Staubproblem BenQ 5120

+A -A
Autor
Beitrag
Manu05
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Apr 2005, 14:34
Hallo!

Ich habe heute festgestellt, dass bei einem schwarzen Bild lauter kleine helle flecken auf der LW zu sehen sind. Ich habe das Objektiv gereingit, jedoch sind die Flecken noch da. Ich nehme an dass da irgendwo Staubkörner im Proki sind. Wohlmöglich auf der Lampe, weil der restliche optische Teil ist ja abgeschlossen und es kann da kein Staub dran.

Hat jemand von euch schon mal den 5120 vom Staub befreit???
ickebins
Neuling
#2 erstellt: 17. Apr 2005, 12:24
Mein PB6100 hat jetzt auch nach 4 Monaten Betrieb 3 Staubkörnchen im Lichtweg. Eigentlich hatte ich mich unter anderem für einen DLP entschieden, weil die Geräte weniger anfällig für Staub sein sollten.

Die Lampe hatte ich schonmal ausgebaut und gereinigt, daran liegt es definitiv nicht. Beim genaueren Hinsehen fällt auf, daß die hellen Flecken durch die Optik horizontal nochmal verdoppelt werden, und zwar links weniger weit verschoben als rechts.

Ich würde die Reinung gerne selber machen, weil das Problem ja immer wieder auftreten kann. Ohne Service-Manual traue ich mir das aber nicht unbedingt zu. Kann jemand weiterhelfen?
Manu05
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Apr 2005, 21:02
Sonst niemand?

Keiner da der ähnliche Probs mit einem BenQ hat? Hier gibts doch einige die z.B. den 61xx oder 62xx haben.
Manu05
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Apr 2005, 20:27
So, ich hab heute bei meinem 5120 ebenfalls die Lampe ausgebaut und gereinigt.
Die hellen Flecken sieht man aber immer noch.
D.h. die Staubkörner müssen in der Tat irgendwo anders im Lichtweg hängen....nur wo...und wie kommt man dort dran?


[Beitrag von Manu05 am 19. Apr 2005, 17:31 bearbeitet]
SHAKA_RE
Stammgast
#5 erstellt: 19. Apr 2005, 15:41
Hy
Normalerweise treten solche probleme bei dlp´s fast nie
auf.
Nachdem jetzt aber gleich 2 leute über das selbe problem berichtet haben,scheint
es daran zu liegen das benq bei den "kleineren" prokis nicht
an die "staub-dichtheit" gedacht hat.
Ihr könnt eigentlich nur den proki selber aufmachen.
Dort müsst ihr den DMD-Chip finden -dann ganz vorsichtig mit
einer luftdruckdose aus sicherer entfernung versuchen die staubkörner zu entfernen.
Ich bin mir nicht ganz 100% sicher,aber ich glaube bei meinem benq
den dmd-chip schon beim herausnehmen der lampe gesehen zu haben(oder war das das farbrad?-kann mich nicht mehr errinern!).
Das ganze wirkt natürlich garantievernichtend sobald ihr die gehäuseschrauben öffnet.
(Da gibt es so ein kleines schloss? das zuschnappt sobald das gehäuse geöffnet ist-damit merken die benqleute sofort das das ding geöffnet wurde)
Ansonst bleibt euch nur ein service-das sicher nicht billig ist.

mfg
SHAKA_RE

Nachtrag: SO WÜRDE ES ICH PERSÖNLICH VERSUCHEN - BITTE NICHT AUF MICH LOSGEHEN
FALLS WAS SCHIEFGEHT!!!


[Beitrag von SHAKA_RE am 19. Apr 2005, 15:43 bearbeitet]
Raiser
Stammgast
#6 erstellt: 19. Apr 2005, 23:31
Hab auch noch nie von DLP-Besitzer und Staubprobleme gehört! Aber wie SHAKA_RE schon sagt, vorsicht beim DMD!
Is super empfindlich und mit äuserster vorsicht zu behandeln!
Hoffe DLP und Staub wird nicht zur Gewonheit!


Gruß, Raiser...
Manu05
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 20. Apr 2005, 12:37
Ich bin mir nicht mehr 100%ig sicher ob es wirklich Staubkörner auf dem DMD Chips sind.
Ich glaube diese hellen Punkte kommen vom Objektiv...
Donny
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 20. Apr 2005, 22:10
Shaka_Re schrieb:
"Ihr könnt eigentlich nur den proki selber aufmachen.
Dort müsst ihr den DMD-Chip finden -dann ganz vorsichtig mit
einer luftdruckdose aus sicherer entfernung versuchen die staubkörner zu entfernen."



Hallo, ich kenne das Problem von meinem LCD. Wollte allerdings zu dem Beitrag von Shaka_Re ergänzen, dass man mit einer Druckluftdose sehr aufpassen muss. Die Dose muss man beim Sprühen unbedingt gerade halten (der Hersteller gibt Neigung von max 30 Grad vor), da man sonst Wasser mit reinsrüht (dann wäre das Bild verschwommen - nur Spaß ) und das bekommt dem Beamer vermutlich äußerst schlecht . Am besten mit der Dose vorher mal auf ein Blatt Papier sprühen und das testen. Die Luft die aus der Dose kommt ist auch sehr kalt und hat Druck. Wie das dem DMD Chip bzw. anderen Teilen im Beamer bekommt kann ich nicht beurteilen. Also auf eigene Gefahr. Ich habe eine Dose Druckluft 67 von Kontakt Chemie verwendet.


[Beitrag von Donny am 20. Apr 2005, 22:15 bearbeitet]
Manu05
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 21. Apr 2005, 03:25
Nö, nö... Solche Experimente werde ich in der Garantiezeit keinesfalls durchführen. Mein Proki ist nicht mal 2 Monate alt.
Lampe ausbauen war das höchste der Gefühle und da kann man auch nix an der eigentliche Optik kaputt machen.

Ich habe mich heute mal an den BenQ Service gewendet und ihne das Prob geschildert.
Die Mitarbeiterin meinte, dass das nicht normal wäre und das eigentlich keine Staubprobleme in der Art bei Ihren DLPs auftreten dürften. Sie war sich auch nicht sicher, ob das von mir dargelegte Prob ein Staubproblem ist.
Mein Fall wurde an die Technikabteilung weitergeleitet.
Der BenQ Service meldet sich noch mal bei mir.
Manu05
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Apr 2005, 12:45
So, heute wurde mein PE 5120 abgeholt. Er geht in den BenQ Service.
Als Leihgerät habe ich den PE 8700 bekommen
DLP mit 1280x720'er Auflösung.

Leider ist das Teil so groß und schwer (8 kg), dass ich ihn nicht an meine Deckenhalterung montieren kann und um ihn auf den Tisch zu stellen reichen meine Kabel nicht aus

Wua, jetzt hab ich ein 3500 € DLP zu hause und kann ihn nicht benutzen
Donny
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 22. Apr 2005, 17:40

Manu05 schrieb:
So, heute wurde mein PE 5120 abgeholt. Er geht in den BenQ Service.
Als Leihgerät habe ich den PE 8700 bekommen
DLP mit 1280x720'er Auflösung.

Leider ist das Teil so groß und schwer (8 kg), dass ich ihn nicht an meine Deckenhalterung montieren kann und um ihn auf den Tisch zu stellen reichen meine Kabel nicht aus

Wua, jetzt hab ich ein 3500 € DLP zu hause und kann ihn nicht benutzen :.


Toller Service, aber es ist vielleicht besser, dass du ihn nicht nutzen kannst . Am Schluß gewöhnt man sich an das Bild und das bisherige mit dem man zufrieden war gefällt einem nicht mehr so . Mein Händler (Hifi) weiß schon, warum er mir ab und an ein Gerät leiht.


[Beitrag von Donny am 22. Apr 2005, 17:41 bearbeitet]
Raiser
Stammgast
#12 erstellt: 22. Apr 2005, 21:04

Looos Manu, knall in unter die Decke!!!!



Gruß, Raiser...
mutzelputz
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Apr 2005, 18:57
Hey,

nutze die Chance und häng die Kiste irgendwie an den Player - am besten per DVI. Das Bild haut dich um !!!

Gruß
carnivore666
Stammgast
#14 erstellt: 23. Apr 2005, 19:56
ein 8700er geborgt zu bekommen ist ja nicht schlecht!!! da wünscht man sich ja fast, dass der proki mal kaputt geht
Manu05
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Apr 2005, 02:47
So leute.
Habe mir heut mal ein 2. YUV Kabel besorgt und hab es quer durch den Raum gelegt. Da der 8700'er so ein riesen Teil ist musste ich ihn auf den Tisch stellen. Ändert ja aber nix am Bild
Als erstes bin ich erschrocken als ich ihn eingeschaltet habe. Die Lüfter sausen los und man meint ein Tornado fegt übers Haus. Nach kurzer Zeit beruhigt sich das dann wieder...aber er ist lauter als mein 5120'er.

Bild über DVD ist absolut aller erste Sahne. Da gibts nix.
Allerdings ist der Qualitätsunterschied nicht so deutlich wie ich zuerst vermutet habe. Trotz der geringeren Auflösung meines kleinen 5120 kann sich sein Bild sehr wohl sehen lassen. Das liegt wahrscheinlich aber auch daran, dass meine Leinwand relativ klein ist (1,8m x 1,01) und ich knapp 4m weg sitze.
Aber dennoch machen sich die 1280x720 Pixel nicht so arg bemerkbar, wie es auf dem Papier steht. Wenn ich daran denke, dass viele hier sagen: oh je, kauft euch keinen Proki mit 854x480 pixel, eine anamorphe DVD braucht mindestens 1024x576 pixel...ansonsten ist das Bild schlecht usw, usw....So doll sieht man das echt nicht.

Am TV Bild sieht man schon eher den Qualitätsunterschied. Dort fällt jetzt auf, dass mein 5120 auch bei PAL skalieren musste. Das braucht der 8700 nicht und das Bild ist trotz FBAS Zuspielung gestochen scharf und wirklich TOP! Der Deinterlacer des 8700 arbeitet sehr, sehr gut. Fußball stellt kein Problem dar. Wobei auch das mein 5120 sehr gut hinbekommt. Ich habe keine Treppeneffekte und sein TV Bild ist auch völlig OK! Es gibt Prokis in der Preisklasse bis 1000€ die deutlich schlechter sind.

Fazit:
Ich persönlich bin der Meinung das BenQ mit dem 5120 einen richtig guten und preiswerten Heimkinoprojektor anbietet - der, wenn man nicht all zu sehr RBE anfällig ist, absolut zu empfehlen ist.
Ich selbt würde nicht das 4-5 fache des 5120 für den 8700'er ausgeben, denn diese Qulitätsunterschiede rechtfertigen meiner Meinung nach nicht diesen Preis.

Wenn BenQ die Geschwindigkeit der Farbrades beim 5120 auf 4x erhöhen würde, denke ich, das es weit aus weniger Kritiker des Gerätes geben würde.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Benq 5120
spiderlex am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  3 Beiträge
Benq 5120
MiataDo am 08.06.2005  –  Letzte Antwort am 13.06.2005  –  7 Beiträge
Acer H6510BD Reinigung, Staub, Flecken
DaIshY am 17.07.2016  –  Letzte Antwort am 17.07.2016  –  3 Beiträge
Benq PB6100 Staub
Bierpatriot am 14.05.2005  –  Letzte Antwort am 21.05.2005  –  4 Beiträge
BenQ 5120
firstdrop am 30.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.10.2005  –  15 Beiträge
BenQ PE5120 Staubproblem! dringend hilfe
NapoleonSWoD am 06.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2007  –  4 Beiträge
und schon wieder Staubproblem beim BenQ PE 5120
Manu05 am 15.06.2005  –  Letzte Antwort am 24.06.2007  –  26 Beiträge
Vivitek H1189 "Flecken" im Bild
scooter010 am 22.04.2019  –  Letzte Antwort am 23.04.2019  –  5 Beiträge
Staub, eingebrannt oder was......THX100
Osur am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  14 Beiträge
Hitachi PJ-TX100 Staub?
tomnbg am 10.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.395 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedAFoley
  • Gesamtzahl an Themen1.466.723
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.892.706

Hersteller in diesem Thread Widget schließen