RFT BR50 klingen höhenarm

+A -A
Autor
Beitrag
NEmo_Tp
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Okt 2018, 17:20
Hallo liebe HiFi Gemeinde,

ich bin seit ca. 2 Jahren stolzer Besitzer von 2 original RFT BR50 Lautsprecherboxen.
Habe Sie damals von einem Bekannten komplett restauriert GESCHENKT (!!!) bekommen und konnte mein Glück kaum fassen.
Allerdings hatte ich damals, mittels Batterie-Spannung-Test bemerkt, dass bei einem der Tieftöner ein Draht zur Membran gebrochen war und dieser folglich nicht mehr spielte.
Aber: alles kein Problem, hab ihn einfach wieder zusammen gelötet und schon war wieder alles i.O.

So nach dieser kleinen Geschichte: zurück zum eigentlichen Thema.

Ich bin nun nach besagten 2 Jahren der Meinung, dass die Boxen gar nicht so gut klingen, wie in vielen Foren/Artikeln beschrieben.
Ich betreibe die Teile an einem voll funktionsfähigen HMK V-100.
Zuvor liefen zwei B3010 mit dem Hochtöner "Mod" daran und das klang echt bombe und sehr eindrucksvoll für diese Lautsprecher, also sprich: klare Höhen und knackige Bässe, so wie man das auch eigentlich von den DDR Verstärkern gewohnt ist.
Nun habe ich zum direkten Vergleich auch noch ein paar BR25 hier, welche an einem 70er Jahre Kenwood Verstärker laufen und auch die klingen an dem Teil genial und haben die RFT typischen Höhen.
Allerdings kann ich das leider von den BR50 nicht behaupten, diese klingen selbst an dem HMK V-100 (hatte sie vorher auch an einem Grundig V7200) nur so lala.
Also keine wirklich knackigen Bässe und vor Allem nicht diese klaren (wenn vielleicht auch leicht übertriebenen) Höhen.

Nun zu meiner Frage:
Hat jemand vielleicht schon eine ähnliche Erfahrung gemacht?
Ist das bei den Lautsprechern einfach so, oder stimmt mit den Dingern vielleicht irgendetwas nicht?
Gibt es eventuell eine Möglichkeit das zu testen (z.Bsp. mittels eines generierten Tons in Adobe Audition oder so)?
onlysound
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 10. Okt 2018, 17:35
Hallo RFT-FAN,

ganz banale Frage: Eventuell verpolt angeschlossen?

Gruß onlysound
NEmo_Tp
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Okt 2018, 18:05
Bin mir bei der Polung ziemlich sicher, habs mit 'ner Batterie getestet.
onlysound
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Okt 2018, 18:43
Hallo NEmo,

kannst´ ja trotzdem mal versuchsweise eine der beiden umgepolt anschließen >>> vielleicht klingt es ja dann doch besser.

Wenn an den Teile schon was gemacht wurde, könnte ja dabei ein Fehler eingebaut wurden sein.

Ansonnsten mal den richtigen Anschluss der einzelnen Chassis an die Frequenzweiche kontrollieren und gegebenenfalls die FW durchmessen.

Siehe hierzu auch: Details zur BR50

Hatte die BR50(neu!) bereits zu Ostzeiten von 1988 an bis etwa 2006 im Einsatz. Sie waren klanglich definitiv den BR25 überlegen, welche ich ebenfalls 1988 neu erworben hatte. Bespielt wurden die BR´s damals vom RFT Tonica RX80 - für damalige Verhältnisse klanglich der Hammer! Leider lösten sich im Laufe der Zeit die Schaumstoff-Membransicken der BR´s vollständig in Staub auf.

Hatte die Boxen damals über die käuflich zu erwerbenden Lautsprecher-Wandhalterungen oberhalb in den Zimmerecken platziert. Dadurch wurde der Tieftonbereich etwas lauter, da die Hörachse unterhalb der ausgerichteten Box lag.Die Boxen wurden dazu leicht nach vorne angekippt. Hatte dazu ewig rumprobiert.

Also: Vorwärts in die Vergangenheit und probieren lohnt sich, weil das damals im Vergleich zu den anderen Ost-Boxen schon "HighEnd" war.

Gruß onlysound
NEmo_Tp
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Okt 2018, 19:24
Hallo onlysound,

danke für die umfangreiche Antwort.
Habs jetzt extra nochmal nachgeprüft, also die Polung ist definitiv richtig, beide Tieftöner (bzw. alle vier) kommen beim Test raus.
Außerdem habe ich auch mal in Audition 'nen Sweep Ton von 45Hz bis 22kHz (was genau dem Frequenzbereich der BRs entspricht) generiert und mir ist dabei nichts ungewöhnliches aufgefallen, alle LS scheinen in jeder Box zu funktionieren.
Auch beim Test mit rosa Rauschen gab es keine Auffälligkeiten.
An der Verkabelung kann es auch nicht liegen, da ich nur max. 2m lange, dreifach geschirmte, vergoldete Cinch Kabel verwende. Da können also auch keine Höhen flöten gehen.

Ja das könnte eventuell 'ne Möglichkeit sein, muss ich mal schauen wie ich da ran komme.

Und die Seite kenne ich, da habe ich mich auch schon informiert.

Ja das mit den Sicken ist ja ein generelles Problem, aber die wurden bei den Boxen ja erneuert und das ist, soweit ich weiß, auch das Einzige was gemacht wurde. Rein theoretischer Weise muss man die Tieftöner dafür ja noch nicht mal ausbauen.

Okay, bei mir stehen sie ganz klassisch auf Stahl-Boxenständern genau auf der richtigen Höhe, leicht nach innen gekippt und ungefähr auch im richtigen Abstand. (im Dreieck sozusagen)

Das glaube ich, habe ja bis jetzt auch nur Gutes über die Boxen gehört/gelesen.
Aber die Höhen kommen bei meinen BR25 und selbst bei den B3010 definitiv besser raus.
Schon iwie komisch.


[Beitrag von NEmo_Tp am 10. Okt 2018, 19:24 bearbeitet]
NEmo_Tp
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Okt 2018, 20:19
Okay, ich glaube ich habe möglicherweise das Problem gefunden.
Auch wenn das jetzt vielleicht vollkommen logisch und die Aussage dämlich ist, aber das Drehen des Treble Reglers bewirkt in diesem Fall Wunder.
Ich habe es bis jetzt immer so gehalten, dass ich alles immer linear haben wollte und stelle die deshalb generell immer auf die mittelste Position.
Das scheint bei den BR50 der falsche Weg zu sein, scheinbar reagieren diese bei dem Verstärker anders als z.Bsp. die B3010.
Dann werde ich mal ein bisschen rumprobieren, bis ich die richtige Einstellung für mich gefunden habe, auch wenn das mit dem linearen Abhören dann echt schwierig wird.
onlysound
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Okt 2018, 20:45
Hallo NEmo,

dann wird Dir wohl nichts anderes übrig bleiben, als die FW mal zu demontieren und die Kondensatoren und Widerstände(wenn nötig einseitig ausgelötet) zu kontrollieren. Bei den Spulen sollten wenigstens mal der ohmschen Widerstand auf Spulendurchgang geprüft werden. Von der KfZ-Leuchte(!), welche in Reihe zum Höchtöner geschalten ist, kannst Du ja auch mal den Kalt- Widerstand checken.

Achso >>> kalte Lötstellen auf der Platinenunterseite!?

Gruß onlysound
Bollze
Inventar
#8 erstellt: 13. Okt 2018, 05:30
Die BR 50 haben mich von den Klang hier nicht gerade begeistert. Meine Meinung. Der kleinen BRs 2X schon dagegen, die finde ich gut. Dort sind die Gehäuse auch wesentlich stabiler,<- das typische DDR- HIFI-Box-Gehäusekonzept, als bei der BR 50, die schwingen also weniger mit. Und das Zwei-Wege Konzept ist vielleicht für Wohnräume auch nicht so schlecht, der Hochtöner übernimmt einen grossen Teil der Mitten und strahlt diese breiter ab, als der Mitteltonlautsprecher, ein Konuslautsprecher, der BR 50, so meine Theorie dazu.
Bollze


[Beitrag von Bollze am 13. Okt 2018, 05:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BR50 Sicke hinter Membran
KatW0man am 05.06.2011  –  Letzte Antwort am 12.06.2011  –  4 Beiträge
Rft B3010
frestyle am 08.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.10.2005  –  2 Beiträge
RFT B3010
k-town am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2016  –  17 Beiträge
RFT Rossini
0liss0 am 13.08.2006  –  Letzte Antwort am 13.08.2006  –  4 Beiträge
RFT-BOXEN
sagenwirmalso am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 09.03.2008  –  4 Beiträge
RFT Verstärker
Capitol am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.11.2010  –  16 Beiträge
RFT SV3935
Chill0r1980 am 29.06.2010  –  Letzte Antwort am 06.07.2010  –  10 Beiträge
RFT BR 50,Soundkarte,Verstärker
Moritzm am 15.09.2015  –  Letzte Antwort am 15.09.2015  –  2 Beiträge
RFT,geborgen,nicht identifiziert!
Jacky_Lee am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2007  –  11 Beiträge
Einschätzung RFT Boxen
Toppers am 31.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  38 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.575 ( Heute: 89 )
  • Neuestes MitgliedTurboserg1977
  • Gesamtzahl an Themen1.426.358
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.147.850

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen