EPSON EMP TW200H

+A -A
Autor
Beitrag
*Harry*
Inventar
#1 erstellt: 19. Nov 2004, 19:12
Hallo an alle geplagte Projektorsuchende!

Nach gut 4 Wochen intensiven lesens (Foren/Testberichte) und letztendlich durch subjektivem Vergleich habe mich nun auf den TW200H festgelegt.

Davor waren meine Favoriten: Hitachi TX100, Sanyo Z3, Pana AE700.
Haben alle die selbe Auflösung 1280x720, Epson-Panels.

Dann bei MS die drei genannten live gesehen.
Wie erwartet - der Pana wurde nicht empfohlen, hatte aber seltsamerweise wirklich innen Staub auf Panels/Linse (Kontrolle bei Schwarzbild, Focus extrem unscharf gemacht -> Farbflecken sichtbar). Soll angeblich Auspackqualität gewesen sein.
Er hatte dennoch eine sehr gute Farbwiedergabe, allerdings fast schon zu kräftig, sodaß es ein wenig unnatürlich wirkte. Aber das kann bestimmt nachgeregelt werden.

Als DVD wurde über einen Pioneer (sorry, hab mir den Typ nicht vermerkt) StarWars Episode 2 gezeigt (wie so oft). Die Szene, wo sich die Jedis in einem Raum befinden und im Hintergrund durch 3 Fenster die Stadt zu sehen ist, eignet sich ideal zum Testen der Detailauflösung. Hier hatte der TX100 die Nase leicht vorne. Konturen waren eindeutig und klar gezeichnet, Stadtdetails nicht mit zu hellem Kontrast. Danach kam der Z3, fast kein Unterschied, stellte aber Stadtkonturen schon etwas heller dar, sodaß leicht (aber wirklich nur leicht) weniger Details sichtbar waren. Dahinter der AE700. Beim AE700 war hier eindeutig zu viel Helligkeit, sodaß die Fensterausschnitte fast komplett weiß und nur wenige Konturen der Stadt zu sehen waren. Habe in der kurzen Zeit versucht, das per Helligkeit/Kontrastnachstellung auszugleichen, gelang mir aber leider nicht.
Auffällig: Bei allen dreien war die Farbwiedergabe des Bodens in der Mitte des Raums unterschiedlich. Mal leicht bläulich, mal leicht rötlich. Auch hier gelang mir ein Abgleich aller dreier untereinander nicht, sodaß das Bild identisch dargestellt wird. Irgendwie litt immer entweder die Farbe oder die Helligkeit darunter. Meine aber, mit viel Zeit und Geduld wäre das machbar gewesen. Denn es ist ja bekannt, dass die Werksparameter hier meißtens nicht optimal sind. Der Z3 war hier aber schon am besten.

Dann noch am Rande einen DLP von Sharp gesehen, den Z201e. Lag allerdings mit 3000 EURO etwas über meinem Budget.
Hatte wie erwartet einen guten Schwarzwert. Beim direkten Vergleich zu den 3 LCD's muß man zweifellos anerkennen, dass hier die DLP's am besten sind. An die dunklen Weltraum-Szenen mit dennoch klar erkennbarer Sternendarstellung kommt kein (ungetunter) LCD hin!
Aber irgendwie war beim Sharp das Bild auch leicht flimmernd. Sieht man allerdings nur, wenn man gut 1m vor der LW steht. Soll angeblich an der Spiegeltechnik liegen, so der Verkäufer. Und: Habe 1 Stunde lang versucht, das Bild bezüglich der Farbdarstellung über die möglichen Menüfunktionen an das des Z3 hinzubekommen - kein Erfolg. Eine natürliche Farbwiedergabe mit gleichzeitig nicht zu blassen Farben gelang mir bei dem Gerät nicht. Da der Z3 sehr viele Einstellparameter hat, konnte ich hier das am natürlichst wirkende Bild bei guter Helligkeit/Kontrast hinbekommen.
Und dann die Lautstärke des Sharp! Unerträglich, wenn die Lampe nicht im ECO-Modus läuft. Seltsamerweise war das Bild im Normalmodus aber auch nicht wesentlich heller ...

Bis dahin war mein eindeutiger Favorit der Z3, da er auch von der Konstruktion am ausgereiftesten wirkt (einfacher Lampenwechsel, funktionierende Staubbeseitigung, siehe Test in cine4home). Wer LensShift bis in die Ecken braucht, sollte den AE700 wegen seiner kreisförmige Shift-Sticköffnung nicht nehmen. Gleichzeitig maximale H- und V-Verschiebung ist bei diesem Gerät nicht möglich. Auch ist die Konvergenz dann nicht mehr optimal.
Ich will den Pana nicht schlechtreden. Wie schon desöfteren im Forum geschrieben wurde, wird er bei MS nicht so gerne verkauft; aber der Beweis mit dem Linsenstaub und zu geringer Detailwiedergabe in hellen Szenen war allerdings offensichtlich.

Dann konnte ich in einem wirklich guten Studio den nagelneuen EPSON EMP TW200H sehen. Ist auch ein LCD, selbe Auflösung, da logischerweise die eigenen Panels verbaut sind.
Mein allererster Bildeindruck war - das muß ein DLP sein.
Dadurch, dass der TW200H bereits im Gerät einen optischen Farbfilter besitzt, der sich im entsprechenden Modus in den Lichtweg fährt, kann man sich Projektor-Tuning sparen. In diesem Modus war das Bild absolut farbecht. Hautnuauncen waren natürlicher als ich es je bei einem der zuvor genannten LCD's gesehen habe. Und auch der Schwarzwert konnte überzeugen. Details - einfach prima.
Die HDTV-Darstellung war beeindruckend.
VB konnte ich nicht erkennen (LW 2m Breite, Abstand gut 4m)

Gut, die Kiste ist mit Abstand auch die größte und teuerste (rund 2000 EUR). Aber dafür ist der EPSON auch sehr gut gegen Staub geschützt (selbst um die Optik hat EPSON hier eine Membrane als Schutz vor eindringendem Staub verbaut). In dem großen Gehäuse wurde eine großzügige Wärmeabführung konzipiert, er ist daher auch leise.

Nun, ich will den Tag nicht vor dem Abend loben; mal seh'n wie er sich dann nach einiger Zeit bei mir in der Praxis gibt.

Eins noch:
Egal ob Pana, Hitachi, Sanyo oder Epson. In unserer Preisklasse ist die Technik nicht bei jedem Gerät 100%ig.
Ich rate deshalb jedem, der so wie ich durch unterschiedliche Meinungen und Testberichte gebeutelt ist, selbst einen subjektiven Vergleich zu machen. Mir hat eben der TW200H am besten gefallen.

Viele Grüße
Harry


[Beitrag von *Harry* am 20. Nov 2004, 09:24 bearbeitet]
*Harry*
Inventar
#2 erstellt: 03. Jan 2005, 11:09
ER IST DA

ja, der Projektor meines Vertrauens (TW200H) ist angekommen.
Zugegeben, war schon eine lange Lieferzeit (rund 5 Wochen) aber wollen wir mal wg. der Weihnachtszeit ein Auge zudrücken

Werde ihn heute/morgen installieren und kann dann ja mal meine ersten Eindrücke mitteilen ...
Carsten_W
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Jan 2005, 13:41
Der TW200H macht in der Tat out of the box ein sehr gutes Bild mit richtig eingestellten Farben. Allerdings ist es mir einfach schleierhaft, wie man ein Gerät in dieser Preiklasse ohne DVI/HDMI Eingang anbieten kann. Das ist für mich ein K.O. Kriterium.
Mit dem richtigen Farbfilter und entsprechender Einstellung hält ein Z3 aber ehrlicher Weise locker mit.
*Harry*
Inventar
#4 erstellt: 12. Jan 2005, 20:36
Nun habe ich meine ersten Erfahrungen, möchte mal ein kleines Feedback geben.

1. Aufstellung:
--------------------
Ist nicht gerade der kleinste Beamer, weiß man aber schon vorher. Habe in meinem selbstgezimmerten Raumteiler 50cm Breite x 25cm Höhe Freiraum für einen Projektor gelassen -> na das hat ja mal gerade so gereicht! Durch sein großes und gut designetes Gehäuse wirkt er jedoch auch nicht gerade unedel.

Der Anschluß erfolgt bei mir nur per YUV (Progressiv), denn HDMI kann mein H/K DVD31 / DPR 1005 nicht, jedoch sind dessen YUV-Schnittstellen bereits für HDVT-Frequenzen ausgelegt. Passt also. Der YUV-Eingang kann übrigens auf YCbCr oder YPbPr konfiguriert werden - mir ist aber kein Bildunterschied aufgefallen. Bin halt nur mal in einem Menü darüber gestolpert.

Bildeinrichtung:
---------------------
Er ließ sich absolut problemlos an meine 16:9 Alphaluxx Planar Feststoffleinwand (Gain 1.0, Größe 240 x 135 zuzüglich 8 cm schwarzer Rahmen in fast vollst. abgedunkeltem Kellerraum) einregeln. Der 200H befindet sich bei mir quasi auf einer gedachten horizontalen Linie zur LW-Oberkante in rund 4m Entfernung. Per LensShift (gehört ja schon zum Standard wie beim Z3, Hitachi ...) und Motor-Zoom (da schaut die Konkurrenz ;-) war die exakte Bildprojektions-Einpassung in die LW null Problemo.

Dann noch per Motor-Focus (... Konkurrenz ...;-) das Bild scharfgestellt - fertig.

Gut: Beim Anbringen der Linsen-Staubkappe wird das Bild nicht ungewollt verändert - Focus/Bildgröße bleiben so wie 1x eingestellt, da alle beweglichen Optikteile im Gerät sind. Ist aber auch beim Z3 durch die Staubklappe prima gelöst.

Erster Testbetrieb:
------------------------
Hier musste (auf Wunsch meiner Regierung) HarryPotter 1 herhalten.
Fazit, in Anbetracht einer noch unveränderten Farbeinstellung:
Das Bild lässt keinerlei Farbabstufungen erkennen (Dank der 10 Bit Farbwandler wie beim Z3), doch wirkte es in den dunklen Passagen etwas zu blaustichig, dafür waren die Szenen der Aufenthaltshalle zu rotlastig. Man merkt aber auch sofort den integrierten optischen Farbfilter ("tuning") - er nimmt schon einiges an Helligkeit, doch dadurch sind die Hautnuauncen überzeugend echt.

RBE? - keine Spur. Jedenfalls nicht auf 3,5m Sitzabstand bei 2,4m Breite der LW. Und wenn: Der 200H hätte sogar ein Menü, das eine RBE-minimalisierungs-Justage im jeweiligen RBG-Kanal ermöglicht (sogar für Hell/Dunkel).

Geisterbilder (Schatten) sind nur sehr sehr geringfügig bei absolut starkem hell/dunkel-Kontrastübergang sichtbar und auch nur bei kleinen Motiven. Kann aber auch an meinem Player liegen; meine YUV-Kabel möchte ausschließen, da diese sehr hochwertig sind.

Zurück zum Film:
Nach HP kam Matrix. Hier fiel mir wieder ein zu blaustichiges Bild in dunklen Szenen auf sowie absoluter Grünstich bei Aussenaufnahmen.

Also ganz so toll war die werksseitige Einstellung für den "Natürlich"-Modus (schaltet den mechanischen Farbfilter ein) dann doch nicht, wie so oft beschrieben.
Aber die Einstellbarkeit per (nicht träger) Fernbedienung war dann doch so weit flexibel, dass ich ein nahezu perfektes Bild für jeden Film einrichten konnte - hat mir allerdings auch ein paar Stunden gekostet (eben ohne Messgerät, nur per "Auge"). Generell kann ich über die Menüstruktur nur mein Lob an Epson aussprechen - ist wirklich einfach und gut gelungen. Man kommt sehr rasch zurecht. Man könnte zwar alle Funktionen der FB (und noch mehr) auch per PC/USB einstellen, hab ich aber noch nicht probiert. SW+Kabel liegen dem Gerät bei.

Lautstärke:
----------------
Helligkeit war auf Mittelwert gestellt - hier ist der Lüfter für sich alleine wirklich nur leise und bei normaler Filmlautstärke überhaupt nicht mehr hörbar. EPSON steuert mit der Helligkeit gleich die Lampenleistung (warum auch nicht) - andere Hersteller haben hier z. B. einen getrennten "Still"-Modus. Allerdings bin ich bei Matrix von 1/2 auf 3/4 Reglereinstellung zur Lampenleistung hinauf, um ein bestmögliches Bild zu erreichen (da Matrix aus sehr vielen dunkle Szenen besteht).

FAZIT:
-----------
Ich bereue die lange Lieferzeit für die 1799 EURO keinen Cent.
Nahezu perfektes Heimkinobild, super (Linsen-)Optik + Steurung + leiser Lüfter sind genau so, wie ich ihn nach meiner ersten Begutachtung in einem Studio in Erinnerung hatte.

Preis/Leistung stimmen voll, auch wenn er keine Digitalschnittstelle hat. Aber auch mein Player+Receiver haben die nicht und werden es auch nicht so schnell haben - deshalb kann ich jedem, der kein Problem mit YUV prorgressiv hat, den EPSON EMP TW200h wirklich sehr empfehlen.

Hier habe ich noch eine Testseite gefunden:
http://www.discsoft....-TW200_und_TW500.htm
Wird zwar noch das Vorgängermodell beschrieben, der H ist jedoch nicht viel anders ausser der höheren Lumen+Ansi-Werte und noch ein paar Kleinigkeiten ...

Viele Grüße
Harry
chappie
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 13. Jan 2005, 07:17
hallo harry, schön dass dir der 200h so gut gefällt.

eine anmerkung aber: RBE - was meinst du damit?? wenn du damit den regenbogeneffekt meinst, dann musst du lange suchen. du wirst hier nicht fündig werden, ausser in manchen filmen. der 200h ist doch ein lcd projektor und hier ist der von manchen dlp projektoren bekannte RBE effekt unbekannt. daher ist mir auch schleierhaft was du mit RBE-minimaliesierungs justage meinst. vermutlich meinst du das menü, wo du die rgb level individuell einstellen kannst.


der grünstich bei matrix in den aussenaufnahmen ist auch absicht - der film hat einen solchen look!!

sorry für die korrektur bzw. richtigstellung - aber leser, die das gerät noch nicht kennen, werden hier ein wenig verwirrt.

weiterhin viel spass mit dem neuen projektor
gaylord
Gesperrt
#6 erstellt: 13. Jan 2005, 09:42
Hallo,

ich muss auch mal meinen Senf dazugeben.
Gerade habe ich die aktuelle Audiovison gelesen.
Dort wird der Epson EMP TW 200H getestet. Laut Epson soll er ja mehr Licht und Kontrast bringen, aber die AV konnte gleiches nicht feststellen....alles beim alten !
Übrigens auch meiner Meinung nach der beste Beamer unter 2000 Euro ! Doch leider, da muss ich mich Carsten anschließen, ohne DVI oder HDMI und nur einem YUV-Eingang 2000 Euro zu verlangen halte ich für die derzeitige Situation ein wenig dreist und würde persönlich aus diesem Grund wohl doch zum Z3 greifen. Ich hatte ja geschrieben das ich mir zu Weinachten den EMP TW 500 gekauft hatte.
Ich bin mit dem Gerät im Preis/Leistungsverhältnis nicht zufrieden und werde ihn deshalb wieder abgeben. Derzeit liebäugele ich mit dem neuen Sony !
Ach ja, der einzige Unterschied den ich festgestellt habe zwischen dem 200ér Epson und dem 500ér ist, dass der 500´er den digitalen Eingang besitz hierrüber aber ein geringfügig schlechteres Bild macht als der 200ér über YUV !........und dafür habe ich 3000 Euro bezahlt. Ich muss mein Statement von neulich , " Der TW 500 ist über jeden Zweifel erhaben" also hiermit zurücknehmen. Ich war von der ersten Präsentation wohl ein wenig geblendet. Am Wochenende habe ich mir auch die Arbeit gemacht und habe mir zwei Filme in voller Länge auf dem PANA 700 angeguckt. Mein Bruder besitzt den nämlich. Er hat ihn selber getunt mit irgendeinem Farbfilter. Ich muss sagen...nahezu sensationelles Bild ! Ich habe nur einen ganz leichten Blaustich immer noch erkannt, aber sonst zu zu 99 % super Bild ! Ich scheine wohl damals einen Fehlerhaften PANA 700 erwischt zu habne, denn der war wirklich der letzte Horror.

PS: Mein Bruder besaß vor dem PANA 700 den PANA 300 und der har ob ihr es glaubt oder nicht mit der ersten Lampe im ECO-Modus über 4000 Stunden gehalten, fast ohne Qualitätsverlust ! Gerade hat er ihn bei Ebay noch für 555 Euro ohne Lampe verkauft !
*Harry*
Inventar
#7 erstellt: 13. Jan 2005, 12:51
hallo chappie,

Sorry über die peinliche Verwechslung mit RBE - es ist selbstverständlich der FGE (Fliegengittereffekt) gemeint
Aber ich habe auch geschrieben, dass er EPSON-Panels hat. Wer sich mit Projektoren befasst, weiß dass das nur LCD sein kann!

der grünstich bei matrix in den aussenaufnahmen ist auch absicht - der film hat einen solchen look!!

Dann ist ja klar, warum Matrix so grünstichig war - wenn der Film von haus aus so ist (obwohl ich mich an damals im Kino nicht mehr daran erinnern kann und auch neulich im TV das nicht erkennen konnte), es lag an der zu hohen Gain-Verstärkung der Farben. Das mußte ich auf jeden Fall nachregeln, wirkte absolut unecht. Aber nun ist's gut.

Übrigens:
Der Projektor kostet mittlerweile 1799.-

Gruß
Harry
chappie
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Jan 2005, 13:29
der 500er hat mehr als nur einen hdmi eingang.

der hat 2 x yuv oder scart rgb als eingang, der hat mehr einstellmöglichkeiten im bild - wobei ab werk der unterschied zum 200h kaum sichtbar ist und er hat einen faroudja chip eingebaut.

somit ist eine progressive zuspielung nicht unbedingt notwendig.

hat auch den vorteil, dass signalquellen wie tv oder ps2 oder video progressiv verbessert werden.

alleine so ein progressiver linedoubler hat als externe lösung einen preis zwischen 500 - 1000 euro.

das sollte man bei der preisdiskussion berücksichtigen.

ansonsten sollte man beim 200er preis prüfen, ob es die neue h variante ist. hier werden derzeit im markt noch geräte ohne "h" zu diesem preis angeboten. ebenfalls bietet epson eine zusatzgarantie an, die allerdings nur dreamio partner leisten. das erkennt man auf der www.dreamio.de seite und wenn man mit der rechnung ein zusatzgarantie formular bekommt, welches ausgefüllt und eingeschickt werden muss.

gruss
*Harry*
Inventar
#9 erstellt: 15. Jan 2005, 10:40
hab nun ein paar Filme mehr durch.
Es ist interessant, dass Filme wie z. B. HDR mit der werksseitigne Farbeinstellung über den Filter ("Natürlich"-Modus) hervorragend dargestellt werden.

Letztendlich muß man also nur bei bestimmten Filmen nachregeln, aber dafür gibt es ja die Speicherbank.
gaylord
Gesperrt
#10 erstellt: 16. Jan 2005, 09:21

chappie schrieb:
der 500er hat mehr als nur einen hdmi eingang.

der hat 2 x yuv oder scart rgb als eingang, der hat mehr einstellmöglichkeiten im bild - wobei ab werk der unterschied zum 200h kaum sichtbar ist und er hat einen faroudja chip eingebaut.

somit ist eine progressive zuspielung nicht unbedingt notwendig.

hat auch den vorteil, dass signalquellen wie tv oder ps2 oder video progressiv verbessert werden.

alleine so ein progressiver linedoubler hat als externe lösung einen preis zwischen 500 - 1000 euro.

das sollte man bei der preisdiskussion berücksichtigen.

ansonsten sollte man beim 200er preis prüfen, ob es die neue h variante ist. hier werden derzeit im markt noch geräte ohne "h" zu diesem preis angeboten. ebenfalls bietet epson eine zusatzgarantie an, die allerdings nur dreamio partner leisten. das erkennt man auf der www.dreamio.de seite und wenn man mit der rechnung ein zusatzgarantie formular bekommt, welches ausgefüllt und eingeschickt werden muss.

gruss


Hallo Chappie,

ist ja schön was du da schreibst, aber inzwischen haben zwei Zeitschriften publiziert das es eigentlich keinen Unterschied zwischen 200 und 200 H gibt. Lediglich der Preis ist auf 2000 Euro gesekt worden. Warum soll ich mehr zahlen wenn es aber keinen Unterschied gibt und ich den 200 deutlich günstiger (1999 Euro zu 1649 Euro) bekomme ?
Der TW 500 ist zwar von den reinen Daten her besser, aber in der Praxis sieht kein Mensch einen Unterschied. Ich habe den Denon DVD 3910 via HDMI an den hängen und sehe zum 200ér via YUV Zuspielung keinen Unterschied. Ich denke die Oberklasse-Geräte werden sehr überschätzt. Oder aber die Geräte der sog. Einstiegsklasse werden unterschätzt ?
Wobei ich bei 1500-2000 Euro ( fast 4000 DM !) nicht mehr von Einstiegsklasse sprechen will.
chappie
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 16. Jan 2005, 09:45
ich haben den sogar noch viel günstiger gesehen - ob der geliefert wird ist eine andere sache.

ist mir aber auch egal.

nochmals: lesen ist das eine und hier dürfte mitlerweile auch bekannt sein, dass die zeitschriften nicht unfehlbar sind.

ansonsten habe ich es gestern schon in einem anderen forum geschrieben.

es gibt änderungen beim h - andere einstellung der farben / kontrast im "wohnzimmer" modus, mehr maximale helligkeit bei einstellung "helligkeit + 5) und etwas höherer kontrast.

wobei die diskussion eigentlich müssig ist, der 200er ist schon lange bei epson nicht mehr lieferbar.

bzgl. 500 habe ich doch die unterschiede erklärt - je nach deinem quellenangebot und deinen zuspielern, ist er es eben nicht wert bzw. nicht notwendig. das ist doch okay?!

du hast eben das geld in den guten denon gesteckt.

gruss
gaylord
Gesperrt
#12 erstellt: 16. Jan 2005, 10:59
[quote="chappie"]ich haben den sogar noch viel günstiger gesehen - ob der geliefert wird ist eine andere sache.


Wenn du mir noch verraten könntest wo es den noch billiger gibt ? Würde ich nämlich gerne zu Ostern verschenken wenn er noch deutlich billiger zu haben ist.
*Harry*
Inventar
#13 erstellt: 16. Jan 2005, 19:41
ist Werbung eigentlich erlaubt?
Ich kann ja mal meine Bezugsadresse angeben, mal sehen, was passiert:
www.it-united.de
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sanyo Z3 oder Epson EMP-TW200H
Bergmannfranz am 03.05.2006  –  Letzte Antwort am 04.05.2006  –  4 Beiträge
Dunkles Bild bei Epson TW200H
da-v-em am 15.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  3 Beiträge
Epson TW200H Bundle
Der_Beamer am 26.06.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  3 Beiträge
Epson TW200H - mit "h" besser als der Alte, Z3, Hitachi?
hhoffmann am 28.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.06.2005  –  9 Beiträge
Hitachi PJ-TX100 vs. Epson EMP-TW200
sheltyx am 17.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  4 Beiträge
Unterschiede Epson TW200 und TW200H
Herr_T. am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  2 Beiträge
hitachi tx100 oder sanyo z3 ?
digismo am 11.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  26 Beiträge
LCD-Beamers: Welcher hat 1 oder 3 LCD-Panels ?
*Harry* am 27.01.2005  –  Letzte Antwort am 28.01.2005  –  7 Beiträge
pana pt ae700 an pc
maverick_fx am 31.12.2004  –  Letzte Antwort am 01.01.2005  –  2 Beiträge
Was ist ein Epson TW200H noch wert?
StarvinMarvin am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.431 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMichaelFromCologne
  • Gesamtzahl an Themen1.512.993
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.782.274

Hersteller in diesem Thread Widget schließen