WAS TAUGEN "ALTE" VERSTÄRKER

+A -A
Autor
Beitrag
gringorianer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Nov 2007, 19:45
Moin !

... und wieder ein "Neuer" ... der mal eine Frage hat !

Bin auf der Suche nach einem neuen "alten" Verstärker.
Hatte bis vor kurzem den CARVER CM 1090. Den hat´s leider irreparabel zerschossen. Kurz danach hat dann auch mein CD Player (Philips MK II) den Geist aufgegeben. Nu´ steh ich da mit meinem Tallent ... Die Teile sind nicht mehr zu kriegen.

Wer hat ´ne gute Idde für ´ne preiswerte "Röhre", die dem Carver das Wasser reichen kann. Ein Tipp für einen adäquaten CD Player wäre auch ganz nett, obwohl ich als Zwischenlösung erstmal einen Technics SL-PG 420 A für 40 Euro ergattert habe ...

merci !
CyberSeb
Inventar
#2 erstellt: 14. Nov 2007, 19:57
Hi gringorianer!

Vielleicht solltest du erstmal schreiben, was du für Boxen hast und welche Ansprüche du an das Gerät stellst. Phono-Eingang? Wieviele Eingänge sollten es sein? Mehrere Lautsprechergruppen? ... usw.

Soll es wirklich ne Röhre sein?

Ansonsten meine Empfehlung: Mindestens 20 W, Silizium (kein Germanium), deutscher (bzw. europäischer) Hersteller, nach 1965.

gringorianer
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Nov 2007, 20:04
... hab die Frage mit den Speakern geahnt !

Sind von einem HiFi Studio angefertigt und wurden pass für den Carver, den MK II und "meine Musik" gebaut: ein 3 Wege Koax-System. Megageil - auch wenn so zu sagen "no name".
Stückpreis damals (1996) 1.500 DM.

Eingänge sollten da sein für:
- Phono
- CD
- Aux
- Tape 1 + 2

Die Anlage ist auf HiFi ausgelegt. Nix Dolby trallal usw.
Lautsprecher = 1 Paar.

Muß nicht unbedingt ne Röhre, hauptsache der klingt !
CyberSeb
Inventar
#4 erstellt: 14. Nov 2007, 20:13
... na dann sags doch gleich!

Jetzt sind die anderen gefragt. Das was du willst, ist sicherlich teurer als da, was ich so kenne

Vermutlich suchst du was ähnliches wie den Carver (sagt mir allerdings gar nichts, was das ist). Es gibt so verdammt viele gute Geräte die in den letzten 40 Jahren gebaut wurden.

Mit dem, was ich oben als nicht ernstgemeinte "Empfehlung" gegeben habe, wollte ich dich nur drauf aufmerksam machen, dass der Verstärker einige wichtige Punkte einhalten muss, damit er was taugt. Ansonsten kannst du dir das Gerät fast schon "nach Bildern" heraussuchen. Es sollte halt in der Preisklasse liegen, die du wünschst.

Vielleicht solltest du einfach mal etwas im eBay stöbern und wenn du was findest, konkret nach diesem Modell hier fragen und stöbern (über die Forums-Suche).

Vermutlich bekommst du den Carver auch über eBay. Ist eine Reparatur wirklich nicht möglich? Eigentlich kann man alles reparieren, es sei denn, das Gerät ist z.B. völlig verbrannt.

Was ist das für ein CD-Player? Vor dem MK II müsste noch eine Nummer stehen in irgend einer Form.

Gruß
Sebastian
gringorianer
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Nov 2007, 20:21
Hi "Sebi"

der Carver kommt aus USA. Hat damals (auch 1996) schlappe 1.200 Mark gekostet, ein 17 Kilo Teil, hat HiFi vom Feinsten produziert. Der ist LEIDER wirklich hin ! Da hat´s von innen alles verkokelt ... Bei ebay NULL Angebote. Nix am Start - auch nicht hinterm großen Teich. Schade.

Bin schon bei ebay am Start und spekuliere auf den Marantz PM 82. Weiß aber nicht ob er taugt. Wenn ich den ersteigern sollte, wäre das ein "Versuchsballon" ... Kenne den Amp. nicht, weiß nicht, wie er klingt, usw...

Der Philips war ein CD 304 MK II (auch schlappe 1.000 Mark) damals. Werd wohl auch auf Marantz umsteigen.

hifibrötchen
Inventar
#6 erstellt: 14. Nov 2007, 20:26

Der ist LEIDER wirklich hin ! Da hat´s von innen alles verkokelt .

Zeige doch mal ein Bild von dem Defekt .Eventuell kann der eine oder andere noch was machen .
Gruß M
gringorianer
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Nov 2007, 20:33
... hifibrötchen ? Das ja wohl ein ultracooles Pseudo

Foto müsste ich erst machen. Und wie´s halt so ist: wenn sich Elektronik verabschiedet, dann meist in Gruppen.
Erst der Carver, dann der Philips und gestern die Canon. Muß also erstmal eine Cam organisieren.

Hatte den Carver auch schon bei einem Spezi. Der sagte: Exitus ! Endstufen + Netzteil im Eimer ... wollte den "Schrott aber wohl haben ...

Misstrauen !!! Hab den Amp. - na klar - nicht da gelassen.

Werd in kürze mal ein Foto machen ...
CyberSeb
Inventar
#8 erstellt: 14. Nov 2007, 20:52
Ich wusste es, dass du einen 304 hast. Kein Scherz, ich habe es wirklich vermutet.

Ich besitze auch so einen, einen Grundig CD 7550, der ist praktisch baugleich zum Philips CD 304 MK I (nicht MK II, was aber kein großer Unterschied ist).

Diese Geräte sind bekannt dafür, dass die Durchkontaktierungen auf den Platinen brechen. War bei mir auch so. Die Folge ist, dass das Gerät herumspinnt in irgend einer Form. Hier im Forum findest du einige Threads dazu.

Es sollte reichen, wenn du diese Durchkontatkierungen mit einem Lötkolben nachlötest. Es wird auch empfohlen, Drähte durchzustecken und das dann zu verlöten - meiner Meinung nach ist das nicht nötig.

Probiere das auf jeden Fall aus. Keinesfalls den 304 entsorgen - so ein Gerät bekommst du heute NIRGENDS!!!

Gruß
Sebastian
gringorianer
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 14. Nov 2007, 21:00
... ich weiß. Ist rar das Teil. Allerdings ist bei meinem mit Lötstellen etc.alles okay. Die Mechanik der Lade ist im Eimer. Da ist ein Träger gebrochen, so dass die Klappe nicht mehr schließt. Da verklemmt sich alles.

Hab aber eben bei ebay 3 Stück (um 200.-) und den 850 MK II entdeckt (139.- Sofortkauf). Ich schwanke noch ...

Hast einen Tipp ???
detegg
Inventar
#10 erstellt: 14. Nov 2007, 21:01
Moin,

Schade um den Carver Wundert mich allerdings, dass der so richtig abgeraucht ist, Carver baut für die Ewigkeit ...
Ich habe hier die 300-II er Kombi VV/AMP/Tuner von 1978 - läuft hervorragend - ist allerdings auch ca. 20 Jahre älter!

Vielleicht solltest Du Dich auch mal bei den 70er Boliden umschauen - Tips gibts hier reichlich!

Gruß
Detlef
CyberSeb
Inventar
#11 erstellt: 14. Nov 2007, 21:09
Uaaah! Ich hoffe ich irre mich, aber dieser 850 sieht mir schon sehr nach Plastik aus und wird nichtmal die Hälfte deines 304 wiegen!

Trotzdem - rein technisch gesehen sind die neueren Geräte deinem alten 304 überlegen. Ob man das hört, steht auf einem anderen Blatt (ich bin mit meinem 14-Bit-Wandler sehr zufrieden, höre da keine Unterschiede, habe aber auch keine highendigen Ambitionen und Vergleiche angestellt).

Es kommt halt drauf an, wie wichtig dir die Konstruktion (Schublade = Mühlstein, Aludruckguss-Chassis, etc.) ist. Mir ist sowas sehr wichtig und ich finde es toll, einen Klassiker zu haben. Ansonsten tut es auch jeder andere CD-Player!

Ich würde wirklich schauen, dass du den 304 reparieren kannst. Es wundert mich eh: Wie zur Hölle kann an DIESER Schublade was kaputt gehen?

Der Marantz-Verstärker im eBay ist sicherlich gut. Allerdings sind die Fotos der Auktion ein Witz. Man sieht nirgends das ganze Gerät. Wie ist die Oberseite? Verkratzt? Sowas macht mich stutzig. Außedem wirst du auch bei einem Japaper wenig selber reparieren können, falls es nötig ist. Da fährst du bei europäischen Geräten besser.

Meine Empfehlung: Revox. Schau dich da mal um. Es müssen ja nicht gerade solche Dinosaurier sein wie ich hier habe (A-Serie), aber vielleicht ein kleiner B780 Receiver ... Technik vom Feinsten!
hf500
Moderator
#12 erstellt: 14. Nov 2007, 21:17
Moin,
den 304 muss man wegen einer defekten Schubladenmechanik nicht wegwerfen.
Identische Schubladen haben auch der CD104 und der (unbeliebte) 204.
Daran kann man sich bedienen ;-)

Der 304MK2 hat gegenueber dem MK1 die moderneren 16bit Wandler und einen digitalen Koaxausgang.
Dafuer ist er einstellbare Analogausgang weggefallen.

Die Schublade kann man schon ruinieren. Entgegen landlaeufiger Ansicht ist die nicht aus Metall,
sondern aus Kunststoff. Man kann daran schon etwas abbrechen.

73
Peter
gringorianer
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Nov 2007, 21:24
... hab allerdings auch sparsam geguckt, als die Lade kaputt ging. Nun denn. Der gute hat seit 1985 ewig "auf-zu-auf-zu" ... Denke da hat während einer Party mal jemand mit wenig Liebe zugepackt, denn normal kann das nicht einfach so kaputt gehen.

>> Ansonsten tut es auch jeder andere CD-Player! << ???

Uuuaaah. MO !!!
Aus der Not heraus fahre ich jetzt einen JVC. GRAUSAM !!! Da klingt Mailyn Manson wie Else Koschinski, Grace Jones´ "Slave to the Rhythm" ist ein einziger Klangsalat mit fett Salatmajo obendrauf. Zum abgewöhnen ...

Alu wär schon was. FB sollt er haben und Präzision im Klangbild - mehr nich ...
CyberSeb
Inventar
#14 erstellt: 14. Nov 2007, 21:33
Danke Peter, du hast mir grade meine Illusion zerstört!! Die ist ja wirklich aus Plastik, und zwar cremfarbenes Hartplastik, dass dunkelgrau gespritzt wurde. Wenn man die Schublade von unten flüchtig anschaut, sieht es aus, wie Alu-Druckguss. Tja, Phillips halt! Aber die CD-Ablage ist aus Blech! ;-)

Klingt der JVC wirklich so grausam? Ich hatte hier mal einen Billig-Sony, die Front sah perfekt wie aus Aluminium aus, aber es war nur Plastik mit einer hauchdünnen Alufolie darüber (kein Scherz!!!). Das Gehäuse war komplett leer, die ganze Elektronik war an der Front angebracht. Das Ding klang beschissen! Bis ich festgestellt habe, dass die CDs an den anderen Geräten auch nicht besser geklungen haben! Alles Einbildung!

Also sowas massives wie deinen Philips wirst du nur schwer bekommen, neu auf keinen Fall!

Vielleicht solltest du dir was mit regelbarem Ausgang suchen, der über ein Motorpoti gesteuert wird.
gringorianer
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Nov 2007, 21:45
...je mehr ich hier lese & schreibe, um so mehr reift in mir die Erkenntnis, auf Altbewährtes zurück zu greifen. Sollte wohl stumpf bei ebay auf den MK II zuschlagen ...

NAD baut ja auch geniale Teile. Klanglich sind die absolut top (Monitor-Serie) - nur die sehen schon so nach Plastik aus: und Mausgrau muss auch nicht wirklich sein...

Ohne Flachs: der JVC ist das LETZTE. Eine leere Bierdose wiegt mehr und damit kann man auch noch besser Musik machen Is halt ein Notnagel. Hoffe der Technics kommt morgen ...

CyberSeb
Inventar
#16 erstellt: 14. Nov 2007, 21:51
Nein, nicht einfach blind kaufen! Du wirst dich ärgern. Leute, die solche Geräte verkaufen, wissen, was sie da verkaufen (jedenfalls ist das die Regel). Und solche Leute sind Hifi-Freaks und würden einen wirklich sehr gut erhaltenen Klassiker nicht verkaufen, sondern selbst behalten. Das, was über die Bucht wandert, ist meistens recht versifft und wenn nicht, extrem teuer!

Du solltest wirklich auf Peters guten Rat hören und dir einen Schlacht-204er holen und nur das kaputte Teil austauschen!

Plastik muss nicht schlecht sein - aber ich mag es nicht, wenn man versucht, das Plastik wie Aluminium aussehen zu lassen! Das geht einfach nicht! Wenn ich z.B. an die Braun-Geräte denke, die sehen auch sehr nach Plastik aus und sind dabei extrem lecker!

Was für ein JVC ist das? Darf ich dich das fragen? Würde mir gerne mal ein Bild von dem ominösen Teil ansehen.

Gruß
Sebastian
gringorianer
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Nov 2007, 22:00
JVC XL-V 120
Du drehst am Rad, wenn Du vom 304 auf das Ding umsteigen must. Ich sag immer: gut aussehen tut das nicht schlecht, aber schlecht gebrauchen kann man das gut

Kennst Du jemanden (hier), dem ich den CARVER mal anvertrauen könnte ? ... zum Diagnose machen. Der Typ, bei dem ich den zum checken abgegeben hatte, meinte Endstufen und Netzteil durchgeschossen - wollte den "Schrott" aber behalten ... Vielleicht geht da ja noch was ???
CyberSeb
Inventar
#18 erstellt: 14. Nov 2007, 22:06
Ja, es gibt hier einige, denen ich so ein Gerät durchaus anvertrauen würde. Ich kenne diese Leute aber auch nicht näher und habe zu diesen keinen Kontakt, ich lese nur immer wieder, dass Foren-Mitglieder ihre Gerätschaften dort durchchecken lassen oder dort auch gute Geräte kaufen. Um einen Nammen zu nennen: Rüsselschorf - aber es sind mehrere. Leider sind die meisten wohl auf glitzerde Japaner spezialisiert. :-(

Vielleicht startest du zu deinem Anliegen einen extra Thread mit passendem Titel (der hier passt ehrlich gesagt nicht so gut zu deinem Thema), vermutlich meldet sich dann jemand.

Du hast schon Recht, bloß nicht hergeben. So viel kann gar nicht kaputt sein und selbst wenn was verkokelt ist, sooo schlimm kann das nicht sein. Man kann eigentlich alles tauschen (Ausnahme sei mal z.B. der Netztrafo, oder wenn was vom Gehäuse verbrannt ist).

Gruß
Sebastian
hank_mo
Stammgast
#19 erstellt: 14. Nov 2007, 22:23
Hast ne PM.
Hank Mo
hf500
Moderator
#20 erstellt: 14. Nov 2007, 22:32
Moin,
...Endstufen und Netzteil durchgeschossen...

Wenn es ein Endverstaerker ist, besteht das Netzteil nur aus wenigen Teilen, die eigentlich Standard sind, vom Netztrafo mal abgesehen,
der eine Kundenausfuehrung sein duerfte.
Und die Endstufen bestehen auch nur aus Standardbauteilen, ich glaube kaum, dass sich Carver spezielle Halbleiter aussuchen laesst.

Solange also der Netztrafo und die Platinen nicht verkokelt sind, duerfte sich noch was retten lassen.

@gringorianer
Organisier mal eine Bilderkiste. Ich denke, wir sind hier alle etwas neugierig ;-)

73
Peter
gringorianer
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Nov 2007, 22:35
@ Hank mo: Danke für Deinen Tipp.

@ CyberSeb: Netztrafo ? UUuuoooaaahhh ... So wie sich das Gerat verabschiedet hat - mit nem weißen Lichtblitz unterm Gehäuse - befürchte ich das SCHLIMMSTE.

Eigentlich wollte ich "nur" Erfahrungen lesen über Marantz und H/K, da ich überlege, einen Amp. von denen - zum Übergang - anzuschaffen. Ist ja gut, dass es hier viele Tipps und Anregungen gibt. So finde ich vielleicht doch noch einen Spezi, der meinem Carver wieder Leben einhaucht Das wär´ mir das liebste ! Zumindest konnte man mir sagen, das der H/K kein reiner HiFi Amp ist. Also fällt der schon mal flach... Der Revox übrigens auch. Ich hätt schon gern ´ne FB und einen reinen Amp, nix Reciever. Obwohl: kernig-schickes Teil !!!
CyberSeb
Inventar
#22 erstellt: 14. Nov 2007, 22:42
Nix da! Jetzt schraubst du erstmal die alte Kiste auf und machst ein paar Bilder. Bitte! hf500 hat schon Recht, dir wird hier geholfen. Du musst dir nur helfen lassen!

Und wenn es geblitzt hat, kann schonmal der Trafo nicht kaputt sein.

Gegen so einen Receiver spricht eigentlich nichts. Vor allem in der Liga des Revox. Da kann man das Tunerteil wirklich *gerne* noch mitnehmen. Ich denke, der dürfte auch fernbedienbar sein.

Mein Revox A78 hatte aus ca. 10 Stellen geraucht (!!!), nachdem ich bei einem Reparaturversuch die Stronversorgung für die Endstufen verpolt angeschlossen habe. Ich Depp! Aber - das Ding funktionierte danach noch einwandfrei. Die üblichen verdächtigen Bauteile hatte ich dann natürlich trotzdem noch ausgetauscht. Seitedem spielt der hier täglich!

Also nur Mut!


[Beitrag von CyberSeb am 14. Nov 2007, 22:43 bearbeitet]
gringorianer
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Nov 2007, 22:51
Aaaooohhh Leidensgenosse !

Hab Deinen Tipp beherzigt und mal einen Thread mit Hilferuf gestartet. Ich lass doch meinen amerikanischen Freund nicht einfach so tot inne Ecke liegen. Keiner macht so schöne Musik (und damit Geierpelle am ganzen Körper) wie er !!!

Ich leide ja schon an (Sound-)Entzug. 2 Geräte innerhalb kürzester Zeit ... Das geht auf keine Kuhhaut. Wäre schpn, wenn wenigstens der Amp irgendwann wieder zu neuem Leben erwacht. Dann geb ich einen aus
CyberSeb
Inventar
#24 erstellt: 14. Nov 2007, 23:05
Sehr gut!

Bloß nix wegschmeißen oder verscherbeln. Irgendwann ärgerst du dich! Ich renne derzeit (eBay sei Dank) den Geräten meiner Eltern hinterher, die ich damals als Jugendlicher leidenschaftlich "zerfleddert" habe.

Schreib doch nochmal, wenn der Amp wieder Musik macht.

Gruß
Seb
gringorianer
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Nov 2007, 23:17
... war doch ne weise Entscheidung, hier mal zu stöbern.
Danke an alle Tipp- und Infogeber. Ich werd´s Euch wissen lassen, wenn denn mein CARVER wieder in die Hörner tutet !!

Beste !
earl-of-gaarden
Stammgast
#26 erstellt: 15. Nov 2007, 15:20
moin...

endstufen für carver sind so gut wie nicht zu bekommen.
hatte nen cm 1065, zerschossen!..ewig und 3 tage gesucht, über spezialisierten fachhandel und hifi-studio..nix zu kriegen,nicht mal was baugleiches..habe nun eine proton-kombi 1100 und d 1200 und würde sie nicht für geld und gute worte hergeben. die protons tauchen öfters mal im bää auf ,und sind hoffnungslos unterschätzt.daher ziemlich günstig!

gruss oli
gringorianer
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Nov 2007, 22:06
Hi Oli,

Proton is mir bekannt. Wie beurteilst Du die im Vergelich zu Deinem Carver ?

Ich hab auch alles hintern großen teich gefilzt ... NIX.
Hab aber hier nen Tipp bekommen und schick meinen Carver mal zu nem Spezi. Hoffe der kriegt´s wieder hin

Gruß
Frank
earl-of-gaarden
Stammgast
#28 erstellt: 16. Nov 2007, 18:54
hallo...

ich habe im laufe der letzen 15 jahre einige verstärker gehabt,angefangen von luxman 410,über nad 3020e,klassiker waren auch dabei,sowie receiver von marantz und sansui. mit dieser proton-kombi bin ich einfach mega-zufrieden,sie harmoniert wohl aus super mit meinen speakern. der carver cm 1065 war auch was feines, allerdings fand ich ihn schwach im bassbereich,besonders in leisen passagen..ich höre fast nur progressive-rock und classic rock..die protons haben druck in allen lebenslagen,auch beim leisen hören ein solides fundament,sowie eine schöne räumlichkeit ..ich liebe es pink floyd s pulse damit zu hören..kommen nie aufdringlich oder unangenehm im hochtonbreich rüber..und du kannst auch deftige boxen mit hoher mindestverstärkerleixtung dranhängen..die vorstufe 1100 ist baugleich der nad 1155 und hat eine anerkannt gute phonovorstufe, die d 1200 endstufe und auch die kleinere aa 1050 haben konsequent kanalgetrennte bauweise mit guten bauteilen wie alps-potis usw...du findest hier im forum auch irgendwo einen älteren proton-thread auf dem es detailierte technische infos gibt.

das einzige , das mich stört ist, das man nur ein paar lautsprecher anschliessen kann...macht aber jetzt auch nix mehr,da ich noch andere verstärker hab.

es soll nur an anreiz sein, jeder hier im forum hat so seine favoriten!..ich bin jedenfalls extramegazufrieden mit den teilen.

gruss oli
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
REVOX Verstärker & Receiver - was taugen die wirklich?!
CyberSeb am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.12.2004  –  17 Beiträge
Taugen diese alten Boxen was?
Rickedode am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  9 Beiträge
Was taugen ältere Tuner ?
*HRK* am 20.08.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  53 Beiträge
alte Verstärker
Hififerkel am 19.09.2010  –  Letzte Antwort am 25.09.2010  –  6 Beiträge
alte verstärker?
morimori am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  4 Beiträge
Dual CT1160 CV1160 C806 taugen die was ?
thge68 am 19.09.2009  –  Letzte Antwort am 20.09.2009  –  3 Beiträge
Alte Sansui Reciever?
Audiorama8000 am 30.11.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  68 Beiträge
Was taugen die Braun Atelier-Geräte?
Novize am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.06.2018  –  38 Beiträge
Taugen diese MARANTZ Teile was??
HiFi_OPA am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 29.05.2004  –  39 Beiträge
Alte Verstärker VS neue Verstärker
ELMO-5000 am 03.05.2019  –  Letzte Antwort am 10.05.2019  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.874 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedNikun100
  • Gesamtzahl an Themen1.525.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.017.421

Hersteller in diesem Thread Widget schließen