Kellerfund: Philips 541 Aktiv-LS

+A -A
Autor
Beitrag
typisch
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jun 2006, 20:55
Hallo,
hoffe ich bin hier in der Klassikabteilung richtig.

Als Jugendlicher (so vor ca. 15Jahren) habe ich mal vom Vater eines guten Freundes folgende Lautsprecher geschenkt bekommen aber nie wirklich benutzt. Und so lagen Sie lange Jahre im Keller. Nach mehreren Umzügen und einer Aufräumaktion sind mir die LS wieder in die Hände gefallen.

Es geht dabei laut Typenschild um die Philips 22RH541/00R. Im I-Net gibt es hauptsächlich Holländische Liebhabereseiten, die ein Baujahr 1975 angeben. Das hat mich doch sehr erstaunt. Habe eben schnell ein Paar Leitungen gebastelt und angeschlossen. Also die automatische Einschaltung funktioniert noch und es kommt auch klanglich ansprechende Musik heraus. Alle LS (HT und TT) funktionieren scheinbar noch.

Allerdings sind Sie rückseitig klopf - und druckempfindlich und gelegentlich Rauschen Sie unangenehm. Evtl. liegt ein Teil der Probleme an meinen improvisierten Leitungen. Es ist aber klar, dass da sicher mehr als ein Wackelkontakt an Elektronik und Buchsen vorliegt.

Nun meine Frage: Kennt jemand diese LS oder/und kann mir etwas zu Ihnen erzählen. Lohnt sich der Aufwand, die Schwachstellen zu finden und zu beseitigen ? Gibt es einen Markt für diese scheinbar 30Jahre alten Aktiv-LS (z.B. Ebay)?

Möchte meine wiederentdeckten "Schätze" nicht einfach entsorgen

Danke schon mal für evtl. Kommentare,
typisch



Zweck0r
Moderator
#2 erstellt: 20. Jun 2006, 04:20
Moin,

sehr schöne Boxen. Der Bass geht extrem tief herunter für diese Größe, ist aber kaum pegelfest. Also Vorsicht mit dem Lautstärkeregler.

Wenn Du keinen Profi kennst, der die Reparatur günstig machen kann, springt wahrscheinlich mehr Geld dabei heraus, wenn Du sie unverändert versteigerst. Überprüf vorher, ob wirklich alle Lautsprecherchassis kratzfrei funktionieren und ob die Elektronik unverbastelt ist. Diese Angaben sind bei Defektverkäufen bares Geld wert. Als Absicherung gegen schlechte Tage (nur Geizkrägen unterwegs) würde ich 49 Euro Startpreis vorschlagen. Dazu 99 Euro Sofortkauf, um den ersten Bieter unter Zugzwang zu setzen.

Grüße,

Zweck
sakly
Inventar
#3 erstellt: 20. Jun 2006, 07:42
Ich würde sagen, dass es auf deine Ansprüche ankommt. Wie hörst du Musik? Ist dir Pegel wichtig?
Wenn nciht und sie für dich gut klingen, warum dann nicht für dich wieder fitt machen?!
Wenn du schreibst, dass sie funktionieren, sind sie ja nicht defekt. Den einen oder anderen Wackeligen findet man schnell. Oder du fragst wirklich einen Bekannten, der sich damit besser auskennt.

Ich würde sie machen lassen, wenn du sie brauchen kannst und solange es nur einen Grillabend mit nem Bier kostet. Ansonsten ab in's ebay damit.
typisch
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jun 2006, 09:34
Hallo,
danke für die Reaktion.

Denke mal ich werde Sie am WE mal auseinander bauen und schauen wie "Servicefreundlich" die Verstärkereinheit ist.
In meinem ersten Leben war ich Elektroniker und evtl. bekomme ich die LS wieder brummfrei. Muss mal die Serviceunterlagen auftreiben.

Für das Arbeitszimmer taugen die sicherlich noch. Pegel ist für diesen Einsatz eher kein Thema- eher Hintergrundbeschallung und Freude an der alten Technik. Sollte es zu aufwändig sein, kann ich Sie immer noch in die Bucht werfen, was aber Schade wäre. Der Gedanke, dass es sich hier um Geräte handelt, die fast mein Alter erreichen und weitestgehend noch funktionieren, hat irgendwie etwas erfreuendes

Könnte mir vorstellen einen Vorverstärker aus dem Baujahr zu kaufen und eine kleine Nostalgieanlage aufzubauen.
Hat jemand mit Fachkenntnis einen Vorschlag, was relativ günstig zu bekommen ist bzw. wonach man Ausschau halten könnte? Da die LS auch Hochpegeleingänge haben, wäre ein Vollverstärker auch möglich.

Danke so weit,
typisch
sakly
Inventar
#5 erstellt: 20. Jun 2006, 09:43
Na als ehemaliger Elektro-Fuzzi (ohne negativen Touch ) bekommst du die Teile auch ohne Schaltplan wieder hin.
Die Endstufen sind idR sehr einfach aufgebaut.

Bei dem Verstärker kannst du alles kaufen, was du günstig bekommst. Kraftmeier brauchst du ja nicht.
Meine Philips Vorstufe wäre da wohl 100% geeignet
Aber die geb ich nicht her
Wolfi65
Stammgast
#6 erstellt: 20. Jun 2006, 11:28
hallo !

Das sind ganz feine Aktivlautsprecher. Auf der holländischen MFB Seite gibts einen Schaltplan dazu. Ist ein relativ einfacher diskret aufgebauter Verstärker. Sollte ohne Probleme zu servicieren sein.

Wenn du nur CD´s hören willst brauchst du nur einen Player mit regelbaren Ausgang, da kommem 1,5 Volt das ist mehr als genug um die Boxe durchzusteuern. Abder aufpassen, du könntest angenehm überrascht sein. Die können wirklich was!

Grüße aus Wien

(4X 544er zu Hause, die größere Schwester sozusagen)
typisch
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jun 2006, 11:40
@Sakly,
Na da will ich mal schauen ob sich nicht jemand anderes etwas leichter von seiner Philips-Vorstufe trennen kann

@Wolfi65:
Werde gleich mal etwas surfen und die Unterlagen herunter laden. Habe noch einen alten Kenwood CD-Player mit regelbaren Ausgang. Hatte da gar nicht mehr dran gedacht...Danke für die gute Idee.

Na das wird ja ein echter Männer-Abend: "Boxen schrauben" und nebenbei Fußball schauen...

typisch
sakly
Inventar
#8 erstellt: 20. Jun 2006, 13:50

typisch schrieb:
@Sakly,
Na da will ich mal schauen ob sich nicht jemand anderes etwas leichter von seiner Philips-Vorstufe trennen kann


Glaub ich kaum
Hab selten so ein wertig aufgebautes Gerät gesehen. Komplett gekapselte Potis, sehr kurze Signalwege, mehrere Einsatzfrequenzen der Klangregelung und nicht zuletzt ein Trafo, der aus einem Verstärker stammen könnte.
Ich benutze das Teil jetzt schon knapp 11 Jahre ohne, dass da auch nur irgendwie eine Qualitätsverschlechterung bemerkbar wäre. Der Besitzer vorher auch schon knapp 6 Jahre.
Zweck0r
Moderator
#9 erstellt: 20. Jun 2006, 14:11
Moin,

hier gibts den Schaltplan.

Übrigens hast Du besonderes Glück, dass es die älteste Version ist (541/00). Der neuere Philips-Hochtöner klingt nämlich für meinen Geschmack reichlich dumpf. Der alte mit der flachen Gewebeabdeckung (AD0160) ist deutlich besser.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 20. Jun 2006, 14:15 bearbeitet]
typisch
Stammgast
#10 erstellt: 21. Jun 2006, 07:20
So, noch mal besten Dank für die Kommentare und Links

Die "Schäden" sind so weit ich das jetzt beurteilen kann nur minimal. Die Hauptprobleme kommen einfach nur von den Eingangsbuchsen. Durch häufiges stecken sind die Leiterbahnen von den Printkontakten abgerissen und führten wohl einfach nur zu Masseproblemen. Da ist schon deutlich dran rumgelötet worden in den letzten Jahren. Eine der Beiden hat noch einen Wackelkontakt, der aber nur mit viel Druck auf die gut verschraubte Platine zu provozieren ist...muss noch etwas suchen. Eine der beiden Boxen hat einen überbrückten Netzschalter. Der ist wohl scheinbar defekt und da wurde er kurzerhand überbrückt. Nun ja, schade aber auch nicht dramatisch, da in meiner Verwendung eh eine schaltbare Steckdosenleiste vorgesehen ist. Elektrisch (Bauteiltechnisch) scheint aber ansonsten alles i.O. zu sein.


Einfache und schnelle Lösung gestern Abend! Ich benutze jetzt die Ausgangsbuchsen zum Einspeisen der Signale, da In und Out parallel geschaltet sind, ist das kein Problem
Dann noch neue und richtig geschirmte Leitungen und es konnte losgehen.

Also ich muss sagen, die Philips 541 klingen wirklich erstaunlich "groß". Zwar gehen Sie nicht wirklich laut aber bis zu gehobener Zimmerlautstärke, klingen sie einfach nur schön, ausgewogen und mit viel Volumen.
Allerdings sind sie keine Höhen-Wunder aber dafür angenehm und sicher bestens geeignet um stundenlang Musik zu hören.

Insgesamt sehe ich keinen Grund warum die "Schätzchen" nicht noch ein paar weitere Jahre spielen sollten..Reparabel sind sie auch in Zukunft sicher noch.

Jetzt noch den Wackelkontakt (kalte Lötstelle?) finden, die Gehäuse putzen und einen schönen Aufstellplatz finden....

Gruß,
typisch


[Beitrag von typisch am 21. Jun 2006, 07:28 bearbeitet]
nomade
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Aug 2008, 19:46
Hallo!

Ist zwar ein ziemlich alter Thread, aber auf der Recherche nach den eben gekauften Kleinoden bin ich darauf gestoßen.
Habe diese Boxen soeben für zusammen 10Euro in bestem zustand erworben....manchmal klappt es eben...

Mal abgesehen vom Preis, die Teile sind wirklich klasse.
Extrem gut verarbeitet, innen wie außen sauber aufgebaut und sie klingen phänomenal.

Also wenn jemand noch auf der Suche nach Monitoren ist, z.B. für den PC, er ist hiermit bestens beraten Habe bei Ebay auch ne laufende Auktion gesehen, bin mal gespannt, wie hoch die gehandelt werden.


@ typisch:

hast Du Deine noch? Wenn ja, schon mal vergleichshören mit anderen LS gemacht?


Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips 541 aktiv
andy1966 am 28.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.05.2009  –  6 Beiträge
Kellerfund
Tom_Sawyer am 16.10.2005  –  Letzte Antwort am 18.10.2005  –  3 Beiträge
Kellerfund: Pioneer LS, Infos gesucht
fqr am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 26.08.2012  –  11 Beiträge
Kellerfund
ElvisinTown am 17.09.2009  –  Letzte Antwort am 30.09.2009  –  11 Beiträge
Kellerfund: Actron 200C
TheGrandestNothing am 12.03.2018  –  Letzte Antwort am 13.03.2018  –  6 Beiträge
Kellerfund: Lautsprecher.
Leathl am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 27.02.2007  –  3 Beiträge
Philips 544 Aktiv Lautsprecher
neil0r am 21.06.2013  –  Letzte Antwort am 21.06.2013  –  3 Beiträge
Telefunken Plattenspieler Kellerfund
Samsu am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 12.04.2006  –  6 Beiträge
EAW Audio 145 -> kellerfund
8ig-8en am 06.10.2007  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  10 Beiträge
MB Quart Kellerfund
dru_six am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.987 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitglied-henriK2000-
  • Gesamtzahl an Themen1.487.120
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.286.472

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen