1 CD/MP3 an 2 Verstärker anschließen?

+A -A
Autor
Beitrag
Gizmos
Stammgast
#1 erstellt: 06. Dez 2012, 15:30
Hallo Zusammen,

ich bin gerade wieder dabei, meine Anlage endlich wieder aufzubauen (nach Umzug)

Jetzt kam mir folgende Idee:
ich habe ein Phillips CD/MP3-Player; kann ich den z.B. mit einem Y-Kabel gleichzeitig
an einen Marantz 2250B und an den Yamaha A520 anschließen????

Natürlich will ich die beiden Geräte nicht gleichzeitig betreiben, sondern einfach nach
Bedarf einmal CD mit dem Marantz hören und ein andermal mit dem Yamaha.

Geht das ????

Besten Dank für Eure Hilfe.

Gruss

Jürgen
NAD-FAN
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 06. Dez 2012, 15:35
Hallo,

ja technisch funktioniert das, inwiefern das klanglich Sinn macht, keine Ahnung.
Streptomyces
Stammgast
#3 erstellt: 06. Dez 2012, 15:36
Hallo Gizmos,

das ist überhaupt kein Problem.
Ein Y-Kabel andersherum anzuschließen, also zwei Quellgeräte an einen Verstärker, sollte man nicht tun.
Aber so herum wie du es vorhast, geht das natürlich.
Ist im Endeffekt ja auch der Sinn und Zweck eines Y-Kabels.

Gruß,
Jen
Gizmos
Stammgast
#4 erstellt: 06. Dez 2012, 15:43
Hallo Zusammen,

Sinn hin oder her..... war so Idee, dass MP3 evtl. über den Yamaha besser kommen.
Fixe Idee einfach, aber da ich eben nur einen CD/MP3-Player habe, aber 2 Verstärker bzw.
Receiver, kam mir die spinnende Idee.

Jau, Jen, prima, besten Dank für die Hilfe. Dann werde ich es mal testen. Ob ich natürlich
klanglich einen Unterschied höre - keine Ahnung. Aber zumindest ist dann an beiden Geräten
der Player angeschlossen und ich muss da nicht immer umstöpseln.
Tja, zu was braucht man denn 2 Geräte; eines würde es sicher auch tun. Aber einen hergeben
oder einmotten - kommt gar nicht in die Tüte

Gruss und Danke Euch !!!

Jürgen
max130
Inventar
#5 erstellt: 07. Dez 2012, 07:06
Servus Jürgen,
ohne y-Kabel würde es gehen, wenn Du den CD an einen der Verstärker anschliesst und von diesem von Tape-Out zum Tape-In (oder einem anderen Eingang ausser Phono) des anderen Verstärkers gehst.

VG
Stefan
classic70s
Inventar
#6 erstellt: 07. Dez 2012, 10:28
Am optimalsten ist so ein Audio Umschalter damit kannst du ein Quellgerät mittels umschalten an 3 Verstärkern betreiben, oder umgekehrt an einem AUX oder TAPE Eingang drei Quellgeräte schalten.
Diese Umschalter sind hervorragend und wirklich empfehlenswert!
Die Preise dafür liegen zwischen 10 - 15 EUR


[Beitrag von classic70s am 07. Dez 2012, 10:32 bearbeitet]
Gizmos
Stammgast
#7 erstellt: 11. Dez 2012, 14:19
Hallo Leute,

danke für Eure Antworten.

Hm, hm, bin am Überlegen, ob ich so einen Umschalter kaufe, oder wie Stefan es vorschlägt so
zu verkabeln.
Stefan, muss ich dann den ersten Verstärker immer anschalten, wenn ich über tape out gehe?
Vielleicht blöde Frage, aber ich bin lernwillig

Gruss

Jürgen
der gerade vom Schnee schippen kommt.....
max130
Inventar
#8 erstellt: 11. Dez 2012, 18:02
Hallo Jürgen,
ja, der erste Verstärker muss eingeschaltet sein, sonst kommt beim 2. Verstärker nichts (nicht genug) an.
Probier mal aus, ob was ankommt, wenn er aus ist, würde mich aber wundern.

Viele Grüsse
Stefan
Streptomyces
Stammgast
#9 erstellt: 11. Dez 2012, 20:30
Ich frag mich ehrlich gesagt, was solch eine Verkomplizierung des ganzen soll, wenn:

- es doch mit dem schon vorhandenen Y-Kabel funktioniert (kam zumindest so rüber),
- auf diese Art und Weise keine Klangverschlechterung zu erwarten ist,
- man außerdem keinerlei Umschaltemaßnahme durchzufuhren bzw. sinnlos zusätzliche Geräte laufen lassen muss...
max130
Inventar
#10 erstellt: 11. Dez 2012, 21:11
Bist Du beleidigt, weil Dein Vorschlag nicht angenommen wurde?

VG
Stefan
Streptomyces
Stammgast
#11 erstellt: 11. Dez 2012, 22:37
Nein, über sowas doch nicht.

Ich verstehe es eben nur nicht, warum man das ganze komplizierter machen will als nötig.
Aber soll jeder machen wie er denkt.
Gizmos
Stammgast
#12 erstellt: 12. Dez 2012, 11:05
Hi Jungs,

danke für Eure guten Tipps. Ja, das kam leider von mir falsch rüber:
ich habe KEIN Y-Kabel da. Deswegen die Überlegung, welche zu kaufen oder
anders zu probieren.
Ich habe es mal nach Stefan´s Erläuterung versucht und siehe da: es geht tatsächlich OHNE
den ersten Verstärker anzuschalten (zumindest bei dem Yamaha A520) Wenn ich ihn
dann anschalte, höre ich keinen Unterschied.

Also, besten Dank Euch allen für Eure Hilfe und Vorschläge!!!!

Besten Dank und Grüsse

Jürgen
DOSORDIE
Inventar
#13 erstellt: 12. Dez 2012, 12:47
Wenn der Verstärker einen Knebelschalter oder mechanische Tasten zum Umschalten hat, dann gehts auf jeden Fall ohne Strom und ohne, dass man das hört, weil das Signal dann einfach nur zum Tape Out durchgeschleift wird. Bei manchen Geräten wo man die Eingangswahl elektronisch umschalten kann, wird auch nach dem Ausschalten die zuletzt gewählte Quelle über Tape Out durchgeschleift, man kann dann halt nur nicht umschalten, oftmals macht der Ausgang bei Stromlosigkeit aber auch dicht, bei Phono geht das natürlich grundsätzlich nicht, weil der PreAmp ja Strom braucht.

Schön, wenns funktioniert, ist meiner Meinung nach auch die bessere Methode, vor Allem, weil du mit dem zweiten Verstärker alles hören kannst, was an den ersten angeschlossen ist.

Nur warum sollte mp3 auf dem einen Verstärker besser klingen als auf dem Anderen? Im Endeffekt sollten beide Verstärker identisch klingen, ausser unter Verwendung der Klangregler, die greifen natürlich - je nach Gerät und Hersteller unterschiedlich stark und auch nicht immer im exakt gleichen Frequenzbereich, genau so wie die Loudness, die ja bei den Yamaha Geräten meist stufenlos regelbar ist, während sie bei Marantz fix ist.

Bis auf Leistungsunterschiede zwischen den Verstärkern - die man bis zu einer gewissen Lautstärke nicht hört, sollte die Quelle auf jedem Verstärker gleich klingen und wenn was anders klingt ist der Verstärker gesoundet oder kaputt. Es gibt Ausnhamen, z.B. mobile Geräte ohne Line Out oder Computersoundkarten, die oft nur einen Kopfhörerausgang haben können an einem Hochpegelanschluss je nach Schaltung unterschiedlich klingen, das hängt aber mit dem Innenwiderstand zusammen, die erreichen dann keine Linearität oder verzerren weil sie komplett zusammenbrechen, die Problematik habe ich mit einem alten DIN Anschluss am Kofferradio und der Onboard Karte an dem Rechner an der Arbeit. Klingt nicht so ideal. Aber ein normaler CD/DVD Player mit einem Line Out, der dafür vorgesehen ist an einen Verstärker mit Hochpegeleingang angeschlossen zu werden sollte an jedem Verstärker gleich klingen... Alles Andere ist dann eher Einbildung und mp3 ist wenn mans richtig macht doch eh nicht mehr vom Original zu unterscheiden ab einer Bitrate von 192 kbps und darüber jedenfalls sicherlich nicht mehr und je nach Musikrichtung habe ich auch Schwierigkeiten darunter noch Unterschiede festzustellen insofern verstehe ich nicht warum eine CD auf beiden Verstärkern gleich und mp3 auf dem einen besser als auf dem Anderen klingen soll?!

LG, Tobi


[Beitrag von DOSORDIE am 12. Dez 2012, 12:49 bearbeitet]
max130
Inventar
#14 erstellt: 12. Dez 2012, 16:53
Freut mich, wenns funktioniert, wundert mich, dass es auch ohne Strom geht.
Aber es ist schon logisch, wenn der Verstärker "hart" durchschaltet.

Tobi hat Recht, so kannst Du alle Quellen über alle Verstärker schalten. Das mache ich mit zwei Yamaha Vorverstärkern auch so. Aber ich habe noch nicht versucht, sie ohne Strom zu betreiben. Werde ich mal machen.

....übrigens bin ich mir sicher, schon Unterschiede zwischen Verstärkern gehört zu haben, aber das ist ein anderes Thema und gehört nicht hier her....

Viele Grüsse
Stefan
Gizmos
Stammgast
#15 erstellt: 12. Dez 2012, 17:08
Hi Jungs,

danke an Tobi für die super ausführliche Beschreibung. Viel dabei gelernt.
Ich bin mal ehrlich: ich höre auch kein Unterscheid Aber klar, je nachdem wie ich
Höhe und Tiefe regele.
Doch Stefan, es funzt wirklich, ohne den Yamaha einzuschalten, kann ich, wenn ich den
Marantz einschalte, Musik vom CD hören. Problemlos.

Jedenfalls nochmals herzlichen Dank an Euch alle für die tolle Hilfe!! Ich muss da eben noch
viiiiel lernen. Früher hatte ich einfach nur "Musik gehört" Heute sehe und höre ich ganz anders.
In jungen Jahren musste es nur wummern

Schöne Grüsse

Jürgen
max130
Inventar
#16 erstellt: 12. Dez 2012, 18:09
Servus,

so, habs mal getestet:
Maranz 2220 Receiver schaltet durch, wenn er aus bleibt.
Yamaha C-4 Vorverstärker: alles still, wenn er aus ist, obwohl er mechanische Schalter hat.

Viele Grüsse
Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player an altem Verstärker anschließen
worktaste am 08.02.2007  –  Letzte Antwort am 25.02.2007  –  32 Beiträge
Endverstärker an verstärker anschließen
Bmwm30 am 13.12.2020  –  Letzte Antwort am 14.12.2020  –  10 Beiträge
CD Player anschließen
Thore78 am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  4 Beiträge
MP3 Player an alten Ghettoblaster
vonzosg am 20.11.2015  –  Letzte Antwort am 20.11.2015  –  7 Beiträge
wie veralteten CD-Player anschließen
BlackTalon am 12.01.2006  –  Letzte Antwort am 13.01.2006  –  6 Beiträge
CD-Player an GRUNDIG RPC 2500-2 anschließen?!
roquai am 19.06.2012  –  Letzte Antwort am 23.06.2012  –  15 Beiträge
CD Player an altem Verstärker
crachofan am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 29.01.2007  –  11 Beiträge
2ten CD-Player an Tape / In anschließen ????
bodi_061 am 25.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.05.2006  –  4 Beiträge
Dual 1019 an Sharp CD-XP500H anschließen?
Sadron am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 14.10.2008  –  9 Beiträge
MP3 an Senator VT314 - Anschluss?
dofi123 am 04.03.2017  –  Letzte Antwort am 05.03.2017  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.564 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitglieddamian79
  • Gesamtzahl an Themen1.492.658
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.378.376

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen