Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 Letzte |nächste|

JVC - Autocal Erfahrungsthread von Usern für User

+A -A
Autor
Beitrag
blaufichte
Inventar
#1 erstellt: 22. Jan 2014, 18:24
Hi,

ich finde diesem tollen Feature gehört ein eigener Faden.

Nachdem Benny und ich gestern Abend 3 Stunden telefoniert haben
und gemeinsam Autocal bei mir "justiert" haben, nochmals herzlichen Dank dafür , durch dich ist der Knoten geplatzt ,
sollten eigentlich noch mehere "Eigentümer" sich damit beschäftigen, es lohnt sich !

Nicht nur das man den Projektor innerhalb von 5 Minuten auf Norm kalibriert hat, man kann auch
andere Farbräume laden und bearbeiten, je nach Vorliebe.
Das ist z.B. klasse um noch das letzte Quäntchen Punch und Farbbrillianz aus den neuen Xern rauszuquetschen,
und das sieht richtig gut aus.

Man braucht einen Spyder 4 Pro/Elite, eine Stativ, Laptop und die JVC Autokal Software.

http://www3.jvckenwo...calibrationsoft.html
Dort fragt man nach der Seriennummer des PJ.

Der PJ sollte mit dem Netzwerk verbunden sein wo er auch bei Aktivierung sich eine Netzaddie zieht.
Diese muss dann in die Soft bei Settings eingetragen werden.

Beim ersten mal Starten sichert man sich die Init Datei in einem Ordner, wichtig, denn da sind die Werkseinstellungen enthalten,
die man zur Not wieder hochladen kann.

Ich bin dafür das sich Interresierte die Software ziehen und man dann hier im Faden Tipps und Einstellungen bzw. Fragen
austauscht oder beantwortet.
Ich finde es ist einfacher so, denn sonst wäre es zu theoretisch.
Da ich auch noch am Anfang stehe, ist es auch bei mir learning by doing.
Benny ist da schon ein wenig eingefuchster .

Evtl. gibt es ja auch begeisterte User von den Vorgänger Serien die ihr Erfahrung hier kundtun möchten.

Schon irre, komplette CMS Kalibrienug inkl. Gamma aber sowas von auf den Punkt innerhalb von 5 Minuten.

Grüße Fichte


[Beitrag von blaufichte am 22. Jan 2014, 18:27 bearbeitet]
SimonSambuca
Stammgast
#2 erstellt: 22. Jan 2014, 18:51
Ich finde das ist eine gute Idee mit dem Thread. Das Thema ist umfangreich und betriff auch mehrer Gerätegenerationen.
Bin auch ein Laie auf dem Gebiet und könnte Hilfe gebrauchen.

Ich hätte zu deiner Erfahrung und Messungen schon eine Frage: wie stark unterscheidet sich die Messung refklektiv zu direkt?
Passte die Farbtemperatur und das Gamma quasi auch bei einer anschließenden direkten Messung?
blaufichte
Inventar
#3 erstellt: 22. Jan 2014, 19:04
Hi,

soweit bin ich noch gar nicht gekommen !

Wird nachgeholt !
Auch kontrollieren der Grautreppe, aber nach so einer RuckZuck Kalibrierung ist es echt müssig
wieder alles zu Fuß zu machen !

Ich finde Grün im DCI z.B. richtig satt, strahlend , trotzdem differenziert in den Tönen und im Weiss kein Grünstich,
kontrolliert mit Testbild Grautreppe.
Manchmal erscheinen einen die Gesichter ein wenig zu "gesund", aber deswegen hat JVC den "Orangenen Reiter" verbaut.
Den in der Sättigungnach belieben zurückfahren.

Mir gefällt dieser Farbraum.

Grüße
"Wohnzimmerkino&qu...
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 22. Jan 2014, 20:42
Hey

Läuft die Software auch mit dem x70

blaufichte
Inventar
#5 erstellt: 22. Jan 2014, 20:56
Hi,

laut JVC Hp leider nein, nur für den x90 !

Evtl. weisses jemand besser als ich.

Grüße
AxFk
Stammgast
#6 erstellt: 22. Jan 2014, 20:57

SimonSambuca schrieb:

Ich hätte zu deiner Erfahrung und Messungen schon eine Frage: wie stark unterscheidet sich die Messung refklektiv zu direkt?
Passte die Farbtemperatur und das Gamma quasi auch bei einer anschließenden direkten Messung?


Hallo,

ich möchte weiteren Messungen des Themen-Erstellers nicht vorgreifen, nur soviel:

Wenn Du grundsätzlich auf die Unterschiede zwischen Direkt- und Reflektiv-Messung abhebst, kann ich Dich beruhigen.
Bei einer Standard-Leinwand mit gain 1 sind die Unterschiede praktisch vernachlässigbar. Das zeigen alle Vergleichs-Tests, die ich bisher gelesen habe . Auch eigene Messungen (X55) bestätigen dies.

Wenn man allerdings mit dem Sensor bei Direkt-Messung näher an den beamer heran geht, hat man einerseits mehr "Licht" am Sensor und bessere Genauigkeit (dürfte beim Spyder besonders wichtig sein), andererseits befindet man sich in einem anderen Bereich in der Sensor-Kennlinie. Je nach Linearität können hier dann Unterschiede auftreten. Kann man aber durch Vergleichs-Messung leicht feststellen.

Mit meinem I1 Display Pro messe ich (trotz hoher Empfindlichkeit) inzwischen auch direkt, mit dem Vorteil auch beim Schwarzwert noch zuverlässige Werte zu bekommen, damit hab ich dann auch gleich den On-Off-Kontrast ermittelt.

Also diese automatische Calibrierung mit der JVC-Software hat schon was .
Nach wie vor wäre halt noch zu prüfen, ob die Spyder 4 keine allzu großen Abweichungen gegenüber "besseren" Sensoren haben. Wenn doch, müßte halt dann korrigiert werden, z. B. über Korrektur-Profile.
"Wohnzimmerkino&qu...
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 22. Jan 2014, 21:07

blaufichte (Beitrag #5) schrieb:
Hi,

laut JVC Hp leider nein, nur für den x90 !

Evtl. weisses jemand besser als ich.

Grüße


Ja das hatte ich auch eben gesehen

mmmh aber die letzte aktuelle FIRMEWARE 28.056 ist ja gleich x90 / x70

vielleicht klappt es ja doch...

Nudgiator
Inventar
#8 erstellt: 22. Jan 2014, 21:40

AxFk (Beitrag #6) schrieb:
Nach wie vor wäre halt noch zu prüfen, ob die Spyder 4 keine allzu großen Abweichungen gegenüber "besseren" Sensoren haben. Wenn doch, müßte halt dann korrigiert werden, z. B. über Korrektur-Profile.


Ich würde mit dem Spyder grob vorkalibrieren und dann den EODIS3 für das Feintuning nutzen.
"Wohnzimmerkino&qu...
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Jan 2014, 21:54

Nudgiator (Beitrag #8) schrieb:

AxFk (Beitrag #6) schrieb:
Nach wie vor wäre halt noch zu prüfen, ob die Spyder 4 keine allzu großen Abweichungen gegenüber "besseren" Sensoren haben. Wenn doch, müßte halt dann korrigiert werden, z. B. über Korrektur-Profile.


Ich würde mit dem Spyder grob vorkalibrieren und dann den EODIS3 für das Feintuning nutzen.



EODIS3 + Spyder4 für das Geld kann man sich auch den Ekki kommen lassen... wenn er denn mal kommt



[Beitrag von "Wohnzimmerkino" am 22. Jan 2014, 21:56 bearbeitet]
AxFk
Stammgast
#10 erstellt: 22. Jan 2014, 22:02


EODIS3 + Spyder4 für das Geld kann man sich auch den Ekki kommen lassen... wenn er denn mal kommt
:prost


Nur dass das equipment nur 1x kostet.

Kalibrierung ist nun mal kein einmaliger Vorgang, zumindest solange wir auf UHP-Lampen angewiesen sind.
BennyTurbo
Inventar
#11 erstellt: 22. Jan 2014, 22:02

Nudgiator (Beitrag #8) schrieb:

Ich würde mit dem Spyder grob vorkalibrieren und dann den EODIS3 für das Feintuning nutzen.


So habe ich es auch vor... bisher aber aus Faulheit nur die Spyder Variante gemacht Reflektiv vor der Leinwand hatte ich leicht rot und blau noch reduziert, aber es war schon nicht schlecht und vermutlich würde man die leichte Korrektur mit dem Auge nicht wirklich sehen können. Messen hingegen schon.

Ich habe weder einen Grünstich im Bild vernommen, noch sonstige negative Einflüsse, die durch die Spyder Einmessung da sind. Misst man nach mit z.B. HCFR ist grün etwas zu hoch (im direkten Lichtstrahl gemessen). Misst man aber reflektiv vor der Leinwand ist grün sogar unter der 100% Marke, also passt das schon grob.


[Beitrag von BennyTurbo am 22. Jan 2014, 22:03 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#12 erstellt: 22. Jan 2014, 22:11

AxFk (Beitrag #10) schrieb:

Nur dass das equipment nur 1x kostet.


Genau das ist der Punkt. Ich habe mit meinen Messköpfen schon so viele verschiedene Geräte kalibriert, daß sich das schon längst rentiert hat
SimonSambuca
Stammgast
#13 erstellt: 24. Jan 2014, 12:21

AxFk (Beitrag #6) schrieb:

Bei einer Standard-Leinwand mit gain 1 sind die Unterschiede praktisch vernachlässigbar. Das zeigen alle Vergleichs-Tests, die ich bisher gelesen habe . Auch eigene Messungen (X55) bestätigen dies.


Ich hab das nicht ohne Grund gefragt, mein erster Test mit einem Spyder4TV und dem X500 zeigte eine extreme Abweichung.

Wo das Werksetting quasi passte (per Auge und reflektiv gemessen) war das über die Software erstellte Ergebnis grausam (rot/blau viel zu niedrig, grün viel zu hoch=extremer Grünstich) ist mir gleich ins Auge gefallen, die reflektive Messung mit HCFR bestätigte das auch.

Ich hab dann gleich die Werkssicherung wieder zurückgespielt - also das funktioniert zumindest schon mal

Die Frage ist jetzt halt:

Liegt es am Spyder4TV? Habe bisher immer nur gelesen das der Sensor identisch wäre zur PRO Version, wobei das natürlich auch ein Treiberproblem sein könnte. Die TV Version hab ich halt schon länger, passte gut zum X30.

Oder war ich einfach zu nahe am Projektor? So wie ich es verstanden habe wäre es also besser maximal vom Projektor weg zu bleiben, ich war eher maximal dran.

Ich hatte das ja im anderen Thread schon mal gefragt, eventuell hat ja Jemand zufällig eine TV und PRO Version herumliegen und erbarmt sich dazu mal zu vergleichen

Ansonsten, gibts schon mehr Erfahrungen von Euch?


[Beitrag von SimonSambuca am 24. Jan 2014, 12:24 bearbeitet]
blaufichte
Inventar
#14 erstellt: 24. Jan 2014, 12:39
Hi,

ich und auch andere hatten das schon mal beantwortet. !

Der Unterschied ist der Umgebungslichtsensor im Pro/Elite.

Ich habe per Auge keine Verfärbungen.
Ich werde nachher die neue Firm aufspielen und danach mich weiter mit Autocal beschäftigen.
Ich sehe da sehr viele Möglichkeiten verschieden Presets abzulegen.
Evtl. (wenn ich Lust hab) mach ich auch mal ein HCFR Chart.
Dort nehme ich dann wieder den TV, weil der Agryll Treiber für meine HCFR Version einglesen ist.

Grüße fichte
SimonSambuca
Stammgast
#15 erstellt: 24. Jan 2014, 13:14
Naja die Express Version sieht optisch von der Hardware anderst aus, der TV gleicht einem PRO eigentlich 1:1.
Natürlich kann es auch sein das es nur so aussieht und in Wahrheit kein Umgebungslichtsensor eingebaut ist oder er einfach nicht funktioniert.
Aber du hast Recht, lassen wird das. Sorry für das Nerven.
BennyTurbo
Inventar
#16 erstellt: 24. Jan 2014, 13:53

SimonSambuca (Beitrag #13) schrieb:

Wo das Werksetting quasi passte (per Auge und reflektiv gemessen) war das über die Software erstellte Ergebnis grausam (rot/blau viel zu niedrig, grün viel zu hoch=extremer Grünstich) ist mir gleich ins Auge gefallen, die reflektive Messung mit HCFR bestätigte das auch.


Komisch, so unterschiedlich sind die Ergebnisse. Ich habs nochmal getestet und ich musste rot und blau um 3-4 Zähler reduzieren im Gain Bereich mit dem I1 Display Pro gegenüber der Spyder Lichtstrahl Messung, also relativ wenig. Grünstich Fehlanzeige eher etwas zu kühles Bild (ca. 6700K Farbniveau mit Spyder).... habs dann reflektiv vor der Leinwand etwas korrigiert. Ob man das jedoch mit dem Auge sieht bezweifel ich. Das Delta lag auch so unter 3 als ich mit dem i1 nachgemessen habe was der Spyder 4 PRO in meinem Fall, da fabriziert hatte....


SimonSambuca (Beitrag #13) schrieb:

Oder war ich einfach zu nahe am Projektor? So wie ich es verstanden habe wäre es also besser maximal vom Projektor weg zu bleiben, ich war eher maximal dran.


Was sagt denn das Kästchen? Wenn Du es startest ist doch da ein Kasten in Leinwandnähe wo der Spyder angezeigt wird? Daher vorher im Setup den Sitzabstand eingeben und die Leinwandgrösse.... daran orientiert sich m.E. nach das Programm wo er den Spyder haben will. Würde es dann so dicht wie möglich an der Leinwand machen ( ca. 1 Meter entfernt )... also weiter weg vom Projektor.


SimonSambuca (Beitrag #13) schrieb:

Ich hatte das ja im anderen Thread schon mal gefragt, eventuell hat ja Jemand zufällig eine TV und PRO Version herumliegen und erbarmt sich dazu mal zu vergleichen


Wenn Du mir einen Spyder 4 TV schickst, würde ich es testen und vergleichen..... hab aber nur den PRO.
BennyTurbo
Inventar
#17 erstellt: 24. Jan 2014, 13:54

blaufichte (Beitrag #14) schrieb:

Dort nehme ich dann wieder den TV, weil der Agryll Treiber für meine HCFR Version einglesen ist.


Wenn beide Treiber für den Spyder 4 PRO/Elite installiert sind, braucht man nur kurz in Geräte Manager auf "Treiber aktualisieren" und dann manuelle Auswahl aus Liste. Dort sind beide Treiber drin.

--> Den Datacolor Treiber für die JVC Software verwenden

--> Den Agryll Treiber für die HCFR Nutzung verwenden
blaufichte
Inventar
#18 erstellt: 24. Jan 2014, 14:06
Hi,


Aber du hast Recht, lassen wird das. Sorry für das Nerven.


nein, ich muss mich entschuldigen, das sollte sooo überhaupt nicht rüberkommen !

Grüße fichte
SimonSambuca
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jan 2014, 14:14
@Benny

Im "Kästchen" wurde der Sensor quasi ganz rechts angezeigt - so nahe wie möglich am Projektor.
Den Punkt hab ich also schon mal so falsch wie nur möglich gemacht...

Erst mal Danke für das Angebot mit dem testen. Ich denke aber es ist klüger den TV vorher einfach günstiger zu verkaufen als nacher auf den Versandkosten und dem Gerät sitzen zu bleiben

@fichte


[Beitrag von SimonSambuca am 24. Jan 2014, 14:15 bearbeitet]
BennyTurbo
Inventar
#20 erstellt: 24. Jan 2014, 14:16
@blaufichte: Wo hast Du den Spyder positioniert bei Deiner Auto Kal. ? Also ich habe keine Farbstiche und wiegesagt passte grün, ich musste blau und rot reduzieren, von daher scheint das für mich im groben zu passen....
George_Lucas
Inventar
#21 erstellt: 24. Jan 2014, 14:22

AxFk (Beitrag #6) schrieb:

ich möchte weiteren Messungen des Themen-Erstellers nicht vorgreifen, nur soviel:

Wenn Du grundsätzlich auf die Unterschiede zwischen Direkt- und Reflektiv-Messung abhebst, kann ich Dich beruhigen.
Bei einer Standard-Leinwand mit gain 1 sind die Unterschiede praktisch vernachlässigbar. Das zeigen alle Vergleichs-Tests, die ich bisher gelesen habe . Auch eigene Messungen (X55) bestätigen dies.

Das sehe ich grundsätzlich auch so.
Dennoch möchte ich das gerne ergänzen, weil auch mir schon Messunterschiede aufgefallen sind. Diese Unterschiede waren damit begründet, dass 3 Chip Digitalprojektoren mehr oder wenig Shading besitzen. Idealerweise ist das Shading nicht in der Bildmitte, sondern irgendwo an den Randbereichen leicht zunehmend - und daher in der Praxis oftmals nicht (störend) auffällig.
Je kleiner das zu messende "Bild" ist, desto "größer" wird das Messfeld im Verhältnis.
Wenn nahe am Objektiv in Richtung Projektor gemessen wird, werden die Randbereiche mit den Verfärbungen in die Messung mit "einbezogen". Das Messergebnis wird als stärker "gemittelt" als es der Fall ist, wenn reflektiv auf einer kleinen shadingfreien Bildfläche in der Leinwandmitte kalibriert wird. Die Farbeinstellung mit direktionaler Lichtstrommessung nahe des Projektors kann dazu führen, dass anscheinend ein optimales Messergebnis erzielt wird, aber auf der Leinwand besitzt das Bild einen gruseligen Farbstich.
Die Kalibrierung und Kontrollmessungen führe ich daher immer reflektiv auf der Bildwand durch.

Für die Ermittlung des On/Off-Kontrastes ist die Projektor nahe Lichtstrommessung allerdings ein probates Mittel für die JVC-Projektoren.

Darüber hinaus können Unterschiede zwischen Direkt/Reflektiv-Messung auftreten, weil Bildwandtücher Verbrauchsmaterialien sind. Mit der Zeit gehen Weißmacher und Weichmacher raus. Die Bildwand bleicht in den Jahren förmlich aus, was letztendlich zu einer Verfärbung führt. Hier muss im Rahmen der Kalibrierung korrigiert werden. Wenn im Raum geraucht wird, treten Leinwandverfärbungen noch deutlich schneller auf. Auch der Projektor wird von Schadstoffen im Zigarettenrauch mit der Zeit "zerstört".


[Beitrag von George_Lucas am 24. Jan 2014, 14:26 bearbeitet]
BennyTurbo
Inventar
#22 erstellt: 24. Jan 2014, 14:31
Danke George. Guter Beitrag zum Thema. Eine Frage: Wielange dauert es bis sich eine Leinwand verändert? Gibt es Erfahrungswerte?
George_Lucas
Inventar
#23 erstellt: 24. Jan 2014, 14:55
Die Firma Kinoton empfiehlt nach etwa 10 Jahren die Bildwand zu wechseln.

Erfahrungen bezüglich des "Ausbleichens" der Bildwandtücher sind recht unterschiedlich. In Raucherräumen und Heimkinos mit direkter Sonnenlichteinstrahlung "vergilben" Bildwände schneller als in einem dunklen, trockenen Kellerraum ohne Sonnenlichteinstrahlung.

Hier mal ein Foto zum Vergleich:
Internet Bildvergleich Cinetec vs Alphalux Professionell_MBR9793
Links ist eine 6 Jahre alte Cinetec 1.3 zu sehen, die neu nahezu farbneutral war.
Rechts ist eine neue Alphaluxx Professionell, die vollkommen farbneutral ist.
Im direkten A/B-Vergleich sind die Unterschiede recht gut zu erkennen. Es gibt praktisch keinen direkten Sonnenlichteinfall in mein Heimkino. Darüber hinaus ist bei "Nichtbenutzung" ein geschlossener Vorhang vor der Bildwand.

Nachtrag:
Die Lichtausbeute ist übrigens auf der leicht vergilbten Cinetec-Bildwand etwas höher gewesen. Um den "Gelbfarbstich" auszugleichen musste ich Blau am Projektor erhöhen. Das hatte eine höhere Leuchtdichte bei gleicher Farbtemperatur von 6500 Kelvin (D65) zur Folge.
Trotzdem wirken Filme auf dem farbneutralen Alphaluxx-Tuch subjektiv etwas brillanter als auf dem leicht vergilbten und etwa 6 Jahre alten Cinetec 1.3.


[Beitrag von George_Lucas am 24. Jan 2014, 15:00 bearbeitet]
blaufichte
Inventar
#24 erstellt: 24. Jan 2014, 14:55
Hi,

@ Benni,
Ich aber keine Verfärbungen .
Gemessen hab ich ca. 70cm von der LW.
Ziemlich am Ende des vorgegebenen Kästchen ,
aber noch drin.
Ich möchte die anderen Vorgaben noch ausprobieren,
auch ein wenig Kombinationen verschiedener Farbtemperaturen .
Schön ist was gefällt !

Grüße Fichte
*Peter911*
Stammgast
#25 erstellt: 24. Jan 2014, 14:57
Tach,


Darüber hinaus können Unterschiede zwischen Direkt/Reflektiv-Messung auftreten, weil Bildwandtücher Verbrauchsmaterialien sind. Mit der Zeit gehen Weißmacher und Weichmacher raus. Die Bildwand bleicht in den Jahren förmlich aus, was letztendlich zu einer Verfärbung führt.


Das kann ich nicht bestätigen. Ich habe seit 6 Jahren eine Stewart LW; die ist wie am ersten Tag. Ich messe regelmässig
Vindrake
Neuling
#26 erstellt: 02. Feb 2014, 15:24
Hallo Zusammen,

möchte mich ganz kurz vorstellen.
Mein Name ist Riccardo und komme aus Essen/NRW.
Seit einigen Wochen lese ich aufmerksam die Beiträge zum DLA X500/700/900. .
Seit 3 Wochen bin ich stolzer Besitzer des Beamers JVC DLA-X500 und möchte natürlich ,für mich, auch
Bildtechnisch ein sehr gutes Ergebnis erzielen.
Dementsprechend habe ich mich dazu entschieden (nach Eröffnung dieses Themas)
selbst zu kalibrieren. Habe also den Spyder4 pro und die Autocal JVC Software.
Als Einstieg für mich erstmal ;-)
Habe mich jetzt schon einige Male damit beschäftigt. Allerding scheitere ich glaube ich
an dem Punkt wenns ums Kalibrieren geht. Setting und enviroment Settings befolge ich Schritt für Schritt,
aber bei dem Punkt Calibration wird mir eine Meldung angezeigt mit der ich nichts anfangen kann.
Meine Frage: Gibt es ein Manual zu dieser Software in deutscher Sprache? Ich glaube sonst komme ich nicht weiter.
Vielen Dank an Euch vorab. Hat echt spaß gemacht still mitzulesen bisher.
Grüße, Vindrake
blaufichte
Inventar
#27 erstellt: 02. Feb 2014, 15:40
Hi ud willkommen hier !!!

Glückwunsch zum PJ, gute Wahl !

Schreib doch mal was das für ein Punkt ist, wo du nicht weiter kommst.

Zur Not packst du die ganze Aleintung in den Google Übersetzer.

Grüße fichte
Vindrake
Neuling
#28 erstellt: 03. Feb 2014, 16:29
Hallo,

danke Blaufichte.
Es hat geklappt mittlerweile. Es lag daran das der Projektor sich im Eco-Modus befand.
Grüße, Vindrake
BennyTurbo
Inventar
#29 erstellt: 16. Mrz 2014, 18:28
Hallo,

ich habe endlich Zeit gefunden die Auto Kal. Anleitung auf deutsch zu schreiben.

Anleitung-JVC-Auto-Calibration_v1.0.pdf

Achtung nicht auf die beiden fetten Logos klicken, sondern auf das zarten grünen Pfeil bei Download etwas weiter rechts.... Wenn jemand die Datei sonst woanders auf den Webspace stellt, wäre auch klasse....

Gruß, Benny


[Beitrag von BennyTurbo am 16. Mrz 2014, 18:33 bearbeitet]
Marc1
Stammgast
#30 erstellt: 16. Mrz 2014, 19:58
@BennyTurbo
Super! Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast.
BennyTurbo
Inventar
#31 erstellt: 17. Mrz 2014, 11:41
Eine Frage... die Backup Dateien, die bei der Auto Calibration gespeichert werden, beziehen die sich jeweils auf das zu kalibrierende Preset? Oder werden andere Grundwerte im Projektor inneren auch angepasst? Die Dateien haben ja "nur" 25 KB, die Frage die ich mir stelle, was ist da alles enthalten? Nur der spezielle User Mode oder eben noch mehr Faktoren, die auch auf andere Werkseinstellungen greifen?
biker1050
Inventar
#32 erstellt: 04. Dez 2014, 12:54
Sooo, ich habs jetzt auch getan!
Ich finde allerdings die von der Software angezeigten Werte (vorher/nachher) ziemlich komisch.
Bilder folgen...

Ich werde das ganze nochmal mit CalMAN und i1Display Pro überprüfen.

Hatte ja im ersten Schritt User 1 mit HCFR und Spyder4 kalibriert,
HIER

Farben fand ich gut, Gamma nicht.
Das Bild nach AutoCal finde ich schon deutlich besser!

Ich probiere weiter
Fluster80
Stammgast
#33 erstellt: 04. Dez 2014, 13:41
Cine4Home hat die AutoCal ja auch schon getestet,
dort musste nach der Kalibrierung die Farbtemperatur 7000K eingestellt werden um 6500K zu erreichen.
Link:
http://www.cine4home...alibrierung_X500.htm

Bei mir war das ebenso der Fall, danach passten die Werte sehr gut!


Was ich nicht hinbekommen habe war:
1. Ein Benutzer-Preset mit Farbfilter (X700) zu kalibrieren, der Farbfilter sprang vor der Messung immer wieder raus. Jemand schon geschafft / einen Tipp?
2. Ich konnte kein Backup zurückspielen, die Software meckerte immer der Lampenmodus passt nicht
(habe den Lampenstrom auf hoch/niedrig hin und her gewechselt, half nicht)

Edit: Danke an BennyTurbo, habe deine Anleitung benutzt! Super!


[Beitrag von Fluster80 am 04. Dez 2014, 13:51 bearbeitet]
sven29da
Inventar
#34 erstellt: 08. Feb 2015, 04:51
Hallo Benny & Rest,
liegt die Anleitung dort noch?
Bekomme die vom Tablet aus nicht angezeigt und somit kein Download

Werter George schrieb in seinem C4H Artikel das Autocal einen meinen X...nicht unbedingt gut sein muss und rät man sollte es nach paar Hundert Stunden vollziehen.
Auch scheibt er ebenso “...Dies hängt vornehmlich von der Ausgangssituation ab: Ein neuer X500/700, bei dem die richtigen Presets aktiviert wurden, erfährt sicherlich keine nennenswerte Bildverbesserung, die Kalibrierung kann sogar leicht ungenauer ausfallen....“

Ich habe meiner Meinung nach fast alle Threads durchsucht, aber finde keine empfohlenen Einstelldaten. Mal hier einer einen Wert in den Raum geworfen, mal da aber das war es leider schon und leider nichts schlüssiges komplettes
Da oft pauschal geschrieben steht das im Grunde nichts groß eingestellt/geändert werden muss und kaum Serienstreuung vorliegt würden mich von den Spezies die Daten interessieren welche am ehesten Erfolg :-)

Schönen Sonntag
Sven


[Beitrag von sven29da am 08. Feb 2015, 04:58 bearbeitet]
benvader0815
Inventar
#35 erstellt: 08. Feb 2015, 16:47
Für mich ergibt sich den Berichten von Cine4home, GL und BennyTurbo folgendes:

- AutoCal ist in Verbindung mit dem Spyder4 sehr gut für das Gamma zu gebrauchen. Besonders da der GammaEQ im Menü der X500/700/900-Geräte beschnitten wurde und man bei AutoCal bis zu 33 Stufen einmessen lassen kann
- Aufgrund der Serienstreung des Spyder4 ist er weniger für die Farben zu gebrauchen. Dort kann es sein, dass die Werkseinstellungen von JVC besser ausfallen als später die gemessenen Werte mit AutoCal inkl. Spyder4.

Deswegen habe ich mich für die kommende Kalibrierung für ein Doppel-Set entschieden:
1.) ChromaPure-Software + kalibrierten EODIS3 von Chromapure
2.) Spyder4 Pro für das Gamma
3.) eine normgerechte Farb-Temp ist mit dem S4 auch zu erhalten -> nach der Messung ist dann aber 7000K anstatt 6500K anszuwählen (Vgl. Bericht von Cine4home und Benny)

Bisher kann ich nur aus der Theorie sprechen, da beide Mesköpfe noch nicht angekommen sind. Sollten beide erstmal angekommen sein, werde ich eine Bestands-Messung des X500 durchführen und bin gespannt was dabei herum kommt. Sehr wahrscheinlich werde ich dann auch mal den Spyder4 gegen den EODIS3 messen - in diesem Fall dann mit HCFR, weil ich nur eine Sensor-Lizens für Chromapure habe. Anscheinend erhalte ich auch ein Korrektur-Protokoll des EODIS3 von Chromapure( Infos ) und kann vielleicht diese Daten in die Korrektur-Matrix von HCFR eingeben. Also besteht dann die Möglichkeit einen Serien-EODIS3 gegen den S4 und gegen einen Kali-EODIS3 über HCFR zu testen.

Um die Serienstreuung des S4 zu kompensieren plane ich folgende Schritte bei der Messung des X500 - sofern ich die Protkoll-Daten in HCFR eingeben kann:
1.) Gamma, Farbraum und Farb-Temp im Lichtweg des X500 per HCFR messen
2.) Gamma, Farbraum und Farb-Temp reflektiv Messung mit dem EODIS3 (Kali-Daten von Chroma-Pure in die HCFR-Natrix übernommen)
3.) Differenzen der Farb-Kooridinaten ausrechnen
4.) Bei JVC-Autocal den Custom Farbraum auswählen und die Referenztpunkte durch Addieren/Subtrahieren der Dieffenzen aus 3) eingeben. Da Cine4home bei einem 600 Stunden-Gerät festgestellt hat, dass sich der Farbraum etwas verkleinert hat, würde ich evtl. dann durch AutoCal den Farbraum sogar noch ein kleines Stück erweitern. Im OSD des X500 würde ich diesen dann per ChromaPure_messung auf Refenz-Soll wieder verringern. Hat mein X500 nach einigen Stunden auch etwas an Sättigung verloren, kann ich die Einstellungen des OSD rückgängig machen und komme so wenns passt auch wieder auf die Refernz-Punkte.

Bisher alles aber nur reine Theorie - es bleibt abzuwarten wie sich das in der Praxis nierderschlägt.

@Seven:
ChromPure bietet im Paket mit ihrerer Software auch eine kalibrierten S4 an. Hatte auch überlegt dieses Set zu kaufen, doch ich kenne den Serien-EODIS3 und wer weiß was irgendwann wieder in die Bude kommt. Sollte dann mein on-top bestellter S4 überflüssig sein, kann ich diesen ohne großen Verlust wieder verkaufen und es bleibt mir der EODIS3-PRO von ChromaPure.

Gruß Ben

PS: Die Anleitung von BennyTurbo konnte ich gerade ohne Probleme runterladen
PPS: Die Problematik der Serienstreuung des S4 bestätigte mir auch Ricky von ChromaPure-UK. Er schreibt auch, dass der S4 für das Gamm top ist, für Farben jeoch weniger.
BennyTurbo
Inventar
#36 erstellt: 08. Feb 2015, 18:18
Hallo,

also meine Erfahrung.... hatte 200 Std. nix gemacht an Kalibrierungen oder Nachmessungen. Der Farbraum war stark verkleinert... alle Farben nen Stück nach innen, obwohl es im CUSTOM 1 Modus vorher gepasst hat. Erst nach der JVC Auto Kal wurde es wieder erweitert. Dies war mit den normalen Reglern nicht möglich ! Genau das gleiche gilt für das Gamma, auch hier reichen die Regler nicht aus, da Darklevel irgendwann am Limit ist... man kriegt also den Bereich von 40-70 IRE nicht mehr sauber justiert... das war mit dem Gamma EQ beim X35 besser gelöst.

Die Genauigkeit vom Spyder ist gar nicht so extrem wie hier vermutet. Wenn ich den auf 6500K einmessen lasse und ich danach mit dem Spectro nachmesse sind es ca. 6700-6800K... also vollkommen OK und lieber etwas zu kalt als zu warm (so meine Meinung, sonst entsteht gerne das Gefühl des Gelb-Braun Stiches im Bild....) Das lässt sich dann reflektiv vor der Leinwand aber schnell nachkorrigieren.... also ich mach das ganze in 2 Stufen.... erst den Spyder mit der JVC Auto Kal.... dann nochmal Anpassung der Farbtemp und der Farben im CIE Dreieck zueinander samt Helligkeiten etc.

Gruß, Benny
sven29da
Inventar
#37 erstellt: 11. Feb 2015, 16:10
Hallo Ihr Spezis,
vom Rechner aus konnte ich nun auch die Anleutung mir saugen und auch von mir an Benny meinen Dank

Nach dem lesen der Anleitung stellen sich für mich als Laie noch die Fragen:

- Grundlegendes was ich bislang nicht beantwortet bekam: Bei Tipps zum Einstellen wird ja oft ein "Preset" wie User 1 oder dergleichen empfohlen. Warum? Ist im Hintergrund User 1 nicht das selbe wie User 2? Ich abe aktuell auf User 1 alles eingestellt bzw. umbenannt in "Sven 2D ". Würde aber genre beim "rumspielen" wie AutoCal dann User 2 nutzen um mit "hin-herschalten" zu sehen welches Bild mir besser gefällt.
Wenn aber im Hintergrund User 1 nicht das gleiche ist wie User 2, ist das Vergleichen ja nicht die "Lösung"

- Den X500 betreiben ja die meisten mit Iris auf "Auto 2" - in der Anleitung steht das Vorgehen wenn man den X500 mit manueller Iris nutzt. Was macht man bei automatischer sprich "Auto 2" ??? Eigentlich soll man doch beim Einstellen mit Testbildern immer die automatische Iris-Steuerung deaktivieren.

- Zoom nutze ich komplett (habe leider nur 3,5Meter von Leinwand bis Rückwand ) - Zoom lässt man dann vermutlich beim messen auch genau so?

- AutoCal soll ja alles mögliche im Gerät ändern. Änderungen im Gerät dann nur für den ausgewählten "User" worauf man es erstellt und später zurück spielt oder auch für alle anderen "Presets"?

- Benny schreibt "... wenn man mit dem CIE Dreieck einverstanden ist ..." - was ist wenn nicht, wobei ich mich zuerst mal einlesen muss. Sehe zwar immer hier die Messungen mit dem Dreieick aber naja Bei dem Dreieck kann man nicht im Projektor Farbänderungen vornehmen und in Echtzeit am PC sehen wie sich das Dreieck verschiebt um es da hin zu bekommen, wo es liegen sollte?

- Ich möchte ungern was verbiegen und wenn überhaupt, würde ich gerne nur Gamma messen und zurück spielen. Geht das? Bei der Abbildung "Calibration Results" gibt es ja nur einen Button "SAVE" und der speichert doch auch bestimmt das CIE Dreieck

Bin mal gespannt wann der Spyder kommt und wann ich mal eine Messung versuche.

Danke und Gruß
Sven
leon136
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 11. Feb 2015, 19:07

sven29da (Beitrag #37) schrieb:
Hallo Ihr Spezis,
vom Rechner aus konnte ich nun auch die Anleutung mir saugen und auch von mir an Benny meinen Dank

Nach dem lesen der Anleitung stellen sich für mich als Laie noch die Fragen:


Oh man soviele Fragen vielleicht erstmal in die Kalibrierung einlesen was welche Funktion bewirkt und wie
Der Zoom und Abstand ist ja bei allen vorgegeben, also kann man daran sowieso nichts ändern. In der Regel gilt dichter ran an die Leinwand
mehr Weitwinkel=mehr Licht ,weiter weg mehr Tele=mehr Kontrast.
Mit der Auto Blende ist kein vernünftiges Messen von Gamma/Helligkeit Werten möglich da ständig eine dyn. Anpassung statt findet. (Norm. 2.2)
Das CIE-Dreieck ist einfach nur ein Koordinaten System mit X,Y-Achse wobei alle Farben feste Punkte im System haben z.B. Rot X=0,64 , Y=0,33
die Abweichung von den Koordinaten wird dann als DeltaE angegeben, alles unter 3 ist gut und nicht sichtbar.
Ob alle Preset`s überschrieben werden dazu können andere vielleicht etwas sagen.

mfg leon

Hier KLICK wird es noch besser beschrieben was es mit den Koordinaten auf sich hat. Die JVC-Software sollte so intelligent arbeiten und das automatisch berücksichtigen.


[Beitrag von leon136 am 11. Feb 2015, 19:35 bearbeitet]
BennyTurbo
Inventar
#39 erstellt: 11. Feb 2015, 21:26

sven29da (Beitrag #37) schrieb:

- Grundlegendes was ich bislang nicht beantwortet bekam: Bei Tipps zum Einstellen wird ja oft ein "Preset" wie User 1 oder dergleichen empfohlen. Warum? Ist im Hintergrund User 1 nicht das selbe wie User 2? Ich abe aktuell auf User 1 alles eingestellt bzw. umbenannt in "Sven 2D ". Würde aber genre beim "rumspielen" wie AutoCal dann User 2 nutzen um mit "hin-herschalten" zu sehen welches Bild mir besser gefällt.
Wenn aber im Hintergrund User 1 nicht das gleiche ist wie User 2, ist das Vergleichen ja nicht die "Lösung"


Man muss schon zusammenhängende Sachen wählen, sonst veränderst Du auch Standardwerte oder eben die allgemeinen Werte. Wenn Du in der JVC Autocal z.B. das Farbpreset 6500K wählst, dann wird dies verändert intern im Gerät ! Das heisst, dass es nicht mehr in Deinem evtl. User Setup 1 die gleichen Werte bringt. Daher ist hier zu empfehlen statt 6500K den Wert User1 zu nehmen.... so überschreibst Du nicht die JVC Werte.... Also User1 Farbpreset, Gamma auch User 1 und Farbeinstellungen Custom 1.... (oder alles mit 2 wenn 1 schon belegt ist) ... So gehst Du sicher nicht Deine anderen Werte zu beeinflussen...


sven29da (Beitrag #37) schrieb:

- Den X500 betreiben ja die meisten mit Iris auf "Auto 2" - in der Anleitung steht das Vorgehen wenn man den X500 mit manueller Iris nutzt. Was macht man bei automatischer sprich "Auto 2" ??? Eigentlich soll man doch beim Einstellen mit Testbildern immer die automatische Iris-Steuerung deaktivieren.


Für die Autocal musst Du Dir da keine Sorgen machen, aber für Deine Nachmessung via HCFR auf jeden Fall... da musste Sie ausmachen sonst verfälscht Sie die Ergebnisse.... (Nach der Kalibrierung dann wider aktivieren)


sven29da (Beitrag #37) schrieb:

- Zoom nutze ich komplett (habe leider nur 3,5Meter von Leinwand bis Rückwand ) - Zoom lässt man dann vermutlich beim messen auch genau so?


Da im Lichtstrahl mit der Autocal gemessen wird, kannste das so lassen.... Bei der reflektiven Messung kann es sein (speziell beim Spyder), dass er zu wenig Licht bekommt. Hier wäre es genauer, wenn Du kleiner zoomst, dann kommt beim Messkopf mehr Helligkeit an.


sven29da (Beitrag #37) schrieb:

- AutoCal soll ja alles mögliche im Gerät ändern. Änderungen im Gerät dann nur für den ausgewählten "User" worauf man es erstellt und später zurück spielt oder auch für alle anderen "Presets"?


Korrekt, siehe Erklärung oben...


sven29da (Beitrag #37) schrieb:

- Benny schreibt "... wenn man mit dem CIE Dreieck einverstanden ist ..." - was ist wenn nicht, wobei ich mich zuerst mal einlesen muss. Sehe zwar immer hier die Messungen mit dem Dreieick aber naja Bei dem Dreieck kann man nicht im Projektor Farbänderungen vornehmen und in Echtzeit am PC sehen wie sich das Dreieck verschiebt um es da hin zu bekommen, wo es liegen sollte?


Korrekt, man kann die Änderungen so einfach nicht vornehmen. Dazu muss man vorgelagert z.B. den Farbraum Custom 2 oder 3 festlegen welche xy Koordinaten die SOLL Werte darstellen. Hier gibt es die HDTV REC709 Norm aber eben auch die DCI Norm die mit erweitertem Farbraum arbeitet.... wird diese eingestellt und hochgeladen, wird darauf kalibriert. Entsprechend kreativ kannst Du dann ja sein, wenn Du etwas spezielles probieren möchtest.


sven29da (Beitrag #37) schrieb:

- Ich möchte ungern was verbiegen und wenn überhaupt, würde ich gerne nur Gamma messen und zurück spielen. Geht das? Bei der Abbildung "Calibration Results" gibt es ja nur einen Button "SAVE" und der speichert doch auch bestimmt das CIE Dreieck


Sofern Du eine Datensicherung machst am Anfang und nur die User Setups ansprichst machst Du eigentlich nix falsch.... Zumindest war bisher jeder von den Ergebnissen angetan. Was ich toll finde: Für jemanden, der keine Ahnung von Kalibrierung hat, erreicht man so ein akzeptables Ergebnis. Wie ich schon schrieb, war bei meiner Gegenprüfung reflektiv vor der Leinwand das Delta unter 3, was bedeutet das selbst wenn es leichte Abweichungen gibt, Sie nicht störend im Bild auffallen sollten.

Gruß, Benny
sven29da
Inventar
#40 erstellt: 11. Feb 2015, 22:16
Benny, ich mach es kurz weil der Hobbit im Keller auf mich wartet und der X schon warm gelaufen ist
Deshalb mein dickes fettes Dankeschön für die Antworten, vor allem das ich nun kapiert habe einfach überall ein Benutzerprofil zu nehmen und kein Vorgefertigtes-Profil und somit nichts verstellen kann

Danke Dir und einen schönen Abend
Svenderjetzt3stundenspaßhat
sven29da
Inventar
#41 erstellt: 13. Feb 2015, 13:53
So, laut DHL kommt heute der Messkopf und somit schnell noch bei Amaz.. ein Stativ bestellt was Morgen an kommt.
Ich gehe mal davon aus, dass die Aufnahme sprich das Gewinde "Standard" ist, oder?

Schönes WE und Gruß
Sven
sven29da
Inventar
#42 erstellt: 17. Feb 2015, 02:35
Eigentlich hätte ich das was ich hier http://www.hifi-foru...130&postID=1694#1694 schrieb, hier hin gehört.
Gesucht wird Lösung für Restore sprich Werkskonfig wieder herzustellen.

Gruß
Sven
sven29da
Inventar
#43 erstellt: 18. Feb 2015, 10:34
Guten Morgen Leute,
für diejenigen die mal wie ich als Anfänger/Laie ihren X per autocal einmessen lassen wollen, hier meine Ergebnisse und wie ich zu diesen kam http://www.hifi-foru...130&postID=1716#1716

Dann hoffe ich es ist erlaubt, denn ich habe mir erst unter den tausenden Stativen den Wolf gesucht, dann aber was günstiges gefunden was auch wirklich für gute 20Euro Top ist und mehr als ausreicht. Damit es ein anderer vielleicht leichter/einfach hat, hier mal den Link:
http://www.amazon.de...cm_cr_pr_product_top

Schöne Grüße
Sven
sven29da
Inventar
#44 erstellt: 18. Feb 2015, 13:44
ich noch einmal
Ich frage hier und nicht den Spezi direkt, da es vielleicht auch für andere interesant sein könnte:

Die cbd-Datei sprich Backup Datei welche die autocal erzeugt, ist eine Sicherung mit den Werten vor der Kalibrierung welche man mit dem neuen Profil inkl. Kalibierung überschrieben hat?
Von der Logik müsste es ja so sein, Frage aber lieber

Dann stellt sich für mich die Frage, wenn man alles fertig eingestellt hat sprich Kalibiriert und von Hand klein wenig angepasst hat, wie kann man die kompletten Einstellungen (versteckten Werte im X500 sowie die man im Menü einstellen kann) des X500 in eine Datei sichern? Gibt es da was?
Absolut Perfekt wäre ja mit Optik und Pixel sprich Konvergenzeinstellungen.

Das INIT File wird ja anscheinend nur einmalig angelegt und was genau alles drin ist, keine Ahnung. Vernutlich nicht was man im Menü sich eingestellt hat und schon gar nicht Optik+Pixeleinstellungen.

Grüßle
Sven
Fluster80
Stammgast
#45 erstellt: 24. Feb 2015, 09:35
Moin,

habe seit Anfang Februar eine neue Leinwand (Xodiac Akustik - 260cm), aber erst Sonntag geschafft sie fertig zu installieren.

Habe gestern wieder Autocal genutzt und es geschafft ein Backup einzuspielen was damals nicht funktionierte, siehe alten Beitrag:


Fluster80 (Beitrag #33) schrieb:

Was ich nicht hinbekommen habe war:
2. Ich konnte kein Backup zurückspielen, die Software meckerte immer der Lampenmodus passt nicht
(habe den Lampenstrom auf hoch/niedrig hin und her gewechselt, half nicht)


Glaube es lag nicht am Lampenmodus sondern am "ECO-Modus" bzgl. des Stromverbrauches, den hab ich auf aus gestellt und es lief!
Vielleicht funktioniert so jetzt auch das kalibrieren mit dem Farbfilter, das muss ich noch probieren...

Eine weitere Erkenntnis ist wenn mal mal mit mal ohne Zwischenbildberechnung schaut sollte man jeden Modus 2x kalibrieren. Einmal mit Zwischenbildberechnung / einmal ohne, die Kalibrierung findet tatsächlich nur für den ausgewählten Modus statt (FI an/aus).

Musste nach Autocal wieder Farbtemperatur 7000K einstellen um 6500K zu erreichen, ansonsten hat es wieder super funktioniert!
(Modell: X700 mit der vorletzten Firmware)

Gruß
Fluster80
sven29da
Inventar
#46 erstellt: 18. Mrz 2015, 16:42
Falls jemand nicht im X500 Thread ist aber dafür hier, folgende Info:

Bissi OT aber der Spyder ist ja ein MUSS bei AutoCal

Gerade gesehen das heute um 18Uhr bei Amazon der Spyder Pro im Angebot sein wird:
http://www.amazon.de...c:562066,s:available

Wenn man sieht das er dort aktuell eh "nur" 109Euro kostet http://www.amazon.de...20&pf_rd_p=588092447 sollte es vielleicht für den einen oder anderen X500 Besitzer die Möglichkeit seindoch mal zu zugreifen und mal mit AutoCal den X500 an die Räumlichkeiten anzupassen/optimieren.

Kleine Randbemerkung für die "Zweifler" Der Spyder geht meist in Ebä für wesentlich mehr weg, weil die Trottel nicht schauen was der sonst kostet Sprich, man kann aus Neugier den Spyder sich mal (vermutlich heute Abend günstig) zulegen und dann spielen ... testen ... usw und wieder verkaufen ohne was drauf zu legen

Schöne Grüße
Sven
benvader0815
Inventar
#47 erstellt: 18. Mrz 2015, 18:00
110 Euro als aktueller Preis ist schon ein gutes Angebot. Habe meinen vor knapp 1 Monat noch für ~129 euro bestellt, da ich für 20 euro weniger keinen gebrauchten kaufen wollte.


Sprich, man kann aus Neugier den Spyder sich mal (vermutlich heute Abend günstig) zulegen und dann spielen ... testen ... usw und wieder verkaufen ohne was drauf zu legen


Interessante Idee
HasseFilmkorn
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 18. Mrz 2015, 19:14
Nö, der kostet bei Amazon 123,93. Für 109 Euro ist das ein anderer Anbieter.
Cart297
Stammgast
#49 erstellt: 01. Apr 2015, 20:43
Hab auch mal eine Frage zu AutoCal.

Hat unter Farbtemperatur z.B. 6500k auch direkt etwas mit dem Korrekturwert 6500k in den Custom-Farbtemperatur Settings zu tun? Sprich, wenn ich die Farbtemperatur 6500k mit AutoCal überschreibe, sind dann auch alle Custom Settings mit Korrekturwert 6500k geändert?
sven29da
Inventar
#50 erstellt: 01. Apr 2015, 20:55
Die Anleitung hast Du schon gelesen?
Hier http://www.hifi-foru...d=13940&postID=74#74 hast Du nämlich alles gefragt was dort schon alles er/geklärt wurde. Auch die Sache mit den Balken beim X500 ist hier zu finden. Gebe Dir schon mal den Tipp, Regler Kontrast sowie Helligkeit auf 0 lassen
Da es ja die Suchfunktion gibt, höre ich mal auf ... muss ja weiter jammern usw. Ironiemodusaus


[Beitrag von sven29da am 01. Apr 2015, 21:19 bearbeitet]
Cart297
Stammgast
#51 erstellt: 01. Apr 2015, 22:50
Mit geht es aber um das Verhältnis Farbtemperatur 6500k und Korrekturwert 6500k in den Custom Profilen.
Dazu steht nirgendwo was.

Das Problem mit den Balken lässt sich nur über das Gamma lösen, wenn der Darklevel Regler nicht reicht. Kontrast und Helligkeit sollten bei 0 stehen um den Schwarzwert nicht zu verschlechtern. Eine Lösung ist das allerdings nicht. Wie hast du das denn gelöst?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
JVC AutoCal V9
AxFk am 03.04.2017  –  Letzte Antwort am 20.09.2017  –  22 Beiträge
X-Rite i1Display (EODIS) für JVC-Autocal
toto8080 am 01.11.2018  –  Letzte Antwort am 02.09.2019  –  118 Beiträge
JVC x5000 Autocal mit i1d3 erfolgreich
scyomantion am 12.04.2018  –  Letzte Antwort am 23.04.2018  –  18 Beiträge
Aktuelle Version JVC Autocal Anleitung von Peter Hess?
cmanblues am 13.03.2019  –  Letzte Antwort am 14.03.2019  –  3 Beiträge
Sony VPL-HW30 Erfahrungsthread
Franny am 11.10.2011  –  Letzte Antwort am 09.05.2017  –  1184 Beiträge
AutoCal für Sony-Projektoren - ein erster Schritt
Omardris am 03.03.2019  –  Letzte Antwort am 28.03.2019  –  37 Beiträge
MITSUBISHI HC 7800 Erfahrungsthread
Leve1013 am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 01.03.2019  –  2195 Beiträge
User für User: JVC Einstellungs- und Kalibrier Workshop
speedy7461 am 24.09.2018  –  Letzte Antwort am 18.12.2018  –  163 Beiträge
Kalibrieren von User für User!
ZORRO_MX am 26.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.11.2010  –  24 Beiträge
Kalibrierung JVC X7900
sacx am 28.10.2018  –  Letzte Antwort am 28.10.2018  –  6 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.261 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjonesdocu303
  • Gesamtzahl an Themen1.449.442
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.580.751

Hersteller in diesem Thread Widget schließen