Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Erfahrung Elac Sub 2090

+A -A
Autor
Beitrag
joceckline
Neuling
#1 erstellt: 15. Feb 2017, 12:08
Hallo Bassgemeinde!
Ich bin neu hier u. möchte mal meinen erfahrungs Senf dazu tun!

Zu mir selbst, ich habe im moment sechs Sub's in drei Wohnungen in Betrieb. Es handelt sich alles um ältere Modelle, deshalb legte ich mir ja auch einen ELAC SUB 2090 zu.
Zum verstäntnis: Der Elac ersetzt nun bei mir einen Teufel M11000 THX Ultra.

Leute ich kann euch sagen: ICH BIN HIN UND WEG!
Ich wollte einen ebenbürtigen Sub zum Teufel haben ( was glaubte ich sehr sehr schwer ist ) der Elac aber den Teufel locker und leicht in JEDER disziplin topt!
Das ist MEINE Meinung!
Wenn jemand fragen hat, nur her damit.
alien1111
Inventar
#2 erstellt: 15. Feb 2017, 16:48
Ich hatte früher zu Hause den Elac SUB2070, aktuell SUB2090.
Ich kann bestätigen, dass SUB2090 noch mehr tief geht und erzeugt noch viel mehr Druck vs. den SUB2070 (Erdbeeben zu Hause ..... und bei Nachbarn ). Ob Teufel M11000 THX Ultra ist besser vs. den SUB2070/2090, kann ich nicht leider sagen (beide Elac Subs haben 2 LS Chassis am Board).
Elac Vorteil: hervorragendes AutoEQ-System + Smartphone FB. Beide Subwoofer funktionieren sehr gut.


[Beitrag von alien1111 am 15. Feb 2017, 16:51 bearbeitet]
joceckline
Neuling
#3 erstellt: 15. Feb 2017, 20:37
Hallo!
Ja so ist es.
Dieses Teil gibt die Bässe wieder wie ich das noch nie hörte, allerdings kenne ich keine SVS, die sollen ja auch gut gehen.
Die Optik spielt dabei auch eine große Rolle u. da spielen die Elac's sowieso
ganz vorne mit.
alien1111
Inventar
#4 erstellt: 16. Feb 2017, 10:54

joceckline (Beitrag #3) schrieb:
.... allerdings kenne ich keine SVS, die sollen ja auch gut gehen.

Dann SVS nach Hause holen und testen/vergleichen.
Zantura
Neuling
#5 erstellt: 25. Feb 2017, 20:38
Hallo,

Ich überlege mir den elac 2090 zu holen. Leider finde ich nirgends den lieferumfang. Sind spikes bei diesem modell mit dabei und oder ist überhaupt eine befestigung dafür vorgesehen? Ich habe alten dielenboden, der deutlich mitschwingt. Daher moechte ich, wie oft beschrieben und auch bei meinen ls umgesetzt, subwoofer an granitplatte ankoppeln und diese mit einer vibrationshemmenden matte vom boden abkoppeln. Klappt bereits sehr gut.

Grüße
alien1111
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2017, 00:06
Elac SUB2090/SUB2070 ist mit 4 Spikes aus Kunststoff geliefert (Teflon ähnlich) . O.g. kann man unten auf SUB2090/SUB2070 kleben (Klebestreifen auch dabei).
Andere Spikes sind auch nicht nötig (z.B. aus Metall). SUB2090/SUB2070 Gehäuse vibriert gar nicht (auch bei großen Pegel und sehr tiefen Frequenzen; sehe: mechanische Subwoofer Konstruktion 2 x LS Chassis). Das ist SUB2090/SUB2070 Vorteil vs. andere Subs mit 1 x LS Chassis.
Ich habe zu Hause auch Dielenboden. Mit gelieferten Spikes mitschwingt nichts (Granitplatte ist nicht nötig, kann man Geld sparen).
Dazu brauchst du nur Smartphone + Elac Control App (kostenlos). Smartphone gehört nicht zu SUB2090/SUB2070 Lieferung ).

Gruss
Zantura
Neuling
#7 erstellt: 26. Feb 2017, 01:55
Vielen dank fuer die schnelle antwort.

Dass durch die konstruktion das gehaeuse gar nicht mitschwing, war mir so nicht bewusst. Dachte es wuerde "lediglich" minimiert. Dann wuerde ich ihn direkt auf eine gummimatte stellen, da der boden auch nicht ganz gerade ist

Danke nochmal, gruesse
Zantura
Neuling
#8 erstellt: 26. Feb 2017, 03:10
Eine frage ist doch noch ueber geblieben bzw. gerade entstanden. Ist der 2090 ein echter geschlossener sub wie der 2070? In den tests steht, dass er einer ist. Allerdings steht in denselben tests auch, dass die luft durch die spalten gedrueckt wird. Dies koennen natuerlich die vor den schallwandlern sein, allerdings hat er auf der rueckseite auch ein "grill". Dient dies zur kuehlung des verstaerkers und nicht zur luftdurchfuehrung?

Die frage zielt darauf ab, dass ich eher vom grundprinzip einen geschlossenen sub moechte. Dies hat viele gruende, unter anderem da sie nicht ganz so aufstellungskritisch sind.

Was ist denn eigentlich jeweils ein guter kurs fuer die beiden subs (gerne auch per pn mit online shop name oder ggf. im raum hamburg)

Gruesse
alien1111
Inventar
#9 erstellt: 26. Feb 2017, 10:35

Zantura (Beitrag #7) schrieb:
Dass durch die konstruktion das gehaeuse gar nicht mitschwing, war mir so nicht bewusst. Dachte es wuerde "lediglich" minimiert. Dann wuerde ich ihn direkt auf eine gummimatte stellen, da der boden auch nicht ganz gerade ist.

Zwei Tieftöner arbeiten in einer Push-Push- bzw. Pull-Pull- Anordnung auf der Ober- bzw. Unterseite des Subwoofer-Gehäuses. Zum einen bringt die doppelte Membranfläche deutlich mehr Luft in Bewegung, zum anderen heben sich Vibrationen der beiden Tieftöner durch diese Art der Anordnung gegenseitig auf. Deswegen bleibt im Betrieb das Gehäuse des SUB 2070/SUB2090 auch bei sehr hohen Pegeln und tiefen Frequenzen praktisch resonanzfrei.

20160201_174330

z.B. SUB20x0 innen

Du kannst auch SUB2070/SUB2090 auf eine Gummimatte stellen wenn der Boden nicht gerade ist.


Zantura (Beitrag #8) schrieb:
Ist der 2090 ein echter geschlossener sub wie der 2070? In den tests steht, dass er einer ist.

SUB2070/SUB2090 ist ein echter geschlossener Sub. Die Verstärkerplatte dient als Amp Kühlung. Zwischen o.g. Platte und Subgehäuse ist eine Gummi-Dichtung eingebaut. Alle Anschluss-Buchsen sind auch dicht. Das macht Gehäuse 100% dicht.

20160201_174414

SUD2070_1

z.B. SUB20x0 Amp

SUB2090 ist innen ähnlich gebaut (hat nur statt 2 x 230 mm Tieftoner grossere 2 x 300 mm Tieftoner und zusätzlich XLR-Anschlüsse)

Ich hatte früher SUB2070, jetzt habe ich den SUB2090.
Beide Subs sind wirklich präzis, gehen sehr tief nach unten, Bass ist sehr trocken, allgemein sind beide Subs sehr gut (beide erzeugen zu Hause Erdbeeben, bei Nachbarn auch ). Ich bin endlich sehr zufrieden, dass ich Elac Sub habe.

Gruss


[Beitrag von alien1111 am 26. Feb 2017, 11:16 bearbeitet]
Zantura
Neuling
#10 erstellt: 26. Feb 2017, 12:04
Das ist ja ein träumchen hier mit den antworten.

Dein ersten absatz hab ich auch im test gelesen, frage aber trotzdem lieber hier bei besitzern nach, man weiss ja nie das mit den kühlrippen habe ich gehofft und nun durch dich bestätigt, optimal.

Dann lasse ich mal mein zukunftsorientiertes ich entscheiden welcher von beiden es wird. Denke der 2090 ist maßlos überdimensioniert für die mietwohnung. Aber einmal gekauft wechsel ich nicht mehr bis er kaputt geht und irgendwann kaufe ich ja auch nen haus. Lieber nen großen kastrieren als später einen nachkaufen. Daher suche ich schon seit monaten nach subwoofern :D. Glaube bin nun off topic, danke nochmal

Grüße
alien1111
Inventar
#11 erstellt: 26. Feb 2017, 13:47

Zantura (Beitrag #10) schrieb:
Dann lasse ich mal mein zukunftsorientiertes ich entscheiden welcher von beiden es wird. Denke der 2090 ist maßlos überdimensioniert für die mietwohnung. Aber einmal gekauft wechsel ich nicht mehr bis er kaputt geht und irgendwann kaufe ich ja auch nen haus. Lieber nen großen kastrieren als später einen nachkaufen. Daher suche ich schon seit monaten nach subwoofern :D.

Wie gross ist deinen WZ?
Über SUB2070 kann man nicht sagen, dass o.g. Sub kastriert vs. grosseren Bruder ist.
SUB2090 geht minimal tiefer und bringt etwas mehr Druck vs. SUB2070.
SUB2090 XLR-Anschluss-Vorteil können nur Benutzer z.B. CX-A5100 oder anderen AVR mit Sub XLR Ausgang nutzen. SUB2070/SUB2090 Cinch-Eingänge liefern auch hervorrragende Ergebnisse. In durschnittlichen WZ werden erst gewaltiger Bass deine Nachbarn spühren.
Elac AutoEQ + Elac Sub Control App funktioniert auch hervorragend. Dazu hast du auch FB Vorteil (alle Einstellungen aus Sitzplatz möglich). Kann man auch nicht vergessen, dass SUB2090 mehr als SUB2070 kostet.

Gruss


[Beitrag von alien1111 am 26. Feb 2017, 13:48 bearbeitet]
Zantura
Neuling
#12 erstellt: 26. Feb 2017, 14:38
Mein wohnzimmer ist gemütliche 4,70 x 3,50 m als reines wohnzimmer ohne esstisch. Ich hatte 1 woche zeit in hamburg eine wohnung zu finden vor einem jahr, daher ist ein umzug mittelfristig sehr wahrscheinlich.

Meine Komponenten seit vielen jahren:
- onkyo 1010 (kleiner exkurs: 818 hdmi board defekt, reparatur 818, dann motherboard defekt, 1010 mit kleinem aufpreis bekommen und dann hdmi board defekt, reparatur 1010). Alles auf gewährleistung und einmal kulanz weil 2 jahre und 7 tage )
- heco celan gt 502 vier stück
- heco celan gt center 42

Da ich nun endlich die platzverhältnisse habe und immer haben werde, die suche nach einem sub. Da nur noch elac in frage kommt, wird es einer von beiden.

Mit "sub kastrieren" meinte ich nicht den 2070 zum 2090, sondern den sub in meiner wohnung. Werde ihn runter regeln im pegel im vergleich zum rest. Arbeite derzeit z.b. mit einer 7db erhöhung beim center. Für mich klingt das sehr gut und schont die Nachbarn. Ausserdem habe ich die stimmen gerne lauter als die effekte. Klingt objektiv nach einer verzerrung, aber ich habe tolle laute effekte mit verständlicher stimmenwiedergabe.
alien1111
Inventar
#13 erstellt: 26. Feb 2017, 20:19

Zantura (Beitrag #12) schrieb:
Mein wohnzimmer ist gemütliche 4,70 x 3,50 m als reines wohnzimmer ohne esstisch.

Hier kannst du ruhig SUB2070 kaufen (SUB2090 wird überdimmensioniert; gleichzeitig kannst du Geld sparen). Trotzdem liegt die Entscheidung nur bei dir.
markus200679
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Mrz 2017, 14:48
Hallo
Habe gerade günstig einen Elac 2090 bekommen, dieser soll einen M1200SW aus dem Teufel Theater 1 Set
ersetzten!
Wird allerdings erst geliefert.
Nach dem was ich hier so lese ist das Ding für mein 35m² Wohnzimmer etwas überdimensioniert
Ist es überhaupt möglich den Sub mit den Theater 1 Satelliten sinnvoll zu integrieren ?
Derzeit ist der M1200SW mit einem Antiomode 8033S-II in Einsatz.
Mein Ziel ist eigentlich nur das volle Frequenz Spektrum von Dolby Digital und DTS abzudecken, das ja bekanntlich bei 20Hz beginnt, die Leistung brauche ich sicher nicht, mehr als gedämpfte Zimmerlautstärke wird eigentlich nie abgerufen, da Reihenhaussiedlung.
Was meint ihr dazu?
alien1111
Inventar
#15 erstellt: 15. Mrz 2017, 15:12
SUB2090 wird sich bestimmt sehr gut und sinvoll mit anderen LS Boxen integrieren. Mit voller Lautstärke werden deine Nachbarn mit Tiefbass sehr gut versorgt (einfach Erdbeeben Gefühl).

Viel Spaß


[Beitrag von alien1111 am 15. Mrz 2017, 15:12 bearbeitet]
master-psi
Stammgast
#16 erstellt: 27. Mrz 2017, 10:19
Hallo zusammen,

seit einem Monat bin ich nun Besitzer von zwei Sub 2090 und wollte gern mal Eure Meinung zum Thema "Elac AutoEQ" wissen.
Bei der App ist mir schon aufgefallen das sie "launisch" sein kann aber mit ein wenig Geduld und dreifacher Absicherung bleiben die Werte auch vorhanden

Beim AutoEQ habe ich den Dreh noch nicht ganz raus. Ohne hört sich für mich um einiges besser an.
Und nein all zu sehr bin ich in meine Raummoden nicht verliebt aber das XT32 meines Marantz 7010 macht schon ein ganz guten Job.

Benutzt ihr 2070/2090 Besitzer den Auto-EQ alle?


[Beitrag von master-psi am 27. Mrz 2017, 10:20 bearbeitet]
#Daniel84#
Stammgast
#17 erstellt: 27. Mrz 2017, 15:42
HI,

habe meinen 2070 auf 30qm laufen und der reicht DICKE für diese Verhältnisse. Das Doppelte für den 2090 hinzulegen würde ich mir gut überlegen, kann den 2070 schon nicht ausfahren

Habe bislang 2x durch AUTOEQ gemessen aber immer wieder auf meine, manuellen Werte geändert.
Der EQ macht den Bass für mich zu "schlank" auch wenn das im Sinne einer Messung bzw. "professionellen" Einbindung so sein sollte.

Mit manuellen Parametern ist der Bass fetter und einfach mit mehr Punch. Wenn es zuviel wird regel ich halt runter... Die App hat bei mir auch hin und wieder Fehler ( stellt den Sub bei Kontaktaufnahme lauter ) oder die Verbindung reißt mal ab. Aber brauche diese nicht oft, der 2070 ist ein Alleskönner, den man nicht ständig anpassen muss
master-psi
Stammgast
#18 erstellt: 27. Mrz 2017, 18:28
Hi,

Dank Dir für Deine Antwort!

Ja der Sub 2070 ist schon ein feines Gerät.
Einen Sub 2070 hatte ich auch kurz vor den beiden Sub 2090 .....
dann bekam ich "leider" ein sehr gutes Angebot (den genauen Preis möchte ich nicht nennen) für zwei Sub 2090 wo ich nicht wiederstehen konnte.
Eigentlich wollte ich nur einen zweiten Sub 2070

Bei mir verstellt die App ganz gern Auto on/off oder halt mal den Auto Eq aber wie gesagt. Nicht so wild..man muß halt ein paar mal nacheinander nachschauen ob alles so geblieben ist. Ich mache es immer drei mal nach einer Änderung...danach App aus und gut ist.

Wahrscheinlich muß ich einfach noch mehr experimentieren...das schöne ist ja das man trotz AutoEQ noch eingreifen kann ohne alles zu verwerfen.

Die haben schon was drauf bei ELAC.
#Daniel84#
Stammgast
#19 erstellt: 27. Mrz 2017, 21:01
Egal welcher- brachial wird es

Was anderes: kann der Sub sich selbst verstellen (ohne App Nutzung), dass er weniger Bass liefert
Oder empfinde ich auf Grund einer aktuellen Erkältung den Bass als deutlich geringer
master-psi
Stammgast
#20 erstellt: 27. Mrz 2017, 21:18
Bin kein Experte aber so wie ich das sehe bestätigt der Sub ja einen Befehl oder eine Änderung mit einem kurzem Blinken der LED.
Damit wird das ja gespeichert und wird auch gesichert sein.

Eine Erkältung kann ja eine Mittelohrentzündung schnell mit sich führen und das hat auf jeden Fall einen Einfluß auf Dein gewohntes Hörerlebnis.
Manche Launen können das schon beeinträchtige und das Gefühl nach mehr oder weniger hervorrufen. ....Nur meine Meinung!

alien1111
Inventar
#21 erstellt: 29. Mrz 2017, 07:56

master-psi (Beitrag #20) schrieb:
.... wie ich das sehe bestätigt der Sub ja einen Befehl oder eine Änderung mit einem kurzem Blinken der LED.
Damit wird das ja gespeichert und wird auch gesichert sein.

Das stimmt.


#Daniel84# (Beitrag #19) schrieb:
Egal welcher- brachial wird es
Was anderes: kann der Sub sich selbst verstellen (ohne App Nutzung), dass er weniger Bass liefert
Oder empfinde ich auf Grund einer aktuellen Erkältung den Bass als deutlich geringer :L

Ohne App Nutzung kann man Sub Einstellungen nicht ändern/verstellen.
SUB2050/2070/2090 hat leider keine physische Regler/Schalter, wie andere Subs.


master-psi (Beitrag #18) schrieb:
Bei mir verstellt die App ganz gern Auto on/off oder halt mal den Auto Eq aber wie gesagt. Nicht so wild..man muß halt ein paar mal nacheinander nachschauen ob alles so geblieben ist. Ich mache es immer drei mal nach einer Änderung...danach App aus und gut ist.

Wahrscheinlich muß ich einfach noch mehr experimentieren...das schöne ist ja das man trotz AutoEQ noch eingreifen kann ohne alles zu verwerfen.

Wenn SUB2070/2090 richtig funktioniert und nicht DEFEKT ist, verstellt App/Sub nichts. Alle vorgenommene Einstellunge sind immer "bombenfest" gespeichert.
Wenn AutoEQ wurde durchgeführt, darf man vorgenommene Einstellungen speichern/behalten und nicht verwerfen.

master-psi (Beitrag #18) schrieb:
....dann bekam ich "leider" ein sehr gutes Angebot (den genauen Preis möchte ich nicht nennen) für zwei Sub 2090 wo ich nicht wiederstehen konnte.

Vielleicht hast du ein sehr gutes Angebot erhalten, weil vielleicht beide SUB2090 defekt waren und Händler möche o.g. schnell los werden.


#Daniel84# (Beitrag #17) schrieb:
Habe bislang 2x durch AUTOEQ gemessen aber immer wieder auf meine, manuellen Werte geändert.
Der EQ macht den Bass für mich zu "schlank" auch wenn das im Sinne einer Messung bzw. "professionellen" Einbindung so sein sollte.

Mit manuellen Parametern ist der Bass fetter und einfach mit mehr Punch.

Elac Sub Control App ermöglichst automatische Sub Einstellungen und nachträgliche, manuelle Benutzer-Einstellungen (nach Benutzer Geschmack). Das sind sehr gute Vorteile (dazu FB-Funktion vorhanden). Elac Sub Control App kann auch mehrere SUB2050/2070/2090 steuern


#Daniel84# (Beitrag #17) schrieb:
Die App hat bei mir auch hin und wieder Fehler ( stellt den Sub bei Kontaktaufnahme lauter ) oder die Verbindung reißt mal ab. Aber brauche diese nicht oft, der 2070 ist ein Alleskönner, den man nicht ständig anpassen muss :prost

Elac Sub Control App funktioniert bei Subs 2050/2070/2090 ohne Macken. Die Probleme kann evtl. Smartphone verursachen (bei manchen älteren Android Modelen). Elac Sub Control App hat am Anfang an nur Probleme mit S10EQ/S12EQ verursacht (nicht richtig gereifte S1xEQ FW, aktuell FW Bugs behoben).

SUB2050/2070/2090 speichert immer alle zuletzt eingestellte Einstellungen (Lautstärke-Pegel auch).
Es ist sinnvoll vor App /Sub abschalten, eingestellte Lautstärke herunterregeln (z.B. auf 10...20). Dannach gibt bei Sub Einschalten/Bluetooth-Kontaktaufnahme keine laute Überraschungen mehr.


master-psi (Beitrag #16) schrieb:
Benutzt ihr 2070/2090 Besitzer den Auto-EQ alle?

Ich benutze AutoEQ + dazu Benutzer Einstellungen (erlauben fein Einstellungen nach Geschmack).


Es scheint, dass Elac Sub Control App v.2.00 aktuell einzige Macke mit Samsung S7 mit Android v.7 zeigt/hat .

! Screenshot_Sub Control

Es ist auf den Screenshot sichtbar, dass App Menü-Leiste ohne der Beschreibung ist (fehlen Worte: Volume, Setup, AutoEQ, About; Buchstaben sind nur minimal oben sichtbar).
Ist bei euch ähnlich (dh. Samsung S7, kein Edge, mit Android v.7)?

Zusätzlich kann ich sagen, dass o.g. fehlerhaftes Bild unabhängich ab eingestelten S7 Schriftgrosse, Display-Auflösung, Zoom ist.
O.g. Problem wurde kurz nach S7 FW Update auf Android v. 7 festgestellt (mein Kollege hat mir o.g. Problem vor ein paar Tagen gemeldet).
Meiner Kollege kann mir nicht sagen, ob mit Android v.6 auch so war. Er hat den S7 mit Android v.6 vor kurzem gekauft und ab sofort auf V.7 umgestiegen (ohne prüfen, ob Elac Sub Control App richtig funktioniert und grafische Oberfläche OK ist).
App Funktionalität ist wegen Update auf Android 7 nicht betroffen. Es scheint, dass angebotene Funktionen weiter vorhanden sind (z.Zt. nicht 100%-tig sicher bestätigt). Nur App Oberfläche zeigt fehlerhafte Verhalten (o.g. Informationen lt. Kollege Meinung).

Ich habe leider nur S4, deswegen kann ich das jetzt nicht prüfen (S4 zeigt o.g. Menü-Leiste ohne Fehler). Deswegen stelle ich diese Frage an alle.

Ich vermute, dass Elac Sub Control App v.2.00 jetzt Probleme mit Android 7 hat.

Muss man jetzt das alles klären (Elac App funktioniert fehlerhaft mit Android v.7 oder nur S7 Smartphone Problem mit Android v.7 Fehler).
Danach kann man Elac benachrichtigen (wegen Bug Beseitigung, wenn App Fehler).


[Beitrag von alien1111 am 29. Mrz 2017, 09:10 bearbeitet]
master-psi
Stammgast
#22 erstellt: 29. Mrz 2017, 12:15

Ohne App Nutzung kann man Sub Einstellungen nicht ändern/verstellen.
SUB2050/2070/2090 hat leider keine physische Regler/Schalter, wie andere Subs.


Das wird er als Besitzer eines 2070 wissen!


Wenn SUB2070/2090 richtig funktioniert und nicht DEFEKT ist, verstellt App/Sub nichts. Alle vorgenommene Einstellunge sind immer "bombenfest" gespeichert.
Wenn AutoEQ wurde durchgeführt, darf man vorgenommene Einstellungen speichern/behalten und nicht verwerfen. ;)


Nee, ich gebe da der Verbindung oder dem Handy (schon ein 3-4 Jahre alt) die Schuld an der Sache....die Subs sind 100% okay!
Beim ersten mal hatte sich die App komplett auf gehangen, da ich die Einmessung gestartet habe aber nicht zum beenden kam (weils was da zwischen gekommen ist) ....nach einiger Zeit hat sich der Sub denn selbst ausgeschaltet und danach kam die App nicht mehr mit klar!
Naja einmal neu installiert und alles war wieder okay.




Vielleicht hast du ein sehr gutes Angebot erhalten, weil vielleicht beide SUB2090 defekt waren und Händler möche o.g. schnell los werden. ;)

Nee, nee! Das war schon ein sehr ordentlicher autorisierter Elac-Händler, der dieses Angebot direkt von Elac durchgestellt bekommen hat.
Da mein eigentlich zweiter Sub 2070 nicht lieferbar war, bekam ich ein anderes Angebot oder halt warten. ....Warten ist nicht meine Stärke




Ich benutze AutoEQ + dazu Benutzer Einstellungen (erlauben fein Einstellungen nach Geschmack).


Das meinte ich eigentlich auch mit dem Satz: das schöne ist ja das man trotz AutoEQ noch eingreifen kann ohne alles zu verwerfen.
Vielleicht habe ich mich da nicht ganz korrekt ausgedrückt.

Danke schön für deine Meinung
alien1111
Inventar
#23 erstellt: 29. Mrz 2017, 14:40
Dann viel Spaß.
#Daniel84#
Stammgast
#24 erstellt: 30. Mrz 2017, 21:11
Meine Genesung schreitet voran und ich empfinde wieder die Stärken des 2070

Habe zusätzlich mit der Delay Funktion meines denon gespielt. 1,5 Meter von dem Audyssey wert nach vorne gezogen und der Bass ist noch besser , präziser und lauter

Sitze jetzt in der richtigen basskurve und der Elac massiert schon bei Zimmerlautstärke
.:)))


Viel Spaß noch
alien1111
Inventar
#25 erstellt: 31. Mrz 2017, 11:01

#Daniel84# (Beitrag #24) schrieb:
Sitze jetzt in der richtigen basskurve und der Elac massiert schon bei Zimmerlautstärke
.:)))

Frauen machen das bestimmt viel besser, schon bei sehr kleine Lautstärke.
dvd-berger
Stammgast
#26 erstellt: 11. Mai 2017, 08:07
Hallo zusammen,
ich stehe derzeit auch vor der Wahl den Elac 2090 bzw sogar 2 davon oder"nur"einen Velodyne DD18plus/DD15plus zu kaufen was ursprünglich mein Favorit gewesen ist.
Habe ein sehr gutes Angebot für den Elac 2090 bekommen und bin am überlegen.

Hat von euch mal jemand einen Velodyne 15 oder 18 mit dem Elac 2090 vergleichen können?
alien1111
Inventar
#27 erstellt: 13. Mai 2017, 15:10
Elac2090 und Velodyne Subs nach Hause holen und vergleichen. Verschiedene WZ sind akustisch unterschiedlich. Deswegen ist Test nue bei dir zu Hause optimal.
hg_thiel
Inventar
#28 erstellt: 15. Mai 2017, 21:18
Der 2090 ist kein Push Pull Subwoofer - beide Spulen sind identisch gepolt und das Volumen zwischen den Woofern wäre auch viel zu groß für Push Pull:
zum Beispiel: http://www.vueaudio.com/products/as-418/


Der 2090 ist ein geschlossener Subwoofer mit Impulskompensation, da die Energie möglicher Schwingungen / Vibrationen auf das Gehäuse sich gegenseitig neutralisieren, da diese von jedem Woofer ausgelöst, aufeinander treffen.

Einzig schade ist, das die Membranen nach einigen Jahren (je nach Masse), durchhängen bzw. die Zentrierung nicht mehr korrekt ist.
Also jedes Jahr einmal wenden, bitte.

Achja, geschlossene Subwoofer sind das einzig wahre für tiefe Bässe
Man kann das bei fast allen Top Modellen (für Heimkino) gut sehen.


[Beitrag von hg_thiel am 15. Mai 2017, 21:19 bearbeitet]
dvd-berger
Stammgast
#29 erstellt: 19. Mai 2017, 07:37
@hg_thiel

Danke für die Antwort. Im Prinzip habe ich mir schon gedacht das Downfire/Upfire für einen Subwoofer langfristig nicht gut ist.
Bei Selbstbausubs wird sowas ja auch nicht gemacht, weil ja die Masse vom Chassi bewegt werden muss, mit der Zentrierung hatte ich gar nicht so auf dem Schirm.

Das Angebot für die ELac war einfach verlockend.

Wobei ich auch nicht glaube das selbst 2 Elac an einen Velodyne DD-18+ herankommen. Ein 18"er bewegt ja doch schon wesentlich mehr Luft und geschlossen ist der ja auch. Hatte ja mal den großen Velodyne 1812, der war richtig gut, nun bereue ich schon das ich den für ein Versuch was anderes zu machen verkauft habe.

Aber wie sagt man, Versuch macht klug. Egal, werde mal nach geschlossenen Alternativen schauen.
Mwf
Inventar
#30 erstellt: 19. Mai 2017, 09:44

hg_thiel (Beitrag #28) schrieb:
... Einzig schade ist, das die Membranen nach einigen Jahren (je nach Masse), durchhängen bzw. die Zentrierung nicht mehr korrekt ist.
Also jedes Jahr einmal wenden, bitte. ...

Wenn die Treiber entsprechend ausgewählt /konstruiert sind, ist der Effekt nicht so extrem
wie bei einigen lange nicht mehr existenten 60s/70s Schlabber-Treibern ("Acoustic Suspension") oder 80s CarAudio, woher deine Tips /Bedenken stammen dürften ...
Bei Elac Subs kannst du davon ausgehen, dass die Entwickler wissen was sie tun.

Nach frühestens 20 Jahren würde ich mal gucken ob die Nullposition noch ungefähr stimmt und ggfs. die Treiber oben-unten tauschen.
Washman
Stammgast
#31 erstellt: 07. Jun 2017, 09:56
Diese Woche kommt der Elac Sub 2090 zu mir :-) Hatte bereits den 2070er bei mir. Klasse Subwoofer!
alien1111
Inventar
#32 erstellt: 12. Jun 2017, 09:05
SUB2090 vs. SUB2070 bringt mehr Druck (ganze Bude noch mehr wackelt).

Viel Spaß.
Gruss
Washman
Stammgast
#33 erstellt: 12. Jun 2017, 09:52

alien1111 (Beitrag #32) schrieb:
SUB2090 vs. SUB2070 bringt mehr Druck (ganze Bude noch mehr wackelt).

Viel Spaß.
Gruss :)


Das kann ich mit Nachdruck bestätigen! Die 43 m2 Fläche zeigen sich zufrieden mit dem Sub :-)
alien1111
Inventar
#34 erstellt: 12. Jun 2017, 10:38
Das stimmt.

Viel Spaß
Gruss
#Daniel84#
Stammgast
#35 erstellt: 01. Jul 2017, 18:06
Eine Frage an die Profis

Der 2070 soll ja auch schon gut power haben.... wenn ich bei Zimmerlautstärke höre ist der Bass aufgrund meiner Einstellung präsent zu hören, drehe ich etwas lauter wird der Bass aber nicht wirklich stärker und hört sich dumpf an. Liegts am sub oder eher am avr ???
alien1111
Inventar
#36 erstellt: 02. Jul 2017, 21:44
Es scheint, dass du nicht alles richtig eingestellt hast. App bietet sehr viel Einstellungsmöglichkeiten.
Spike_muc
Stammgast
#37 erstellt: 09. Jul 2017, 13:05

#Daniel84# (Beitrag #35) schrieb:
Eine Frage an die Profis

Der 2070 soll ja auch schon gut power haben.... wenn ich bei Zimmerlautstärke höre ist der Bass aufgrund meiner Einstellung präsent zu hören, drehe ich etwas lauter wird der Bass aber nicht wirklich stärker und hört sich dumpf an. Liegts am sub oder eher am avr ??? :cut


Hi Daniel,
wenn der Bass bei Zimmerlautstärke präsent zu hören ist, frage ich mich, wie laut der schon spielt bzw. wieviel zu laut der eingestellt ist....

Wie gross ist der Raum ?
Spielt er in einem Surround-Setup ?
Welcher AVR und wie ist das Bass Setup eingestellt ?
Automatische Einmessung des AVR genutzt ?
Dumpf bei welcher Quelle (Stereo oder 5.1) ?

Gruss
spike
#Daniel84#
Stammgast
#38 erstellt: 09. Jul 2017, 13:29
Hi Spike

Der sub läuft an einem denon 4300. audyssey hat eingemessen, ich verwende aber meine eigenen Einstellungen, da für mich stimmiger. Vielleicht ist der sub "zu laut" aber meist gefällt es mir so, da viel elektronische Musik

Ist mir auch nur bei einigen Stellen aufgefallen, meist läuft es richtig.

Wie hast du den sub eingestellt??? Dass man erst merkt, wenn er aus ist, dass etwas fehlt

Musik läuft immer Stereo bei ca 30 qm, 4,5 Meter Abstand

Würdest du empfehlen den Pegel runter zu stellen oder auf normal???
Höre immer im Music Modus wegen bassanhebung :)) und habe im eq noch +3db angehoben
Spike_muc
Stammgast
#39 erstellt: 09. Jul 2017, 17:48
Aus der Entfernung läßt sich das alles pauschal nicht sagen... meine Einstellungen bringen Dir gar nichts.... da 60% der Raum macht....

Aber es hört sich so an, als wenn Du mit viel zu viel Bass hörst.... mit gutem Klang hat das ganze dann am Ende wenig zu tun... aber Geschmack siegt halt oft über dem richtigen ;-)

Für 30qm hat de 2070 grundsätzlich gut Reserven.....

Gruss
spike
#Daniel84#
Stammgast
#40 erstellt: 09. Jul 2017, 18:03
Habe die Lautstärke mal etwas reduziert und probiere weiterhin. Eigentlich ist es auch schade, wenn die Musik am Ende im bass untergeht :). Nur ganz ohne macht dann auch keinen Spaß


Und vor dem 2070 spielten kappa 9.2 im gleichen Raum, seit Umstellung auf den sub habe ich nichts vermisst
dimar111
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 11. Jul 2017, 19:32
Mal eine kurze frage an die Besitzer des Elac 2070/2090
Wenn ich die Auto EQ durchgeführt habe zeigt mir die App ja die vorher nachher Kurven an.
Wenn ich die App erneut Starte zeigt er mir die Kurven nicht mehr an.
Ist das bei euch auch so ?
Aprofis82
Stammgast
#42 erstellt: 12. Jul 2017, 12:32
Nein, bei mir zeigt er auch nach dem Neustart der App die EQ Kurve an. Ich habe denn 2070 Zuhause
Aprofis82
Stammgast
#43 erstellt: 12. Jul 2017, 12:35
Hat denn jemand mal die Antimode 8033 SII gegen das Elac EinmessSystem mal verglichen. Könnte man mit Antimode noch mehr rausholen aus dem Subwoofer. Bei mir läuft er an einem Yamaha RX-A1060
#Daniel84#
Stammgast
#44 erstellt: 12. Jul 2017, 12:38
Also ich lasse die Einmessung meines AVR ( Audyssey ) als auch die ELAC Messung aus, da mir beide Ergebnisse subjektiv den Bassumfang beschneiden.

Habe es gerne wuchtig und regel nur die Lautstärke nach meinem Gehör.

Aber das sieht jeder anders, Geschmäcker sind halt verschieden.
#Daniel84#
Stammgast
#45 erstellt: 16. Jul 2017, 11:58
Habe gestern mal wieder eingemessen, gut -20db Korrektur im Tiefbassbereich Bereich jetzt hört es sich an als wäre der sub aus


Schnell wieder meine Kurve eingestellt, es muss drücken
AlainSutter1337_
Inventar
#46 erstellt: 16. Jul 2017, 14:43
Dann misst du wohl falsch. Bei mir drückt es trotz Einmessung mit Antimode und wenn ich noch mehr will geb ich im AVR ein paar db dazu.
#Daniel84#
Stammgast
#47 erstellt: 16. Jul 2017, 15:29
Wie soll ich denn falsch messen ? 2x über die App via iPhone so wie von Elac vorgesehen.
Es kommt ja weiterhin Bass aber im unteren Bereich ist er dann total zurückgeschraubt und dann fehlt doch sehr viel punch

Daher lasse ich die Auto eq kurve aus und stimme nach eigener Vorstellung ab

Schwanke nur noch zwischen Music und Cinema, beide betonen gewisse Frequenz Bereiche, weiß noch nicht was mir besser gefällt
Spike_muc
Stammgast
#48 erstellt: 16. Jul 2017, 17:15
Das hat nichts mit richtig oder falsch messen, sondern ausschließlich mit dem persönlichen Wunsch nach überhöhtem Bass zu tun... oder im Prinzip nach alles überlagernden Dröhnen.... bei der Korrektur....

spike
#Daniel84#
Stammgast
#49 erstellt: 16. Jul 2017, 17:51
Kann sein das ich mich daran gewöhnt habe
Aber wozu einen starken sub wenn subjektiv der Spaß Flöten geht :))


Naja vielleicht mach ich mal eine gewöhnungsphase, um
"Richtig" zu hören
AlainSutter1337_
Inventar
#50 erstellt: 16. Jul 2017, 18:12
Dröhnen macht keinen Spaß, deswegen ist bei dir vllt auch Bass dabei
nguyen78
Stammgast
#51 erstellt: 18. Jul 2017, 21:56
Ich will gerne wissen was lauter ist 2 X Elac 2070 oder 1 Elac 2090?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Elac Sub
Silentgalaxy am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2005  –  6 Beiträge
Elac Sub 101 ESP
Simius am 04.07.2003  –  Letzte Antwort am 27.07.2003  –  7 Beiträge
Elac Sub 203 Esp
CS-Cinema am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  8 Beiträge
Elac Sub 130
silberfux am 28.05.2005  –  Letzte Antwort am 08.06.2005  –  2 Beiträge
elac sub 101
Beppo_s am 05.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.07.2005  –  3 Beiträge
Elac Sub 2050 Erfahrungen
kommissarzawa am 22.02.2016  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  27 Beiträge
ELAC SUB 203 ESP "Meinung"
Bluefrog am 08.12.2003  –  Letzte Antwort am 09.12.2003  –  2 Beiträge
Sub zu Marantz-ELAC System??
Shurik am 19.08.2004  –  Letzte Antwort am 21.08.2004  –  3 Beiträge
Elac Sub 111.2 Membran austauschen?
Drummervsx am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 25.02.2008  –  8 Beiträge
Erfahrungsbericht // Test -ELAC Sub 2040
*soeren* am 13.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.03.2010  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.389 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitglieddavidgi
  • Gesamtzahl an Themen1.420.186
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.040.598

Hersteller in diesem Thread Widget schließen