Kristalltonabnehmer und Magnettonabnehmer

+A -A
Autor
Beitrag
Osi
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 28. Feb 2006, 03:12
Hi, ich hab eine kurze Frage: Man hat mir gesagt das man einen Kristalltonabnehmer nicht an einen Phono-Eingang von einem Verstärker anschließen soll, sondern an einen Hochpegeleingang (Tape, Tuner...). Und das nur Magnettonabnehmer an dem Phono-Eingang was zu suchen hätten.....
Aber warum ist das so, und ist es schlimm wenn ich nen Kristallabnehmer mal ne Zeit lang an dem Phono-Eingang meines Verstärkers laufen hatte ??

Gruß OSi
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 28. Feb 2006, 06:32
Hallo!
Also am Schlimmsten ist´s wohl für deine Ohren, am Phonoeingang solltest du den Kristalltonabnehmer schon deswegen nicht anschließen weil dann das Signal quasi doppelt entzerrt wird, ausserdem ist die Eingangsspannung ca 10x-15x so hoch wie sie eigentlich sein sollte. Glaube mir das klingt grauenhaft. Ein Kristalltonabnehmer gehört eindeutig an einen Hochpegeleingang. Es kann sein das die Hochpegeleingänge der Zeitgenössischen Amps für einen Kristalltonabnehmer ein wenig unempfindlich sind, aber das dürfte sich weniger auf den Klang als vielmehr auf die zu erzielende Lautstärke auswirken.

MFG Günther
Thechnor
Stammgast
#3 erstellt: 28. Feb 2006, 10:57
Hallo,

ich kann Hörbert bestätigen. Allerdings konnte man bei alten Verstärkern (z.B. Telefunken) bis Anfang/Mitte 70er Jahre teilweise den Phonoeingang noch umschalten oder es gab einen zweiten Anschluss für Kristallabnehmer. Bei Musiktruhen und alten Röhrenradios ist der Phonoeingang meist für Kristallabnehmer gedacht.

Gruß
Thechnor
Superhirn
Stammgast
#4 erstellt: 28. Feb 2006, 11:12
Wie Hörbert schon angedeutet hat, das kann eigentlich kein "Phono - Magnet" - Eingang gewesen sein.
Der müsste deutlichst übersteuert geklungen haben.
"Lexikon der Unterhaltungselektronik" S. 428: Krstall tonabnehmer geben eine Spannung von 0,5...1V ab.
elektromangenitsch Abtastsystem: Einige Millivolt
hf500
Moderator
#5 erstellt: 28. Feb 2006, 20:56
Moin,
dazu muss man wissen, dass ein Hochpegeleingang fuer Kristalltonabnehmer hochohmig sein muss, etwa 0,5M Ohm.
Der eingang fuer magnetische Tonabnehmer ist niederohmiger, er muss 47k Ohm haben, auf diesen Wert sind die
Eigenschaften der Tonabnehmer eingestellt.

Fuer den Anschluss von Kristallabnehmern sind einige Hersteller einen eigenartigen Weg gegangen.
Man hat das Kristallsystem so stark belastet, dass es in seinen Ausgangsdaten dem magnetischen System aehnlich
wurde und dann auf den Entzerrer-Vorverstaerker geschaltet (z.B. Grundig SV50).

73
Peter
Osi
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Mrz 2006, 18:40

Superhirn schrieb:
Wie Hörbert schon angedeutet hat, das kann eigentlich kein "Phono - Magnet" - Eingang gewesen sein.
Der müsste deutlichst übersteuert geklungen haben.


Hi,
hat es leider auch...
Auf jeden Fall war es wahrscheinlich doch ein bischen zu stark, denn bei Lautstärke 00 (am Verstärker) hat man durch die LS noch ein bischen was herausgehört. Was sogar bei Sendern wie MTV die von meinem Receiver mit 3-4 Volt ankommen nicht der Fall gewesen ist.


Fuer den Anschluss von Kristallabnehmern sind einige Hersteller einen eigenartigen Weg gegangen.
Man hat das Kristallsystem so stark belastet, dass es in seinen Ausgangsdaten dem magnetischen System aehnlich
wurde und dann auf den Entzerrer-Vorverstaerker geschaltet (z.B. Grundig SV50).


Ist diese Methode sinnvoll ??. Es kann sein das ich ein Kristallabnehmer für meinen Dual bekomme und also somit einen Hochpegeleingang benutzen muss. Da das bei mir (hab's gestern mit nem alten Philips-Turntable probiert) aber wirklich ein bischen zu leise ist würde ich den Kristallabnehmer gerne doch an den PHONO-Anschluss hängen.
Wie haben den die von Grundig (aus deinem Beispiel) das hinbekommen ??

Gruß OSi
DaPickniker
Inventar
#7 erstellt: 02. Mrz 2006, 00:46
Hi Osi


hol dir doch bei Ebay oder so ganz günstig nen normalen Hifi Plattenspieler und besorg dir einen günstigen Magnetabtaster ( zB Ortofon OMB 10 oder Audio Technika AT 95 )....Das is zwar jetzt kein High-End oder so aber du wirst auf jeden Fall nen vernünftigen Klang haben Bin mir sicher, dass du damit mehr freude haben wirst als mit nem ollen Plattendreher mit Kristallsystem.Insbesondere dann wenn du anfangen willst ernsthaft Platten zu hören und zu kaufen da die Kristallsysteme immer eine sehr viel höhere Auflagekraft brauchen und daher die Platten sich sehr viel schneller abnutzen.Meiner Meinung nach haben Kristalltonabnehmer auch nicht gerade viel mit Hifi zu tun und waren früher auch meistens in den kleinen Kofferplattenspielern oder in Musiktruhen eingebaut
Osi
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 03. Mrz 2006, 00:37
*PUSH*
Hörbert
Moderator
#9 erstellt: 03. Mrz 2006, 01:38
Hallo!
Na ja, High-End sind Kristalltonabnehmer wirklich nicht, aber erstaunlicherweise können sie im richtigen Plattenspieler mit einem altem Grundigverstärker recht gut klingen. Die Sache mit der Plattenabnutzung ist wohl nich ganz so Tragisch, vor einiger Zeit habe ich einige sehr oft auf einer alten Grundiganlage mit Kristalltonabnehmer gepielte Schallplatten erworben, sie sind im einwandfreiem Zustand.

MFG Günther
Thechnor
Stammgast
#10 erstellt: 03. Mrz 2006, 12:15
Hallo,

ich habe bei meinem Dual 1010 (stammt von meinen Eltern) alle möglichen Kristallabnehmer, neue Nadeln etc. probiert. Das Ergebnis befriedigte höchstens meine nostalgische Ader. Vorallem was habe ich rumgemurkst um einem normalen modernen Verstärker einen brauchbaren Ton zu entlocken. Beste Lösung war die Zwischenschaltung eines Tonbandgerätes.
Dann habe ich zufällig einen Systemträger mit MM-System bekommen. Ich konnte meinen Ohren kaum trauen, wie gut plötlich die Platten klangen. Das Knistern praktisch nicht mehr vorhanden, keine starken Verzerrungen bei hohen Pegeln etc.
Ich benutze jetzt das MM-System an der Hifi-Anlage und habe den Kristallabnehmer für nostalgische Momente, wenn ich den eingebauten Verstärker nutze.
Wenigstens haben unter den Kristallsystemen (CDS 630 und 650), trotz jahrzentelangem Einsatz, nicht die Platten gelitten.

Gruß
Thechnor
DaPickniker
Inventar
#11 erstellt: 03. Mrz 2006, 15:33
@thechnor... ja genau so ist das auch, hast vollkommen recht.. Selbst der billigste Magnettonabnehmer klingt meiner Meinung nach besser als jedes Kristallsystem.. Habe auch schon oft mit Tonabnehmern rumexperimentiert, daher kann ich das sicher sagen... Wichtig ist halt, dass die Auflagekraft des Tonarmes, der Spurwinkel des Abnehmers ( dazu gibts zb spezielle Schablonen, die man auf den Plattenteller legt ) und das Anti-Skating richtig einstellt sind und dass der Plattenspieler absolut waagrecht steht.
Naja ich bin Kristallabnehmern gegenüber halt immer kritisch, weil duch die hohe Auflagekraft die Nade regelrecht die Rillen der Platte "breitfrässt" auch wenn du noch nie Probleme wegen der Abnutzung gehabt hast,bin ich da trotzdem lieber vorsichtig und meine Platten noch nie mit nem Kristalltonabnehmer gequält.. Dazu sind die mir einfach zu wertvoll

@Osi... Was meinst denn jetzt mit "PUSH".. Bist beleidigt weil ich geschrieben habe, dass ein Kristallsystem nicht für Hifi taugt... Sorry, aber des is halt wirklich so
Machs halt so wie ich schon im obigen Thread geschrieben habe, brauchbare Plattenspiele kriegste wirklich schon sehr günstig zb auch aufm Flohmarkt
Osi
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Mrz 2006, 17:06

DaPickniker schrieb:

@Osi... Was meinst denn jetzt mit "PUSH".. Bist beleidigt weil ich geschrieben habe, dass ein Kristallsystem nicht für Hifi taugt... Sorry, aber des is halt wirklich so
Machs halt so wie ich schon im obigen Thread geschrieben habe, brauchbare Plattenspiele kriegste wirklich schon sehr günstig zb auch aufm Flohmarkt ;)


Hi, nein nicht deswegen ich hab auf die Antwort von hf500 gehofft. So ich habe ja einen DUAL 1008A, jetzt hab ich beim Elekto Buchmann angerufen (wo mein altes System ja grad ist) und er kann mir nächste Woche ein Magnetsystem für diesen Turntable besorgen
Ich schreib euch dann auf jeden fall noch mal, ihr seid ja sicher gespannt ob das mit meinem Plattenspieler noch was wird

Danke für eure Hilfe
Gruß OSi
Thechnor
Stammgast
#13 erstellt: 03. Mrz 2006, 17:08

DaPickniker schrieb:
@thechnor... Naja ich bin Kristallabnehmern gegenüber halt immer kritisch, weil duch die hohe Auflagekraft die Nade regelrecht die Rillen der Platte "breitfrässt" auch wenn du noch nie Probleme wegen der Abnutzung gehabt hast,bin ich da trotzdem lieber vorsichtig und meine Platten noch nie mit nem Kristalltonabnehmer gequält.. Dazu sind die mir einfach zu wertvoll


Hallo,

bei uns sind die Platten nur von relativ moderenen Kristallabnehmern "gequält" worden, die mit 2-3Gramm Auflagekraft auskamen. Außerdem hatten wir immer genug Austauschnadeln in Reserve. Im Vergleich zu Platten, die aus anderen Quellen stammen, kann ich sagen, dass die Platten wirklich nicht gelitten haben.

Die einzigen Platten, die bei uns tatsächlich gelitten haben, sind die Märchenplatten, aber das lag nun wirklich nicht am Kristallsystem ...

Gruß
Thechnor
DaPickniker
Inventar
#14 erstellt: 03. Mrz 2006, 19:45
@ Osi.... Wieviel hat denn dein Händler für das MM-System verlangt, naja hat dein Dual 1007 eigentlich eine 1/2 Zoll
Befestigung an der Headshell ( das is der Kopf vom Tonarm wo das System montiert ist ) da ja die meisten Magnetsysteme eine 1/2 Zoll Befestigung haben, darauf musst halt achten sonst kannst du dein neues System nicht am Tonarm montieren und kann man an deinem Dual auch die auflagekraft einstellen, da ja jedes MM-System eine etwas andere Auflagekraft benötigt . Die Auflagekraft wird bei dein meisten Plattenspielern hinten an einem verdreh oder verschiebbaren Gewicht eingestellt

@thechnor

2-3 Gramm sind ja für ein Kristallsystem schon sehr wenig. Hab gar nicht gewusst, dass es Kristallsysteme gibt, die mit einem so geringen Druck gefahren werden können aber naja wie die klingen
Osi
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Mrz 2006, 21:05
@"DaPickniker":

Hi,
~ 20 Euro und vielleicht noch ein paar Cent.


Der Neuer Tonabnehmer für Dual -Thread schrieb:



Mess mal den Befestigungsschraubenabstand.


@Thechnor: 1,25 Cm !!


Leider weiß ich net ob man die Auflagekraft bei diesem Dual einstellen kann.

Gruß OSi
DaPickniker
Inventar
#16 erstellt: 03. Mrz 2006, 21:08
poste doch mal ein foto von deinem Dual hier rein, dann kann ichs dir schon sagen
hf500
Moderator
#17 erstellt: 03. Mrz 2006, 21:12
Hi, nein nicht deswegen ich hab auf die Antwort von hf500 gehofft. So ich habe ja einen DUAL 1008A, jetzt hab ich beim Elekto Buchmann angerufen (wo mein altes System ja grad ist) und er kann mir nächste Woche ein Magnetsystem für diesen Turntable besorgen
Ich schreib euch dann auf jeden fall noch mal, ihr seid ja sicher gespannt ob das mit meinem Plattenspieler noch was wird


Moin,
ich fuehlte mich da irgendwie nicht angesprochen ;-)

73
Peter
Thechnor
Stammgast
#18 erstellt: 03. Mrz 2006, 21:14
Upps -- bei der Auflagekraft habe ich mich leicht vertan, sind eher 3-5 Gramm.
Osi
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 03. Mrz 2006, 21:23

DaPickniker schrieb:
poste doch mal ein foto von deinem Dual hier rein, dann kann ichs dir schon sagen ;)


Hi, okay hier -->


Moin,
ich fuehlte mich da irgendwie nicht angesprochen ;-)


Hi, hab ja auch net diesen post gemeint
Sondern diesen hier:

Ist diese Methode sinnvoll ??. Es kann sein das ich ein Kristallabnehmer für meinen Dual bekomme und also somit einen Hochpegeleingang benutzen muss. Da das bei mir (hab's gestern mit nem alten Philips-Turntable probiert) aber wirklich ein bischen zu leise ist würde ich den Kristallabnehmer gerne doch an den PHONO-Anschluss hängen.
Wie haben den die von Grundig (aus deinem Beispiel) das hinbekommen ??


Gruß OSi
Thechnor
Stammgast
#20 erstellt: 04. Mrz 2006, 13:11
Hallo,

im Vergleich zur restlichen Anlage sieht der Dual richtig gut und edel aus. Ich wünsche dir, dass er demnächst auch klanglich was her macht.

Gruß
Thechnor

P.S.: Mach doch bitte die Bilder etwas kleiner. 800x600 ist zur Betrachtung am Bildschirm optimal und lädt nicht so lange.
andisharp
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 04. Mrz 2006, 13:22
@Osi

An diesem Tonarm kann kein Magnetsystem angebracht werden, er hat keine Aufnahme und man kann auch die Auflagekraft nicht einstellen. Sag mal du hast doch den Plattenspieler direkt neben dem Lautsprecher stehen? Das geht absolut nicht.

Kauf dir einen anderen Plattenspieler bei Ebay, bei dem schon ein Magnetsystem montiert ist. Dein Gerät stammt wohl vom Anfang der 60er und gehöt in eine Musiktruhe.
Osi
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Mrz 2006, 13:43

andisharp schrieb:
... und man kann auch die Auflagekraft nicht einstellen.


Hi,
sorry aber hast du das Ding schon mal gesehen ??. Ich hab's nähmlich gefunden. Man kann die Auflagekraft einstellen
->


...An diesem Tonarm kann kein Magnetsystem angebracht werden


Warum denn bitte nicht ??
Beim "Elekto Buchmann" hat man mir gesagt das sei kein Problem

@ThechnoR. Reicht es wenn ich zum Einstellen der Auflagekraft eine elektrische Küchenwage nehme ??. Sorry hab momentan echt nix anderes da

Gruß OSi
- Das Unitra Tapedeck sieht doch auch net so schlecht aus, find ich
andisharp
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 04. Mrz 2006, 13:53
Wo soll man denn da die Auflagekraft einstellen? Da ist doch gar kein Gegengewicht. Wie wollen denn die Elektrojungs da ein 1/2" Tonanehmer befestigen ich sehe da nicht die geringste Möglichkeit. Ich hatte vor fast 40 Jahren auch so einen ähnlichen Plattenspieler, da geht gar nichts.
Osi
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 04. Mrz 2006, 13:59

andisharp schrieb:
Wo soll man denn da die Auflagekraft einstellen?


Wie man auf dem Foto sieht ist das eine Feder und eine Schraube. Dreht man diese nach links wird's leichter und in die andere Richtung halt schwerer !!


Wie wollen denn die Elektrojungs da ein 1/2" Tonanehmer befestigen ich sehe da nicht die geringste Möglichkeit.


Ich weiß es net aber wenn er das sagt wird's schon stimmen

Gruß OSi
andisharp
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 04. Mrz 2006, 14:02
Das sieht mir mehr nach dem Tonarmlift aus, da ist nichts mit Auflagekraft einstellen, glaub's mir. Aber das weißt du ja besser als Experte.
Osi
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 04. Mrz 2006, 14:08

andisharp schrieb:
Das sieht mir mehr nach dem Tonarmlift aus, da ist nichts mit Auflagekraft einstellen, glaub's mir. Aber das weißt du ja besser als Experte. ;)


Hi, ich hab hier irgendwo (sorry kann den Thread grad net finden) gelesen das man die Auflagekraft mit einem Gegengewicht oder bei manchen Plattenspielern halt mit einer Feder einstellen kann. Deshalb hab ich halt mal drauf getippt das es bei diesem Plattenspieler geht...

Gruß OSi
Thechnor
Stammgast
#27 erstellt: 04. Mrz 2006, 15:21
Hallo,

Die Auflagekraft ist nach diesem Thread im Dualboard kein Problem:http://www.dual-board.de/thread.php?threadid=4825

Das Thema 1/2" hatten wir auch schon. Außerdem hat sich Osi wohl an den Fachhandel gewendet, sodass die ihm wohl das Richtige verkaufen.

Zum gelegentlichen Plattenhöhren dürfte der 1008 ausreichen. Als technische Antiquität macht er auch was her.

Gruß
Thechnor
Osi
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 04. Mrz 2006, 15:44
@Thechnor: Hi, danke für den Link der hat meine Vermutung bestättigt

@andisharp: Hi hast das hier schon gelesen ?? ->

Dennis,Rollinger von Dual-Board.de schrieb:

Hi,
Auflagekraft läßt sich über eine kleine Schraube rechts hinten am Tonarm (Aussparung) einstellen - an den Tonkopfschlitten läßt sich jedes x-beliebige System mit 1/2" Befestigung dranmachen - es klappen m.E. auch Magnetssteme


Noch mal danke an alle, ich lerne hier jeden Tag was dazu
Gruß OSi
DaPickniker
Inventar
#29 erstellt: 04. Mrz 2006, 18:06
@andisharp.... Bin absolut deiner meinung.. Der Dual vom Osi is glaub ich wirklich nicht für ernsthaftes Hifi zu gebrauchen und von nem gegengewicht oder ner 1/2 Zoll Befestigung is da wirklich nix zu erkennen.

@osi... Mach doch mal ne Nahaufnahme vom Tonarm deines Duals ( am besten mehrere Bilder , von oben von unten etc. )

Am besten währs aber wirklich , wenn du dir bei Ebay oder vom Flomi nen günstigen gebrauchten Dreher holst.. Bei Ebay sind zb auch immer viele Direkttriebler von Wega , Fisher oder auch viele Dual aus der 12XX Serie drin, die kannste alle mit nen MM System betrieben und haben auch Antiskating, einstellbares Auflagegewicht etc. drin... Die sind da günstig zu haben und bieten echt was fürs Geld. Da wirste wirklich mehr Freude als mit deinem Dual haben.
Dein Dual is eher ein Plattenspieler , denn man in einer Musiktruhe oder an einem alten Röhrerradio betreiben sollte und net an ner Hifi - Anlage.

Aber Osi ich hab ja gelesen, dass erst 15 bist, in dem Alter hab ich auch noch ne zusammengewürfelte Anlage aus lauter Billigkomponenten gehabt und was ich halt so aufm Flohmarkt so gefunden hab, des wird sich bei dir auch noch änder
doc_relax
Inventar
#30 erstellt: 04. Mrz 2006, 18:13
Jupp... kann dem Picknicker nur zustimmen, hab mir bei ebay einen direkt getriebenen Saba PSP250 für nicht mal 30 Ocken geholt... bin sehr zufrieden mit dem Teil. Für gelegentliches Platten hören sehr gut. Und komfortabel da Vollautomat.
Nur wie gesagt, für MM-System brauchst du Phono-Anschluß am Verstärker oder nen sep. Entzerrerverstärker.
Gruß
doc
Osi
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 04. Mrz 2006, 18:22

doc_relax schrieb:

Nur wie gesagt, für MM-System brauchst du Phono-Anschluß am Verstärker oder nen sep. Entzerrerverstärker.


@doc_relax: Hi, ich hab doch geschrieben das ich nen Phono-Anschluß am Verstärker hab. Sogar an beiden.

Ich schrieb:
... ist würde ich den Kristallabnehmer gerne doch an den PHONO-Anschluss hängen.


@DaPickniker:
Hi, ich kann im Moment keine Foto's machen. Weil ein Teil der Halterung und der alte Kristallabnehmer beim "Elekro Buchmann" sind und ich grad außer mein V600i keine Kamera hab.
Okay mein Dual rumpelt ein bischen und hat kein Antiskating aber sonst reicht der mir für'n Anfang. Ich hab ja bis jetzt nur eine Platte gekauft.
- Bei mir ist doch net alles einfach so "zusammengewürfelt" ?!

Gruß OSi
andisharp
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 04. Mrz 2006, 18:28
Hol dir lieber einen Dual 1224, den bekommt man bei Ebay incl. MM-Sytem schon locker für 20 Euro. Der rumpelt auch nicht.
DaPickniker
Inventar
#33 erstellt: 04. Mrz 2006, 19:19
hey osi, hier mal ein paar ebaylinks

http://cgi.ebay.de/N...QQrdZ1QQcmdZViewItem

http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Mit zusammenwürfeln mein ich jetzt die Komponenten, die du an deiner Anlage hast, besonders hochwertig sind die jetzt nicht, aber naja ne Anlage muss ja auch Spass machen und wenn des bei dir so is, warum nicht.
hf500
Moderator
#34 erstellt: 04. Mrz 2006, 20:29
Moin,
wie schon im Dualforum gesagt wurde, dieses Laufwerk ist nicht so toll.

Es ist wirklich nur fuer die Bestueckung von Musiktruhen oder Kofferplattenspielern geeignet.

Wenn man dafuer ein Magnentsystem verwenden kann, ok, aber diese Systeme sind meist fuer Auflagekraefte
von 10-20mN (entsprechend 1-2 Gramm) konstruiert.

Der Arm dieses Laufwerkes ist aber nicht dafuer geeignet, er ist ergfahrungsgemaess bei diesen Spielern
schwaergaengiger als bei den moderneren Geraeten.
Bei den dafuer vorgesehenen Kristallsystemen mit Auflagen von 50-80mN spielt das auch keine Rolle.
Findet man fuer dieses Geraet ein Magnetsystem, so darf das unter keinen Umstaenden eine elliptische Nadel haben.
Diese Systeme sollen nur um 12 mN Auflagekraft haben, sonst steigt die ohnehin schon erhebliche Flaechenbelastung,
mit der die Nadel auf die Platte drueckt, ins Unermessliche, was die Widerstandskraft der Platte angeht.
Wir reden hier von Druecken, die etwa 1000bar entsprechen.

Ich schlage deshalb auch vor, dieses Laufwerk in einen moeglichst guten Zustand zu bringen und fuer ein
zeitgenoessisches Roehrenradio zu verwenden.
Ein (modernes) Magnetsystem macht naemlich alle Fehler des Laufwerkes unbarmherzig deutlich, wenn es denn
vernuenftig anzupassen ist.

Zum Plattenhoeren besorgt man sich dann einen Dual der 12er Reihe, in der Regel robuste Geraete mit
guten Tonarmen fuer Systeme wie das Shure M75.
Bei den 12ern von Dual gibt es natuerlich auch Unterschiede. Man sucht deshalb nach denen mit Gussteller
oder moeglichst grossem Stahlteller. Wenn man guenstig einen Riementriebler erwischen kann, auch nicht schlecht.

Zur Einstellung der Auflagekraft gabe es frueher Tonarmwaagen, eine empfindliche Federwaage tut es auch.
Eine Kuechenwaage ist dafuer ungeeignet, ihr Fehler ist zu gross.

Fuer die Einstellung der moderneren Dual-Arme sollte sich in diesem Forum oder dem Dual-Forum etwas finden lassen.
Dafuer braucht es keine Waage, man muss nur wissen, wie es geht.

73
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sansui 9090 Phono Eingang
qede am 24.02.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  17 Beiträge
Kenwood 700C Phono MC Eingang?
MAC666 am 01.10.2014  –  Letzte Antwort am 01.10.2014  –  3 Beiträge
Phono Vorverstärker an MAC 1700 anschließen
rainer_ge am 30.08.2016  –  Letzte Antwort am 30.08.2016  –  2 Beiträge
Verstärker mit sehr gutem Phono Eingang
mikhita am 06.05.2011  –  Letzte Antwort am 07.05.2011  –  4 Beiträge
Yamaha CX-1000 lautes knacken und krachen an Phono Eingang
jamone am 16.01.2017  –  Letzte Antwort am 16.01.2017  –  3 Beiträge
Phono an AVR ohne Phono-Anschluß
schnuerchen am 12.12.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  3 Beiträge
Tuner und Phono-Anschlüsse bei Marantz
MusicFreak-HH am 12.08.2005  –  Letzte Antwort am 14.08.2005  –  16 Beiträge
Suche Verstärker/Receiver mit anpassbarem Phono-Eingang
Kaster am 28.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  7 Beiträge
Rotel RX-803 , Phono Eingang Problem
ehmjay am 26.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  5 Beiträge
Vintage Receiver als Phono Pre?
a73 am 23.11.2016  –  Letzte Antwort am 16.12.2016  –  22 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.150 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedPatriklelektro
  • Gesamtzahl an Themen1.414.708
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.932.897

Hersteller in diesem Thread Widget schließen