Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Beamer als TV Ersatz sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
mmarkus.pfeil
Stammgast
#1 erstellt: 28. Nov 2013, 13:11
Hi, ich hab von der Materie noch so gut wie null Ahnung, aber ich hätte gerne eine Einschätzung von euch, ob es sinnvoll ist einen TV durch einen Beamer zu ersetzen.
Ich hab einen 42" Panasonic Plasma HDready, der vom Bild nach wie vor völlig ausreichend ist. Ich hatte bisher nicht das Bedürfnis auf einen FullHD umzusteigen, aber der TV hängt an einer Wandhalterung in der Ecke, weil gegenüber der Couch ein Fenster ist und gerade meine Frau nervt das nun schon länger, dass man so schräg auf den TV schaut.
Eine Lösung dafür wäre eben eine Leinwand, die man vor dem Fenster runter zieht und das Bild mit einem Beamer drauf wirft. Das Dunster kann man natürlich mit einem Rollo verdunkeln.

Die Anschaffung eines Beamers samt Leinwand kommt für mich allerdings nur dann in Frage, wenn es den TV wirklich vollwertig ersetzen kann.
Der Sitzabstand beträgt leider auch nur ca. 3m, aber da brauch ich ja auch keine 3m Bilddiagonale! ;-) Größer als 42" wird´s doch sicher auch bei 3m Abstand, oder?

Bei einem Besuch bei "Ich bin doch nicht blöd" wurde mir der EH-TW6100 vorgeführt und ich fand das schon gar nicht so schlecht, aber es war halt nicht so wirklich eine realistische Situation und zugespielt wurde auch nur von einer BR.
Preislich bewegt sich der EH-TW6100 in etwa da, wo ich mit leben könnte. Evtl. auch noch der TW6100W, falls das Sinn macht mit der Kabellosen Übertragung.

Wie seht ihr das? Wäre es hinsichtlich meiner Überlegungen sinnvoll von dem TV komplett auf einen Beamer umzusteigen, oder ist das doch eher immer noch nur was für spezielle Kinoabende?
Ich wäre sehr dankbar ein paar Einschätzungen diesbezüglich von euch zu hören.

LG

Markus
--Torben--
Inventar
#2 erstellt: 28. Nov 2013, 13:15
Du musst dir dessen bewusst sein, daß immer abgedunkelt sein muss. Licht ist Gift für ein Beamerbild. Es muss zwar nicht stockdunkel sein, aber eben schon abgedunkelt. Könnte nerven auf Dauer.
Und was man auch nicht ausser Acht lassen darf... der Ton! Es muss immer zusätzlich eine zusätzliche Tonquelle (AVR, Soundbar etc.) eingeschaltet werden.

Als Ersatz sehe ich einen Beamer schwierig, aber als Ergänzung generell top!


[Beitrag von --Torben-- am 28. Nov 2013, 13:17 bearbeitet]
mmarkus.pfeil
Stammgast
#3 erstellt: 28. Nov 2013, 13:36
5.1 Sound ist schon vorhanden, das ist kein Problem.
Das Fenster hinter der Leinwand zu verdunkeln ist kein Problem, aber ein paar Meter weiter rechts ist eine Balkontür, die ich z.B. nicht verdunkeln kann. Im Sommer tagsüber wäre es halt somit schon nicht wirklich dunkel in dem Raum, wobei ich 1. zur Not noch einen TV in einem anderen Zimmer hätte und 2. natürlich am meisten abends fernsehe, bzw. Filme anschaue, wenn´s draußen eh dunkel wird/ist.

Warum siehst du den Ersatz schwierig? Nur wegen dem abdunkeln?
anakyra
Inventar
#4 erstellt: 28. Nov 2013, 13:43
Ich habe seit einigen Monaten im Wohnzimmer-Kino auch nur noch einen Beamer. Das funktioniert super, allerdings war mir natürlich vorher klar, u.U. tagsüber etwas verdunkeln zu müssen. Um diese Jahreszeit nicht so oft, im Sommer dafür mehr. aber ich möchte nichts anderes mehr haben, jeder Fernseher wirkt jetzt so winzig ^^ Das Bild ist bei uns bei 6 Metern Sitzabstand 2,80 Meter breit. Es dürfte noch ein bischen größer sein, aber mehr Platz war da leider nicht. Der Ton lief bei uns vorher schon immer über den AVR und die Lautsprecher, daher gab es da kein umgewöhnen.

Zu Bedenken gilt es auch, dass ein Beamer Folgekosten verursacht. Also die notwendigen Ersatzlampen im Budget einplanen. Und ein Beamer ist laut, je nach Modell mehr oder weniger. Wir haben das gelöst, indem er in einer eigens gebauten Verschalung unter der Decke montiert ist. Diese ist zwar aktiv belüftet, aber da man so größere Lüfter verwenden kann, drehen diese langsamer und leiser als die des Beamers.

Hier Bilder vom Bau:

IMAG0134
2013-09-24 12.14.36
--Torben--
Inventar
#5 erstellt: 28. Nov 2013, 13:43

mmarkus.pfeil (Beitrag #3) schrieb:


Warum siehst du den Ersatz schwierig? Nur wegen dem abdunkeln?


Erstens das und zweitens der "Aufwand", wenn man mal eben schnell Nachrichten schauen will oder so.
Beamer an, LW runter, Sat Receiver an, Anlage an....
hdtv4me
Stammgast
#6 erstellt: 28. Nov 2013, 13:50
Bei einem Beamer als TV-Ersatz kommt es auch auf die tägliche Nutzungsdauer an, da die Beamerlampe nur ca. 2000-3000 Stunden hält, manchmal auch weniger. Wer also sehr viele Stunden täglich fernsieht muss ziemlich oft die Lampe wechseln, das wird auf Dauer teuer. Bei 3 Stunden Fernsehen pro Tag hält die Lampe kaum länger als 2 Jahre. Auch ist es für die Lebensdauer der Lampe schädlich, wenn der Beamer nur kurz eingeschaltet wird, um z.B. mal die Tagesschau zu gucken. Ich besitze daher sowohl Fernseher als auch Beamer.
mmarkus.pfeil
Stammgast
#7 erstellt: 28. Nov 2013, 13:50
Nicht schlecht Chris! Leider habe ich nicht so viel Platz zur Verfügung. ;-(

@Torben, verstehe, du hast Recht, allerdings würde ich in solchen Fällen dann wirklich in Zukunft einfach auf den zweiten TV unterm Dach ausweichen. Das wäre zumindest eine Variante, wenn man wirklich nur kurz mal am Sonntag Vormittag die Sendung mit der Maus anschauen will.

Aber wie ist es denn nun grundsätzlich mit dem TV Bild vom Beamer! Kommt die Bildqualität wirklich im Dunkeln an ein TV Bild ran, oder ist es doch eher die Größe, die so beeindruckt, dass man über anderes hinweg sieht?
mmarkus.pfeil
Stammgast
#8 erstellt: 28. Nov 2013, 13:53

hdtv4me (Beitrag #6) schrieb:
Bei einem Beamer als TV-Ersatz kommt es auch auf die tägliche Nutzungsdauer an, da die Beamerlampe nur ca. 2000-3000 Stunden hält, manchmal auch weniger. Wer also sehr viele Stunden täglich fernsieht muss ziemlich oft die Lampe wechseln, das wird auf Dauer teuer. Bei 3 Stunden Fernsehen pro Tag hält die Lampe kaum länger als 2 Jahre.


Das ist ein Argument!
Jeden Abend 3 Stunden glotzen ist als schon nicht wirklich gut? Das spricht dann tatsächlich gegen den vollen Ersatz!


[Beitrag von mmarkus.pfeil am 28. Nov 2013, 13:55 bearbeitet]
orgerazor
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 28. Nov 2013, 13:58
Und mach das mal der "besseren Hälfte" klar, dass da so viele Knöpfe gedrückt werden müssen auf den ganzen Fernbedienungen
Und wehe es funktioniert was nicht, dann bleibt der Projektor am ende ungenutzt eingeschaltet bis man von seiner Tour zurück ist... Der Lampenzähler freut sich...

Lieber noch nen kleine LCD mit eingebauten Receiver ins Eck stellen, den man mit einer Fernbedienung bedienen kann
mmarkus.pfeil
Stammgast
#10 erstellt: 28. Nov 2013, 14:00
Da sind wir längst drüber hinweg und dank Logitech Harmony alles mit nur einer FB machbar! Da wird sich nichts dran ändern.

Ach und noch was zur Lautstärke... Der TW6100, den ich in Aktion gesehen habe, war wirklich angenehm harmlos was die Lautstärke der Lüfter betrifft. Der Ton vom Film war aus und man hat kaum was gehört. Wenn da noch der Ton vom Film dabei ist, glaub ich hört man vom Beamer nix mehr.


[Beitrag von mmarkus.pfeil am 28. Nov 2013, 14:11 bearbeitet]
James_Cameron
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 28. Nov 2013, 15:05
Der Lampenwechsel ist sicherlich kein Grund, denn als TV-Ersatz würde sich ein DLP um die 1000€ mit ca. 2000-2500 Lumen anbieten. Im Eco-Modus sollen die Lampen hier neuerdings sogar 6000h halten. Aber wenn man mal von 3000h ausgeht kann man bei täglicher Nutzung von 6h immerhin volle 500 Tage die Lampe nutzen. Eine neue originale Lampe kostet nackt ca. 120€, wenn man nur die Lampe ohne den Käfig nimmt und die Lampe im bereits vorhandenen Käfig austauscht.

Nachteile sind imho eher die Spontanität mal schnell einzuschalten um Nachrichten zu schauen und natürlich in den hellen Jahreszeiten die Abdunkelung. Wobei zweiteres bei entsprechenen Lumen dezent ausfallen kann, aber eben auch mit einem etwas flauen Kontrast verbunden ist, was aber für Daily-Soap ausreichend ist. Idelaerweise kann man aber auch mit zwei Leinwänden für Tag und Nacht arbeiten. Threads dazu gibt es hier genug.
anakyra
Inventar
#12 erstellt: 28. Nov 2013, 15:21
Ja, die Lampenkosten halten sich in Grenzen. Für den Acer DLP, den ich nutze, kostet eine Lampe 140,- € und hält im Eco-Modus, der völlig ausreichend ist, 5000 Stunden. Das macht bei drei Std Nutzung pro Tag dann etwas über viereinhalb Jahre. Am Wochenende sind es sicher mehr als drei Stunden, also rechne ich mal mit drei Jahren für eine Lampe. D.h. ich werde in der Lebensdauer des Gerätes vermutlich nur einmal eine Lampe nachkaufen.

Dank Logitech Harmony ist für das Ein- und Ausschalten aller relevanten Geräte nur ein Tastendruck erforderlich.

Allerdings würde ich immer nur eine fest installierte Leinwand verwenden, wenn man den Beamer als TV-Ersatz nutzt. Denn jedesmal Leinwand rauf, Leinwand runter ist nervig.
SimonSambuca
Stammgast
#13 erstellt: 28. Nov 2013, 16:09
Vielleicht mal auf den Optoma HD91 warten? Eventuell ist er ja doch nicht ganz so dunkel. Der hat ja eine LED Einheit und soll quasi auf Knopfdruck hochgefahren sein. Häufiges Ein- Ausschalten sollte da auch kein Problem sein. Ist natürlich preislich nicht günstig.


[Beitrag von SimonSambuca am 28. Nov 2013, 16:10 bearbeitet]
anakyra
Inventar
#14 erstellt: 28. Nov 2013, 16:38
Der wird von Optoma mit 1000 Ansi-Lumen angegeben, das ist ziemlich dunkel. Sicher nicht als TV-Ersatz geeignet.
SimonSambuca
Stammgast
#15 erstellt: 28. Nov 2013, 16:47
Kommt halt auf die Leinwandgröße an und ob man nun verdunkeln will und kann oder nicht.
Man kann ja auch mit der Bildgröße variabel arbeiten. Ich wollte nur mal die Alternative nennen.


[Beitrag von SimonSambuca am 28. Nov 2013, 16:48 bearbeitet]
anakyra
Inventar
#16 erstellt: 28. Nov 2013, 17:02
Prinzipiell sehe ich LED für diesen Zweck schon als Riesenvorteil an, aber 1000 Lumen sind nur was für einen dedizierten Kinoraum. Da ist es mit etwas abdunkeln ja sonst nicht getan, da muss dann vollständig verdunkelt werden. Ab 2000 Lumen aufwärts sehe ich Beamer erst als praktikabel nutzbaren TV-Ersatz an, ansonsten muss man in Sachen Bildgröße und/oder Verdunkelung zu viele Kompromisse eingehen.
SimonSambuca
Stammgast
#17 erstellt: 28. Nov 2013, 17:10
Der Fragesteller muss sich halt mal zwecks Leinwandgröße und Möglichkeiten äussern.

Wenn er nur z.B. eine zwei Meter breite Leinwand nimmt sieht die Sache doch gleich ganz anderst aus.
Bei einem Sitzabstand von nur drei Meter wird die Leinwand vermutlich auch eher klein ausfallen aber das bestimmen die Augen und der Geschmack.
mmarkus.pfeil
Stammgast
#18 erstellt: 28. Nov 2013, 22:35
Sorry, war den ganzen Nachmittag unterwegs...
Also die Lebensdauer der Lampen klingt doch ganz ok. Dass man nach ca. drei Jahren neue Lampen kaufen muss, gehört halt dazu.
Ich habe wie schon gesagt einen Sitzabstand von ca. 3m und der Beamer müsste drüber an das Decke montiert werden. Hat also auch nur 3m Abstand. Wie groß das Bild dann wird, bzw. sinnvoll ist, weiß ich nicht.
SimonSambuca
Stammgast
#19 erstellt: 28. Nov 2013, 23:51
ups sorry ich hab jetzt erst gesehen das du ja einen Preisrahmen genannt hast, da ist der HD91 natürlich weit darüber hinaus. Vergiss also das was ich geschrieben habe! Entschuldigung dafür.
*Michael_B*
Inventar
#20 erstellt: 29. Nov 2013, 01:18

mmarkus.pfeil schrieb:
Wie seht ihr das? Wäre es hinsichtlich meiner Überlegungen sinnvoll von dem TV komplett auf einen Beamer umzusteigen, oder ist das doch eher immer noch nur was für spezielle Kinoabende?
Ich wäre sehr dankbar ein paar Einschätzungen diesbezüglich von euch zu hören.


Es kommt meiner Meinung nach ziemlich auf die bisherigen Sehrgewohnheiten an. Den Projektor mal eben für die Nachrichten anschalten, danach ausschalten, für die Sportschau wieder an, dann wieder aus etc. geht sicherlich etwas auf die Lampenlebensdauer. Abdunkeln wurde ja schon erwähnt, wobei man den Raum z. B. für Fussball oder so nicht wirklich komplett abdunkeln muss. So ein Epson ist hell genug, um auf 2m Bildbreite (wäre jetzt meine Idee) noch gut was auf der Leinwand zu zeigen. In Spielfilmen geht es aber doch häufig recht duster zu und da macht es nur Spass, wenn der Raum ordentlich abgedunkelt ist.

MfG
Michael
anakyra
Inventar
#21 erstellt: 29. Nov 2013, 10:54
Ja, für das 08/15-Fernsehprogramm muss ich i.d.R. nur bei starkem Sonnenschein etwas abdunkeln. Dann reicht es aber schon, das der Leinwand am nächsten gelegene Fenster (Leinwand und Fenster stehen rechtwinklig zueinander) zu verdunkeln. Wenn ich etwas anspruchsvolleres gucke, z.B. eine BluRay reinwerfe, verdunkle ich aber alle drei Fenster.
SimonSambuca
Stammgast
#22 erstellt: 29. Nov 2013, 11:20

mmarkus.pfeil (Beitrag #18) schrieb:

Ich habe wie schon gesagt einen Sitzabstand von ca. 3m und der Beamer müsste drüber an das Decke montiert werden. Hat also auch nur 3m Abstand. Wie groß das Bild dann wird, bzw. sinnvoll ist, weiß ich nicht.


Bezüglich Abstand Beamer-Linse zur Leinwand und die mögliche Bildgröße kannst du dir mal auf folgender Seite einen groben Überblick verschaffen: http://www.projektoren-datenbank.com/pro/index.php

Aber bitte prüfen die Werte immer nochmals direkt beim Projektor Hersteller nach, die haben auch oft Tools auf den Homepages, sonst halt die Handbücher studieren.

Nehmen wir mal eine 2m breite Leinwand, da sind einige Geräte schon fast an der Grenze mit den nur 3m Abstand. Also bitte auch mal im Vorfeld genau messen! Denke auch daran das die Rollo-Leinwand ja ebenfalls Abstand braucht.

Der angesprochene TW6100 ist da aber so wie es aussieht recht variabel, sollte also locker reinpassen wenn man den Werten von der Seite glauben kann (bitte nochmal genau prüfen).

Ach ja und bitte auch daran denken - das Fernsehprogramm (HD ist Pflicht!) sieht eventuell bei einer großen Leinwand und geringen Entfernen nicht gerade immer toll aus

Man kann aber das Bild ja auch kleiner zoomen.... dann hast du auch wieder mehr Helligkeit und weniger Probleme mit Fremdlicht. Bei der guten Blu Ray am Abend dann die volle Größe nutzen.

Gruß
Simon


[Beitrag von SimonSambuca am 29. Nov 2013, 11:23 bearbeitet]
mmarkus.pfeil
Stammgast
#23 erstellt: 29. Nov 2013, 15:56
Das klingt jetzt mal wieder gar nicht schlecht! Das mit dem abdunkeln is ja klar und wenn der Epson aber z.B. so lichtstark ist, dass man schon auch mal eine 08/15 Sendung anschauen kann, ohne alles komplett dunkel zu machen, dann is das sicher ok.
Was das generelle Fernsehverhalten betrifft, wird eher sehr selten nur mal eben für eine Sendung eingeschaltet, sondern eher am Abend um sich einen Film oder auch mal eine Serie, oder sonstige TV Sendung anzuschauen. Echtes Film gucken überwiegt aber eindeutig, daher ja auch die Überlegung mit dem Beamer.

Die 3m Abstand kommen schon zeitlich genau hin und 2m Bildbreite wäre ja doch auch ein deutlicher Zuwachs zum jetzigen 42" TV. Zu groß sollte das Bild bei dem Abstand ja eh nicht sein.
Die Möglichkeit das Bild bei normalem TV Empfang kleiner zu zoomen ist wahrscheinlich eine gute Lösung für ein gutes TV Bild.
hdtv4me
Stammgast
#24 erstellt: 29. Nov 2013, 16:25
Ich würde zum Kauf eines Beamers raten. Ich besitze seit 2005 einen Beamer. Seitdem ich das erste Mal einen Film in HD mit Projektor gesehen habe, habe ich nie wieder einen Film mit dem Fernseher geschaut. Erst mit dem Beamer kommt ein Kinofilm richtig zur Geltung.
mmarkus.pfeil
Stammgast
#25 erstellt: 29. Nov 2013, 16:29
Das glaube ich sofort, aber mir geht es ja darum den TV zu ersetzen und da gibt´s halt schon Einschränkungen.
Mir bis hierher bekannt das Abdunkeln, der Aufwand beim einschalten, die Lebensdauer der Lampen und evtl. die Qualität von einfachem TV Bild.


[Beitrag von mmarkus.pfeil am 29. Nov 2013, 16:30 bearbeitet]
hdtv4me
Stammgast
#26 erstellt: 29. Nov 2013, 16:55
Beim TV-Bild ist es schon von Vorteil wenn es in HD vorliegt. SD über Beamer ist nicht so prickelnd. Was die Lampenlebensdauer betrifft, ist es so, dass es bei kurzer Lampenlebensdauer ins Geld gehen kann. Meine Erfahrung mit Beamer-Lampen, eine war nach 1650 Stunden kaputt, die jetzige läuft seit 2300 Stunden. Besitze einen LCD Beamer, DLP Beamerlampen scheinen ja länger zu halten.
ebi231
Inventar
#27 erstellt: 29. Nov 2013, 18:07
Ganz ehrlich? Lass es - ein Beamer ist beileibe kein 'guter' TV-Ersatz sondern ein sinnvoller ZUSATZ.

Neben der fehlenden Helligkeit tagsüber (und dem extrem bescheidenen Kontrast), ist der fehlende Komfort gegenüber einem TV, der starke Verschleiss vom Material und der schnelle Gewöhnungseffekt am großen Bild ausschlaggebend. Ein DLP-Föhn wird nach wenigen Tausend Stunden ggf. mit den ersten Staubproblemen oder ausgefallenen Kippspiegeln kämpfen (so bei meinem Benq W600), ein LCD wird evtl. Polfilterprobleme oder Pixelausfälle (mein Epson TW700) aufweisen - ein Beamer in der 'Standardklasse' ist für diesen harten Dauereinsatz nicht gemacht. Das Grossbilderlebnis soll doch auch etwas Besonderes bleiben...
mmarkus.pfeil
Stammgast
#28 erstellt: 29. Nov 2013, 18:25
SimonSambuca
Stammgast
#29 erstellt: 29. Nov 2013, 18:35
Kannst du eventuell mal beim "ich bin blöd wenn ich hier einkaufe" Mark einen Beamer nochmal anschauen?
Vielleicht haben die ja eine Beleuchtung im Vorführraum mit der man eine solche Situation eventuell simulieren kann. Oder schau doch mal ob ein Händler in der Nähe ist.
Louis-De-Funès
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 29. Nov 2013, 20:25

ebi231 (Beitrag #27) schrieb:
Ganz ehrlich? Lass es - ein Beamer ist beileibe kein 'guter' TV-Ersatz sondern ein sinnvoller ZUSATZ.


--Torben--
Inventar
#31 erstellt: 29. Nov 2013, 20:40
Da muss ich auch zustimmen.
Ich liebe meinen Beamer und hab ihn auch wenn möglich an, aber trotzdem würde ich auf den TV im Alltag nie verzichten wollen!
SiggiUA
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 29. Nov 2013, 21:27

ebi231 (Beitrag #27) schrieb:
ein Beamer in der 'Standardklasse' ist für diesen harten Dauereinsatz nicht gemacht. Das Grossbilderlebnis soll doch auch etwas Besonderes bleiben...

Seit 1999 ohne TV, nur noch mit Beamer. Einer wurde dabei sogar als Monitorersatz von meiner Frau verwendet und wurde daher wirklich sehr stark genutzt. Keinerlei Ausfälle, nur insgesamt 4 Lampen und 3 Beamer-Wechsel. Alles DLP Beamer! Alle Beamer Wechsel nicht wg. Defekt, sondern nur wg. Umstieg auf anderes Modell.

IMHO kommt es auch auf die Sehgewohnheiten an. Geplantes Schauen vs. stundenlange Berieslung ggf. sogar tagsüber.

Gruß
Siggi
raid-rush
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 29. Nov 2013, 23:54
Benutze auch nur dem Beamer für Blu Ray´s, 3D Filme und Zocken

Normales TV usw...läuft alles übern TV, oft will man nur kurz was schauen oder muss weg und dann dauernd Beamer an und wieder aus auf kurze Zeit ist nicht gut.

Lieber TV zusätzlich ist besser. Beamer nur für HD, 3D, Zocken.....
mmarkus.pfeil
Stammgast
#34 erstellt: 02. Dez 2013, 12:23
Hmmmm, ich komm nicht so recht weiter bei meinen Überlegungen...
Meine Frau hätte den TV halt gerne aus dem Wohnzimmer verbannt, weil ihr das rein optisch nicht gefällt und es gäbe ja wie weiter oben schon geschrieben die Variante mit dem TV im 2. OG, aber da is halt dann nix mit gutem Sound, ect., was mir natürlich nicht so zusagt.
Ich fänd´s blöd zum fernsehen in einen anderen Raum gehen zu müssen, aber der Beamer kommt wohl nur in Frage, wenn er damit den TV im Wohnzimmer ersetzt.
Na ja, ich werd mal weiter grübeln...
celle
Inventar
#35 erstellt: 02. Dez 2013, 12:32
Ein DLP-LED-Projektor ist deine Lösung:

http://www.hdtv-spac...m-erfahrungsbericht/

Mittlerweile gibt es auch ein 1080p-Modell (LG PA80G) für ca. 1399€

http://www.cine4home...0G/Test_LG_PA80G.htm


[Beitrag von celle am 02. Dez 2013, 12:33 bearbeitet]
Cine4Home
Gesperrt
#36 erstellt: 02. Dez 2013, 12:55
Der beste TV Ersatz ist der "LG Hecto" Laser Beamer. Keine Aufwärmzeit, keine Nachkühlzeit, längere Lebensdauer (25000 Std) als ein Plasma. Kannste an- abschalten wie Du Lust hast usw....

Mit dem dazugehörigen Spezialscreen absolut Wohnzimmer-Tagestauglich. Wer es nicht weiß, erkennt nicht, dass es eine Projektion ist.

http://www.cine4home...G_Laser_TV_Hecto.htm


Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 02. Dez 2013, 12:58 bearbeitet]
anakyra
Inventar
#37 erstellt: 02. Dez 2013, 13:00

celle (Beitrag #35) schrieb:
Ein DLP-LED-Projektor ist deine Lösung:

http://www.hdtv-spac...m-erfahrungsbericht/

Mittlerweile gibt es auch ein 1080p-Modell (LG PA80G) für ca. 1399€

http://www.cine4home...0G/Test_LG_PA80G.htm


Der erste ist mit 300 Lumen angegeben, der zweite mit 1000 (die er im Test nichtmal erreicht). Das ist doch beides absolut nicht wohnzimmertauglich. Sicherlich ist es technisch ein Fortschritt LEDs zu verwenden, aber bis das wirklich als TV-Ersatz nutzbar ist, wird noch etwas Zeit verstreichen.
mmarkus.pfeil
Stammgast
#38 erstellt: 02. Dez 2013, 13:25
Wow, der LG Hecto ist echt ein interessantes Teil, aber
1. aufgrund des Screens für mich nicht machbar, das Ganze soll ja vor ein Fenster und muss damit wie eine Leinwand auch zu entfernen sein und
2. viel zu teuer!

Die DLP´s schau ich mir suchmal an...

Edit: Also so ein kleines Beamerchen, wie der LG PF80G würde mir und vor allem meiner Frau natürlich sehr gut gefallen, aber ich habe auch bedenken, ob das als TV Ersatz in Frage kommen könnte. Die Lumen scheinen mir da doch auch etwas knapp bemessen, aber ich kenne mich da ja nicht wirklich aus.
Ich finde erst mal die Größe beeindruckend, im Vergleich zu dem für mich doch eher großen TW 6100, den ich bisher als einzigen live gesehen habe.


[Beitrag von mmarkus.pfeil am 02. Dez 2013, 13:38 bearbeitet]
ebi231
Inventar
#39 erstellt: 02. Dez 2013, 13:38

mmarkus.pfeil (Beitrag #38) schrieb:

Die DLP´s schau ich mir suchmal an...


Um es abzukürzen: Unter 2.000 bis 2.500 Ansi Lumen (bei D65 dementsprechend weniger) macht Dein Vorhaben (auch mal tagsüber schauen) absolut keinen Sinn. In sofern kannst Du Dir momentan die LED-DLPs schenken.

Ich habe selbst ein solches Gerät (Qumi Q2 mit 300 Lumen) im Einsatz - der dient allerdings NUR dazu, an meinem Tab oder Handy ab und zu mal bunte Bilder oder Videos an die Wand zu werfen. Tagsüber ist das ein NoGo und die Qualität ist auch im Dunkeln NICHT mit einem ausgewachsenen TV-Bild vergleichbar.
mmarkus.pfeil
Stammgast
#40 erstellt: 02. Dez 2013, 13:44
Ok, aber wie wär´s wenn es wirklich dunkel ist, bzw. halt einigermaßen abgedunkelt?
Ich hätte z.B. die Möglichkeit die TV Ecke mit einem Vorhang abzutrennen, so dass man sie auch tagsüber ganz gut verdunkeln könnte.
Ein paar kurze Videos vom LG PF80G fand ich grad schon ganz interessant...
celle
Inventar
#41 erstellt: 02. Dez 2013, 13:50
Dieses Problem sehe ich nicht. Zudem hat er doch geschrieben er kann die Rollos zuziehen?
Hier herrscht bei Projektoren mittlerweile ein Lumenwahn, der vergleichbar is zu LCD-TV-Schauern im Dynamikmodus. Vor gut 7 Jahren war solche eine Helligkeit Normalität bei Heimkinoprojektoren. Mit einem Panasonic PT-AE500 oder Sony VPL-AW15 bei ähnlicher Helligkeit konnten zu der Zeit viele Leute ganz gut leben. Ich habe den Direktvergleich gemacht und mir würde das für die TV-Alltagsberieselung vollkommen ausreichen. Schaut euch doch nur die Rezensionen auf Amazon an. Da hat einer an eine Hauswand projeziert! Ich würde es auf einen Versuch ankommen lassen. Das Auge gewöhnt sich sehr schnell an die angeblich so limitierende Helligkeit. Erst Recht wenn der Direktvergleich zum TV fehlt. Siehe auch meine Fotos. Die sind nur so dunkel, weil ich die Verschlusszeit kurz halten wollte. Live ist das Bild noch einmal deutlich heller und das war ohne LW auf leicht grauer Wand und im Eco-Modus! Heller war mein AW15 auf weißer Leinwand bei deutlich kleinerem Bild auch nicht und es handelt sich hier um den HW300 und nicht den nochmals deutlich helleren PF80.


[Beitrag von celle am 02. Dez 2013, 14:00 bearbeitet]
ebi231
Inventar
#42 erstellt: 02. Dez 2013, 13:52

mmarkus.pfeil (Beitrag #40) schrieb:
Ok, aber wie wär´s wenn es wirklich dunkel ist, bzw. halt einigermaßen abgedunkelt?
Ich hätte z.B. die Möglichkeit die TV Ecke mit einem Vorhang abzutrennen, so dass man sie auch tagsüber ganz gut verdunkeln könnte.
Ein paar kurze Videos vom LG PF80G fand ich grad schon ganz interessant...


Der LG kann - laut C4H - 540 kalibrierte Lumen an die Wand werfen. Damit wirst in dunkler Umgebung ein 2,5m breites 16:9 Bild mit ausreichender Helligkeit (16ftL) erreichen. Tagsüber ist das Bild mit entsprechender Verdunklung schlechter - mit direkter Sonneneinstrahlung wirst Du nichts erkennen. Evtl. solltest Du Dir den mal beim Händler vorab ansehen - ist sowie die bessere Alternative als ein blinder Internetkauf
ebi231
Inventar
#43 erstellt: 02. Dez 2013, 13:59

celle (Beitrag #41) schrieb:

Hier herrscht bei Projektoren mittlerweile ein Lumenwahn, der vergleichbar is zu LCD-TV-Schauern im Dynamikmodus. Vor gut 7 Jahren war solche eine Helligkeit Normalität bie Heimkinoprojektoren. Mit einem Panasonic PT-AE500 oder Sony VPL-AW15 bei ähnlicher Helligkeit konnten zu der Zeit viele Leute ganz gut leben. Ich habe den Dirketvergleich gemacht und mir würde das für die TV-Alltagsberieselung vollkommen ausreichen.


Ich kann da ganz gut vergleichen weil ich Geräte zwischen 300 und 3.000 Lumen zuhause habe und weiß was diese zu Leisten imstande sind. Vor 7 Jahren waren 500 Lumen 'normal' (ich habe vor über 20 Jahren mit 20 Lumen angefangen) - nur hat damals Niemand ernsthaft damit einen TV ersetzen wollen! Projektoren sind Zusatz- und keine Ersatzgeräte - wie immer: meine Meinung.
SimonSambuca
Stammgast
#44 erstellt: 02. Dez 2013, 14:01
Ich möchte nur nochmals erwähnen das die benötigte Lumen Zahl von der Leinwandgröße abhängig ist.
Je kleiner die sein darf umso größer wird deine Auswahlmöglichkeit an Geräten.

Oder so wie ich schon gesagt habe, zum Beispiel: Abends die Blu Ray auf 2m Breite und Tagsüber das Bild eben auf 1,4m Breite oder kleiner Zoomen.

Die Lichtleistung ist ja fast immer die gleiche, je kleiner das Bild umso höher die Leuchtkraft.

Mal grobe Beispielrechnungen:

Bei einem Beamer mit 700 Lumen ergibt sich folgende Unterschiede in der Leuchtkraft:

2,5m Leinwand: 18 fl
2,0m Leinwand: 29 fl
1,4m Leinwand: 59 fl

Hab zur Hilfe den Rechner hier genommen: http://www.projektor...kulator2.php?angabe=

Natürlich ändert sich die Lichtleistung ja nach Zoomeinstellungen immer etwas, das dient hier nur mal als Beispiel.


[Beitrag von SimonSambuca am 02. Dez 2013, 14:04 bearbeitet]
Cine4Home
Gesperrt
#45 erstellt: 02. Dez 2013, 14:04
Der LG PF80G ist unter kontrollierten Lichtbedingungen hell genug.

Wie schon richtig erwähnt, das Ding ist kaum dunkler, als die Heimkino-optimierten Beamer vor 2 / 3 Jahren. Selbst aktuelle Geräte sind im Eco-Modus kaum heller als 500 Lumen kalibriert.


Gruß,
Ekki
celle
Inventar
#46 erstellt: 02. Dez 2013, 14:04

Projektoren sind Zusatz- und keine Ersatzgeräte - wie immer: meine Meinung.


Bei Halogen auch kein Wunder und nicht jeder braucht soviel Lumen. Das hängt nun einmal auch von den Raumverhältnissen ab (Abstand Projektor zur LW, Leinwandgröße, Verdunkelungsmöglichkeiten). Vielleicht kommt er ja berufsbedingt erst Abends zum TV-Schauen?

Probleme sehe ich eher bei der Aufstellung der kleinen LED-Projektoren. Zoom und Lensshift ist hier Mangelware. Die Leinwandgröße muss also zum Projektor passen und nicht umgekehrt.


[Beitrag von celle am 02. Dez 2013, 14:09 bearbeitet]
Digitangel
Stammgast
#47 erstellt: 02. Dez 2013, 14:44
An den TE:
Warum lässt du denn den Panasonic nicht einfach hängen oder stellst ihn z.B. auf ein niedriges TV-Schränkchen um einen besseren Sehwinkel zu erhalten ?
Zusätzlich dann eine Motorleinwand + Beamer installiert und du brauchst keinen Kompromiss einzugehen.
Alles Andere macht doch keinen richtigen Sinn bzw. ist praxisfremd.
Spätestens beim 10. Mal, wenn du nur mal schnell durchzappen willst, hast du keinen Bock mehr die ganze Vorbereitungskette in Gang zu setzen (verdunkeln, Leinwand runter, Beamer warmlaufen lasen, Soundsystem an...). Es geht nichts über einen TV für ....na halt TV. Der Beamer sollte eigentlich für gezieltes Schauen eines Filmes oder einer Sportveranstaltung benutzt werden, so sehe ich das wie auch viele andere hier.
Und es gibt immer eine Lösung mehr wenn man glaubt ein Problem zu haben. Ich bin mir sicher dass auch in deinem Fall beide Geräte (TV & Beamer) sinnvoll zu installieren sind.
celle
Inventar
#48 erstellt: 02. Dez 2013, 15:00

(verdunkeln, Leinwand runter, Beamer warmlaufen lasen, Soundsystem an...).


Ein LED-Projektor hat keine Warmlaufphase. Eine fest installierte Rahmenleinwand löst das Rolloproblem und ab HDMI 1.3 sollte mittlerweile ein CEC-Protokoll existieren, dass sobald Player oder Projektor eingeschaltet werden, die verbundenen Geräte automatisch mit eingeschalten werden. Auch kann man die wichtigstens Funktionen so über eine Fernbedienung steuern. Der HW300 hatte übrigens eingebaute LS, die für eine normale TV-Berieselung auch nicht soviel schlechter geeignet sind, als die in den schlanken Edge-LED-LCD-TV´s. Dazu hat der auch diese ganzen Smart-TV-Features, WiFi und einen Dateibrowser. Es fehlt nur ein Tuner, sonst ist der in der Bedienung genauso unkompliziert wie ein TV.


[Beitrag von celle am 02. Dez 2013, 15:02 bearbeitet]
mmarkus.pfeil
Stammgast
#49 erstellt: 02. Dez 2013, 15:02
Nun, 1. is da noch die Heizung unterm Fenster, die ich nicht zustellen will und 2. das viel größere Argument, das sieht besch..aus und genau darum geht´s ja! Auch der TV stört meine Frau ja jetzt schon so, wenn er in der Ecke hängt, da werde ich ihn ja nicht auch noch auf ein Tischchen vor´s Fenster stellen.

So ein LED Beamer muss nicht aufwärmen und alle Geräte werden so oder so mit einem Tastendruck der Logitech FB gestartet. Es macht überhaupt
keinen Unterschied ob TV, oder Beamer, abgesehen von 10 sec. Rollo runter lassen und evtl. einen Vorhang zuziehen und die Leinwand ausfahren.
Also der Aufwand is für mich kein Argument.

@celle: Eine feste Leinwand kommt leider nicht in Frage!


[Beitrag von mmarkus.pfeil am 02. Dez 2013, 15:04 bearbeitet]
mmarkus.pfeil
Stammgast
#50 erstellt: 02. Dez 2013, 15:05

ebi231 (Beitrag #42) schrieb:
Evtl. solltest Du Dir den mal beim Händler vorab ansehen - ist sowie die bessere Alternative als ein blinder Internetkauf

Werde ich natürlich so oder so noch machen, aber die Auswahl ist da ja gerne recht begrenzt und ich muss ja auch erst mal wissen, was es denn überhaupt so an Varianten gibt.
Digitangel
Stammgast
#51 erstellt: 02. Dez 2013, 15:06
Wenn du dich doch schon entschieden hast....dann mach es doch einfach !
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Beamer als TV-Ersatz?
mmbeamer am 08.10.2004  –  Letzte Antwort am 09.10.2004  –  9 Beiträge
Beamer als TV Ersatz
primus88 am 25.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.08.2011  –  31 Beiträge
günstiger Beamer als TV-Ersatz
sebbraun am 09.10.2007  –  Letzte Antwort am 25.11.2007  –  11 Beiträge
Beamer als TV Ersatz - lohnt sich das?
am 24.01.2011  –  Letzte Antwort am 25.01.2011  –  19 Beiträge
Beamer sinnvoll ?
Bullz am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  14 Beiträge
HC3100 als TV-Ersatz?
matzekahl am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 16.10.2006  –  19 Beiträge
Benq W1080ST als TV Ersatz ?
darthvaderxxl am 06.08.2013  –  Letzte Antwort am 09.08.2013  –  7 Beiträge
Beamer überhaupt sinnvoll?
#phil# am 06.11.2012  –  Letzte Antwort am 06.11.2012  –  7 Beiträge
Beamer als Ersatz für Diaprojektor
Jack_Steel am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  3 Beiträge
Epson EH-TW5500 als TV-Ersatz !
marc.l am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 09.08.2010  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2013
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedRalph_Haroun
  • Gesamtzahl an Themen1.449.919
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.701

Hersteller in diesem Thread Widget schließen