Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

DLP-4K-Projektoren von Benq? BenQ CinePro HT9060 and HT8060

+A -A
Autor
Beitrag
Ernie_
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jan 2019, 18:51
Es scheint demnächst zwei neue DLP-Projektoren von Benq mit einer nativen 4K-Auflösung zu geben. So verstehe ich das jedenfalls:
https://www.projecto...060-4K-Projector.htm
http://4k.com/news/b...ut-incredible-25189/
https://restechtoday.com/benq-cinepro-4k-hdr-home-projectors/

Preise sind happig.

Bezeichnungen BenQ CinePro HT9060 and HT8060


[Beitrag von Ernie_ am 28. Jan 2019, 18:54 bearbeitet]
AEModding
Schaut ab und zu mal vorbei
#2 erstellt: 28. Jan 2019, 18:54
Im ersten Artikel steht doch, dass XPR verwendet wird.
Ernie_
Stammgast
#3 erstellt: 28. Jan 2019, 18:55
Zitat: According to the company, the CinePro Series HT8060 and HT9060 4K UHD HDR projectors were designed to recreate the cinema experience at home, starting with the latest DLP chipset that’s used in almost every digital and IMAX theater. This chip eliminates pixel shifting and blending, producing 8.3 million distinct pixels for true 4K UHD performance.
Redslim
Stammgast
#4 erstellt: 28. Jan 2019, 19:09
Endlich native 4K DLP Chips in Consumer Geräten und das auch noch für unter 10000€

Bin auf die ersten Test schon mega gespannt.
Ernie_
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jan 2019, 19:09
Scheint doch wieder E-Shift zu sein
https://www.hcinema.de/pro/anzeigen.php?angabe=benqht9060
4KESHIFT 2716 x 1528 4.150.048 Pixel (4K2K) 3840 x 2160 mit E-Shift

Für die aufgerufenen Preise nicht konkurrenzfähig


[Beitrag von Ernie_ am 28. Jan 2019, 19:09 bearbeitet]
RealSurfy
Stammgast
#6 erstellt: 29. Jan 2019, 01:12

This 4K projector achieves the Consumer Technology Association’s 4K Ultra HD specification at a resolution of 2716 x 1528 (4.15 million) micromirrors. Via a dual-position optical actuator, it uses XPR fast-switching technology with state-of-the-art image processing to double the resolution to 8.3 million distinct pixels per frame


Ja, E-shift
Damit uninteressant...
Mankra
Inventar
#7 erstellt: 29. Jan 2019, 01:56
Wahrscheinlich werden wir Monate, bevor die ersten nativen DLP Geräte auf den Markt kommen, Pressemeldungen über einen nativen 4K DLP Chip von TI durch die Medien gehen.
Bis dahin ist Alles im Consumer Bereich nur Wobbel-4K, leider.

HT9060 = US Bezeichnung für den schon länger bekannten X12000H
HT8060 = US Bezeichnung für den X11000H
Ernie_
Stammgast
#8 erstellt: 29. Jan 2019, 19:00
Im Kino soll es ja schon DLP-Projektoren mit 8K geben...
Mankra
Inventar
#9 erstellt: 29. Jan 2019, 21:50
Nativ oder Wobbel 8K?
Könnte auch eine Kaskade aus 4 Beamern sein.

Gestern noch vergessen:
Leider erlaubt die Norm, die Geräte als UHD Geräte zu bezeichnen, wenns die Bilder gewobbelt darstellen. Deshalb wird immer wieder von nativen 4K (auch wenn 4K wieder nochmal etwas Anderes ist) Geräten geschrieben.
Bei dieser Pressemitteilung geht es wohl eher um die vollständige DCI P3 Farbabdeckung.

Der 12000H wäre sehr interessant, aber mit 9k UVP nicht konkurrenzfähig. Selbst, wenn der Preis schnell auf 5k fallen sollte, wie der X12000 schon länger angeboten wird, werden sich wohl nur wenige Käufer finden.
Ernie_
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jan 2019, 22:24
Klingt für mich wie nativ 8K
https://invidis.de/2...-digital-projection/
ANDY_Cres
Inventar
#11 erstellt: 29. Jan 2019, 23:05
Nabend,

ja es gibt schon eine Handvoll 8K Nativ Projektoren.
(DPI, NEC, Christie, Barco).
Auch in Kombination als RGB Laser zu Preisen bis ca. 750.000 €
Also in absolut anderen Preisbereichen angesiedelt.

ANDY
George_Lucas
Inventar
#12 erstellt: 29. Jan 2019, 23:13

Mankra (Beitrag #9) schrieb:
Nativ oder Wobbel 8K?
Könnte auch eine Kaskade aus 4 Beamern sein.

So lange es gestattet ist, vier Full-HD-Bilder übereinander zu projizieren und diese dann als nativ UHD/4K zu bezeichnen, wird dies wohl auch bei 8K funktionieren.
RealSurfy
Stammgast
#13 erstellt: 29. Jan 2019, 23:40

So lange es gestattet ist, vier Full-HD-Bilder übereinander zu projizieren und diese dann als nativ UHD/4K zu bezeichnen, wird dies wohl auch bei 8K funktionieren.



Ja,ja ...ein bißchen nativ
Ich finde das echt ein Unding.
Das ist so ähnlich wie bei einem Smart mit Höchstgeschwindigkeit 250 KM/H zu werben. Auf Nachfrage bekommt man dann die Aussage das das nur mit 2 Smart zusammen geht
George_Lucas
Inventar
#14 erstellt: 29. Jan 2019, 23:47
Trotzdem sind die Vorteile der XPR-Shift-Technologie deutlich sichtbar, wenn UHD-Content mit Full-HD-Material verglichen wird. Der Auflösungsvorteil bei gutem Material ist jederzeit sichtbar.
Insofern ist die Shift-Technologie zwar eine kleine "Mogelpackung" - aber sie funktioniert schon überzeugend gut. Manchmal sieht UHD sogar via XPR-Shift besser aus, als es schon mal ein nativer 4K-Projektor darstellt.


[Beitrag von George_Lucas am 29. Jan 2019, 23:49 bearbeitet]
hotred
Inventar
#15 erstellt: 30. Jan 2019, 00:26
Ich finde auch das die "Fake-4K" Geräte gute Arbeit leisten - speziell bei den Dlp Shiftern.

Das kann aber die eklatanten Schwächen im Nativkontrast und nicht zu Letzt den grausamen "Lightframe" der kleinen 4K Dlp Shift Chips nicht aufwiegen (zumindest nicht für jeden).

Am Ende zählt ja immer das Ergebnis finde ich - wie das im Detail erreicht wird ist meiner Meinung nach nachrangig.
Mankra
Inventar
#16 erstellt: 30. Jan 2019, 01:49
Interessanterweise findet man auf der Ti Website nichts über einen 8k DLP.
http://www.ti.com/dlp-technology/de/cinema/default.htm

Hier ist nur der 1.4" 4K DLP gelistet.

Aber soll uns nur recht sein, vielleicht kommen doch irgendwann native 4K Chips in den Consumer Markt.
audiohobbit
Inventar
#17 erstellt: 30. Jan 2019, 03:38

ANDY_Cres (Beitrag #11) schrieb:
Nabend,

ja es gibt schon eine Handvoll 8K Nativ Projektoren.
(DPI, NEC, Christie, Barco).

Welche denn?
Bitte nenne doch mal genaue Modelle.


Der Digital Projection ist auch nur ein shifter oder wobbler, das wird nur wieder gut verheimlicht.
Man lese das Datenblatt, bei DMD unter nativ: https://www.digitalp...-spec_de.php?id=9097
Außerdem gibts den schon ein Jahr und 36.000 lumen hat er auch nicht sondern 25.000. Ansonsten würde sich ja wohl eine Pressemeldung zum neuen Gerät finden lassen.

Zum Thema auch hier, bereits letztes Jahr: https://www.filmvorf...umen-dlp®-projector/


[Beitrag von audiohobbit am 30. Jan 2019, 03:39 bearbeitet]
hajkoo
Inventar
#18 erstellt: 30. Jan 2019, 08:02
Es gibt eben nativ 4K und naiv 4K (aka Shifter)

so long...
RealSurfy
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jan 2019, 11:52

George_Lucas (Beitrag #14) schrieb:
Trotzdem sind die Vorteile der XPR-Shift-Technologie deutlich sichtbar, wenn UHD-Content mit Full-HD-Material verglichen wird. Der Auflösungsvorteil bei gutem Material ist jederzeit sichtbar.
Insofern ist die Shift-Technologie zwar eine kleine "Mogelpackung" - aber sie funktioniert schon überzeugend gut. Manchmal sieht UHD sogar via XPR-Shift besser aus, als es schon mal ein nativer 4K-Projektor darstellt.


Ja, es geht mir hier primär um den Etikettenschwindel. Der Verbraucher wird doch irregeführt mit solchen Aussagen.
Entweder ist ein Projektor nativ 4K, dann hat er ein 4K Panel oder eben nicht.
Mankra
Inventar
#20 erstellt: 30. Jan 2019, 11:53
Also doch noch kein nativer 8k.
Hätte mich auch gewundert, da ich immer wiedermal auf der TI Seite nach neuen DLP nachsehe, ob vielleicht mal ein nativer 4k unter 1,4" auftaucht.
Ernie_
Stammgast
#21 erstellt: 30. Jan 2019, 21:43
haha, Mankra, noch so Einer ich mach das auch ab und zu. Ist aber wohl vergebene Liebesmüh.
Wie lange gibt es jetzt NATIV 4K von Sony im Consumerbereich? Seit 2012?
Inzwischen glaube ich, dass DLP einfach technisch nicht dazu in der Lage ist, da etwas anzubieten.
Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt
audiohobbit
Inventar
#22 erstellt: 30. Jan 2019, 22:11
Kann schon sein dass sie da bei der Pixelgröße an eine Grenze gestoßen sind. Schließlich sind das ja quasi mechanische Elemente. Da entstehen Kräfte, die vll. unterhalb einer bestimmten Größe nicht mehr zuverlässig aufgenommen werden können.
Größere DMDs dagegen bedingen halt viel größere Lichtwege und Optiken und das wird zu teuer für den Consumerbereich.
Mankra
Inventar
#23 erstellt: 30. Jan 2019, 22:28
Technisch glaub ich weniger:
Mit dem http://www.ti.com/product/dlp3310 gibt's einen FullHD Chip mit 0,33" Diagonale.
Hier sogar mit 0,23": http://www.ti.com/product/dlp230np

D.h. es wäre auch ein 0.67" mit UHD möglich, passend für viele, aktuelle Modelle.
Vor paar Jahren gabs noch etliche Consumer DLP mit 0.95, also die fast 8fache Fläche für die 4fache Spiegelanzahl.

IMHO ist es keine technische Geschichte, sondern eine monetäre Entscheidung.
Endweder ganz einfach, um den "4K" im Einstiegsbereich günstig anbieten zu können.
Oder klassische Salami-Taktik in Zusammenarbeit mit den Herstellern: Paar Jahre werden mit Wobbeln die Kunden abgefischt und irgendwann schiebens Nativ-UHD nach.

*Traummodus On*
Ein nativer UHD 0.95" DLP, mit nativen Kontrast, wie vor einigen Jahren die hochwertigeren Geräte, dazu Laser mit Lichtsteuerung und um die 4000lm, ähnlich wie der Benq L6000.
audiohobbit
Inventar
#24 erstellt: 30. Jan 2019, 22:58
Ok, dann kriegen sie den kleinen Pixelpitch wohl hin.
Mit technisch meine ich schon auch monetär, viele Dinge die technisch schon irgendwie machbar wären rentieren sich halt nicht.

Bezügl. Kontrast: Erfahrenere Kinoleute sagen dass die 4k DLPs in den Kinos (noch) geringere Kontrastwerte als die 2K DLPs aufweisen. Reale Zahlen kriegt man da ja leider nie zu Gesicht.
Da scheint es auch technische Hürden zu geben.
Mankra
Inventar
#25 erstellt: 30. Jan 2019, 23:42
Technisch und monetär sollte man nicht vermischen, zumindest nicht, wenn um kleine Preis-Optimierungen geht.

Ein nativer 4k Shift, mit Wegfall des Steuerung und Berechnung der Wobbel-Pixel wäre wahrscheinlich nur paar $ teurer (Grob zurück rechnet, wenn man bedenkt, wie günstig ist FullHD Beamer sind und wie günstig somit der Chip sein muss).

D.h. TI wird sich mit seinen Hauptabnehmern besprochen haben und 100.000 Stk x paar $ Einsparung => Heureka, nehmen wir.
hajkoo
Inventar
#26 erstellt: 31. Jan 2019, 01:36

Mankra (Beitrag #23) schrieb:
*Traummodus On*
Ein nativer UHD 0.95" DLP, mit nativen Kontrast, wie vor einigen Jahren die hochwertigeren Geräte, dazu Laser mit Lichtsteuerung und um die 4000lm, ähnlich wie der Benq L6000.

In meinem Traum kommt statt dem Hybridlaser eine RGB-LED Lichtquelle vor. Mein "Gefühl" sagt mir, dass wir dieses Jahr LED Projektoren mit echten 2000+ Lumen sehen werden.

so long...
Mankra
Inventar
#27 erstellt: 02. Feb 2019, 12:32
Hier sind ja einige DLP Jünger:
Gestern hab ich so ziemlich Alle 4K DLP (Ohne SIM, Christie, usw. ) mit 0.65" Chip durchgesehen:
Scheinbar gibt es keinen DLP, wo der Beamer innerhalb der Bildhöhe aufgestellt wird, alle sind mindestens auf der Bild-Oberkante zu stellen.

Weiß jemand, ob man bei den Geräten ein 21:9 Bild zur Projektions- Ober oder Unterkante verschieben kann?
Armin289
Stammgast
#28 erstellt: 02. Feb 2019, 13:56

audiohobbit (Beitrag #24) schrieb:
Bezügl. Kontrast: Erfahrenere Kinoleute sagen dass die 4k DLPs in den Kinos (noch) geringere Kontrastwerte als die 2K DLPs aufweisen. Reale Zahlen kriegt man da ja leider nie zu Gesicht.
Da scheint es auch technische Hürden zu geben.


Im neuen Münchner ARRI-Kino ist m. W. der Barco DP4K-60L aufgestellt. Die Spezifikation schreibt dazu: Helligkeit bis zu 56.000 Lumen, Natives Kontrastverhältnis 2.800:1 (typisch) / 500:1 ANSI-Kontrast (typisch) Auf 20 Meter Leinwandbreite, finde ich, ein phänomenales Kinoerlebnis. Die Atmos-Anlage ist m.E. auch die mit Abstand beste, aller Münchner Kinos.
George_Lucas
Inventar
#29 erstellt: 02. Feb 2019, 16:04

Mankra (Beitrag #27) schrieb:
Alle 4K DLP (Ohne SIM, Christie, usw. ) mit 0.65" Chip durchgesehen:
Scheinbar gibt es keinen DLP, wo der Beamer innerhalb der Bildhöhe aufgestellt wird, alle sind mindestens auf der Bild-Oberkante zu stellen.

Doch, diese Projektoren gibt es:
Acer V9800
BenQ W11000
BenQ W12000H
blaufichte
Inventar
#30 erstellt: 02. Feb 2019, 16:20
Hi,

der Optoma UHD 65..

Den hab ich übrigens live gesehen und fand den schon ziemlich gut!!!

https://www.optoma.de/product-details/uhd65

Oh, gerade gesehn ...passt nicht.

Grüsse


[Beitrag von blaufichte am 02. Feb 2019, 16:25 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#31 erstellt: 02. Feb 2019, 16:30
Das wäre fein.
X 11000 zwar nicht, aber den X12000 hab ich mir gester angesehen:
https://www.projekto...benqx12000-an-en.pdf Seite 11-14

Die Grafik auf Seite 14 suggeriert, dass den Beamer innerhalb des Bildes aufstellen kann. Fürchte aber, das ist eine allgemeine Grafik.
Die Tabelle und Grafik auf S11+12 interpretiere ich so, dass auch der X12000 mittig zur unteren Bildkante (Oder kopfüber zur Oberen Bildkante) aufgestellt wird und der LensShift die Linse weiter aus dem Bild verschiebt.

V9800 dito:
https://www.projekto.../acerv9800-an-en.pdf
PDF Seite 22: Noch schlimmer, 120" LW, 149cm Bildhöhe, ist zumindest 159cm die obere Bildkante weg, also Minimum 10cm aus dem Bild, bis zu 101cm.

Gestern einige Bedienunsanleitungen durchgesehen, vom günstigen M550, über VL7860, HDZ65, bis hin zu den X12000.

Hintergrund ist, beim Umbau im Frühjahr möchte ich eine 360x150cm Leinwand (Mit Maskierung 170x160cm) verbauen.
Da der Raum nur 214cm hoch ist, soll die Leinwand auf Anschlag nach oben kommen.

Deshalb brauch ich einen Beamer, wo die Linse innerhalb des Bildes ist.
George_Lucas
Inventar
#32 erstellt: 02. Feb 2019, 16:34

Mankra (Beitrag #31) schrieb:
Das wäre fein.
X 11000 zwar nicht, aber den X12000 hab ich mir gester angesehen:
https://www.projekto...benqx12000-an-en.pdf Seite 11-14

Die Grafik auf Seite 14 suggeriert, dass den Beamer innerhalb des Bildes aufstellen kann. Fürchte aber, das ist eine allgemeine Grafik.

Doch das funktioniert wie von mir beschrieben, Ich hatte den X12000 hier zum Testen - und ihn auch "innerhalb des Bildes" installiert.
audiohobbit
Inventar
#33 erstellt: 02. Feb 2019, 17:02
Zugegeben, die Beschreibungen von Benq und Acer sind ziemlich miserabel, aber beim Benq geht für mich recht eindeutig hervor dass das Objektiv in Nullstellung mittig zur Leinwand steht und der Lensshift horizontal +/- 27% und vertikal +/- 65 % betragen. 65% der Bildhöhe heißt er kann bis zu 15% oberhalb oder unterhalb der Leinwand stehen. Und diese 15 % finden sich in der Spalte Lowest/Highest Lens Position wieder. Da steht ja Lowest ODER Highest. Da da nur ein Wert steht deutet das schon darauf hin dass das Objektiv symmetrisch sein muss, also mittig in Nulllage.
Bei einer 2 m breiten und 112,5 cm hihen LW stehen da 16,8 cm. Und das sind genau die 15 % von der Bildhöhe 112,5 cm, die das Objektiv obeehalb oder unterhalb stehen kann.

Natürlich ohne Gewähr.

So und beim Acer meine ich ist es ebenso (die sind doch eh baugleich oder?), hier sind die Angaben nurnoch bescheuerter.



eine 360x150cm Leinwand (Mit Maskierung 170x160cm)]

Bist du da sicher? Wie schaffst du das vertikal mit Maskierung mehr Bildhöhe zu haben als ohne...?


PS: Beim Acer steht konkret im Handbuch

The vertical height can be adjusted between -65% and 65% of the image
height. The horizontal width can be adjusted between -27% and 27% of the
image width.

Die Tabellen sind Schrott...


[Beitrag von audiohobbit am 02. Feb 2019, 17:08 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#34 erstellt: 02. Feb 2019, 17:08

audiohobbit (Beitrag #33) schrieb:

So und beim Acer meine ich ist es ebenso (die sind doch eh baugleich oder?)

Bei W11000 und Acer V9800 verhält es sich ebenso. Die sind tatsächlich baugleich.
Der Acer hat sogar ein BenQ-Gamma (!) implementiert.
Siehe hier:

Acer V9800 - Servicemenü - Gamma BenQ
Screenshit Acer V9800 - Gamma im Servicemenü.
Mankra
Inventar
#35 erstellt: 02. Feb 2019, 17:16

George_Lucas (Beitrag #32) schrieb:

Doch das funktioniert wie von mir beschrieben, Ich hatte den X12000 hier zum Testen - und ihn auch "innerhalb des Bildes" installiert.

Ok, das macht ihn wieder Interessant.


audiohobbit (Beitrag #33) schrieb:

... und vertikal +/- 65 % betragen. 65% der Bildhöhe heißt er kann bis zu 15% oberhalb oder unterhalb der Leinwand stehen. Und diese 15 % finden sich in der Spalte Lowest/Highest Lens Position wieder. Da steht ja Lowest ODER Highest. Da da nur ein Wert steht deutet das schon darauf hin dass das Objektiv symmetrisch sein muss, also mittig in Nulllage.


eine 360x150cm Leinwand (Mit Maskierung 170x160cm)]

Bist du da sicher? Wie schaffst du das vertikal mit Maskierung mehr Bildhöhe zu haben als ohne...? :D

GL hat es nun bestätigt, dass es so ist.
Es gibt aber auch DLP Projektoren, da steht z.B. auch +/-50%, meinen aber damit Waagrecht oder Kopfüber aufgehängt.
Mit den oberen Grafiken und vorher schon einige günstigere DLP Anleitungen durchgesehen, hab ich die Hoffnung schon aufgegeben und wohl falsch interpretiert.

@Leinwand: Ich bau die LW mit einem 370x150cm Rahmen und maskiere am Rand 5cm.
Mankra
Inventar
#36 erstellt: 02. Feb 2019, 17:19

George_Lucas (Beitrag #34) schrieb:

Bei W11000 und Acer V9800 verhält es sich ebenso. Die sind tatsächlich baugleich.

Hast Du einen von den Beiden mal getestet oder zumindest gesehen?
George_Lucas
Inventar
#37 erstellt: 02. Feb 2019, 17:22
Ich hatte beide Projektoren zum Testen hier - die Ergebnisse und Eigenschaften kannst du in meinem Blog nachlesen (siehe unten: Testberichte von Michael B. Rehders).


[Beitrag von George_Lucas am 02. Feb 2019, 17:23 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#38 erstellt: 02. Feb 2019, 22:35
Habs nun gefunden, liegt doch schon einige Zeit zurück.
Gerade beide Tests durchgelesen, irgendwas ist halt immer:
1200lm sind recht wenig für 360cm. Ok, mit neuer Lampe um die 17-18ftl. Aber die ersten 20-30% gehen recht schnell verloren und eigentlich möchte ich nimmer dunkler werden (derzeit etwas über 900lm für eine 280cm Leinwand, waren neu über 20ftl).
Ansonsten schon überlegenswert. Um die Preisdifferenz zwischen einem VL9800 und einem JVC oder Sony könnte man sich schon eine gebrauchte, amamorphe Linse besorgen.
ANDY_Cres
Inventar
#39 erstellt: 03. Feb 2019, 18:10

audiohobbit (Beitrag #17) schrieb:

ANDY_Cres (Beitrag #11) schrieb:
Nabend,

ja es gibt schon eine Handvoll 8K Nativ Projektoren.
(DPI, NEC, Christie, Barco).

Welche denn?
Bitte nenne doch mal genaue Modelle.


Der Digital Projection ist auch nur ein shifter oder wobbler, das wird nur wieder gut verheimlicht.
Man lese das Datenblatt, bei DMD unter nativ: https://www.digitalp...-spec_de.php?id=9097
Außerdem gibts den schon ein Jahr und 36.000 lumen hat er auch nicht sondern 25.000. Ansonsten würde sich ja wohl eine Pressemeldung zum neuen Gerät finden lassen.

Zum Thema auch hier, bereits letztes Jahr: https://www.filmvorf...umen-dlp®-projector/


Mahlzeit,

da hier 3 Chip DLP am Zuge ist, ist da normal kein Unterschied zu "nativen" möglichen Geräten. DLP mit dieser Technik ist nicht mit LCOS, LCD oder SXRD zu vergleichen.
Insofern kann man dann in der Tat von "echten" 8K schreiben, da es per Frame genau arbeitet, nur dazu sollten dann auch die Objektive mitmachen.
Werde dazu ggf. noch Bilder reinstellen, nach der ISE, die nächste Woche anläuft.

ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 03. Feb 2019, 18:14 bearbeitet]
audiohobbit
Inventar
#40 erstellt: 03. Feb 2019, 23:45
Bahnhof.


Bitte nenne doch mal genaue Modelle.
megaknaller
Stammgast
#41 erstellt: 04. Apr 2019, 16:45
Bilder sollen vom Benq 9060 /12000 H sein 130" Diagonale 16:9, akustisch transparente und 0,8 Gain "https://postimg.cc/gallery/2j7bcm8re/" falls jemand Interesse hat sich die anzuschauen.
Frank714
Stammgast
#42 erstellt: 05. Apr 2019, 09:40
Den alten Titel dieses Threads finde ich irreführend.

Nachdem inzwischen klar ist, dass es sich hier keinesfalls um DLP-Projektoren mit einem DMD mit nativer / echter 4K UHD-Auflösung handelt, wäre vielleicht ein geänderter Titel wie "DLP-4K Projektoren von BenQ mit echtem Lens Shift" zielführender?
Frank714
Stammgast
#43 erstellt: 08. Apr 2019, 14:19
...oder "nativ DLP-4K" bekommt nen eigenen Platzhalter-Thread.

Wie ich gerade im hochpreisigen BenQ Thread beim AVS nachlesen konnte, geht es wohl in der Gerüchteküche heiß her. Einer der AVS Gurus sollte Infos erhalten (die dann ausblieben) aber scheinbar die Möglichkeit eines DLP-DMDs mit echter / voller / nativer 4K-UHD-Auflösung für den Consumer-Bereich andeuten.

In zwei Wochen gibt's wohl ne Webcast-Aktionärsversammlung bei Texas Instruments, vielleicht ist dann mehr zu erfahren.
RealSurfy
Stammgast
#44 erstellt: 08. Apr 2019, 14:23
oha ...Spannung...
Aber bis es dann serienreife Gerät gibt, wird noch etwas Zeit vergehen...
hotred
Inventar
#45 erstellt: 08. Apr 2019, 16:08
Aber fehlt euch bzgl. Auflösung und Schärfe tatsächlich noch was bei den aktuellen DLP Shiftern???

Meiner Meinung nach funktioniert das doch wirklich sehr gut und ist messerscharf (gutes Gerät/ Objektiv vorausgesetzt) - speziell die doppelt nativ FHD.

Da würde ich höheren Nativkontrast und hohe Helligkeit bei korrekten Farben sinnvoller/ wichtiger finden...
Frank714
Stammgast
#46 erstellt: 08. Apr 2019, 16:20

hotred (Beitrag #45) schrieb:
Da würde ich höheren Nativkontrast und hohe Helligkeit bei korrekten Farben sinnvoller/ wichtiger finden...


Angeblich soll der Nativkontrast auch eine Besserung erfahren, da es ein größeres DMD werden würde. Aber natürlich ist das jetzt Zukunftsmusik. Schielen tue ich derzeit auf den BenQ W5700, aber da muss sich doch dieser unsägliche 600:1 Nativkontrast als Messfehler oder sonstiges herausstellen.
RealSurfy
Stammgast
#47 erstellt: 08. Apr 2019, 16:48

hotred (Beitrag #45) schrieb:
Aber fehlt euch bzgl. Auflösung und Schärfe tatsächlich noch was bei den aktuellen DLP Shiftern???

Meiner Meinung nach funktioniert das doch wirklich sehr gut und ist messerscharf (gutes Gerät/ Objektiv vorausgesetzt) - speziell die doppelt nativ FHD.

Da würde ich höheren Nativkontrast und hohe Helligkeit bei korrekten Farben sinnvoller/ wichtiger finden...


Ich finde beides wichtig. Es geht mir einfach grundsätzlich gegen den Strich irgendein Gerät zu kaufen was eine Auflösung, die ich möchte nicht real erreicht, sondern nur durch "Tricks". (Ist aber nur eine persönliche Vorliebe; das kann man sicher auch anders sehen...)

Der Kontrast und der Schwarzwert sollten natürlich auch deutlich besser werden.
Ich hätte dann auch keine Schmerzen, wenn das Ding 5.000 Euro Angebotspreis kostet...
Redslim
Stammgast
#48 erstellt: 08. Apr 2019, 17:29

hotred (Beitrag #45) schrieb:
Aber fehlt euch bzgl. Auflösung und Schärfe tatsächlich noch was bei den aktuellen DLP Shiftern???

Meiner Meinung nach funktioniert das doch wirklich sehr gut und ist messerscharf (gutes Gerät/ Objektiv vorausgesetzt) - speziell die doppelt nativ FHD.


Wer kennt denn einen nativen 4K Chip im Consumerbereich schon? Ob etwas "fehlt" sehe ich erst wenn man mal einen echten 4K Chip gesehen hat.

Ich gebe dir Recht das die aktuellen 0,66 Chips schon sehr scharf sind. Die Frage ist wie sieht denn ein nativer 4K DLP Chip dagegen aus?

Gruß Redslim


[Beitrag von Redslim am 08. Apr 2019, 17:31 bearbeitet]
Frank714
Stammgast
#49 erstellt: 08. Apr 2019, 17:58

RealSurfy (Beitrag #47) schrieb:
Es geht mir einfach grundsätzlich gegen den Strich irgendein Gerät zu kaufen was eine Auflösung, die ich möchte nicht real erreicht, sondern nur durch "Tricks".


Dass die ganze DLP Technologie grundsätzlich auf Trickserei beruht (Dein Gehirn muss aufeinander folgende rote, grüne und blaue Bilder zusammensetzen) ist aber allen bekannt und bewußt?

Für mich zählt am Ende nur das Resultat. Da ich derzeit ohnehin nicht breiter gehen kann als 2,8 Meter, von einer 'echten' 4K UHD-Auflösung vieler UHD Blu-rays ganz zu schweigen, würde ich mit der Trickserei wahrscheinlich gut leben können.


[Beitrag von Frank714 am 08. Apr 2019, 17:59 bearbeitet]
Ernie_
Stammgast
#50 erstellt: 08. Apr 2019, 19:18
DIe Frage ist doch auch, welche Geräusche die Pixelverschiebung zusätzlich zum Lüftergeräusch macht. Was nutzt mir ein leiser Lüfter, wenn das Pixel-Shifting dann lauter ist?
Dann lieber 4K nativ und flüsterleise.
Mankra
Inventar
#51 erstellt: 08. Apr 2019, 20:59
Dann brauchst ne stärkere Anlage
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuer BenQ 4K E-Shift DLP mit Lensshift: BenQ W5700
hotred am 09.12.2018  –  Letzte Antwort am 20.08.2019  –  598 Beiträge
BENQ W11000 : 4K DLP Beamer 2016
kraine am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.01.2018  –  243 Beiträge
BenQ W2700 : DLP 4K Beamer ohne Lichtrahmen
kraine am 02.11.2018  –  Letzte Antwort am 17.07.2019  –  207 Beiträge
BenQ SH940 DLP
lightxx am 07.05.2013  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  11 Beiträge
BenQ W10000 1080p-DLP
celle am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2006  –  2 Beiträge
BenQ PE770, DLP, 3d
laus34 am 10.10.2010  –  Letzte Antwort am 10.10.2010  –  5 Beiträge
BenQ W3000 DLP 1080P
kraine am 25.06.2015  –  Letzte Antwort am 17.07.2017  –  126 Beiträge
Test BenQ TK800M : 4K DLP Beamer 3000 lumens
kraine am 28.05.2019  –  Letzte Antwort am 29.05.2019  –  3 Beiträge
BenQ W9000
spooky4u am 12.03.2007  –  Letzte Antwort am 04.04.2007  –  6 Beiträge
BenQ W5700
Ernie_ am 12.12.2018  –  Letzte Antwort am 12.12.2018  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder868.190 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedinsguy
  • Gesamtzahl an Themen1.447.596
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.545.336

Hersteller in diesem Thread Widget schließen