Qualitätsverluste bei langen Digitalkabeln… HDMI oder SPDIF / opt. Kabel??

+A -A
Autor
Beitrag
Barnie@work
Inventar
#1 erstellt: 25. Okt 2005, 13:58
Hallo

Bei mir gilt es nun auch einen ca. 10m langen Abstand zwischen Hifi-Rack und Beamer zu überbrücken. Dabei habe ich mir folgende zwei Lösungen überlegt:

1. ich stelle den DVD-Player gleich unter den Beamer und verlege dann ein langes digitales Kabel für den Klang (was wäre da eigentlich besser SPDIF oder optisches Kabel??) bis zum Receiver

oder

2. ich platziere den Player vorne beim Receiver und verlege dann ein langes HDMI Kabel fürs Bild bis zum Beamer.


Dass lange HDMI Kabel Qualitätsverluste bei Bildübertragungen aufweisen, ist scheinbar bekannt, wie sieht es aber mit langen digitalen Klangkabeln aus, gibt es da auch Verluste?? Da ich über den Player nicht nur Filme sehe sondern auch Musik höre, ist mir der Klang mindestens so wichtig wie das Bild. Deshalb frage ich mich bei welchem Kabel die Verluste wohl weniger sind bzw. mit welchem Kabel ich diesen Abstand überbrücken soll?


Danke schon mal & Grüsse
Barnie
BD992000
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Okt 2005, 15:11
Also dass mit den Übertragungsverlusten bei langen HDMI Kabeln kannst du vergessen.
Das Kabel sollte eine gewisse Mindestqualität haben, dann klappt das problemlos. 10m sind gar kein Problem.

Ich habe ein Kabel von www.vgm21.de gekauft (15m für "damal" 59€) und habe keinerlei Probleme. Spiele von einem Samsung HD950 zu einem Panasonic PT-AE700.

Also bevor du dir das Antust, den DVD-Player quasi hinter dich zu stellen und dann immer mit der Fernbedienung Verränkungen zu machen, würde ich es einfach mal ausprobieren mit einem 10m Kabel von denen z.B.
Fehler bei der Übertragung per HDMI sieht man wohl sofort (Pixelschnee, Dropouts, ...). Ich hatte noch nichts davon.

S/P-DIF kannst du auch problemlos über 10m betreiben, ob per Cinch oder optisch ist egal, wobei ich das Kupferkabel aus Preis- und Haltbarkeitsgründen bevorzugen würde.
Problematisch ist bei Audioübertragung evtl., dass man Übertragungsfehler vielleicht nicht ganz so schnell hört. Ich würde bei der Entfernung Übertragungsfehler aber ohnehin praktisch ausschließen.

Da beides Digitalverbindungen sind, heißt es: entweder es funktioniert fehlerfrei, oder eben nicht. Du wirst keine matschigeren Bilder oder matschigeren Klang bekommen, sondern entweder alles ist glasklar, oder es gibt eben richtig fette Fehler.

Mein Rat: Nimm das lange HDMI Kabel. Sooo teuer sind die nicht mehr und funktionieren tut es mittlerweile. Früher mal gab es massig Berichte über Probleme mit langen Kabeln, auch mit teuren Oehlbach Kabeln.
Mehr als 60€ würde ich für ein 10m Kabel aber nicht ausgeben.

Sehe gerade, dass der Shop von VGM21 wohl offline ist. Schade. Aber vielleicht findest du ja noch einen anderen.
Barnie@work
Inventar
#3 erstellt: 25. Okt 2005, 15:16
Danke für die Antwort. Ehrlich gesagt hat mich der Bericht in der aktuellen "Video" etwas abgeschreckt. Die berichten da über unruhige Bilder bei längeren HDMI-Kabeln, auch teueren! Deshalb dachte ich mir, dann eben den Klang über lange Kabel zu führen. Optisch kostet das auch viel weniger als ein entsprechendes HDMI Kabel...
neomagic
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Okt 2005, 16:14
IMO ist ein optisches Digitalkabel für Sound sowohl die sauberste als auch die billigste Lösung. Wenn du dich mit dem Gedanken anfreunden kannst, den Player in Projektornähe aufzustellen, empfehle ich http://www.elve2000.de/kunden/insoft/pof.htm. Da wählst du als Stecker jeweils TOS und nimmst die beliebige Kabellänge dazu. Habe schon diverse Male dort bestellt und obwohl die Kabel sehr dünn sind, funktionieren sie immer. Ausnahme: wenn sie zu stark geknickt sind (Kabelkanal um die Ecke ist kein Problem). Dann gilt, was ein Vorredner sagte: es gibt dann gar keinen Ton mehr. Insofern hat man immer ein ruhiges Gewissen: Hörbarer Ton = perfekter Ton

Übrigens hat meine Fernbedienung genug Leuchtkraft, um über die Leinwand zum Player hinter mir zurückzureflektieren. Ergo: keine Verrenkungen!
bernd25
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 26. Okt 2005, 01:27
GR-Kabel PB-313, DVI-HDMI Kabel, 10 Meter, Euro 27,90 bei Vela 26802 Moormeerland. Keine Signal-Probleme. Schätze HDMI-HDMI Kabel ähnlicher Preis.
BD992000
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Okt 2005, 10:20

Barnie@work schrieb:
Danke für die Antwort. Ehrlich gesagt hat mich der Bericht in der aktuellen "Video" etwas abgeschreckt. Die berichten da über unruhige Bilder bei längeren HDMI-Kabeln, auch teueren! Deshalb dachte ich mir, dann eben den Klang über lange Kabel zu führen. Optisch kostet das auch viel weniger als ein entsprechendes HDMI Kabel...


Jetzt müsste mir nur mal jemand erklären, wie ein DIGITAL übertragenes Bild unruhiger werden kann, wenn man ein langes Kabel benutzt .....
Entweder die nullen und einsen kommen an (sprich: die Pegel kommen so an, dass man 0 von 1 unterscheiden kann), dann ist es völlig egal, wie lang das Kabel ist, oder sie kommen nicht an. Dann wird das Bild aber nicht "unruhig", sondern es treten mehr oder wenige massive Bildfehler auf. Das hat nichts mit Grieseln oder so wie beim TV zu tun, sondern es sind sofort erkennbare richtige Fehler: Falschfarbige Pixel, Dropouts etc.

Ich will ja nichts sagen, aber meine Meinung über Zeitschriften wie die Video oder noch schlimmer solche Blätter wie Audio etc. habe ich hier im Forum bereits kundgetan. ntweder haben die keine Ahnung, oder sie sind von der Industrie geschmiert, oder sie wollen einfach ihre Leser für dumm verkaufen, damit sie überhaupt etwas zu schreiben haben.

Bei digitaler Übertragung gibt es kein unruhiges Bild wegen langer Kabel. Entweder du bekommst ein fehlerhaftes Bild, dann geht das Kabel zurück, oder das Bild ist 1A. Da gibt es nichts dazwischen. Punkt. Schluss. Ende.

Der Preis ist eine andere Sache. Das muss jeder seber wissen, ob er seine Anlage wild in der Wohnung verteilen will, nur weil ein optisches Audio-Kabel 40€ billiger ist ... ich kanns verstehen, aber würde es selber nicht tun.
epsigon
Inventar
#7 erstellt: 27. Okt 2005, 18:54

Barnie@work schrieb:
Hallo

1. ich stelle den DVD-Player gleich unter den Beamer und verlege dann ein langes digitales Kabel für den Klang (was wäre da eigentlich besser SPDIF oder optisches Kabel??) bis zum Receiver


Lösung 1 würde ich nehmen, weil lange HDMI Kabel doch etwas teuer sind, und nicht jeder Treiber in DVD-Player unterschützt solche Längen.

Wenn ich mir die Preise con HDMI Kabel anschaue wird es mir richtig schlecht. In einem Kaufhaus gab es den LG 9000 (oder wie er heißt) für 139,- das 3m HDMI Kabel von Ölbach 99,- (das nicht vorhandene 2m Kabel sollte 59,- kosten)
Wie viel Mhz überträgt so eine HDMI Kabel 100 bis 133 MHz? Das schaft doch auch CAT 5 plus Kabel?

Wenn was mit dem Kabel nicht stimmt, wird es bestimmt nicht unscharf oder die Farben blasser, hier gibt das richtige Fehler (grüne Pixel, oder Streifen, oder gar kein Bild)

Bei meine 20" LCD mit langen Kabel wurde die Auflösung reduziert, aber das ist am PC und die Grafikkarten haben keine tollen Treiber, hier ist bei 5m Schluß mit sehr hohen Auflösungen.

Bitte berichtigt mich wenn ich mit dem Vergleich Netzwerkkabel daneben liege.

Bei optischen Kabeln sind die Störungen geringer, aber die Biegeradien sind in Ecken kritsch.

Gruß
Michael

PS.: Wenn ich unbedingt ein 8,57m Kabel haben will wird es teuer, hier muß ich eine Kabel anfertigen lassen, und der Stundlohn und die Machinen müssen gezahlt werden. Hier bekommt man mit Sommercable von den bekannten Shops hochwertige Ware.


[Beitrag von epsigon am 27. Okt 2005, 18:56 bearbeitet]
ocp
Stammgast
#8 erstellt: 28. Okt 2005, 12:03
hi

HDMI ist ausgelegt auf eine max. Übertragungsrate von 5Gbit/s. Also doch schon deutlich mehr als das was durch ein Cat5 Kabel so durchgeht.

Wahrscheinlich so teuer weil noch nicht so weit verbreitet und ausserdem generell bei Audio/Videokabeln ziemlich unverschämte Preise üblich sind. Man muss nur mal schauen was man schon für einfache Scart Kabel zahlen soll

Aber Kaufhaus/Mediamarkt etc. sind ja prinzipiell die falschen Adressen um sowas zu kaufen. Einfach mal bei ein paar kleineren Händlern durchfragen was die so anbieten können. Ich hab z.B. für 15m HDMI + HDMI/DVI Adapter 130 euros bezahlt - auch nicht gerade wenig für ein Kabel aber zumindest günstiger als alles andere was ich gefunden hab...

gruss,
ocp
anpfeiffer
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Nov 2005, 01:12

BD992000 schrieb:

Jetzt müsste mir nur mal jemand erklären, wie ein DIGITAL übertragenes Bild unruhiger werden kann, wenn man ein langes Kabel benutzt .....
Entweder die nullen und einsen kommen an (sprich: die Pegel kommen so an, dass man 0 von 1 unterscheiden kann), dann ist es völlig egal, wie lang das Kabel ist, oder sie kommen nicht an. Dann wird das Bild aber nicht "unruhig", sondern es treten mehr oder wenige massive Bildfehler auf. Das hat nichts mit Grieseln oder so wie beim TV zu tun, sondern es sind sofort erkennbare richtige Fehler: Falschfarbige Pixel, Dropouts etc.



Das ist auch meine Meinung. Hab der Video diesbezüglich eine Mail geschickt. Auszug aus der Antwort:

Zitat:
Ihre durchaus berechtigte Frage stellten wir auch an unser Labor: Wie kann das sein?
Die Antwort: Durch die gegenseitige Beeinflussung der verschiedenen Datensignale auf einer HDMI-Leitung kommt es nicht nur zu einer generellen Verschlechterung der digitalen Signale über die Kabelstrecke, sondern auch zu Übersprechen zwischen den Datenkanälen - abhängig von der Qualität der Abschirmung innerhalb des Kabels. Beides hat in digitalen Signalen einen ähnlichen Effekt: Jitter. Das sind Veränderungen am Signal, die vor allem das Timing, also die Takt-Genauigkeit betreffen und damit auf der Empfängerseite die Häufigkeit von Fehlern erhöhen. Dadurch kann die Bild- oder Tonqualität durch den Einsatz unterschiedlicher Kabel in digitalen Verbindungen tatsächlich unterschiedlich gut sein.

Auf jeden Fall bleiben wir dran und verbessern unsere Messtechnik, so dass wir bald in der Lage sein werden, die Aussagen aus den Sichttests auch messtechnisch zu untermauern. Erst dann werden wir auch HDMI-Kabel nach einem video-Testverfahren bewerten.

Zitat Ende

Übrigens, ich hab ein elektisches 15M SDIF Kabel (preiswert) zwischen Beamer und Anlage, funktioniert problemlos.
Barnie@work
Inventar
#10 erstellt: 09. Nov 2005, 10:44
Ich hab mir jetzt auch ein langes optisches für den Klang besorgt und verwende für das Bild das 2m lange HDMI Kabel, welches bei meinem Player beigepackt war! Funktioniert super. Allerdings würde mich ein Vergleich zu einem teureren Kabel schon interessieren... Ich glaube schon, dass die Leute bei "VIDEO" einen Unterschied gesehen haben. Dass die einfach so etwas erfinden, glaube ich nicht...

Gruss
Barnie
BD992000
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Nov 2005, 11:58

Barnie@work schrieb:
Ich hab mir jetzt auch ein langes optisches für den Klang besorgt und verwende für das Bild das 2m lange HDMI Kabel, welches bei meinem Player beigepackt war! Funktioniert super. Allerdings würde mich ein Vergleich zu einem teureren Kabel schon interessieren... Ich glaube schon, dass die Leute bei "VIDEO" einen Unterschied gesehen haben. Dass die einfach so etwas erfinden, glaube ich nicht...

Gruss
Barnie


Ich schon.

Ganz im ernst. Wenn die bei ihren Tests mal nichts mehr finden ... wozu sollten die dann noch Tests machen und wozu sollte sich jemand die Zeitschriften dann noch kaufen? Ist etwas überspitzt, aber wer mir erzählen will, das bei digitaler Übertragung mit verschiedenen Kabeln unterschiedlich "unruhige" Bilder zustande kommen ... Hallo? geht's noch?

Entweder die Pixel kommen so an, wie sie gesendet wurden, dann sieht das Bild mit allen Kabeln gleich aus. Oder die Pixel kommen nicht so an wie sie gesendet wurden (ob durch Übersprechen, zu hohe Widerstände und dadurch bedingte schlechte Signalpegel, oder was auch immer), dann gibt es BILDFEHLER, aber nicht ein unruhigeres Bild.

Bei meinem 50€ 15m HDMI Kabel gibt es keine sichtbaren Bildfehler. Und damit ist das Kabel so gut wie jedes andere HDMI Kabel auch, ob es nun 10€ oder 1000€ kostet. Solange es funktioniert, versteht sich.
Alles andere ist Mumpitz!

Die Alternative mitdem langen Audiokabel geht natürlich, ist aber unschöner und unkomfortabler, da der Player irgendwo im Raum steht. Aber dafür kann man sicherlich auch noch ein paar € sparen. Das muss jeder selber wissen.
Barnie@work
Inventar
#12 erstellt: 09. Nov 2005, 12:23
Das Signal der FB ist stark genug, um problemlos über die Leinwand zum Player zu reflektieren. Und meine DVDs/CDs hab ich sowieso hinter mir...

Gruss
Barnie
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HDMI Kabel für Beamer!
Gladiator6 am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 08.10.2008  –  2 Beiträge
Gelöst: 4k Beamer - Erfahrung mit langen HDMI Kabeln Signalübertragung?
sififan am 14.06.2018  –  Letzte Antwort am 21.06.2018  –  5 Beiträge
Optimales HDMI-Kabel für Projektion
knollito am 15.07.2007  –  Letzte Antwort am 02.08.2007  –  98 Beiträge
Länge vom HDMI Kabel
kleinsenna am 23.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.05.2010  –  21 Beiträge
HDMI Kabel-Frage
schimmel_ms am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 30.11.2009  –  7 Beiträge
DVI HDMI oder Yuv
Sven_XX69 am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  3 Beiträge
Hochwertiges YUV oder günstiges HDMI Kabel?
Flostar am 02.10.2006  –  Letzte Antwort am 02.10.2006  –  3 Beiträge
aktuelle dvi->hdmi kabel empfehlung
eddyvh am 13.07.2005  –  Letzte Antwort am 19.07.2005  –  13 Beiträge
Oehlbach 10 Meter DVI / HDMI
mattbato am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 29.11.2004  –  6 Beiträge
Sehr langes HDMI-Kabel erforderlich
NickSteel am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 29.03.2010  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Top Produkte in Projektoren / Beamer Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.836 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedtimtowtdi
  • Gesamtzahl an Themen1.467.502
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.905.537

Top Hersteller in Projektoren / Beamer Widget schließen