Marantz 1515

+A -A
Autor
Beitrag
sal_ripley
Neuling
#1 erstellt: 29. Mai 2004, 13:54
Hi,
habe bei ebay einen marantz 1515 ersteigert weil ich gehört habe der Klang sei grossartig, nun ist alles aber ziemlich merkwürdig, erstens glänzt das Teil wie neu, dann steht hinten made in taiwan drauf (neben dem designed in usa Logo) und der klang ist extrem wuchtig, mein Holzboden vibriert!, kein klares Klangbild. ich habe T+A triton R150 Boxen, kann es sein das die zu schwach für den Verstärker sind, ich lasse sie jetz nicht mehr damit laufen, befürchte das sie kaputtgehen könnten, kann das sein? schon beim einschalten des Recievers
knackt es vernehmlich in den Boxen, wenn man dann Loudness einschaltet ist der Klang völlig verhallt. Habe vorhin in einem anderen Beitrag gelesen das geräte aus den usa explodieren können wenn man sie hier anschliesst, woran erkennt man denn ob sie aus den Usa sind, bei meinem Reciever ist mir aufgefallen das das Netzkabel nur unter starkem druck in die steckdose passt,kann es sein das es ein amerikanisches kabel ist?
freue mich über jeden Hinweis,
grüsse


[Beitrag von sal_ripley am 29. Mai 2004, 14:27 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#2 erstellt: 29. Mai 2004, 14:59

Hi,
habe bei ebay einen marantz 1515 ersteigert weil ich gehört habe der Klang sei grossartig, nun ist alles aber ziemlich merkwürdig, erstens glänzt das Teil wie neu, dann steht hinten made in taiwan drauf (neben dem designed in usa Logo) und der klang ist extrem wuchtig, mein Holzboden vibriert!, kein klares Klangbild. ich habe T+A triton R150 Boxen, kann es sein das die zu schwach für den Verstärker sind, ich lasse sie jetz nicht mehr damit laufen, befürchte das sie kaputtgehen könnten, kann das sein? schon beim einschalten des Recievers
knackt es vernehmlich in den Boxen, wenn man dann Loudness einschaltet ist der Klang völlig verhallt. Habe vorhin in einem anderen Beitrag gelesen das geräte aus den usa explodieren können wenn man sie hier anschliesst, woran erkennt man denn ob sie aus den Usa sind, bei meinem Reciever ist mir aufgefallen das das Netzkabel nur unter starkem druck in die steckdose passt,kann es sein das es ein amerikanisches kabel ist?
freue mich über jeden Hinweis,
grüsse



Hallo

Der beste Tip wäre in diesem Fall verkaufen und einen richtigen Marantz holen...

Wer hat denn Erzählt das der 1515 was taugt??? Wenn der auf AMILAND Spannung wäre..hättest du,s schon sofort beim Einschalten gemerkt..Das kann ich GARANTIEREN!

Schade,leider kann ich dir nichts besseres über das Gerät erzählen..ich hoffe mal das du nicht viel dafür bezahlt hast. Der 1515hat übrigens nur 2x15Watt RMS wenn das zuviel sein sollte,würde ich auch über einen Boxenneukauf nachdenken..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 29. Mai 2004, 15:04 bearbeitet]
Sober
Stammgast
#3 erstellt: 29. Mai 2004, 17:42
hm, ist der 1515 wirklich generell so schlecht ...?
ich habe einen 1530 und bin ziemlich begeistert, habe allerdings noch keinen "großen" marantz gehört + insofern keinen vergleich.

das wummern bzw. hallen bei loudness tritt bei meinem 1530 nicht auf, das netzkabel ist allerdings auch bei mir etwas "unwillig". ein amerikanisches kabel wird es trotzdem wohl kaum sein -> haben die amis nicht ganz andere stecker?

die spannung wird übrigens auf der geräterückseite eingestellt + sollte in deinem fall auf 220/240 stehen.

made in taiwan...hm, bei mir ist es "produced in japan" -> was sagen die anderen ?

gruß,
sober
micha_D.
Inventar
#4 erstellt: 29. Mai 2004, 20:30
Hallo

Der 1515 bildet sozusagen die unterste Qualitätsstufe der Marantz Receiver.Mit der Taiwan-produktion stimmt schon...sollte zu dem letzten Produktionsjahr 1980??
gehört haben...Devise..Marantz Optik aber billigste Produktion....hatte Philips?? in Taiwan produzieren lassen.
Die Innereien sind auch nicht mehr identisch mit den ersten
Produktionsjahr..Alles in allem..kein Gerät das in eigentlichen Sinne als Sammelwürdig bezeichnet werden kann...Höchstens um die Marantz Historie zu belegen...
Habe mich aber mehr mit Geräten bis 1978 befasst.Deswegen sind mir da auch keine genauen Details mehr bekannt..
Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 29. Mai 2004, 20:32 bearbeitet]
Sober
Stammgast
#5 erstellt: 31. Mai 2004, 19:13
ja,äh...und was sagt mir das über meinen 1530 (made in JAPAN)? taugt der jetzt auch nix
micha_D.
Inventar
#6 erstellt: 31. Mai 2004, 19:45

ja,äh...und was sagt mir das über meinen 1530 (made in JAPAN)? taugt der jetzt auch nix :?



Wieso..gefällt er dir nicht?

Habe mich vor längerer Zeit mal kurz mit dem 1515 Beschäftigt..weil mir damals was vom Taiwanmarantz erzählt wurde....Habe ihn später in die Finger bekommen...mit einigen Superscopes....zum 1530 kann ich überhaupt nichts sagen,da ich ihn nur von Bildern kenne.Vom Taiwan1530 hab ich nie was gehört..ausschliessen kann ichs aber auch nicht...Marantz wurde Anfang der 80,s ganz schön runtergewirtschaftet..

Micha
detegg
Inventar
#7 erstellt: 31. Mai 2004, 20:06
Die Japan-Bomber haben 1979 den "alten" Marantzen (designed in USA, ab ca. 1976 produced in Japan) den letzten Hieb versetzt. Marantz musste an Philips verkaufen.
IMHO waren die 15xx-Modelle (1979-1980) neu aufgelegte 22x6(b) (1977-1979), die unter der Regie von Philips an den alten Produktionsstätten in Japan und/oder in Taiwan (?) gefertigt wurden.
Habe so ein Teil noch nicht in den Händen gehabt. Die 22x6 sind Mainstreamgeräte mit ganz vernünftigen Klangeigenschaften.
Superscope hatte Marantz bereits in den frühen 70ern übernommen und einige Plagiate mit ähnlicher Technik/Design auf den Markt gebracht ...

Gruß
Detlef
Django8
Inventar
#8 erstellt: 01. Jun 2004, 09:25
Marantz made in Taiwan - interessant! Marantz waren aber nicht die einzigen, die in Billiglohnländern produzieren liessen (Wobei ja Taiwan, Korea etc. keine echten Billiglohnländer (mehr) sind): Pioneer hat die kleineren Receiver bereits ab ca. Mitte der 70er (d.h. ab der SX-x3x-Serie) teilweise in Korea und in Belgien (für den eropäischen Markt) herstellen lassen. So gibt es z.B. den SX-550 sowohl "Made in Japan", als auch "Made in Korea" und "Made in Belgium".

@ sober:
Die Ami-Stecker sehen in der Tat ziemlich anders aus als die Europäischen. Die Stecker sind nicht rund, sondern flach. Die Stromanschlüsse (Ausgänge) bei den meisten Geräten aus den 70ern sind für Ami-Stecker gemacht - leider. Dort sieht man, wie diese Dinger aussehen.
classic70s
Inventar
#9 erstellt: 02. Jun 2004, 14:54
Hi,

ich habe gerade einen 1550 von nem Kumpel bei mir stehen.
War damals das größte Gerät der 15er Serie 2x50W .
Das Gerät ist ausgezeichnet, richtig schwer ca 15 kg und hat einen sehr guten warmen sauberen Klang.

Vergleichen kann ich den Klang mit einem 2245 von 1973 und würde beide als gleichwertig beurteilen, ich war selbst überrascht!

Optisch sieht er auch gut aus, schwere massive Verarbeitung, hat nur kein Gyrotouchrad sondern einen massiven Drehregler zur Sendersuche, dies ist optisch der einzige Unterschied zur 2...B Serie!!

Den kann ich nach mittlereile 4 Wochen Test wärmsten empfehlen, wesentlich günstiger als die 2...er Reihe optisch minimaler Unterschied und das Teil hat auch mal 500,- Dollar gekostet und war somit teuerer als manch einer der 2...er welche teilweise auch von 1978 - 1980 gebaut wurden.
classic70s
Inventar
#10 erstellt: 02. Jun 2004, 15:28
sorry ich vergass zu erwähnen das es ein 1550L ist und das er in Made in Japan ist.
Die Maße der Frontplatte und des Gerätes sind identisch mit denen der 22..er Reihe
Sober
Stammgast
#11 erstellt: 02. Jun 2004, 21:47
@micha_D:


Wieso..gefällt er dir nicht?


Doch doch, aber wenn man die ganze Zeit nur zu lesen bekommt, dass das eigentlich gar nicht angehen kann fängt man ja doch an zu Zweifeln...

@classic70s:

Wow, endlich bricht mal jemand mit Möglichkeit zum Vergleich eine Lanze für die 15'er... jetzt fühl' ich mich wieder besser (s.o.)
Ich habe zwar "nur" den 1530, aber nach allem was ich bisher mitbekommen habe, sollten sich die beiden nur durch die Leistung unterscheiden...? Das Aussehen ist bei beiden nahezu identisch. Schwer ist meiner auch, Neupreis (so weit ich weiß) 380$.

Wenn du magst, dann schick mir mal ein Bild von dem Gerät (siehe meine Signatur)!


Gruß,
Sober
detegg
Inventar
#12 erstellt: 03. Jun 2004, 08:44
@sober

Ich habe einen 2216B an der Zweitanlage. Mit seinen 2x16W/8Ohm/RMS macht er ganz schön Druck, das Tunerteil ist gut, die Verarbeitung ebenfalls. Der vergleichbare 1515 ist zumindestens lt. classic-audion.com in den Werten besser.

Wie gesagt, gehört habe ich die 15xx Receiver noch nicht.

Dein 1530 sollte also schon richtig abgehen. Nur sollten wir diese Serie(n) nicht mit den "blauen" Receivern von vor 1977 vergleichen. Neben dem allg. Hype sind diese doch auch technisch/musikalisch besser ....

Wenn Du Serviceunterlagen hast, würde ich gerne an Hand des Schaltplans/Bauteilewerte die inneren Werte vergleichen wollen ....

Gruß
Detlef
classic70s
Inventar
#13 erstellt: 03. Jun 2004, 11:30

@sober

Dein 1530 sollte also schon richtig abgehen. Nur sollten wir diese Serie(n) nicht mit den "blauen" Receivern von vor 1977 vergleichen. Neben dem allg. Hype sind diese doch auch technisch/musikalisch besser ....

Gruß
Detlef


Warum soll oder darf man nicht den Klang der verschiedenen Baureihen vergleichen?

Ich habe beide Geräte z.Zt. zuhause und somit die Möglichkeit des Vergleich zwischen 1550L und dem 2245 immerhin der zweitgrößte damals vor dem 2270!

Ich finde beide vom Klang also 1550L und 2245 (von 1973) gleichwertig und dies schreibe ich nicht zum Spass, es ist einfach so.

Beide Geräte sind noch unverbastelt und absolut original was erst recht einen Vergleich rechtfertigt.
Man könnte nun sagen da der 2245 6-7 Jahre älter ist könnten durch neue Transistoren usw. der Klang verbessert werden, es gibt jedoch keinen Grund dazu weil beide Geräte fehlerfrei laufen.

Mein Pioneer SA-9500II ist jedoch vom Klang eindeutig besser als die beiden Marantz, als Zweitgerät sind jedoch beide Marantz wirklich gut und wie gesagt meine beiden Geräte auch gleichwertig im Klang.

@sober

wenn ich Zeit habe schicke ich dir gerne Fotos für deine Website.
Ich hatte ehrlich gesagt auch immer gedacht das erst die 22er Reihe richtig gut ist. Nachdem ich jedoch den Vergleich mit dem 1550 habe musste ich meine Meinung (Vorurteil) ändern.
Den 1515 würde ich eher nicht kaufen weil er noch keine Mitten-Reglung hat und das Einstiegsmodell war.
Der 1530 jedoch wird sich wohl wenn überhaupt vom Klang wenig zum 1550 unterscheiden (man weiss es nicht) deshalb würde ich nach dieser Erfahrung auch einen 1530 kaufen.

Gruß
Alexander
micha_D.
Inventar
#14 erstellt: 03. Jun 2004, 11:49
Vielleicht reizen beide kleinen Marantze deine Lautsprecher schon aus..?? Dann würdest du schon zu gleichwertigen Ergebnissen gelangen..(Is n Scherz)

Aber mein 2275 reicht mir vom Klang ja auch nicht..deswegen auch mein Bi-Amping
Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 03. Jun 2004, 11:51 bearbeitet]
detegg
Inventar
#15 erstellt: 03. Jun 2004, 13:35
Hi classic70s,


Warum soll oder darf man nicht den Klang der verschiedenen Baureihen vergleichen?


... natürlich soll/darf man den Klang vergleichen - wenn sie bei Dir gleich (ähnlich?) klingen, ist das ok.

Nur technisch darf man sie nicht vergleichen. Unterschiedliche Netzteilkapazitäten, unterschiedliche Endstufenkonzepte, gänzlich andere Tuner-Frontends, geänderte Bauteilequalitäten usw. - um so jünger, desto billiger! Ab Jahreswechsel 79/80 sind das definitiv keine Marantz- sondern Philipsgeräte im Marantzdesign (siehe oben).

Das FM Tunerteil des 2245 liegt in der Qualität im unteren Drittel aller jemals gebauten Marantze ... zu den 15xx Modellen habe ich keine Daten. An anderer Stelle wurde eine gründliche Überholung der alten Marantze empfohlen, ich kann mich nur anschliessen. Und dann bitte nochmals den Klang vergleichen ...

Detlef
opi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Jun 2004, 16:31
Hi,
also ich habe seit ca. 29 Jahren meinen "kleinen" Marantz 1515, made in Chatsworth, California U.S.A. Das Ding hat damals 500,00 DM gekostet und mich bis auf die Beleuchtung nie im Stich gelassen. Er hat zwar nur 31 W Ausgangsleistung und 18 W Sinusleistung an 4 Ohm, bzw. 26 W / 21 W an 8 Ohm das aber mit einer Leistungsbandbreite von 10 Hz - 40 kHz. Damit haben wir schon schöne Patrys gefeiert. Zur Zeit habe ich ein paar kleine Arcus Boxen dran, die eine Nenn-/Musikbelastbarkeit von 60 / 100 Watt haben. Die schafft der locker. Der Sound ist schön warm und detailreich. Wir haben hier auch schon mal einen fetten Sony und einen Luxmann Verstärker drangehabt, die waren zwar lauter, aber soundmäßig klar unterlegen. Watt ist nicht gleich Watt und schon längst nicht Alles. Ich möchte meinen "Kleinen" auf jedenfall nicht missen.

Was du da über den Klang des von dir über Ebay erworbenen Gerätes erzählst, ist jedenfalls nicht normal.

Ciao
Opi
micha_D.
Inventar
#17 erstellt: 03. Jun 2004, 16:43

Hi,
also ich habe seit ca. 29 Jahren meinen "kleinen" Marantz 1515, made in Chatsworth, California U.S.A. Das Ding hat damals 500,00 DM gekostet und mich bis auf die Beleuchtung nie im Stich gelassen. Er hat zwar nur 31 W Ausgangsleistung und 18 W Sinusleistung an 4 Ohm, bzw. 26 W / 21 W an 8 Ohm das aber mit einer Leistungsbandbreite von 10 Hz - 40 kHz. Damit haben wir schon schöne Patrys gefeiert. Zur Zeit habe ich ein paar kleine Arcus Boxen dran, die eine Nenn-/Musikbelastbarkeit von 60 / 100 Watt haben. Die schafft der locker. Der Sound ist schön warm und detailreich. Wir haben hier auch schon mal einen fetten Sony und einen Luxmann Verstärker drangehabt, die waren zwar lauter, aber soundmäßig klar unterlegen. Watt ist nicht gleich Watt und schon längst nicht Alles. Ich möchte meinen "Kleinen" auf jedenfall nicht missen.

Was du da über den Klang des von dir über Ebay erworbenen Gerätes erzählst, ist jedenfalls nicht normal.

Ciao
Opi


Hallo

Normal kanns schon sein..da in der ersten Baureihe des 1515 ganz andere Teile drinstecken wie in dem "Philips-Marantz"aus Taiwan...


Gruß Micha
Sober
Stammgast
#18 erstellt: 03. Jun 2004, 17:43

Wenn Du Serviceunterlagen hast, würde ich gerne an Hand des Schaltplans/Bauteilewerte die inneren Werte vergleichen wollen


hallo detegg,

ich werde die seiten mal scannen + dir per mail zukommen lassen; das ergenis interessiert mich so langsam nämlich auch.

Gruß,
Sober
classic70s
Inventar
#19 erstellt: 01. Jul 2004, 14:07
Hi,

ich muss mich korrigieren zum Klangvergleich vom 1550 und 2245

Ich hatte die beiden Geräte in meinem kleinen Arbeitszimmer verglichen und dort als gleichwertig empfunden.

Nun habe ich mir die Mühe gemacht und die Geräte im Wohnzimmer ca. 25qm getestet und war doch erstaunt.
Der 1550 ist wirklich gut und angenehm vom Klang, jedoch der 2245 entfaltet in dem größeren Raum erst seine wahren Klangqualitäten übertrifft den 1550 und ist dort erste Sahne.

Als Königsgerät steht dort bereits ein 2265B wobei der 2245 mit diesem sogar mithalten kann.
Da ist es schwer zu sagen ob einer besser klingt die dürften ziemlich gleichwertig sein, jedoch am 2245 lässt sich der Klang einfacher verändern da er irgendwie schneller reagiert.

Demnächst bekomme ich noch einen 2275 und bin jetzt schon gespannt ob da nochmals im Klangbild ein Unterschied oder gar eine Verbesserung hörbar wird.

Gelernt habe ich daraus das in einem kleinen Zimmer verschiedene Geräte durchaus gleichwertig klingen können, in einem großem Raum jedoch Unterschiede deutlich werden können

Alexander
micha_D.
Inventar
#20 erstellt: 01. Jul 2004, 19:28
Hi


Der 2275 hat schon richtig Power.
Vom Klang sollte er schon bessere LS bedienen.Lautsprecher in richtung RCL sollten schon dran..
Aber Höherwertige LS bedient er nicht mehr so gut..(klanglich)..Meine 122DC ist schon "Oversized" für den 2275.

Auch hier sollten wiederum grosse Räume zur verfügung stehen,da der 2275 hauptsächlich in der Staffelung des Bassbereiches seine Nase gegenüber dem 2265 vorn hat. Mittel,bzw.Hochtonbereich...da könnte es schon etwas mehr Feinauflösung sein...die fehlen den alten Marantzen
nämlich..

Fazit: Mit dem 2275 hört man nicht alles,aber das,was man hört ist schon gut..nur mit ganz kleinen Pegeln hat er es nicht so..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 01. Jul 2004, 19:37 bearbeitet]
marantz-fan
Stammgast
#21 erstellt: 02. Jul 2004, 06:59

Als Königsgerät steht dort bereits ein 2265B wobei der 2245 mit diesem sogar mithalten kann.
Da ist es schwer zu sagen ob einer besser klingt die dürften ziemlich gleichwertig sein, jedoch am 2245 lässt sich der Klang einfacher verändern da er irgendwie schneller reagiert.

Das wundert mich ehrlich gesagt nicht, mbMn ist hier eher der 2245 das "Königsgerät". Ich habe irgendwie den Eindruck, dass Marantz bei der 1. Generation der 22xx-Receiver noch mehr "geklotzt" hat. Ich würde meinen 2270 auch nicht gegen den 2275 (sorry @micha_D. ) und schon gar nicht gegen einen 2285B tauschen wollen. Den Vergleich zu meinem 2265 (ohne "B") hat er jedenfalls klar für sich entscheiden können. Für mich immer noch der Receiver!

Gruß, Dirk
Tommy_Angel
Inventar
#22 erstellt: 02. Jul 2004, 07:26
Ich habe seit zwei Monaten einen 2216b und bin begeistert.

Er hat zwar nicht die Reserven, die man sich wünscht, werde jedoch bald ein Klipschhorn dranhängen.

In wenigen Tagen werde ich ihn mit einem 2270 vergleichen, dann weiteres!

Und...Watt sin nit alles!
marantz-fan
Stammgast
#23 erstellt: 02. Jul 2004, 07:52

Und...Watt sin nit alles!

Das sehe ich genauso. Aber ein 2216 am Klipschhorn - ich weiß nicht. Klar, aufgrund des Wirkungsgrads vom Klipschhorn wirst Du schon ganz gute Pegel bekommen, aber für ein sattes Bassfundament braucht's schon ein paar Watt. Frag mal micha_D., der sieht das glaube ich noch ein bisschen extremer als ich...

Gruß, Dirk
micha_D.
Inventar
#24 erstellt: 02. Jul 2004, 16:55


Und...Watt sin nit alles!

Das sehe ich genauso. Aber ein 2216 am Klipschhorn - ich weiß nicht. Klar, aufgrund des Wirkungsgrads vom Klipschhorn wirst Du schon ganz gute Pegel bekommen, aber für ein sattes Bassfundament braucht's schon ein paar Watt. Frag mal micha_D., der sieht das glaube ich noch ein bisschen extremer als ich...

Gruß, Dirk



Ja?? Seh ich das so?? Ich hab zwar n paar "Dicke"Endstufen aber das ist eher Zufall..die Dinger sind einfach gut..wärend im üblichen Hausgebrauch 10Watt ausreichend sind,kann es durchaus bei sehr tiefen tönen vorkommen z.B.20Hz..das auch schon mal bei gleichem lautstärkeeindruck dafür 100Watt fällig sind...ohne extrempegel zu fahren..

Dabei hab ich durch meine Endstufen immer noch ein paar Dezibelchen Reserve..was nicht schadet...zuwenig wäre eher schlecht. Na,aus dem Klipschhorn holt man eh keinen richtigen Tiefbass! Hornbedingt..das teil würde ansonsten Riesig...
Dafür ist das Eckhorn laut Andere Aussagen zu dem Horn mach ich lieber nicht.

Wenn du mal eine Endstufe mit brauchbarer Pegelanzeige bekommst und z.B. Eine Kirchenorgel einspielst erkennst du sehr gut den Leistungsbedarf eigentlich nur für die extrem Tiefen töne....gerade in diesem Bereich ist das Ohr auch nicht sonderlich empfindlich.In diesem Bereich werden dann auch Verstärker und LS am stärksten Belastet.Der tiefste Orgelton müsste bei 16,7..?? Hz liegen. Wobei ich aber immer die Originaldynamik bevorzuge..



Micha


[Beitrag von micha_D. am 02. Jul 2004, 17:02 bearbeitet]
Tommy_Angel
Inventar
#25 erstellt: 02. Jul 2004, 18:29
Ich danke Euch für die Resonanz!

Ich sagte schon, wenn ich Absolutes hören will, gehe ich in den Keller, 30 qm, Accuphase 406, B & W 803, Canton sub Karat 300, Denon 3560 CD-Player, SME 3009 Tonarm, etc.

Es geht hier um eine Dritt- oder Viertanlage in einem kleinen Wohnzimmer (26qm), in dem bereits Surround vorgesehen ist, der Bewohner aber beim Kaminfeuer Marantz-blau sehen und hören will, um nichts anderes.

Bitte, seht es von dieser Seite!
micha_D.
Inventar
#26 erstellt: 03. Jul 2004, 06:23
Hi

Na klar..zum entspannten Musikhören am Kaminfeuer find ich Hörner prinzipiell zu aufdringlich...Passt da nicht zum Blau des Marantz..wobei die Farbe nach Aussage von VW ja glücklich macht..vielleicht ist Marantz deswegen so "IN"..


Micha


[Beitrag von micha_D. am 03. Jul 2004, 06:24 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#27 erstellt: 03. Jul 2004, 21:48
@ micha D.

habe nun auch einen 2275 !!! oh happy day...

Das Gerät ist einfach nur geil... oh happy daaayyy...

Damit kann man die reinsten Klangmassagen erhalten.
Der Bass ist exzellent jedoch auch bei Mitten und Höhen finde ich nach ersten kurzen Tests keine Mängel.

und bei mehr als 9 Uhr Stellung riskiere ich ernsthaften Ärger mit den Nachbarn.

Klanglich ist ein Vergleich schwer zwischen 2265B 2245 und 2275 da bräuchte ich irgendwas zum schnellen Umschalten siehe http://www.hifi-foru...=84&thread=227&z=1#4

Der 2275 hat auf jeden Fall die meiste Power und ein druckvoller voluminöser Sound ist sofort da ohne großartig was einzustellen.
Wenn ich bei den anderen Geräten bei einer geringeren Lautstärke schon Loudness dazuschalte macht das der 2275 noch ohne Loudness genauso gut.
Ist wirklich ein tolles Teil

@ marantz-fan

ja den 2245 sehe ich in der Tat auch als Königsgerät weshalb er auch einen Platz im HiFi-Königsregal in meinem Wohnzimmer bekommen hat
da ich am 2265B jedoch nichts auszusetzen habe und der wirklich sehr gut ist werde ich sie auch gleichwertig behandeln.
Als Neuzugang steht dort mittlerweile auch noch der 2275 welcher mir auch viel Freude machen wird und von der Optik das Ganze etwas aufmischt.

Immerhin 3 hochklassige Geräte aus 3 verschiedenen Baureihen optisch wie technisch.
Nun suche ich noch als letztes Gerät um in meiner Sammlung alle wesentlichen Hochkaräter zu haben einen 2270.
Der 2600 ist ja leider zu selten um ihn zu einem akzeptablen Preis zu bekommen

Wenn du nicht schon den Nick marantz-fan hättest würde er mittlerweile auch zu mir passen obwohl ich eigentlich in den 70er zur Pioneer Fraktion gehört habe, denn die alten Pioneer Geräte (habe noch 2)werden bestimmt noch viel zu sehr unterschätzt obwohl manche Teile klanglich mit Marantz locker mithalten können und auch optisch sehr schöne Geräte sind

Alexander
Django8
Inventar
#28 erstellt: 05. Jul 2004, 05:59
Welche Pioneers hast Du?
marantz-fan
Stammgast
#29 erstellt: 05. Jul 2004, 09:18
@micha_D.

Aber ein 2216 am Klipschhorn - ich weiß nicht. Klar, aufgrund des Wirkungsgrads vom Klipschhorn wirst Du schon ganz gute Pegel bekommen, aber für ein sattes Bassfundament braucht's schon ein paar Watt. Frag mal micha_D., der sieht das glaube ich noch ein bisschen extremer als ich...

Ja?? Seh ich das so?? Ich hab zwar n paar "Dicke"Endstufen aber das ist eher Zufall.. [...]


Wir hatten da schon mal so eine Diskussion drüber, von daher dachte ich, das wäre kein "Zufall" gewesen. Hier nochmal ein paar Auszüge:

Mein tieftonbereich treibe ich übrigens mit 2x 360Watt RMS !! an...den 2275 nehm ich für den mittel/Hochtonbereich..

Bewohnst Du eine alte Fabrikhalle? Meine Visation Vox haben echte 140 Watt sinus - und ich habe nicht den Eindruck, dass der 2270 die unterfordert. Den Tiefbass kann man nicht nur hören, sondern auch spüren, wenn man möchte. Mehr wäre mir zuviel!

Was glaubst du denn wieviel leistung bei einem 20Hz signal draufgeht?? Reichlich..wenn der schaldruck auch im Tiefbass linear der Gehörlinie folgen soll...

meine LS :90dB/1W/1M....die Anlage ist auch nicht als krachbüchse aufgebaut..da kann ich dich beruhigen..Dafür schafft sie es aber ein Schlagzeugsolo sich wie eines anhören zu lassen und eine kirchenorgel hört sich auch im tiefsten Ton noch "live" wie in der Kirche an..

Das hat was mit Stabilität und Reserven zu tun...der marantz alleine geht natürlich genau so Laut aber im vergleich mit meiner BI-Amp Anlage Dünn und kraftlos..glaubs mir..



@classic70s
Herzlichen Glückwunsch zu Deinem 2275! Da hast Du aber schon eine stolze Sammlung zusammen. Jetzt hast Du aus jeder Serie einen (2245 = I, 2275 = II, 2265B = IV), nur die seltene dritte (nur 1977) fehlt Dir noch. Mein Tipp: Versuche mal einen 2330 zu bekommen (würde ich dem 2600 sofort vorziehen). Ich habe mal kurz einen besessen - ein Traum. Leistung bis zum Abwinken, bärenstarkes Design "mit Überbreite". Leider leider fast nicht zu bekommen, es gibt glaub ich nur eine Handvoll davon in Deutschland.

Ich meine nur, dass der 2245 vielfach unterschätzt wird, vermutlich aufgrund seiner nominell nicht so hohen Leistung. Dabei besitzt der bereits viele Tugenden des 2270 und war zu seiner Zeit immerhin zweitgrößtes Modell. Außerdem ist die Leistung für fast alle Gelegenheiten mehr als ausreichend, für das Wohnzimmer ganz bestimmt! Nur mal so zum Vergleich: Als der 2265B aktuell war, war der 2500 das zweitgrößte Modell! Ich meine, zu dieser Zeit ist bei Marantz irgendwie der Leistungswahn durchgegangen. Also ich brauch keinen 2600 (allein schon wegen des Lüfters), und schon gar nicht für 3000,- Euro und ähnliche Summen zu denen der aktuell bei ebay gehandelt wird.

Schöne Grüße,
Dirk
micha_D.
Inventar
#30 erstellt: 05. Jul 2004, 10:27
Hi

Sagen wir mal so..ich weiss die Vorzüge starker Endstufen durchaus zu schätzen.. Aber bei einem Leistungsbedarf von teilweise 100Watt (die brauche ich zugegebenermaßen ja)
und etwas Aussteuerungsreserve sind 360Watt RMS je Kanal auch nicht die Welt...

Ist trotzdem nur Zufall,das die Amps etwas grösser geraten sind...Für klanglich vergleichbares Gerät hätt ich richtig was hinlegen müssen..da war es schon Zufall das ich günstig an BGW,s rangekommen bin...ansonsten hätte ich den 2275 alleine Betrieben...

Nu steht mein Marantz im Arbeistzimmer und ist von der Hauptanlage ausgemustert...Mangels ausreichender Fähigkeiten..

Die BGW-Endstufen sind die besseren Marantze
Aber klanglich gehts in diese richtung..nur um einiges kräftiger im Grundton und wesentlich Detailgetreuer..

Ja..da geht noch was.. Wäre bestimmt die richtige Endstufe für den eingefleischten Marantz-Fan..


Micha
classic70s
Inventar
#31 erstellt: 05. Jul 2004, 18:15
@ Django 8

habe einen SX 737 von 1974 wie aus dem Geschäft, als wäre er gerade erst gekauft worden. Da ist lediglich an einer der Holzseiten ein wirklich ganz kleiner Kratzer.
Den werde ich aus Platzgründen wahrscheinlich irgendwann verkaufen da ich ihn eh nicht benutze und er nur als Schmuckstück da steht.
Dann noch einen SA-9500II der klanglich das beste ist was ich von Pioneer bis jetzt gehört habe, der kann auch mit Marantz mithalten.

@ marantz-fan

ja du hast recht mit dem 2245 der ist exzellent das merke ich immer mehr, auch ich habe ihn unterschätzt.

Nachdem die erste Euphorie über den 2275 abgeklungen ist werde ich den erst mal in Ruhe eine zeitlang testen bevor ich wieder vorschnell eine Bewertung abgebe.
So wie es ausschaut ist mir vom Klang eventuell der 2245 sogar lieber. Der 2275 hat irgendwie sogar zu viel Dampf und ist eher für sehr große Räume und laute Musik vom Klangbild geeignet. Aber nach so kurzer Zeit kann ich mich auch irren deshalb erstmal 2-3 Wochen ausprobieren.

Gibt es eigentlich eine klangmässige Verbesserung wenn der 2275 professionell durchgecheckt wird?
Eigentlich funktioniert er ja einwandfrei bis auf ganz leises kaum wahrnehmbares kratzen bei betätigung des ein oder anderen Reglers was ja nur etwas Dreck sein kann und dem klang doch nichts ausmachen kann, oder irre ich da?

Ein 23..er Modell werde ich mir nicht zulegen, die sind mir dann einfach zu groß und protzig.
Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dem was ich momentan habe und das schlichte Design und der wirklich gute Klang des 2245 sprechen mich immer mehr an sodass ich mir sogar vorstellen kann das dein 2270 ausser mehr Watt und der zusätzlichen Klangregelung insgesamt klanglich auch nicht mehr zu bieten hat

Alexander
marantz-fan
Stammgast
#32 erstellt: 06. Jul 2004, 07:09
Hallo Alexander,


ja du hast recht mit dem 2245 der ist exzellent das merke ich immer mehr, auch ich habe ihn unterschätzt

für mich einer der Favoriten unter den 22xx-Receivern, vom aktuellen (ebay-) Preis-/Leistungsverhältnis vielleicht sogar der Beste. (Der große Bruder 2270 wird ja doch meist ziemlich teuer.) Habe noch einen alten Original-Prospekt - ich glaube, der 2245 hat 1973 irgendwas um die 2500,- DM gekostet. Also alles andere als ein Billigteil!


Ein 23..er Modell werde ich mir nicht zulegen, die sind mir dann einfach zu groß und protzig.

So ein Monster braucht niemand wirklich. Trotzdem ist der 2330 schon ein geiles Gerät, hat mbMn wesentlich mehr Flair als der 2500/2600.


Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dem was ich momentan habe und das schlichte Design und der wirklich gute Klang des 2245 sprechen mich immer mehr an sodass ich mir sogar vorstellen kann das dein 2270 ausser mehr Watt und der zusätzlichen Klangregelung insgesamt klanglich auch nicht mehr zu bieten hat.

Du kannst in der Tat sehr zufrieden sein, lass Dir lieber den 2245 oder den 2275 nochmal generalüberholen anstatt noch einen zu kaufen. Das kann übrigens in der Tat auch klanglich noch einiges bringen. Bei meinem 2270 war es auch so: Er hatte keinen offensichtlichen Mangel, habe ihn aber trotzdem nach Audiotronic gegeben. MbMn spielt der jetzt wirklich "frischer" auf und ist frei von irgendwelchen Störgeräuschen.

Schöne Grüße,
Dirk
doc_relax
Inventar
#33 erstellt: 06. Jul 2004, 14:50
Hallo Dirk,
was ist denn gemacht worden und wieviel hast du dafür bezahlt? Ich grüble immer, ob es sich lohnt, für eine Überholung mehr auszugeben als man für das Gerät eigentlich bezahlt hat. Ist ja im Fall ebay oder Flohmarkt meist so...
Gruß
doc
classic70s
Inventar
#34 erstellt: 06. Jul 2004, 15:03
@ doc relax

kauf dir einen professionell "renovierten" z.B. 2270 für 350,- - 450,-
oder finde einen zu nem guten Preis und rechne 80,- - 150,-
für ne gute renovierung hinzu.

Meist sind die Geräte noch so gut das ausser einwenig kratzen alles einwandfrei funktioniert da denke ich dann auch muss er unbedingt gemacht werden, andererseits wenn alles perfekt funktioniert und du weisst da wurde alles gemacht ist es auch ein gutes Gefühl.

Ich werde meinen 2275 obwohl er gut geht auch bald mal checken lassen, da bin ich dann auf der sicheren Seite

Gruß Alexander


[Beitrag von classic70s am 06. Jul 2004, 15:04 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#35 erstellt: 06. Jul 2004, 15:51
Hi

Die alten Marantz legen eigentlich immer zu,wenn sie GUT überholt wurden..Sämtliche schaltkontakte sind versilbert,deswegen sind diese bei ALLEN alten Geräten OXIdiert..dafür sorgt der Sauerstoff in der Luft...Das sorgt für schlechtere Wiedergabequalität..und unbrauchbar gewordene Elkos..alles normale alterserscheinungen.

Noch etwas...es verkauft eher niemand ein gut überholtes Gerät. Die Verkäufer lügen gerne rum..wenn am Gerät nichts kratzt oder knirscht.

Die überholung ist nicht ganz billig,da wird es hinterher niemand für kleines Geld verkaufen...Also aufpassen,wenn bei Ebay solche Aussagen gemacht werden..


Micha
classic70s
Inventar
#36 erstellt: 06. Jul 2004, 18:07
Das ist richtig bei ebay muss man bestimmt gut aufpassen!

Da kauft manch einer ein Gerät für z.B. 80,- macht neue Lampen rein und den Staub weg und ein paar Wochen später erscheint das gleiche Gerät vielleicht für über 200,- als werkstattüberholt.
Es gibt mit Sicherheit auch wirklich gut überholte Geräte und seriöse Anbieter bei ebay doch es ist nicht einfach solche zu erkennen, selbst eine kurze Garantiezeit muss nicht unbedingt etwas über die Qualität der Arbeit aussagen.

Es gehört halt auch ein wenig Glück dazu, deshalb wäre mir ein Gerät lieber wo ich weiss da wurde noch nichts dran gemacht da würde ich von vorne weg den Betrag für eine spätere Inspektion in mein Maximum rein kalkulieren.
ilovejet
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Dez 2006, 05:45
Hi, der Beitrag ist zwar ein wenig veraltet aber ich denke das mir trotzdem jemand helfen kann.

Meine frage bezieht sich auch um dem Marantz 1515, den ich von meiner Mutter "geerbt"(sie lebt) hab. Ich suche noch passende boxen dafür! habe im moment die Magnat soundforce 1200. Ich denke aber das man noch mehr aus dem verstärker holen kann


Hoffe auf Antworten
UBV
Stammgast
#38 erstellt: 24. Dez 2006, 11:29
Hallo,

dann kaufe Boxen mit einem Wirkungsgrad größer 95 dB.

VG Bertram
ilovejet
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 24. Dez 2006, 12:00
Okay tut mir leid bin nicht so vertraut mit Boxen und Allgemein diesem Zeug.
Kannst du mir bitte ein beispiel an Boxen geben oder mir eine empfehlen? würde mir sehr helfen

Ps: was haltet ihr von
-Klipsch Synergy B 3
-Arcus AS- 500

lohnt sich sowas?


[Beitrag von ilovejet am 24. Dez 2006, 12:05 bearbeitet]
ilovejet
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 24. Dez 2006, 22:47
Wie viel watt hat der 1515 jetzt eigentlich? oder wie kann cih das rausfinden?
detegg
Inventar
#41 erstellt: 25. Dez 2006, 01:58
Hi,

erster Anlaufpunkt für Marantz-Klassiker ist Ben Blish´s Homepage.
Ich habe einen 2216B, der leistungsmässig vergleichbar ist. Anschliessen kannst Du fast jeden LS und damit einen kleinen (<20qm) Raum ausreichend beschallen.

@Bertram
mein 2216B spielt an einem CORAL Monitor-II (vgl. EV Sentry III) von 1985 SEHR laut - MT/HT-Kombi haben >100dB/W/m

Gruß
Detlef
Schwergewicht
Inventar
#42 erstellt: 25. Dez 2006, 09:03

ilovejet schrieb:
Wie viel watt hat der 1515 jetzt eigentlich? oder wie kann cih das rausfinden?

Hallo,

hier noch einmal die genauen Angaben.

Der Marantz 1515 ist im Gegensatz zum 22.., auch dem Kleinsten 2215 technisch etwas einfacher aufgebaut, z.B. haben sie eine einfache und keine doppelte Stromversorgung, deshalb die 1 als erste Ziffer und keine 2.

Leistung: 2 x 15 Watt an 8 Ohm FTC (zwischen 20 Hz - 20 kHz) und 2 x 18 Watt FTC an 4 Ohm

Die Sinusleistung beträgt: 2 x 26 Watt an 8 Ohm und 2 x 31 Watt an 4 Ohm. Das ist für normale Ansprüche/Anwendungen durchaus ausreichend.

Klanglich ist diese Serie auch nicht schlecht, im Gegenteil. Allerdings klingen die entsprechenden 22.. immer etwas besser. Also der 2215 klingt definitiv besser als der 1515, aber es liegen mit Sicherheit keine Klangwelten zwischen den beiden Receivern.



Gruß


[Beitrag von Schwergewicht am 25. Dez 2006, 09:03 bearbeitet]
ilovejet
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 29. Dez 2006, 15:49
Noch eine letzte frage!
Ich suche ncoh richtig schöne Boxen! Gibt mir bitte mal einen Tipp! Ich wär bereit mir welche selber zu bauen mit ner anstendigen anleitung! sie sollten ordentlcih druck haben und guten klang(standart) und das magische limet von 250€ nicht überschreiten
Bittte ganz viele antworten
BITTE
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz Modell 1515
cursty am 23.09.2007  –  Letzte Antwort am 24.09.2007  –  9 Beiträge
Marantz 1515 Lautsprecherempfehlung
Luger61 am 05.02.2015  –  Letzte Antwort am 19.02.2015  –  34 Beiträge
optonica sm 1515 ?
pcthron am 15.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  2 Beiträge
SHARP Optonica SM-1515
Horcher2 am 31.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  3 Beiträge
Marantz SR-4000-L
Dude_04 am 02.07.2004  –  Letzte Antwort am 02.07.2004  –  2 Beiträge
Superscope A-245 Marantz ??? Taugt der was?
Vinyl_Tom am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  4 Beiträge
Marantz 1122DC: Bedienung? Klang?
kirmes2500 am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  15 Beiträge
marantz spannung einstellen ???????
thorkar30 am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.03.2013  –  52 Beiträge
Marantz A-260n
Blueswalker am 27.06.2004  –  Letzte Antwort am 28.06.2004  –  4 Beiträge
Klang Marantz 2245
Flash1 am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 14.04.2009  –  33 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.838 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedQuaneaser
  • Gesamtzahl an Themen1.486.876
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.281.870

Hersteller in diesem Thread Widget schließen