Umfrage
klipsch La Scala
1. Hilfe gebraucht! (44.4 %, 4 Stimmen)
2. klipsch la scala (55.6 %, 5 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

klipsch La Scala

+A -A
Autor
Beitrag
la_scala
Neuling
#1 erstellt: 06. Aug 2005, 16:29
liebe leute des forums

ich habe seit kurzer zeit 2 ältere klipsch hornlausprecher (La Scala) aus den 70ern!nun kann mir jemand einen tip geben, mit welchem verstärker, solche am besten betrieben werden?
ich betreibe sie im moment direkt (ohne die integrierte endstufe) mittels eines T&A R 1220 R, was schon gewaltig eindruck macht...
bin um jede anregung, resp. hörerfahrung dankbar!

grüsse p
LogisBizkit
Stammgast
#2 erstellt: 06. Aug 2005, 18:02
ich kann dir da nicht wirklich weiterhelfen aber ich versteh auch deine Umfrage nicht so richtig... kannst du mir das mal erklären was damit gemeint ist?
la_scala
Neuling
#3 erstellt: 06. Aug 2005, 18:09
lieber bbizkit

bin absolut neu hier ind daher ist mein beitrag wohl in der falschen rubrik gelandet! ist naürlich keine allgemeine umfrage etc., sondern eher ein hilfegesuch an hörerprobte la scala-freaks!

mfg
p
Caisa
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Aug 2005, 18:11
Hast du schon mal an einen kleinen Röhrenamp gedacht?
Mit 104db sollten ein paar Watt (5-20) schon dicke reichen.
Wenn es günstig sein soll, wäre der Antique Sound MG15 SI MK II evtl was, der soll richtig gut sein für das Geld.
-scope-
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Aug 2005, 18:57
Hallo,

An diese Dinger kann man fast jeden normalen Verstärker anklemmen. Bereits mit 20 Watt wird´s lauter als man´s zu Hause brauchen kann. "Klanglich" und "Designtechnisch" polarisieren sind diese Lautsprechecher wohl ziemlich. Ich habe sie bereits nach kurzer Zeit wieder veräussert.
DerDude_11
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Aug 2005, 19:15
bei einem klipschhorn ist ein röhrenamp fast ein muss
und bei diesem wirkungsgrad hast du freie auswahl an röhren denn da läuft alles ohne probleme bis zur live lautstärke.

wäre ja fast eine schande sie mit einem transistor zu betreiben.

Gruss

Gerd
larry55
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 06. Aug 2005, 21:37
Es ist ein Blödsinn und ein wie so oft übliches Vorurteil , zu sagen , die Klipsch La Scala würde nur gut an einer Röhre laufen .

Übrigens ist die Box kein Klipschorn , ein Klipschorn ist etwas völlig anderes , sowohl von der Konstruktion als auch von der Musikwiedergabe her gesehen .

Das einmal wertfrei dazu bemerkt .
Dieter
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Aug 2005, 12:41
Hallo LaScala,

Ich verstehe nicht: "ich betreibe sie im moment direkt (ohne die integrierte endstufe)", heisst dass das die LaScala Eine eingebaute Endstufe hat?

@larry55

klar ist die LaScala kein Klipschorn. Die LaScala besitzt aber die gleichen Treiber im Bass-,Mittelton- und Hochton-Bereich, Die Weichen sind ebenfalls identisch.
Der einzige unterschied ist das Basshorn. Das ist bei der LaScala wesentlich kürzer, dafür spiellt die LaScala nur bis ca. 60 Hz runter, während das Klipschorn bis ca. 35HZ pielt und in einer Ecke stehen muss.

Gruß
Dieter
DerDude_11
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Aug 2005, 12:42
es sei mir entschuldigt es handelt sich nicht um
ein horn.falls ich mich aber nicht irre liegt der
wirkungsgrad bei 104db.wer noch kein röhre ausprobiert
hat sollte dies tun denn eine bessere ausgangsbasis
wird sich dafür nicht so schnell wieder finden.

natürlich läuft die klisch auch mit einem transistor
amp super doch bei dem wirkungsgrad wäre es ne sünde
keine röhre zu nehmen.

Gruss

Gerd
Dieter
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 07. Aug 2005, 12:53
Hallo:

Klipschorn
http://www.klipsch.com/product/product.aspx?cid=2&s=specs

LaScala
http://www.klipsch.com/product/product.aspx?cid=6&s=specs


Die alten hatte K33E, K55V oder M, K77 (Ev T35)

Dieter
-scope-
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Aug 2005, 13:42
Hallo,


doch bei dem wirkungsgrad wäre es ne sünde
keine röhre zu nehmen.


...kann ich irgendwie nicht nachvollziehen. Es gibt haufenweise Transistorverstärker um 20 Watt.

Von "riesigen" Transistorverstärkern hat doch gar keiner gesprochen.
Flash
Stammgast
#12 erstellt: 07. Aug 2005, 14:03
Hallo zusammen,

Kenne den Lautsprecher nicht, allerdings finde ich, dass eine interessante Alternative zum Röhrenamp die Geräte von Greenwall-Audio sind.
www.greenwall.de

Sollen soweit ich mitbekommen habe "wenig" Leitsung haben aber dafür ein anderes Klanglich besseres Schaltungskonzept.
Wie genau das Funktioniert habe ich leider noch nicht gelesen...
-scope-
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Aug 2005, 14:46
Hallo,


www.greenwall.de


liest man sich die Berichte durch und schaut sich das Innenleben an, dann vermisse ich bei diesen Geräten das gesunde Preis/Leistungsverhältnis.

Auf der kleinen Monoblock-Platine befinden sich ein paar Bauteile für ein paar € , Dazu ein kleiner Trafo....Fertig ist der single-Ended Verstärker.
Genaue Angabe technischer Daten vermisst man ebenfalls auf der Homepage.

1300.- € für das paar absolut minimalistischer Miniaturverstärker???...
Zweifellos eines der üblichen polarisierenden "Ausreisserprodukte", die ausschliesslich eine ganz bestimmte , kleine Zielgruppe ansprechen.


[Beitrag von -scope- am 07. Aug 2005, 15:28 bearbeitet]
Flash
Stammgast
#14 erstellt: 07. Aug 2005, 14:57



liest man sich die Berichte durch und schaut sich das Innenleben an, dann vermisse ich bei diesen Geräten das gesunde Preis/Leistungsverhältnis.

Auf der kleinen Monoblock-Platine befinden sich ein paar Bauteile für ein paar € , Dazu ein kleiner Trafo....Fertig ist der single-Ended Verstärker.
Genaue Angabe technischer Daten vermisst man auf der Homepage.

1300.- € für das paar absolut minimalistischer Miniaturverstärker???...
Zweifellos eines der üblichen polarisierenden "Ausreisserprodukte", die ausschliesslich eine ganz bestimmte , kleine Zielgruppe ansprechen.


War mir klar, dass sowas wieder kommt...
larry55
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Aug 2005, 14:58
1399,- für den small two ist echt ne Frechheit .

Aber ich sach nur : Kaufen .

Jeden Tag wacht wieder einer auf , der sowas übergewuppt kriegt , weil es ja so highendig ist .

Und vor allen Dingen , blablabla , hab ich noch nicht gehört , aber ist ganz toll......... ( was ist das für eine Aussage ? )



Flash
Stammgast
#16 erstellt: 07. Aug 2005, 15:01
Habe nicht gesagt, dass man die Teile sofort kaufen soll!
Habe nur angemerkt, dass es vielleicht eine Alternative sein kann.
Was würdest denn DU empfehlen?
-scope-
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Aug 2005, 15:37
Hallo,


War mir klar, dass sowas wieder kommt...


Moment mal! DU hast den Link hier veröffentlicht. Da ist es doch nur logisch, dass einige Leute dann auch mal näher nachschauen, was da angeboten wird.

Wenn man 1300.- € für einen Verstärker ausgeben möchte, der aller Wahrscheinlichkeit nach ordentlich klirren wird, dann kann man sich in diesem Preissegment auch einen Chinesischen Röhrenverstärker kaufen. Der macht dann zumindest optisch mehr Spaß und dürfte auch noch ein paar Watt mehr rausschmeißen. Fünf Watt Maximalleistung sind nämlich auch für den 38 CM Treiber in der La Scala m.E. nicht das absolute Optimum , um dessen Aufhängung "weich" zu halten
larry55
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Aug 2005, 15:51
@ scope

100 % Zustimmung .

Und jetzt ist´s genug , Kaffeetrinken ist angesagt .

la_scala
Neuling
#19 erstellt: 08. Aug 2005, 09:48
liebe leute des forums

ganz herzlichen dank für eure meinungen, ratschläge und dergleichen:-)
ich werde es wohl einfach mal mit einem röhrenamp. ausprobieren müssen, um da eine eigene höhrerfahrung zu machen!

ps: nochmals danke und falls euch noch was in den sinn kommt.....


p


lieber scope, hoffe du has nen guten kaffee-bei deinem schlafrhythmus...:-)
Dieter
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Aug 2005, 10:32
Hallo La_Scala,

bevor Du einen RöhrenAmp kaufst, probier aus.
Röhren haben einen spezifischen Klang und auch evtl. andere "probleme". Viele stehen bei Horn-LS auf Röhren, aber auch das ist Geschmacksache.
Ich hatte mal ein Klipschorn und bin mit Röhren nicht glücklich geworden. Auch trotz des hohen Wirkungsgrades ist es sicherlich nicht verkehrt, einen AMP mit hoher Leistung zu fahren.

Gruß

Dieter
DerDude_11
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Aug 2005, 12:56
Hallo,

probieren geht über studieren.Jede Röhre hat einen anderen Klangcharakter.Sei es 300B EL34 EL84 KT88 KT66 etc. pauschal kann man nicht sagen so oder so.

die frage die sich stellt ist nur ob man musik richtig oder angenehm hören mag und das kann man nur durch ausprobieren herausfinden.

Gruss

Gerd
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Klipsch La Scala Probe hören
arminkonrad am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.01.2011  –  8 Beiträge
Tuner analog mit Scala Qualität ?
mm64 am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  93 Beiträge
Marantz 2245 und Klipsch R-26f
Vallefor am 10.03.2018  –  Letzte Antwort am 10.03.2018  –  3 Beiträge
Klipsch Forté 2
lolking am 15.09.2006  –  Letzte Antwort am 15.09.2006  –  5 Beiträge
Lampenfassung für Scala-Beleuchtung, woher?
mathi am 19.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  26 Beiträge
Klipsch Boxen ca. 1980
AsLoudAsMe am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  39 Beiträge
VOX Bass Verstärker , a la Beatles
joya am 27.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  2 Beiträge
Rat zu T+A CD 1200 R
Doc_Tinnitus am 19.01.2007  –  Letzte Antwort am 21.01.2007  –  5 Beiträge
Rank Arena R 2125
mawilty am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 31.03.2006  –  5 Beiträge
T+A-Anlage R-Serie vergilbt
ThrustSSC am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder866.672 ( Heute: 48 )
  • Neuestes Mitglied*Lia*
  • Gesamtzahl an Themen1.445.368
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.504.445

Hersteller in diesem Thread Widget schließen