welche Braun-Verstärker lohnen - welche nicht?

+A -A
Autor
Beitrag
xtorsten
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Jan 2006, 04:28
Hi, das Thema sagt es ja eigentlich schon.

Hintergrund ist, dass ich einen relativ günstigen, aber gut klingenden Verstärker suche und auf Braun gestoßen bin.
Alternativ habe ich auch über einen Grundig sv 2000 nachgedacht. Alles Sachen, die so halbwegs in meinem Budget-Rahmen liegen.
Was meint Ihr dazu?

Kann man eigentlich die DIN-Anschlüsse durch Cinch und Polklemmen einfach ersetzen oder lohnt das nicht/ ist nicht möglich, bzw. der Weg über Adapter sinnvoller?

Dank Euch schon einmal vorab für Infos.

Gruß,
torsten
Schwergewicht
Inventar
#2 erstellt: 14. Jan 2006, 11:00
Hallo,
ich habe immer Adapter genommen. Der Grundig SV 2000 ist klanglich schon sehr gut. An welchen Braun, bzw. an welchen Preis dachtest du denn? Also vorweg, einen Braun 301 oder auch noch 501 würde ich dem SV 2000 nicht vorziehen. Also wir gesagt SV 2000 nicht V 2000.

Gruß


[Beitrag von Schwergewicht am 14. Jan 2006, 11:11 bearbeitet]
doc_relax
Inventar
#3 erstellt: 14. Jan 2006, 11:53
Hallo Torsten,
ich halte die Braun-Verstärker nach der Regie-Serie nicht für besonders warm klingend, eher neutral. Wenn du das magst, fährst du gut mit Braun. Bei den Grundigs weiß ich es nicht.
Mit meinem Braun A1 bin ich sehr zufrieden, mir gefällt er klanglich sehr gut. Und er hat auch keine DIN-Anschlüsse mehr. Aber ich habe ihn damals auch für einen Spottpreis gekauft. Normalerweise bezahlt man für so ein kleines Modell aus der Atelier-Reihe, und teilweise auch für den 301, für den 501 sowieso deutlich über 100 Eur. Da ist der SV2000 viel günstiger.
Das mit den DIN-Adaptern ist schon ein Problem. Diese Klingeldraht-Dinger welche man bei den bekannten Elektronikversendern bekommt sagen mir nicht wirklich zu. Hochwertigeres habe ich bisher nirgends gefunden.
Grüße
doc


[Beitrag von doc_relax am 14. Jan 2006, 11:53 bearbeitet]
bukowsky
Inventar
#4 erstellt: 14. Jan 2006, 12:11
hatte kürzlich das Vergnügen, einem Vergleichshören von drei Braun-Receivern aus unterschiedlichen Baujahren gegen einen Saba 9240 beizuwohnen. Die Loudness war bei allen drei Braun-Receivern ziemlich gut und sehr brauchbar ausgelegt, sie kamen in der Mittel-Hochtonauflösung allerdings alle drei nicht an den Saba heran, der klang dort etwas dynamischer und besser auflösend [hatte wirklich vorher gedacht, Verstärker klängen nicht so unterschiedlich], wobei sich die Braun-Geräte zueinander auch unterschieden.

Anmerkung: es gab keinen Blindvergleich, alles rein subjektiv bewertet. Wobei sich alle drei Hörer einig waren und der Braun-Besitzer den im Vergleich günstigen Saba-Receiver aufstellte und die drei Braun-Geräte via eBay versilberte.
doc_relax
Inventar
#5 erstellt: 14. Jan 2006, 19:11
Wäre interessant zu erfahren welche Receiver das waren. Die Regie- und Atelierserie hören sich im Vergleich sicherlich sehr unterschiedlich an.


bukowsky schrieb:
sie kamen in der Mittel-Hochtonauflösung
allerdings alle drei nicht an den Saba heran


Das kann ich bestätigen, ich höre derzeit auch mit einem Saba 9260 und muß sagen daß ich den Hochtonbereich auch für minimal besser halte als beim Braun.

Grüße
doc
xtorsten
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Jan 2006, 23:10
ich danke Euch sehr,
das ist schon einmal ein guter Anhaltspunkt.
Eigentlich hätte ich gerne einen A1 oder A2 von Braun, aber das wird wohl vom Budget sehr schwierig. 301 passt schon eher, von daher auch die Frage nach den DIN-Verbindungen.
Ich hatte für mich beschlossen, bei 100€ Schluss zu machen.
Mit dem SV 2000 hatte ich mich ja schon angefreundet, nur sehr wenig Infos im Netz gefunden (mal von Schwergewichts Tip in irgendeinem Nachbarthread abgesehen). War auch etwas verunsichert, weil ich irgendwo (hab den Link gerade nicht parat) über Grundig-Receiver etwas kritisches gelesen habe (schwingende Bauteile, die möglicherweise die Endstufe zerstören). So ists leider als Laie: wenn man keine richtige Ahnung nicht hat, dann ist schwer Entscheidungen treffen.
Mal schauen, was das Auktionshaus so hergibt.
Saba werde ich auch mal mit eibeziehen.
Wollt Ihr gerne Feedback, wie`s gelaufen ist?

Gruß,
torsten


[Beitrag von xtorsten am 14. Jan 2006, 23:18 bearbeitet]
doc_relax
Inventar
#7 erstellt: 15. Jan 2006, 11:26
Moin!
Na klar, kannst ja hier mal was posten bevor du kaufst, und wir sagen dir dann ob es Mist ist oder nicht
Übrigens zum Thema Saba, schau mal in meine Sig... der MI215 enthält den selben Verstärkerteil wie die 92xx Receiver, hat jedoch im Gegensatz zu diesen auch schon Cinch-Anschlüsse und LS-Klemmen. Die 92xx-Receiver sind aber auch sehr zu empfehlen.
Grüße
doc
bukowsky
Inventar
#8 erstellt: 15. Jan 2006, 13:02
so ganz identisch sind die Geräte übrigens nicht, z. B. ist beim 9260 im Vergleich zum 9241 die Loudness integriert aufgebaut; die Geräte haben im Laufe der wenigen Jahre ihrer Produktion offenbar doch so etwas wie eine Entwicklung erfahren.
Krackdog
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 15. Jan 2006, 13:37
Also an deiner Stelle würde ich zum Atelier A1 greifen. Wenn dein Budget es zulässt, dann auf jeden fall der Atelier A2. Musst mal beim bekannten Auktionshaus nachsehen. Da bekommt man teilweise sehr gute A1 um 100€. Aber die paar Euro die der A2 mehr kostet ist er auf jeden fall wert. Ich hatte die Möglichkeit beide zu testen und da ist mir aufgefallen, dass der leistungsstärkere A2 irgendwie doch noch wärmer und potenter klingt. Ich selber habe einen A1 und bin zufrieden. Wenn du allerdings irgendwann mal zu Geld kommen solltest kann ich dir nur die Vor-Endombi Atelier CC4 / PA4 empfehlen. Die beiden Geräte sind das absolut beste, was ich jeh von Braun gehört habe. Allerdings muss man hier auch mit einem Preis von ca. 500-700€ rechnen, ja nach Zustand.
xtorsten
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 15. Jan 2006, 22:37
hi,

ich habe eben gerade zugeschlagen:
Ein A1 für 83,21 €,
Danke Euch noch einmal für die reichhaltige und nette Beratung.
Det Preis ist, denke ich, in Ordnung, wenn das Gerät dann tatsächlich O.K. ist, oder?

Grüße,
torsten


[Beitrag von xtorsten am 15. Jan 2006, 22:41 bearbeitet]
Krackdog
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Jan 2006, 22:51
Herzlichen Glückwunsch zum neuen A1. Der Preis geht absolut in Ordnung wenn er in gutem Zustand ist und die Rückblende vorhanden ist, denn die gehört einfach dazu...
xtorsten
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 15. Jan 2006, 23:02
Danke,
das werde ich alles sehen, wenn das Teil wirklich vor mir steht. Ist mit Anleitung etc.
Jetzt geht es in die nächste Runde: Boxen.
Da habe ich mich aber schon bei den Selberbauern umgeschaut. Vielleicht wird es eine Hornkonstruktion - oder ein FAST-System.

Grüße,
torsten


[Beitrag von xtorsten am 15. Jan 2006, 23:04 bearbeitet]
doc_relax
Inventar
#13 erstellt: 16. Jan 2006, 00:01
Herzlichen Glückwunsch, bei dem Preis darf sogar die Blende fehlen. Meiner hatte übrigens Kontaktprobleme bei den Input/Output Wählschaltern. Mit ein wenig Kontaktspray kein Problem. Von den Plastikknöpfen war ich zwar gar nicht begeistert, aber klanglich ist er eine Wucht. Ich habe ihn an Kompaktboxen Canton Ergo 300DC dran, klingt hervorragend.
Grüße
doc


[Beitrag von doc_relax am 16. Jan 2006, 00:02 bearbeitet]
xtorsten
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Jan 2006, 15:20
gestern traf das gute Stück bei mir ein - leider defekt und nicht - wie angegeben - in funktionsfähigem Zustand.
Die roten clipping LED`s leuchten permanent (auch bei entfernter Brücke zwischen Vor- und Endstufe oder Lautstärkeregler auf Null). Aus den Boxen kommt dann nur leiser, verzerrter Brei.
DA ist wohl die Endstufe hin oder was meint Ihr?
Werde mal den Verkäufer anmailen.
Kennt Ihr Euch aus, wie das rechtlich aussieht?
MUSS er das Teil zurücknehmen (also rechtlich gesehen), auch wenn er sich - wie üblich - von Garantie und Gewährleistung freisgesprochen hat?
Wenn es ein TRansportschaden ist, haftet dann der Transportdienst ? (war versicherter Versand)
Ist sowas möglicherweise einfach zu reparieren?
Nix als Ärger anstatt ein schönes Teil zu Hause - da vergeht mir echt der Spass an der Sache (musst ich jetzt mal loswerden)!

Viele Grüße,

torsten

P.S. : da hätt ich doch freiwillig glatt auf die hintere Abdeckung und die Gebrauchsanweisung verzichtet
Krackdog
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Jan 2006, 19:23
Das ist natürlich ärgerlich... Kommt leider immer wieder vor. Soweit ich weiss muss er den Artikel nicht wieder zurücknehmen. Vielleicht kannst du dein Problem nochmal genauer beschreiben. Leuchten die roten LED`s alleine (ohne die grünen) permanent oder gehen sie auch wieder aus ? Welche LS benutzt du eigentlich ? Die Brücken müssen natürlich drin bleiben wenn du z.B. über den aux - Eingang hörst... das weisst du aber denk ich mal... Bei mir ist es außerdem so, dass der A1 relativ schnell ins Clipping kommt, wenn die Bässe und Höhen sehr doll eingestellt sind... Wäre wie gesagt nett, wenn du dein Problem noch exakter beschreiben könntest. Villeicht hab ich dann noch einen Rat für dich. Eine kaputte Endstufe ist möglich, halte ich persönlich aber für eher unwahrscheinlich.

MFG Krackdog
xtorsten
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Jan 2006, 19:54
gerne!
Die roten LED`S leuchten permanent. Auch wenn kein Signal eingeht , der linear-Button gedrückt ist - egal was ich mache.
Um einen Fehler der anderen Geräte auszuschließen, habe ich die Brücke zwischen Vor- und Endstufe entfernt und festgestellt, dass die LED`S trotzdem leuchten. Als Boxen habe ich (noch) alte Boxen aus den 70ern, noname. Selbst wenn ich alle Kabel (außer Netzstecker) vom Verstärker entferne, leuchten die LED`S. Das kann doch nur ein Defekt der Endstufe sein, oder?

Wieso muss er denn das Teil nicht zurücknehmen?
Vorraussetzung für den Kauf war seine Aussage, dass das Gerät funktionsfähig sei - was ja ganz offensichtlich nicht der Fall ist. Das wäre ja eine entweder ein Transportschaden (ein Fall für die Versicherung?), Täuschung (wenn er es wusste) oder er hat es nicht genau geprüft (dann hätte er die Aussage nicht machen dürfen).
Ich habe ihm gerade eben eine mail geschrieben, in der ich den Fehler beschrieben und meine Unkosten sowie das Porto für die Rücksendung innerhalb von 10 Tagen zurückgefordert habe. Ist zwar schon etwas Druck, aber lange Erklärungen bringen ja den Defekt auch nicht aus der Welt und ich muss mich jetzt wieder einige Auktionen lang vor den Rechner hängen und Ersatz besorgen....
Mal schauen, wie es jetzt weitergeht....

Danke schon einmal für die Hilfe,

torsten
doc_relax
Inventar
#17 erstellt: 25. Jan 2006, 20:13
Hallo Torsten,
ja ich denke du liegst richtig mit dem Defekt der Endstufe. Schaltet das Relais durch?
Auch deine Reaktion bezüglich der Auktion war richtig. Rechtlich gesehen hast du wohl keine Chance, aber viele scheuen das Risiko einer schlechten Bewertung und lenken deshalb ein.
Schade, es ist ein recht gut klingendes Gerät. Ich war mit meinem auch immer sehr zufrieden, bin jetzt aus Lust an was anderem auf den Saba 9260 umgestigen.
Solltest du beim Verkäufer kein Glück haben, kannst es ja mal mit doityourself-Reparatur versuchen. Bzw. mit einem Braun-Gerät würde ich vielleicht sogar in eine fähige Werkstatt gehen und mir einen KV holen.
Gruß
doc
bukowsky
Inventar
#18 erstellt: 25. Jan 2006, 21:12

doc_relax schrieb:
Rechtlich gesehen hast du wohl keine Chance, aber viele scheuen das Risiko einer schlechten Bewertung und lenken deshalb ein.

der Ausschluss von Garantie und Gewährleistung schreibt sich immer gut in die Auktion, ist aber wirkungslos, wenn eine zugesicherte Eigenschaft – in diesem Falle die Funktion – fehlt. Selbstverständlich muss der Verkäufer nachbessern bzw. wandeln.
xtorsten
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 25. Jan 2006, 21:30
Hallo,

habe gerade die mail von dem Verkäufer bekommen, dass er das Geld zurücküberweist und ich ihm das Gerät dann zukommen lasse.
Er schrieb, dass Gerät vor Versand noch einmal getestet zu haben. Wie auch immer. Hoffe, dass das jetzt allles klappt.
Werde mich dann noch einmal umschauen müssen. Vielleicht wird es ja doch ein sv 2000 oder doch ein Saba.
Obwohl der A1, so wie er hier vor mir steht, wirklich ein schönes Gerät ist und ich ihn gerne mal hören würde.

Viele Grüße,
torsten
doc_relax
Inventar
#20 erstellt: 25. Jan 2006, 22:50

xtorsten schrieb:
ich ihn gerne mal hören würde.


Hallo Torsten,
ließe sich machen, müßtest nur nach Köln kommen.
Gruß
doc
Netman
Stammgast
#21 erstellt: 26. Jan 2006, 03:36
Oder nach Hamburg, ich habe die ganze Anlage...

Das Problem bei den alten Braun Atelier Anlagen sind die Schalter. Ich werde meine demnächst sorgfältig behandeln.

Bei meiner kompletten Atelier 1 Anlage waren alle Blenden sowie alle Manuals, und sogar Garantieurkunden dabei.

Der Amp klingt sehr nach 80er Jahre, ziemlich hart mit viel Bass. Ist Geschmackssache... muss mal kleine Lautsprecher anschließen, die großen MB Quart sind zu heftig.

Werde nach einer Komplettüberholung alles wieder abgeben. Habe einfach keinen Platz auf Dauer dafür.

Beste Grüße
Netman
xtorsten
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Jan 2006, 23:34
Hallo Ihr beiden,

das mit dem Angebot zum Probehören ist sehr nett, aber da ich in Melsungen (in der Nähe von Kassel) wohne, wird da wohl leider nix draus.
80er Klang hört sich jetzt erst einmal nicht so spannend an, aber der Amp hat doch auch einen Knopf, der das Teil linear schaltet - ist der dann auch noch so "gesoundet"?

An sich gehört es ja in einen anderen thread, aber da Ihr das nun schon eine Zeit lang verfolgt: was würdet Ihr denn noch mit in die Auswahl nehmen, wenn es denn kein Saba, Sv2000 oder Braun ist?
Dran sollen Hornlautsprecher mit einem Breitbänder für Rock/ Ska / oder auch mal Tori Amos oder Loreena Mckennit - kein Klassik/ Orchester / Volksmusik.

gruß,
torsten
doc_relax
Inventar
#23 erstellt: 28. Jan 2006, 22:34
Hallo Torsten,
also da fällt es mir wirklich schwer dir eine Antwort zu geben. Hornlautsprecher, kenne ich mich überhaupt nicht uas.
Ich kann dir nur sagen, daß mein Braun A1 hervorragend an meinen Canton Ergo 300DC spielt. Das sind hochwertige Regalboxen, nix besonderes. Passt gut zusammen. Am Saba 9260 übrigens ebenfalls. Aber es sind halt auch keine exotischen Lautsprecher, wie deine.
Den Braun würde ich in der Klangcharakteristik eher als kühl bezeichnen, neutral, auf keinen Fall gesoundet. "Taunussound" war da schon passé.
Da ich viel elektronische Musik höre (von Techno über Trance, Elektro und DnB alles dabei) paßt mir das sehr gut. Der 9260 meistert das übrigens auch sehr gut
Schonmal an Luxman gedacht? Wenn´s nicht übermäßig viel Leistung sein muß, sind die Receiver aus der R-Serie (1030 - 1070) eine gute und preiswerte Wahl. Habe ich auch einen von.
Weiterhin empfehlenswert: die großen Nikko. Spottpreise! Hatte ich auch schon. Klingen nach viel mehr als sie aussehen/kosten Hitachis und Kenwoods sind z.T. auch nicht zu verachten.
Das ganze mal als kleine Anregung
Gruß
doc
xtorsten
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Jan 2006, 21:47
Hi doc,

danke für die Infos.
Habe eben noch einmal beim Auktionshaus zugeschlagen.
Diesmal ein Sv2000 für 42€ + 11€ für versichterten Versand.
Hoffe, dass es diesmal besser läuft.

Mit den Boxen habe ich mir schon gedacht.
Hatte überlegt, mir einfach welche zu ersteigern. Da aber auch hier der Transport schnell einiges kosten kann und ich zudem Zugang zu einer Tischlerwerkstatt habe, bietet sich natürlich ein Selbstbau an. Und ich habe hier im Forum bei den Boxenbastlern ein schönes Projekt gefunden: Fostex Fe103e Expohorn. Soll nach "live" klingen, einen passablen Pegel bringen und auch in der Räumlichkeit ganz gut darstehen. Bass bis 50 Hz und eine gute Mischung aus Feinzeichnen und Dynamik.
Lässt sich schwer beschreiben, aber für rund 150€ Material wirds schwer werden, was fertiges in vergleichbarer Qualität zu bekommen.
Im Prinzip soll da auch mal was technisches abgespielt werden. Ist aber bei mir Phasenabhängig. Gerade höre ich gerne Ska-ähnliche Musik mit Bläsern. Das kommt bestimmt fein über die Hörner. Könnt ja mal die SF bemühen und Euch die Hörner anschauen.

Die Story geht weiter.....


Viele Grüße,
torsten
xtorsten
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Feb 2006, 22:38
so, die Sache hat ein Ende gefunden:
Der Sv2000 ist wohlbehalten bei mir eingetroffen.
Diesmal alles O.K. Kein Staub in den Potis und Schaltern und es hört sich recht O.K. an.
Jetzt muss ich mich zwar noch mit den DIN-Lautsprecheranschlüssen rumärgern (mal sehen, vielleicht bekomme ich irgendwo aus dem Car-Hifi-Bereich noch DIN-Stecker wo mein 4mm² LS-Kabel reinpasst, wenn nicht dann gibt es eben 2,5mm².
Komisch finde ich die beiden Cinch-Anschlusspaare hinten (kenne eigentlich nur Line-in und Line-out).
Nutze gerade zum Testen mit meinen Uraltboxen den Monitor als HP-Eingang.
Oder nehm ich für nen CDP lieber eine DIN-Buchse mit Adapter?
Dürfte doch eigentlich egal sein....

Viele Grüße,
torsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Box klingt heute wie Braun Lautsprecher?
oiram am 09.09.2008  –  Letzte Antwort am 12.09.2008  –  8 Beiträge
Welche Frequenz-Elkos für Braun LS-150?
yawara am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 03.12.2007  –  6 Beiträge
Welche TT in Braun SM 1002 ?
tobitobsen am 01.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.08.2006  –  8 Beiträge
Welche AKTIVBOXEN sind empfehlenswert? Grundig, Braun; phill
antra am 09.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  20 Beiträge
Welche Lautsprecher zu Braun Regie 510?
konradlu am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  5 Beiträge
Braun Audio
diidaa am 07.03.2017  –  Letzte Antwort am 08.03.2017  –  2 Beiträge
Welche Boxen sind es?
doc_relax am 30.12.2004  –  Letzte Antwort am 30.12.2004  –  11 Beiträge
Braun Atelier Kaufberatung
fooness am 10.02.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2015  –  5 Beiträge
Braun Regie 530
Blind_Guardian am 21.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker + welche Boxen?
GregorRobert am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  110 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.271 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedMathias_83
  • Gesamtzahl an Themen1.414.896
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.936.269

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen