Rotel!

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 23. Jun 2006, 23:47
So, nachdem ich die Marantz-Fans von der Leine gelassen habe, brennt mir noch etwas auf der Seele...

Ich habe schon immer etwas für Rotel übrig gehabt und auch schon einige Vollverstärker und Vor-Endverstärker-Kombis mit Rotel bestaunen und auch benutzen und ausprobieren dürfen. Ich bin eigentlich begeistert von dieser Firma... Jetzt habe ich herausgefunden, daß Rotel ja schon sehr lange Verstärker baut. Auch in den 70ern... Sind die alten Verstärker so gut wie die neuen (die aus den 90ern)? Oder sind sie noch besser?

Ich habe ein Bild von einem Rotel RA-314 gesehen und war recht angetan von der Optik. Klingt der auch so gut, wie er aussieht? Ich habe im Netz nichts groß gefunden. Und auch auf der Rotel Homepage findet man gerade über diesen Verstärker nichts. Mich würden die Daten dieses Gerätes interessieren.

Bis ich mir irgendwann mal eine dicke Marantz Vor- und Endverstärkerkombi leisten kann, wäre ein Rotel Vollverstärker eine gute Alternative...

Ich hoffe, daß ihr euch hier genauso auslasst, wie im Marantz Threat.

Gruß
Lars G.
deNaranja
Stammgast
#2 erstellt: 23. Jun 2006, 23:57
Hi,

hier
sind die daten vom 313. Der 314 dürfte entweder estwas mehr ausgangsleisung haben, oder er hat die pegelanzeigen als besonderes merkmal oder irgendwas anderes (auftrennbare vor- und enstufe)
Ist aus den 70ern.
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 24. Jun 2006, 11:40
Danke für den Link zu den technischen Daten. Ich gehe mal davon aus, daß der RA-314 nicht weniger Leistung hat, als der RA-313.

So, ich habe den Rotel RA-314 in der Bucht geschossen... Ich hoffe die ganzen Marantz Fans sind jetzt nicht enttäuscht, aber die Marantz Geräte, die mir gefallen würden, liegen momentan über meinem eingeplanten Budget...

Sollte schnell gehen, da der Verkäufer bei der gleichen Bank ist wie ich. Mitte nächster Woche müßte er bei mir einfliegen. Freue mich schon!

Ab jetzt kann auf das Endziel Vor- und Endverstärkerkombi der gehobenen Oberklasse aus den 70ern gespart werden. (höchstwahrscheinlich von Marantz). Eventuell als Zwischenetappe einen Revox B795. Schön, daß man noch Träume und Ziele hat.

Gruß
Lars G.
deNaranja
Stammgast
#4 erstellt: 24. Jun 2006, 11:46
Darf man fragen was er dich jetzt gekostet hat?

Ich bin auch grad auf der Suche nach einem neuen amp, weil es mein alter FeraV150 von RFT nicht mehr so bringt. Allerdings suche ich eher ein nicht so altes Gerät.

Wie schätz du denn die Potis ein, wenn die schon 30jahre aufm buckel haben?
aileena
Gesperrt
#5 erstellt: 24. Jun 2006, 11:50
Die Potis werden in jedem Fall reinigungsbedürftig sein. Säubern mit Kontakt 61 und anschließendes Ausspülen mit Kontakt WL ist da Pflicht.
Gelscht
Gelöscht
#6 erstellt: 24. Jun 2006, 11:53

aileena schrieb:
Die Potis werden in jedem Fall reinigungsbedürftig sein. Säubern mit Kontakt 61 und anschließendes Ausspülen mit Kontakt WL ist da Pflicht.


Danke für den Tip!

Ich habe 58 Euro inklusive versichertem Versand bezahlt... Liegt innerhalb meiner eingplanten Ausgaben. Ich hoffe, daß war nicht zuviel.

Gruß
Lars G.
deNaranja
Stammgast
#7 erstellt: 24. Jun 2006, 13:35
Ebenfalls danke für den tipp
Dass man Kontakt 61 benutzen kann hab ich schonmal hier im forum gelesen, aber dass man danach noch spülen sollte wusste ich nicht.

Ich denke wenn der amp dann einwandfrei funzt ist er sein geld wert. Ob er mehr oder weniger hätte kosten sollen kann ich nicht einschätzen, er kostete jatzt auf jeden fall nicht die welt. und das ist eigentlich sehr wichtig wenn man sich grad eine anlage aufbaut.
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 24. Jun 2006, 13:54
Ich habe schon länger eine Anlage. Das ist mein Versuch eine reine 60er/70er Jahre Anlage aufzubauen, naja bis auf die LS. Da sind moderne doch einfach besser. Ich bin gespannt, was eine 35 bis 30 Jahre alte Kette an einem modernen LS Paar rüberbringt. Ich bin sogar am überlegen, ob ich, wenn der Rotel richtig gut klingt, meinen jetzigen etwa 10 Jahre alten Verstärker verkaufe und auf etwas richtig Dickes aus den 60er oder 70er Jahren spare.

Mal schauen...

Gruß
Lars G.
bodi_061
Inventar
#9 erstellt: 24. Jun 2006, 20:55

Tamushad schrieb:
Ich bin sogar am überlegen, ob ich, wenn der Rotel richtig gut klingt, meinen jetzigen etwa 10 Jahre alten Verstärker verkaufe und auf etwas richtig Dickes aus den 60er oder 70er Jahren spare.

Mal schauen...

Gruß
Lars G.


Hallo Lars,

etwas Dickes? Marantz oder Pioneer? Nein, einmal im Ernst, ich finde Du hast es genau richtig gemacht. Erst einmal einen "kleineren" Verstärker gekauft, um zu sehen ob Dir der "Klang" der siebziger gefällt. Wäre schön.

Danach kannst Du ja immer noch etwas "Dickes" kaufen.

Du musst unbedingt berichten, wenn der Rotel da ist!

Gruß bodi_061
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 24. Jun 2006, 21:43
Jau, werde ich! Ich hoffe, daß er Dienstag oder Mittwoch eintrudelt (ist fast wie Weihnachten... Freu! ).

Mit was richtig Dickes meine ich etwas "RICHTIG" Gutes aus der damaligen Oberliga. Da würde ich mich auch erst richtig schlau machen, bevor ich mein Geld anlege.
Auf die Marke lege ich mich nicht fest, aber der Marantz 7 oder 7T und die 16er Endstufe täten mir schon gefallen. Ich bin aber genauso offen einen Pioneer (von denen kenne ich bis jetzt nur den Kram ab 1988), einen Kenwood, Sansui (habe ich garkeine Ahnung von) oder eine andere Firma (es darf auch etwas deutsches sein), die zu dieser Zeit das obere Marktsegment bedient hat zu nehmen.
Wie gessagt, bis das passiert, geht noch viel Wasser die Innerste runter.

Gruß
Lars G.
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 24. Jun 2006, 22:14
Nachtrag:


bodi_061 schrieb:
...um zu sehen ob Dir der "Klang" der siebziger gefällt. Wäre schön.


Der Klang gefällt mir, das weiß ich jetzt schon! Ich bin mit solchen Geräten aufgewachsen. Mein Vater hatte einen Arena T2400 und einen Lenco L75 (der jetzt in meiner Kette steckt). Damit habe ich meine ersten Gehversuche mit Hifi gemacht. Ein Onkel hatte eine hochwertige SABA Anlage, und bei meinem Paten habe ich an einer Onkyo Kette seine selbstbesprochenen Märchenkasetten und mit ihm zusammen Klassik von Platte oder Tonband gehört... Du siehst, der Klang der 70er ist mir bekannt!



Gruß
Lars G.

PS: Habe mir gerade das Benutzerhandbuch für den RA-314 in der Bucht besorgt... Bin mal gespannt, was da so drinsteht. Auf alle Fälle werden da die technischen Daten drin sein.
bodi_061
Inventar
#12 erstellt: 25. Jun 2006, 16:37
Hallo Lars,

da bist Du ja bestens vorbereitet! Rank Arena und Lenco Geräte, sind ja jetzt bereits auch schon Hifi Klassiker.

Übrigens einen tollen Plattespieler hast Du! Was ist das genau für ein Modell?

Gruß bodi_061
Gelscht
Gelöscht
#13 erstellt: 25. Jun 2006, 17:03
Den im Avatar-Bild? Das ist der Lenco L75.

Hier in groß:

Das Bild ist aus dem Katalog von Arena...

Und hier das Original bei mir zu Hause:


Fällt dir was auf? Es liegt die gleiche Scheibe auf dem Dreher. Und der Witz ist, das Bild im Katalog habe ich erst vor einigen Tagen entdeckt, wärend das Bild von meinem Dreher schon über 1 Jahr alt ist. Verrückt, nicht? Die Scheibe ist echt gut!

Der T2400 war noch nicht von Rank Arena, da war Arena noch noch eigenständig. Den gab es damals (1967-68) mit dem L75 und einem Paar Lautsprechern als Set für 2057,50 DM. Eine Menge Holz für damals.


Der T2400, nur Arena. Nichts mit Rank Arena!

Eigentlich sind dies sogar Kinder der 60er und nicht der 70er.

Gruß
Lars G.
aileena
Gesperrt
#14 erstellt: 25. Jun 2006, 18:23
Hallo Lars,

was ist das für ein Gewicht (Marke) für den Plattenandruck? Und wieviel wiegt es? Danke!
Gelscht
Gelöscht
#15 erstellt: 25. Jun 2006, 18:48
Das ist der Xinntox Pro-Stabi Schwarz-Lackiert für 39,90 bei www.dienadel.de, wiegt etwa 378g.

Gruß
Lars G.
aileena
Gesperrt
#16 erstellt: 25. Jun 2006, 19:00
Ich danke Dir.
chilman
Inventar
#17 erstellt: 25. Jun 2006, 20:49
zum topic hab ich nix zu sagen, aber ich hab die platte auch:wirklich sehr toll die scheibe...vor allem ist meine komplett kratzer und weitgehend staubfrei und der klang der pressung is auch nich schlecht, IMHO:D

is das eigentlich ein einmaliges sampler oder gibts da noch andere? der name hört sich so an, als ob es da mehrere gibt

ansonsten noch zum dreher: hat der eine voll-automatik?
was für einen antrieb hat das teil und wie teuer ist der zu bekommen?
ich bräucht nämlich nochn vernünftigen, eigentlich hatte ich mich auf dual eingeschossen, aber warum nicht ein lenco?
Gelscht
Gelöscht
#18 erstellt: 25. Jun 2006, 21:11
Ich habe keine Ahnung, ob es noch mehr Alben von "Blues News" gibt. Ist aber wirklich ein schöner Sampler und meine ist auch in einem super guten Zustand!

Zum Plattenspieler: Da ist nichts automatisch dran. Er hat nicht einmal eine Endabschaltung. Der Antrieb ist ein Reibradantrieb. Der Teller hat 5,5 Kilo, ist also echt schwer.
Gib aber lieber hier im Forum mal Lenco L75 in die Suche ein, dann wirst du einiges über den Dreher hören, und nicht nur positives. Ich kann mich aber nicht beklagen, der Dreher ist 38 Jahre alt und läuft immer noch einwandfrei. In den 80ern ist einmal das Reibrad ausgetauscht worden und die Tonarmaufhängung (nicht das Lager). Bei gebrauchten Geräten muß man auf Lagerschäden achten. Und oft hat die Abdeckhaube einen Knacks (meine auch)...
Momentan läuft der Dreher mit einem Denon DL103 System.
Bei E-Bay kosten die in akzeptablen Zustand so ab 40-50€, in Topzustand aber oft mehr... Kann mich mit den Preisen aber auch vertun. Du mußt dich halt mal im Forum umhören.

Mmh! Mehr fällt mir momentan nicht ein.

Gruß
Lars G.
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 29. Jun 2006, 17:57
Er ist da!!!!!



Heute um 18.30 Uhr ist mein in der Bucht ersteigerter Rotel RA-314 Vollverstärker angekommen... Und ich war baff! Bis auf einige leichte und kaum zu sehende Oberflächenkratzer auf der Vorderfront ist das Gerät in einem top Zustand. Der muß schon einmal überholt worden sein. Kein Staub im Innern, die Potis gehen super satt und kratzen nicht.

Habe ihn nach optischer Begutachtung angeschlossen und es hat mich erstmal gefönt!!!

Der Pro-Ject AMP 7 war ein recht leiser Verstäker, der Rotel hat mehr Druck. Die Klangregler auf Neutral gestellt klingt er super. Schön brilliant und linear. Echt Hammer! Mit dem Teil kann ich mit meinen Lautsprechern von hier den Mars beschallen. Aber da ich recht leise höre, werde ich die Lautstärke des Amps nicht ausnutzen, obwohl er Laut auch brilliant klingt, kein Zerren oder Übersteuern.

Das schöne ist, ich kann meine A77 endlich mit einem DIN-Kabel anschließen und er hat 3! verschiedene Anschlußmöglichkeiten am Phono-Eingang: MM Cinch, MM DIN und CR Cinch. Desweiteren bietet er die Möglichkeit 2 Tapes mit Hinterbandkontrolle zu betreiben, wobei ein Tape-Eingang DIN und der andere Cinch ist. Das paßt, mein "2. Tape" ist ein MD-Deck.

Man kann zwei Boxenpaare anschließen und getrennt schalten. Man kann auf Monobetrieb schalten und es gibt einen Low- und einen Highfilter, sowie Loudness. Der Powerschalter scheint ein richtiger An-Aus Schalter zu sein. Und hier ist das einzige Manko. Die Beschriftung "Power" ist ein wenig abgegriffen.

Und endlich habe ich auch wieder einen Kopfhörer Ausgang.

Also, ich bin super zufrieden...

Wenn ich die BDA bekomme, kann ich auch einige technische Daten angeben. So, jetzt muß der Amp erstmal zeigen, was er so drauf hat (arme Nachbarn).

Gruß
Lars G.

PS: In der Lencoclean Flasche ist nur 40%ige Isoprop-Lösung, was anderes kommt an meine Scheiben nicht dran!!!
aileena
Gesperrt
#20 erstellt: 29. Jun 2006, 19:05
Gratulation und viel Spass
MartinMessmer
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 29. Jun 2006, 20:59
Ich finde, mit Rotel kann man nie etwas falsch machen. Da gab es nicht ein Produkt, was billig war. Alles beste Qualität und Klang vom feinsten. Seit ich meinen kleinen Rotel habe werde ich in nächster Zukunft nichts anderes als Rotel kaufen.
Gelscht
Gelöscht
#22 erstellt: 29. Jun 2006, 22:53
Ich kenne vier Personen, die Rotel Vor-, End- bzw. Vollverstärker aus den 90ern haben. Alles sehr gute Geräte. Durfte öfter mal daran herumspielen und war begeistert. Daher dachte ich mir, ich versuche es mal mit einem Klassiker von 1976 für wenig Geld. Es war ein Volltreffer.

Ich muß sagen, daß Rotel seine Qualität durchweg gehalten hat, im Gegensatz zu vielen anderen Firmen...

Ich werde den Verstärker wohl so schnell nicht wieder austauschen, da ein größeres und besseres Modell für meine Lautsprecher überdimensioniert wäre. Der RA-314 ist da schon hart an der Grenze und läuft mit Minimalleistung. Und meine Q3 geb ich nicht mehr her! Da wird es dann wohl eher ein Marantz Tuner, als ein Verstärker...

Edit: Dein RA-820 BX3 scheint wie mein RA-314 aber auch so ein Verstärker zu sein, über den man nichts im Netz findet...

Gruß
Lars G.
aileena
Gesperrt
#23 erstellt: 29. Jun 2006, 22:56
Hallo Lars,

wieso denn ausgerechnet ein Marantz Tuner . Da gibt es doch viel bessere fürs Geld. Natürlich ohne Oszi, aber mehr Empfang.
Gelscht
Gelöscht
#24 erstellt: 29. Jun 2006, 23:01
Es muß nicht unbedingt ein Marantz Tuner sein... Ich meinte damit eigentlich nur, daß ich mir eher ein anderes Marantz Gerät kaufen würde, als meinen Rotel irgendwann später durch einen Marantz zu ersetzen...
Und da ich mir in näherer Zeit einen schönen soliden 70er Jahre Tuner anschaffen möchte, war das nur ein Beispiel.


Gruß
Lars G.
aileena
Gesperrt
#25 erstellt: 29. Jun 2006, 23:09
Das stimmt mich wieder fröhlicher . Weißt Du denn schon, was es sein soll, werden wird? Du kennst die Seite -- URL entfernt -- ?
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 29. Jun 2006, 23:14
Nope, die Seite kannte ich noch nicht... Danke für den Link! Aber so schnell geht das mit dem Tuner nicht an, da ich jetzt über die Diplomzeit kein Geld verdienen kann und sehr sparsam sein muß. Der Rotel war erstmal in näherer Zeit meine letzte Investition, die aber nicht so ins Gewicht fällt, da ich meinen AMP 7 in der Bucht versteigere...

Gruß
Lars G.
aileena
Gesperrt
#27 erstellt: 29. Jun 2006, 23:30
Diplom geht vor. Viel Glück und Erfolg dabei
Observer01
Inventar
#28 erstellt: 29. Jun 2006, 23:37
Hallo,

schöner Verstärker! (Rotel) Bin momentan auch wieder am suchen. Finde nur nichts richtiges .
Suche nach einem schönen Receiver mit viel Holz und Metall...

Was haltet ihr vom Harman Kardon 330B? So zum Einstieg?

Gruß
Andreas


[Beitrag von Observer01 am 29. Jun 2006, 23:37 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#29 erstellt: 29. Jun 2006, 23:48
Schön, aber zu teuer in der Bucht. Und in dieser Klasse gibt es bessere Alternativen: Pioneer SX 525, SX626, SX 535 Kenwood KR 5150, KR 4070, Sansui SR 800, KR 6400, KR 6600, Luxman 1030 (sehr fein!) und und. Die Kenwoods sind leider permanent unterbewertet und deshalb zu Spottpreisen zu bekommen. Die genannten kannst Du alle derzeit unter 50,- bekommen, in befriedigendem Zustand. Den HK 330B habe ich übrigens selber (genauso wie die anderen genannten Receiver), insofern kann ich gut vergleichen. Das ist selbstverständlich eine subjektive Meinung
Observer01
Inventar
#30 erstellt: 30. Jun 2006, 00:02
Hallo,

den Luxman R-1030 habe ich selber an meiner Schlafzimmeranlage: wirklich schön, aber wenn der Harman Kardon in der gleichen Liga ist, lasse ich das mal. Möchte etwas größeres.
Leider sind momentan sehr viele Klassiker überteuert da sie als Sofort-Preis angeboten werden. Dumm...
Werde mich mal weiter umschauen.
Wie ist denn der Kenwood KR-5400?

Danke und Grüße
Andreas
aileena
Gesperrt
#31 erstellt: 30. Jun 2006, 00:15
Moin Andreas,

der HK 330 ist nicht in der gleichen Klasse wie der Lux. Nur momentan fast genauso teuer. Und der KR 5400 kann dem Lux nicht das Wasser reichen. Das ist so, obwohl ich bekennder Kenwood Fan bin. Da kommt dann schon eher ein KR 6600, KR 7200, KR 7400, KR 7600 in Frage. Oder die Pioneer SX-Baureihe ab 7... Oder Onkyo 4500 MKII; Sony STR 5800; SABA 92.. (wobei die momentan auf einem hype sind). Die kann ich Dir empfehlen, weil ich die alle habe (teilweise sogar doppelt). Oder Du bleibst bei Luxman: R1040/ R1050/ R1055.
Observer01
Inventar
#32 erstellt: 30. Jun 2006, 00:55
Merci, hast mich weitergebracht...

Gruß
Andreas
Gelscht
Gelöscht
#33 erstellt: 30. Jun 2006, 09:42
Eben ist der CD-Player angekommen, den ich für die Freundin eines Bekannten in der Bucht für 6,50 Euro geschossen habe (war ein Glücksgriff! Mein Gebot kam 1 sec. vor Schluß an). Ich weiß vor lauter Hifigeräten nicht mehr, wo mir der Kopf steht (12,5 m2 Wohnfläche sind nicht viel) und es kommt noch ein Nordmendeverstärker (auch für die Freundin des Bekannten).

Worauf ich eigentlich hinaus wollte. Ich habe den CD-Player an meinen Rotel angeschlossen und lasse gerade eine audiophile Test-CD durchlaufen. Klangregler alle auf Nullstellung, kein Loudness (die Klangregelung werde ich wohl nie benutzen). Der Rotel klingt sehr schön ausgewogen, die Höhen sind filigran die Bässe machen Druck ohne zu dröhnen (schön trocken). Er hat einen schönen analytischen Klang, so wie ich es liebe... Ich bin immer begeisterter.
Der Verstärker ist eigentlich zu heftig für meine kleine Bude, aber ich ziehe in einem Monat in ein 20 m2 Zimmer (Altbau mit Parkett) um. Da werde ich das Spielchen dann mal wiederholen.

Gruß
Lars G.
Gelscht
Gelöscht
#34 erstellt: 30. Jun 2006, 14:04

Tamushad schrieb:
Ich weiß vor lauter Hifigeräten nicht mehr, wo mir der Kopf steht (12,5 m2 Wohnfläche sind nicht viel) und es kommt noch ein Nordmendeverstärker (auch für die Freundin des Bekannten).


*hehe*

Das kommt mir sooo bekannt vor. Mittlerweile ist's dann doch ein 25-qm-Zimmerchen geworden. Aber seitdem die neuen Grundig-Komponenten (SlimLine) aus den 80ern da sind, muss ich mir wohl doch was überlegen.

Gutes Gelingen bei deiner Diplomarbeit - ich sitze auch gerade an meiner eigenen.


Gruß
Matthias
Gelscht
Gelöscht
#35 erstellt: 30. Jun 2006, 14:47
Ja, danke. Dir auch gutes Gelingen...

In einem Monat werde ich vor lauter Platz nicht mehr wissen wo ich hin soll...

Gruß
Lars G.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel
Dr.Mo777 am 23.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  2 Beiträge
Zusammenstellung (Rotel und nun?)
FraSa am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2006  –  5 Beiträge
Rotel RA-840BX3
marcus2012 am 04.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.05.2012  –  8 Beiträge
ROTEL RA-1210 350Watt Verstärker
AyCaramba1 am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  4 Beiträge
Rotel CD-Player.
Jon_Doe am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2010  –  3 Beiträge
Rotel RX402
Miccy am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 26.12.2005  –  2 Beiträge
Rotel RT 2100
tyr777 am 10.08.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  2 Beiträge
ROTEL RA-611
levii am 13.08.2009  –  Letzte Antwort am 14.08.2009  –  6 Beiträge
Kennt jemand diese Rotel-Amps?
derSelbstBauFreak am 23.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  5 Beiträge
Rotel RA-314 / "My First Rotel"
RossbergA am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.05.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.564 ( Heute: 83 )
  • Neuestes Mitgliedkilian.lampl
  • Gesamtzahl an Themen1.492.749
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.379.797

Hersteller in diesem Thread Widget schließen