Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

JVC DLA-X30/35 - Steuerung über die LAN- und RS232-Schnittstellen

+A -A
Autor
Beitrag
George_Lucas
Inventar
#1 erstellt: 02. Jul 2013, 12:45
JVC DLA-X30/35 –
Steuerung über die LAN- und RS232-Schnittstellen


Seit Jahren bietet JVC die Möglichkeit an, die Projektorensteuerung über die RS232- und LAN-Schnittstellen durchzuführen. Auf den verschiedenen (regionalen) Websites von JVC werden "Programmiercodes" zur Verfügung gestellt, mit denen eine Bedienung des Projektors über PC, i-Phone oder Tablet möglich ist. Es handelt sich bei diesen „Programmiercodes“ um so genannte Hex Codes und Cedia Protokolle. Diese können im öffentlich zugänglichen Download-Bereich auf den Websites von JVC z. B. als PDF-Dateien legal herunter geladen werden. Auf den Websites in Deutschland, Großbritannien, USA und Japan sind teilweise unterschiedliche Hex-Codes vorhanden, die dann auch auf unterschiedliche Features zugreifen. Darüber hinaus sind in der Bedienungsanleitung des Projektors entsprechende „Programmiercodes“ aufgelistet.

Sinn der Bedienung über die LAN- und RS232-Schnittstellen ist es, dass der Projektor nicht mehr über die Fernbedienung gesteuert wird. Gerade im Pro-Bereich eiert niemand mehr mit Fernbedienungen herum.

Bei Durchsicht der Steuerungsmöglichkeiten über die LAN- und RS232-Schnittstellen fiel auf, dass auch Dinge von JVC zur Nutzung freigegeben wurden, die über die Nutzungsmöglichkeiten im „normalen“ Usermenü hinausgehen.

Dazu gehören:
- Erhöhung der Maximalhelligkeit auf bis zu 1600 Lumen ohne Farbclipping bei nahezu unveränderten Schwarzwert (mit Farbclipping in einzelnen Zonen auch noch deutlich darüber hinaus), mit entsprechend steigendem Kontrastumfang!
- Blanking-Funktion, so dass bei Cinemascope-Filmen auf einer 16:9-Bildwand die ungenutzten Bereiche digital kaschiert werden können.
- Nutzung des vollständigen 6-Achsen-Farbmanagements am X30/X35 (Codes über JVC-Website in Japan erhältlich)
- Freischalten der FI im 3D-Modus (was leider zu Bildfehlern führt, wie ich herausgefunden habe, und somit für mich nicht brauchbar ist)
- Gamma Equalizer, so dass alle 256 Graustufen einzeln eingestellt werden können
- Nutzung/Bedienung der Projektoren über Smartphones, Tablets und Co.
- Software-Updates

Nun stellt sich die Frage nach dem Sinn dieser LAN-Steuerung. Eine Blanking-Funktion brauchen nicht alle User. Eine Gammafunktion, mit der alle 256 Graustufen bei 8-Bit-Wiedergabe eingestellt werden können, dürfte die meisten Laien schlicht überfordern. Schon jetzt nutzen viele User den Gamma Equalizer im Usermenü nicht, weil sie diesen für zu kompliziert halten - und der hat nur 12 Stufen - und keine 256!
Auch eine Maximalhelligkeit von 1600 Lumen werden die wenigsten auf ihren Bildbreiten benötigen. Hier sehe ich den Vorteil aber darin, dass bei steigender Maximalhelligkeit der native Schwarzwert nahezu unverändert bleibt! Dadurch erhöht sich der native Kontrastumfang sichtbar. Wenn nun die Maximalhelligkeit über die manuelle Blende des Projektors "reduziert" wird, bleibt der höhere native Kontrastumfang erhalten. Davon profitieren vor allem Nutzer in Heimkinoräumen.

Dem bin ich mal auf den Grund gegangen.

Internet - JVC  DLA-X30 REC709 Gamma 2,2 New Lamp 1Std

Im Werksmodus habe ich meinen JVC DLA-X30 kalibriert. Die Kalibrierung wurde auf einer Alphaluxx Professionell-Leinwand durchgeführt, die ausgesprochen farbneutral ist. Auf 3 Meter Bildbreite, Farbraum Standard (REC709), Gamma 2,2 und max. Zoom (Weitwinkel) erzielt der JVC DLA-X30 knapp 22 Footlamberts. Das sind 1150 Lumen. Die Farbtemperatur beträgt gut 6450 Kelvin bei 100 IRE (Weiß). Das RGB-Niveau liegt nahe der Perfektion mit einer Abweichung von max. 1 % von Grün und Blau.




Internet - RGB nach Tuning

Über die RS232-Schnittstelle gelingt der Zugriff ebenfalls auf das Farbmanagement. Hier hat JVC aber noch weitere Steuerungsmöglichkeiten freigegeben. So sind in den Tabellen zur Steuerung von Rot, Grün, Blau die Werte NICHT am Limit. RGB können somit weiter erhöht werden als im Usermenü.
Unter identischen Kalibrierungsvoraussetzungen gelang es, die Leuchtdichte des JVC DLA-X30 auf über 30 Footlamberts zu erhöhen, ohne dass es zum Farbclipping kommt. Das sind 1650 Lumen! Die Farbtemperatur beträgt knapp 6490 Kelvin bei 100 IRE (Weiß). Das RGB-Niveau liegt ebenfalls nahe der Perfektion mit einer Abweichung von max. 1 % bei Grün und Blau.
Bemerkenswert in diesem Zusammenhang ist die Beobachtung, dass der Schwarzwert subjektiv unverändert bleibt. Messungen zeigen aber auf, dass sich der Schwarzwert um rund 0,01 Lumen „verschlechtert“.


Mein JVC DLA-X30 besitzt folgende Werte:
Maximalhelligkeit: 1150 Lumen (D65)
Schwarzwert: 0,04 Lumen (D65)
On/Off-Kontrast 28750:1

Nach der Erhöhung der Maximalhelligkeit kommen folgende Werte heraus:

Maximalhelligkeit: 1650 Lumen (D65)
Schwarzwert: 0,05 Lumen
On/Off-Kontrast 33.000:1

Durch die Lichtsteigerung mit nahezu identischem Schwarzwert ergibt sich ein außergewöhnlich brillantes Bild auf 3 Meter Bildbreite. Dunkle Bildbereiche sind perfekt durchgezeichnet.


Steuerung per i-Phone
Es hat sich gezeigt, dass die Steuerung über die LAN-Schnittstellen nicht sonderlich stabil ist. Nach der Programmierung des i-Phones treten sogar Fehler auf. Die Navigation ging oftmals recht schleppend und führte einmal zum kompletten Absturz des Projektors. Hier sollte JVC unbedingt nachbessern.

Steuerung über RS232-Schnittstelle
Während eines Tests gestern Abend stellte sich heraus, dass die LAN-Schnittstelle nicht sonderlich stabil ist. Verbindungsabbrüche waren die Folge, wenn nicht regelmäßig Steuerbefehle ausgeführt worden sind. Auch wurden eingestellte Werte vom Projektor automatisch wieder zurück gesetzt. Hierbei handelt es sich offenbar um eine „Sicherung“ von JVC, um die Software vor Schäden zu bewahren. Schäden können beispielsweise auftreten, wenn ein HDMI-Kabel während des Betriebes ein- und ausgestöpselt wird. Spannungsspitzen können auf diese Weise das HDMI-Board oder die Software beschädigen. Aus diesem Grund gleicht der Projektor die Speicher regelmäßig ab und korrigiert Werte, die massiv von den auf dem Hauptspeicher hinterlegten Werten abweichen.
Ich finde, dass das eine sinnvolle Eigenschaft ist.
Die RS232-Schnittstelle funktioniert deutlich stabiler. Abstürze, Verbindungsabbrüche und zurück gesetzte Werte konnte ich nicht feststellen, wenn die von JVC zur Verfügung gestellten Programmiercodes genutzt werden.


Garantie:
Die reine Nutzung dieser Dinge führen NICHT zum Garantie/Gewährleistungsverlust, weil JVC die entsprechenden Codes der Allgemeinheit zur Nutzung zur freien Verfügung gestellt hat, u. a. als PDF-Dateien. Hintergrund ist sicherlich der Pro-Bereich. Im professionellen Bereich wird nicht mehr mit einer Fernbedienung hantiert, sondern die Steuerung der Geräte geschieht vielfach über die LAN- und RS232-Schnittstellen.
Allerdings geschieht die Nutzung auf eigene Gefahr!


Hier die Links zu den Codes:
Die Nutzung ist legal geschieht aber auf eigene Gefahr!

Auf Seite 86 geht es um die RS232 Schnittstelle, um die Fernbedienung des Projektors darüber und den Zugriff auf das Usermenü.
http://pro.jvc.com/p...Operation_Manual.pdf

Dieses Dokument beschreibt ebenfalls die Fernsteuerung des Usermenüs.
http://pro.jvc.com/p...Operation_Manual.pdf

In diesem Dokument stehen alle Steuerungsbefehle.
http://support.jvc.c...moteControlGuide.pdf

Hier stehen die Fernbedienungs-Codes:
http://support.jvc.c...ulation_Long_Hex.pdf

Aktuelle Steuercodes aus 2013!



Leitfaden zum Projektor-Tuning über die RS-232 Schnittstelle!
TEIL 1

An dieser Stelle beschreibe ich, wie ich meinen JVC DLA-X30 über die RS-232 Schnittstelle eingestellt habe und wie es mir gelungen ist, unter anderem die Lichtleistung zu erhöhen.

EQUIPMENT
Folgendes Equipment habe ich für die Einstellung genutzt:

- Projektor JVC DLA-X30 und DLA-X35
- Aktuelle "Programmier"-Codes (siehe oben)
- Konverter von RS-232 auf USB wie Digitus DA-70156 USB Seriell Adapter
- Adapter Gender Changer D-SUB 9 pol. Buchse, weil die Anschlüsse der JVC und der Konverter jeweils "männlich" sind.
- USB-Verlängerungskabel (je nach Bedarf in entsprechender Länge). Ich nutze: Handycop USB-Verlängerung 5 Meter und Delock Kabel USB 2.0 Verlängerung 10 Meter
- Nullmodemkabel
- Software zur Steuerung: Hercules 3.2.6 - Freeware! Eine Bedienungsanleitung für das Programm ist enthalten.
Besser noch ihr verbindet den Projektor per Nullmodem-Kabel direkt mit dem Computer.
Die Verbindungseinstellungen zwischen PC/Hercules und dem Projektor steht in der BA des JVC DLA-X30.

Fortsetzung folgt... nicht mehr aus persönlichen Gründen.
Was hier derzeit im Forumsbereich seit Wochen an ad hominem abläuft, werde ich nicht weiter unterstützen, in dem ich hier Informationen zur Verfügung stelle.

WARNUNG! WARNUNG! WARNUNG! WARNUNG!
Auch wenn der Spieltrieb groß ist, auch wenn es in den Fingern juckt, im Gegensatz zur LAN-Schnittstelle übernimmt der Projektor über die RS-232 Schnittstelle die Befehle - Auch falsche Eingaben! Die alten Werkseingaben werden rigoros überschrieben, wenn Änderungen vorgenommen werden. Sollte auch nur eine Ziffer falsch sein, KANN das dazu führen, dass der Projektor gebrickt wird! Hierbei handelt es sich um eine schwerwiegende Fehlkonfiguration der Software und/oder Hardware, die das Gerät dauerhaft unbenutzbar macht! Im schlimmsten Fall lässt sich der Projektor nicht mehr einschalten/resetten, muss zu JVC eingeschickt werden. Die Reparatur muss der User bezahlen. Das kann quasi TOTALSCHADEN bedeuten!
Ich übernehme keine Haftung für die Funktionsweise der Einstellungen, Übertragungs und Schreibfehler! Sollte jemand das von mir beschriebene Tuning nachmachen, erfolgt das auf eigene Gefahr und eigenes Risiko!


[Beitrag von George_Lucas am 16. Jan 2014, 00:18 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Jul 2013, 13:08
tja,

so wie es aussieht gibt es wieder keine neuen Informationen.
Alles wie gehabt nur dieses mal sind die Unstimmigkeiten in einen extra Thread verlagert.


Es fehlen nach wie vor die Hexcodes und das Passwort für das angebl. 2. Servicemenü ,
welches man für die angebl. Freisetzung von 1650 AL (D65) braucht.

dann weiterhin die alten Widersprüche:
Zitat:
Die reine Nutzung dieser Dinge führen NICHT zum Garantie/Gewährleistungsverlust, weil JVC die entsprechenden Codes der Allgemeinheit zur Nutzung zur freien Verfügung gestellt hat, u. a. als PDF-Dateien. Zitatende

Zitat: Hier die Links zu den Codes:
Die Nutzung ist legal geschieht aber auf eigene Gefahr! Zitatende

Zitat: Mit diesen "Programmiercodes" weiß meiner Meinung nach nur jemand etwas anzufangen, der sich auskennt mit ASCII, HEX Codes sowie Cedia Protokolle Alle anderen werden mit diesen langen Programmiercodes nichts anfangen können.
Spielt mit den Werten nicht herum! Wenn jemand keine Ahnung hat, von dem was er da tut, kann bereits eine einziger Ziffer, die in eine lange Zahlen/Buchstabenkette eingegeben wird, den Projektor flashen! Die Folge kann (muss aber nicht grundsätzlich) ein wirtschaftlicher Totalschaden sein. Zitatende

Meine Interpretation
Wenn es um nicht autorisierte Eingriffe mit hohem Risiko eines Geräteschadens geht,
wird kein Hersteller die Garantie dafür übernehmen. Auch nicht JVC und auch nicht für George Lucas.

Wann kommen nun glaubhafte nachvollziehbare Fakten, Belege, Beweise, ?
und wer soll den angeblichen Messungen glauben?


[Beitrag von Fritz* am 02. Jul 2013, 13:29 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#3 erstellt: 02. Jul 2013, 13:42
Wer seinen Projektor an die Decke hängt, verliert auch nicht die Garantie. Die Nutzung geschieht dennoch auf eigene Gefahr. Falls der Projektor herunterfällt, ist der Nutzer halt selber Schuld! Ob Ansprüche gegen Dritte gerechtfertigt sind (Materialfehler der Deckenhalterung) oder nicht, wird im Zweifel an anderer Stelle enschieden.
Genau so ist es mit der Nutzung über die RS232-Schnittstelle. Wer so doof ist und falsche Codes eingibt und damit den Projektor brickt, hat halt selber Schuld!
Fritz*
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 02. Jul 2013, 13:48
was sind denn das wieder für Winkelzüge

wer seinen Projektor an die Decke hängt verstösst auch nicht gegen die Nutzungsbedingungen / Garantie-bedingungen des Herstellers
Wer dagegen Veränderungen im Servicemenü vornimmt schon


[Beitrag von Fritz* am 02. Jul 2013, 15:30 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#5 erstellt: 02. Jul 2013, 13:53
Da keine Veränderungen im Servicemenü vorgenommen werden müssen, bleibt die Garantie erhalten!
Das wurde Dir aber nun schon mehrfach (auch) von anderen Usern an anderen Stellen im Forum gesagt.
Da Du das aber ganz offensichtlich nicht verstehen willst, gehe ich von reinem Bashingbeiträgen Deinerseits aus. Auch Deine wiederholten Versuche an anderer Stelle im Forum, mich mit Lügen und unvollständigen Zitaten zu diskreditieren, lassen mich erkennen, dass Du an einer sachlichen und zielführenden Diskussion nicht interessiert bist. Daher beende ich die Diskussion mit Dir an dieser Stelle in diesem Forum.


[Beitrag von George_Lucas am 04. Jul 2013, 00:35 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Jul 2013, 13:57

George_Lucas (Beitrag #1) schrieb:

Bei Durchsicht der Steuerungsmöglichkeiten über die LAN- und RS232-Schnittstellen fiel auf, dass auch Dinge von JVC zur Nutzung freigegeben wurden, die über die Nutzungsmöglichkeiten im „normalen“ Usermenü hinausgehen.



ist das dann ein un-normales Usermenü oder genauer ausgedrückt nicht doch ein Service Menü

Originalton George Lucas:

Zitat: Da keine Veränderungen im Servicemenü vorgenommen werden müssen, bleibt die Garantie erhalten! Zitatende Posting Nr. 5

Originalton George Lucas
Zitat: Ich habe sowohl den X30 als auch den X35 im Service-Menü (über LAN) auf 1600 Lumen (D65) gebracht Zitatende
http://www.hifi-foru...294&back=&sort=&z=78
Posting #3965

Originalton George Lucas
Zitat: In Insiderkreisen ist schon lange bekannt, dass es ein 2. Servicemenü gibt, das nur über LAN und "Servicecode" erreichbar ist.
Nahezu jeder Projektor verfügt darüber. Diese Menüs sind aber nur Fachleuten vorbehalten, aus Gründen, die der User hdmaster schon beschrieben hat.
Die X30 und X35 besitzen dieselben Zugriffcodes und verfügen dort über RGB-Regler, die massiv "gedrosselt" worden sind.
Mit externem Messequipment können diese Regler bis an die Clippinggrenze nacheinander(!) erhöht werden, so dass bei einer Farbtemperatur von 6500 Kelvin bis zu 1600 Lumen möglich sind. Zitatende Posting #3989

wenn man schon Märchen erzählt, dann sollte man auch die vorhergehenden, eigenen Wundergeschichten noch im Kopf haben


[Beitrag von Fritz* am 02. Jul 2013, 15:31 bearbeitet]
dirk45
Stammgast
#7 erstellt: 02. Jul 2013, 15:24
Hallo,

ich sehe finde die Möglichkeit gerade vor dem Hintergrund der mit Laufleistung enorm abnehmenden Lampenhelligkeit als wichtige Info für alle X 30 User.
Deshalb bin ich George auch dankbar, das er die Info und seine Erfahrungen hier teilt.
SInnvolles Hinterfragen ist auch gut, aber mit Kritik haben die Anmmerkungen von Fritz wenig zu tun !

Es fänd es besser wenn hier neben den von Georg(!) beschrieben Gefahren, auch noch praktische Folgen für normale Leute Leute wie mich(der nicht selbst kalibieren kann etc.) besprochen werden.
Also was passiert real wenn ich die Codes aktiviere? Muss ich dann zwangsläufig neu kalibieren?
Oder kann ich dann einfach mit der Übernahme meiner "alten" Werte, die neue Lichtleistung geniessen?

Ansonsten werde ich mir die Sache mal durch den Kopf gehen lassen und dann entscheiden ob und wann ich den Schritt mache.Zur Zeit bei ca. 450h bin auf 340m (21/9) im Batcave NOCH zufrieden.

Garantie ist doch bei den besten meisten X 30 User eh kein Thema mehr.Oder liege da falsch?

Viele Grüße dirk
*Maxe*
Gesperrt
#8 erstellt: 02. Jul 2013, 15:31
Ich denke, der Garantieverlust bei fehlerhaftem Update soll den Hersteller vor unnötigen Kosten durch Laienhände schützen. Auch das Aufspielen eines einfachen, vom Hersteller sogar bereitgestellten Updates, führt immer zum Erlöschen der Gerätegarantie, falls dadurch das BIOS in Mors geht.

Dieser Hinweis findet sich doch bei allen Geräten, auch AVRs, BDPs etc. Das ist gängige Geschäftspolitik.

Für alles Weitere sehe ich mich selber in der Pflicht. Eine one-on-one-Anleitung werden wir nicht bekommen/erwarten können, aber das lässt sich doch machen. Ich gebs bei einem Händler in Auftrag, und das würde ich Dir raten Fritz, das auch zu tun. Wenn Du wirklich einen JVC willst, bestell ihn Dir mit den gewünschten Anforderungen im Pro-Bereich. Die Preise sind dort vergleichbar, und für den Service bei Neukauf zahlst Du bestimmt weniger als ich im Nachhinein!

Das dürfte, so wie ich den Beitrag verstehe, alles kein Problem sein. Du musst Dich eventuell damit einverstanden erklären, das sichtbares Shading etc. auftreten kann, aber vielleicht auch nicht unbedingt muß. Aber dann hättest Du einen 2D- und gleichzeitig auch 3D-Beamer, kannst Deine Acer sogar verkaufen.

Unterm Strich wirds für die paar Öcken wohl kaum jemals noch mehr Bild geben können.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Jul 2013, 15:36
was, genau gibst Du beim Händler in Auftrag, Maxe?
*Maxe*
Gesperrt
#11 erstellt: 02. Jul 2013, 15:48
Ich möchte die volle Lichtpower die drin schlummert, bei vertretbar kleinem Shading/Clipping. Des Weiteren sollen die Pros die FI etwas sauberer abstimmen, dann würde ich die nämlich auch mal nutzen.

Ich vermute, das man bei 3D dann noch mehr Lumen als die 1600 erzielen kann, da die falschen Farben ja eh von den Brillen nachkorrigiert werden. Keine Ahnung, bislang hab ich das nicht groß ausprobiert, weil ich keine sinnvollen Filme dafür finden konnte.

Das wärs eigentlich. Aber was kann man sonst noch mehr wollen....ich habe hier 3 E-Lampen gelagert, das könnte dann mein Beamer für die kommenden zig Jahre sein. Ich baue die Hushbox noch zuende, dann können die Lüfter drehen was sie wollen.

Davon haben wir doch alle geträumt! Licht und Schwarz ohne Ende, und alle die einen Einsteiger kaufen, bekommens nun wirklich billig. Ich ärgere mich aber nicht, ich hätte sowieso mal einen 90er gewollt, und die Gelegenheit war sehr günstig. Dafür kaufe ich dann in den kommenden Jahren erstmal nichts Neues mehr.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 02. Jul 2013, 15:51
welche Lichtpower, genau, schlummert denn nun bei D65 und noch anschaubarem Bild?
was sind die Nebenwirkungen, insgesamt?

wer setzt sie frei und wie sind die Auswirkungen im Langzeitbetrieb?
Wer garantiert bei Änderungen im Servicemenü?


Fritz
AxelT
Inventar
#13 erstellt: 02. Jul 2013, 16:11

welche Lichtpower, genau, schlummert denn nun bei D65 und noch anschaubarem Bild?
was sind die Nebenwirkungen, insgesamt?

wer setzt sie frei und wie sind die Auswirkungen im Langzeitbetrieb?
Wer garantiert bei Änderungen im Servicemenü?


Glaubst du wirklich, JVC baut 2012 = 3 (in 2013 = 4) verschiedene Dilla X** Projektoren?

Sicher nicht. Da kommen die ein oder anderen Bauteile noch auf die Platinen für bestimmte Eigenschaften, und der Rest ist identisch.

Dazu passt die Aussage, das DIGITAL "kastriert" wurde.

Absolut einleuchtend.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 02. Jul 2013, 16:17

AxelT (Beitrag #13) schrieb:

Glaubst du wirklich, JVC baut 2012 = 3 (in 2013 = 4) verschiedene Dilla X** Projektoren?



habe ich das behauptet und was hat das mit meiner Fragestellung an Maxe zu tun?

Die vier Modelle sind doch relativ nahe beieinander bez. der Lumenleistung, so das man nicht von der Lichtmenge z.B. des kleineren X35 auf eine höhere Lichtmenge des grösseren X75 "aufschalten" könnte.

Jetzt habe ich aber eine ähnliche Frage an Dich.
JVC hat momentan grössere Absatzschwierigkeiten gegen den starken Sony HW50 Konkurrenten.
Die Verkaufszahlen könnten höher sein mit einem leistungsstärkeren X35
Wenn eine Leistungssteigerung so einfach wäre, das man nur ein paar Regler anders stellen müsste,
dann wäre doch JVC auch schon auf den Trichter gekommen, hätte mit einer neuen Firmware das Leistungsdefizit behoben und würde die Verkaufszahlen deutlich erhöhen, oder nicht?

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 02. Jul 2013, 16:24 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#15 erstellt: 02. Jul 2013, 16:34

Fritz* (Beitrag #14) schrieb:
Wenn eine Leistungssteigerung so einfach wäre, das man nur ein paar Regler anders stellen müsste,
dann wäre doch JVC auch schon auf den Trichter gekommen, hätte mit einer neuen Firmware das Leistungsdefizit behoben und würde die Verkaufszahlen deutlich erhöhen, oder nicht?


George hat doch schon MEHRFACH (!) und EXAKT (!) erklärt, auf welche Kosten man sich den Helligkeitsgewinn erkauft. Ich glaube nicht, daß JVC Interesse daran hat, daß sich die Kunden wegen sichtbarem Shading bei den Geräten beschweren.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Jul 2013, 16:43
Ach schau an,

gibt es also doch unschöne Nebenwirkungen zusätzlich zum Garantieverlust und Totalschaden-Risiko wenn man im Servicemenü hantiert?

wo hat George Lucas denn angeblich auf die unschönen Shading Probleme hingewiesen?
In den Jubelpostings hier steht nichts davon


[Beitrag von Fritz* am 02. Jul 2013, 16:57 bearbeitet]
RAGARSA
Neuling
#17 erstellt: 02. Jul 2013, 16:59
Guten Tag: Es ist meine erste Intervention in diesem Forum, ich bin ein Forum regelmäßigen forero Spanier nannten mundodvd und Besitzer eines JVC RS 45 haben wir einen dedizierten Thread, wie Sie zu sprechen und zum Austausch von Wissen über unsere Maschinen.

Ich fand den Faden von George Lucas durch Zufall, nachdem wir viele Eingriffe dieser forero und ein anderes namens HD Master oder etwas, was ich sehr an dem Thema interessiert bin mit Aufmerksamkeit der Thread fortsetzen wird und wenn ich könnte hier helfen, ich bin.

Pd betrachten gute Fortschritte, wenn Sie nehmen diese zusätzlichen Leistungen ermutigen unsere Projektoren verwalten, begrüße ich.


sorry, wenn Sie nicht verstehen, mein Schreiben in einigen Aspekten Ich benutze einen Übersetzer
*Maxe*
Gesperrt
#18 erstellt: 02. Jul 2013, 17:25
Ich könnte mir schon vorstellen, das sich der Hersteller hier möglichen Kleinkrieg ersparen möchte. Bei einem 800€-DLP sind die Käufer vielleicht nicht so pingelig, bei einem 3000€-Apparat aber schon deutlich mehr. Ausgeben will ja keiner mehr was, aber perfekt soll er bitte schon sein.

Allerdings sehe ich auch nicht, warum man das nicht mit einem weiteren Menüpunkt implementiert. Wenn nichts dabei kaputt gehen kann, hätte jeder die freie Wahl.

Warum nur in der Pro-Szene, nicht bei JVC Consumer? Ist der Heß noch bei JVC beschäftigt, den könnte man doch fragen.
Nudgiator
Inventar
#19 erstellt: 02. Jul 2013, 18:18

Fritz* (Beitrag #16) schrieb:

wo hat George Lucas denn angeblich auf die unschönen Shading Probleme hingewiesen?


Kleiner Tipp: LIES (!) doch einfach mal, was George in seinen Postings schreibt ! Es reichen doch schon einfachste Grundkenntnisse über Beamer und Kalibrierung, um die Ausführungen von George nachzuvollziehen. Ich habe es selbst auch schon MEHRFACH (!) erklärt.

Daher: lesen statt bashen !


[Beitrag von Nudgiator am 02. Jul 2013, 18:20 bearbeitet]
Liquidspace
Stammgast
#20 erstellt: 02. Jul 2013, 18:38
Wären diese Erkenntnisse auch auf einem X3 anwendbar? Nähere mich der 1000Std. Marke und würde somit den Lampenwechsel rauszögern wollen...
RAGARSA
Neuling
#21 erstellt: 02. Jul 2013, 18:40
George Ich möchte mehr über die Methode, um RS 45.Tal Optimierung meiner Zeit wäre notwendig für das Private Nachrichten wissen?

George_Lucas
Inventar
#22 erstellt: 03. Jul 2013, 01:37

dirk45 (Beitrag #7) schrieb:

Also was passiert real wenn ich die Codes aktiviere? Muss ich dann zwangsläufig neu kalibieren?
Oder kann ich dann einfach mit der Übernahme meiner "alten" Werte, die neue Lichtleistung geniessen?

Kommt drauf an. Wenn Du nur die RGB-Gainwerte erhöhst, wirst Du nicht neu kalibrieren müssen.
Vorausgesetzt natürlich, dass die Farbtemperatur gleich bleibt.

Solltest Du aber das Gamut verändern, wirst Du um eine Neukalibrierung nicht umhin kommen. Durch die neuen Positionen von Rot, Grün und Blau innerhalb des Farbraummodells verändert sich auch die Mischungsverhältnisse für Weiß. Das bedeutet, dass du den Graustufenverlauf neu einstellen musst. Aber das ist alles innerhalb von wenigen Minuten erledigt mit entsprechendem Messequipment und ein wenig Erfahrung.


Liquidspace schrieb:
Wären diese Erkenntnisse auch auf einem X3 anwendbar?

Das kann ich nicht sagen, ob der Nutzungsumfang vollumfänglich auch beim X3 anwendbar ist. Aber die Steuerungsmöglichkeiten über die RS232-Schnittstelle bietet auch der X3.

Beim X70/75 funktioniert die Erhöhung der Maximalhelligkeit übrigens nicht in den Umfang, wie es bei den kleineren Modellen X30 und X35 inzwischen möglich ist, weil sie teilweise über andere Hardwarekomponenten verfügen. Diese anderen Hardwarekomponenten sind Dinge wie die Doppeliris und das implantierte Farbfilter. Die Modelle X70/75 sind anscheinend bereits nahe am Limit. Mehr als 10 bis 15 % sind da nicht herauszuholen, sagte mir ein User, der das ausprobiert hatte.


[Beitrag von George_Lucas am 03. Jul 2013, 16:09 bearbeitet]
UdoG
Inventar
#23 erstellt: 03. Jul 2013, 07:16
Danke George für Deine.Tests und Infos!
Wie verändert sich die 3D Maximalhelligkeit? Und werden die Werte, wenn man diese über RS232 anpasst, nicht zurück gesetzt?


[Beitrag von UdoG am 03. Jul 2013, 07:20 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#24 erstellt: 03. Jul 2013, 09:07
Ich hatte den Test rund 1 Stunde laufen. In dieser Zeit hatten sich die veränderten Werte nicht zurück gestellt.
Inzwischen liegt mir ein PDF mit aktuelleren Programmiercodes vor, als die, die ich im Eingangspostings verlinkt habe.
Aber auch das PDF mit den neueren Codes ist problemlos bei JVC zu finden. Leider spuckt die Google-Suchfunktion nicht immer die aktuellsten PDFs aus...


Wie verändert sich die 3D Maximalhelligkeit?

3D hatte ich noch nicht ausprobiert. Ich gehe aber davon aus, dass sich die Helligkeit in 3D prozentual in gleichem Maße erhöhen wird wie in 2D. Es gibt keinen Grund, der dagegen spricht.

Nachtrag:
Kurze Erklärung dazu, warum ich die Helligkeitswerte wieder zurück gesetzt habe.
Ich wollte nach den erfreulichen Messergebnissen sicher gehen, dass an den D-ILAs kein Schaden entsteht. Die problemlose Nutzung wurde mir inzwischen von meiner Quelle bei JVC bestätigt, woraufhin ich das Eingangsposting erst hier eingestellt habe.


[Beitrag von George_Lucas am 03. Jul 2013, 09:12 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Jul 2013, 12:37

George_Lucas (Beitrag #24) schrieb:

Inzwischen liegt mir ein PDF mit aktuelleren Programmiercodes vor, als die, die ich im Eingangspostings verlinkt habe.
Aber auch das PDF mit den neueren Codes ist problemlos bei JVC zu finden. Leider spuckt die Google-Suchfunktion nicht immer die aktuellsten PDFs aus...

Die problemlose Nutzung wurde mir inzwischen von meiner Quelle bei JVC bestätigt, woraufhin ich das Eingangsposting erst hier eingestellt habe.



wo genau gibt es die aktuelleren Programmiercodes?
bitte Link setzen oder URL nennen.

welche angegebliche Quelle bei JVC hat was genau bestätigt?


[Beitrag von Fritz* am 03. Jul 2013, 13:08 bearbeitet]
*Maxe*
Gesperrt
#26 erstellt: 03. Jul 2013, 14:51
Die Quelle bei JVC würde mich auch sehr interessieren, weil man das dann so von offizieller Stelle absegnen lassen könnte. Bislang weiß noch niemand etwas darüber, weder der Servicebetrieb noch JVC Deutschland.

Ich habe Herrn Heß angemailt, mit der Bitte um Klärung. Das würde für alle den schnellsten Boost bringen, wenn hier das OK käme. Dann nämlich könnte man EKM einspannen. Ich geb mein Geld lieber in diesen Service, da weiß ich was ich bekomme.

Aus der JVC Pro-Ecke habe ich bislang zwei Absagen erhalten. Man nutze zwar die Schnittstellen für diverse FB-Vorgänge und Justierungen, aber von den sagenhaften Lichtreserven hatte man noch nichts gehört. Immerhin sei das eine "feine Sache fürs 3D", und bat um weitere Infos.

Ich habe die Quelle hier weitergereicht, vielleicht kommt da noch was. Ich versuchs weiter.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Jul 2013, 15:01

*Maxe* (Beitrag #26) schrieb:
Ich versuchs weiter.



halte uns bitte auf dem Laufenden

könntest du die Mail´s hier einstellen?

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 03. Jul 2013, 15:08 bearbeitet]
*Maxe*
Gesperrt
#28 erstellt: 03. Jul 2013, 15:58
Klar, muß aber vorher fragen, ob das jeweils erlaubt ist, das zitiert wird.

George könnte das erheblich vereinfachen, bevor ich ganz Deutschland abgrasen muß. Er hat doch bestimmt einen viel besseren Draht zum Deutschlandchef als ich. Ich hab natürlich auch meinen JVC-Händler kontaktiert, der hat mich aber nur gefragt: "Wieder Forum?".

Scheint wirklich eine Art Pro-Sache zu sein, obwohls mein Händler nun auch schon etliche Jahre mit dem Sport hat. Ihn würds auch locken, die JVCs auf diese Weise hausgetuned anbieten zu können. Damit könnte man der gesamten Marke echt einen Gefallen tun, und das meine ich ganz ohne Augenzwinkern!

Ärgerlich wärs natürlich, wenn ausgerechnet die grösseren 70er und 90er davon kaum profitieren würden. Dann hätte ich selber am Ende am wenigsten davon grrmbll. Obwohl die Dinger doch alle die gleiche Hardware nutzen, wie kann denn das sein? Wenn die Grossen ausgereizt wären, wieso zieht meiner nur 920 Lumen aus der Lampe? Dann müsste doch ab Werk bereits viel mehr drin sein.

Oder liegts an den deutlich geringeren Toleranzen?
Fritz*
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Jul 2013, 16:14
sicher wird JVC nur das öffentlich machen, was innerhalb der erlaubten und Nutzung ist.
Fernbedienung via LAN und RS232 wird vorzugsweise im Pro Bereich genutzt und ist von JVC so vorgesehen und natürlich auch freigegeben. (wenn auch auf eigenes Risiko).
Dabei hat man nur Zugriff auf User-Menü (s)

Nicht freigegeben für den User (Konsumer und Professional) sind die Service Menü´s.
Das ist alleine dem autorisierten Service bzw. den JVC Technikern vorbehalten.

Deswegen wird es niemals eine Bestätigung von JVC geben, nachdem man als Konsument oder prof. User diese Service Menüs nutzen dürfe.

Fritz
*Maxe*
Gesperrt
#30 erstellt: 03. Jul 2013, 16:44
Wie gesagt, mir wärs am Ende egal, wer was wie ermöglicht.

Gibt es diese Option aufs Licht, muß es ja wenigstens von einem Techniker hervorgeholt werden können. Ich bin gern bereit, dafür zu bezahlen.

Tät ich neu kaufen, würde ich mir einen passenden Händler suchen, der das justiert. So sollte das seriös nutzbar sein. Denn was nützen mir anfängliche Freuden über 1650 Lumen bei 0,02 Lumen Schwarz, wenn mir mitten im Film die Kiste um die Ohren fliegt. Das überlasse ich den Könnern, das sauber einzustellen.
George_Lucas
Inventar
#35 erstellt: 03. Jul 2013, 17:24
DARUM KANN DIE MAXIMALHELLIGKEIT NICHT BELIEBIG ERHÖHT WERDEN!
Ich versuche an dieser Stelle mal, das recht komplexe Thema allgemeinverständlich zu erklären.

Jeder 3 Chip-Projektor besitzt Shading, weil trotz größter Mühe die optischen Hardwarekomponenten (wie Farbfilter und Panels) für Rot, Grün und Blau (RGB) kaum 100 % perfekt ausgerichtet werden können. Minimale Abweichungen tauchen in der Serienstreuung nun mal auf. Das kann zu mehr oder weniger sichtbaren Farbwolken im Bild führen. Manchmal ist Shading nur noch messbar, nicht aber mehr sichtbar.
Ab Werk hat JVC das Shading weitgehend behoben! Das geschieht am Ende auf digitaler Ebene. Die verfärbten Bereiche liegen in bestimmten Zonen und diese Zonen können separat korrigiert werden, in der Regel mit Hilfe der digitalen RGB-Regler.
Wenn beispielsweise auf der linken Seite eine leichte Rotverfärbung vorhanden ist, wird dies mit Hilfe der RGB-Regler in den Zonen der linken Seite so korrigiert, dass der Weißpunkt und die Maximalhelligkeit mit den shadingfreien Zonen daneben übereinstimmen. Würde keine Helligkeitsanpassung erfolgen, würde zwar das Verfärbung behoben sein, aber diese eine Zone wäre möglicherweise heller oder dunkler als das übrige Bild.
Aus diesem Grund ist es möglich gewesen, die Maximalhelligkeit der JVC-Projektoren (X30 und X35!) auf bis zu 1600 Lumen zu erhöhen, ohne dass es im Bild zu Clipping kommt.
Die Erhöhung der Maximalhelligkeit geschieht, in dem die RGB-Regler/Werte gleichermaßen angehoben werden. Das führt uns direkt zum Farbclipping.

Farb-Clipping entsteht dann, wenn beispielsweise Rot bereits am oberen Limit liegt, aber Blau und/oder Grün noch weiter erhöht werden. Dadurch stimmt das Mischungsverhältnis der Farben nicht mehr und Weiß verfärbt sich beispielsweise in Richtung Blau oder Gelb-Grün.
Wenn nun innerhalb des Bildes einzelne Zonen so angepasst worden sind, dass kein Shading mehr vorhanden ist und sich Rot in diesen Zonen bereits nahe seines Maximalpegels befindet (wie in unserem Beispiel am linken Rand), kann Rot dort weniger im Pegel erhöht werden als beispielsweise in der Bildmitte.
Wenn nun die Maximalhelligkeit auf satte 1900 Lumen (D65) erhöht wird, wird der Weißpunkt (Farbtemperatur 6500 Kelvin) in der Bildmitte richtig dargestellt. Am Bildrand (wie in unserem Beispiel) clippen die Farben aber schon beim etwas über 1600 Lumen (D65), weil Rot in diesem Bereich durch die Shadingkorrektur ab Werk begrenzt ist und nicht weiter erhöht werden kann. Blau und Grün werden am linken Bildrand hingegen weiter angehoben, so dass sich dort das Weiß verfärbt.
Die Folgen sind, dass in der Bildmitte 1900 Lumen mit korrektem Weißpunkt (D65) darstellt werden, aber am linken Bildrand nicht mehr. Am linken Bildrand sieht das Weiß Gelb/Grün aus.

Der Hersteller weiß das. Daher gibt es eine Art "Angstpuffer"! Aufgrund von Herstellungstoleranzen wird der maximale Helligkeitspegel so weit reduziert, dass innerhalb der Serienstreuung keine Gefahr von Farbclipping in einzelnen Zonen des Bildes auftritt.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 03. Jul 2013, 17:33
lange Umschreibungen sind ja ganz nett

doch wo sind denn nun die Belege für angebl. erfolgreiches 1650 AL Tuning?

Wo sind PDF Dokumente oder JVC Websites, für Hex codes, Cedia Protokolle die man für das angebl. 2. Service Menü braucht ?


(die Hex Codes und Cedia Protokolle für die User Menüs sind öffentlich bekannt, bringen aber nicht die angebl. 1650 AL)


[Beitrag von Fritz* am 03. Jul 2013, 17:49 bearbeitet]
*Maxe*
Gesperrt
#38 erstellt: 03. Jul 2013, 17:56
Ja, das wurde an anderer Stelle schon erläutert, das die Grenze eben nicht beliebig anhebbar ist. Ok für mich, denn aus 230 Watt kann man nunmal keinen Armeescheinwerfer basteln. Will aber auch gar keiner.

Ich will nur das Beschriebene. Dazu vielleicht noch die Erläuterung, warum die grosse Klasse bei absolut identischer Hardware, nicht davon profitieren können soll! Die Shading/Clipping-Grenzen können aus meiner Sicht nicht so stark differieren, das man beim X30 deutlich mehr Reserven diesbezüglich haben kann.

Anders gesagt:

Was haben die Einsteigergeräte verbaut, das man sie bis 1650 Lumen ohne deutliches Shading ziehen können soll, und warum sollte ein X75 schon mit 1250 Lumen shaden wie ein oller TX 200. Das ist mir noch nicht ganz klar.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 03. Jul 2013, 22:31
@Nudgiator

die Sache ist doch ganz einfach.
Wenn man so einfach wie von GL versprochen 1650 AL und die von Andreas 168 versprochene hohe Bildschärfe einstellen könnte ohne dabei die Garantie zu verlieren, wäre der X35 durchaus ein interresanter Beamer für mich. Sicher auch noch für viele Andere.

Um das zu prüfen, hatte ich GL nach konkreten Anhaltspunkten, Hex Codes, Cedia Protokollen, JVC Quellen und neutralen Messungen gefragt die man braucht für die 1650 AL. Nicht zum ersten Mal und nicht erst seit heute, sondern innerhalb von vier Monaten mehrere Male. Dabei konkret und sachlich.

Leider hatte George Lucas seit Anfang April bis Heute keinen einzigen Beleg für seine vielen Behauptungen gepostet, sondern Ausflüchte, Umschreibungen, bis hin zu Beleidigungen.

Ich bleibe aber dabei, wer mich von sich und seiner Sache überzeugen will, der muss Belege zeigen.
Insbesonders wenn er sich dabei so exponiert wie hier zu sehen ist. Ansonsten ist er in meinen Augen nur ein "Poser"


[Beitrag von Fritz* am 03. Jul 2013, 23:24 bearbeitet]
aaabbc69
Stammgast
#45 erstellt: 03. Jul 2013, 23:44
Hallo,
Was die Leute Maxe und Fritze wollen ist eine ausführlich anleitung wie man auf die 1650 Lumen kommt.

So in der Art wie nehmt einen Laptop mit einem rs232 Kabel nehmt
Als Programm hyperterminal oder Putty stellt die geschwindigkeit auf
9600 und verbindet euch mit dem Proki. Nun hätten sie gerne das man ihnen sagt wie sie den hex Wert von z.b Grün (Header / Unit id / command / Data / end ) von einem Wert xyz=70% Auslastung auf 100 % ohne clipping stellen.
Die frage ist an dieser stelle ist dieser Wert bei allen gleich oder hat jeder
Proki der selben Baureihe an dieser stelle einen anderen Wert.

Es geht dem einen oder anderen mehr um das wie als um die einfachen
Aussagen ja es ist möglich, aber halte zurück wie es geht.

Die frage ist nun ist es verboten diese Anleitung zu schreiben, oder sind es mehr als 3 Werte (rot,Grün,Blau) die geändert werden müssen.

Gruss
Fritz*
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 03. Jul 2013, 23:51

aaabbc69 (Beitrag #45) schrieb:
Hallo,
Was die Leute Maxe und Fritze wollen ist eine ausführlich anleitung wie man auf die 1650 Lumen kommt.


mir würden Links zu den Hexcodes, zu den Cedia Protokollen und das Passwort für das angbl. 2. Servicemenü fürs erste schon genügen um zu sehen ob überhaupt was dran ist an der Sache.

Fritz
Fritz*
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 04. Jul 2013, 00:22
@George Lucas,

Du brauchst doch im Moment nur mal diese, schon oft gestellte, Frage beantworten



Fritz* (Beitrag #36) schrieb:

Wo sind PDF Dokumente oder JVC Websites, für Hex codes, Cedia Protokolle die man für das angebl. 2. Service Menü braucht ?


(die Hex Codes und Cedia Protokolle für die User Menüs sind öffentlich bekannt, bringen aber nicht die angebl. 1650 AL)



warum ist das so schwierig?
ANDY_Cres
Inventar
#52 erstellt: 04. Jul 2013, 01:39
Nabend,

ja Hitze....oder was man dafür hält.

Im Ernst, ich bin auch nicht immer einer Meinung mit @Fritz, nur er hat doch im Grundsatz Recht, warum wird hier so ein Hype um diese Sache gemacht und dann auf der Ziellinie wird (IMO) ...tja abgebrochen.
Oder erst "anfüttern/posen" und dann wird es nicht zu Ende gebracht.
Im richtigen Leben nennt man das "Hohl und Bring Schuld"

Ansonsten will ich diese "Tunning Maßnahme" mit der Tendenz das gesamte Korrekturverhalten in der homogenen Ausleuchtung zu vernichten (falls sich doch noch ein Eingriff mit Extrapasswort dafür findet, denn das solche Sachen vom Werk gemacht werden, hatte ich schon erwähnt usw.), gar nicht weiter kommentieren (so ein Quatsch daran auch nur ansatzweise herum zu fummeln IMO).
Denn wenn das die Basis ist oder es darauf hinnausläuft, was soll dann die "dokmatische" Behauptung das dann "magische" 1600 Plus bzw. gar 1900 mittig Lumen dabei herrauskommen ?
Ist die Serienstreuung da auch wieder außen vor ?
Oder Hauptsache Licht, der Rest an u.a. Ausleuchtungskriterien ist dann egal ?

Also ohnehin außen (je nach Lens Shift) schon bis 35 % weniger Helligkeit und dann noch bunt in der Graubalance im zusätzlichen Zonenmix ?
Naja wenn dann die Mitte schön knallt.....herlich wie die Ansprüche purzeln, Hauptsache mehr Licht.

Wenn man den entspr. Korrekturzugang auch dahingend hat, ist das dann mit jedem 3 Chip PJ zu machen....na das wird ein Spaß für die Zukunft....

Aber eins muss man @George schon lassen, er ist emsig bemüht, den Untergrund in der Projektorwelt hervor zu holen....
Übrigens die Fotos (Post 1) stammen aus Anfang Februar 2013, das zeigt zumindest der Footer an.
Und von 21 auf 30 fL gehts in den beiden Messungen, mit sämtlichen Umstellarien....in sagenhaften 38 Sekunden...Respekt !
Kelvinzahlen im 6500 Bereich in den Fotos, im Text dann im Bereich 5500, nun ja ein Übertagungsfehler sicherlich.
Vielleicht schreibt George ggf. etwas darüber, warum Messungen ohne weitere Erklärungen (also Ergebnis ist ja sichtbar) nicht schon in der Tat vor Monaten gepostet wurden, denn an weiteren Werdegang (Goldknopf mit Sternencode) hat sich ja noch nichts weiter geändert.

ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 04. Jul 2013, 01:47 bearbeitet]
Hüb'
Moderator
#53 erstellt: 04. Jul 2013, 08:19
Hallo,

an alle Beteiligten, insbesondere die üblichen "Streithähne"!, ergeht die Aufforderung, die persönlichen Befindlichkeiten bitte per PN zu klären. Sie sind hier schlicht off-topic. Das Thema wird bis auf Weiteres moderiert und es werden nur noch themenbezogene Beiträge zugelassen.

Grüße
Hüb'
-Moderationsteam-
George_Lucas
Inventar
#54 erstellt: 04. Jul 2013, 10:35

ANDY_Cres (Beitrag #52) schrieb:

Oder erst "anfüttern/posen" und dann wird es nicht zu Ende gebracht.
Im richtigen Leben nennt man das "Hohl und Bring Schuld"

Hallo ANDY,

erst einmal zeige ich im Eingangsposting nur auf, welche Steuerungsmöglichkeiten sich über die verschiedenen Schnittstellen ergeben (nach aktuellem Kenntnisstand!). Außerdem sind Links zu den entsprechenden PDF-Dateien verlinkt. Auch der Hinweis, dass es noch aktuellere Codes gibt, habe ich gemacht.

Ich sehe da keine "Bringschuld" meinerseits!

Um mal einen einfachen Vergleich anzuführen für User mit technisch weniger umfangreichen Hintergrundkenntnissen:

Wenn Du auf eine klanglich vorzüglichen CD von Saturn mit nutzbaren Extras hinweist, beschreibst Du dann den Weg zum Händler, wo das nächste Parkhaus ist, die Öffnungszeiten, wie man die Eingangstür öffnet, wie die Rolltreppe eingeschaltet wird, legst einen Bauplan mit eingezeichnetem Regal dazu, wo die CD exakt liegt, sprich die exakte Position zwischen all den anderen CDs, wo sich der Kassenbereich im Saturn befindet, wie der Bezahlvorgang abläuft und wie eine Kasse überhaupt funktioniert..., bis hin zur Erklärung, wie diese CD im Detail abgespielt wird - nur für die Aussage, dass diese vorgestelle CD ein paar Extras besitzt, die über eine "Standard"-CD hinaus geht...?
Wer den Weg zum Saturn nicht findet (trotz Andressbekanntgabe) und nicht weiß, wie eine CD überhaupt abgespielt wird, weil er keine CD kennt, dem ist in diesen Fall einfach nicht zu helfen - klingt trivial, und ist es auch.
Genau so verhält es sich mit den Steuerungsmöglichkeiten über die RS232-Schnittstellen. Für die Einen (mit Programmierkenntnissen) kinderleicht, für die Anderen (ohne entsprechende Kenntnisse) eine unbekannte Welt.
Bereits die einfache Zuweisung von zwei IP-Adressen innerhalb des eigenen Netzwerkes überfordert doch viele User bereits.


Denn wenn das die Basis ist oder es darauf hinnausläuft, was soll dann die "dokmatische" Behauptung das dann "magische" 1600 Plus bzw. gar 1900 mittig Lumen dabei herrauskommen ?

Der erzielbare Helligkeitswert von rund 1600 Lumen ohne Shading wurde von anderen Usern (wie hdmaster) hier im Forum bestätigt.


Übrigens die Fotos (Post 1) stammen aus Anfang Februar 2013, das zeigt zumindest der Footer an.

Das ist falsch. Die Screenshots stammen vom 2.7.2013 - bitte die Datumsanzeige richtig lesen!



Oder Hauptsache Licht, der Rest an u.a. Ausleuchtungskriterien ist dann egal ?

Die Messschriebe zeigen die machbaren Ergebnisse doch deutlich auf. Alle relevanten Daten sind daraus abzulesen.


Also ohnehin außen (je nach Lens Shift) schon bis 35 % weniger Helligkeit

Unabhängig von Zahlenwerten, der Einfluss von Zoom und Lens-Shift betrifft doch den Projektors insgesamt. Dieser physikalische Einfluss ist kein Alleinstellungsmerkmal der Steuerungsmöglichkeit über die LAN-Schnittstelle.
Prozentual bleibt die höhere Lichtausbeute erhalten gegenüber dem "Usermenü" (Erklärung siehe Eingangsposting), wenn die Bildeinstellung über die LAN/RS232-Schnittstellen erfolgen.


Und von 21 auf 30 fL gehts in den beiden Messungen, mit sämtlichen Umstellarien....in sagenhaften 38 Sekunden...Respekt !

Das denkst Du Dir jetzt aus. Von 38 Sekunden habe zumindest ich nichts geschrieben.


Vielleicht schreibt George ggf. etwas darüber, warum Messungen ohne weitere Erklärungen (also Ergebnis ist ja sichtbar) nicht schon in der Tat vor Monaten gepostet wurden,

Ich muss zugeben, dass diese Thematik vor Monaten(!) zumindest für mich noch Neuland war. Entsprechende Messergebnisse von Dritten liegen mir aber schon länger vor. Eine schnelle Überprüfung per Luxmeter habe ich damals schon durchgeführt, welche die Steigerungsmöglichkeiten der Leuchtdichte mit 6500 Kelvin bestätigten. Nur wollte ich die Messung unter reproduzierbaren Bedingungen am eigenen Projektor durchführen. Was ich Anfang dieser Woche getan habe.
Das Ergebnis steht im Eingangsposting.


[Beitrag von George_Lucas am 04. Jul 2013, 11:18 bearbeitet]
linnianer1
Stammgast
#55 erstellt: 04. Jul 2013, 11:22
werte forenten,

ich begrüße es auch, wenn in diesem zweifellos sehr interessanten thread etwas mehr ruhe und sachlichkeit einkehr nehmen.

zwei fragen hätte ich:


Es hat sich gezeigt, dass die Steuerung über die LAN-Schnittstellen nicht sonderlich stabil ist. Nach der Programmierung des i-Phones treten sogar Fehler auf. Die Navigation ging oftmals recht schleppend und führte einmal zum kompletten Absturz des Projektors. Hier sollte JVC unbedingt nachbessern.


ich konnte erfolgreich ip adressen vergeben und mich mit dem projektor verbinden. allerdings funktioniert die iphone-app erst ab dem modell x35 (bei mir erscheint eine fehlermeldung am iphone mit diesem hinweis). gibt es eine möglichkeit die iphone app auch mit dem x30 zu verwenden?

und noch eine frage zur blanking funktion:

- Blanking-Funktion, so dass bei Cinemascope-Filmen auf einer 16:9-Bildwand die ungenutzten Bereiche digital kaschiert werden können.


wäre das ganze speicherbar und über die lens-memory funktion abrufbar? (ich fürchte allerdings nicht, da die maskierungs funktion ja auch bestehen bleibt.)

vielen dank für die infos, linnianer

ps: @george_lucas: verwendest du jetzt eigentlich die höheren lumenwerte im alltag, oder hast du nur den test gemacht und dann wieder umgestellt?
George_Lucas
Inventar
#56 erstellt: 04. Jul 2013, 12:48

linnianer1 (Beitrag #55) schrieb:

ich konnte erfolgreich ip adressen vergeben und mich mit dem projektor verbinden. allerdings funktioniert die iphone-app erst ab dem modell x35 (bei mir erscheint eine fehlermeldung am iphone mit diesem hinweis). gibt es eine möglichkeit die iphone app auch mit dem x30 zu verwenden?

Auch über das Modell DLA-X35 funktioniert die i-Phone-App nicht fehlerfrei. U. a. ist die Navigation recht langsam, sogar ein komplettes "Einfrieren" ist aufgetreten. Ich hoffe, dass JVC hier noch nachbessert.
Erfahrungen mit dem DLA-X30 liegen mir diesbezüglich nicht vor.

Nachtrag:
Die Steuerung mit der Pronto funktioniert übrigens fehlerfrei über die RS232-Schnittstelle.


wäre das ganze speicherbar und über die lens-memory funktion abrufbar?

Über die Lens-Memory-Funktion ist das Blanking nicht abrufbar. Das sind gänzlich unterschiedliche Bildeinstellungsparameter.
Die Lens-Memory-Funktion stellt Zoom, Lens-Shift und Fokus per Tastendruck auf das gewünschte Bildformat ein.
Die Blanking-Funktion kaschiert beispielsweise oben und unten sichtbare Bildbereiche. Anders formuliert, es werden einzelne Bildzeilen abgeschaltet.
Ab Werk gibt es 3 Einstellungsmüglichkeiten im Usermenü:
1. 5 % Blanking
2. 2,5 % Blanking
3. manuell einstellbarer Blankingbereich für oben, unten, links, recht.

Je nach Bildformat (16:9 oder 21:9) muss zusätzlich(!) die entsprechende Blankingfunktion ausgewählt werden. Nicht dass bei einem Film im 16:9-Format oben und unten wichtige Bildinformationen fehlen.


verwendest du jetzt eigentlich die höheren lumenwerte im alltag, oder hast du nur den test gemacht und dann wieder umgestellt?

Wie ich weiter oben bereits geschrieben habe, hatte ich direkt nach dem Test die Werkseinstellung wieder hergestellt.
Da mir die aktuelle Leuchtdichte von rund 21 Footlamberts auf 3 Meter Bildbreite ausreicht, lasse ich das auch erst mal so.
Allenfalls für 3D würde ich die Einstellung über die RS232-Schnittstelle wieder erhöhen.

Momentan arbeitet ein User (hinter den Kulissen) an einem Tool zur Steuerung über die RS232-Schnittstelle. Sobald das Tool fertig ist, werde ich die entsprechenden Möglichkeiten aber voll ausschöpfen.
Momentan ist mir die Steuerung des Projektors per Notebook über die RS232 schlicht zu umständlich.


[Beitrag von George_Lucas am 04. Jul 2013, 14:02 bearbeitet]
linnianer1
Stammgast
#57 erstellt: 05. Jul 2013, 16:35
Vielen Dank George-Lucas für die Antworten,


Erfahrungen mit dem DLA-X30 liegen mir diesbezüglich nicht vor.


Ich dachte Du hättest die Steuerung des X30 mit dem Iphone probiert, weil Du von Abstürzen im ersten Posting geschrieben hast.


Momentan arbeitet ein User (hinter den Kulissen) an einem Tool zur Steuerung über die RS232-Schnittstelle. Sobald das Tool fertig ist, werde ich die entsprechenden Möglichkeiten aber voll ausschöpfen.


und hoffentlich davon berichten, damit auch andere User in den Genuss dieses Tools kommen können

Viele Grüße Linnianer
Joey911
Inventar
#58 erstellt: 05. Jul 2013, 23:56
Hi,

wo finde ich die Codes für das 6 Achsen Farbmanagement?

Gruß
screenpowermc
Inventar
#59 erstellt: 09. Jul 2013, 02:25

George_Lucas (Beitrag #54) schrieb:
Ich sehe da keine "Bringschuld" meinerseits!


Guten Tag George Lucas!

Ich bitte darum den nachfolgenden Text nicht als Bashing zu verstehen, sondern als konstruktive Kritik.

Beil allem Respekt vor deiner Arbeit im Forum,... (auch mir hast du schon oftmals geholfen)... aber ich glaube mit dieser Tuning-Soap, hast du dir und den Usern keinen wirklichen Gefallen getan.

Man hat von dir erwartet, dass ein Tuning kommt, welches von jeden hier durchführbar ist. So jedenfalls hast du es im JVC Thread, den Leuten durch die Blume suggeriert...


Zitat: George Lucas
"Das ist kein Aprilscherz. Ich habe davon schon vor Längerem berichtet. Nur kocht das Thema jetzt erst wieder hoch.

Inzwischen gelingt übrigens die Speicherung der Werte...
Da kommt bald was auf euch zu, kann ich nur sagen."


Dann hätte man von Anfang an mit offenen Karten spielen können, dass die Geschichte sehr speziel werden wird. So wurden erst mal nur falsche Hoffnungen geweckt.

Zumindest ist aber nun klar gestellt, dass die Sache für 95% der normalo JVC Besitzer keinen Sinn macht. Die Arbeit und Zeit die du in dieses Projekt gesteckt hast, steht auf einem ganz anderen Blatt. Dies sollte mit Sicherheit anerkannt werden.


[Beitrag von screenpowermc am 09. Jul 2013, 11:47 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#60 erstellt: 09. Jul 2013, 09:52

screenpowermc (Beitrag #59) schrieb:
Ich bitte darum den nachfolgenden Text nicht als Bashing zu verstehen, sondern als konstruktive Kritik.

Die Einwände sind doch sehr klar formuliert. Ich sehe darin auch kein Bashing oder dergleichen. Dafür kenne ich Dich auch viel zu lange und weiß, wie Du das meinst.


screenpowermc (Beitrag #59) schrieb:

Man hat von dir erwartet, dass ein Tuning kommt, welches von jeden hier durchführbar ist. So jedenfalls hast du es im JVC Thread, den Leuten durch die Blume suggeriert...

Ich habe von Anfang nur auf die Steuerungsmöglichkeiten über LAN und RS232 hingewiesen sowie auf Features, die nur über diese Schnittstellen von JVC freigegeben worden sind.

Extreme Erwartungen wurde vorrangig von Fritz geschürt, der sich IMO aus gutem Grund inzwischen selbst gelöscht hat. Bis dahin lief alles nämlich sehr sachlich.


Dann hätte man von Anfang an mit offenen Karten spielen können, dass die Geschichte sehr speziel werden wird. So wurden erst mal nur falsche Hoffnungen geweckt.

Es wurde doch mit offenen Karten gespielt. Die Steuerungsmöglichkeiten über LAN wurden und werden hier im Forum schon sehr klar kommuniziert. Sogar hdmaster hat öfter darauf hingewiesen, dass dies nicht mal eben so umzusetzen ist und auch "Gefahren" birgt, wenn ein User falsche Zahlen eingibt.

Allerdings war es ein Fehler, hier im Forum ein Tool zur Steuerung anzukündigen, dass von Usern in ihrer Freizeit ganz ohne finanzielle Interessen programmiert wird, um es den übrigen Usern zur Verfügung zu stellen.
Betrachte ich den aktuellen Sachstand, bin ich sogar froh darüber, dass hier bislang kein Tool zur Steuerung eingestellt wurde, weil sich die LAN-Verbindung im Nachhinein(!) doch als etwas "zickig" erwiesen hat.
Aber auch das wurde in diesem Forum bereits kommuniziert.
Das Problem ist vielmehr, dass derlei Information in mehreren Threads leider in der Masse von Postings untergehen.

Darüber hinaus hat sich die RS232-Schnittstelle als stabil erwiesen, weshalb ich diesen Thread an dieser Stelle eröffnet habe.


Zumindest ist aber nun klar gestellt, dass die Sache für 95% der normalo JVC Besitzer keinen Sinn macht.

Das wurde aber von anfang an so kommuniziert, dass nur User mit Programmierkenntnissen mit AsciII, Hex Codes, Cedia Protokollen etwas anfangen können.

Außerdem gibt es User, die nutzen schon lange die RS232-Schnittstelle, um beispielsweise darüber mit der Pronto ihren JVC DLA-X35 zu bedienen. Und das ganze funktioniert fehlerfrei.


[Beitrag von George_Lucas am 09. Jul 2013, 10:03 bearbeitet]
förster666
Stammgast
#61 erstellt: 09. Jul 2013, 20:37
@GL
Das sehe ich dann aber doch wie screenpowermc: Hohe Erwartungen hast du geschürt, sicher nicht Fritz*. Der hat nur (recht penetrant) Nachweise eingefordert.

Aber um beim Thema zu bleiben: So wie ich dein letztes Posting verstehe, sind dann weitere Infos oder gar ein "Tool" wohl eher nicht mehr zu erwarten, oder?
Zwar bin ich mit der momentanen Leistung meines X30 sehr zufrieden, aber die angedeuteten Möglichkeiten klangen doch zumindest als Reserve sehr vielversprechend.

Gruß
George_Lucas
Inventar
#62 erstellt: 10. Jul 2013, 09:53

förster666 (Beitrag #61) schrieb:
So wie ich dein letztes Posting verstehe, sind dann weitere Infos oder gar ein "Tool" wohl eher nicht mehr zu erwarten, oder?

Das bleibt abzuwarten.
Ein User hat ein selbst programmiertes Tool angekündigt (nein, nicht ich). Wann das kommen wird, weiß ich nicht.
Wem das alles zu lange dauert, sucht sich halt selbst einen Programmierer - und stellt hier idealerweise die Ergebnisse ein.
Mal selbst etwas Konstruktives zum Thema beizusteuern, würde weiterhelfen als immer nur zu fordern.


Was mir bei der ganzen Diskussion (auch in den anderen Threads und hinter den Kulissen per PN) zum Thema auffällt, das Interesse an eine Steuerung über die LAN- und RS232-Schnittstellen hält sich augenscheinlich in geringen Grenzen. Viel größer ist der Wunsch nach mehr Lichtleistung.
Da JVC hier mitliest, wird das auch dort so angekommen sein. Eventuell wird JVC das in zukünftigen Gerätegenerationen beachten. Wünschenswert wäre das zumindest.


Neue Info:
Die Steuerung mit der Pronto funktioniert übrigens fehlerlos über die RS232-Schnittstelle.
Leider hat Philips die Produktion schon vor längerer Zeit eingestellt.


[Beitrag von George_Lucas am 10. Jul 2013, 10:23 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#63 erstellt: 10. Jul 2013, 10:22
Neue Info:

Hier der Link zu den aktuellen Steuercodes von 2013:
Klick!

Sobald das Eingangsposting als "Sammelthread" freigeschaltet wird, werde ich die aktuellen Infos dort einfügen.
BennyTurbo
Inventar
#64 erstellt: 18. Sep 2013, 20:41
Hallo,

so richtig schlau werde ich aus den Codes noch nicht.... wie wendet man die über die LAN Schnittstelle an? Welches Protokoll wird genutzt und wie kommt man zur Eingabe der gewissen Hex Codes? Möchte eigentlich kein RS232 nutzen.... Hoffe da gibt es auch einen Weg.

Mich interessieren speziell Funktionen wie:

-On / Off
-Auswahl der LensMemory Positionen

Schön wäre natürlich wenn es einfache Browser oder Telnet Befehle gibt, die man an den Projektor senden kann....

Danke.
BennyTurbo
Inventar
#65 erstellt: 26. Sep 2013, 14:42
Hallo,

bin schon etwas weitergekommen bei meiner Recherche und habe u.a. diese Datei gefunden:

http://support.jvc.c...moteControlGuide.pdf

Da finde ich sind die HEX Codes noch besser und direkter dargestellt wie in dem anderen Dokument.... das hat mir auf jeden Fall ein wenig die Arbeit abgenommen alle Codes zusammen zu suchen.

Ich werde es wohl jetzt über die RS232 Schnittstelle bauen, da ich das Thema mit dem LAN Anschluss bisher nicht nachvollziehen konnte und es anscheinend hier auch niemand im Einsatz hat.

Gruß, Benny
George_Lucas
Inventar
#66 erstellt: 07. Nov 2013, 18:00
Ich bin aktuell dabei, einen Leitfaden zu schreiben, wie die Maximalhelligkeit des JVC DLA-X30 auf die im Eingangsposting beschriebenen Werte gebracht werden kann.
Gibt es Infos, die ihr dafür bevorzugt haben möchtet?

Auf folgende Dinge möchte ich näher eingehen:
- Zubehör (genaue Artikel-Beschreibung, Bezugsadresse, Preise)
- Software (genaue Beschreibung, Bezugsadresse)
- Zugangs-Codes
- Einen Schritt-für-Schritt-Leitfaden für die Erhöhung der Maximalhelligkeit


[Beitrag von George_Lucas am 07. Nov 2013, 22:38 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
JVC DLA-X30 kaputt?
blafasel123 am 14.10.2016  –  Letzte Antwort am 15.10.2016  –  7 Beiträge
JVC DLA-X30 Speicherplatzbelegung?
fastnet am 09.10.2012  –  Letzte Antwort am 10.10.2012  –  9 Beiträge
Shootout: Benq W7000 vs. JVC DLA-X30
George_Lucas am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 23.08.2012  –  272 Beiträge
JVC DLA X30 HDMI-Inputs defekt
OneCyrus am 02.05.2018  –  Letzte Antwort am 03.05.2018  –  4 Beiträge
JVC DLA-X70 vs. JVC DLA-X3
George_Lucas am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.11.2011  –  65 Beiträge
JVC DLA X30 Bild in die Höhe gestreckt
chazon am 25.09.2015  –  Letzte Antwort am 25.09.2015  –  3 Beiträge
JVC DLA-X500, JVC DLA-X700, JVC DLA-X900
kraine am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2018  –  4146 Beiträge
Projektorlampe JVC X30 - Lebensdauer 3000h?
Karl_Keule am 21.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.09.2016  –  18 Beiträge
Vergleich: JVC DLA-X30 vs. JVC DLA-X500/700 vs. Sony VPL-VW500 - Bildeindrücke, Messungen, Fotos
George_Lucas am 14.01.2014  –  Letzte Antwort am 14.08.2015  –  128 Beiträge
JVC X30 Per iPhone einschalten
derstooge am 25.10.2012  –  Letzte Antwort am 26.10.2012  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedtoniahh
  • Gesamtzahl an Themen1.449.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.094

Hersteller in diesem Thread Widget schließen