JVC AutoCal V9

+A -A
Autor
Beitrag
AxFk
Stammgast
#1 erstellt: 03. Apr 2017, 16:50
Hallo,

da sich in der aktuellen Version doch einiges geändert hat, mache ich hiermit einen neuen thread auf.
Ich beziehe mich auf meinen X5500, ausschliesslich auf Rec709 als Ziel.

Mit den vorigen Versionen hatte ich durchweg gute Erfahrungen gemacht, auch wenn es nicht einfach war, sich in die Eigenschaften und der Wirkungsweise der Software einzuarbeiten, wegen zunächst mangelhafter Infos seitens JVC. Jedenfalls waren die Ergebnisse mehr als zufriedenstellend. Das hat sich in der aktuellen V9 leider geändert, zumindest in der aktuellen build.

1.) Verwendung mit Spyder 5:

Die erste Kalibrier-Sitzung (zunächst nur Gamma) ging schonmal gründlich schief. Die gelogten Ergebnisse in der V9-Vorschau waren chaotisch.
Beim 2. Versuch hat es dann geklappt, Gamma war auf Linie, keine Auffälligkeiten. Das native Gamut der Custom-Farbprofile war schon i. O. RGB-Balance dann von Hand abgeglichen.

Nach einem weiteren Versuch, ein paar Tage später, fiel mir danach sofort auf, daß der Bereich unterhalb 5% IRE deutlich rot eingefärbt war, bei dunklen Szenen auffällig. Beim AVS-Testbild hat sich das schon ab dem 17-Balken gezeigt. Beim RGB-Level-Diagramm schoß rot unterhalb 10 % geradezu durch die "Decke". Das ließ sich auch bei einem weiteren Gamma-Kal-Durchgang nicht mehr beheben.

Also Init-Backup zurück gespielt, dauert gerade mal schlappe 40 min .
Versuchsweise alles komplett von Hand kalibriert, danach keine Auffälligkeiten.

Natürlich war ein neuer AutoCal-Versuch fällig : Gleiches (schlechtes) Ergebnis, also reproduzierbar. Andere Stör-Faktoren wie Software- und Hardware-Umgebung, Treiber usw. auf PC wurden vorher konsequent ausgeschlossen.

2.) Verwendung mit i1Pro2 (wurde mir zur Verwendung überlassen):

Mit korrekt installierten X-Rite Treibern wurde der Sensor von der AutoCal zunächst nicht erkannt. Nach einigen Versuchen kam ich drauf, daß der Sensor in der Kalibrierschale liegen muß, um überhaupt erkannt zu werden. Natürlich kamen da von der Software keine weiterführenden Meldungen.

Das nächste Problem: Wie wird der Sensor positioniert ? Im Programm steht nur, wie beim SP5, zum beamer ausrichten.
Das direkte Ausrichten von der LW aus zum beamer führt, wie zu erwarten, zum völligen Überfahren des zul. Bereiches. Also bleibt nur noch entweder mit Diffusor zum beamer, oder ohne reflektiv zur LW.

Im 2. Fall erscheint der Sensor im oberen Viertel des Helligkeits-Fensters in der AutoCal. Deswegen erschien mir das als plausible Verwendungsart.

Also wieder Kal-Durchgang, diesmal Gamma und Col (Sensor ist ja bei Farben geeignet, entgegen dem SP5).
Zunächst wieder chaotische Ergebnis-Anzeige. Diesmal war mir die Ursache aber klar: AutoCal "vergißt" beim Log-Durchgang manchmal auf die internen patterns umzuschalten, das zugespielte Video-Bild bleibt im Vordergrund, das kann natürlich nicht funkionieren.

Bei einem weiteren Versuch trat das Problem dann wieder nicht auf.
Das Ergebnis war durchaus akzeptabel, selbst am unteren Ende keine allzu grossen Ausreißer, entgegen meiner Befürchtung wegen der begrenzten Empfindlichkeit des i1Pro2. Mit dem Spyder wäre das allerdings diesbezüglich (Gamma) noch besser hinzubekommen.

Die Methode mit Diffuser gegen beamer hab ich dann zunächst nicht mehr getestet, bleibt aber noch als mögliche Alternative.

Fazit:

Wie ich inzwischen weiß (siehe auch AVS-Forum), bin ich nicht der einzige mit den Problemen. Diese Rot-Färbung und die zeitweise unzuverlässige Funktion im Arbeits-Ablauf ist wohl bugs in der AutoCal zuzuordnen.

Wie bei JVC gewohnt, handelt es sich auch bei der V9 im jetzigen Stadium um eine unausgereifte Sofware, verbunden mit mangelhaften Infos zur Verwendung, vor allem was den i1Pro2 angeht.

Also am besten vorläufig die Finger davon lassen, in der Hoffung, daß JVC in absehbarer Zeit ein update abietet. Bei dem Tempo, wie JVC allerdings in der Vergangenheit reagiert hat.......
Jogitronic
Inventar
#2 erstellt: 03. Apr 2017, 17:10

Also Init-Backup zurück gespielt, dauert gerade mal schlappe 40 min .


Habe ich bei meinem X7000 auch mal gemacht, das dauerte auch so lange

Gruß,
Ex...


[Beitrag von Jogitronic am 03. Apr 2017, 17:13 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#3 erstellt: 03. Apr 2017, 17:14
Macht euch diese Vor- und Zurück-Kalibrierung eigentlich Spaß? Mich würde das alles doch ein wenig nerven, wenn kein befriedigendes Ergebnis bei der AutoCal herauskommt.

Wie sieht es mit dem Gammadrift beim DLA-X5500 aus, Axel? Ich bin am überlegen, mir den zu kaufen.
AxFk
Stammgast
#4 erstellt: 03. Apr 2017, 18:41

George_Lucas (Beitrag #3) schrieb:


Wie sieht es mit dem Gammadrift beim DLA-X5500 aus, Axel? Ich bin am überlegen, mir den zu kaufen.


Naja, ich hab den ja erst ein paar Wo, da konnte ich noch keine auffällige Tendenz feststellen. Eine Veränderung innerhalb der ersten 100 Stunden bez. Gamma und RGB-Balance kenne ich allerdings von allen meinen bisherigen beamern. Schaun wir mal, wie es weitergeht....

Und der Spass beim Kalibrieren hält sich in engen Grenzen .
Mir ging es darum, mich mit den Veränderungen vertraut zu machen, um bei der nächsten nötigen Kal das schnell ohne Überraschungen über die Bühne zu bringen. Das hat sich jetzt halt relativiert.
*Harry*
Inventar
#5 erstellt: 09. Apr 2017, 23:33

AxFk (Beitrag #1) schrieb:

Nach einem weiteren Versuch, ein paar Tage später, fiel mir danach sofort auf, daß der Bereich unterhalb 5% IRE deutlich rot eingefärbt war, bei dunklen Szenen auffällig. Beim AVS-Testbild hat sich das schon ab dem 17-Balken gezeigt. Beim RGB-Level-Diagramm schoß rot unterhalb 10 % geradezu durch die "Decke". Das ließ sich auch bei einem weiteren Gamma-Kal-Durchgang nicht mehr beheben.
...
Natürlich war ein neuer AutoCal-Versuch fällig : Gleiches (schlechtes) Ergebnis, also reproduzierbar. Andere Stör-Faktoren wie Software- und Hardware-Umgebung, Treiber usw. auf PC wurden vorher konsequent ausgeschlossen.

Ist eigentlich erklärbar. Du hast vermutlich Richtung Beamer gemessen.
Der Spy5 soll nochmal empfindlicher sein als sein Vorgänger.
Wenn er nun in unteren Bereichen gegen die Lampe misst, sieht er Restlicht, auch beim "0 IRE" Testbild. Ist dann quasi wie Hintergrundbeleuchtung an einem Monitor, schimmert auch blau/gräulich durch.

Je näher also der Sensor zum Beamer steht, desto besser wird zwar die Gamma- und Color-Cal (letzteres bei ColCal unter geschlossener IRIS) im unteren Bereich, aber das Restlicht kann sich dort nachteilig auswirken.

Also: Bei Restlicht kommen im Sensor die beiden dominierend "hellen" Farben zum tragen - blau und grün.
Wenn zu viel bl+gn, dann reduziert die Kalibrier-SW beide Farben oder erhöht rot. Daher der Rotstich im Kellerbereich.

Mach doch einfach mal einen Vergleich mit anderer Mess-SW wie HCFR oder CalMAN oder Lightspace und schalte ein 5 IRE Testbild zu, im Zustand wo Dein Beamer noch Original ist. Gleiche Aufstelllung. Dann kannst ja erkennen, ob der Rotstich durch deinen Sensor verursacht wird oder durch die JVC-SW.


[Beitrag von *Harry* am 09. Apr 2017, 23:34 bearbeitet]
AxFk
Stammgast
#6 erstellt: 10. Apr 2017, 00:05
Naja, es gibt schon mehrere Indizien, daß es weder am Sensor, noch an der Anordnung, noch am beamer liegt, auch wenn deine Erklärung grundsätzich nachvollziehbar wäre:

1. Bei gleicher Anordnung mit der vorigen Ver. der AutoCal (mit X5000) und SP5 hat das immer sehr gut funktioniert.

2. Das Problem ist nicht immer reproduzierbar, bei mehreren Durchgängen hintereinander kann schonmal ein brauchbares Ergebnis raus kommen.

3. Ein Vergleich mit HCFR (und CalMan) mit dem SP5 in gleicher Anordung wie vorher und i1D3 reflektiv (um deine beschriebenen Ursachen auszuschließen) ergab nahezu gleiche Messergebnisse bei zurückgesetztem beamer.

4. Nach Berichten im AVS-Forum haben das Problem auch andere user festgestellt. Der Hinweis auf Software-bugs wird auch dadurch bestärkt, daß manchmal die patterns während des logs nicht angesteuert werden.

Ich hab mal Peter Hess angeschrieben, mal sehen, ob da ne Info kommt.


[Beitrag von AxFk am 10. Apr 2017, 00:09 bearbeitet]
guesswho999
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Mai 2017, 08:58
Hallo AxFk,

hast Du eigentlich noch etwas besonderes gemacht, damit Dein Autocal-Durchlauf mit dem i1 Pro 2 ohne rotes IRE1 ausging?
Ich schätze, Du hast noch keine Reaktion von Herrn Hess erhalten.

Ich habe damit leider nicht so viel Glück. Egal, was ich anstelle, IRE1 wird immer rot: Messung reflektiv oder im Lichtweg mit Diffusor; Gamma-Korrektur solo oder Gamma-Korrektur mit Farben.
Bei reflektiver Messung muss ich die Blende schließen, damit der Sensor im Wunsch-Rechteck von Autocal steht. Mit Diffusor misst der i1 Pro 2 übrigens 5800K, während es reflektiv 7100K sind. 7100K wären richtig. Also kann man die Farbkorrektur bei Messung im Lichtweg mit dem i1 Pro 2 wohl eher vergessen.
Bei Zuspielung von 4K während des Autocal-Durchlaufs hat die v9 übrigens das gleiche Problem, was Jogitronic bei der v7 ermittelt hat. Die Gamma-Messungen sind falsch, und es wird in die verkehrte Richtung korrigiert.

Fazit: Ich sitze gerade auf einem nagelneuen X7500 (OK, Produktion 01/17) fest, der bereits auf ein Gamma 2.0 gedriftet ist, und kann es nicht korrigieren.
Über meinen Gemütszustand möchte ich jetzt lieber nichts schreiben.
AxFk
Stammgast
#8 erstellt: 28. Mai 2017, 09:48

guesswho999 (Beitrag #7) schrieb:
Hallo AxFk,

hast Du eigentlich noch etwas besonderes gemacht, damit Dein Autocal-Durchlauf mit dem i1 Pro 2 ohne rotes IRE1 ausging?


Nein, normaler Durchlauf.

Da dein 7500 einen wesentlich höheren On-Off-Kontrast hat, als mein 5500, könnte es mit dem i1Pro2 in den unteren IRE's eng werden auf Grund der relativ schlechten Empfindlichkeit, bzw. begrenztem nutzbaren Helligkeits-Bereich des Sensors.
Das kann dann im Ergebnis "unten" zu Farbstichen führen.

Bei mir hat das aber, wie geschrieben, zu akzeptablen Ergebnissen geführt. Bei meinem Umfeld liege ich reflektiv auch optimal im Helligkeits-Ziel-Fenster der AutoCal.

Daß der Diffusor nicht farb-neutral ist und damit zur Kalibrierung nicht verwendet werden sollte, hab ich ja schon andernorts geschrieben und wurde auch von E. bestätigt.

Wenn das Spyder-Problem (hoffentlich) mal behoben ist, wäre ein AutoCal9 workaround:
Graustufen mit Spyder
Farbe mit i1Pro2.

Natürlich ist das ganze AutoCal-Thema bislang in vielfacher Hinsicht nicht richtig durchdacht. Korrekturen werden leider auch sehr schleppend umgesetzt, JVC hat mit software offensichtlich kein allzu glückliches Händchen .

Wie an anderer Stelle auch schon geschrieben, ist das V9-Problem schon seit einiger Zeit in Japan bekannt, es bleibt nur auf ein update zu warten.

Im Moment ist das Arbeiten mit der AutoCal 9 eher Glücksache....
guesswho999
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Mai 2017, 10:00

AxFk (Beitrag #8) schrieb:
Da dein 7500 einen wesentlich höheren On-Off-Kontrast hat, als mein 5500, könnte es mit dem i1Pro2 in den unteren IRE's eng werden auf Grund der relativ schlechten Empfindlichkeit, bzw. begrenztem nutzbaren Helligkeits-Bereich des Sensors.
Das kann dann im Ergebnis "unten" zu Farbstichen führen.


Es wird wahrscheinlich auch nichts bringen, mit dem Projektor weiter zur Leinwand zu gehen. Denn dann müsste ich die Blende ja noch weiter schließen. Oder ich müsste mal versuchen, mit dem Helligkeitsregler einen X5500 zu simulieren.

Außerhalb des Autocal-Rechtecks habe ich es auch schon probiert.

Es ist in der Tat nur eine einzige Helligkeitsstufe (nämlich die erste), die rot wird. Das konnte ich mit LightSpace und dem Radiance nachvollziehen.

Unter welcher Windows-Version hast Du das eigentlich gemacht?
AxFk
Stammgast
#10 erstellt: 28. Mai 2017, 10:31

guesswho999 (Beitrag #9) schrieb:


Unter welcher Windows-Version hast Du das eigentlich gemacht?


WIN 10.

Ich hab gerade ein Zwischenergebnis bezüglich der V9-Probleme von Herrn Hess bekommen.
Zitat (mit Erlaubnis v. Herrn Hess):

Die japanischen Ingenieure haben festgestellt, dass die Roteinfärbungen nach der JVC AutoCAL Vers.9 in direktem Zusammenhang mit dem gewählten Eingangssignal steht, und zwar passiert dies nicht, wenn ein 24 oder 60 Herz Signal anliegt.

Reproduzierbar sind die Roteinfärbungen sofort mit einem 50Herz Signal.

Also erste sehr wichtige Information zur JVC AutoCAL ist, dass man während der Prozedur KEIN 50 Herz Signal verwenden darf!

Es folgen noch weitere Tests hierzu und sobald diese abgeschlossen sind, erfolgt eine entsprechende Berichtigung, ebenso wird das Handling mit dem I1Pro2 Sensor überarbeitet, bzw. die Erklärungen/Beschreibungen erweitert und verbessert!
guesswho999
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 28. Mai 2017, 10:40
Vielen herzlichen Dank für diese Info

Bei mir läuft Autocal unter Windows 7. Und ich hatte 1080P60 übers Notebook zugespielt.
guesswho999
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 28. Mai 2017, 21:13
Für meinen letzten Test hatte ich einen alten Bluray-Player direkt angeschlossen und 24p abgespielt. Die ersten Durchläufe (reflektiv und im Lichtweg) gingen völlig in die Hose. Und das Gamma ist unter 1,8 gelandet (bei 5% sogar bei 1,5).

Also habe ich nochmal alles neu gestartet, INIT zurück gespielt und Werksreset gemacht. Den nächsten Durchlauf habe ich reflektiv mit Blende -6 gemacht. Er hat das Gamma knapp unter 2,2 gebracht. Und offenbar gibt´s damit keinen Rotstich.
guesswho999
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Jun 2017, 09:37
Da der in meinen vorhergehenden Beiträgen genannte X7500 und ich keine Freunde fürs Leben geworden sind und ich ein Nachfolgegerät hier habe, musste ich das Autocal-Drama nochmal über mich ergehen lassen.

Also mit i1Pro2 reflektiv gab´s auf Graustufe 21 einen Rotstich sowie einen nicht mehr regelbaren aufgehellten Dark-Level-Bereich und Banding.
Nachdem es im AVS einen Bericht darüber gab, daß es auch mit dem Spyder5 funktioniert, wenn man ihn knapp vor der Leinwand aufstellt, habe ich es so auch nochmal versucht. Gut, danach war kein aufgehellter Dark-Level-Bereich mehr erkennbar und Banding war auch nicht mehr vorhanden. Aber der Rotstich lag jetzt auf Graustufe 8.

Dann habe ich den Projektionsabstand verringert, hatte eine Bildbreite von 85cm und habe Autocal mit i1Pro2 reflektiv laufen lassen. Es gab danach keinen Rotstich in den Graustufen 0-30, kein Banding und keinen aufgehellten Dark-Level-Bereich. Der Gamma-Verlauf ist nicht sensationell, aber mit den Gamma-Reglern noch OK. Und den Rest übernimmt mein Radiance Pro.

JVC USA hat in die Anleitung zu Autocal v9 inzwischen noch folgenden Zusatz aufgenommen:

How to Install the Optical Sensor When using Spyder5, face the light receiver toward the projector as illustrated in the diagram. It is best to place the sensor about 1-2 feet away from the screen and tilted towards the projection lens and adjust its position back and forth until it is within the range indicated in orange on the software. When using i1 Pro2, face the light receiver toward the screen.

Nach meinen Erfahrungen kann ich nicht bestätigen, daß das die vollständige Lösung aller Probleme ist.
winterland
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Jun 2017, 21:23
nachdem ich seit ein paar tagen einen jvc dla-x5500 mein eigen nennen darf ist natürlich das Thema kalibrieren spruchreif geworden.
muß sagen das ich da Anfänger bin und noch nie einen beamer kalibriert habe.

die neue Software autocal v9und die Ergebnisse die ich hier so gelesen habe waren nicht sonderlich aufbauend, aber ich wollte das einfach mal probieren. kurz gesagt ich mußte viel Lehrgeld bezahlen.

bei mir ist es so das ich keinen Laptop habe und somit mit verlängerunskabeln arbeiten mußte, da der pc im Nebenraum steht.
unter Windows 10 sieht die Sache auch noch anders aus was die Internetverbindung betrifft.
da mußte ich alles händisch eingeben, was kein Problem war.

ich habe dann alles nach besten wissen und einiger Anleitungen von hier eingestellt und einen erstversuch gewagt.
was soll ich sagen eine einzige kathastrophe, sage nur rotstich. da habe ich es schon mal bereut das ich mich darauf eingelassen habe.

versuch nummer 2 war schon besser, aber auch noch weit von gut entfernt.

bei versuch nummer 3 hat es dann geklappt und bin ziemlich zufrieden mit dem ergebniss.
perfekte Gamma Einmessung und das bekannte CIE Dreieck sieht ziemlich gut aus, aber da bin ich kein experte um das zu beurteilen.
das ergebniss auf der Leinwand sieht für meine augen super aus, und da kann dann nicht so viel falsch gelaufen sein.

abschließend noch eine frage: mit welchem Programm kann man die gespeicherte cbd Datei öffnen??
winterland
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Jun 2017, 21:25
ganz vergessen habe einen spyder 5 verwendet.
guesswho999
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Jun 2017, 23:40
Wenn Du das ohne Nebenwirkungen hinbekommen hast, dann meinen ernst gemeinten Glückwunsch!

Ich war auch schon mehrfach der Meinung, alles sei gut. Dann habe ich mir entweder eine Grautreppe oder den Anfang vom Marsianer in UHD angesehen.

Die CDB-Dateien sind binäre Backups der JVC-Speicherplätze. Die kannst Du nur mit Autocal wieder auf den Projektor zurück übertragen. Du solltest sehr gut auf die INIT-Datei aufpassen. Sie ist die einzige Möglichkeit, das Werksgamma wiederherzustellen. Ein Werksreset hilft da nicht.
guesswho999
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Jun 2017, 07:12
Tadaa! Autocal 9 v1.10
Klick

Damit haben wir es jetzt von hoch offizieller Seite schwarz auf weiß:

Calibration does not work when the input signals are 25 Hz and 50 Hz. Input 24 Hz video signals such as movies, or PC signals.


Freiwillige vor
guesswho999
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 28. Jun 2017, 23:22
Dann muß ich das eben wieder selbst machen.

Ich habe mit der 1.10 jetzt mal einen Durchlauf (hoher Lampenmodus, Farbprofil Standard) mit i1Pro2 und Spyder5 gemacht.
Dieses Mal war´s aber wieder mit ganz normalem Projektionsabstand (3,70) und normaler Bildbreite (2,20). Daraus resultierten 55 ftL.

Für den i1Pro2 hätte es wieder nicht gereicht. Der erste grüne Messwert war 0. Das habe ich dann gleich abgebrochen.
Mit dem Spyder (Tendenz zur Projektor-Seite des Autocal-Rechtecks) ging es beim jeweils ersten Messpunkt besser, auch wenn Blau doppelt so hell gemessen wurde wie Rot. Grün lag in der Mitte. Ich konnte keinen Rotstich feststellen. Unten herum tendierten die Graustufen bis 30 aber deutlich Richtung Cyan/Blau. Aber die Farben lasse ich ja auch nicht mitkalibrieren.
Das Ergebnis beim Gamma war gut - besser als bei meinen Durchgängen mit dem JVC als "Kurzdistanzprojektor" am Wochenende.
Es gab bei diesem Durchlauf nichts, was ich mit den Gamma-Reglern ändern müsste bzw. könnte. Unten herum gab´s bei 20 und 40IRE leichte Ausreißer noch oben, aber nicht dramatisch.


[Beitrag von guesswho999 am 29. Jun 2017, 08:51 bearbeitet]
guesswho999
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 04. Aug 2017, 12:42
Autocal 9 v1.20 wurde gerade veröffentlicht.
Ich hatte vor ein paar Tagen schon einmal die Gelegenheit, diese Version zu testen. Bei Verwendung des Spyders und den Durchläufen ohne eingeschobenen Filter konnte ich keinen Rotstich ausmachen. Mit Filter und im niedrigen Lampenmodus war noch eine leichte rötliche Verfärbung von 2-3 sehr dunklen Graustufen vorhanden. Im hohen Lampenmodus war das nochmals deutlich weniger sichtbar.

Der Gamma-Verlauf war bei allen getesteten Durchläufen gut bis sehr gut.
Daher gehe ich davon aus, daß diese Version für den X5500 unkritisch ist.


[Beitrag von guesswho999 am 04. Aug 2017, 12:47 bearbeitet]
AxFk
Stammgast
#20 erstellt: 04. Aug 2017, 19:07

guesswho999 (Beitrag #19) schrieb:
Autocal 9 v1.20 wurde gerade veröffentlicht.
.......
Daher gehe ich davon aus, daß diese Version für den X5500 unkritisch ist.


Danke für deinen Test, dann kann man ja die nächste Kalibrierrunde etwas entspannter angehen .
ForceUser
Inventar
#21 erstellt: 20. Sep 2017, 12:19
Kleine Frage: Der günstige i1 DIsplay Pro wird bisher nicht unterstützt?
Ergo müsste ich den Spyder für die allfällige Gamma-Shift Korrektur nutzen und mit dem alten i1 DP die Farben mit Calman Einstellen?
guesswho999
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 20. Sep 2017, 12:27
Nein, leider wird der i1 Display Pro nicht von Autocal unterstützt.
Du brauchst also einen Spyder5 (Express reicht) für´s Gamma. Und die Farben kannst Du dann nach Belieben mit einem anderen Programm/Sensor im Nachgang einstellen.


[Beitrag von guesswho999 am 20. Sep 2017, 12:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Jvc x5500 lip sync probleme
Razor187 am 31.05.2017  –  Letzte Antwort am 04.06.2017  –  4 Beiträge
JVC x5000 Autocal mit i1d3 erfolgreich
scyomantion am 12.04.2018  –  Letzte Antwort am 23.04.2018  –  18 Beiträge
Aktuelle Version JVC Autocal Anleitung von Peter Hess?
cmanblues am 13.03.2019  –  Letzte Antwort am 14.03.2019  –  3 Beiträge
JVC - Autocal Erfahrungsthread von Usern für User
blaufichte am 22.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.09.2019  –  546 Beiträge
JVC DLA-X35 Software version
Alien_TV am 09.08.2014  –  Letzte Antwort am 10.08.2014  –  10 Beiträge
X-Rite i1Display (EODIS) für JVC-Autocal
toto8080 am 01.11.2018  –  Letzte Antwort am 02.09.2019  –  118 Beiträge
Werkseinstellungsdatei JVC X500
Bärtiger am 27.01.2018  –  Letzte Antwort am 29.01.2018  –  7 Beiträge
Beamertest in der aktuellen c't Nr. 9
SiggiUA am 06.04.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  32 Beiträge
Xbox one X - JVC DLA X5500 - KEIN 4K?
HellyAUT am 11.11.2017  –  Letzte Antwort am 12.12.2018  –  30 Beiträge
JVC DILA-Dauerhaltbar?
Andreas1968 am 17.02.2012  –  Letzte Antwort am 21.07.2012  –  43 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.435 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedJonas8508
  • Gesamtzahl an Themen1.449.766
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.586.568

Hersteller in diesem Thread Widget schließen