kenwood kr-4070 lämpchen auswechseln

+A -A
Autor
Beitrag
toddrundgren
Stammgast
#1 erstellt: 10. Feb 2007, 18:17
hallo,

habe einen kenwood kr-4070 receiver, an dem die tuning-skala nicht mehr leuchtet. links und rechts sitzen 2 glaskörper, die wie sicherungen aussehen. ich vermute, das muss die beleuchtung sein?

darauf steht: "stanley 8VO 3AS83" weiss jemand, ob das birnen sind und wo ich neue herbekomme?

gruss, todd



[Beitrag von toddrundgren am 10. Feb 2007, 18:18 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Feb 2007, 18:56
toddrundgren
Stammgast
#3 erstellt: 10. Feb 2007, 19:14
thanks, andisharp! die bei reichelt hat allerdings 12v. meinst du die funktioniert? da ist auch noch eine mit 8v

--> http://www.reichelt....SORT=artnr;OFFSET=16

meinst du, die ist richtig? sie hat 250mA.

gruss, todd
andisharp
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 10. Feb 2007, 19:18
Nimm die mit 8V. Das Bild hatte ich nur als Beispiel eingestellt.
aileena
Gesperrt
#5 erstellt: 10. Feb 2007, 21:01
Wie Udo bereits sagte, sind die 8V250mA die richtigen. Ausgetauscht und die Skala wird wieder schön illuminiert sein. Welchen hast Du? 4070 oder 4070L?


[Beitrag von aileena am 10. Feb 2007, 21:02 bearbeitet]
toddrundgren
Stammgast
#6 erstellt: 10. Feb 2007, 23:24
hi peter, ich habe den 4070. was war denn am L nun wieder anders?

ps: der 4070 hat übrigens kein grundrauschen. die aus den frühen 70ern haben das bei mir alle, egal ob mit oder ohne antenne. klingt ungefähr wie ein leises bandrauschen (für die, die das noch kennen! ), unabhängig vom volume-regler. in den 70ern hat das bestimmt keinen gross gestört.


[Beitrag von toddrundgren am 10. Feb 2007, 23:27 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#7 erstellt: 10. Feb 2007, 23:39
Zusätzlich Langewelle. den habe ich. Ist aber der Eingangswahlschalter defekt.
toddrundgren
Stammgast
#8 erstellt: 11. Feb 2007, 00:04
mann mann, für langewelle hatten die doch glatt nochmal ein extra modell. das sieht denen ähnlich!

seien wir ehrlich: das waren doch fette zeiten! wenn ich mir z.b. angucke, wie völlig unterschiedlich der 5400 und der 6400 innen aufgebaut sind, obwohl sie äußerlich so ähnlich erscheinen. damals hatten die noch fantasie und den hang zum chaos (siehe die wirren modellbezeichnungen)

oder die bedienungsanleitungen - beim lesen glaubte wirklich jeder, er hätte das allerbeste gerät der welt im schrank. heute werden in jeder anleitung immer gleich 5 modelle parallel lieblos abgehandelt und man selbst hat dann natürlich meist ein kleineres und bekommt das immer wieder vor augen gehalten.

die alten kenwoods sind verdammt coole karren!

todd


[Beitrag von toddrundgren am 11. Feb 2007, 00:07 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#9 erstellt: 11. Feb 2007, 00:14
Kann ich Dir nur zustimmen. Gut, dass das bis jetzt so wenige gemerkt haben.
fly_hifi
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Feb 2007, 10:31
Also : psssttt ....
aileena
Gesperrt
#11 erstellt: 11. Feb 2007, 11:38
Geeenauu. Pssst.
armin777
Gesperrt
#12 erstellt: 15. Feb 2007, 19:19
@aileena und toddundgren

Die Modelle mit Langwelle hatte KENWOOD seinerzeit für bestimmte Länder (z.B. Griechenland und Spanien) im Programm, weil die damals noch so ein dünnes FM-Netz hatten, und daher mit den Geräten viel AM (Mittel- und Langwelle) gehört haben.
Wenn in diesen Ländern die "L"-Modelle nicht verkauft ale werden konnten, bot man sie eben auch in Deutschland an. Und so kommt es, daß Receiver und Tuner mit und ohne "L" durch die Welt geistern...

Beste Grüße
Armin777

P.S. Die von Todd gesuchten Lampen heißen übrigens Sofitten, haben die Abmessung 5 mal 30 mm und der Hersteller ist Stanley. Der korrekte Wert ist 8 Volt 300mA.
Diese Sofitten waren seinerzeit in nahezu jedem Gerät in der Skala.


[Beitrag von armin777 am 15. Feb 2007, 19:22 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#13 erstellt: 15. Feb 2007, 19:32

armin777 schrieb:

P.S. Die von Todd gesuchten Lampen heißen übrigens Sofitten, haben die Abmessung 5 mal 30 mm und der Hersteller ist Stanley. Der korrekte Wert ist 8 Volt 300mA.
Diese Sofitten waren seinerzeit in nahezu jedem Gerät in der Skala.


Schon klar , aber Soffitten in 300mA gibt es nicht mehr. Und STanley ist schon lange Geschichte. Bleibt als Quel für günstigen Ersatz nur Reichelt - mit 250mA.
andisharp
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Feb 2007, 19:36
Die 250mA tun es es auch und sind billig. Einen ganzen Lampensatz, ausreichend für jeden Kenni gibt es auch bei Helmut für nen 10er.
toddrundgren
Stammgast
#15 erstellt: 15. Feb 2007, 21:44
hallo,

die Pilot Lämpchen 8V / 250mA habe ich nun eingebaut.

http://www.reichelt....SORT=artnr;OFFSET=16

sie leuchten allerdings deutlicher heller als die originalen.

weiss jemand, welche lampen besser passen könnten? ich würde mich sehr freuen.


noch blöder: ich musste auch die lampe am feldstärkenzeiger auswechseln. ich habe folgende gekauft: barthelmeanzeige- und singallampen Sonderlampen Art. No 00640850 Kugel E10 8v 50ma.

http://www.reichelt....SORT=artnr;OFFSET=16

das dumme: sie sind dunkler als die orignalen und der kopf ist so gross, dass sie nicht vernünftig in den 4070 passen.

auch hier wäre ein tipp sehr willkommen.

viel grüsse,
todd


[Beitrag von toddrundgren am 15. Feb 2007, 21:47 bearbeitet]
aileena
Gesperrt
#16 erstellt: 15. Feb 2007, 22:09
Todd, das ist normal. Die alten Lämpchen waren schon bestimmt angelaufen. Es gibt keine Alternative. Im Original sind sie in der Tat 8V300mA.
Bei den Instrumenten kannst Du 6,3 V 250mA verwenden. Die leben dann halt nicht 20 Jahre, sondern nur 10
Die gibt es auch mit Kugelkopf bei Reichelt. Aber gleiche Abmessungen wie die jetzt verbauten. Improvisation; kleinere Leuchten mit Durchm. 4 mm nehmen, 8V80mA. Zumindest etwas heller als 50mA. Und da hast Du auch keine Platzprobleme. reichelt.
lakritznase
Inventar
#17 erstellt: 15. Feb 2007, 22:40

aber Soffitten in 300mA gibt es nicht mehr.


Geben muss es die noch, habe erst kurz vor Weihnachten bei meinem Elektro-Fred acht oder zehn Stück mitgenommen ...
Haben, glaub' ich 80 Cent/Stck. gekostet.

Kann ja bei der nächsten Tour dahin mal fragen, woher er die bezieht.
andisharp
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Feb 2007, 22:45
80ct sind aber auch reichlich teuer, das geht ja richtig in's Geld.
aileena
Gesperrt
#19 erstellt: 15. Feb 2007, 22:46
Ralph, Du hast recht. Ich nehme sie halt wegen des Preises nicht. Die von Reichelt kosten 25/27ct? Und die 300er sind ja nochmal um ein Sechstel heller. Insofern ist generell der Unterschied in der Helligkeit zu vernachlässigen - finde ich.
lakritznase
Inventar
#20 erstellt: 15. Feb 2007, 22:57
Na ja, "teuer" ... Einmal WIRKLICH auf einen Receiver verzichtet - und das "Lämpchengeld" sollte bis zum Lebensende reichen.
aileena
Gesperrt
#21 erstellt: 15. Feb 2007, 23:05
Klar...
Aber Du siehst den Unterschied ja nicht.
lakritznase
Inventar
#22 erstellt: 15. Feb 2007, 23:16
Das WISSEN, Peter - das WISSEN ...
Ist wie 'ne Schallplatte, die einen Kratzer hat, aber NICHT knackst
aileena
Gesperrt
#23 erstellt: 15. Feb 2007, 23:48
Boaaah eeh.
Monkey_D._Ruffy
Inventar
#24 erstellt: 16. Feb 2007, 03:34

lakritznase schrieb:
Na ja, "teuer" ... Einmal WIRKLICH auf einen Receiver verzichtet - und das "Lämpchengeld" sollte bis zum Lebensende reichen.


Oh ja davon sollte ich mir auch mal ne Scheibe abschneiden
Mit Lämpchen hab ich hier nämlich echt ein Problem, da auch einige meiner Schätzchen immer dunkler werden
toddrundgren
Stammgast
#25 erstellt: 16. Feb 2007, 13:50
hm naja, die Pilot Lämpchen 8V / 250mA sind so hell, als ob man in einen schneidbrenner schaut und die Sonderlampen Art. No 00640850 Kugel E10 8v 50ma sind so dunkel, dass man kaum eine beleuchtung wahrnimmt. (beim 4070 beleuchtet 1 birne zwei instrumente.) verdammt, das sieht shitty aus. ausserdem stösst der viel zu grosse glaskopf ans gehäuse.

für passende birnen würde ich gerne 80ct und mehr zahlen, zumal die ja normalerweise jahrzehnte halten. wer eine quelle weiss, bitte mitteilen.

todd


[Beitrag von toddrundgren am 16. Feb 2007, 13:53 bearbeitet]
Bertl100
Inventar
#26 erstellt: 16. Feb 2007, 15:40
wär's möglich, einen vorwiderstand für das lämpchen einzubauen, um die helligkeit anzupassen?

Gruß
Bernhard
armin777
Gesperrt
#27 erstellt: 16. Feb 2007, 17:17

toddrundgren schrieb:
hm naja, die Pilot Lämpchen 8V / 250mA sind so hell, als ob man in einen schneidbrenner schaut und die Sonderlampen Art. No 00640850 Kugel E10 8v 50ma sind so dunkel, dass man kaum eine beleuchtung wahrnimmt. (beim 4070 beleuchtet 1 birne zwei instrumente.) verdammt, das sieht shitty aus. ausserdem stösst der viel zu grosse glaskopf ans gehäuse.
für passende birnen würde ich gerne 80ct und mehr zahlen, zumal die ja normalerweise jahrzehnte halten. wer eine quelle weiss, bitte mitteilen.
todd


@todd

Ich habe hier noch jede Menge alter Pilot-Lampen (Original-Kenwood!) herumzuliegen. Alle von Stanley, alle in 8V 50mA in so genannter "Durchsteckform". Große, kleine, blaue und weisse - welche davon benötigst Du?

Gib mal irgendwelche Maße durch, dann schaue ich nach!

Beste Grüße
Armin777
Monkey_D._Ruffy
Inventar
#28 erstellt: 16. Feb 2007, 17:35
Hallo armin777

Ich hab ein Problem mit meinem 9100 bei dem ist die Beleuchtung ausgefallen, aber es liegt nich an den Birnchen sondern an irgendeinem Teil auf dem dazugehörigen Schaltweg. Die Platine dazu sitzt unter den Elkos und Netzteilen, doch um da rann zu kommen müssen beide genannten Teile Runter, wie mach ich das am besten, ich hab irgendwie keine Lust den gesamten Amp zu zerlegen nur um 2 Birnchen wieder zum Glühen zu bringen

PS und hat jemand Daten über den Ruhestrom bei dem Teil, könnt ich echt gut brauchen, denn die Netzteile werden immernoch recht warm und vor allem verschieden warm auf beiden Seiten.



armin777
Gesperrt
#29 erstellt: 16. Feb 2007, 17:42

sansui_g_4me schrieb:
Hallo armin777

Ich hab ein Problem mit meinem 9100 bei dem ist die Beleuchtung ausgefallen, aber es liegt nich an den Birnchen sondern an irgendeinem Teil auf dem dazugehörigen Schaltweg. Die Platine dazu sitzt unter den Elkos und Netzteilen, doch um da rann zu kommen müssen beide genannten Teile Runter, wie mach ich das am besten, ich hab irgendwie keine Lust den gesamten Amp zu zerlegen nur um 2 Birnchen wieder zum Glühen zu bringen
PS und hat jemand Daten über den Ruhestrom bei dem Teil, könnt ich echt gut brauchen, denn die Netzteile werden immernoch recht warm und vor allem verschieden warm auf beiden Seiten.
:prost


@sansui

Was bitte ist ein 9100???

Beste Grüße
Armin777
Monkey_D._Ruffy
Inventar
#30 erstellt: 16. Feb 2007, 17:44
Kenwood KA-9100
armin777
Gesperrt
#31 erstellt: 16. Feb 2007, 18:02

sansui_g_4me schrieb:
Kenwood KA-9100 ;)

@sansui

Ah, jetzt ja.

Also, die beiden Lampen an den VU-Metern liegen in Reihe (!) und werden über zwei grüne Widerstände von je 56 Ohm mit Spannung versorgt. Diese beiden Widerstände (RZ3 und RZ18) findest Du auf der Platine "Diode Unit X00-1880-11", die unter den großen Siebelkos sitzen, es gibt davon zwei (A und B)! Du mußt hierfür die Bodenplatte entfernen (Verstärker auf den Kopf legen).
Die haben sich wahrscheinlich ausgelötet! Bitte alle Lötzinnreste sauber entfernen und anschließen mit Kontakt WL reinigen, dann mit reichlich Zinn (möglichst nicht RoHs-konform, sondern bleihaltig!) neu einlöten, Sollten dann wieder leuchten (nicht brennen!). Wenn der Fehler da nicht steckt, wäre der Trafo defekt, aber das ist äußerst selten!

Ruhestromeinstellung hat der KA-9100 nicht, das ist automatisch in den TA-100W (Hybridendstufen) integriert. Die Netzteile werden unterschiedlich warm, weil die Vorwiderstände der Lampen auf der einen Seite nicht heizen!

Beste Grüße
Armin777

P.S. Ich habe hier rund 18.000 Service-Manuals, vorwigend von AIWA, AKAI, KENWOOD, SHERWOOD und YAMAHA. Und das Schönste: ich muß nicht suchen!!!


[Beitrag von armin777 am 16. Feb 2007, 18:03 bearbeitet]
Monkey_D._Ruffy
Inventar
#32 erstellt: 16. Feb 2007, 18:16

armin777 schrieb:

sansui_g_4me schrieb:
Kenwood KA-9100 ;)

@sansui

Ah, jetzt ja.

Also, die beiden Lampen an den VU-Metern liegen in Reihe (!) und werden über zwei grüne Widerstände von je 56 Ohm mit Spannung versorgt. Diese beiden Widerstände (RZ3 und RZ18) findest Du auf der Platine "Diode Unit X00-1880-11", die unter den großen Siebelkos sitzen, es gibt davon zwei (A und B)! Du mußt hierfür die Bodenplatte entfernen (Verstärker auf den Kopf legen).
Die haben sich wahrscheinlich ausgelötet! Bitte alle Lötzinnreste sauber entfernen und anschließen mit Kontakt WL reinigen, dann mit reichlich Zinn (möglichst nicht RoHs-konform, sondern bleihaltig!) neu einlöten, Sollten dann wieder leuchten (nicht brennen!). Wenn der Fehler da nicht steckt, wäre der Trafo defekt, aber das ist äußerst selten!

Ruhestromeinstellung hat der KA-9100 nicht, das ist automatisch in den TA-100W (Hybridendstufen) integriert. Die Netzteile werden unterschiedlich warm, weil die Vorwiderstände der Lampen auf der einen Seite nicht heizen!

Beste Grüße
Armin777

P.S. Ich habe hier rund 18.000 Service-Manuals, vorwigend von AIWA, AKAI, KENWOOD, SHERWOOD und YAMAHA. Und das Schönste: ich muß nicht suchen!!!




nee an den Kontakten liegt das warscheinlich nicht.

Sondern an einer Totsünde meines Bruders

Ich hatte in dem 9100 eine blaue Beleuchtung, (2 LEDs pro VU) hab das Gerät aber schon so bekommen. Der Vorbesitzer hat also anstatt der beiden Birnen einfach jeweils 2 LEDs eingebaut mit kleinen Wiederständen davor.

Jetzt war das Problem das eine LED ausgefallen war und ich sie ersetzen wollte, doch weil dies eine frimelige Angelegenheit war, hat sich mein Bruder angeboten mir da zu helfen und ich Idiot hab es ihn auch noch tun lassen (ist 25 Jahre alt und fummelt ständig an Geräten rum so gefährlich es auch sein mag ) und dann passierte es, als er die LED reinlöten wollte hat er irgendwie vorher den Netzstecker des Gerätes nicht gezogen gehabt und es war angeschaltet Als er dann mit dem Lötkolben den Kontakt berührte hat es einmal laut geknallt und der 9100 ist ausgegangen, seitdem funktioniert die Beleuchtung nicht mehr, aber VUs schlagen noch normal aus und spielen tut er auch einwandfrei, weshalb ich davon ausgehe das weiter nix Schlimmeres passiert ist.

Ich habe seitdem mal das Gerät und diesen Weg an dem die Lämpchen hängen vermessen, aber mir ist nichts aufgefallen. Auch die beiden großen von dir genannten Wiederstände sind soweit ich weiß ok, dazu müsste ich jetz nochmal nachmessen aber das Problem ist ich habe den Amp gerade ohnehin nicht da.

Ich würde fast sagen es ist am besten ich schicke ihnen die Kiste und sie überholen ihn mir, was würde das denn kosten wenn es nur die Beleuchtung ist??


[Beitrag von Monkey_D._Ruffy am 16. Feb 2007, 18:17 bearbeitet]
armin777
Gesperrt
#33 erstellt: 16. Feb 2007, 18:26

sansui_g_4me schrieb:

Ich würde fast sagen es ist am besten ich schicke ihnen die Kiste und sie überholen ihn mir, was würde das denn kosten wenn es nur die Beleuchtung ist??


@sansui

Mein Gott so förmlich? Überholen heißt für mich aber, daß er wieder die "originalen" Birnchen reinbekommt! Die LED's fliegen dann raus (schicke ich Dir wieder mit zurück). Die Kosten sind nicht so hoch, wenn nichts anderes mehr dran ist.

Also für Beleuchtung instandsetzen, alle Schalter und Potis durchputzen, Offset und Meter abgleichen, würde ich sagen kommen rund 100,- Euro zusammen (inkl. Mwst. und Rückversand).
Hinversand geht auf Deine Rechnung - aber bitte nur in geeigneter Verpackung. Ansonsten sende ich Dir lieber einen passenden Leerkarton mit ups und -Rückschein zu. Dann wird es rund 15 Euro teurer!

Beste Grüße
Armin777


[Beitrag von armin777 am 16. Feb 2007, 18:28 bearbeitet]
turnbeutel04
Stammgast
#34 erstellt: 16. Feb 2007, 19:19
"Mein Gott so förmlich?"


er ist erst 17, das kücken hier im forum.

gruß rick
Monkey_D._Ruffy
Inventar
#35 erstellt: 18. Feb 2007, 13:50

armin777 schrieb:

sansui_g_4me schrieb:

Ich würde fast sagen es ist am besten ich schicke ihnen die Kiste und sie überholen ihn mir, was würde das denn kosten wenn es nur die Beleuchtung ist??


@sansui

Mein Gott so förmlich? Überholen heißt für mich aber, daß er wieder die "originalen" Birnchen reinbekommt! Die LED's fliegen dann raus (schicke ich Dir wieder mit zurück). Die Kosten sind nicht so hoch, wenn nichts anderes mehr dran ist.

Also für Beleuchtung instandsetzen, alle Schalter und Potis durchputzen, Offset und Meter abgleichen, würde ich sagen kommen rund 100,- Euro zusammen (inkl. Mwst. und Rückversand).
Hinversand geht auf Deine Rechnung - aber bitte nur in geeigneter Verpackung. Ansonsten sende ich Dir lieber einen passenden Leerkarton mit ups und -Rückschein zu. Dann wird es rund 15 Euro teurer!

Beste Grüße
Armin777


Ok dann schicke ich ihn mal rüber, aber im Moment muss erstmal ne Andere Reparatur geblecht werden und ich hoffe das hat noch ein bischen Zeit


turnbeutel04 schrieb:
"Mein Gott so förmlich?"


er ist erst 17, das kücken hier im forum.

gruß rick


Wie soll ichs denn sonst ausdrücken, klar meine ich damit das der LED-Kram wieder raus fliegt

Und du bist die Henne
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
KENWOOD KR-4070, Skalenbeleuchtung defekt
Compu-Doc am 19.06.2014  –  Letzte Antwort am 19.06.2014  –  6 Beiträge
Kenwood KR 4070 in orig. Holzhäuschen einbauen?
ooooops1 am 24.04.2013  –  Letzte Antwort am 25.04.2013  –  7 Beiträge
Lämpchen auswechseln
doc_relax am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 18.08.2004  –  18 Beiträge
KR-4070 für unter 30? ?
wuahhwuahh am 30.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  19 Beiträge
Stereo-Lämpchen auswechseln schwer gemacht...
doc_relax am 07.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  7 Beiträge
Kenwood KR 6340 Einschubkarten gesucht
Rad-Air am 25.05.2004  –  Letzte Antwort am 12.07.2004  –  4 Beiträge
Kenwood KR-1000 "Galaxy Commander"
BlueAce am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  14 Beiträge
Kenwood KR-7070
wegavision am 07.05.2004  –  Letzte Antwort am 09.05.2004  –  5 Beiträge
Suche Kenwood KR 4140
tevioner am 19.09.2004  –  Letzte Antwort am 03.06.2013  –  10 Beiträge
Kenwood kr-5200
dalex am 18.12.2004  –  Letzte Antwort am 18.12.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.558 ( Heute: 25 )
  • Neuestes MitgliedValeriaWaive
  • Gesamtzahl an Themen1.486.422
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.274.421

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen