Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 . Letzte |nächste|

MITSUBISHI HC 7800 Erfahrungsthread

+A -A
Autor
Beitrag
Leve1013
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Dez 2011, 17:44
Hallo,

ich denke ist von allgemeinem Interesse für die konkreten Erfahrungen mit dem mit dem neuen HC 7800
hiermit einen neues Thema aufzumachen.

Somit lassen wir auch die Spekulationen und Grundsatz-Diskussionen aus dem IFA 7800 Thread hinter uns.

Ich erlaube mir mal die letzten beiden Erfahrungsberichte mit den ersten Seriengeräten aus dem alten Thread
hier zu zitieren:


Surroundman schrieb:

so, die HC7800 sind nun endlich eingetroffen. Eine erste Sichtung ergab:

1. ein sichtbar besserer Kontrast und Schwarzwert gegenüber dem Optoma HD83, der sich überhaupt nicht verstecken muß.
2. eine wirklich hervorragende FI die in vielen Stufen einstellbar ist und im Modus Film authentisch keine Lookveränderung bringt aber sehr schöne smoothe Bewegungsschärfe
3. eine wirklich hohe Helligkeit bei 3D
4. Ghosting auch bei schwierigen Szenen, wo es bei LCOS im Prinzip immer sichtbar ist, nicht vorhanden, bzw. so extrem minimal, daß man auf Standbild schalten muß um es sichtbar zu machen.

5. Kritkpunkt ist die Brille, wirkt recht klobig mit Knopfzellenbatterie. Tragekomfort ist aber noch OK.

Erstes Fazit, die Kiste ist wirklich gut geworden sowohl in 2D als auch 3D.




derberliner schrieb:
Mahlzeit....
hab mir eben den hc7800 mal bei hifi im hinterhof angeschaut,wurde frisch aufgebaut und war noch jungfräulich das teil.
erster eindruck vom gerät,kann sich sehen lassen und ist nicht so klobig wie die meisten anderen,also recht wohnzimmerfreundlich.
seheindrücke....klasse 3d bild,für mein enpfinden recht hell,wirklich praxistauglich,keinerlei flimmern oder gohsting ,konnte jedenfalls nichts ausmachen,und ein wirklich sehr angenehmes betriebsgeräusch.für 3d
in 2d ein super inbildkontrast,sehr schöne farben und wirklich sehr leise,er hing ca 1m über meinem kopf.
habe ihn allein gesehen,ohne ihn mit irgendwas zu vergleichen.
die brillen sind recht klobig,da gibt es bessere,tragen sich aber recht gut,und ich habe schon ne brille auf,kontktlinsen sind da aber ne super abhilfe .
das 3d bild war selbs mit umgebungslicht,ein spot in der decke an noch sehr gut und ich hatte nie den eindruck das es zu dunkel wäre.
keine spiegelungen in der brille und der raum war auch nicht optimiert,hatte helle wände und ne helle decke...
leinwand war 2m breit.
kann also soviel sagen das ich recht begeistert war...klasse teil,wie gesagt,alles ohne vergleiche
achso,geschaut habe ich avatar,ne sony demo 3d disc, in 3d
herr der ringe in 2d.
so das wars erst mal...


Zur Abrundung noch 2 Infoquellen die auch auf dem Laufenden bleiben werden:

http://www.cine4home.de/index2.htm

http://www.grobi-shop.tv/neues.php

Das scheint ein echter Brüller zu werden!

Werde mir morgen bei Grobi ein genaueres Bild machen und berichten ...

Habe mir schon mal ein Gerät reserviert; die erste Lieferung ist schon verkauft, stehe auf der Warteliste.
Denke ich werden einige von Euch morgen dort treffen

Grüße

Andreas


[Beitrag von Leve1013 am 09. Dez 2011, 17:46 bearbeitet]
eBonyyoe
Stammgast
#2 erstellt: 10. Dez 2011, 17:16
Hallo zusammen,
Ganz kurz von unterwegs: Der Mitsubishi ist der Hammer! Fahre mit meinem gerade nach Hause. 2D super geil, 3D so gut wie Optoma. Total leise, leider eingeschränkter Lensshift. Ansonsten macht der Mitsu alles richtig. RBE kann man provozieren, ansonsten unsichtbar für mich.

Mehr gibts später.

Gruß
Paul

P.s. Wir haben vor Ort mit stärkster Blende plus hohe schärfe Sternenhimmel auf LCoS Niveau hinbekommen, im direkten Vergleich mit dem Sony HW30. Das Ding ist der Hammer.
eBonyyoe
Stammgast
#3 erstellt: 11. Dez 2011, 13:32
So nun meinen ausführlichen Bericht:

Ich war am gestern bei Grobi.tv in Kaarst. Dort konnte ich den Mitsubishi HC7800D mit dem Sony HW30ES und dem Optoma HD83 vergleichen. Außerdem habe ich mir dort auch nochmal den JVC X30 angeschaut, der aber im 3D WIEDER sofort (bei mir) durchgefallen ist durch das flimmern, wodurch ich keinen Direktvergleich mehr gemacht habe mit dem Misu. Der Laden ist echt empfehlenswert, sehr gut ausgestattet und die Jungs reagieren auf alle Wünsche. Ich durfte auch mein Gerät, das ich gestern Nacht auch bei mir zu Hause ausgiebig getestet habe, auch im Laden testen - keine Pixelfehler etc. Ich wurde sogar zum Bahnhof gefahren, da ich mit dem Zug angereist bin. Eine Pizza wurde mir auch angeboten, leider hat die örtliche Pizzeria nicht den selben Service wie Grobi (respektive Öffnungszeiten), aber das habe ich dann am HBF Hannover nachholen können
Nun mein Bericht zu dem Gerät, einfach runtergeschrieben, hoffe es sind nicht zu viele Fehler drin, wer noch Fragen hat immer her damit.

3D Eigentlich so wie erwartet. Beim Mitsubishi reicht der niedrige Lampenmodus für eine super Helligkeit. Crosstalk etc. habe ich nicht entdecken können. Als ganz empfindlicher kann ich (genau wie bei JEDER Shutterbrille bisher -auch Optoma) ein flimmern wahrnehmen wenn ich mich auf große helle Flächen konzentriere. Das ist aber kein Vergleich zu den LCoS und LCD Geräten, gerade bei ersterem konnte ich das auch in dunklen Filmszenen wahrnehmen.
Fazit: So soll 3D aussehen. Schön hell, tolle Bildtiefe und keine störenden Effekte.

2DEine große Überraschung. Anfangs wirkte der Mitsu wie ein typischer DLP neben einem HW30. Etwas grau im Schwarz, aber besseren ANSI-Kontrast. Mit etwas tuning unter Einsatz der Blende und des Schärfereglers eingestellt an einem Sternenhimmel konnten wir im Laden aber ein nahezu identisches Bild auf den Bildschirm zaubern wie beim HW30. Die Gefangenentransportszene aus Dark Night war damit fast identisch gut, der Sony hatte nur etwas knalligere Farben (der Mistu sah da realistischer aus), das ist aber vermutlich bei beiden Geräten noch einstellbar. Was mir mal wieder aufgefallen ist zum Thema Farben: Die Diskusion der ist wärme, der ist bläulich etc. - alles Quark. Wir haben sowohl bei dem anfänglich organenem Mond am HW30 durch Einstellungen das Bild gut hinbekommen, als auch beim Mitsubishi. Ich weiß nicht wie es mit Normerfüllung aussieht, aber gut Eingestellt holt man aus jedem der gesehenen Beamer ein farblich realistisches Bild heraus.

Fazit: Mitsubishi hat wort gehalten, die 100.000:1 sieht man, das 2D Bild ist der Kracher, und man muss hier endlich keine Kompromisse mehr eingehen wenn man 2D und 3D will.
Achja - Kalibrieren muss man den Mitsu meiner Meinung nach nicht. OOB ein tolles realistisches Farbbild, und genügend einfach zu bedienende Optionen zur individuellen Anpassung. Das CMS habe ich noch nicht angerührt.
(Wer Einstellungstipps für den Mitsu haben will - PM)

FI
Die ist wirklich top und toll einstellbar. Im 3D Modus ist sie leider blockiert und auf einen Wert festeingestelt, allerdings muss man sagen, das dieser wirklich gut ausgewählt wurde, da gibt es nichts zu meckern - film look bleibt erhalten, Bewegungsschärfe und Ruckeln verschwindet aber.
In 2D gibt es 10 einstellbare Stufen, da ist für jeden was dabei. Artefakte sind mir keine Aufgefallen, in kritztischen Szenen sind die meines Erachtens nach also weniger auffällig als das Verschmieren der Bewegungen und das Ruckeln ohne FI. Bei mir wirds definitiv nicht mehr ohne FI laufen!
Fazit: Der HW30 ist hier immernoch der Spitzenreiter, aber Mitsu folgt da dicht.

Lautstärke
Großes Kompliment, das Ding ist leise. Im Laden hab ich ihn gar nicht gehört. Zu Hause im Abstand von 50 cm höhrt man ihn ohne Fremdgeräusche natürlich. Die Iris ist sehr sehr leise, aber da ist ein anderes Geräusch was je nach Bildhelligkeit da ist oder nicht. Hab es noch nicht lokalisieren können, aber es ist lauter wenn das Bild hell ist. Es ist kein störendes Geräusch. Das Farbrad höre ich nicht einzeln raus. Insgesamt würde ich sagen lauter als der HW30 aber deutlich leiser als andere DLPs. Vollkommen akzeptabel für mich, vor allem da ich eigentlich nur den niedrigen Lampenmodus benötige im 2D wie 3D.

Lensshift
Meine einzige Enttäuschung bei dem Gerät. Er geht nur vertikal und relativ beschränkt. Die Randbereiche solltem an nicht ausnutzen, da Schatten in den Ecken entstehen. Das Gerät ist also wenig flexibel, aber das war für mich kein Kriterium, da ich noch nie ein Gerät mit Lensshift besessen habe, und man sich damit arrangieren kann. Das Gerät muss halt mittig hängen/stehen und die Leinwand kann nicht auf Beamerhöhe sondern mit einem Offset tiefer/höher als die Beamerkante. Genaueres gibts in den Datenblättern.


Brillen
Die Brillen sind kleiner, gehen aber auch mit einer Brille drunter. Auf manchen (wie auch meiner) Nase sitzen sie relativ weit oben, man muss also den Kopf aufrecht halten, und kann sich nicht so weit zurücklehnen (Ist aber bei meiner Brille z.B. auch so). Das Sichtfeld ist locker groß genug für eine 3 Meterleinwand. Das Bild wird definitiv nicht beschnitten! Ein vorteil des kleineren Sichtfelds ist sogar, dass weiße Wände links und rechts abgedeckt werden. Das Gewicht der Brille ist für mich okay, schade nur das Knopfzellen und keine Akkus zum einsatz kommen. Hat aber auch seine Vorteile, vor allem wenn der Akku nicht austauschbar sind. Die Knopfzellen sollen 70 Stunden halten, und sind wahrscheinlich sogar billiger als der Ladestrom bei Akkus

Vergleich mit Optoma
In 3D würde ich sagen, geben sich die beiden nicht so viel. Außer, dass beim Mitsubishi bei mir auf 2,40m der niedrige Lampenmodus für 3D reicht. (Selbst im hohen Lampfenmodus ist der Mitsu leiser als Optoma, aber dann eben nochmal so richtig)
Im 2D aber gibt schon unterschiede. Der Mitsubishi hat meiner Meinung nach besseren Kontrast und Schwarzwert. Wie schon geschrieben, haben wir den HC7800 so tunen können, wie einen gut eingestellten Sony HW30 direkt daneben.
Insgesamt würde ich sagen beim Optoma geht man Komprosmisse beim 2D und der Lautstärke ein. Beim Mistubishi nicht. Ob das 500€ mehr Wert ist muss man sich entscheiden. Da mir 2D noch wichtiger als 3D ist, war für mich die Sache klar.

Vergleich mit Rest
Vielleicht mache ich es mir da etwas zu einfach, aber meine persönliche Meinung ist die anderen Geräte sind kaum mehr eine Konkurrenz für den Mitsu. In 2D wird holt man zu wenig mehr raus, und verliert dafür deutlich im 3D. Wenn man ein reines 2D Gerät möchte gibt es definitiv bessere, wenn man sich zwei Beamer leisten kann wäre eventuell eine Optoma + 2D-Beamer Variante sinnvoll. Wer einen Allrounder sucht sollte den Mitsu nehmen. Das Gerät macht eigentlich nichts falsch.
Herrle
Inventar
#4 erstellt: 11. Dez 2011, 15:27
Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht.

Als ihr die Standbilder eingestellt habt, beispielsweise den Sternenhimmel, habt ihr dann auch mit diesen Einstellungen mal den Film weiterlaufen lassen um Bewegtbilder zu sehen? Meine Frage ist, ob nur die so eingestellten Standbilder gleich gut waren wie beim HW30 oder auch die Bewegtbilder dann noch passend waren.
Herrle
Inventar
#5 erstellt: 11. Dez 2011, 15:40
Noch eine Frage: Denkst du bei meinen Raum- und Aufstellungsgegebenheiten könnte es im hellen Lampenmodus für 3D reichen? Werde ich mit der Brille die ganze Leinwandbreite sehen können, bei meinem Sitzabstand? Wie lautet diene unverbindliche Einschätzung?


[Beitrag von Herrle am 11. Dez 2011, 15:42 bearbeitet]
*Harry*
Inventar
#6 erstellt: 11. Dez 2011, 16:03
Netter Bericht.
Führt die FI in 3D wirklich zu einer Bewegungsunschärfe oder ist das ein Schreibfehler?


[Beitrag von *Harry* am 11. Dez 2011, 16:42 bearbeitet]
weyrich
Inventar
#7 erstellt: 11. Dez 2011, 16:20
Dank für den Bericht über meinen nun neuen Favoriten!
Wo in Süddeutschland nahe KA / Mannheim könnte ich ordern?
Maikj
Inventar
#8 erstellt: 11. Dez 2011, 17:39
Hi !

Auch von mir ein Dankeschön für deinen tollen Bericht !

Schade das der LS horizontal nicht arbeitet. Dadurch das die Linse ja nicht mittig ist wie bei meinen letzten beiden Beamern würde er leider nicht an meine Wandhalterung passen.

Allen Neubseitzern viel Spass !

LG

Maik
eBonyyoe
Stammgast
#9 erstellt: 11. Dez 2011, 17:45
@Herrle: Dachte das ist rübergekommen. Wir haben die Sternenbildereinstellungen sowohl in dunklen Szenen (Dark Night Gefangenentransport) sowie in hellen Szenen (z.B. James Bond oder Mondlandschaften) in bewegten Bildern betrachtet, und der Kontrast war einwandfrei im direkten Vergleich zum Sony. Die schwarzen Balken sollte man dennoch maskieren, wenn es geht.

Dazu ist zu sagen, das nicht jeder die effekte der Schärfe mag. Es funktioniert gerade im Bezug auf den Sternenhjimmel echt gut, und Filmszenen sehen damit super aus (meine Meinung) Jetzt wo ich hier gerade schreibe, nutze ich aber den standard oder Kino Modus, da ohne digitale Schärfe kleine Buchstaben besser aussehen.

Ich kenne deine Aufstellungsgegebenheiten nicht. Ich kann dir aber sagen das ich 2,40m breite habe und aus 2m Abstand noch das ganze Bild sehen kann. Solange dein Sitzabstand gleich oder größer der Bildbreite ist, solltest du also eigentlich kein Problem haben. Das ist sowieso zu empfehlen, damit die Augen nicht so ermüden (laut Anleitung). Außerdem kommst du so nicht in Versuchung den Kopf oder die Augen drehen zu müssen wenn du was links oder rechts fokusieren willst (was im schnellen wechsel durchaus den RBE provozieren kann -wie gesagt bei normaler Benutzung kann ich ihn nicht sehen.)

@Harry Verzeiehung, da soll natürlich Bewegungsunschärfe stehen, die wird durch die FI reduziert. Soll heißen Bild ist schärfer mit FI.

/edit: @Maiki: Ja das ist wirklich schade. Musste auch neue Löcher bohren, jetzt hängt er aber. Der Offset ist übrigens auch ganz schön hoch... eine lange Beamerhalterung sollte man sich nicht holen, wenn man die Leinwand weiter oben aufhängen möchte. Achja: Die Optik des Beamers (meiner ist schwarz) ist überigens VIEL besser als auf den Produktfotos. In der Realität sieht das teil überhaupt nicht nach Tupperdose aus und die Oberflächen und Verarbeitung wirken sehr edel. Auch die unsymetrische Form hat etwas. Ein Megavorteil des Beamers ist noch: Er ist halb so groß wie die Konkurrenz und wiegt statt 15 Kil (z.B. JVC X30) nur 5,6 Kilo... meine Riegibsdecke dankt es mir!

Einen Nachtrag habe ich noch: Standby-Verbrauch ist 20 Watt (Trotz abschalten der LAN-Funktion, führt aber irgendwie auch nicht wie gewünscht zum Ergebnis, vielleicht ist da noch ein Bug drin), wird also bei mir eine sich selbsttätig abschaltende Steckerleiste dran kommen
Habe gerade mit meiner Freundin Sammy's Abenteuer einmal durchgeschaut, trotz schmalem Inhalt bisher einer der besten 3D-Filme was die Effekte angeht. Wirklich bombastisch, und der Beamer leistet sich keine Schwächen. Macht echt Spaß.


[Beitrag von eBonyyoe am 11. Dez 2011, 17:49 bearbeitet]
Rafunzel
Inventar
#10 erstellt: 11. Dez 2011, 19:06
Mein subjektiver Eindruck teilweise mit Testbildern auf einer projizierten Bildbreite von 2,10m gesehen:
(++ Sehr Gut, + Gut, o Zufriedenstellend, oo Noch Zufriedenstellend, - Mangelhaft, -- Sehr Mangelhaft)



++ Sehr gute Schärfe über das gesamte Bild verteilt (ext. Gittertestbild mit weißen Linien auf schwarzen Grund verwendet).

++ Chromatische Aberration ist so gut wie nicht vorhanden.

++ Kein Shading sichtbar - vollflächige Testbilder (IRE 0-100%) Graustufen in 10% Schritten getestet - So einwandfrei macht das kein LCoS.

+ Die Farben sind in den Werksmodis als gut zu bewerten - Eine Kalibrierung könnte aber bestimmt noch einiges rausholen.

++ Sehr saubere Farb-/Grautreppen und Farb-/Grauverläufe (Farbtreppen/-verläufe mit RGBCMY getestet) - keine Komprimierung sichtbar!

+ Den Ansi-Kontrast würde ich als Gut bezeichnen - Ein schönes plastisches Bild mit guter Differenzierung in feinen Details.

o Der Inbildkontrast ist in Ordnung - auch ohne Iris keine störenden Aufhellungen in sehr dunkle Bildbereiche. Das Bild wirkt knackig.

o Der Schwarzwert/OnOff Kontrast (ohne auto. Iris) ist knapp zufriedenstellend für DLP-Verhältnisse - ähnlich dem Optoma HD83.

oo Die Helligkeitsverteilung ist noch zufriedenstellend - dunkle Abschattungen zu den Ecken hin, besonders stark beim ausreizen des Lens-Shift - vollflächige Testbilder (IRE 0-100%) Graustufen in 10% Schritten getestet - in jeder Stufe leider sichtbar.

++ Die Auto. Iris reagiert sehr schnell, fast unbemerkt und sehr leise - wesentlich besser als bei allen anderen DLP's.

++ teilweise deutlich helleres Bild in 3D als bei allen anderen Mitbewerbern (Iris Aus/Offen). (Benq W7000 noch ausgenommen)

+ Trotz 96Hz in 3D sehr wenig Flimmern in sehr hellen Szenen - Das flimmerärmste 96Hz was ich je durch eine Sh-Brille gesehen habe, kommt an 120Hz 3D-DLP fast ran.

++ Die Abbildungsqualität (Farb-/Grauverläufe, Farbtreppen usw.) wird im 3D-Betrieb artefaktfrei wiedergegeben.
Kein Unterschied zum 2D-Betrieb - keine zusätzlichen Solarisationseffekte und Farbkomprimierungen durch den 3D-Modus!

++ Farbenfrohe und helle 3D Szenen lassen kein Ghosting erkennen - auch die berühmte Szene aus "Sammys Abenteuer" mit dem Flug der Möve durch die Palmen, hält der HC7800 ohne sichtbare Doppelkonturen (Ghosting/Grosstalk) stand.
- In sehr dunklen Szenen kommen an hellere Objekte - entsprechend der Helligkeitsdifferenz unterschiedlich stark - Doppelkonturen (Ghosting, Crosstalk) zum Vorschein.
Das macht bis jetzt jeder andere 3D-DLP mit Shutterbrillen besser. (Ich hoffe das es sich hier um ein Einzelfall handelt und nicht alle HC7800er davon betroffen sind)

++ Sehr leise - Auch der hohe Lampenmodus ist im Vergleich zu allen anderen 3D-DLP's viel ruhiger.

+ Menü reagiert recht zügig.

+ Fernbedienung liegt gut in der Hand, Fernb.beleuchtung lässt die Beschriftung gut erkennen und ist nicht zu grell.
- Das Fernbedienungs-IR-Signal oder der Empfänger könnte etwas stärker sein/sensibler reagieren.

+ Die Shutterbrille sitzt wirklich bequem, selbst mit einer Sehhilfe dazwischen, trotzt des höheren Gewichtes. Wer hätte das gedacht!
- Die Sichtfenster der Sh-Brille sind für mich als Brillenträger zu klein. In der Höhe geht es noch, aber die äußeren seitlichen Abgrenzungen der Gläser engen mein Sichtfeld zu sehr ein und lenken mich dadurch ständig vom 3D-Geschehen ab. Bei einer 2m Bildbreite muß ich mindestens 3m Abstand nehmen damit es einigermaßen passt.
Da ich auch gerne mal näher dran sitze, für mich persönlich weniger geeignet. (Meine persönlichen Sehgewohnheiten beeinflussen hier natürlich meine Bewertung und sind vielleicht nicht für jeden nachzuvollziehen)

Ansonsten alles in allem ein wirklich sehr guter DLP-Projektor, der auch für 2D bestens geeignet ist.

____________________________________________________________

Zum Ghosting in dunklen Szenen an hellen Objekten nochmals:
An alle HC7800 Besitzer,
bitte kontrolliert doch mal den 3D-Modus mit "Sammys Abenteuer" an zwei Stellen:

1. ab 6:16 min (Sammys Kopf)
2. ab 15:44 min (die Leuchtqualle)

Wir haben dort leider deutliche Doppelkonturen (Crosstalk/Ghosting) warnehmen müssen.
Kein 3D-DLP (Acer H5360BD/H9500BD, Sharp XV-Z17000, Optoma HD33/HD83, Sim2 Nero-3D) zeigt in diesen Szenen Doppelkonturen.

User @eBonyyoe schreibt er hätte nichts gesehen.
Auch wenn ich mir das wünschen würde, kann ich es kaum glauben das es sich hier um einen Einzelfall handelt.

Ohne diesen Makel wäre der HC7800 - mal abgesehen von der Brillengläsergröße - das Beste in Sachen 3D, was der Projektor-Konsumermarkt momentan Weltweit bietet. Leise und trotzdem relativ helles 3D hinter der Brille. Das macht sonst keiner mit Shutter-Technik.


Gruß____
Rafunzel
Herrle
Inventar
#11 erstellt: 11. Dez 2011, 20:36

Rafunzel schrieb:
Die Sichtfenster der Sh-Brille sind für mich als Brillenträger zu klein. In der Höhe geht es noch, aber die äußeren seitlichen Abgrenzungen der Gläser engen mein Sichtfeld zu sehr ein und lenken mich dadurch ständig vom 3D-Geschehen ab. Bei einer 2m Bildbreite muß ich mindestens 3m Abstand nehmen damit es einigermaßen passt.


Ich bin auch Brillenträger und sitze sehr nahe (2.5 Meter) vor der Leinwand (2,7 Meter breit). Ich würde aber auch Kontaktlinsen tragen beim 3D schauen.

Hast du es auch mal ohne deine Sehhilfe versucht?


[Beitrag von Herrle am 11. Dez 2011, 22:42 bearbeitet]
Leve1013
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Dez 2011, 02:34
Hallo zusammen,

ich war ja letzten Samstag bei Grobi um mir das Teil genauer anzusehen.
Und - um es vorweg zu nehmen, mein Eindruck und Beeindruckung war so großartig,
dass ich auf dem Heimweg einen neuen Projektor und 6 Brillen im Kofferraum hatte.

Hier mein erster Eindruck:

zum 1:1 Vergleich hatte ich meinen JVC HD550 (mit 750 h) dabei, und wir haben als erstes
einen Direktvergleich in 2D gestartet. Nachdem Christian meinen 550 erst mal grob dem
HC7800 angepasst hat (war komischerweise viel zu dunkel eingestellt) haben wir Szenen
aus Transformers 3 verglichen. Eingangssequenz mit dunklem Sternenhimmel: klares plus
für den JVC der ohne adaptive Blende arbeitet. Dafür habe ich diese Technik immer geliebt;
sattes schwarz und superbrilliante Lichter; die Titel stehen einfach leuchtendhell vor tief-
schwarzen Hintergrund.

Das macht der 7800 nicht so dolle; die Lichter sind deutlich abgedunkelt, das Schwarz nicht
so tief. Aber - sobald mehr helle Elemente (Teile des Raumschiffs) ins Bild kommen sind beide
wieder gleichauf und bei gemischten Szenen (gleiche hell und dunkle Anteile) gefiel mir der
7800er sogar besser! Hier schlägt der bessere DLP Inbild-Kontrast voll zu Buche.

Später im Laufe des Vormittags haben wir den 7800er auf eine 3m LW mit Maskierung eingerichtet
und eine Sequenz auch aus Tranforemer 3 begutachtet. (mit den Oldtimern und Rennwagen in dem
superlativen Bürohaus) Christian hatte zuvor noch einige Einstellungen optimiert und die Schärfe angehoben.
Und diese Szenen haben mich total überzeugt. Superhell, farblich sehr harmonisch, kontraststark ohne
Verlust von Durchzeichnung in Lichtern oder Schatten und superscharf ohne die geringsten Überhärtungen
oder unsauberen Kanten, tolle Detailzeichnung in den feinen Strukturen der Autos.
Einfach ein tolles Bild wie man es sich wünscht, das ich, in dieser Perfektion, noch von keinem anderen Beamer
mehr in Erinnerung habe.

Danach haben wir den 7800er noch gegen den 30er von Sony antreten lassen. Im Prinzip bot sich ein
ähnliches Bild wie beim JVC, wobei der Sony natürlich im Detail performanter ist. Hierzu hat Paul
auch schon detailreich geschrieben, und ich kann seine Einschätzungen teilen.

3D haben wir mit dem obligatorischen "Samys Abenteuer" getestet:
Auch im direkten Vergleich mit dem Sony. In dieser Disziplin konnte mich der 7800er auch
mehr als Begeistern. Das ist schwer zu Beschreiben, aber es ist das ruhigste, entspannteste
und mit Abstand hellste 3D Bild ever (und ich hatte schon mal die LG Lichtkanone vor der Brille,
wobei man das nicht wirklich vergleichen kann).
Das 3D Bild baut sich wie selbstverständlich vor deinen Augen auf, und die Objekte stehen wie
angenagelt im Raum (ich weiß nicht, ob ihr euch darunter etwas vorstellen könnt).
Ab jetzt macht mir 3D Spaß. Ich hatte vorher den Acer 5360 mit den Nvidia 3d Vision Brillen.
Dazu ist das ein Quantensprung, aber auch zu allen aktuellen 3D Beamern, die ich gesehen habe
war das mit Abstand das beste und überzeugenste 3D Erlebnis.

In allen Disziplinen arbeitet die FI großartig, ich bin wahrlich kein Freund vom Lindenstraßen-Look
und mag das "Edel-Ruckeln" einer 24p Wiedergabe. Aber der Zugewinn an Bewegungsschärfe,
den man beim 7800er sehr differenziert einstellen kann, ist schon eine feine Sache; gerade weil
sie den Film-Look nicht zerstört.

An die Auto Iris muss ich mich erst gewöhnen (eines der Dinge die ich nie haben wollte).
Sie arbeitet zwar sehr schnell und unauffällig, aber wenn man weiß, wann sie was tut,
nimmt man es auch wahr, und, wie bei Bildfehlern die man einmal entdeckt hat, sieht man sie
immer wieder. Da muss die Praxis zeigen, ob sich das verwächst. Und - ich behaupte mal
man kann sie hören. Bei dunklen Bildern (Blende zu) ist es still, sobald sie öffnet und wenn sie offen ist
(also auch bei Auto Iris off) ist ein Fiepen zu vernehmen. Nicht laut aber hörbar.

Die ersten Tests zu Hause habe ich im stillen Raum gemacht, und da ist das Lüftergeräusch
schon deutlich zu hören (Eco Modus) und das arbeiten der Blende auch. Da hatte ich ihn aber noch
bei 60Hz laufen. Bei 24p beruhigt sich das Farbrad und die Geräuschkulisse ist "angenehmer".
Im High Modus ist die Kiste def hörbar, aber nicht zu hochfrequent, und bei weiteren Tests mit
Menschen im Raum oder sehr leisem Filmton ist auch der hohe Lampenmodus nicht störend.

So, jetzt fallen mir die Augen zu und ich werde mir für Morgen noch die eine oder andere Info
für Euch aufsparen ...

Grüße

Andreas
Herrle
Inventar
#13 erstellt: 13. Dez 2011, 17:56

eBonyyoe schrieb:

Die Iris ist sehr sehr leise, aber da ist ein anderes Geräusch was je nach Bildhelligkeit da ist oder nicht. Hab es noch nicht lokalisieren können, aber es ist lauter wenn das Bild hell ist. Es ist kein störendes Geräusch.



Leve1013 schrieb:
An die Auto Iris muss ich mich erst gewöhnen (eines der Dinge die ich nie haben wollte).
Sie arbeitet zwar sehr schnell und unauffällig, aber wenn man weiß, wann sie was tut,
nimmt man es auch wahr, und, wie bei Bildfehlern die man einmal entdeckt hat, sieht man sie
immer wieder. Da muss die Praxis zeigen, ob sich das verwächst. Und - ich behaupte mal
man kann sie hören. Bei dunklen Bildern (Blende zu) ist es still, sobald sie öffnet und wenn sie offen ist
(also auch bei Auto Iris off) ist ein Fiepen zu vernehmen. Nicht laut aber hörbar.


Redet eBonyyoe hier über das gleiche Geräusch?


[Beitrag von Herrle am 13. Dez 2011, 17:58 bearbeitet]
Leve1013
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Dez 2011, 17:58
Ich denke, ja.
Aber schauen wir was er selber sagt.

Grüße
eBonyyoe
Stammgast
#15 erstellt: 13. Dez 2011, 18:07
Japp ich rede über das gleiche Geräusch.
Es ist im Raum ohne Fremdgeräusche hörbar, wenn das Bild hell ist und es verschwindet volständig bei dunklen Szenen. (Ees reicht quasi wenn der Weißanteil im bild gering ist, ein Desktophintergrund ist z.B. lautlos, ein Ordner mit weißer fläche erzeugt dann das Geräusch).

Die Iris selbst kann man aber auch klickern hören, wenn man das Ohr ans Gehäuse hält. Das andere Geräusch scheint aber mit der Iris zu tun zu haben. PWM Ansteuerung? Stellmotor? Weiß nicht wo es herrührt.

Wie gesagt, ich empfinde das Geräusch nicht als störend. Schade ist aber zumindest, dass das Geräusch nicht verschwindet wenn man die Iris abschaltet. Scheinbar wird sie dann einfach nur offengehalten also Ansteurung läuft die ganze Zeit.

Im Filmbetrieb habe ich die Geräusche noch nicht wahrgenommen. Insgesamt ist der Projektor subjektiv halb so laut wie mein alter. Aber so bald man sich an das neue Geräuschniveau gewöhnt hat, hört man das Gerät eben doch wieder.

Ich kenne das von meinem wassergekühlten passiv PC. Der macht eigentlich keinen Mux mehr, jetzt höre ich dort plötzlich die Spulen auf dem Mainboard fiepen, oder ich kann HÖREN wenn ich im Browser runterscrolle. Das ist so als ob man die Elektronen in der Leitung hören würde...


[Beitrag von eBonyyoe am 13. Dez 2011, 18:09 bearbeitet]
Projektormann
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 13. Dez 2011, 18:37
Leve1013 schrieb:

3D haben wir mit dem obligatorischen "Samys Abenteuer" getestet:
Auch im direkten Vergleich mit dem Sony. In dieser Disziplin konnte mich der 7800er auch
mehr als Begeistern. Das ist schwer zu Beschreiben, aber es ist das ruhigste, entspannteste
und mit Abstand hellste 3D Bild ever (und ich hatte schon mal die LG Lichtkanone vor der Brille,
wobei man das nicht wirklich vergleichen kann).


"Samys Abenteuer 3D" habe ich mit meinem HC-9000A sogar im normalen Lampenmodus geschaut. Zwar sind die 3D Effekte hier kaum noch zu toppen, aber was die Helligkeit betrifft, hätte ich an deiner Stelle eher mit "Avatar" getestet. Nur mal so als Beispiel die Szene am Anfang, wo das Raumschiff durchs All schwebt, ist beim HC-9000 in 2D voller Sterne. In 3D dagegen (High Lampenmodus) sind fast alle Sterne hinter Brille verschwunden.
Das hättest du mal mit dem HC-7800 testen sollen. Wenn er das 3D Bild in gleicher, oder zumindest ähnlicher Güte zeigt, ist er wirklich den anderen 3D Beamern überlegen.
Gruß,
Richard
Leve1013
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 13. Dez 2011, 18:45
Das kann ich ja gern noch machen.
Habe ihn ja inzwischen zu Haus.

Die Szene habe ich gestern zwar noch gesehen,
aber nicht auf die Stern geachtet.

Dabei ist mir aufgefallen das bei die 3D, gerade bei dunkleren Szenen, die
Iris abgeschaltet sein sollte. Hat Eki auch so empfohlen.
Habe ich aber gestern nicht mehr gemacht, werde ich nachholen und berichten.

Grüße

Andreas
Herrle
Inventar
#18 erstellt: 13. Dez 2011, 19:32
Alter das mit dem Fiepen ist wirlich blöd. Bei meinem Plasma hört man in hellen Szenen das Netzteil brummen, weil er soviel Strom zieht. Habe deswegen auch schon das halbe Gerät vom Panasonic Support austauschen lassen hat aber leider nichts gebracht. Heute fällt mir das brummen aber nicht mehr auf.

Aber ich hatte mal ein Notebook mit einem hochfrequenten pfeifen wenn man das W-LAN angeschaltet hatte. Am Anfang dachte ich was solls, einfach nicht hinhören. Nach 3 Tagen war das dann aber so, dass ich immer darauf gewartet habe bis das Fiepen wieder los geht. War das Fiepen da hat es mich gestört. War es aber nicht da war es noch schlimmer, dann habe ich gewartet bis es wieder los geht. Eigentlich konnte ich so gar nichts mehr "arbeiten", weil ich immer auf das Fiepen konzentriert war.

Ist das ein hochfrequentes Pfeifen?


[Beitrag von Herrle am 14. Dez 2011, 11:43 bearbeitet]
Leve1013
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 13. Dez 2011, 20:12
Nein, hochfrequent ist es nicht.
Ich kann es aber nicht gut beschreiben, "fiepen" klingt eigentlich nach Hochfrequenz; und "brummen" nach tieferen Tönen. Irgendwo dazwischen.

Aber Grundsätzlich: Nichts worüber mann sich aufregen könnte, alles im
Bereich: "Stört nicht, wäre aber besser nicht da"

Grüße
Herrle
Inventar
#20 erstellt: 14. Dez 2011, 11:49
Danke für die Antwort. Beim Notebook sitzt man ja direkt davor. Ab welchem Abstand ist das Geräusch des HC7800 kaum noch zu hören?

Das ist halt genau der Punkt. Wenn ein Gerät so richtig leise ist wie der HC7800 im Eco Modus hört man jeden anderen scheiß.


[Beitrag von Herrle am 14. Dez 2011, 11:49 bearbeitet]
Leve1013
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 14. Dez 2011, 14:24
Kann ich Dir so aus dem Stand nicht sagen,
ich achte noch einmal darauf und berichte.

Gruß
eBonyyoe
Stammgast
#22 erstellt: 14. Dez 2011, 14:41
Also bei mir hängt das Gerät direkt über meinem Kopf bei 2,10m Deckenhöhe... ist also echt worst case. Man hört es, aber es stört mich im Filmbetrieb nicht.

Es ist wie bei deinem Plasma, und ich bin mir nach wie vor nicht sicher ob das Geräusch wirklich von der Iris kommt. Vielleicht ist es auch irgend ein Netzteil oder Lampengeräusch, da es wie gesagt proportional zur Bildhelligkeit ist (auch bei deaktivierter Iris).
Leve1013
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 15. Dez 2011, 16:34

Herrle schrieb:
Ab welchem Abstand ist das Geräusch des HC7800 kaum noch zu hören?.


Ich habe gestern, bei einem Filmabend, noch mal genauer auf das Geräusch
(das lichtabhängige Nebengeräusch) geachtet.

Da meine Liebste immer "nicht so Laut!" befiehlt, haben wir bei gemäßigter Lautstärke
"Sissi 2" gesehen. Also keine Actionszenen und viel schmalzige Dialoge.

Der Proki hing (frisch angebracht) in ca. 2,5m Abstand unter der Decke.

Unter diesen Bedingungen war das Geräusch nur mit äußerster Achtsamkeit überhaupt
zu hören. Also im Alltagsbetrieb wirklich nicht störend.

Grüße
Andreas
87dino
Neuling
#24 erstellt: 20. Dez 2011, 13:56
Hallo alle zusammen,
mit Interesse verfolge ich schon eine ganze Weile die Gespräche zu 3D-Beamern - ich suche selbst einen. Leider konnte ich bisher mit den einzelnen Diskussionen nichts richtiges anfangen, da hier nach meiner Meinung zu unterschiedlichen Technologien gesprochen wurde, die aus der Theorie heraus nicht unbedingt ein gutes oder schlechtes Bild machen müssen. Und der technische Aufwand, welche sich sicher irgendwo im Preis widerspiegelt, spielt sicher auch eine Rolle. - hier wird für mich themenbezogener diskutiert.

Mich interessiert das Ergebnis und hier will ich wenig Kompromisse eingehen - oder ich gehe lieber ins Kino!

Für mich persönlich ist der 3D-Eindruck eigentlich das Entscheidende - und die Möglichkeit 2D in 3D darstellen zu können. Das soll der Grund für einen Beamerkauf sein.

Gut! Jetzt habe ich also eine Aussage zum Vergleich JVC X30, Mitsubishi 7800, Sony HW30. Der 7800 liegt vorn. - Nun muß ich eins sagen: Den JVC X30 und den Mitsubishi 9000 habe ich mir schon angesehen. Der erste Test war 2D - da habe ich den 9000'er abbauen lassen, weil mich dessen Bild im Vergleich zum X30 nicht überzeugt hat ( fehlende Schärfentiefe, Farbsäume in der Schrift und dem Gittermuster...). Vielleicht war das mein Fehler - oder hat der 7800 eine bessere 2D-Darstellung?

Tja, und der X30 ist dann beim 3D aber voll durchgefallen - hat gar nicht richtig funktioniert, Bild blieb stehen, beide Bilder nebeneinander...mal an der Brille, mal an der Brille ( die Technik wurde nacheinander komplett ausgetauscht - wir haben dann abgebrochen ). Hatte ich einfach nur Pech?

Da ich rein örtlich nicht die Gelegenheit habe, alle 3D Beamer selbst in Augenschein zu nehmen, hätte ich hinsichtlich des 7800 noch eine kleine Einschätzung zum 9000 und zur nächsten Preisklasse der Konkurrenz JVC X70 und Sony VW95.

Ihr würdet mir wirklich sehr helfen!!
Danke 87Dino
Artur
Inventar
#25 erstellt: 20. Dez 2011, 14:23
Am letzten Wochenende konnte ich mir endlich auch den 7800er anschauen. Dabei hat mich besonders der 2D Bereich interessiert, denn bei 3D sind alle DLP Beamer eine Klasse für sich. Ich bin bisher ein großer Fan des Optoma HD83 gewesen, weil aktuell bestes 3D Bild und akzeptables 2D Bild (welches jedoch verbesserungswürdig ist).
Ich muss sagen, dass mich das 2D Bild des Mitsu 7800 sehr überzeugt hat. Die Helligkeit ist mehr als akzeptabel, der Kontrast ist gut - bis sehr gut und der Schwarzwert sogar sehr gut. Der InBild Kontrast eines DLPs ist ja eh als perfekt zu bezeichnen. Im Vergleich für 2D wurde hier übrigens der Platzhirsch JVC X-30 heran gezogen, welcher ohne Zweifel für 2D der Beste Beamer in dieser Preisklasse zur Zeit ist.

Im Großen und Ganzen kann ich nun sagen, wer sich einen echten 3D Beamer mit einem mehr als "nur" akzeptablen 2D Bild sucht, sollte sich zwingend den HC7800D anschauen. Es ist mein neuer Favorit!!!


[Beitrag von Artur am 20. Dez 2011, 14:55 bearbeitet]
czekow
Stammgast
#26 erstellt: 20. Dez 2011, 15:13
@87dino

Ich kann Dir leider nicht sagen wie sich der HC7800 gegen 9000er in 2D schlägt aber an den JVC kommt er definitiv fast ran. So wie ich Dich verstanden habe liegt dein Fokus allerdings bei der Wiedergabe von 3D Material und da kommst du am Mitsubishi im Moment nicht vorbei! Er ist für mich zusammen mit dem Optoma die absolute 3D Referenz im Preisbereich bis 3000,-€. Der Optoma wäre mir aber viel zu laut und der Mitsu hat auch ein deutlich besseres schwarz durch die sehr gut arbeitene Iris. Beide liefern ein helles, ruhiges und vor allen Dingen absolut Ghosting freies Bild in 3D.

Gruß czekow

PS. Ich habe bisher ca.30 Minuten Transformers 3 mit Konvertierung 2D -> 3D auf Stufe 5 ausprobiert und es hat ganz ohne störende Artefakte funktioniert.


[Beitrag von czekow am 20. Dez 2011, 15:22 bearbeitet]
Artur
Inventar
#27 erstellt: 20. Dez 2011, 15:34

czekow schrieb:
@87dino

Ich kann Dir leider nicht sagen wie sich der HC7800 gegen 9000er in 2D schlägt aber an den JVC kommt er definitiv fast ran. So wie ich Dich verstanden habe liegt dein Fokus allerdings bei der Wiedergabe von 3D Material und da kommst du am Mitsubishi im Moment nicht vorbei! Er ist für mich zusammen mit dem Optoma die absolute 3D Referenz im Preisbereich bis 3000,-€. Der Optoma wäre mir aber viel zu laut und der Mitsu hat auch ein deutlich besseres schwarz durch die sehr gut arbeitene Iris. Beide liefern ein helles, ruhiges und vor allen Dingen absolut Ghosting freies Bild in 3D.

Gruß czekow

PS. Ich habe bisher ca.30 Minuten Transformers 3 mit Konvertierung 2D -> 3D auf Stufe 5 ausprobiert und es hat ganz ohne störende Artefakte funktioniert. ;)



Deine Beschreibung deckt sich 1:1 mit meinen bisherigen Erfahrungen. Lediglich die Konvertierung von 2D-3D hatte ich nicht gesehen bzw. verglichen. Leiser als der HD83 ist der 7800 allemal, den habe ich so gut wie nicht hören können, lediglich im hohen Lampenmodus war der Lüfter minimal lauter, aber absolut nicht störend. Was die Lautstärke betrifft, kommt der Mitsu gefühlt fast dem Sony HW30 gleich.
weyrich
Inventar
#28 erstellt: 20. Dez 2011, 15:41
Das klingt alles sehr gut!
Ich habe morgen früh um 11:30 Uhr Termin in Karlsruhe zur Vorführung des 7800 und bin sehr gespannt auf das Resultat. Werde Avatar 3D und Coraline dabei haben und dazu mit Baraka in 2D testen, wenn möglich, und anschließend hier berichten.
War_Lord
Inventar
#29 erstellt: 20. Dez 2011, 17:15
Wo in Karlsruhe kann man sich den Beamer anschauen?
weyrich
Inventar
#30 erstellt: 20. Dez 2011, 17:58
SG akustik! Sind Mitsubishihändler, Amalienstr., ehemaliges Loewe-Haus!
Artur
Inventar
#31 erstellt: 20. Dez 2011, 18:03

War_Lord schrieb:
Wo in Karlsruhe kann man sich den Beamer anschauen?


Evtl. hilft hier der Onkel Google weiter... Sonst würde ich bei Mitsubishi nachschauen.
eBonyyoe
Stammgast
#32 erstellt: 20. Dez 2011, 18:18
@Artur: Der Mitsu ist schon lauter als der Sony HW30, zumindest nach meinen Beobachtungen. Das Irisgeräusch kann für Stummfilmliebhaber schon auch nervig sein. Mit Filmton hört man aber die meisten Geräte eh nicht mehr, es sei denn der Film ist langweilig

Bezüglich HD83 vs 7800 würde ich dem Mitsu erstmal das bessere 2D-Bild und die Geräuschkulisse zu gute halten. Man sollte aber auch nicht verschweigen, dass Fernbedienungsliebhaber mit dem HD83 die tolle Funkverbindung als Vorteil haben. Infrarotsignale von der Fernbedienung abzusetzen ist nämlich eine ganz schöne Kunst wenn der 3D-Modus läuft.
Für mich ist da aber dann die 2D-Qualität doch ausschlaggebend

@87dino: Ich habe mir die höheren Preisklassen nicht angeschaut, da für mich Preisleistungstechnisch nicht akzeptabel, aber ich glaube auch nicht, dass du da im 3D Bereich beim VW95 oder X70 gewinnst gegenüber einem DLP. Wenn dich höhere Preise nicht abschrecken kannst du dir eher mal den "LG CF3D" anschauen, der ohne ohne Shutterbrille (also wie im Kino polarisiert) auskommt oder gleich ein Kaliber wie den "Sim2 C3X Grand Cinema Lumis 3D-S" oder andere 3-chip DLPs.
87dino
Neuling
#33 erstellt: 20. Dez 2011, 18:27
Hallo Artur und czekow,
danke für Eure kurze Empfehlung - meine Bitte: geht mal im Preissegment auf bis 7.000€, damit wir den Sony VW 95 und den JWC X70 ( oder andere ) mit in der Auswahl haben. Für weitere Meinungen bin ich selbstverständlich sehr dankbar. Wo finde noch mehr zu einzelnen Tests 7800, VW 95 und X70?

Gruß 87Dino
87dino
Neuling
#34 erstellt: 20. Dez 2011, 18:46
Hallo eBonyyoe,

ich will auch nicht unbedingt 7.000€ ausgeben, nur damit das Geld weg ist. Aber bei gravierend besseren Eigenschaften würde ich schon mit mir reden lassen. Lensmemory für 21:9 und 2D-3D-Konvertierung haben einen gewissen Stellenwert erreicht. Worauf sollte man noch beim Wettbewerbsvergleich achten? Also sagen wir mal ich gehe problemlos bis zum VW 95 ( bzw. dieses Preissegment ). Den LG habe ich mir von den Daten und den Bewertungen angesehen - war ohne Preisauskunft mein Favorit - danach leider doch nicht mehr!!

Bevor ich mich für den 7800 entscheide, sollte der eine oder andere noch genauer beleuchtet werden. Leider sieht es mit abschließenden Testberichten in meinem Dunstkreis nicht so gut aus - 7800, VW 95 habe ich noch nicht gefunden - auch X70 noch nichts abschließendes.

Gruß 87Dino
eBonyyoe
Stammgast
#35 erstellt: 20. Dez 2011, 18:53
Die gibt es auch noch nicht.

Ich denke trotzdem, dass du in Sachen 3D erst beidem LG einen Sprung machst. Lensmemory hat der HC7800 zwar nicht, aber die 2D-3D Konvertierung soll angeblich gut sein. Ich find sie nach wie vor murks, und das wird auch nie ein Gerät ordentlich machen. Das können ja nichtmal die professionellen Studios... Fluch der Karbik 4 war z.B. eine arg enttäuschende konvertierte Umsetzung im Kino...
Leve1013
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 20. Dez 2011, 18:59
@ 87 Dino

Ich würde aus Deiner Wunschliste die 2D - 3D Konvertierung raus nehmen.

Habe da auch noch nie was wirklich Brauchbares gesehen. Nur in 3D gedrehtes oder im Rechner generiertes 3D ist meiner bescheidenen Meinung nach brauchbar. Für alles andere würde ich freiwillig keine Brille tragen oder die Einschränkungen bei 3D in Kauf nehmen.

Diese Site kennst Du?

http://www.cine4home.de/

Grüße

Andreas
Blurry
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 20. Dez 2011, 19:24
Hallo in die Runde,

bin im Moment glücklicher Besitzer eines Mitsubishi HC 6000 und denke ebenfalls über ein 3d-upgrade nach.

Folgende Beamer habe ich mir daher in dieser Reihenfolge bereits angeschaut:

-Epson TW5900
2d Bild: nicht wirklich genießbar
3d Bild: für diese Preisklasse akzeptable, kein Lensshift, KO Kriterium


Beamer shoot out Berlin am letzten Samstag:

Direktvergleiche 2d wie 2d zwischen dem JVC X30, Epson TW9000, Sony HW30ES, Optoma 83

Im 2d kommt an den JVC natürlich in der Preisklasse nichts ran. Dafür schwächelt er ordentlich in der 3D Performance. Wir waren uns alle einig, dass es über einen längeren Zeitraum mit dem JVC aufgrund des doch erheblichen Flackerns recht anstrengend sein
dürfte 3D Material zu schauen. 3D ist bei dem JVC ein Gimmick, aber der Schwerpunkt liegt einfach in der tollen 2D Darstellung.

Der Optoma zaubert ein entspanntes 3d auf die Leinwand, DLP-Vorteil halt. Allerdings ist die 2D Qualität nicht wirklich dolle.

Der Epson war in der 3d Performance angenehmer als der JVC, ist allerdings wegen des input lags momentan nicht optimal zum zocken geeignet, eventuell folgt da ja ein update.
Das 2d Bild kam uns ein bisschen „vergilbt“ vor und nicht so „knackig“ wie der JVC.

Der Sony war eigentlich das beste Gesamtpaket von 2d und 3d aber leider zu dunkel.


Den Mitsubishi HC 7800 habe ich beim Händler 90 Min in 3D betrachten dürfen. Grand Canyon und Avatar wurde angeschaut. Was soll ich sagen, die mit Abstand beeindruckendste 3D-Performance bisher.
Das Bild ist absolut ruhig, kein Ghosting, ab und an etwas flimmern an weißen Flächen, aber ich möchte behaupten so soll 3D ausschauen. Zu der 2D Qualität kann ich noch nicht viel, in den nächsten Tage werden ich den JVC (der ist nun einmal der 2d Massstab in dieser Preisklasse) und den Mitsubishi aber mal beim Händler meines Vertrauen nebeneinander anschmeißen und vergleichen wie weit der Mitsu vom JVC weg ist.

Mein persönlich Fazit:

Wenn Schwerpunkt 2D und 3d eigentlich nur äußerst selten angedacht ist, dann sollte es der JVC X30 sein.
Wenn Schwerpunkt 3D dann definitiv der HC7800.
Alle anderen oben genannte Geräte fallen bei mir raus, weil entweder zu dunkel (Sony) oder Gesamtperformance schlechter als beim JVC (Epson) oder schwaches 2D Bild (Optoma).


Die perfekte Kombi gibt es (momentan) leider noch nicht, sollte der HC 7800 aber nächste Woche im 2d einigermaßen überzeugen, dann wird das mein Nachwuchs, vorausgesetzt ich bekomme ihn mit dem leider eingeschränkten Lensshift gestellt.

Hoffe ich konnte helfen, wie gesagt alles persönliche Eindrücke, also nicht gleich drauf hauen

Gruß

Blurry
Leve1013
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 20. Dez 2011, 20:49

Blurry schrieb:


Mein persönlich Fazit:

Wenn Schwerpunkt 2D und 3d eigentlich nur äußerst selten angedacht ist, dann sollte es der JVC X30 sein.
Wenn Schwerpunkt 3D dann definitiv der HC7800.

Blurry



Der JVC ist ein tolles 2D Gerät aber leider ohne brauchbare Zwischenbildberechnung. Bei 2D Schwerpunkt würde ich momentan den Sony bevorzugen (ist in 2D auch nicht zu dunkel).

Schwerpunkt 3D: 100% Übereinstimmung

Grüße
George_Lucas
Inventar
#39 erstellt: 20. Dez 2011, 21:20

Leve1013 schrieb:


Der JVC ist ein tolles 2D Gerät aber leider ohne brauchbare Zwischenbildberechnung.

Das wird zwar immer wieder behauptet, ist aber nachweislich falsch!
Die aktuellen JVC DLA-X30-Seriengeräte verfügen ALLE über eine sehr gut arbeitende Frame Insertion!
Leve1013
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 20. Dez 2011, 21:35
OK ich rudere gern wieder zurück. Und gebe zu die neuen Geräte noch nicht gesehen zu haben.

Nur war es bislang immer so, das die FI bei JVC nicht zu gebrauchen WAR.

Um so besser, wenn sie das jetzt endlich besser hingekommen haben.

Grüße
George_Lucas
Inventar
#41 erstellt: 20. Dez 2011, 21:39

Leve1013 schrieb:
OK ich rudere gern wieder zurück. Und gebe zu die neuen Geräte noch nicht gesehen zu haben.

Nur war es bislang immer so, das die FI bei JVC nicht zu gebrauchen WAR.

Ah, ja...!

Bei 50 und 60 Hz Wiedergabe hat die FI sowohl bei den X3/7/9 sowie bei den HD 550/750/950 fehlerfrei gearbeitet.

Lediglich bei 24 Hz schlichen sich damals Fehler ein.
Die hat JVC inzwischen bei den aktuellen Modellen X30/70/90 aber behoben!
*Michael_B*
Inventar
#42 erstellt: 20. Dez 2011, 21:42
Hallo


Der Sony war eigentlich das beste Gesamtpaket von 2d und 3d aber leider zu dunkel.


Allgemein zu dunkel? Kommt natürlich auch immer darauf an, wie gross das Bild werden soll und ob man mehr der Typ ist, der auf richtig helle Bilder steht.

Jeder hat natürlich seine eigenen Wünsche und Vorlieben in der Richtung, aber ich finde den Sony eigentlich nicht zu dunkel. Im Vergleich zu anderen Geräten unter Umständen schon, aber für sich genommen nicht unbedingt.

MfG
Michael
Blurry
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 20. Dez 2011, 21:52
Hi Michael,

da stimmt natürlich. Ich habe auch ein komplett abgedunkeltes Heimkino und der HC 6000 laeuft immer auf Eco. Im 2D ist der Sony top, im 3D fand
ich ihn beim shootout bissl zu dunkel. Am Abend vorher hat ich mir auch den 7800 angeschaut, der ist natuerlich extrem hell, der hat mich was Helligkeit angeht wohl versaut:-)

Wie erwähnt, wenn der Sony bissl heller wäre ist er das beste Gesamtpaket. Es sein den der 7800 zieht im 2D gleich. Bin schon gespannt aufs testen und die 2D Eindruecke der anderen Mitglieder.

Gruß
87dino
Neuling
#44 erstellt: 20. Dez 2011, 22:00
Hallo Michael,

reden wir hier über den Sony HW 30?? Hat mal jemand eine Aussage zum Sony VW 95??

Danke 87Dino
Nudgiator
Inventar
#45 erstellt: 20. Dez 2011, 22:58

87dino schrieb:
Hallo Michael,

reden wir hier über den Sony HW 30?? Hat mal jemand eine Aussage zum Sony VW 95??

Danke 87Dino


Es gibt doch zwei eigene VW95-Threads
War_Lord
Inventar
#46 erstellt: 21. Dez 2011, 18:55
Würde man in einem nicht optimierten Raum den Unterschied vom X3 und dem HC 7800 in 2D merken? Bin noch am überlegen mir vielleicht den HC 7800 zu kaufen da ich schon recht viele 3D Filme habe und der HC7800 soll ja so gut wie nie zu Ghosting neigen und das Bild in 3D soll auch ruhiger und deutlich heller sein als beim X3
Nudgiator
Inventar
#47 erstellt: 21. Dez 2011, 19:03

War_Lord schrieb:
Würde man in einem nicht optimierten Raum den Unterschied vom X3 und dem HC 7800 in 2D merken?


Natürlich wirst Du das merken. Der ANSI-Kontrast leidet halt unter den suboptimalen Umgebungsbedingungen, sprich Du verschenkst einiges an Potential.

Wenn Dir 3D allerdings so wichtig ist, bist Du aktuell beim HC7800 besser aufgehoben.
trancemeister
Inventar
#48 erstellt: 21. Dez 2011, 19:12

War_Lord schrieb:
Würde man in einem nicht optimierten Raum den Unterschied vom X3 und dem HC 7800 in 2D merken?
Kommt drauf an welchen Unterschied Du meinst?
In einigen Punkten ist auch bei 2D der Mitsubishi überlegen! Wesentlicher Schwachpunkt ist der Schwarzwert.
Was die Themen Schärfe, Schmieren und aufblähen usw. angeht liegst Du mit dem Mitsubishi auch 2D garantiert besser:
Am besten persönlich ansehen!


[Beitrag von trancemeister am 21. Dez 2011, 19:17 bearbeitet]
War_Lord
Inventar
#49 erstellt: 21. Dez 2011, 19:25
Ich meinte den Schwarzwert. Da ich eine weisse Decke und Wände habe, also genau das Gegenteil von Optimal komme ich eh nicht an den Schwarzwert eines optimierten Raumes, bin vom 2D Bild her trotzdem sehr zufrieden mit dem X3, aber dieser hat ja ein paar Schwächen im 3D Betrieb. Wenn er jetzt im 3D Betrieb etwas heller wäre, kein Ghosting erzeugen würde und das Bild etwas ruhiger wäre, wäre er für mich der perfekte Beamer. Wenn jetzt der HC7800 im nicht optimierten Raum das gleiche Bild/Schwarzwert lierfert wäre das eine Überlegung wert diesen zu kaufen.
Artur
Inventar
#50 erstellt: 21. Dez 2011, 19:40

trancemeister schrieb:

War_Lord schrieb:
Würde man in einem nicht optimierten Raum den Unterschied vom X3 und dem HC 7800 in 2D merken?
Kommt drauf an welchen Unterschied Du meinst?
In einigen Punkten ist auch bei 2D der Mitsubishi überlegen! Wesentlicher Schwachpunkt ist der Schwarzwert.
Was die Themen Schärfe, Schmieren und aufblähen usw. angeht liegst Du mit dem Mitsubishi auch 2D garantiert besser:
Am besten persönlich ansehen!


Gerade der Schwarzwert ist beim HC7800 besonders zu erwähnen. Mit seinem guten Schwarzwert und der Helligkeit setzt er sich in 2D von den anderen DLPs ab und rückt damit "näher" an die LCOS Qualitä ran.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 21. Dez 2011, 20:20

War_Lord schrieb:
Wenn er jetzt im 3D Betrieb etwas heller wäre, kein Ghosting erzeugen würde und das Bild etwas ruhiger wäre, wäre er für mich der perfekte Beamer.


das kann er auf jeden Fall.

hi warlord,
bisher bester 3D Beamer ist der Mitsu.
Schwarzmässig ist der JVC noch im Vorteil. Jedoch hat der Mitsu eine sehr schnelle Autoblende.

Am besten im Vergleich ansehen.


Grüße,
Fritz
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mitsubishi HC 3000
fly1978 am 10.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.05.2006  –  4 Beiträge
HC 3000 Mitsubishi Thread
nun-hog am 11.08.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  128 Beiträge
Mitsubishi HC 5000
Sheerkhan am 17.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.05.2007  –  145 Beiträge
Deckenmontage Mitsubishi HC 3100
team5 am 10.03.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2007  –  17 Beiträge
Mitsubishi HC 5000 gut?
Hollywood100 am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  12 Beiträge
Nachfolgermodelle Mitsubishi HC-1500
sergione am 24.07.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2007  –  2 Beiträge
Einstellungen Mitsubishi HC 6000
andeis am 13.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  6 Beiträge
Mitsubishi HC 1500 Problem!
vesalius am 30.09.2008  –  Letzte Antwort am 30.09.2008  –  2 Beiträge
Lampenlebensdauer Mitsubishi HC-3100
M.Hulot am 30.11.2008  –  Letzte Antwort am 03.12.2008  –  13 Beiträge
Mitsubishi HC 5500 probleme
poo* am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 13.11.2009  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.261 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjonesdocu303
  • Gesamtzahl an Themen1.449.442
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.580.751