Kaufberatung Pioneer SX 750, Pioneer CS-E 531 und Kenwood KX-1060

+A -A
Autor
Beitrag
Bam24
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Jan 2018, 22:12
Hallo liebes Forum,

Ich beschäftige mich nun seit ein paar Wochen mit den Hifi Klassikern und hätte nun ein Angebot für meinen Einstieg.
Da ich noch ein totaler Anfänger bin wollte ich euch zu Rate ziehen ob das Angebot was kann.

Der SX 750 und der KX-1060 hatten vor 1 1/2 Jahren einen Service. Es funktioniert anscheinend alles. Und auch die optische Zustand is recht gut.
Der Preis wär 350euro.

Würde mich über euren Rat freuen.

Lg Bernhard 






Es beinhaltet :

Pioneer SX 750

Hersteller: PioneerModell: SX-750
Baujahre: ca. 1976-1978
Hergestellt in: JapanFarbe: Front silber, Holzgehäuse
Fernbedienung: nein
Leistungsaufnahme: 430 W
Abmessungen: 480 x 150 x 368 mm (BxHxT)Gewicht: ca. 14,5 kg

Anschlüsse

Anzahl der Eingänge:PhonoAux (Cinch)2x Tape (Cinch)Tape (DIN)
Antenne (UKW: 75, 300 Ohm, AM)Mikrofon (6,3mm Klinke)Anzahl der Ausgänge:2x Tape Rec (Cinch)Tape (DIN)2x LautsprecherKopfhörer (6,3mm Klinke)


Technische Daten

Verstärker

Dauerleistung (bei Klirrfaktor):8 Ohm: 2 x 50 W4 Ohm: 2 x 60 WDynamikleistung:8 Ohm:4 Ohm:Gesamtklirrfaktor: < 0,1%
Dämpfungsfaktor:Eingang (Empfindlichkeit/Impedanz)hier aufzählenAusgang (Pegel/Impedanz):hier aufzählen
Frequenzgang:Klangregelung:Bass: jaHöhen: jaLoudness: jaSubsonic:Mute:Direct/Line-Straight: ja (Tone off)Brummspannungsabstand (kurzgeschlossen):Stereokanaltrennung:Signalrauschabstand:


Tuner

Empfang: UKW, MWFrequenzen:UKW:etc..Frequenzgang:Eingangsmpfindlichkeit:UKW: 1,9 µVKlirrfaktor:UKW: < 0,15% (Mono), < 0,3% (Stereo)Signalrauschabstand:Kanaltrennung:Trennschärfe:Gleichwellenselektion: 1,0 dB
Nebenwellenselektion:Spiegelfrequenzdämpfung:ZF-Dämpfung:AM-Unterdrückung:Ausgangspegel:RDS: neinStationsspeicher: nein




Pioneer CS-E 531

Land: JapanHersteller / Marke: Pioneer Corporation; Tokyo
Jahr: 1978
Kategorie: Lautsprecher, Kopfhörer oder OhrhörerWellenbereiche- ohneSpezialitätenBetriebsart / VoltKeine StromversorgungLautsprecher3 Lautsprecher / Ø 25 cm = 9.8 inch
Belastbarkeit/Leistungvon Radiomuseum.org
Modell: Loudspeaker CS-E 531 - Pioneer Corporation; TokyoMaterialGerät mit HolzgehäuseAbmessungen (BHT)330 x 570 x 306 mm / 13 x 22.4 x 12 inch
BemerkungTieftöner: 25 cm Konus; Mitteltöner: 6,5 cm Kalotte; Hochtöner: 2,5 cm Kalotte; Super-Hoctöner: ---; Übergangsfrequenzen: 900/5500 Hz; Frequnzengang: 35 Hz-20 kHz; Empfindlichkeit (auf 1 m): 90 dB; Betriebsleistung (DIN): 4 W; Belastbarkeit (max.): 80 W; Nennbelastbarkeit: 40 W; Nennimpedanz: 8 Ohm;Nettogewicht13.5 kg / 29 lb 11.8 oz (29.736 lb)Datenherkunft-- Original prospect or advert





Kenwood KX-1060


Hersteller: Kenwood
Modell: KX-1060
Typ: EinzelBaujahre: 1978
Hergestellt in: Japan
Abmesungen: 440 x 153 x 378mm B / H / T
Gewicht: Ca, 9 kg


Technische Daten

3 Heads Cassette Tape Deck
Type: front loading cassette deck with dolby nr system
Track system: 4-track, 2-channel, mono or stereo
Recording system: AC bias system
Tape speeds: 4.76 cm/s
Heads: three ferrite heads
Motor: electronically controlled dc motor
Frequency response: 20Hz to 20,000Hz (metal tape)Signal to noise ratio: 65dB
Harmonic distortion: less than 1%Wow and flutter: 0.045% wrms
Dolby-B Noise Reduction
Double Dolby NR CircuitsMPX Filter3 Head Design2 Mono Microphone InputsHeadphones3-Digit Mechanical CounterAnalog Needle MetersAuto ShutoffBelt DriveMechanical Tape LoadingSingle Capstan TransportChrome Tape CapabilityMetal Tape CapabilityNormal Tape CapabilityPreamplifierIndividual Input Level ControlsIndividual Output Level ControlsMechanical Transport ControlReal-Time Tape MonitoringLine / Mic Input SelectMemory StopTimer Recording/PlaybackOrientation LeftManual Bias CalibrationManual Level Calibration
Bam24
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 17. Jan 2018, 14:12
Kann mir keiner einen Rat geben?
Bam24
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Jan 2018, 10:59
Hat wirklich keiner einen Tip für mich?
Jeremy
Inventar
#4 erstellt: 19. Jan 2018, 02:00
Hallo Vornamensvetter,

doch, das sind keine schlechten Geräte/Klassiker - und die Pioneer-Boxen (CS-E 531) wären bei den 350,-- € demnach auch dabei?

Von meiner Seite aus, spricht nichts gegen dieses Angebot.
Kannst du die Geräte-Kombi vor einer Kaufentscheidung testen/Probe-hören?
Würde ich auf jeden Fall machen; persönlich hinfahren und testen.
Und - vielleicht gibt's ja bei der persönlichen Abholung noch einen kleinen Preisnachlaß (und natürlich nur dann kaufen, wenn wirklich alles gut funktioniert und der Zustand ebenfalls gut ist).

Viel Erfolg und berichte doch gerne mal, was dabei herausgekommen ist.

BG
Bernhard
Django8
Inventar
#5 erstellt: 19. Jan 2018, 11:30
Sehe ich auch so: Wenn die Geräte alle gut funktioneren, ist das kein schlechter Kauf. Kein "Ober-Schnäppchen", aber fair und so sicher in gutem und überholtem Zustand nicht ganz leicht zu finden. Und mit dem SX-750 kannst Du eh' nix falsch machen
Bam24
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Jan 2018, 12:45
Hy Bernhard Hy Django8 , danke für eure Antworten! Ich hab schon mit keiner Reaktion mehr gerechnet zu meiner Frage.

Also die Pioneer Boxen CS-E 531 sind dabei bei dem Angebot.Finde sie echt schick! Ist alles aus Erstbesitz und in technisch gutem Zustand.
Nur das Funier vom SX 750 soll etwas beschädigt sein. Aber ich hab hier im Forum gelesen das man das mit einer neuen Folie oder was ich schöner finden würde mit Holzfunier erneuern könnte!?
Dieser Fakt hat den Preis derzeit auf 300,- reduziert.
Mir wäre ein Probehören auch sehr recht aber der Anbieter is zu weit von mir entfernt, so das dass leider nicht möglich ist. Darum zögere ich auch etwas mit dem kauf und bin sehr froh um eure Tipps.

Ps: Hab über den Sx 750 gelesen das er von Sound her nicht so toll sein soll. Is das Kritik auf sehr hohem Niveau oder ist der nicht so toll.

Lg Bernhard
Django8
Inventar
#7 erstellt: 19. Jan 2018, 13:43

Hab über den Sx 750 gelesen das er von Sound her nicht so toll sein soll.

Habe sowas noch nie gehört. Wo hast Du das gelesen und was soll am Sound "nicht so toll" sein? Zumal es eigentlich eh' keinen "Verstärkerklang" gibt (theoretisch zumindest)
Bam24
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Jan 2018, 15:34
Das war hier im Forum, http://www.hifi-forum.de/viewthread-84-1860.html



"hallo,
ich habe lange Zeit einen Pioneer SX 750 besessen. Optisch finde ich die Pioneer eine der schönsten 70er Jahre Receiver.
Leider fand ich den Pioneer klanglich eher durchschnittlich. Das heißt keinesfalls schlecht, aber eben auch nicht besonders gut.
Ein Marantz 1090 Verstärker (damals viel billiger) z.b. hat viel feiner und knackiger geklungen. Tandberg sowieso.
Ich habe viele verschiedene Geräte ausprobiert.

Was ich sagen will: wenns Dir wirklich auf den Klang drauf ankommt solltest Du vielleicht mal eine andere Marke probieren- auch wenn ich verstehen kann dass Pioneer sehr faszinierend ist!
Vor allem bei Deinen Lautsprechern!! Da ist meiner Meinung nach ein SX636 leistungsmäßig zu schwach und der SX 1080 vermutlich klanglich."
Django8
Inventar
#9 erstellt: 19. Jan 2018, 15:42
Okay, danke... das ist aber lediglich die subjektive Meinung eines Einzelnen (und leider wurde damals von den anderen Thread-Schreibern auch nicht auf diese Aussage eingegangen). Ich würde dem also keine Bedeutung zukommen lassen.
höanix
Inventar
#10 erstellt: 20. Jan 2018, 00:10
Moin

Mein SX-650 ist ein sehr guter Receiver, ich kann mir nicht vorstellen das der 750er schlechter ist.
Von mir gibt es auch eine Kaufempfehlung.

Gruß Jörg
okailey
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 20. Jan 2018, 16:04
Hi,
ich habe seit kurzem den SX650 als in unserem Gästezimmer und ich kann sagen das er sehr gut klingt. Ich hatte den Vergleich mit einem kleineren Marantz Receiver, einem kleineren Kenwood Receiver und bis zuletzt einem Nikko Verstärker. Da war noch irgend etwas anderes dazwischen....
Alle mit den gleichen LS. Der SX 650 hat einen schönen warmen Klang und bringt auch etwas Druck an die LS.
Natürlich nicht zu vergleichen mit meinem SA9500MK2, aber das war ja vorher schon klar.
Warum sollte der 750er nicht gut klingen? Wenn die Boxen im Preis dabei sind würde ich es auch machen. Kaufempfehlung von mir.
Weiterer TIP von mir, Einfach ausprobieren, an der Vielzahl meiner o.g. Geräte siehst ja dass ich es auch so gemacht habe. Keine Sorge, ordentliche Geräte kriegst auch wieder verkauft.
VG.
Bam24
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Jan 2018, 23:45
Super danke für eure Tipps. Hab dem Verkäufer schon geschrieben und hoffe das ich das Set bald bei mir habe!

Ich hätte auch die Ausicht auf einen Pioneer PL A-35929_1657727062

Hab im Netz über die Ausführung recht wenig gefunden. Ist voll funktionsfähig. Aber was darf der ungefähr kosten?
höanix
Inventar
#13 erstellt: 21. Jan 2018, 00:14
Moin

Den Plattenspieler kenne ich nicht, und er ist auf der pioneer-vintage.de Seite auch nicht aufgeführt.
Vielleicht mal den User Siamac danach fragen.

Gruß Jörg
Django8
Inventar
#14 erstellt: 22. Jan 2018, 09:43
Hier steht was dazu:
http://pioneer.pytalhost.eu/1971/04.jpg
So wie ich das sehe, dürften diese Teile relativ hohe Preise erzielen...
Bam24
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Jan 2018, 16:07
So lang hat es gedauert aber nun ist das Set angekommen. Hab gleich mal ein paar Fotos gemacht.
Und es sieht bis auf ein paar Stellen des Furniers am Receiver echt super aus. Wirklich super optischer und technischer Zustand.
Hab dann auch gleich mal durchprobiert und es sieht so aus als ginge alles einwandfrei.
Möchte das Furnier vielleicht gegen ein Echtholz Furnier wechslen und dieFront noch reinigen.

Ob ich das Tapedeck behalte weiß ich noch nicht genau. Hat jemand eine Ahnung was das bei einem Verkauf so einbringen könnte?

20180128_133142
20180128_133205
20180128_133238
20180128_133252
20180128_133309
20180128_133344
20180128_133528
20180128_133541
20180128_133855
okailey
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 29. Jan 2018, 19:56
Sieht doch schon mal ganz gut aus . An der Beleuchtung wurde schon rumgefummelt. Geht da alles?
Bin mal gespannt wie Du das mit dem Furnier machst. Das steht auch bei mir an. Wenn Du dann Übung
darin hast schicke ich Dir mein Gehäuse zum Überarbeiten


[Beitrag von okailey am 29. Jan 2018, 19:58 bearbeitet]
Bam24
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 29. Jan 2018, 21:33
Hallo,
Wow den Schaden sofort gesichtet!!
Die "Power" und "Stereo " Lämpchen funktionieren leider nicht. Kann man da als absoluter Laie was machen oder muss da ein Profi ran?

Beim furnieren muss ich mir noch Tipps vom befreundeten Tischler holen. Ich glaub die Ecken/Übergänge sind recht tricky.

Bis es für Auftragsarbeiten reicht wird noch etwas Zeit vergehen
Django8
Inventar
#18 erstellt: 30. Jan 2018, 10:03

Die "Power" und "Stereo " Lämpchen funktionieren leider nicht. Kann man da als absoluter Laie was machen oder muss da ein Profi ran?

Wenn Du mit einem Schrauberdreher und ggf. einem Lötkolben umgehen kannst und etwas Zeit und Geduld hast, kannst Du das leicht selber machen
Bam24
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 30. Jan 2018, 10:12
Das halten der Werkzeuge sollte nicht das Problem sein, eher das was ich damit machen soll
Django8
Inventar
#20 erstellt: 30. Jan 2018, 10:49
Zuerst mal brauchst Du die Ersatzlämpchen. Welchen Typ Du für dieses Modell brauchst weiss ich leider nicht genau, da ich kein Gerät aus dieser Serie besitze. Aber es gibt hier im Forum sicher viele Leute, die Dir da weiterhelfen können. Wenn Du die Lämpchen hast, schaust Du mal, wie die alten, defekten Lämpchen in ihrem "Gehäuse" befestigt sind und wo die Kabel hinführen. Da baust Du diese aus und die neuen ein. Die Kabel der neuen Lämpchen lötest Du dort an, wo die Kabel der alten Lämpchen hinführten (die Du dann abschneidest oder ablötest). Falls Du wirklich zwei linke Hönde hast und oder nicht löten kannst/willst/keinen Lötkolben hast, kannst Du die Kabel notfalls auch mit Lüsterklemmen an die vorhandenen Kabel der alten Lämpchen anschrauben. Funktioniert genauso gut, ist aber aus handwerklicher Sicht nicht wirklich eine "elegante" Lösung. Mach doch noch mal ein paar Detailfotos der Lämpchen und der Anschlüsse - dann kann ich Dir sicher mehr sagen.

Gruss
Django
stummerwinter
Inventar
#21 erstellt: 30. Jan 2018, 11:08
Lampen tauschen ist relativ einfach, habe ich bei meinem 980er auch gemacht, kann aber gerade nicht nach sehen...

Hast Du ein Multimeter? Wenn ja, verfolge mal die Leitungen zu einer Platine und miss dort, ob Spannung anliegt, ist imho Wechselstrom...sollte 8 V oder 12 V sein...

Und vll noch zu schlechtem Klang: Ich bin immer wider begeistert, was so macher für unterschiede heraus hört...

Habe hier (gehabt): SX-780, SX-690, SX-990, SX-2500, SX-980, SA-8800 - kein wirklicher Unterschied, lediglich finde ich zB dass die Pios im Vergleich zB zu Luxman C-02/M-02 oder 510er bei vergleichbarem Pegel eher "wie mit Loudness" klingen, mehr aber auch nicht


[Beitrag von stummerwinter am 30. Jan 2018, 11:11 bearbeitet]
Bam24
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Jan 2018, 11:38
Danke für die Tipps. Klingt bis jetzt gar nicht soo schwer.
Ich werd mich mal auf die Suche der richtigen Lämpchen machen.

Ein Multimeter hab ich nicht, aber das haben wir vielleicht in der Arbeit.
(Und das halte ich dann an den Punkt wo das Kabel angelötet wurde? Sorry fürs blöde Fragen)

Weiss jemand wie man den Tunerknopf runterbekommt beim SX 750? Der sitzt im Vergleich zu den anderen Bombenfest. Also dreht man den oder wird der geschraubt?
stummerwinter
Inventar
#23 erstellt: 30. Jan 2018, 11:49
Die beiden Fühler des Multimeter an die zwei Punkte, wo die Kabel angelötet/geklemmt sind...sei aber vorsichtig, dass Du nicht abrutscht, da kann schnell was kaputt gehen...

Der Knopf müsste mit zwei Inbusschrauben gesichert sein, ist zumndest bei meinem 980er so...


[Beitrag von stummerwinter am 30. Jan 2018, 11:50 bearbeitet]
Bam24
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 30. Jan 2018, 14:52
Also wenn man mit dem Multimeter was falsche berührt kann es zu einem Schaden kommen? Also immer nur auf die Lötpunkte setzten!?
Django8
Inventar
#25 erstellt: 30. Jan 2018, 15:37
Genau - sonst besteht die Gefahr, dass Du einen Kurzschluss verursachst
Bam24
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 30. Jan 2018, 22:54
Soweit ich sehe sind beim sx 750 keine Imbusschrauben im Tunerknopf. Ich bin mir jetzt nicht sicher ob ich ihn mit etwas Gewalt runterziehen soll.

Weiß wer wie das ordentlich geht?
Bam24
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 31. Jan 2018, 17:10
Keiner?
höanix
Inventar
#28 erstellt: 31. Jan 2018, 17:14
Ich werde heute abend mal an meinem SX-650 nachschauen.

Gruß Jörg
höanix
Inventar
#29 erstellt: 01. Feb 2018, 02:47
Moin

Beim SX-650 bekomme ich ihn auch nicht ab, mit Gewalt würde ich es nicht versuchen.

Gruß Jörg
Bam24
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Feb 2018, 02:55
Danke Jörk für deinen Versuch! Aber das Ding muss doch irgendwie runter zu kriegen sein!?

Ich hab bei Youtube auch schon alles abgeschaut zum sx 750.

Kennt keiner eine Antwort?
stummerwinter
Inventar
#31 erstellt: 01. Feb 2018, 09:06
Wenn ich das SM richtig deute, ist der nur gesteckt:

Pioneer SX750 remove front
Bam24
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 01. Feb 2018, 10:09
Guten Morgen,

Super danke. Hab ihn nun auch endlich runterbekommen. Nun kann es weitergehen

Wegen den Lämpchen geh ich einfach mit den kaputten zum Conrad, die werden mir ja hoffentlich passende finden.
Bam24
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 01. Feb 2018, 20:14
So heute hab ich gleich weiter gemacht. Das Innenleben mal gereinigt, die Fornt demontiert und ins Waschmittelbad gelegt über Nacht.
Und auch unter der Front sauber gemacht.

20180201_174321

Mit dem Löten der Lichter bin ich mir nicht sicher ob ich da nicht mehr ruiniere als verbessere. Da ja auch andere Kabel hinlaufen.
Hab das leider noch nie wen machen sehen.
Django8
Inventar
#34 erstellt: 02. Feb 2018, 09:22
Hast Du denn schon mal was gelötet? Sonst würde ich das zuvor mal ein bisschen "üben". Allzu grossen Schaden anrichten kannst Du eigentlich nicht - das "Schlimmste", was passieren kann ist, dass es nicht hält bzw. keinen Kontakt gibt. Also nur Mut !


[Beitrag von Django8 am 02. Feb 2018, 09:23 bearbeitet]
Bam24
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 02. Feb 2018, 09:35
Nein, eben leider nicht. Darum hab ich etwas Bedenken, möcht das schöne Stück nicht ruinieren.

Aber wenn das nicht allzu heikel ist, werd ichs versuchen.

Du weißt nicht zufällig welche Lämpchen man für die "Power" und "Stereo" Anzeige braucht!?

Lg
Django8
Inventar
#36 erstellt: 02. Feb 2018, 10:06
Leider weiss ich auch nicht, welche Lämpchen da verbaut sind... Am besten, Du eröffnest hier im entsprechenden Reparatur-Unterforum einen neuen Thread - da kann Dir sicher weitergeholfen werden: http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=185

Wegen dem Löten: Auf Youtube gibt's "Lernvideos". Vielleicht da mal reinschauen. Oder Du kennst jemanden, der Löten und das für Dich machen kann.
Bam24
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 02. Feb 2018, 17:14
Ok werd mal bei Youtube eine "Lehrstunde" nehmen

Hier mal ein Foto, die drei blauen Kabel die nebeneinander gelötet sind bekomm ich glaub ich leicht ab.
Nur das vierte das im "Boden" des Receivers lauft macht mir Sorgen.
Es scheint nicht gelötet sondern gewickelt. Soll ich da einfach drauf bis es abgeht?

20180202_145013

20180202_145159
Django8
Inventar
#38 erstellt: 02. Feb 2018, 17:58
Das ist eine Wickelverbindung (https://de.wikipedia.org/wiki/Wickelverbindung). Und auch die blauen Kabel schauen mir jetzt nicht nach "08/15 gelötet" aus. Ist auf den Fotos schwer zu erkennen, aber es schaut aus, als wären da irgenwelche "Hülsen" auf den Stiften, an denen die Kabel angelötet sind.

Ich empfehle Dir, es mit Lüsterklemmen zu machen. Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber mit keinerlei Löterfahrung ist Du Chance bzw. die Gefahr gross, dass Du es nicht richtig hinkriegst (Löten ist nicht wie Leimen und je nach Material hält da unter Umständen gar nix) oder sogar versehentlich sogar irgendwelche anderen Kabel "ablötest". Glaub's mir: Löten kann Dir den letzten Nerv kosten, selbst ich versuche es trotz (oder wegen...) einer gewissen "Basis-Erfahrung" zu vermeiden. Der Vorteil der Lüsterklemmen ist zudem, dass eine solche Konstruktion stets "reversibel" ist - das heisst, wenn Du Dich irgenwann mal zu einem Löt-Profi entwickeln, kannst Du die Lüsterklemmen immer noch durch Lötverbindungen ersetzen.

Ich empfehle Dir ausserdem, als erste mal die defekten Lämpchen "auszubauen" und Fotos davon zu machen. Denn wenn es Teile sind, die ohne Fassung verbaut werden (und das vermute ich), dann sind da an den Ersatzläpchen zwar i.d.R. Kabel dran - diese sind aber womöglich zu kurz, um damit bis zur Lötstelle zu kommen. Und falls es Teile mit Fassung sind, dann brauichst Du eh' nix löten, sondern kann einfach nur schrauben oder klicken

Gruss
Django
Bam24
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 02. Feb 2018, 18:10
Hey Django, danke für deine Antwort. Das mit den Lüsterklemmen is wohl in meinem Fall die bessere Wahl.
Ja es sind Lämpchen ohne Fassung. Werd versuchen die am Wochenende aufzutreiben.

20180202_150527

Lg Bernhard
Django8
Inventar
#40 erstellt: 02. Feb 2018, 18:24
Ja, das schaut so aus, wie ich es vermutet hatte. Gib Bescheid, wenn die bestellten Ersatzlämpchen da sind - dann können wir schauen, was das besten Vorgehen ist (wobei ich denke, dass es auch dann noch die Lüsterklemmenvariante sein wird)
stummerwinter
Inventar
#41 erstellt: 02. Feb 2018, 19:13
Lass die Kabel dran...versuch mal an den Stiften zu messen, ob bei eingeschaltetem Gerät Spannung anliegt...so 8 V bis 12 V, vermutlich Wechselstrom.

Das Birnchen möglichst knapp abtrennen und das neue an die Kabel anlöten, wichtig, vorher Schrumpfschlauch über jedes Kabel für spätere Isolierung...
Django8
Inventar
#42 erstellt: 02. Feb 2018, 19:22
Das Birnchen möglichst knapp abtrennen und das neue an die Kabel anlöten, wichtig, vorher Schrumpfschlauch über jedes Kabel für spätere Isolierung...
Das wäre auch eine (elegante) Möglichkeit. Aber gewisse Lötfähigkeiten für so was sind dennoch erforderlich
Bam24
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 03. Feb 2018, 11:56
Guten Morgen,
"Das Birnchen möglichst knapp abtrennen", heißt Birne ganz vom Kabel lösen? Oder etwas Kabel dran lassen und das dann zusammen löten!?
stummerwinter
Inventar
#44 erstellt: 03. Feb 2018, 11:59
Je mehr Kabel Du am defekten Birnchen lässt, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Kabel zu kurz ist...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer SX-1050
büsser am 04.02.2006  –  Letzte Antwort am 05.02.2006  –  8 Beiträge
Pioneer SX-750 - brauche bitte Hilfe
Bierchecker am 03.02.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2006  –  9 Beiträge
Pioneer SX-5570 vs. Pioneer SX-950
hank_mo am 20.09.2007  –  Letzte Antwort am 21.09.2007  –  11 Beiträge
Pioneer SX 1250 Elkos
celsius am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.12.2008  –  49 Beiträge
Pioneer SX-525
Jens_HH am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  4 Beiträge
Kenwood Boxen + Pioneer Receiver
Strunkel am 25.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  9 Beiträge
Pioneer + Kenwood
Ricardo_W am 01.04.2012  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  5 Beiträge
Pioneer SX-770 bei e-B**....
Django8 am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  4 Beiträge
Nacktbild Pioneer SX-626
Django8 am 17.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  15 Beiträge
PIONEER SX-Q180 - AUX?
testlauf am 27.04.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.052 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitgliedjpkoerber
  • Gesamtzahl an Themen1.418.038
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.999.018

Hersteller in diesem Thread Widget schließen