Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Lohnt sich ein Projektor/Leinwand...

+A -A
Autor
Beitrag
Barnie1
Stammgast
#1 erstellt: 21. Sep 2005, 12:28
...bei einem maximal realisierbaren Sitzabstand von 3m??

Grüsse
Barnie
mcwilliams
Stammgast
#2 erstellt: 21. Sep 2005, 12:35
Doch, würde ich schon sagen.
Man sollte das Bild sicher nicht so groß machen, was wahrscheinlich aufgrund des Projektionsabstandes sowieso nicht geht, aber so zwischen 1,50 und max 1,80 eventuell auch noch 2m aber dann wirds zu groß.
Auf jeden Fall muss es ein DLPler sein, denn bei 3m siehst Du bei LCD zumindest bei XGA- Prokis das Fligengitter 100 %!

Ach ist schon geil mit Beamer, mach ruhig, wenn das Geld da ist.
Gruss mc
Barnie1
Stammgast
#3 erstellt: 21. Sep 2005, 12:39
Danke für die schnelle Antwort!

Der Beamer könnte allerdings bis 4.5m weit entfernt sein. Ich möchte mit meinem Sitzplatz allerdings nicht weiter nach hinten da dort der Klang nicht mehr optimal wäre...

Gruss
Barnie
Barnie@work
Inventar
#4 erstellt: 21. Sep 2005, 13:37
Andere Meinungen?? Auch bezügl. DLP/LCD??

Ich dachte evtl. an den Panasonic 700er??
Bombadur
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 21. Sep 2005, 14:41
HI!
Also ich habe einen LCD (Sanyo Z3) und sitze genau 3m weg. Meine Bildbreite ist "nur" 1,35m. Ich empfinde das Bild als nicht zu klein, aber das sollte jeder selbst ausprobieren. Fliegengitter sehe ich definitiv keines!! Und ich sehe schon kritisch hin! Erst bei einem Abstand unter 2m wirds zu grob! Der Panasonic ist mit der Smoot-Screen-Technik wahrscheinlich noch unkritischer. Ich habe den Z3 genommen, weil man da den Staub vom Panel selbst entfernen kann ("durfte" ich auch schon ausprobieren, geht prima). Ansonsten geben sich die Projektoren der Einsteigerklasse nicht viel. Am besten selber ansehen. Viel Erfolg...
Stoff
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 21. Sep 2005, 15:29
wenn du es mit der größe nicht übertreibst sollte ein LCD kein Problem sein. Ein 16:9 DLP ist halt richtig teuer im Vergleich dazu - kostet gleichmal um 1000-1500 mehr als ein LCD. (also etwa das Doppelte)

Bei der Bildreite würde ich bis etwa 160-180cm gehen bei einem SXGA Gerät.
Barnie@work
Inventar
#7 erstellt: 21. Sep 2005, 15:38

Ein 16:9 DLP ist halt richtig teuer im Vergleich dazu - kostet gleichmal um 1000-1500 mehr als ein LCD. (also etwa das Doppelte)

Wie meinst du das? Ist z.B. ein Infocus X1a oder ein BenQ 5210 kein 16:9??
Stoff
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Sep 2005, 15:50
hmm, erwischt

ja das schon, aber die haben keine SXGA Auflösung! DLP Geräte die das können sind noch ziemlich teuer. Da würde ich vorher einen LCD mit 1280x720 bevorzugen (stichwort HDTV)
Barnie@work
Inventar
#9 erstellt: 21. Sep 2005, 15:52

stichwort HDTV)
Ich bräuchte den Beamer nur um normale DVDs zu gucken, alles andere ist mir egal. Immer noch besser?
firstdrop
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Sep 2005, 16:05
Also der BenQ 5120 ist sehr wohl ein 16:9 Projektor und bietet in dieser Preisklasse (in der Schweiz für c.a. 600 Eur) ein hervorragendes Bild und wirklich geringe Lautstärke.

Da ich diesen Projektor habe und zufrieden bin, empfehle ich den weiter. Man sollte ihn allerdings an die Decke montieren, weil das Bild über der horizontalen Achse dargestellt wird.

Ausserdem hat der 5120 ein sehr starkes weitwinkel Objektiv, da kriegt man schon bei geringem Abstand zur Leinwand ein grosses Bild. Die direkten Video Eingänge (kein d-Sub) sondern
DVI (mit HDCP, also auch HDMI kompatibel) und YUV erleichtern den Anschluss von Home Cinema Equipment sehr.

Also auf dem Projektoren Markt wird sich noch viel tun in nächster Zeit. Da werden 3 Chip Projektoren kommen (DLP) die kein rbe (Regenbogeneffekt) mehr verursachen und kein Farbrad (tönt wie ein Lüfter) haben, HDMI (digitale Ton und Bild Verbindung) wird Standard werden, man spricht auch von LED Projektoren die weniger Lampenleistung und Wärme brauchen und mit dem HDTV wird ein neues Format (bei blue RayDisc und hddvd auch als Film discs) eingeführt.

Jetzt einen teuren Projektor kaufen ist aufgrund der bevorstehenden Format umstellung bzw. Etablierung, und der stetigen weiter entwicklung noch verfrüht. Gerade bei kleinen Bildgrössen (bis 2,5 m) Breite lohnen die viel höherauflösenden und teureren Projektoren (jetzt!) noch nicht.

Der PE 5120 hat ein erstaunlich gutes Bild, vor allem für seinen geringen Preis. Lieber was günstiges kaufen und in 1-2 Jahren umsteigen auf die "Master Lösung".

Kauf dir lieber ne tolle Leinwand, die brauchst Du auch noch in 5 Jahren, denn man darf nicht vergessen, neben dem Beamer kommen auch noch weitere Anschaffungen dazu. DVD Player mit progressive Scan und YUV bzw. HDMI Ausgang, teure Verkabelung, Leinwand, Deckenhalter für Projektor, Home Cinema Surround Anlage usw...

Übrigens der Pana Ae700 ist auch eine gute Wahl, aber halt LCD Technologie und ne ganz andere Preisklasse. Auch ist der Beamer viel grösser.

Zögere nicht zu Fragen. Hoffe ein Bisschen geholfen zu haben.

Grüsse
Firstdrop
Stoff
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 21. Sep 2005, 16:07
würde ich schon sagen, da die dvd zukunft auch dorthin tendiert. außerdem gibt es schon einige dvd player die das dvd bild auf die 1280x720 hochskalieren.

außerdem hat eine bessere auflösung noch nie geschadet würd ich mal sagen.
am anfang stöhrt die geringe auflösung vielleicht nicht so stark, da ist man schon durch das riesen bild beeindruckt, aber mit der zeit stöhrt die geringe auflösung dann - zumindest war das bei mir so.

am besten wäre du siehst dir mal 2 im vergleich an und entscheidest dann. dlp und lcd haben beide vor und nachteile, hier streiten sich die geister was besser ist. aber eine bessere auflösung ist immer was wert.
Barnie@work
Inventar
#12 erstellt: 21. Sep 2005, 16:25
Hmm... Dann würde es sich momentan vielleicht lohnen noch ein bisschen zu warten oder einen Gebrauchten für die Übergangszeit zu holen...

Danke für die Antworten!
Barnie
Stoff
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 21. Sep 2005, 16:30
sehe ich auch so.

hab mir jetzt auch einen gebrauchten für den übergang besorgt, da mein alter eingegangen ist und ich noch auf das erscheinen des sanyo z4 warten will.
firstdrop
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Sep 2005, 16:33

Stoff schrieb:
außerdem hat eine bessere auflösung noch nie geschadet würd ich mal sagen.
am anfang stöhrt die geringe auflösung vielleicht nicht so stark, da ist man schon durch das riesen bild beeindruckt, aber mit der zeit stöhrt die geringe auflösung dann - zumindest war das bei mir so.



Da pflichte ich Dir bedingt bei. Es kommt sehr auf die Projektionsgrösse des Bildes an. Bei 1,5 m bis 2m fällt die Auflössung noch nicht so stark ins Gewicht. Bei 3m Breite lohnt es sich tatsächlich einen höherauflösenden Projektor zu nehmen.

Man vergesse nicht, der Unterschied zwischen 1024x768 (4:3)und 854x480 (16:9) ist in der Breite lediglich 170 Pixel, das sind 19% von 854. Das heisst der 1024 x 768 hat in der Breite lediglich 19% mehr Pixel als der 854. Und einen höherauflösenden (>1024) DLP kriegst Du zur Zeit kaum unter 1600 EUR.

Da ist der Preissprung für mich zur Zeit noch zu hoch.

greets
Firstdrop


[Beitrag von firstdrop am 21. Sep 2005, 16:38 bearbeitet]
deivel
Stammgast
#15 erstellt: 21. Sep 2005, 16:43
für beamer braucht man nen DVD-Player mit progressive scan ?
Barnie@work
Inventar
#16 erstellt: 21. Sep 2005, 16:44
Mein Bild wäre ca. 1.8m bis max 2m und nur in 16:9.
firstdrop
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Sep 2005, 16:53

deivel schrieb:
für beamer braucht man nen DVD-Player mit progressive scan ?


Brauchen nicht... aber es lohnt sich auf jeden Fall, denn dann kann man via YUV Ausgang am DVD Player das bestmögliche Video Signal übertragen. Nur HDMI (digital) ist evtl. noch besser.

Die Player kosten aber nicht mehr so viel. Philips hat nen Player mit Progressive Scan für c.a. 100 Eur.

Grüsse
Firstdrop
deivel
Stammgast
#18 erstellt: 21. Sep 2005, 17:02
Der Panasonic PT-AE700E hat aber sone technik :

Progressive Cinema Scan Ja


übernimmt der damit nicht die Aufgabe ?
firstdrop
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Sep 2005, 17:27
Eigentlich schon.

Der AE 700 hat einen guten Deinterlacer. Wenn Du allerdings einen DVD-Player mit Faroudscha Chip hast,
dann würde ich ihn progressive ansteuren.


Grüsse
Firstdrop


[Beitrag von firstdrop am 21. Sep 2005, 18:30 bearbeitet]
Andreas1968
Inventar
#20 erstellt: 22. Sep 2005, 01:13
hab genau deinen projektionsabstand(4,5m) und sitze auch nur knapp 3m von der leinwand entfernt. bildbreite sind bei mir 187cm, mehr sollte es auf keinen fall sein, wird sonst zu unübersichtlich und auch der schärfeeindruck leidet.

hab den 700er panasonic, das funktioniert unter den gegebenheiten alles prima, der zommbereich passt, lensshift ebenfalls (der beamer ist auf 170cm höhe montiert).
selbst aus knapp 3m ist KEIN fliegengitter erkennbar, bild sieht absolut homogen aus und damit authentisch, sind alles in sich geschlossene flächen ohne irgendwelche rastererscheinungen die sonst durch die bildpunkte verursacht werden würden, hab da mit einem hitachi ganz andere erfahrungen gemacht, hätte mich deutlich gestört.

beamer macht ein klasse bild, in jeder beziehung (meiner ist aber auch getunt). falls der in deinen preisrahmen passt sicher eine dicke empfehlung. und mit 1280x720 bildpunkten bist du auch in zukunft auf der sicheren seite.
Stoff
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 22. Sep 2005, 07:39

firstdrop schrieb:

Stoff schrieb:
außerdem hat eine bessere auflösung noch nie geschadet würd ich mal sagen.
am anfang stöhrt die geringe auflösung vielleicht nicht so stark, da ist man schon durch das riesen bild beeindruckt, aber mit der zeit stöhrt die geringe auflösung dann - zumindest war das bei mir so.



Da pflichte ich Dir bedingt bei. Es kommt sehr auf die Projektionsgrösse des Bildes an. Bei 1,5 m bis 2m fällt die Auflössung noch nicht so stark ins Gewicht. Bei 3m Breite lohnt es sich tatsächlich einen höherauflösenden Projektor zu nehmen.

Man vergesse nicht, der Unterschied zwischen 1024x768 (4:3)und 854x480 (16:9) ist in der Breite lediglich 170 Pixel, das sind 19% von 854. Das heisst der 1024 x 768 hat in der Breite lediglich 19% mehr Pixel als der 854. Und einen höherauflösenden (>1024) DLP kriegst Du zur Zeit kaum unter 1600 EUR.

Da ist der Preissprung für mich zur Zeit noch zu hoch.

greets
Firstdrop



ich dachte wir reden in jeden fall von 16:9 habe auch von WXGA gesprochen (oh sorry sehe grad daß ich sxga geschrieben hatte das wäre ja 1280x1024 denkbar ungeeignet ) und da wären es dann 426x240 pixel die abgehen. bei einer sitzentfernung von unter 4 metern ein doch sehr deutlicher unterschied.

was du über die projektionsgröße sagst sehe ich genauso, allerdings hängt das doch stark vom sitzabstand ab. wenn man nicht weit weg sitzt wird auch bei einer bildbreite von unter 2meter ein deutsliche unterschied sein! wenn ich allerdings 6-7 meter wegsitze und 2,20 bildbreite habe wird die auflösung natürlich weniger ins gewicht fallen.

der panasonic verwendet eine eigene technik um den fliegengittereffekt unsichtbar zu machen, kritiker behaupten allerdings, daß dadurch das bild nicht mehr ganz so scharf wirkt. am besten selbst testen.


[Beitrag von Stoff am 22. Sep 2005, 08:02 bearbeitet]
Andreas1968
Inventar
#22 erstellt: 22. Sep 2005, 09:29
"kritiker behaupten allerdings, daß dadurch das bild nicht mehr ganz so scharf wirkt. am besten selbst testen."


ich konnte da nur wenn überhaupt einen minimalen nachteil für den panasonic feststellen. für mich war es enorm wichtig, homogene flächen ohne irgendwelche erkennbaren pixel zu sehen, erst dadurch wirkt für mich ein bild authentisch und ich fühle mich in den film hineinversetzt.

wenn ich da auch nur ansatzweise pixel erkennen kann bricht für mich das gesamte filmerlebnis zusammen da ich dann immer sehe das hier was auf elektronische weise auf eine wand projiziert wird, ich fühle mich dann irgendwie "außen vor", während ich mich beim panasonic wirklich in den film hinein versetzt fühle.

ich hoffe ihr könnt das nachvollziehen und das klingt nicht zu abgehoben


[Beitrag von Andreas1968 am 22. Sep 2005, 09:32 bearbeitet]
Barnie@work
Inventar
#23 erstellt: 22. Sep 2005, 09:42
Ich kann genau nachvollziehen was du meinst! Das ist wie wenn bei einem Horrorstreifen in der spannendsten Szene für einen kurzen Moment das Mikro ins Bild ragt... Oder die frisch aufgepumpten Lippen von Madeleine Stowe in "Wir waren Helden" - die erinnern da auch die ganze Zeit daran, dass das ganze "nur ein Film" ist und dass sie eine Schauspielerin aus dem Jahre 200x ist und keine Frau aus 60ern!

Aber die Diskussion zwischen Stoff und firstdrop verwirrt mich noch etwas, könnte mir das evtl. jemand in Laiensprache übersetzten??

Danke schonmal & Gruss
Barnie


[Beitrag von Barnie@work am 22. Sep 2005, 09:42 bearbeitet]
mcwilliams
Stammgast
#24 erstellt: 22. Sep 2005, 09:49
Ich würde Barnie zu einen Benq PB 6200 oder 16:9 Benq PB5120- raten. (wie schon empfholen wurde)
Die sind nicht zu teuer und bringen ein gutes Bild für den Preis , man sieht kein FG und hat keine Probleme mit VB.
Für die Entfernung reicht die Auflösung allemal. Und beim PB 6200 muss er nicht unbedingt komplett abdunkeln.
Dazu einen vernünpftigen Player über YUV , ausziehbare Leinwand und fertig.
Gruss MC
Stoff
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 22. Sep 2005, 09:50
da das bild bei tv/dvd ohnehin nie 100% scharf ist denke ich auch, daß die technoligie von panasonic durauchs vorteilhaft ist.

welche diskussion meinst du? ich denke wir haben beide das selbe gemeint - nur einer sprach von 4:3 und einer von 16:9
Barnie@work
Inventar
#26 erstellt: 22. Sep 2005, 10:13
Vielleicht noch etwas zu meinen Gegebenheiten: Der Raum ist separat und wird nur für HK genutzt. Es ist immer stock-dunkel da drin weil ich vor den Fenstern dicke Vorhänge habe, die immer zugezogen sind - wegen dem Klang... Die Leinwand muss also auch nicht aus- bzw. einziehbar sein.

Das mit dem Player ist auch so ne Sache... Wenn ich mir den Panasonic-Beamer holen würde, dann müsste es schon auch der passende Panasonic-Player dazu sein - wenn schon denn schon - man möchte die Möglichkeiten ja voll nutzen... Bei einem günstigeren Beamer wie z.B. dem BenQ 5120 müsste es dann auch kein so teurer Player sein, Prog-Scan gibt es ja auch schon günster... Ich habe leider "nur" einen JVC XV-N5 und der hat meines Wissens kein Prog-Scan. (Wenn ich daran denke, dass er erst zwei Jahre alt ist und damals ca.250eur gekostet hat und ich jetzt schonwieder einen neuen brauche, wird mir ganz anders... :()

Was nun machen?? Ich geh mal heut Mittag in den örtlichen Grossmarkt und suche dort nach "Fehlern" in den Bildern. Mal sehen wie empfindlich ich da bin... Allgemein frage ich mich wie der heutige Stand bei Projektoren ist. Bisher schaue ich mit einem uralten 16:9, 82er 100-Hz-Phillips mit einer gewölbten Röhre!! Vom Bild her verwöhnt mich diser alte Riese aber sehr! Keinerlei Nachzieheffekte, super natürliche Farben, gestochen scharfe Bilder usw... Im Wohnzimmer hab ich einen neuen "super-modernen" Samsung, der aber nichmal ansatzweise an das Bild von meinem Phillips rankommt! Auch in den Kaufhäusern können nur wenige mit meinem alten mithalten... (ich hab meinen gebraucht gekauft, hat angebl. mal seeeehr viel Geld gekostet, was ich auch sofort glaube...) Daher frage ich mich, ob ich mit einem Bemaer überhaupt zufrieden sein werde... Es ist ja auch nicht so, dass ich ein grossartiges Bedürfnis nach einem grösseren Bild hätte, wie gesagt, sitze ich schon recht nahe am Bild (momentan 2.40m). Aber ich denke mir, dass das "Kino-Feeling" dadurch evtl. an Authentizität gewinnt...

Naja, ich melde mich dann nach der Mittagspause!

Grüsse
Barnie


[Beitrag von Barnie@work am 22. Sep 2005, 10:18 bearbeitet]
firstdrop
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 22. Sep 2005, 10:18
Ja wir haben beide (Stoff und ich) dasselbe gemeint, lediglich 16:9 und 4:3 miteinander vermischt.

Im Preisleistungsverhältnis ist der Panasonic besser gegenüber einem gleichwertigen DLP. 16:9 DLP's mit solchen Auflösungen sind teurer als der LCD.

Für dich stellt sich die Frage: Nimm ich was günstiges, wovon ich weiss das es gut ist, oder nimm ich was teureres, wovon ich weiss das es sehr gut ist.

Du bist mit beiden Projektoren (Pana Ae700 oder Benq Pe5120) gut beraten.

Bei Deiner Projektionsgrösse reicht der Benq. Willst Du in 1, 2 Jahren was noch besseres, dann nimm auf jeden Fall den Benq und spar Dir das Geld. Willst Du die nächsten 3 bis 4 Jahre eine perfekte Lösung, dann nimm den Pana.

Hast Du viel Staub zu Hause, dann nimm den Pana, der hat einen besseren Staubschutz.

Was McWilliams schrieb stimmt auch.

Grüsse
Firstdrop
firstdrop
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 22. Sep 2005, 10:37
Natürlich ist ein Vergleich zwischen Röhren TV und Beamer sehr schwierig. Die Bildqualität ist immer besser beim Röhren TV. Das kommt ja nur schon daher, dass die verschiedenen Bildgrössen die gleiche Information verarbeiten müssen... Da hat die grössere Bildfläche so oder so das Nachsehen.

Mir gings so, nachdem ich das qualitativ schlechtere Bild eines Beamers gesehen hatte, aber dessen Grösse, konnte ich trotzdem nicht mehr ohne...

Es ist einfach ne Frage was man will. Stell mal nen Beamer im zoom auf 70 cm breit ... Da siehsts aus wie auf dem TV. Aber vielleicht wäre für Dich ein guter Plasma (z.B. Panasonic 42 PA 50) eine Alternative.

Übrigens stimmt es nicht, dass man beim Benq 5120 auf billigere Geräte (DVD Player) zielen sollte. Gerade hier lohnt es sich einen guten DVD-Player zu verwenden. Dieser merzt auch noch die letzten Schwächen des Projektors aus (Also ich bin zufrieden mit meinem 5120, denn Ich verwende zum Beispiel den Pana S-97 als Zuspieler). Dieser hat Advanced Progressive Scanning und HDMI. Gerade beim Progressive Scanning sollte man auf einen guten Player achten.

Schau mal bei http://www.cine4home.de vorbei. Da findest Du Testberichte zum Panasonic Projektor und auch viel Theorie über Progressive Scanning. Ist sehr interressant.

Grüsse
Firstdrop
Andreas1968
Inventar
#29 erstellt: 22. Sep 2005, 10:41
zum panasonic muß es nicht auch ein panasonic dvd player(meinst bestimmt den s-97) sein.
ich habe einen denon 1910, der macht in verbindung mit dem beamer ein tolles bild, "faroudja" seis gedankt

solltest auf jeden fall einen mit progressive scan nehmen, da die elektronik im beamer schon um einiges schlechter ist.

auf hdmi oder dvi ansteuerung solltest du beim panasonic 700 auch achten, schon wegen dem dann nicht mehr vorhandenen overscan, zudem ist das bild auch besser als über yuv-ansteuerung, kann das beurteilen da ich den auch über yuv und dvi angesteuert habe.

und da muß ein guter dvd player auch nicht teuer sein, ich denke da zb. an samsung 850 oder 950, gibts schon ab 120€ und die machen beide ein ausgesprochen gutes bild, progressive scan plus hdmi ausgang.

und wenn es dir um authentisches kino-feeling geht kommst du eh nicht an einem beamer vorbei. ich stand auch lange vor der entscheidung: großer plasma, 127cm, oder beamer . hab mir beides ausgiebig angesehen und bin beim beamer gelandet. keine frage, gute plasmas machen ein prima bild, aber für meinen geschmack kommt auch bei einem 127er kein kino-feeling auf, und noch größere waren für mich nicht bezahlbar.

also wenn du eh schon prima möglichkeiten in bezug auf die räumlichkeiten hast, dann schlag zu und kauf dir einen beamer; ich habs jedenfalls nicht bereut, der läuft bei mir jeden tag.

kleine anmerkung am rande: da ich hier alle tips zu lcd beamern beachte hab ich nur minimalstes wirklich kaum erkennbares vertical banding, wenn man nicht weiß worauf man gezielt achten muß fällt das niemandem auf, ich selbst seh das nur ansatzweise. also immer schön den beamer komplett ausschalten, hab ich von anfang an gemacht und vb ist bei mir kein thema.

shading ist bei meinem auch noch nicht aufgetreten, der hat jetzt 210std auf dem buckel (nach knapp 2 monaten )
Barnie@work
Inventar
#30 erstellt: 22. Sep 2005, 10:51
@firstdrop

Übrigens stimmt es nicht, dass man beim Benq 5120 auf billigere Geräte (DVD Player) zielen sollte.

Ja aber da brauche ich wenigstens kein HDMI, da der Benq eh keinen solchen Eingang hat oder?! Aber ich schätze mal ich werde um einen "teuren" Player à la Panasonic S-97 oder Denon 1920 eh nicht rumkommen, alleine schon des LipSyncs wegen...(Mein Receiver hat die leider nicht...)


@Andreas1968

zum panasonic muß es nicht auch ein panasonic dvd player(meinst bestimmt den s-97) sein.

Ja an den dachte ich, vorallem wegen dem HDMI Ausgang und der LipSync Funktion.


ich habe einen denon 1910, der macht in verbindung mit dem beamer ein tolles bild, "faroudja" seis gedankt

Aber der hat doch kein HDMI oder?!


und da muß ein guter dvd player auch nicht teuer sein, ich denke da zb. an samsung 850 oder 950, gibts schon ab 120€ und die machen beide ein ausgesprochen gutes bild, progressive scan plus hdmi ausgang.

Wow, die kannte ich garnicht! Wenn einer davon noch LipSync hat, könnte es Liebe werden... Danke für den Tip!! Ist der prog-Scan auch brauchbar - hab gehört, dass es da auch gröbere Unterschiede geben soll??

Danke!
Barnie
Andreas1968
Inventar
#31 erstellt: 22. Sep 2005, 11:17
der denon 1910 hat einen dvi-ausgang! den wirst du aber nicht mehr bekommen, hab selber einen der letzten verfügbaren erwischt.

zum samsung gibts einen eigenen thread, scheint ein tolles teil zu sein, hab den nur nicht gekauft weils den 850 nicht in schwarz gibt und der 950 zu dem zeitpunkt nicht verfügbar war.

oder dieser hier:
http://www.pixmania....x-player-sd-350.html

zu dem preis gibts dann kaum eine alternative

der hat auch hdmi und progressive scan
firstdrop
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 22. Sep 2005, 11:45
Ja an dem Punkt stand ich dann eben auch... Soll ich Samsung, Toshi oder den Pana nehmen... Der Pana ist der einzige mit dem höherwertigen Faroudja Chip. Die anderen haben irgendwas was Zoran heisst. Progressive Scan ist eine sehr komplexe Materie (www.cine4home.de). Ich hab mich für den Pana entschieden, da dieser Player extra für diese Anwendung designt wurde. Die anderen haben HDMI und Progressive Scan eher als Zugabe. Sind aber auch Preisgünstiger. Also wer hier auf nummer sicher gehen will, der nimmt den Pana.

Übrigens DVI-D und HDMI sind kompatibel. Das heisst via Adapter kann ein HDMI fähiger DVD-Player an den BenQ 5120 an seinem DVI Anschluss angeschlossen werden.

Leider fehlt mir noch immer der Adapter (mein langweiliger Händler) und das (15m) HDMI Kabel, deshalb steuere ich ihn noch via YUV an. Hat aber so schon ein Hammer Bild.

Zu HDMI sei noch gesagt, dass ein hochwertiges Kabel je nach Länge bis zu 300 Eur kostet...

Grüsse
Firstdrop
Barnie@work
Inventar
#33 erstellt: 22. Sep 2005, 11:56

Zu HDMI sei noch gesagt, dass ein hochwertiges Kabel je nach Länge bis zu 300 Eur kostet...


*schluck* naja, dann hat sich's eh erledigt mit der Panasonic Kombi...
Kino_Joe
Inventar
#34 erstellt: 22. Sep 2005, 13:09
Hallo!!
Barnie@work

Unter diesem Link gibt es das HDMI Kabel sehr günstig.
http://www.kab24.de/


Art.Nr. 26055
PREMIUM HDMI auf HDMI Anschlusskabel 19-pol.
HDMI (High Definition Multimedia Interface), hoch auflösende Multimediaschnittstelle

- Verbindungskabel, überträgt digitale Video-, Audio- und Kopierschutzdaten und -signale
- Übertragungsrate: Bis zu 5 Gbit/s
- HDTV-Übertragung: 2.2 Gbit/s
- 24 Bit pro Pixel
- rein Digital (keine D/A- oder A/D-Wandlung)
- unkomprimierte verlustfreie Übertragung
- digitale Videodatenübertragung als HDTV-, EDTV- oder SDTV-Daten möglich
- digitale Audiodatenübertragung in CD-Qualität und Mehrkanalton; bis zu 8 Kanäle
- vergoldete Steckerkontakte
- Kabelfarbe schwarz
- doppelt geschirmt
- 19-pol. HDMI-Stecker auf 19-pol HDMI-Stecker


15m um 87,21Euro

Gruß
KIno Joe


[Beitrag von Kino_Joe am 22. Sep 2005, 13:11 bearbeitet]
Barnie@work
Inventar
#35 erstellt: 22. Sep 2005, 13:37
Dann ist das ja doch nich gar so schlimm... Danke!

Wie sieht es bei den Samsung Playern mit LipSync aus, finde in den technischen Daten nichts darüber, ich schätze mal das beudeutet, dass die das nicht haben oder?!
Barnie@work
Inventar
#36 erstellt: 22. Sep 2005, 15:52
Also, wie gesagt war ich heute im MM und habe mir da ein Paar verschiedene Projektoren vorführen lassen, um einen ersten Eindruck zu gewinnen. Als erstes muss ich sagen, dass dort die Bedingungen alles andere als optimal waren!! 5m Projektionsabstand auf eine riesige Leinwand (schätze mal fast 3m breit). Ausserdem war es nicht möglich den Raum ganz abzudunkeln. Ich wusste auch nicht wie die Projektoren angeschlossen waren und was für Zuspieler das waren. Trotzdem konnte ich, als totaler Newbie, einen groben Eindruck gewinnen und vor allem sehr gut die Nachteile von DLP und LCD sehen.

Als erstes spielte ein Panasonic 700er eine Demo-DVD. Ich sah sofort das Raster und empfand es auch als recht störend. Danach kam ein DLP dran, der relativ günstige BenQ 6210. Den fand ich auf den ersten Blick viel homogener und deswegen auch angenehmer als den Panasonic. Auch wenn das Bild recht milchig und nicht sehr scharf war. Dann fragte ich nach dem RBE und als der Verkäufer mir zeigte worauf ich achten müsste, hab ich das auch gesehen aber nicht als allzu störend empfunden. Beim nochmaligen Umschalten auf den Panasonic merkte wie viel schärfer und tiefer das Bild des Panasonic war. Allerdings fielen mir nun die verschwommenen Konturen auf. Sogar die Schrift "Panasonic" warf so was wie einen Schatten hinter sich. Ich denke aber, dass das auch wieder an den Einstellungen/Zuspieler dort lag weil ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann, dass das "normal" sein soll bzw. bei einem derartigen Gerät einfach in Kauf genommen wird... Das Fliegengitter sah ich aber immer noch - klar und deutlich. Der Verkäufer meinte, das sei wegen dem grossen Abstand, dass die Pixel sichtbarer werden je grösser der Abstand... Das Bild erinnerte mich ein Bisschen an die Bilder früher Digitalfotokameras. Danach wurde auf einen sehr teuren DLP umgeschaltet. (weiss nicht mehr welcher...) Der war dann genau so scharf und tief wie der Panasonic nur ohne das Gitter – sehr gut!! Aber eben, der Preis... Auch ein teuerer LCD-Beamer von Sony (ca. 3000eur) war genauso gut, aber das Gitter sah ich immer noch, zwar seeeeehr dezent aber es war da! Wieder auf den vergleichsweise billigen BenQ umgeschaltet, sah ich den RBE jetzt recht gut. Auch das unscharfe und verschwommene Bild fiel mir jetzt noch mehr auf.

Was nun...?! Tatsache ist, dass wohl kein Projektor in der anvisierten Preisklasse perfekt ist. Sicher ist mit Einstellungen und bei anderen Bedingungen noch einiges aus den Geräten zu holen, aber trotzdem konnte ich mir ein recht gutes Bild vorallem über die Schwächen der jeweiligen Geräte machen.

Momentan tendiere ich zu folgendem: um dem Wunsch nach einem grossen Bild gerecht zu werden, werde ich mir erstmal etwas Günstiges Gebrauchtes besorgen und warten bis sich die Technik noch etwas weiter entwickelt hat. Bis dahin werde ich bestimmt auch genauer wissen was ich will und womit ich leben kann und womit nicht... Aber wer weiss, vielleicht ändere ich ja meine Meinung auch wieder bei der nächsten/bessern Vorführung... Alles ist möglich!

Grüsse & danke nochmal an alle beteiligten!!
Barnie


[Beitrag von Barnie@work am 22. Sep 2005, 16:56 bearbeitet]
RMerz
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 22. Sep 2005, 16:20
Hallo Barnie,
ich versteh deine 3m Sitzabstand nicht, wenn du 4,5m Platz hast. Mein Hk-Raum hat dieselben Ausmaße, mein Sofa steht an der Rückwand. Die Rears sind also fast direkt neben meinen Ohren und trotzdem ist der Klang sehr gut, Effekte ebenfalls.
Das Bild meines Toshi MT 200 ist bei diesem Abstand und 2,2m Bildbreite pixelfrei, extrem homogen und von guter Schärfe. Ich würde die Bildqualität immer der Tonqualität vorziehen.
Rudi
Barnie@work
Inventar
#38 erstellt: 22. Sep 2005, 16:54
Hab schon alles ausprobiert und so klingt es am besten. Ich mag es überhapt nicht wenn mir die Boxen am Ohr kleben und das Sofa an der Rückwand steht. Ausserdem mag ich es viel lieber wenn die Effekte von hinten und nicht von der Seite kommen.


Ich würde die Bildqualität immer der Tonqualität vorziehen.

Ich nicht - siehe dazu meine anderen Hobbies im Profil... Ganz unwichtig ist es mir dann aber doch nicht, wie man anhand dieses Threads vielleicht auch erkennen kann...;)

Gruss
Barnie


[Beitrag von Barnie@work am 22. Sep 2005, 16:55 bearbeitet]
firstdrop
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 22. Sep 2005, 18:19
Also Barnie, die Vorführung im MM ist ja ok, aber hilft Dir vermutlich nicht weiter. Ich hab einen Pana 700 und einen Benq 6210 direkt miteinander verglichen (auch im MM). Der Pana ist unschärfer gegenüber dem Benq, aber hatte das bessere Bild. Wenn der Benq, den Du gesehen hast unscharf war, dann nur deshalb, weil er nicht richtig am Objektiv scharf gestellt war. Dieses ist sehr empfindlich, schon ein Bisschen drehen stellt plötzlich viel schärfer oder unscharf. Nächstes mal selber dran rumfummeln, die Verkäufer machen das nicht immer sehr gut.

Schade ist auch, dass Du den 5120 nicht gesehen hast, der ist mir trotz der geringen Auflösung im direkten Vergleich mit dem 6210 besser aufgefallen.

Auch das Fliegengitter beim Pana habe ich nicht gesehen. Verstehe nicht wie Du das sehen konntest, weil der Pana gegenüber anderen LCD's eigentlich diesen Effekt minimiert haben sollte.

Geh am Besten noch in ein anderes Geschäft und schaue Dir noch woanders an. Vor Allem den 5120 solltest Du noch sehen. Der ist echt gut.

Übrigens speisen die meistens via S-video das Signal ein. Das ist im Vergleich zu YUV oder HDMI schwach. Und ohne Progressive Scan.

Bei Gebraucht Geräten solltest Du umbedingt auf die Lautstärke achten. Ältere Geräte sind eher laut im Vergleich zu aktuellen... Alles über 33db ist noch nicht so das wahre...

Grüsse
Firstdrop
Barnie1
Stammgast
#40 erstellt: 22. Sep 2005, 18:35
Ich hab jetzt mal den Infocus X1 ins auge gefasst... Aber wie gesagt, bin immer noch offen für alles...

Gruss
Barnie
Stoff
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 22. Sep 2005, 18:56
ich würde mir die genannten nochmals in einer ordentlichen umgebung ansehen, bzw mit einem bei dir daheim vergleichbaren sitzabstand und einer entsprechenden bildgröße.

wenn das bild auf 3 meter breite aufgeblasen wird ist das gitter natürlich viel auffälliger als bei zB 180cm breite. da stöhrt es dich dann vielleicht garnicht mehr.

aber du hast recht. einen projektor in dieser preisklasse ist immer irgendwo ein kompromiß
Barnie1
Stammgast
#42 erstellt: 22. Sep 2005, 19:12

aber du hast recht. einen projektor in dieser preisklasse ist immer irgendwo ein kompromiß

Genau! Und deshalb denk ich mir - ärgern kann ich mich auch für weniger Geld...

Naja mal sehen...
mcwilliams
Stammgast
#43 erstellt: 22. Sep 2005, 19:19

firstdrop schrieb:


Für dich stellt sich die Frage: Nimm ich was günstiges, wovon ich weiss das es gut ist, oder nimm ich was teureres, wovon ich weiss das es sehr gut ist.


Was McWilliams schrieb stimmt auch.

Grüsse
Firstdrop


Hallo lieber Firstdrop

zum ersten: die Frage stellt sich ja fast immer für uns alle, wenn ich mich nicht irre.- da stimme ich Dir vollends zu

und zum zweiten: da stimme ich Dir auch zu

Gruss mcwilliams


[Beitrag von mcwilliams am 22. Sep 2005, 19:20 bearbeitet]
RMerz
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 22. Sep 2005, 19:22
Hallo Barnie,
X1 ist laut, Service soll schlecht sein, ist zudem kein Heimkinoprojektor. Schau dir mal den Toshiba MT 200 genauer an. Kriegst du als wahrscheinlich auslaufendes Modell um etwas über 800 €. Kommt mit seinem guten Deinterlacer recht gut mit Kinofilmen zurecht.
Sein Nachfolger, der MT 400 löst noch besser auf und kostet zur Zeit noch etwa 1700. Wartest du noch ein Weilchen, wird er aber wohl bald auf etwas über 1000 niedergehen.

PS zu deinem Hobby:
Natürlich spielt die Sitzposition bei Stereo und Musik eine wichtige Rolle, verstehe also deine Ansicht. Bei gut eingemessenem Mehrkanal stört die Sitzposition nach meiner Ansicht weniger, ist zumindest bei Filmen sehr gut zu tolerieren. Probiers doch einfach mal aus.
Rudi
Barnie1
Stammgast
#45 erstellt: 22. Sep 2005, 19:29

X1 ist laut, Service soll schlecht sein, ist zudem kein Heimkinoprojektor.


Oh, das wusste ich nicht! Welchen würdest du denn empfehlen - gebraucht? Der X1a wird dann wohl auch entfallen oder? Vorhin ging ein X1 für 430euro bei ebay weg - hätte beinahe mitgeboten...

Wie steht es mit den älteren BenQ Modellen oder mit dem Sanyo Z1??
mcwilliams
Stammgast
#46 erstellt: 22. Sep 2005, 19:32

RMerz schrieb:
Hallo Barnie,
X1 ist laut, Service soll schlecht sein, ist zudem kein Heimkinoprojektor.
Rudi

Kann ich nur zustimmen, außerdem ist der RB bei dem Proki sehr ausgeprägt, warum weiß ich auch nicht.

Einen älteren Benq als die bereits genannten würde ich nicht kaufen Gruss MC
RMerz
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 22. Sep 2005, 20:46
Hallo Barnie,
guten Gewissens kann ich dir nur den Toshi MT 200 empfehlen.
Allerdings nicht deshalb, weil die anderen schlechter sind, sondern nur weil es das einzige Gerät ist, das ich kenne und genau beurteilen kann.
RBE sehe ich am Toshi nicht, bin aber auch sehr unempfindlich dafür. Die Farben sind in der Grundeinstellung schon toll, der Kontrast ist Klasse (Dunkelszenen beim Herrn der Ringe lassen alle Grauabstufungen erkennen, das Schwarz ist schwarz).
Bewegungen sind fließend (kein Ruckeln) und das obwohl mein Player ein Billiggerät ist (Yamaha 550 S/Progressive/YUV).
Kurz, ich bin total begeistert und meine Frau kriegt mich kaum mehr aus dem Kinoraum raus.
Mehr kann ich dir leider nicht dazu sagen, außer dass es gewiss eine Menge weiterer guter Geräte gibt, die du aber probesehen solltest um dann nach deinem Geschmack zu entscheiden.
Probesehen ist allerdings schwierig, wenn kein guter Händler um die Ecke ist. Bei mir wars so, dass ich den Toshi beim MM entdeckt habe und mich auf diverse Tests, sowie die Aussagen meines Händlers (Grobi) verlassen habe. Und ich muss sagen ich hatte Glück, habe genau mein Traumgerät zu gutem Preis erhalten. Das Bild, das der Toshi im MM von sich gab ist nichts im Vergleich zu seiner Leistung im optimalen und verdunkelten Raum bei guter Zuspielung, so viel also noch zum Probe sehen.
Grüße
Rudi
Barnie1
Stammgast
#48 erstellt: 22. Sep 2005, 22:15
Ok danke für den Tip! Der X1a wird ja in der Audio ziemlich gelobt und aufgrund der Berichte von dessen Besitzern hier im Forum dachte ich, es wäre besser gleich zu einem X1 zu greifen wegen der Fernbedienung und diesem Chip... Diesen Toshiba konnte ich leider nicht gebraucht finden. Hab mich jetzt irgendwie auf etwas billiges eingstellt - sozusagen zum reinschnuppern... Will nicht gleich viel Geld ausgeben ohne zu wissen was ich wirklich will...
fplgoe
Inventar
#49 erstellt: 23. Sep 2005, 00:52

deivel schrieb:
für beamer braucht man nen DVD-Player mit progressive scan ?


Also die Beamer beherrschen in der Regel alle selbst Progressive Scan, damit wird dieses Feature beim Player zweitrangig.
fplgoe
Inventar
#50 erstellt: 23. Sep 2005, 00:56

mcwilliams schrieb:

...
Auf jeden Fall muss es ein DLPler sein, denn bei 3m siehst Du bei LCD zumindest bei XGA- Prokis das Fligengitter 100 %!
...


Also ich sitze ziemlich genau 3 von der Leinwand weg, habe einen TX-100 (LCD 1280x720)und sehe absolut kein Fliegengitter. Und ich bin pingelig...
th_viper
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 23. Sep 2005, 07:35
Hallo !

fplgoe schrieb:

deivel schrieb:
für beamer braucht man nen DVD-Player mit progressive scan ?


Also die Beamer beherrschen in der Regel alle selbst Progressive Scan, damit wird dieses Feature beim Player zweitrangig.


Nein, leider nicht. Bei den meisten Projektoren ist die Qualität deutlich schlechter als bei einem passenden Zuspieler.

Da hier bereits mehrmals die Toshiba MT-Reihe erwähnt wurde:
Der MT 500 (Matterhorn-DLP 1024x576) ist bei günstiger zur Zeit mit 999,- € gelistet.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufempfehlung Projektor & Leinwand
badb0y am 01.11.2008  –  Letzte Antwort am 06.11.2008  –  7 Beiträge
Abstand Projektor Leinwand
gonzo61 am 12.10.2006  –  Letzte Antwort am 12.10.2006  –  2 Beiträge
Kaufberatung für Projektor + Leinwand
thakikka am 02.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  9 Beiträge
Verhältnis Projektor zu Leinwand
Donld1 am 15.02.2010  –  Letzte Antwort am 16.02.2010  –  2 Beiträge
Entfernung Projektor und Leinwand 5,6m ...
buuhh am 21.12.2004  –  Letzte Antwort am 21.12.2004  –  2 Beiträge
benq 5120 - abstand projektor/leinwand
webcontact am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 12.04.2005  –  2 Beiträge
Lohnt sich bei meiner Raumsituation ein Beamer?
mschuldes am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 13.12.2006  –  20 Beiträge
Lampe kaputt - Neuer Projektor???
Jubal am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  5 Beiträge
welchen Beamer/Projektor + Leinwand ? DLP/LCD ?
Robert76 am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 06.09.2008  –  2 Beiträge
gestrichene wand als leinwand? und welcher projektor?
choegie am 03.12.2005  –  Letzte Antwort am 16.12.2005  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.703 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedOlivinyl75
  • Gesamtzahl an Themen1.467.222
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.901.558

Hersteller in diesem Thread Widget schließen