JVC DILA-Dauerhaltbar?

+A -A
Autor
Beitrag
Andreas1968
Inventar
#1 erstellt: 17. Feb 2012, 17:34
Hallo liebe JVC-Fangemeinde.

Ich besitze einen JVC350. Der lief die ersten gut 1000 Stunden auch wunderbar.

Immer wiedermal mußte ich in den hohen Lampenmodus schalten weil im Ecomodus leider ein Flackern auftrat (ging bei etwa 700 Stunden los mit dem Flackern).

Was nun aber passierte schockt mich etwas: der ehemals überragende Schwarzwert hat gelitten! Wenn ich jetzt beim Schwarzbild eine Hand in den Lichtstrahl halte zeichnet sie sich viel deutlicher ab als früher. Das ging auf einen Tag zum nächsten so.

Außerdem ist nun auf der linken Seite außerhalb vom Bild eine deutliche Aufhellung zu erkennen. Die geht von etwa 30cm über dem Bild bis 30cm unter dem Bild und etwa 30cm links neben dem eigentlichen Bild über die gesamte Höhe. Das war vor besagtem Tag auch überhaupt nicht zu erkennen!!!

Außerdem hat der ANSI-Kontrast massiv nachgelassen: gut 30% schlechter als früher.

Zuvor habe ich die Lampe ausgebaut und das Lampenglas gereinigt. Da war wieder ein brauner Film über dem Glas.

Hat jemand eine Ahnung was das Problem ist? Sind irgendwelche Bauteile vom Beamer defekt oder kann das an der Lampe liegen?
Mankra
Inventar
#2 erstellt: 17. Feb 2012, 18:25
Nur in den Raum geraten:
Wenn auf den Lampen, etc. solche Ablagerungen entstehen, könnte dies auch in die Optik kommen und unerwünschte Reflexionen/Aufhellungen erzeugen?

Würde das Planel mechanisch/elektronisch etwas haben, wären dies wohl Fehler mit harter Abgrenzung.
Andreas1968
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2012, 08:02
Die Lightengine selber ist wohl gekapselt soweit ich weiß. Das ging ja wie gesagt von einem zum nächsten Tag so.

Wenn das was mit Ablagerungen zu tun hätte vermute ich eher einen schleichenden Effekt.

Ich kann mir das im Moment echt nicht erklären.

Das Bild ansich ist immernoch toll (Kontrast gemessen in 1m Entfernung: 26000:1; der war vorher aber auch noch besser!) aber diese Aufhellungen im linken Bereich seh ich nun leider bei sehr dunklen Bildinhalten. Gerade weil das vorher wirklich nicht existent war störts ein wenig.
blaufichte
Inventar
#4 erstellt: 18. Feb 2012, 08:13
Moin,

verschieb doch mal den LS, bzw. beweg die Optik mal ein bisschen.

Zoom/Focus auch.

Evtl. versuchen den LS auf null Stellung zu ermitteln und im Servicemenü als reset abspeichern,
dann würd ich nochmals auf aufgehellte Ecken achten.

Staub auf dem Objektiv ?

Grüße fichte
*Harry*
Inventar
#5 erstellt: 18. Feb 2012, 10:39
Andreas, ich denke, das kann Dir nur der Service erklären.
Wohl kaum jemand - ausser c4h vielleicht - ist über die Innenkonstruktion des gesamten Lichtwegs informiert.
Vielleicht hat sich im Lichtweg irgendwas durch Wäremeinwirkung abgelöst/verzogen.
conferio
Stammgast
#6 erstellt: 18. Feb 2012, 11:46
Die Panels altern und durch thermische Einflüsse gibts Differenzen in dem Lichtweg. Da hier drei Panels mit jeweils etwas unterschiedlichen Verhalten an Bord sind, ist dieses Problem immer zu erwarten. Der Service wird das ebenso sehen und lohnt m.E. nicht. Die Ablagerungen sind nach meiner Meinung Ausdünstungen vom Kunststoff, ebenfalls durch die enorme Hitze bedingt. Ich bin auch überzeugt, dass jeder Beamer auf LCD Basis, Durchlicht oder reflektiv, davon betroffen ist. Einige hier wechseln deshalb auch regelmäßig das Gerät. Solange alles im Rahmen der Toleranz ist.....was solls? Es gibt im Netz massenhaft Lektüre, die sich mit den thermischen und Alterungsproblemen dieser Technik befasst
Conferio


[Beitrag von conferio am 18. Feb 2012, 11:47 bearbeitet]
Andreas1968
Inventar
#7 erstellt: 18. Feb 2012, 16:47
@blaufichte

Zoom/Lensshift und Focus habe ich schon verstellt. Die Aufhellungen hat es leider nicht gemildert.

Das Bild ansich ist wie gesagt immernoch sehr gut, aber eben nicht mehr auf dem Level wie es mal war, leider.

Vielleicht hängts ja doch irgendwie mit der Lampe zusammen. Mal sehen wenn eine Neue verbaut ist obs dann wieder ok ist.
fudgee
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Feb 2012, 18:44
Als Besitzer eines JVC mache ich mir lansam Sorgen, so ganz langsam wo es die ersten "Langzeiterfahrungen" mit den D-ILAs gibt mehren sie hier und anderswo die "negativen" Berichte. Wollen wir mal hoffen, dass es Ausnahmen bleiben...denn um vorzeitig den Geist aufzugeben dafür waren und sind sie einfach zu teuer.
Criollo
Inventar
#9 erstellt: 18. Feb 2012, 19:24

fudgee schrieb:
...so ganz langsam wo es die ersten "Langzeiterfahrungen" mit den D-ILAs gibt mehren sie hier und anderswo die "negativen" Berichte.


Links?

Altern tun alle Geräte. Warum soll das bei JVC aussergewöhnlich sein?
termi1
Stammgast
#10 erstellt: 20. Feb 2012, 02:41
Hallo,
ich habe vor kurzem einen Artikel über einen Langzeittest gelesen, glaube audiovision. Der Verlust an Lichtleistung soll in den ersten 250 Stunden am größten sein, ca. 30%. Dies hängt vor allem mit den Ausdünstungen von Kunststoffteilen zusammen.
JVC wurde auch angesprochen und war auch betroffen. Allerdings soll er sich recht einfach reinigen lassen. Lampe ausbauen, Lampenglas selbst soll nicht mit den Fingern berührt werden. Das Lampenschutzglas und das 1. Wabenglas vom Lichtweg reinigen, aber vorsichtig!
Mein Projektor, der mittlerweile etwas betagte PT-A100e von Panasonic hat bereits über 6000 Stunden drauf. Habe ihn schon mehrfach gereinigt, u.a. auch zerlegt und den Kinofilter bzw. die Gläser davor gereinigt. Diese hatten alle einen Grauschleier. Das hat einiges gebracht aber sollte keiner nachmachen, denn sonst muss der Proki womöglich zum Service, weil alles verstellt ist *g*

Mir ist es erst nicht so aufgefallen aber bereits seit längerem "lösen" sich einige Plastikteile um den Lampenbereich herum auf. Ist wohl die Hitze schuld und der Betrieb fast nur im ECO-Mode.
Ein feuchtes Wattestäbchen reicht schon. Wenn ich mit etwas Druck über die nächstliegenden Plastikteile streiche wird es schwarz vom Abrieb. Ist bei meinem Proki leicht ersichtlich. Der intakte Bereich ist glatt und glänzend., der auf Dauer zu heiß gewordene Bereich matt und rauh. Allerdings wird dadurch der Betrieb bis jetzt nicht wirklich beeinträchtigt.
Grüße
termi
freedom321
Inventar
#11 erstellt: 21. Feb 2012, 00:53

termi1 schrieb:
Hallo,

Mir ist es erst nicht so aufgefallen aber bereits seit längerem "lösen" sich einige Plastikteile um den Lampenbereich herum auf. Ist wohl die Hitze schuld und der Betrieb fast nur im ECO-Mode.



Meinst du im HighMode würde das nicht passieren?


@conferio
Über DLP kann man auch darüber lesen, dass die Farbräder gerne ausfallen oder irgendwann lauter werden. Ich denke, Geräte altern nunmal, gerade solche mit hohen Temperaturen wie Beamer. Da ist nunmal Verschleiß vorprogrammiert. Die meisten wechseln halt auch, weil sie immer das Neueste haben wollen. Darüberhinaus muss man erwähnen, dass sich in den letzten Jahren in der Beamerwelt viel getan hat bezüglich der Bildqualität.
termi1
Stammgast
#12 erstellt: 21. Feb 2012, 02:17
Das dürfte vom Beamer abhängig sein.
Bei meinem bringt der HighMode kaum mehr Helligkeit aber der Lüfter dreht wesentlich höher als im ECO-Mode. Dazu passend misst einer der beiden Sensoren im Highmode ca. 30-40 Grad weniger als im ECO-Mode, zumindest laut Servicemenu.

Meiner Meinung nach sollte es aber auf gar keinen Fall passieren, dass sich Hartplastikteile mit der Zeit "auflösen" oder genauer ausgedrückt, zu Staub zerfallen. Mehr als 6-7 Stunden lief der Beamer nur ein einziges Mal (da bin ich ich eingeschlafen). Abgesehen davon erreicht der Beamer bestimmt spätestens nach 1 oder max. 2 Stunden die Maximaltemperatur und eine automatische Abschaltung wegen Überhitzung war nie der Fall.
conferio
Stammgast
#13 erstellt: 21. Feb 2012, 03:38
@freedom321
Piezo gegen LCD Basis, DILA hat die gleiche Basis, damit kann man das thermische Problem erklären. Dazu kommt der 3 Chip Aufbau. Ein Farbrad ist relativ einfach auszuwechseln, ebenso ist der Aufbau des Lichtwegs bei DLP wesentlich einfacher. Übrigens kann sich jeder selbst von der Problematik überzeugen, wenn er z.B. ein Navi mit LCD Bildschirm im Auto hat. Bei der Kälte dauert es etwas, bis die Anzeige entsprechende Helligkeit erreicht.
Verbessern wird sich das im Homebereich erst, wenn LED die UHP Lampe ersetzt.
Conferio
freedom321
Inventar
#14 erstellt: 21. Feb 2012, 03:52
Ich denke, dass es aber nicht schon nach 1000Stunden erreicht ist, dass DILAs ein sichtbar schlechteres abliefern. Da muss ein Defekt oder ähnliches vorliegen.
Bei DLP finde ich es ein wenig blöd, dass dort immer noch RBE ein Thema ist. Klar, es liegt an der Technik selber. Jedoch wäre es doch klar besser gewesen, wenn Texas Instruments mehr an den 3-Chippern gearbeitet hätte, so dass die auch für Normalos bezahlbar wären. Das Bild an sich ist toll, aber sobald meine Augen sich bewegen ist es vorbei bei den Einchippern. Bis es mit den TI soweit ist, werde ich wohl oder übel zu Lcos gehen müssen.
Andreas1968
Inventar
#15 erstellt: 21. Feb 2012, 07:52
DLP vs. der Rest der Welt interessiert mich in diesem Thread nicht.

Hier geht es um die Dauerhaltbarkeit von JVC- DILA-Geräten!


Ich könnte ja verstehen wenn sich über eine gewisse Zeit ein wie von mir beschriebener Effekt einstellen würde, aber so war das nicht. Lampe gereinigt und der Effekt war sofort sichtbar. Vorher Nichts!!!

Ich habe die Lampe nun nochmal gereinigt und leider hat sich nichts geändert. Ich dachte auch das ich die vielleicht minimal schräg eingeschraubt hatte, war aber wohl auch nicht der Fall. So werde ich wohl abwarten müssen bis ich eine neue Lampe ordern werde und schauen ob dann alles wieder ok ist.


Wie gesagt: das Bild ansich ist immernoch wirklich klasse, nur eben mit den Aufhellungen zusätzlich versehen.

Es werden ja sonst auch Aufhellungen außerhalb vom Bild bei SXRD und DILA- beschrieben, vielleicht hat meiner das nun erst später bekommen
fudgee
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Feb 2012, 08:06
Du meinst wahrscheinlich die sog. Lichthöfe. Meiner hat seit Anfang an einen ganz dezenten Lichthof, eine kleine Aufhellung - rund etwa 15cm Durchmesser. Da mich das im Filmbetrieb nie gestört hat und mein FH der Meinung war das es kein Reklamationsgrund sei, habe ich mich damit abgefunden. Auch war meiner nie wirklich in der Nähe der Prospektangaben was Licht und Kontrast betrifft - sogar der SW ist m.E bei den JVCs allgemein sehr verbesserungswürdig - aber die Alternativen waren schlechter. Ich würde immer wieder einen JVC kaufen.
Wichtel38
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Feb 2012, 09:35
hi andreas,
den effekt der aufhellung wird auch eine neue lampe nicht beheben können.
vieleicht vermindern, da die neue lampe heller ist.
wie von dir beschrieben, geht es hier um einen bereich des bildes und nicht um die gesamte fläche.
soll heissen, wahrscheinlich deffekt im lichtweg. ( ab zum service, sonst rätselraten ohne ende)

der wichtel
*Maxe*
Gesperrt
#18 erstellt: 21. Feb 2012, 10:46
Den Lichtschacht hast Du auch gereinigt? Im Netz kursiert eine Anleitung, wie man auch die erste Glasscheibe des Lichtweges reinigen kann. Das bringt wohl mehr als nur die eigentliche Lampe.

Das ist übrigens bei den DLPs auch so: Das Farbrad verschmutzt mit der Zeit. Die Reinigung ist preiswert, wenn man weiß wie man an das Rad gelangt.
termi1
Stammgast
#19 erstellt: 21. Feb 2012, 16:19
Hallo zusammen,
der Aussage von Wichtel38 kann ich nur beipflichten. Lichthöfe werden sich mit einer neuen Lampe nicht beseitigen lassen. Eine Reinigung nur dann, wenn es sich um eine Verunreinigung handelt. Bei einem Lichthof liegt eher ein Produktionsfehler einer der Linsen oder Dejustage vor, evtl. noch ein anderer Defekt.
Bezügl. Reinigung nochmal:
Die Lampe selbst war bei meinem Beamer kaum wirklich verunreinigt. Das. 1. Lampenglas vom Lichtweg wesentlich stärker. Das habe ich auch schon so im I-Net gelesen. Beim JVC soll es ausreichend sein, die Lampe auszubauen und dann mit einem weichen Tuch das erste (Waben)-Glas vom Lichtweg zu reinigen. Beim JVC soll die Lichteinheit sowieso gekapselt sein also sollte die innere Einheit relativ sauber bleiben.
Zu meinem Pana kann ich sagen, dass die ersten beiden Gläser, der darauffolgende Kinofilter und das 1. Glas danach sichtbar verunreinigt waren. Diese Reinigung hat viel gebracht. ABER! Wenn man da etwas falsch macht, kann danach alles dejustiert sein, also nicht zu empfehlen. Beim Pana ist aber der Bereich bis zur ersten Linse nach dem Kinofilter nicht vollständig gekapselt, nach unten ist eine kleine Öffnung. Außerdem sitzt in diesem Bereich auch noch die sich bewegende Irisblende.
Hoffentlich stört es niemand, dass ich auch über den Pana rede aber als nächster Beamer steht ein JVC in der engeren Auswahl, wenn er nicht ganz so tief wäre. Werde wohl doch umbauen müssen :-(
*Michael_B*
Inventar
#20 erstellt: 21. Feb 2012, 23:24
Hallo


Andreas1968 schrieb:
Hier geht es um die Dauerhaltbarkeit von JVC- DILA-Geräten!


Bei meinem HD750 habe ich da keine schlechten Erfahrungen gemacht. Der Projektor hat mittlerweile gut 2.500 Stunden auf den Panels und sichtbares Shading ist bisher noch nicht aufgetreten. Genauso wenig wie Lampenflackern, weder mit der ersten noch mit der zweiten Lampe. Auch hat sich nichts Sichtbares am Schwarzwert verändert. Weil mich mein Spyder3 "verlassen" hat kann ich allerdings im Moment erst mal nichts zu der Gamma-Geschichte sagen, die mal einige Zeit durch das Forum gegeistert ist (dieses Abflachen mit der Zeit).

Ich kann natürlich nicht für jeden weltweit verkauften HD750 sprechen, aber meiner ist jedenfalls ein problemloser Dauerläufer.

Auf dem X30 habe ich gerade mal 200 Stunden drauf von daher kann ich bei dem erst mal nichts sagen was die Langzeitstabilität angeht. Bisher ist jedenfalls noch alles in Ordnung. Ich lasse den Projektor jedenfalls teilweise genauso stundenlang laufen wie meinen HD750 und bisher steckt der das klaglos weg - wie alle anderen Projektoren auch, die ich vorher hatte.

MfG
Michael


[Beitrag von *Michael_B* am 21. Feb 2012, 23:25 bearbeitet]
Andreas1968
Inventar
#21 erstellt: 22. Feb 2012, 07:50
Die erste Integratorlinse habe ich auch schon gereinigt. Die war jedes mal nur sehr leicht verschmutzt. Ich bin da sehr sehr vorsichtig rangegangen mit einem sehr weichen Baumwolltuch.

Was mir jetzt aufgefallen ist: wenn ich den Projektor einschalte und der noch nicht die Lampe freigegeben hat, und ich schau ins Objektiv, ist im linken Bereich eine rote und grüne Kante zu sehen, wohl von den Panels. Diese Linien gehen von oben nach unten komplett.

Sieht so aus als wären die nicht deckungsgleich, aber vielleicht sollen die auch so aussehen?

Ich werde heute Abend versuchen davon Fotos zu machen, kann man sich sonst schwer vorstellen was ich meine.
George_Lucas
Inventar
#22 erstellt: 22. Feb 2012, 09:48
Hallo Andreas,

ich glaube nicht, dass der von dir beschriebene Fehler etwas mit der Lampenreinigung zu tun hat.
Das "Streulicht" war entweder vorher schon da, ohne dass du es bemerkt hast in der Vergangenheit, oder es ist ein relativ neu aufgetretener Defekt.

Da du noch Garantie auf das Gerät hast, kontaktiere den JVC-Service.
Wichtel38
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 22. Feb 2012, 13:33

Andreas1968 schrieb:


Was mir jetzt aufgefallen ist: wenn ich den Projektor einschalte und der noch nicht die Lampe freigegeben hat, und ich schau ins Objektiv, ist im linken Bereich eine rote und grüne Kante zu sehen, wohl von den Panels. Diese Linien gehen von oben nach unten komplett.

Sieht so aus als wären die nicht deckungsgleich, aber vielleicht sollen die auch so aussehen?


hi andreas,
daran liegt es auch nicht, siehe; http://www.cine4home.de/news/JVCHD750/HD750Preview.htm
bilder weiter unten zeigen ein geöffnetes gerät und dass es so aussehen muss.

es bedarf schon einer gewissen kraftaufwendung um hier was zu verschieben bzw zu verstellen.
nutze den service, auch wenn es in den fingern juckt.

der wichtel
fudgee
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 22. Feb 2012, 15:46
Ich habe gestern spät am Abend noch meine Lampe ausgebaut und gereinigt. Die Lampe hat inzwischen 615 Stunden runter. Letztmalig hatte ich bei 400 Stunden im Früjahr 2011 gereinigt. Damals waren keinerlei nennenswerte Verschmutzungen weder auf der Lampe noch im Schacht zu erkennen. Bei etwa 500 Stunden trat ein Lampenflackern auf was sich durch den Betrieb im hohen Modus beheben ließ, allerdings hatte ich den Eindruck das die Lamp ab ca. Stunde 550 deutlich an Kraft verloren hatte.

Ich öffnete also am gestrigen Abend den Beamer und nahm die Lampe raus. Zu meinem Entsetzen war sie diesmal deutlich verschmutzt ! Um den Rand der Lampe hatte sich ein kräftiger brauner Rand gebildet der sich allerdings sehr leicht mit Alkohol entfernen ließ. Auch der Schacht war leicht verschmutzt. Nach der Reinigung setzte ich die Lampe wieder ein und wir guckten Royal Pains auf RTL. Das Bild wurde schlagartig um 200 Lumen heller(subjektiv empfunden). Einen so deutlichen Sprung und eine so grobe Verschmutzung kannte ich bisher nicht. Bei uns ist es Rauch und Tierfrei, das Gerät hat sogar eine spezielle Abdeckung wenn es nicht in Betrieb ist.

PS: Andreas bist du Raucher ?
sensor1
Inventar
#25 erstellt: 22. Feb 2012, 17:35
Hi Andreas

habe gerade mit einem Bekannten telefoniert der hat noch einen JVC ... der hat jetzt knappe 6000h mit der vierten Lampe runter ohne Probleme. Er schaut noch so lange mit dem Teil bis die 4k Geschichte so weit ist.

MfG sensor
Andreas1968
Inventar
#26 erstellt: 22. Feb 2012, 20:18
@George Lucas

Das war definitiv vorher nicht vorhanden, du weißt ja wie penibel ich bin...

@wichtel38

Konnte bei dem C4H-Test nichts entdecken was so aussah wie bei meinem Gerät.

@fudgee
Kein Rauch und ziemlich staubfrei.

@sensor1
Ich seh das auch nur weil mein Raum fast perfekt optimiert ist, also so gut wie kein Streulicht produziert.

Ist die Bildszene nicht richtig dunkel ist das selbst in meinem Raum nicht zu sehen. Aber was messbar ist ist der Verlust an Ansi-Kontrast. Wie beschrieben um etwa 30% schlechter als früher. Das ist wirklich schade weil ich nun endlich mit der Raumoptimierung fertig bin und ein schlechteres Ergebnis habe als vor dem letzten Schritt.
sensor1
Inventar
#27 erstellt: 22. Feb 2012, 21:44
Hi

als Leihe würde ich mal behaupten das eine verbrauchte Lampe viele Bild Parameter negativ beeinflusst, je nach Laufleistung den einen mehr den anderen weniger und bestimmt auch den Ansi-Kontrast. 1000 Stunden sind auch schon eine recht lange Zeit da verschiebt sich das Farbspektrum der Lampe aber ich denke das ist bekannt. Wie die Glasoberflächen im Inneren aussehen kann man auch nur vermuten.

MfG sensor
blaufichte
Inventar
#28 erstellt: 22. Feb 2012, 22:05
Nabend,

@andreas, ist dir das jetzt vor oder nach dem Optimieren aufgefallen '?

Wenn es nach dem Optimieren audgefallen ist evtl. mal Helligkeit, Kontrast und Gamma anpassen.

Kann vielleicht sein das du jetzt mit der Helligkeit runter mußt und so weniger Streulicht im Raum hast etc.

Hatte mal im AVForum eine Anleitung gefunden wo das innere des Prismenglas gereinigt wird.

http://www.avforums....roject-part-1-a.html

Is halt ein bisschen tricky, vielleicht machts ja mal jemand !

Grüße fichte

Vergess was ich da oben geschrieben hab, denke daran liegt es nicht.
Ich hab gestern mal bei mir geschaut, ich kann meine Hand auch deutlich erkennen.

Heut guck ich mal ob meiner beim Starten auch die Streifen hat.


[Beitrag von blaufichte am 23. Feb 2012, 07:08 bearbeitet]
Andreas1968
Inventar
#29 erstellt: 23. Feb 2012, 09:26
@blaufichte

Kannst auch die Hide-Taste auf der FB drücken. Dann ins Objektiv schauen. Links ist ein roter und grüner Rand zu sehen und rechts glaube ich gelb und blau.

Der Raum war ja schon vorher sehr gut optimiert, da wäre mir auf jeden Falls die Aufhellung aufgefallen.

Fakt ist sowieso der messbar schlechtere Ansi-Kontrast. Der hätte aber jetzt noch besser sein müssen. Vorher bei knapp 240:1 und jetzt nur noch um die 160:1. Hätte aber eigentlich bei um die 260:1 sein müssen nach der letzten Optimierung.

Ich hoffe das es tatsächlich nur die Lampe ist. Im Reflektor sind ordentliche Ablagerungen erkennbar die vielleicht zur ungleichmäßigen Ausleuchtung führen.

Stelle ich mich übrigens an die Stelle an der Wand wo die Aufhellung zu sehen ist und schau ins Objektiv ist da wirklich viel Licht was abgegeben wird (bei gedrückter Hide-Taste).
blaufichte
Inventar
#30 erstellt: 23. Feb 2012, 20:57
Nabend,

so, ich hab mal geguckt vorhin.

Bei mir sind genau die farbigen Streifen die du auch hast.

Ich habe definitiv keine Aufhellungen in den Ecken, aber richtig schwarz ist es nicht.

Habe dann mal in das Objektiv geschaut und auch Verschmutzungen gesehen.

Vielleicht sollte man wirklich mal das Prismenglas von der anderen Seite reinigen !

Evtl. verschiebt man beim Reinigen auch ein bissl das Prismenglas, so daß das Licht
ein wenig anders gebrochen wird ...ach ich weiß doch auch nicht !

Grüße fichte
Andreas1968
Inventar
#31 erstellt: 16. Jul 2012, 06:13
Ich grabe den Thread nochmal aus.

An die Besitzer vom 350/750.

Seid doch bitte so nett und postet mal Bilder von der ersten Integratorlinse (also Lampe ausbauen, dann sieht man ja direkt die Integratorlinse). Mir ist jetzt aufgefallen das da an der rechten Seite eine Lücke von etwa 1mm ist wo das Licht von der Lampe ungehindert durchscheinen kann.

Für mich sieht das so aus als sei die Integratorlinse nach links verschoben. Das wäre dann auch genau der Bereich der bei mir die Aufhellungen versursacht.

Ich werde heute Nachmittag Bilder posten wie das bei meinem Gerät aussieht.
Andreas1968
Inventar
#32 erstellt: 16. Jul 2012, 15:18
Hier nun das Foto. Am rechten Rand sieht man die Lücke...
Sieht das bei euren 350ern auch so aus?


JVC350 Integratorlinse
*Maxe*
Gesperrt
#33 erstellt: 16. Jul 2012, 17:48
Das ist korrekt so. Anderes Beispiel dazu:

1
George_Lucas
Inventar
#34 erstellt: 16. Jul 2012, 18:06
@Andreas1968
Auch bei meinem HD550 sieht es ganz ähnlich aus, wenn ich mir die alten Fotos betrachte.
Allerdings finde ich, dass dein Glas ganz gruselig verschmutzt ist. Teilweise "angebrannt" sieht der Rahmen aus. Die Ablagerungen auf dem Glas sind deutlich sichtbar als Schlieren auf deinem Foto.
Hier solltest du dringend mal reinigen. Möglicherweise wird dann das Bild wieder besser, weil weniger "Streulicht" durch die Ablagerungen entsteht.

So kann es aussehen nach der Reinigung:
JVC-DLA-HD550-Glashalterung-gereinigt
Andreas1968
Inventar
#35 erstellt: 17. Jul 2012, 05:58
@Maxe und George Lucas

Vielen Dank für eure Antworten und Bilder

Das beruhigt ein wenig. Dann wird der Grund wohl woanders zu suchen sein.

Die Lampe und die Integratorlinse werden von mir alle 200 Stunden gereinigt da dann immer die Lichtleistung deutlich nachgelassen hatte. Den Rahmen habe ich bis jetzt nicht gerinigt.

Auf meiner Lampe ist übrigens nicht der ominöse Aufkleber drauf der für die Verschmutzungen verantwortlich gemacht wurde. Ich vermute das es einfach Staub ist der durch die hohen Temperaturen dort regelrecht auf die Linsen aufgebrannt wird.
Letztes mal wieder von 144 Lux auf 205 Lux nach der Reinigung...


Schau ich übrigens bei projiziertem Schwarzbild ins Objektiv kann ich links oben und links unten eine deutliche Aufhellung erkennen. Diese wird dann beim projizierten Bild links oben/unten sichtbar außerhalb des eigentlichen Bildes.

Hier nochmal eine Veranschaulichung wo die Aufhellungen auftreten. Durch den dunklen Untergrund sind die natürlich kaum sichtbar. Stelle ich mich allerdings an die Stellen und schaue ins Objektiv ist deutlich ein starker Lichtstrahl erkennbar.

Bildfehler
*Maxe*
Gesperrt
#36 erstellt: 17. Jul 2012, 08:04
Ich denke das ist konstruktionsbedingt. Diese hellen Ecken werden überall erwähnt, und sind auch bei Sony bekannt. Durch eine Objektivblende - sieht man auch an vielen Filmkameras - könntest Du das gleich vor Auftreffen auf die Wand eindämmen. Ich habe das so für die Decke realisiert, und es stört nun deutlich weniger.

Fürs Reinigen nehme ich dasselbe Mittel, wie ich es auch für gute Vinylplatten einsetze:

Netzmittel, IsoAlk und dest. Wasser. Geht sehr gut ohne jegliche Verdunstungsreste. Ich habe am WE das Glas der Lampe gereinigt, nach 190 Stunden war ein leicht brauner Film sichtbar. Der Staubfilter ist vollkommen frei, also wird es so wie Du schon geschrieben hast, vermutlich einfach die gute alte Luftverschmutzung sein, die sich bei der Hitze aufbrennt.
Andreas1968
Inventar
#37 erstellt: 17. Jul 2012, 11:15
Hallo Maxe

Das Merkwürde an der Sache ist aber, dass die Aufhellungen früher definitiv nicht sichtbar waren!!!

Ich habe auch früher schon öfter mal über längere Zeit Schwarzbilder projiziert und Aufhellungen waren überhaupt keine Sichtbar. Weder aufgehellte Bildecken wie sie ja immer wieder mal vorkommen noch die Aufhellungen außerhalb des Bildes wie sie nun bei mir sichtbar sind.

Wenn die Lampe komplett runter ist und eine Neue verbaut wurde bin ich gespannt ob die Aufhellungen immernoch da sind. Meine Hoffnung ist ja das das an der Lampe liegt.

Da das Bild aber immernoch bei Iris offen viel zu hell ist wirds wohl noch dauern mit der Lampe. Lampenlaufzeit jetzt knapp 1500 Stunden.
Das Bild ist ansonsten immernoch absolut Top! On/Off-Kontrast liegt bei über 25000:1.
Ich werde heute abend mal versuchen die Helligkeit der Aufhellungen zu messen.
Schwarzwertmessung an der Leinwand ist übrigens mit meinem Luxmeter (Voltcraft MS1500) nicht möglich, zeigt 0,00an (bei anderen Projektoren war die SW-Messung problemlos möglich... ).
Ich geh daher immer auf 1m an die Optik ran und messe Weiß/Schwarz von dort.

p.s. ich nehme übrigens zum Reinigen Swirl Brillenputztücher. Geht prima ohne Rückstände.


[Beitrag von Andreas1968 am 17. Jul 2012, 11:20 bearbeitet]
*Maxe*
Gesperrt
#38 erstellt: 17. Jul 2012, 12:08
Dann siehst Du mal, wie wenig genau diese 08/15 Meßuhren sind. Ich habe gestern Abend National Treasure Hunt gesehen, 2. Teil. Da gibts genügend Szenen, anhand derer man über den Kauf des Gerätes froh sein kann. Immer wieder faszinierend, wie der Leuchtkegel von Taschenlampen blendet.

Trotzdem ist das Schwarz noch immer nicht so perfekt tief, wie es sein sollte. Aber das geht mit dieser Technik auch nicht, man dreht sich im Kreis, Mehr Schwarz heisst immer auch weniger Licht. OLED könnte das weiterbringen.

Zu den Aufhellungen: Suche das Gespräch mit EK Multimedia, oder sende eine Mail an den Techniker. Die sind sehr nett da, und haben immer ein offenes Ohr. An der Lampe kann das nicht liegen meine ich, die ist doof und bringt nur Licht. Ich vermute eher, das es am Lichtweg liegt. Hier insbesondere die Justage der Prismen. Vielleicht ist das ein wenig verrutscht, oder was auch immer.

Ein Anruf kostet Dich nichts, bringt aber viel Klarheit. Der HD350 ist doch was für viele viele Jahre, da würde ich immer am Ball bleiben.
sternblink
Inventar
#39 erstellt: 18. Jul 2012, 09:35
Hallo,


Andreas1968 schrieb:
Das Merkwürde an der Sache ist aber, dass die Aufhellungen früher definitiv nicht sichtbar waren!!!


da wäre ich mir nicht so sicher. Ich habe Monate gebraucht um den Lichthof bei meinen Sony zu sehen. Wenn man einmal weiss, worauf man achten muss, sieht man ihn sofort. Hat auch nichts mit dem Alter zu tun. Den Effekt gibs ab Werk und hat sich bei mir innerhalb mehrer 1000 Stunden auch nicht verändert.

Meines Wissens ist der Lichthof (Aufhellung ausserhalb des Bildes, manchmal auch ein diffuser, hellerer "Strich" 20 cm rechts oder links von der Leinwand) bei LCOS Projektoren technisch bedingt und normal. Nur die Ausprägung ist unterschiedlich. Ganz weg bekommt man den auch wohl bei Top-Modellen nicht. Man kann ihn nur minimieren. Während eines Films finde ich ihn aber nicht störend.

Abhilfe: entweder den Bereich um die Leinwand mit Dekomolton abhängen oder eine eckige Streulichblende vors Objektiv bauen. Im HW10 Thread gabs da mal ein schönes Beispiel.
MfG,
Volkmar
trancemeister
Inventar
#40 erstellt: 18. Jul 2012, 09:54
Hätte er nicht damals Vergleichsmessungen gemacht, dann hätte ich auch angenommen der Lichthof war von Anfang an da.
Ich habe bisher noch bei jedem Gerät leichtes vagabundierendes Licht entdecken können,
wenn man mal ein testweise Din-A4 Blatt direkt vor die Linse hält ist das oft recht erhellend
Bei mir habe ich schon immer Streulichtblenden vor die Optik gestellt und das Problemchen war erledigt.


[Beitrag von trancemeister am 18. Jul 2012, 10:09 bearbeitet]
Andreas1968
Inventar
#41 erstellt: 19. Jul 2012, 06:27
@Sternblink

Die Aufhellungen waren definitiv vorher nicht da! Im laufenden Filmbetrieb sind sie nur erkennbar wenn eine längere sehr dunkle Szene vorkommt, und dann auch nur wenn ich nicht direkt drauf schaue da mein Auge im Regelfall selbst bei sehr dunklen Szenen noch nicht so empfindlich ist das erkennen zu können.

Ich seh das also eher aus dem Augenwinkel heraus. Projiziere ich aber ein reines Schwarzbild dann werden meine Augen so empfindlich das nach einiger Zeit die Aufhellungen klar erkennbar sind.

Der Schwarzwert ist bei meinem Gerät immer noch so gut das nach einer hellen oder mittelhellen Szene mit anschließender sehr dunkler Szene Schwarz für mehrere Sekunden komplett Schwarz erscheint. Meine Augen brauchen dann eine Zeit lang um etwas Restlicht auf der Leinwand ausmachen zu können.

Nach einer Minute sieht dann das vormals komplette Schwarz auch nur noch dunkelgrau aus weil meine Augen dann eine entsprechende Empfindlichkeit aufgebaut haben.



Ich werde heute mal beim JVC Service anrufen und mir eine weitere Meinung einholen.


Eine Streulichtblende werde ich wohl eher nicht installieren da diese mit Sicherheit auch wieder Licht in die Optik zurückreflektiert und somit bestimmt auch negative Effekte hervorruft.
Mal sehen, wenn ich Zeit habe werde ich mir aber um sicher zu sein eine Streulichtblende die mit DC-Fix bezogen ist herstellen. Vielleicht ists ja doch eine gute Lösung.
eels1
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 19. Jul 2012, 07:16
Darf ich auch kurz mal was einwerfen!?

Und zwar bin ich Besitzer eines Z3000, beim reinigen hab ich jetzt in diesem ersten Wabenglas vor der Lampe feine Haarrisse mit Spinnennetz ähnlicher Struktur entdeckt.

Was haltet ihr davon? Beeinflusst das die Lichtleistung?
geckaman
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 21. Jul 2012, 00:36

Andreas1968 schrieb:

Eine Streulichtblende werde ich wohl eher nicht installieren da diese mit Sicherheit auch wieder Licht in die Optik zurückreflektiert und somit bestimmt auch negative Effekte hervorruft.
Mal sehen, wenn ich Zeit habe werde ich mir aber um sicher zu sein eine Streulichtblende die mit DC-Fix bezogen ist herstellen. Vielleicht ists ja doch eine gute Lösung.


Beim HD1 habe ich damals eine Streulichtblende aus mit DC-Fix bezogener Pappe verwendet.
Das war einfach herzustellen, hat die hellen Lichtkeulen ausserhalb des 16:9 Bildbereichs geschluckt
und keine negativen Effekte verursacht.
Kann ich nur empfehlen.

Was das Thema "dauerhaltbar" angeht: Da bin ich gerade auf diese 2 Threads im AVS-Forum aufmerksam geworden:

http://www.avsforum.com/t/1346620/rs20-pink-band
http://www.avsforum.com/t/1419528/jvc-hd750-color-shift-issue

Scheint also gar nicht mal so selten zu passieren. Und wenn man keine Garantie mehr hat, übersteigen die Reperaturkosten den Zeitwert des Projektors.
Da kann ich echt froh sein, daß es bei mir noch in der Garantiephase passiert ist. Ich hoffe mal dem Nachbesitzer passiert das nicht mehr.


[Beitrag von geckaman am 21. Jul 2012, 00:36 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dauer-Flackern beim HC3100
keo83 am 30.11.2007  –  Letzte Antwort am 30.11.2007  –  2 Beiträge
Epson tw9200 flackern und pumpen im Bild
cube9 am 17.12.2017  –  Letzte Antwort am 07.01.2018  –  20 Beiträge
DLP - Flackern
Flash am 21.10.2005  –  Letzte Antwort am 22.10.2005  –  5 Beiträge
Epson TW5900 flackern im Eco .
aragon6377 am 16.08.2012  –  Letzte Antwort am 16.08.2012  –  2 Beiträge
NEC VT59 - Flackern?
sengir am 07.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  3 Beiträge
Jvc d-la x3 wenige Stunden nach Lampenwechsel nur Blaues Bild
Zando am 22.12.2013  –  Letzte Antwort am 28.02.2014  –  11 Beiträge
Flackern in der NTSC-DVD Wiedergabe am Beamer
Feldhuegel am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 11.08.2005  –  2 Beiträge
Dunkle Farben "verschmelzen" - JVC DILA -x55
Tozupi am 29.07.2017  –  Letzte Antwort am 18.08.2017  –  16 Beiträge
optoma HD25e flackern und Streifen
Junker_ am 22.08.2016  –  Letzte Antwort am 26.08.2016  –  8 Beiträge
JVC AutoCal V9
AxFk am 03.04.2017  –  Letzte Antwort am 20.09.2017  –  22 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Top Produkte in Projektoren / Beamer Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.089 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedthaotrieuan8014
  • Gesamtzahl an Themen1.394.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.550.247

Top Hersteller in Projektoren / Beamer Widget schließen