Beamerbetrieb bei sommerlichen Temperaturen möglich?

+A -A
Autor
Beitrag
Alias001
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Mai 2012, 21:01
Hallo

Ich denke mal das nicht jeder Beamerbesitzer eine Klimaanlage hat und es auch einige gibt
die unter einem nicht isolierten Dach hausen.

Kann man unter diesen Umständen seinen Beamer im Sommer überhaupt nutzen?
Die Hersteller geben in der Regel, soweit ich es nachgelesen habe, einen max. Umgebungstemp. von 35°C vor.
Die werden je nach Räumlichkeit bestimmt des öfteren erreicht.

Wie sieht es dann eigentlich mit dem Beamerbetrieb bei sommerlichen Raumtemperaturen aus?
Wie haltet ihr das?
Kühlt ihr zusätzlich und wenn ja, wie und womit?

Und welche Konsequenzen kann ein Betrieb an der max.Temp.Grenze haben?

Grüße
Alias001
George_Lucas
Inventar
#2 erstellt: 09. Mai 2012, 21:20
Spätestens wenn der eigene Schweiß die Hosenbeine hinunterläuft, macht Filmeschauen keinen Spaß mehr. Das passiert in der Regel bevor der Projektor in den Bereich der "Überhitzung" kommt.

Sollte es doch mal zu warm für das Gerät werden, kommt meist eine entsprechende Warnanzeige, dann schaltet das Gerät ab.

Das habe ich aber mit den aktuellen Geräten noch nicht erlebt.

Bei Temperaturen von über 30° macht der Aufenthalt im Heimkino nur noch bedingt Spaß...
andeis
Inventar
#3 erstellt: 10. Mai 2012, 06:31
Bei hohen Temperaturen im Raum, so ab ca. 28°C, kann der Lüfter in den höchsten Betriebsmodus gehen (nennt sich z.B. beim JVC Alpinmodius). Das macht dann definitiv keinen Spaß mehr.
AlexRied
Stammgast
#4 erstellt: 10. Mai 2012, 08:48
Die meisten Beamer haben für solche Fälle im Menü einen Punkt der sich
z.B. Höhenmodus nennt oder wie Andeis gesagt hat bei JVC Alpinmodus.

Diese Funktion soll man laut Hersteller aktivieren wenn die Umgebungstemperatur über die 30 Grad
Grenze geht oder man den Beamer in sehr hohen Lagen (keine Ahnung ab wievel Meter über dem Meeresspiegel) betreibt.

Somit wird die Automatische Lüfterkontrolle ausgeschaltet und er dreht immer mit der maximalen Kühlleistung, ist natürlich abzuwägen ob es dann noch Spaß macht.
SiggiUA
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Mai 2012, 09:51
Eine einfache Split-Klimaanlage kostet ein paar Hunderter. Die besseren Inverter Geräte keinen Tausender. Wenn ein Projektor die finanziellen Möglichkeiten nicht übersteigt, sollte es daran auch nicht fehlen, wenn man denn wirklich bei hochsommerlichen Temperaturen Filme schauen will. Nicht um den Beamer zu schonen, sondern damit man selbst überhaupt noch Freude empfinden kann.

Wir schauen im Sommer fast gar nichts. Der ganze Konsum läuft in Schlechtwettersaison ab. Im Sommer verbringen wir unsere Freizeit lieber draußen (und haben trotzdem eine klimatisierte Wohnung - aber nicht für den Beamer, sondern für das eigene Wohlbefinden).

Gruß
Siggi


[Beitrag von SiggiUA am 10. Mai 2012, 09:52 bearbeitet]
Tw10
Inventar
#6 erstellt: 10. Mai 2012, 14:10

SiggiUA schrieb:

Wir schauen im Sommer fast gar nichts. Der ganze Konsum läuft in Schlechtwettersaison ab. Im Sommer verbringen wir unsere Freizeit lieber draußen (und haben trotzdem eine klimatisierte Wohnung - aber nicht für den Beamer, sondern für das eigene Wohlbefinden).

Gruß
Siggi



Klimaanlage (also eine Richtige, ist geil!).
Hab mir hier vor Jahren eine Mitsubishi Heavy Industries einbauen lassen mit ordentlicher Kühlleistung. Einfach genial wenn es heiß ist, man morgens das Haus verlässt. Die Anlage auf angenehme 24°C einstellt und man dann irgendwann nach Hause kommt und sich nur über die Kühle freut.

Das Ding war aber deutlich teurer als alle meine Beamer bis jetzt zusammen. Klima statt Kleinwagen

Nie mehr ohne!
Nudgiator
Inventar
#7 erstellt: 10. Mai 2012, 14:38
Ihr vergeßt dabei nur eine Kleinigkeit: in einer Mietwohnung ist der Einbau einer festen Klimaanlage oftmals nicht möglich / erlaubt Ich nutze hier eine mobile Klimaanlage. Aber deren Laustärke sollte man nicht unterschätzen. Sinnvoll wäre evtl. noch eine mobile Split-Klimaanlage. Allzuoft würde ich diese aber nicht entkoppeln/koppeln.
andeis
Inventar
#8 erstellt: 10. Mai 2012, 20:58

AlexRied schrieb:


Diese Funktion soll man laut Hersteller aktivieren wenn die Umgebungstemperatur über die 30 Grad
Grenze geht oder man den Beamer in sehr hohen Lagen (keine Ahnung ab wievel Meter über dem Meeresspiegel) betreibt.

Somit wird die Automatische Lüfterkontrolle ausgeschaltet und er dreht immer mit der maximalen Kühlleistung, ist natürlich abzuwägen ob es dann noch Spaß macht. ;)


Beim JVC Ist das aber über den Temperatursensor gesteuert, der springt auch ohne dein zutun in den höchsten Modus. Ist das bei anderen Herstellern anders?
AlexRied
Stammgast
#9 erstellt: 11. Mai 2012, 14:57
Die Automatik wird bei solchen Temperaturen sicher immer in den höchsten Modus fahren, doch viele Hersteller sichern sich wohl durch diesen Menüpunkt zusätzlich ab.
Naja und wenn ich so eine Extremsituation habe dann aktiviere ich den Modus lieber und kann sicher sein dass soviel wie möglich durchgeblasen wird.

Denke aber dass dies alles weniger für unsere Gefilde gedacht ist.
audiohobbit
Inventar
#10 erstellt: 11. Mai 2012, 18:28

Nudgiator schrieb:
Ihr vergeßt dabei nur eine Kleinigkeit: in einer Mietwohnung ist der Einbau einer festen Klimaanlage oftmals nicht möglich / erlaubt Ich nutze hier eine mobile Klimaanlage. Aber deren Laustärke sollte man nicht unterschätzen. Sinnvoll wäre evtl. noch eine mobile Split-Klimaanlage. Allzuoft würde ich diese aber nicht entkoppeln/koppeln.

Genau, das ist auch mein Problem, zusätzlich die Größe meines Dachgeschosses. Es ist einigermaßen isoliert und durch tagsüber konsequente Verdunkelung wird es drinnen normal nicht über 30°C aber 28-29°C reicht mir schon. Filme schauen macht dann eh keinen Spaß mehr. dann ist halt Sommerpause.

Aber fürs Schlafzimmer wünschte ich mir schon etwas. Von den mobilen Splitanlagen gibts nicht so viel, ob eine einfache mit Abluftschlauch da reichen würde weiß ich nicht. Der Raum ist nicht dicht und es wird dann warme Luft aus der ganzen Wohnung nachgesogen.

Falls ich den X30 im Sommer doch mal anmachen werde sehe ich ja ob er den Alpinmodus anwirft (bzw. höre ich es..)
Nudgiator
Inventar
#11 erstellt: 11. Mai 2012, 18:33

audiohobbit schrieb:

Aber fürs Schlafzimmer wünschte ich mir schon etwas. Von den mobilen Splitanlagen gibts nicht so viel, ob eine einfache mit Abluftschlauch da reichen würde weiß ich nicht.


Für das Schlafzimmer ist das viel zu laut. Es sei denn, Du benutzt Ohropax. Mein Wohnzimmer ist 14qm groß und liegt unterhalb des Dachgeschosses, also nicht direkt unter dem Dach. Dennoch hat die mobile Klimaanalge mit Abluftschlauch ordentlich zu tun. Zu groß sollte der Raum also nicht sein.
audiohobbit
Inventar
#12 erstellt: 11. Mai 2012, 18:38
Das hatte ich befürchtet. Mein Schlafzimmer ist sehr klein. Keine 10 qm. Eigtl. würd ichs halt vorm Schlafen runterkühlen wollen und dann ausschalten. Ob das viel bringt weiß ich nicht. Denn die Wände sind da massiv und speichern viel Wärme.

mit Ohropax könnt ich nicht schlafen..


[Beitrag von audiohobbit am 11. Mai 2012, 18:38 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#13 erstellt: 11. Mai 2012, 18:42

audiohobbit schrieb:
Eigtl. würd ichs halt vorm Schlafen runterkühlen wollen und dann ausschalten. Ob das viel bringt weiß ich nicht.


Das kannst Du komplett vergessen: innerhalb von 10-20 Minuten herrscht wieder die alte Temperatur vor. Die Klima regelt zwar, aber springt etwa alle 10 Minuten an.

Übrigens: es ist wichtiger die Luftfeuchtigkeit zu senken und weniger die Temperatur. Das trägt viel mehr zum Wohlgefühl bei.


[Beitrag von Nudgiator am 11. Mai 2012, 18:46 bearbeitet]
Amani-HT
Inventar
#14 erstellt: 12. Mai 2012, 05:33
also ich habe in meinem Wohnzimmer einen großen Deckenventilator der den ganzen Tag in kleinster Stufe dreht und in dem Raum wird es im Sommer dadurch nie wärmer als 24°
da friert man selbst im Sommer wenn du von draußen nach drinnen gehst
Alf-72
Inventar
#15 erstellt: 12. Mai 2012, 06:50
Hmmm... also ein Ventilator mag zwar angenehm sein, aber er kann die Luft nicht "kühlen"!
Wenn Du 30° im Zimmer hast, dann kann der Ventilator die Luft zwar "bewegen", was einem dann kühler vorkommen mag, aber die Temperatur geht dabei eigentlich nicht runter. Einem Projektor kann ein Ventilator also nicht wirklich helfen.
Amani-HT
Inventar
#16 erstellt: 12. Mai 2012, 08:25
na wenn du das sagst.....
Temperaturen im Gebäude ist etwas komplexer, da ist Luft nur ein Parameter
Alf-72
Inventar
#17 erstellt: 12. Mai 2012, 10:05
Nun... ich spreche ja auch nicht von irgendwelchen Luftbewegungen, die z.B. kühlere Luft aus dem Keller nach oben befördern oder ähnliches. Ich habe ja nur gesagt, dass ein Ventilator nicht "kühlen" kann. Und davon bin ich immer noch überzeugt
Welche anderen Parameter meinst Du denn? Wie soll denn ein Ventilator einen z.B. 30° warmen Raum auf 24° kühlen? Da Du davon sprichst, dass es draußen wohl wärmer ist, kann ja keine kühlere Luft von draußen hineinkommen... woher also kommt die kühle Luft?
Gibt mir doch bitte mal einen Ansatz... einfach nur sagen "so einfach ist es nicht" überzeugt mich noch nicht
George_Lucas
Inventar
#18 erstellt: 12. Mai 2012, 10:13
Mal ganz im ernst. Wer schaut bei 35° zu Hause im Heim/Wohnkino eigentlich Filme?
Selbst in Shorts und T-Shirt ist das doch kein Vergnügen mehr.

Alf-72
Inventar
#19 erstellt: 12. Mai 2012, 15:41
Naja... man muss nur den passenden Film wählen... vielleicht irgendetwas in der Wüste oder so

Den "Sturm des Jahrhunderts" habe ich mir auch während eines starken Gewitters angeschaut... ich kann das nur empfehlen... die Atmosphäre trägt schon ihren Teil zum Filmerlebnis bei
ap2
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Mai 2012, 16:35

Nudgiator schrieb:

audiohobbit schrieb:

Aber fürs Schlafzimmer wünschte ich mir schon etwas. Von den mobilen Splitanlagen gibts nicht so viel, ob eine einfache mit Abluftschlauch da reichen würde weiß ich nicht.


Für das Schlafzimmer ist das viel zu laut. Es sei denn, Du benutzt Ohropax. Mein Wohnzimmer ist 14qm groß und liegt unterhalb des Dachgeschosses, also nicht direkt unter dem Dach. Dennoch hat die mobile Klimaanalge mit Abluftschlauch ordentlich zu tun. Zu groß sollte der Raum also nicht sein.


Da ich aus eigener Erfahrung was zu allen drei Typen sagen kann gebe ich hier auch mal meinen Senf dazu.
Ich hatte beides, also mobile Klima mit Abluftschlauch und mobile Klima als Splitgerät.
Mittlerweile habe ich eine fest eingebaute Splitanlage.

Die mobilen Geräte mit Abluftschlauch sind IMHO ausser in Fällen wo's wirklich nicht anders geht
schlicht unterste Schublade. Laut und die Kühlleistung ist (systembedingt) eher mässig.
Die Lautstärke tritt übrigens nicht nur im Innenraum auf, das Gebläse macht u.U. auch nach aussen
hin Lärm. Bei mir war's so das mein Nachbar meistens wenn die Anlage lief bei offenem Fenster
geschlafen hat (also in warmen Nächten) und die Anlage nach seiner Aussage deutlich hören konnte.
Lage: Einfamilienhäuser, Abstand ca. 10 Meter.

Eine gute mobile Splitanlage hingegen kann Leistungsmässig durchaus auf dem Niveau einer Fest-
eingebauten liegen. Soweit ich mich erinnere war meine damals eine DeLonghi und richtig gut.

Eine festeingebaute Anlage ist halt noch etwas eleganter in den Raum zu integrieren.

Also:
Der Unterschied Mobilanlage mit Abluftschlauch <-> Mobilanlage Split ist IMHO enorm.
Der Unterschied Mobilanlage Split <-> festeingebaute Splitanlage eher gering (was Lautstärke und Kühlleistung angeht).

HTH
Nudgiator
Inventar
#21 erstellt: 12. Mai 2012, 18:39

ap2 schrieb:

Die mobilen Geräte mit Abluftschlauch sind IMHO ausser in Fällen wo's wirklich nicht anders geht
schlicht unterste Schublade.


Unterste Schublade ist doch etwas übertrieben



Laut und die Kühlleistung ist (systembedingt) eher mässig.


Laut sind die Teile, da stimme ich zu. Zur mäßigen Kühlleistung: das steht und fällt mit der art und Weise, wie man den Abluftschlauch anbringt. IMHO ist es weniger wichtig, die Temperatur zu senken, als die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren. Das beherrschen auch die mobilen Klimageräte ausgezeichnet.



Die Lautstärke tritt übrigens nicht nur im Innenraum auf, das Gebläse macht u.U. auch nach aussen
hin Lärm. Bei mir war's so das mein Nachbar meistens wenn die Anlage lief bei offenem Fenster
geschlafen hat (also in warmen Nächten) und die Anlage nach seiner Aussage deutlich hören konnte.
Lage: Einfamilienhäuser, Abstand ca. 10 Meter.


Ich hatte hier probeweise auch mal eine mobile Split-Klima. Die war so leise, daß man auch draußen nix gehört hat.



Der Unterschied Mobilanlage mit Abluftschlauch <-> Mobilanlage Split ist IMHO enorm.


Sehe ich nicht so, wenn man, wie bereits gesagt, den Abluftschlauch intelligent anbringt.



Der Unterschied Mobilanlage Split <-> festeingebaute Splitanlage eher gering (was Lautstärke und Kühlleistung angeht).


Hier sehe ich einen viel größeren Vorteil zugunsten der festverbauten Klima: diese ist deutlich leiser. Die leisesten, mobilen Klimageräte lagen zumindest vor 5 Jahren bei ca. 30 dB
ap2
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 12. Mai 2012, 20:31

Nudgiator schrieb:

ap2 schrieb:

Die mobilen Geräte mit Abluftschlauch sind IMHO ausser in Fällen wo's wirklich nicht anders geht
schlicht unterste Schublade.


Unterste Schublade ist doch etwas übertrieben


Ok, ist subjektiv. Allerdings würde ich sowas wirklich nur als absolute Notlösung sehen.





Laut und die Kühlleistung ist (systembedingt) eher mässig.


Laut sind die Teile, da stimme ich zu. Zur mäßigen Kühlleistung: das steht und fällt mit der art und Weise, wie man den Abluftschlauch anbringt. IMHO ist es weniger wichtig, die Temperatur zu senken, als die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren. Das beherrschen auch die mobilen Klimageräte ausgezeichnet.


Was sollte die Kühlleistung mit der Anbringung des Luftschlauchs zu tun haben?
(Vorausgesetzt natürlich dieser wird prinzipiell sachgemäss angebracht)

Und Luftfeuchtigkeit senken ist für den Menschen wirklich sehr wichtig für das wohlfühlen,
aber für elektrische Geräte (um die es ja ursprünglich in diesem Thred ging) unwichtiger als
eine niedrigere Temperatur.





Die Lautstärke tritt übrigens nicht nur im Innenraum auf, das Gebläse macht u.U. auch nach aussen
hin Lärm. Bei mir war's so das mein Nachbar meistens wenn die Anlage lief bei offenem Fenster
geschlafen hat (also in warmen Nächten) und die Anlage nach seiner Aussage deutlich hören konnte.
Lage: Einfamilienhäuser, Abstand ca. 10 Meter.


Ich hatte hier probeweise auch mal eine mobile Split-Klima. Die war so leise, daß man auch draußen nix gehört hat.


Da hast Du recht. Meine Aussage bezog sich auch auch die Anlage mit dem Abluftschlauch.






Der Unterschied Mobilanlage mit Abluftschlauch <-> Mobilanlage Split ist IMHO enorm.


Sehe ich nicht so, wenn man, wie bereits gesagt, den Abluftschlauch intelligent anbringt.


Bezüglich Anbringung des Abluftschlauchs siehe oben.
Ich kann auch nur meine eigene Erfahrung mitteilen, und die hat weniger mit einer Meinung
sondern mit schlichtem Ausprobieren/Optimieren und Nachmessen zu tun.

Und die Unterschiede waren wiegesagt mehr als deutlich.







Der Unterschied Mobilanlage Split <-> festeingebaute Splitanlage eher gering (was Lautstärke und Kühlleistung angeht).


Hier sehe ich einen viel größeren Vorteil zugunsten der festverbauten Klima: diese ist deutlich leiser. Die leisesten, mobilen Klimageräte lagen zumindest vor 5 Jahren bei ca. 30 dB


Na gut, sagen wir's zur Verdeutlichung mal so:
Wenn eine Klima mit Abluftschlauch 100% Lärm verursacht liegt eine gute
mobile Splitaircon bei ca. 15%-25% und eine festeingebaute Splitaircon bei ca. 10%.
(Das waren jetzt meine rein subjektiven Erfahrungs-Schätzwerte)
Nudgiator
Inventar
#23 erstellt: 12. Mai 2012, 20:50

ap2 schrieb:

Was sollte die Kühlleistung mit der Anbringung des Luftschlauchs zu tun haben?
(Vorausgesetzt natürlich dieser wird prinzipiell sachgemäss angebracht)


Mobile Klimageräte sind i.d.R. so konzipiert, daß man die Abluft durch ein teils geöffnetes Fenster abführt. Das ist suboptimal, da man immer etwas Luft von draußen ansaugt. Damit sinkt die Kühlleistung. Nur die wenigsten Leute werden hier für den Abluftschlauch einen Mauerdurchbruch durchführen, da kann man sich gleich eine feste Klimaanlage einbauen.



Meine Aussage bezog sich auch auch die Anlage mit dem Abluftschlauch.


Ich betreibe hier aktuell eine mobile Klimaanlage. Der Abluftschlauch führt durch ein geöffnetes Fenster. Was soll man da draußen hören ? Die Luft aus dem Abluftschlauch ? Das Gerät steht in einer Ecke ca. 2m vom Fenster entfernt. Draußen ist es mucksmäuschenstill.

Bei der mobilen Split-Klimaanlage befindet sich der Kompressor außen. Den hört man viel deutlicher als die Abluft einer normalen, mobilen Klimaanlage.
ap2
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 13. Mai 2012, 10:56

Nudgiator schrieb:

ap2 schrieb:

Was sollte die Kühlleistung mit der Anbringung des Luftschlauchs zu tun haben?
(Vorausgesetzt natürlich dieser wird prinzipiell sachgemäss angebracht)


Mobile Klimageräte sind i.d.R. so konzipiert, daß man die Abluft durch ein teils geöffnetes Fenster abführt. Das ist suboptimal, da man immer etwas Luft von draußen ansaugt. Damit sinkt die Kühlleistung. Nur die wenigsten Leute werden hier für den Abluftschlauch einen Mauerdurchbruch durchführen, da kann man sich gleich eine feste Klimaanlage einbauen.


Das meinte ich mit '(Vorausgesetzt natürlich dieser wird prinzipiell sachgemäss angebracht)'.
Wenn der Fensterspalt nicht richtig abgedichet wird geht ja ein nicht unerheblicher Teil der
Kälte gleich wieder raus. Ich kann mir kaum vorstellen das es Leute gibt die einfach diese
Öffnung nicht abdichten. Dafür braucht's nichtmal den Hinweis in der Bedienungsanleitung
sondern nur gesunden Menschenverstand.





Meine Aussage bezog sich auch auch die Anlage mit dem Abluftschlauch.

Ich betreibe hier aktuell eine mobile Klimaanlage. Der Abluftschlauch führt durch ein geöffnetes Fenster. Was soll man da draußen hören ? Die Luft aus dem Abluftschlauch ? Das Gerät steht in einer Ecke ca. 2m vom Fenster entfernt. Draußen ist es mucksmäuschenstill.

Bei der mobilen Split-Klimaanlage befindet sich der Kompressor außen. Den hört man viel deutlicher als die Abluft einer normalen, mobilen Klimaanlage.


Ich meinte genau das von dir angesprochene Abluftgeräusch. Das war bei meiner mobilen Anlage
in Richtung elektrischer Laubbläser (natürlich nicht so extrem aber eben deutlichst hörbar).
Ist schon eine Weile her, vielleicht gibt's heutzutage leisere Anlagen. Wobei sich die Physik nicht ausschalten lässt.
Luftbewegung macht Geräusche und ein Klimaanlagenwärmetauscher braucht nun mal eine gute Durchlüftung und
dementsprechend viel Luftaustausch. Und dann wird diese Luft durch einen dünnen Schlauch gequetscht (meiner
hatte vielleicht 10cm Durchmesser). Das ergibt schon eine recht flotte Strömungsgeschwindigkeit.
Genau dieses Lautstärkeproblem mit Lüftern dürfte einigen Beamerbesitztern hier bestens bekannt sein.


[Beitrag von ap2 am 13. Mai 2012, 10:57 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#25 erstellt: 13. Mai 2012, 11:35

ap2 schrieb:

Das meinte ich mit '(Vorausgesetzt natürlich dieser wird prinzipiell sachgemäss angebracht)'.
Wenn der Fensterspalt nicht richtig abgedichet wird geht ja ein nicht unerheblicher Teil der
Kälte gleich wieder raus. Ich kann mir kaum vorstellen das es Leute gibt die einfach diese
Öffnung nicht abdichten. Dafür braucht's nichtmal den Hinweis in der Bedienungsanleitung
sondern nur gesunden Menschenverstand.


Ich damals ein paar Tests durchgeführt: geöffneter Fensterspalt ohne Abdichtung vs. Fensterspalt mit kompletter Abdichtung. Der Unterschied hielt sich in Grenzen. Ich dichte aktuell nicht mehr ab, da zu aufwendig. Stattdessen laß ich den Verdunkelungsrollo bis auf den Abluftschlauch herunter, das reicht vollkommen aus.



Ich meinte genau das von dir angesprochene Abluftgeräusch. Das war bei meiner mobilen Anlage
in Richtung elektrischer Laubbläser (natürlich nicht so extrem aber eben deutlichst hörbar).


Das Abluftgeräusch kann man bei meiner mobilen Klima vernachlässigen. Das lauteste Bauteil ist mit Abstand der Kompressor (in der lautesten Stufe um die 50 dB, in der leisesten um die 40 dB). Ich hab mich auch mal draußen vor mein Fenster gestellt. Da konnte das Abluftgeräusch nicht wahrnehmen. Der Durchmesser meines Abluftschlauches beträgt ca. 12 cm.
audiohobbit
Inventar
#26 erstellt: 14. Mai 2012, 08:40
Ich hatte mich schon mal nach mobilen Splitanlagen umgesehen, aber da scheints nicht soviel zu geben. Wenn da jemand Tipps hat, bitte gerne.
Alias001
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Mai 2012, 10:13
Hallo

Huups sag ich nur.
Das hat sich ja alles ganz schön verselbständigt.

Es geht mir um Beamer-eventbetrieb, sprich zBsp. die jetzt anstehende EM über Beamer anschauen.

Dies wollte ich in einer ehemaligen Werkstatt welche nun als Garage, Lager- und Partyraum sowie Großereigniseventstätte (geiles Wort) benutzt werden soll.
Ab und zu mal ein Film. Aber kein normaler Heimkinobetrieb. Zumindest nicht in diesen Räumlichkeiten.

Hier ist eine Klimaanlage ausgeschlossen.
Und leider werden die Räumlichkeiten auch recht warm.

Mir geht es um die Frage ob ich den Beamer an den oberen Grenzen seiner Spezifikation,
also 35°C ohne große Probleme betreiben kann oder das zu erwarten ist das der Beamer
bei Betrieb an der Spz.Grenze oft wegen zu großer Wärme aus- oder in Störung geht.

Angedacht ist einer der beiden Kurzdistanzbeamer Optome GT750 oder BenQ W710ST.


Grüße
Alias001
George_Lucas
Inventar
#28 erstellt: 14. Mai 2012, 10:31
Wenn wirklich 35° und mehr in deinen Räumlichkeiten auftreten, werden dir auf deinem Event eher die Gäste ausgehen als der Projektor...
35° tut sich niemand freiwillig an.

Darüber hinaus kann es durchaus passieren, dass sich der Projektor abschaltet, wenn die Umgebungstemperatur so hoch ist, dass eine Kühlung der Bauteile im Projektor nicht mehr gewährleistet ist.
Nudgiator
Inventar
#29 erstellt: 14. Mai 2012, 14:25

audiohobbit schrieb:
Ich hatte mich schon mal nach mobilen Splitanlagen umgesehen, aber da scheints nicht soviel zu geben. Wenn da jemand Tipps hat, bitte gerne.


Ich hatte damals dieses Gerät bei mir zuhause: > Delonghi Pac S1000 <

Ober- und Unterteil kann man voneinander trennen. Das Unterteil beinhaltet den Kompressor und wird außen angebracht, das Oberteil steht im Innenraum.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nebenbeleuchtung fuer Beamerbetrieb - was benutzt ihr?
Jan_R am 10.09.2006  –  Letzte Antwort am 12.09.2006  –  3 Beiträge
Spiegelbild möglich??
Homie am 29.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  5 Beiträge
Kinoraum möglich bei Rundbau-Zimmer?
kalzen am 11.06.2012  –  Letzte Antwort am 17.06.2012  –  21 Beiträge
Staubschutz für Projektor möglich?
sascha.wacker am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 02.03.2007  –  7 Beiträge
Open Air Kino möglich ?
Stuntman_Bob am 28.03.2008  –  Letzte Antwort am 28.03.2008  –  9 Beiträge
Welche Projektionsgröße bei 4 Meter Abstand möglich ?
Lonewolf... am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 19.02.2009  –  5 Beiträge
24p-"Kinolook" bei Beamerbild nicht möglich?
Compiguru am 08.11.2013  –  Letzte Antwort am 14.11.2013  –  26 Beiträge
emachines V700 720p/24hz möglich?
mansen am 22.11.2010  –  Letzte Antwort am 23.11.2010  –  6 Beiträge
mehrere Einstellungs-Sets speichern möglich?
skfink am 22.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  9 Beiträge
3D-HD-Beamer. Was für unterschiede gibt es und was sind die Vorraussetzung um 3D sehen zu können?
Christian1234567 am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.357 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedDerMatze84ausEE
  • Gesamtzahl an Themen1.535.419
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.215.164

Hersteller in diesem Thread Widget schließen