Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Sanyo Z4 Schlechtes Bild bei Scart-VGA

+A -A
Autor
Beitrag
momo96
Neuling
#1 erstellt: 10. Jul 2006, 22:43
Ich nutze den SCART Ausgang des AV-Boards (www.avboard.de) meines HTPC.
Ich schließe den Beamer Sanyo Z4 mit dem Vivanco Scart-VGA Adapterkabel (10m) an. Das Bild ist unscharf und "matschig".
Im Info-Menü zeigt der Sanyo 575i, H-sync 15,6kHz, V-sync 25 Hz an.

Abstand Beamer zur Leinwand (celexon 2,44 m breit) ca. 4m.

Mein Röhrenfernseher liefert am selben Scart Ausgang ein sehr gutes Bild.

Ich bin für jeden Tip dankbar, der hilft, die Bildqualität zu verbessern.
Herr_T.
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 11. Jul 2006, 09:09
Eventuell wird über den Scart-Ausgang nur das Composite-Signal ausgegeben. Und das ist qualitativ natürlich ziemlich schlecht.
Lies mal nach, was für ein Signal über Deinen Scart-Ausgang ausgegeben wird bzw. wie das Vivanco-kabel verschaltet ist.
momo96
Neuling
#3 erstellt: 11. Jul 2006, 09:48
Danke für die Antwort.
Der Scart Ausgang liefert RGB plus fbas.
Das Scart-VGA Kabel liefert RGB plus PIN 19 SCART (FBAS) auf VGA PIN 13 H-sync und VGA PIN 14 V-Sync.
Herr_T.
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Jul 2006, 10:26

Das Scart-VGA Kabel liefert RGB plus PIN 19 SCART (FBAS) auf VGA PIN 13 H-sync und VGA PIN 14 V-Sync.

Sorry, das verstehe ich nicht ganz.

Auf welche PINS wird das RGB-Signal gelegt? Wie sieht die VGA-Belegung beim Z4 aus? Stimmt das überein?

Ansonsten: kann man bei Deinem HTPC das RGB-Signal ein- und ausschalten? Ist es eingeschaltet? Bitte nicht schlagen!
momo96
Neuling
#5 erstellt: 11. Jul 2006, 11:05
RGB ist eingeschaltet.
PIN Belegung wie folgt:
SCART Pin 5 Blau Masse an VGA Pin 8 Masse
SCART Pin 7 Blau an VGA Pin 3
SCART Pin 9 Grün Masse an VGA Pin 7 Masse
SCART Pin 11 Grün an VGA Pin 2
SCART Pin 13 Rot Masse an VGA Pin 6 Masse
SCART Pin 15 Rot an VGA Pin 1
SCART Pin 17 FBAS Masse an VGA Pin 10
SCART Pin 19 FBAS an VGA Pin 13 und 14

Der Sanyo holt sich das Sync Signal aus dem FBAS Signal.

Der Beamer zeigt ja die Farben korrekt an. Angeblich soll noch ein 75 Ohm Widerstand zwischen PIN 17 und 19 am Scart Stecker helfen.

Das probiere ich noch aus.
Herr_T.
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Jul 2006, 11:28
Das musst Du jetzt mit der Belegung des Sanyo vergleichen. Steht evtl. in der bedienungsanleitung.

Ansonsten musst du noch am Beamer den VGA Eingang auf Scart-RGB stellen.
momo96
Neuling
#7 erstellt: 11. Jul 2006, 11:49
Belegung des Sanyo steht nicht in der Bedienungsanleitung. Aber laut anderen Foren (z.B. http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic14847.html) ist die Belegung wie in letztem Beitrag gezeigt, korrekt.
Der Beamer ist auf VGA(SCART) umgestellt. Ansonsten kommt gar kein Bild.
Herr_T.
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Jul 2006, 11:51
Schade, dann kann ich Dir momentan nicht weiterhelfen. Vielleicht wer anders.
MR_Cloud
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Jul 2006, 13:26
Ich hab einen digitalen Kabelempfänger mit RGB out über ein 1 Meter Vivanco VGA Kabel an einem 10 Meter Oelbach VGA an meinen Beamer angeschlossen und ein super Bild.

Weiss nicht ob dir das hilft.

Hast du den Overscan auf 0 gemacht?


[Beitrag von MR_Cloud am 11. Jul 2006, 13:27 bearbeitet]
momo96
Neuling
#10 erstellt: 11. Jul 2006, 14:01
Overscan steht noch auf 10, das ist der default Wert des Beamers.

Ich probiers mal mit Overscan = 0.
Danke
sternblink
Inventar
#11 erstellt: 12. Jul 2006, 18:30
Hallo,

meine Vermutung: das Board liefert einfach kein schärferes Bild.

Ich weiss ja nicht, wie gross dein CRT ist aber mehr als 80 cm (Diagonale wohlgemerkt) ist ja nicht üblich. Da fallen Schärfeunterschiede kaum auf. Wohl aber, wenn du das gleiche Bild auf 2m Bereite projeziert.

Mein Kontroll-CRT hat nur 47 cm Diagonale. Ich habe 4 TV-Receiver, die sehen darüber alle *gleich* scharf aus. Erst wenn ich die über den Z3 auf 2m Breite anschaue, trennt sich die Spreu von Weizen und zwar recht deutlich. Alle Geräte habe eine unterschiedliche Schärfe. Bei den TV-Receiver ist diese natürlich auch noch stark von der jeweiligen Übertragungsform (analog, DVB-C, DVB-T) abhängig.

Das 10m SCART-VGA Kabel von Vivanco habe ich auch. Ist in meinen Augen für den Preis wirklich zum empfehlen. Der Widerstand zwischen Pin 17 und 19 ist bei dem Kabel nicht nötig (oder schon drin). Den braucht man nur, wenn der Sync nicht stimmt, also das Bild an/aus geht.

Das Vivanco-Kabel hängt normalerweise an meinen DVB-T Receiver, ich habs testweise mal an den DVB-C Topfield gehängt. Da konnte ich zwischen der YUV und RGB-SCART Übertragung keinen Unterschied in der Schärfe feststellen (wohl aber in der Bild-Helligkeit). Schade, denn das Bild vom Topfield ist leider nicht so scharf, wie das von meiner Grobi-Box.
cu,
Volkmar
moncheeba
Inventar
#12 erstellt: 14. Okt 2006, 21:35
Hallo,

ich häng mich mal mit hier dran, undzwar habe ich folgendes Problem:


Ich habe meinen digitalen Kabelreceiver über seinen RGB-SCART Ausgang mit dem Vivanco SCART->VGA Kabel an den VGA Eingang des Sanyo Z4 gehängt und auch dann den VGA Eingang beim Sanyo auf RGB gestellt....zunächst gab es überhaupt kein Bild!!
Nach dem durchschalten des Eingänge des Beamers und wieder zurück zum VGA gab es kurz ein Bild zu sehen, aber nur sehr kurz!! Es flackert und ist nach max. 10sec. wieder komplett weg!! Kann mir jemand erklären was da schief läuft, ich würd ungern das Kabel wieder zurückgeben und dann über FBAS gucken

Vielen Dank und Gruss
Jan_R
Stammgast
#13 erstellt: 14. Okt 2006, 23:00
Hi,

mach mal einen 75 Ohm Widerstand zwischen Composite und Masse. Das bewirkt Wunder und loest genau dieses Problem... dazu gabs hier mal einen Thread, in dem auch die Belegung des Kabels dargelegt ist: http://www.hifi-forum.de/viewthread-98-701.html (ganz lesen!)

Mein VDR (Fujitsu Siemens DVB-C Full Featured Karte) haengt mit genau so einem Kabel (selbstgebaut aus Scart-Buchse und VGA-Monitorkabel MIT 75 Ohm zwischen Sync und Masse) am Z4 und macht ein Bild, das sich vor dem des DVD-Players am YUV nicht im geringsten verstecken muss.

Das kurze "weggehen" ist eigentlich schon ein Hinweis, dass es am Sync liegt. Ich hatte naemlich zuerst auch einen Dreher in der Leitung (hatte vergessen, dass Composite Out bei Buchse und Stecker auf anderen Pins liegen), da gabs aehnliche Erscheinungen.

Frage waere auch, ob dein Receiver wirklich Composite Sync macht oder "nur" Sync on Green. Der Z4 will ersteres! Kannst ja mal mit einem anderen Geraet testen.

Miss dein Kabel auf jeden Fall mal gegen den Schaltplan aus dem erwaehnten Thread durch, insbesondere, ehe du einen Widerstand ergaenzt, der vielleicht schon da ist.

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#14 erstellt: 15. Okt 2006, 13:53

Jan_R schrieb:
Hi,

mach mal einen 75 Ohm Widerstand zwischen Composite und Masse. Das bewirkt Wunder und loest genau dieses Problem... dazu gabs hier mal einen Thread, in dem auch die Belegung des Kabels dargelegt ist: http://www.hifi-forum.de/viewthread-98-701.html (ganz lesen!)

Mein VDR (Fujitsu Siemens DVB-C Full Featured Karte) haengt mit genau so einem Kabel (selbstgebaut aus Scart-Buchse und VGA-Monitorkabel MIT 75 Ohm zwischen Sync und Masse) am Z4 und macht ein Bild, das sich vor dem des DVD-Players am YUV nicht im geringsten verstecken muss.

Das kurze "weggehen" ist eigentlich schon ein Hinweis, dass es am Sync liegt. Ich hatte naemlich zuerst auch einen Dreher in der Leitung (hatte vergessen, dass Composite Out bei Buchse und Stecker auf anderen Pins liegen), da gabs aehnliche Erscheinungen.

Frage waere auch, ob dein Receiver wirklich Composite Sync macht oder "nur" Sync on Green. Der Z4 will ersteres! Kannst ja mal mit einem anderen Geraet testen.

Miss dein Kabel auf jeden Fall mal gegen den Schaltplan aus dem erwaehnten Thread durch, insbesondere, ehe du einen Widerstand ergaenzt, der vielleicht schon da ist.

Viele Gruesse,

Jan



Hallo Jan,

Danke für den Link, klingt ja echt nach dem selben Problem...leider bringt mich das zu einem nächsten Problem: Wie mache ich das genau? Abegesehen davon dass ich keine Lötkolben zuhause habe (kann ich aber besorgen), weiß ich nicht wie ich das machen soll...wo krieg ich diesen Widerstand her? Und muss ich dann das Kabel aufschneiden, um ihn dranzulöten??Das wär ja tierisch blöde, wenn man sich schon ein teures Kabel kauft und das dann nichtmal so funktioniert wie es eigentlich müsste!!

Wär super wenn du mir als Laien dass etwas genauer erlären könntest Vor allem wie ich genau zu löten hätte...

gruss moncheeba
Jan_R
Stammgast
#15 erstellt: 15. Okt 2006, 14:19
Hi,

am besten jemanden fragen, der sich mit Elektronik auskennt ;-)

Als schnellen und nichtinvasiven Test kannst du folgendes probieren:

Es gibt ja fuer wenig Geld diese Scart->Composite-Adapter, die aus einem Scart-Stecker bestehen, der auf der anderen Seite eine Scart-Buchse hat und oben halt Composite + Audio. Dabei drauf achten, dass SCART wirklich komplett durchkontaktiert ist, also alle Verbindungen vom Scart-Stecker zur Scart-Buchse gehen. Bei dem Ding, das ich hier habe, geht das - das hat zwei oder drei Euro bei Pollin gekostet. Dazu gibts noch eine Umschaltung zwischen Eingang und Ausgang.

Wenn du so ein Ding an deinen Receiver steckst und hinten dann das Kabel zum Beamer drauf, dann liegt, wenn du den Schalter auf "Ausgang" (sofern die Logik des Schalters stimmt, sonst einfach beides versuchen) stellst, das Composite-Signal an der gelben Buchse an (und wird durchgeleitet zum Scart und damit zum Beamer). Jetzt einfach den 75 Ohm Widerstand so in die gelbe Cinch, dass du damit das innere und aeussere verbindest (ueber den Widerstand, keinen Kurzen machen!). Das so fixieren, dass du nichts mehr mit dem Finger beruehrst, sonst streut das ein. Kannst da auch ein kurzes Cinch draufstecken und den Widerstand da ran.

Damit hast du gewissermassen den Widerstand im Kabel simuliert... wenns dann geht, kannst du ja immer noch loeten. Dazu wuerde ich den Scart-Stecker aufmachen und den Widerstand da dann einbauen.

Ohne Gewaehr das alles!

Widerstaende gibts bei Conrad oder Pollin oder Reichelt oder sonst wo. Ich hatte keine 75 Ohm parat (gibts IMO auch gar nicht so), also habe ich zwei 38er in Reihe geschaltet. Hauptsache, es kommen ETWA 75 Ohm raus (also vielleicht 70...80 oder so).

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#16 erstellt: 15. Okt 2006, 14:25

Jan_R schrieb:
Hi,

am besten jemanden fragen, der sich mit Elektronik auskennt ;-)

Als schnellen und nichtinvasiven Test kannst du folgendes probieren:

Es gibt ja fuer wenig Geld diese Scart->Composite-Adapter, die aus einem Scart-Stecker bestehen, der auf der anderen Seite eine Scart-Buchse hat und oben halt Composite + Audio. Dabei drauf achten, dass SCART wirklich komplett durchkontaktiert ist, also alle Verbindungen vom Scart-Stecker zur Scart-Buchse gehen. Bei dem Ding, das ich hier habe, geht das - das hat zwei oder drei Euro bei Pollin gekostet. Dazu gibts noch eine Umschaltung zwischen Eingang und Ausgang.

Wenn du so ein Ding an deinen Receiver steckst und hinten dann das Kabel zum Beamer drauf, dann liegt, wenn du den Schalter auf "Ausgang" (sofern die Logik des Schalters stimmt, sonst einfach beides versuchen) stellst, das Composite-Signal an der gelben Buchse an (und wird durchgeleitet zum Scart und damit zum Beamer). Jetzt einfach den 75 Ohm Widerstand so in die gelbe Cinch, dass du damit das innere und aeussere verbindest (ueber den Widerstand, keinen Kurzen machen!). Das so fixieren, dass du nichts mehr mit dem Finger beruehrst, sonst streut das ein. Kannst da auch ein kurzes Cinch draufstecken und den Widerstand da ran.

Damit hast du gewissermassen den Widerstand im Kabel simuliert... wenns dann geht, kannst du ja immer noch loeten. Dazu wuerde ich den Scart-Stecker aufmachen und den Widerstand da dann einbauen.

Ohne Gewaehr das alles!

Widerstaende gibts bei Conrad oder Pollin oder Reichelt oder sonst wo. Ich hatte keine 75 Ohm parat (gibts IMO auch gar nicht so), also habe ich zwei 38er in Reihe geschaltet. Hauptsache, es kommen ETWA 75 Ohm raus (also vielleicht 70...80 oder so).

Viele Gruesse,

Jan



Wenn ich das mit dem Scart-Composite Adapter mache, ist das aber auf der Seite des Beamers mit nem Composite Kabel verbunden...das ist ja eh kein Problem, das funktioniert ha auch...oder habe ich deinen Test jetzt falsch verstanden? Welche Erkenntnis sollte ich daraus ziehen? So ein Mist, ich bin da elektronisch nicht so bewandt, dass ich dir ganz folgen kann...ich wundere mich dass ich mit dem Kabel überhaupt Probleme habe, denn hier hat das schonmal jemand empfohlen, bei dem es auch tadellos funktioniert!! Ich meine dafür gibts doch extra dieses Kabel, versteh das nicht
Jan_R
Stammgast
#17 erstellt: 15. Okt 2006, 14:31
Hi,



Wenn ich das mit dem Scart-Composite Adapter mache, ist das aber auf der Seite des Beamers mit nem Composite Kabel verbunden..


Du hast es falsch verstanden!

Du sollt einen Adapter nehmen, der SCART durchschleift! Also auf einer Seite SCART rein, andere Seite SCART raus und "seitlich" dreimal Cinch. Dabei drauf achten, dass SCART voll bestueckt ist.

Also:

Receiver -> Adapter -> SCART-VGA-Kavel -> Beamer, also ganz "normal" (das, was jetzt bei dir nicht geht), nur mit dem Ding dazwischen.

Sieh den Adapter einfach als ein Stueck Verlaengerung mit der Moeglichkeit, an einige Pins leicht ranzukommen. Den Cinch des Adapters nimmst du nur fuer den Widerstand, nicht fuer den Beamer!

Wenn genau das Kabel geht, dann besorg dir mal ein Multimneter, zieh das Kabel beidseitig ab und miss es anhand der Schaltung aus dem zitierten Thread komplett durch.

Achja... den Beamer hast du aber schon auf "RGB-Scart" gestellt, oder? Es reicht nicht, nur den VGA-Ausgang anzuwaehlen, du musst den Eingang im Menue zusaetzlich noch auf RGB-SCART (oder so aehnlich) umschalten.

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#18 erstellt: 15. Okt 2006, 14:35

Jan_R schrieb:
Hi,



Wenn ich das mit dem Scart-Composite Adapter mache, ist das aber auf der Seite des Beamers mit nem Composite Kabel verbunden..


Du hast es falsch verstanden!

Du sollt einen Adapter nehmen, der SCART durchschleift! Also auf einer Seite SCART rein, andere Seite SCART raus und "seitlich" dreimal Cinch. Dabei drauf achten, dass SCART voll bestueckt ist.

Also:

Receiver -> Adapter -> SCART-VGA-Kavel -> Beamer, also ganz "normal" (das, was jetzt bei dir nicht geht), nur mit dem Ding dazwischen.

Sieh den Adapter einfach als ein Stueck Verlaengerung mit der Moeglichkeit, an einige Pins leicht ranzukommen. Den Cinch des Adapters nimmst du nur fuer den Widerstand, nicht fuer den Beamer!

Wenn genau das Kabel geht, dann besorg dir mal ein Multimneter, zieh das Kabel beidseitig ab und miss es anhand der Schaltung aus dem zitierten Thread komplett durch.

Achja... den Beamer hast du aber schon auf "RGB-Scart" gestellt, oder? Es reicht nicht, nur den VGA-Ausgang anzuwaehlen, du musst den Eingang im Menue zusaetzlich noch auf RGB-SCART (oder so aehnlich) umschalten.

Viele Gruesse,



Jan


Ahh, jetzt hab ich das mit dem Adapter verstanden, danke, werds mal probieren!!

Hmm, also moment mal, das mit der Einstellung des Beamers irritiert mich: Ich habe glaub ich nur den VGA auf RGB gestellt, was denn sonst noch?? Sonst hab ichs wohl übersehen und das wäre evtl. die Lösung, hoffe ich zumindest!!

Ach ne, jetzt versteh ich: ne ich habe den VGA eingestellt auf RGB, also im Menü zwischen analog und RGB kann man glaub ich auswählen, schade, hatte kurz Hoffnung
sternblink
Inventar
#19 erstellt: 16. Okt 2006, 12:06
Hallo,

teste doch nochmal folgendes ab:

1. kann dein DVB-C Receiver (welches Modell?) überhaupt RGB über Scart? Schau mal in die BDA. Hast du da irgendwo ein Menü im Receiver wo du auf "RGB" stellen kannst? Wenn die Kiste 2 Scart-Ausgänge besitzt, ist es oft so, dass der TV-Scart RGB-fähig ist, der VCR-Scart aber nur FBAS/S-Video kann. Also zum Testen unbedingt in den TV-Scart stecken!

2. im Beamer musst du auf der FB "Menü" betätigen, dann das Icon mit dem Eingängen auswählen, "Computer", <Pfeil-Taste-rechts> drücken und im Untermenü "RGB (Scart)" auswählen. Der andere Eintrag "RGB (analog)" müsste für PC-Grafikkarten sein.

Wenn es dann immer noch nicht geht, würde ich das mit dem Widerstand zwischen Masse (17) und Sync (19) ausprobieren. Meist kann man die Scart-Stecker aufschrauben.

Vielleicht kommt es auch auf die Geräte-Kombi an oder beim Z4 ist was anders. Bei mir läuft das Vivanco-Kabel problemlos zwischen Z3 und Topfield 5200/Digicorder T1.
cu,
Volkmar
moncheeba
Inventar
#20 erstellt: 16. Okt 2006, 12:31

sternblink schrieb:
Hallo,

teste doch nochmal folgendes ab:

1. kann dein DVB-C Receiver (welches Modell?) überhaupt RGB über Scart? Schau mal in die BDA. Hast du da irgendwo ein Menü im Receiver wo du auf "RGB" stellen kannst? Wenn die Kiste 2 Scart-Ausgänge besitzt, ist es oft so, dass der TV-Scart RGB-fähig ist, der VCR-Scart aber nur FBAS/S-Video kann. Also zum Testen unbedingt in den TV-Scart stecken!

2. im Beamer musst du auf der FB "Menü" betätigen, dann das Icon mit dem Eingängen auswählen, "Computer", <Pfeil-Taste-rechts> drücken und im Untermenü "RGB (Scart)" auswählen. Der andere Eintrag "RGB (analog)" müsste für PC-Grafikkarten sein.

Wenn es dann immer noch nicht geht, würde ich das mit dem Widerstand zwischen Masse (17) und Sync (19) ausprobieren. Meist kann man die Scart-Stecker aufschrauben.

Vielleicht kommt es auch auf die Geräte-Kombi an oder beim Z4 ist was anders. Bei mir läuft das Vivanco-Kabel problemlos zwischen Z3 und Topfield 5200/Digicorder T1.
cu,
Volkmar



Hi Volkmar,

beide Punkte habe ich schon mehrmals überprüft, leider erfolglos; also das Gerät ist der Humax PR-C Fox, der kann am ersten Scart definitiv RGB, habs auch im Menü eingestellt. Beim Sanyo war des VGA auf analog, auch diese Einstellung habe ich auf RGB gestellt und diese Flacker-Effekte treten genau dann auf! Ansonsten gibts nämlich gar kein Bild.

Ich habe hier auch schon einen Thread aufgemacht, wo ich nach nem alternativen Gerät suche, evtl. gibts ja nen dig. Kabelreceiver mit YUV Ausgang...ausser der Grobi TV Box, die is ein wenig überteuert find ich.
sternblink
Inventar
#21 erstellt: 16. Okt 2006, 14:10
Hallo,


moncheeba schrieb:
beide Punkte habe ich schon mehrmals überprüft, leider erfolglos; also das Gerät ist der Humax PR-C Fox, der kann am ersten Scart definitiv RGB, habs auch im Menü eingestellt. Beim Sanyo war des VGA auf analog, auch diese Einstellung habe ich auf RGB gestellt und diese Flacker-Effekte treten genau dann auf! Ansonsten gibts nämlich gar kein Bild.


Schade das es nicht klappt. Aber wenn das Bild kurz da war und dann weg, würde ich es auf alle Fälle mal mit dem Widerstand zwischen Sync und Masse probieren. Das ist genau der Effekt.


Ich habe hier auch schon einen Thread aufgemacht, wo ich nach nem alternativen Gerät suche, evtl. gibts ja nen dig. Kabelreceiver mit YUV Ausgang...ausser der Grobi TV Box, die is ein wenig überteuert find ich.


Ok, Grobi-Box ist schon raus, brauche ich die nicht zu empfehlen... :-) Mit Platte find ich den Preis in Ordnung. Also meine gebe ich nicht mehr her.

Bei Conrad gibs den Eurosky STB 2006 K CI für 80 EUR ("Hersteller" ist Lasat). Der hat YUV über Scart und 1 CI (easyTV-Modul rein, damit sollten theoretisch 2 Smartcards laufen). Adapter von Scart auf YUV gibs inzwischen von mehreren Firmen (Hama, Vivanco, Oehlbach). Über die Bildqualität kann ich dir nix sagen. Ne gebrauchte dbox2 (YUV nur mit Linux)liegt auch in dem Preisbereich. Alle HDTV-Receiver liegen deutlich drüber.
cu,
Volkmar
Jan_R
Stammgast
#22 erstellt: 16. Okt 2006, 16:10
Hi,

ein 75 Ohm Widerstand kostet ein paar Cent... mach doch das erstmal, ehe du neue Geraete anschaffst.

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#23 erstellt: 16. Okt 2006, 17:31

Jan_R schrieb:
Hi,

ein 75 Ohm Widerstand kostet ein paar Cent... mach doch das erstmal, ehe du neue Geraete anschaffst.

Viele Gruesse,

Jan



Na gut, auch wenn das Kabel halt 40€ gekostet hat!!

Also: ich muss dann den SCART Stecker irgendwie aufbekommen, oder? Und dann? Könntest du mir das mal so Schritt für Schritt kurz erklären, sonst trau ich mir das echt net zu

gruss
Jan_R
Stammgast
#24 erstellt: 16. Okt 2006, 17:41
Hi,

liest du eigentlich, was man dir raet?

Ich hab dir doch im Detail beschrieben, wie du das mit dem Widerstand testen kannst, ohne einen einzigen Stecker zu oeffnen und ohne das Risiko einzugehen, etwas kaputt zu machen.

Du musst dir halt nur so einen Scart->Cinch-Adapter mit vollstaendig durchgeleitetem Scart suchen/kaufen/borgen.

Was nutzt dir ein Kabel fuer 40 Euro, wenn es nicht das tut, was es soll? Nach dem beschriebenen Verfahren bekommst du aber immerhin raus, ob es am Widerstand liegt, OHNE dieses Kabel zu demontieren.

Angesichts der 70 Euro, die das originale Sanyo-Kabel angeblich kosten soll, sind 40 billig, ist aber immer noch Wucher. Ich hab fuer 12 Euro oder so in der eBucht ein sehr gutes (einzeln geschirmte Adern) VGA auf BNC-Kabel gekauft (billige mit schlechter Schirmung gibts schon viel billiger), die BNC Stecker abgeknipst und eine Scart-Buchse (1 oder 2 Euro) drangeloetet. Dazu der Widerstand und gut war die Sache.

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#25 erstellt: 16. Okt 2006, 18:06

Jan_R schrieb:
Hi,

liest du eigentlich, was man dir raet?

Ich hab dir doch im Detail beschrieben, wie du das mit dem Widerstand testen kannst, ohne einen einzigen Stecker zu oeffnen und ohne das Risiko einzugehen, etwas kaputt zu machen.

Du musst dir halt nur so einen Scart->Cinch-Adapter mit vollstaendig durchgeleitetem Scart suchen/kaufen/borgen.

Was nutzt dir ein Kabel fuer 40 Euro, wenn es nicht das tut, was es soll? Nach dem beschriebenen Verfahren bekommst du aber immerhin raus, ob es am Widerstand liegt, OHNE dieses Kabel zu demontieren.

Angesichts der 70 Euro, die das originale Sanyo-Kabel angeblich kosten soll, sind 40 billig, ist aber immer noch Wucher. Ich hab fuer 12 Euro oder so in der eBucht ein sehr gutes (einzeln geschirmte Adern) VGA auf BNC-Kabel gekauft (billige mit schlechter Schirmung gibts schon viel billiger), die BNC Stecker abgeknipst und eine Scart-Buchse (1 oder 2 Euro) drangeloetet. Dazu der Widerstand und gut war die Sache.

Viele Gruesse,

Jan



Ok ok, du hast ja Recht, sorry aber ich bin da so unsicher...na gut ich probiers mit der Testmthode und geb dann bescheid

gruss moncheeba
Jan_R
Stammgast
#26 erstellt: 16. Okt 2006, 18:52
Hi,

wenn du es so machst, wie ich es geschrieben habe, kannst du nichts kaputt machen.

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#27 erstellt: 16. Okt 2006, 20:40
Hi,

so hab vorhin bei Conrad diesen Scart Stecker, den Wiederstand und einen aufschraubbaren Cinchstecker gekauft.

Den Widerstand hab ich in den Cinchstecker reingedreht und wieder zugeschraubt, hoffe das ist so richtig.
Jedenfalls werd ich später wenn ich den Beamer anschmeiße die Sache mal testen, bin schon gespannt...

gruss
Jan_R
Stammgast
#28 erstellt: 16. Okt 2006, 22:14
Hi,



Den Widerstand hab ich in den Cinchstecker reingedreht und wieder zugeschraubt, hoffe das ist so richtig.


Solange du dafuer sorgst, dass ein Ende des Widerstandes auch nach dem Zuschrauben an einem Anschluss und das andere Ende am anderen Anschluss bleibt, ist das richtig so.

Ansonsten so zusammenschalten wie oben geschrieben:

Receiver -> Scart-Adapter -> SCART-VGA-Kabel -> Z4

...und den Widerstand samt Stecker in das Gelbe stecken, dabei eventuell mit "In/Out" rumprobieren, so vorhanden.

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#29 erstellt: 17. Okt 2006, 10:47
So,

gestern wurds dann doch zu spät

Also nach einem ersten erfolglosen versuch habe ich den Stecker nochmals aufgeschraubt und den Widestand anders rengefriemelt...doch es tat sich immernoch nichts....dann ein wenig den Stecker gedreht und siehe da: ein Bild erschien! Zunächst ein wenig flackernd, dann aber stabil und sauber, YEAH!!

Also erstmal schön auf groß TV geschaut

Aber mit dem Bild bin ich noch nicht vollauf zufrieden, folgende Probleme habe ich noch:

Wenn Einblendungen kommen, z.B. bei einem Interview dann unten die Namen oder beim fussball der Spielstand eingeblendet wird, flackert das Bild bzw. bilden sich an diesen Einblendungen horizontale Streifen über die ganze Bildbreite. Woran könnte das liegen??

Generell sieht Fußball nicht sooo toll aus, also Großaufnahmen sehr schön, aber wenn das Spielfeld wieder gezeigt wird, also normale Kameraeinstellung beim Spielverlauf, dann sind so Umrisse um die Spieler herum zu sehen...hab schon mit den Modi des Sanypo gespielt, also L1, L2 und Filmmodus, aber eigentlich sah L1 am besten noch aus. L2 führt zu starken Verzerrungen bei den Linien z.B. .

Liegt das daran dass der De-Interlacer des Sanyo nicht sooo gut ist? Wenn ich denn zumindest das Flackern und die Streifen wegkriegen könnte, wäre ich schon einigermaßen zufrieden.
Ich habe dann abends noch Akte X geschaut, und Kabel1 hat ja eigentlich nicht so das tolle Bild....aber das sah aufm Beamer schon sehr gut aus!

Jedenfalls nochmals großen Dank an Jan, das mit dem Stecker und Widerstand wars dann halt schlußendlich
hoffe dass ich die letzten Problemchen noch hinbekomme, dann isses perfekt

Schönen Gruss
Jan_R
Stammgast
#30 erstellt: 17. Okt 2006, 17:04
Hi,

L1 ist Videomode, L2 fuer Standbilder. Ist also klar, dass der schlechter sein muss.

Hast du so einen Scart-Zwischenstecker in Form eines Kabelstueckes oder nur als Zwischenstecker?

In jedem Fall ist der vermutlich nicht prima abgeschirmt - ich hab das ja auch eher als Test gedacht. Jetzt, wo du weisst, dass es daran lag, wuerde ich mir jemanden suchen, der loeten kann, auf dass er dir den Widerstand direkt in den Scart-Stecker deines Kabels einloetet. Das wird vermutlich nochmal eine Verbesserung bringen und vielleicht deine Probleme sogar loesen.

Wie lang ist die Strippe denn insgesamt? Vielleicht liegts ja daran.

Ich habe meine DVB-C Karte mit einem etwa 2 Meter langen beiligenden Kabelpeitschenstueck (Qualitaet... naja... mehradriger Klingeldraht, bestimmt nicht geschirmt) an meinem selbstgebauten Kabel von 3 Meter - macht zusammen also 5 Meter, davon das 3 m Stueck gut geschirmt. Das Bild ist perfekt und ohne jedes Problem.

Zu Fussball kann ich nichts sagen, sowas gucke ich nicht. Filme und TV gehen prima mit dem Kabel.

Was den Deinterlacer angeht, der ist IMO recht gut (zumindest nach den Tests im Netz). Mein Yamaha DVD-S557 kann es jedenfalls nicht besser, eher schlechter, so dass ich den Sanyo deinterlacen lasse.

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#31 erstellt: 17. Okt 2006, 19:59

Jan_R schrieb:
Hi,

L1 ist Videomode, L2 fuer Standbilder. Ist also klar, dass der schlechter sein muss.

Hast du so einen Scart-Zwischenstecker in Form eines Kabelstueckes oder nur als Zwischenstecker?

In jedem Fall ist der vermutlich nicht prima abgeschirmt - ich hab das ja auch eher als Test gedacht. Jetzt, wo du weisst, dass es daran lag, wuerde ich mir jemanden suchen, der loeten kann, auf dass er dir den Widerstand direkt in den Scart-Stecker deines Kabels einloetet. Das wird vermutlich nochmal eine Verbesserung bringen und vielleicht deine Probleme sogar loesen.

Wie lang ist die Strippe denn insgesamt? Vielleicht liegts ja daran.

Ich habe meine DVB-C Karte mit einem etwa 2 Meter langen beiligenden Kabelpeitschenstueck (Qualitaet... naja... mehradriger Klingeldraht, bestimmt nicht geschirmt) an meinem selbstgebauten Kabel von 3 Meter - macht zusammen also 5 Meter, davon das 3 m Stueck gut geschirmt. Das Bild ist perfekt und ohne jedes Problem.

Zu Fussball kann ich nichts sagen, sowas gucke ich nicht. Filme und TV gehen prima mit dem Kabel.

Was den Deinterlacer angeht, der ist IMO recht gut (zumindest nach den Tests im Netz). Mein Yamaha DVD-S557 kann es jedenfalls nicht besser, eher schlechter, so dass ich den Sanyo deinterlacen lasse.

Viele Gruesse,

Jan



Hi,

danke für die Erklärung der Modi.

Bei dem Adapter handelt es sich um einen breiten Stecker, kein Kabel. Denke auch dass der da durchaus mitmischt. Also im Institut haben wir ne Werstatt und die Jungs sind echt fit, die könnten das für mich sicherlich machen, fällt mir grad mal ein. Müsste denen nur genau sagen was womit verlötet werden muss. Aber wie krieg ich den Vivanco Stecker bloß auf? Der ist ganz schön massiv!

Hmm, muss ich nochmal genau angucken, denke mal aber dass sich das lohnen würde auf den Zwischenstecker zu verzichten.

Gruss moncheeba
Jan_R
Stammgast
#32 erstellt: 17. Okt 2006, 21:53
Hi,



Müsste denen nur genau sagen was womit verlötet werden muss. Aber wie krieg ich den Vivanco Stecker bloß auf? Der ist ganz schön massiv!


Ich wuerde denen den ganzen Kram komplett mit hinnehmen, also inklusive Adapter in genau der Einstellung, die funktioniert hat. Das ist dann naemlich eine Kleinigkeit, auszumessen, zwischen welchen Pins genau der Widerstand sein muss. Dazu vielleicht auch noch den Link, den ich dir weiter oben gesagt habe.

Normalerweise gehen SCART-Stecker auf, indem man diesen Ring, der um das Kabel ist, abschraubt. Der Rest faellt dann auseinander bzw. tut es, wenn man mit einem SChraubendreher nachhilft. Kannst du am besten auch deine Loetprofis machen lassen.

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#33 erstellt: 30. Okt 2006, 15:31
Hallo,

also ich habe das mal grad mit unserem Elektriker besprochen und der hat auch mal die Pins durchgeschaltet, um zu sehen welche es sein sollen.
Er meinte wir sollten das so machen, dass wir das Kabel aufschneiden und dann die Kabel durchtesten, den Widerstand dort direkt reinlöten und dann wieder Kabel zumachen!

Dazu müsst ich wissen welche Farbe welches Kabel ist...weiß jemand wo ich das nachschaun kann??

Danke und Gruss

moncheeba
Jan_R
Stammgast
#34 erstellt: 30. Okt 2006, 17:32
Hi,

das weiss nur der Hersteller des Kabels! Halte ich im uebrigen fuer eine schlechte Idee. Stecker aufmachen duerfte besser gehen, zumal du dann den Signalweg nicht unterbrechen musst. Notfalls wirklich einen Adapter basteln, der reingesteckt wird (also im Grunde den Widerstand in das Scart-Ding einbauen, mit dem du getestet hast).

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#35 erstellt: 30. Okt 2006, 17:56
Hi,

würd ich ja auch am liebsten machen, wenns zum Aufschrauben gehen würde...
aber schau dir mal den Stecker an:

http://www1.conrad.d...talog_max_results=10

Wie soll ich den SCART Stecker da denn öffnen??

gruss moncheeba
Jan_R
Stammgast
#36 erstellt: 30. Okt 2006, 18:00
Hi,

"Warenkorb kann nicht angezeigt werden".

Bist du sicher, dass der nicht gesnapt ist?

Viele Gruesse,

Jan
sternblink
Inventar
#37 erstellt: 30. Okt 2006, 18:59
Hallo,

habe ja das gleiche Vivanco-Kabel und mir es letztens mal genau angeschaut: beide Stecker (VGA und Scart) sind vergossen bzw. heiss gepresst! Da ist nix mit zerstörungsfrei öffnen.

Was Jan meint, sind die üblichen Scart-Stecker, bestehend aus 2 Hälften, die mit einer Überwurf-Plastikmutter zusammengehalten werden. Das liegt hier leider nicht vor.

Bei dem Vivanco müsste man den Scart-Stecker schon abschneiden (aufdremeln wäre mir zu aufwändig), die Belegung (Kabelfarben) durchmessen, neuen Scart-Stecker kaufen und komplett neu verlöten. Einen Standard für die Kabelfarben gibt es nicht.

Ist schon ziemlich aufwändig. Allerdings kostet 10m doppel-geschirmtes VGA-Kabel auch schon einiges. Insofern wäre ein kompletter Neu-Bau auch nicht viel preiswerter/schneller.

Alternative: den Humax aufmachen und den Widerstand direkt in die Scart-Buchse löten. Oft schauen die Bleche der Scart-Verbindung ziemlich weit raus. Dann kommt man gut dran. Nachteil: mit Garantie ist dann nicht mehr viel. Obligatorischer Hinweis: vor dem Öffnen des Geräts, Stromkabel ziehen oder Elektriker auf der Arbeit machen lassen.
cu,
Volkmar
moncheeba
Inventar
#38 erstellt: 30. Okt 2006, 19:11
hi,

mist, warum zeigt der das Bild denn nicht, hmm naja es ist ArtikelNr.: 351143 - 62

Aber sternblink hat es freundlicherweise ja schon sehr gut beschrieben....

hmm, das mit dem Humax aufschrauben hört sich aber auch interessant an....

Oder aber ich löte den Widerstand in den Adapter, den ich zum austesten gekauft habe, ein....allerdings muss ich dann wohl mit einem eher schlechteren Bild leben, auch net toll...hmmm...oder ich verkaufe den humax und hol mir einen Receiver der am SCART genug Saft hat...hmm, was würdet ihr machen??

gruss moncheeba

PS: Na gut dass wir das Kabel heut nicht aufgeschnitten haben, puuh
Jan_R
Stammgast
#39 erstellt: 30. Okt 2006, 23:51
Hi,


"genug Saft" oder so ist Quatsch, darum gehts nicht. Durch den Widerstand wird der Anschluss eher sogar mehr belastet bzw. so belastet, wie es sein muss (75 Ohm halt). Das Problem ist hier wirklich nicht der Receiver, es ist der Z4! Er braucht den Widerstand zwingend, um an einem normgeraechten Geraet zu funktionieren. Ohne laeuft auch z.B. meine FF-Karte nicht richtig. Es mag sein, dass es anderen Geraeten egal ist und sie auch ohne tun, ich wuerde aber nicht aufs Geradewohl welche kaufen, zumal die Loesung so einfach ist.

Was die Qualitaet angeht, so glaube ich kaum, dass der Zwischenstecker da einen sichtbaren Unterschied macht, wenn du den Widerstand da sauber einloetest.

In den Receiver gehts natuerlich auch einzubauen... kommt aber drauf an, wie gut man da rankommt.

Stecker ab wuerde ich lassen, da waers einfacher, aus einer VGA-Leitung (am besten BNC, da ist die Belegung klar) und einem SCART-Stecker was zu basteln (so habe ich es gemacht).

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#40 erstellt: 31. Okt 2006, 11:01
Moin,

also dann werd ich wohl in den Adapter löten, bringt ja alles nix...hätte ich vielleicht doch eine S-Video Verbidung gemacht, ich denke dass das Bild dann auch nicht viel schlechter sein würde als jetzt mit dem Zwischenstecker...aber vielleicht hat Jan_R ja auch recht und das Bild wird nicht deutlich schlechter, kanns ja leider net vergleichen

Mal schaun, wenn Fussi wirklich sehr schlecht bleibt von der Bildqualität (hab bis jetzt nur Premiere und Arena getestet, und die senden ja gemeinhin in einer eher niedrigen Bitrate, muss mal ARD und ZDF gegentesten), dann würd ich evtl. doch nen anderen Receiver testen....der Rest des TV-Programms läuft eigentlich recht zufriedenstellend oder eigentlich schon ziemlich gut.

Ich werd mal unseren Elektriker aufsuchen gehen, bis später...

Gruss moncheeba
Jan_R
Stammgast
#41 erstellt: 31. Okt 2006, 11:03
Hi,

es wird auch mit dem Adapter dazwischen auf jeden Fall besser werden als S-Video - da bin ich mir jedenfalls recht sicher.

Die paar cm, die nicht komplett geschirmt sind, machen bei deiner Gesamtlaenge wirklich nicht viel aus.

Viele Gruesse,

Jan
moncheeba
Inventar
#42 erstellt: 31. Okt 2006, 11:10

Jan_R schrieb:
Hi,

es wird auch mit dem Adapter dazwischen auf jeden Fall besser werden als S-Video - da bin ich mir jedenfalls recht sicher.

Die paar cm, die nicht komplett geschirmt sind, machen bei deiner Gesamtlaenge wirklich nicht viel aus.

Viele Gruesse,

Jan



Huch, so schnell schon ne Antwort

Ok, dann bin ich ja beruhigt das Kabel doch nicht ganz umsonst geholt zu haben Aber erstmal abwarten: werd heut abend mal Champions League gucken und bin gespannt, wie sich das Bild macht...zumal ich auch einiges am Z4 auch verändert habe an den Settings...

Uiuiui, Barca-Chelsea in groß, lecker
Inga_
Stammgast
#43 erstellt: 31. Okt 2006, 13:20

zumal ich auch einiges am Z4 auch verändert habe an den Settings...


was hast du denn alles so geändert ??
ich hab beim TV Bild irgendwie noch nich die besten Einstellungen gefunden....
Beim Fußball ist bei mir auch wie du beschrieben hast um die Spieler rum alles ziemlich verschwommen und so...

LG
Inga
moncheeba
Inventar
#44 erstellt: 31. Okt 2006, 15:17

Inga_ schrieb:

zumal ich auch einiges am Z4 auch verändert habe an den Settings...


was hast du denn alles so geändert ??
ich hab beim TV Bild irgendwie noch nich die besten Einstellungen gefunden....
Beim Fußball ist bei mir auch wie du beschrieben hast um die Spieler rum alles ziemlich verschwommen und so...

LG
Inga


Hi Inga,

naja, ich meinte die settings, die ich dir in dem anderen Thread mal gepostet habe aus dem englischen Forum; also die finde ich für den Pana S52 am HDMI echt super und ich wollte mal schaun ob es diese Einstellungen auch beim TV Bild bringen.
Ansonsten hätt ich aus dem besagten Forum noch andere Voreinstellungen, die angeblich sehr gut bei Sport sein sollen, weil die mehr auf Helligkeit ausgelegt sein sollen...wie gesagt habs noch net ausprobiert, hoffentlich komm ich heute dazu...
Ich kann dir dann mal die Settings schicken, wenn du mal testen magst

Zum fussi: bei welchen Sendern hast du das angeguckt? Find ich ja echt nervig wenn das schlechte Bild Standard sein soll für Großbild-Fußball!!
Ich hoffe dass da die ein oder andere Einstellung doch noch was bringt, weil aus der normalen Kamereinstellung (also nicht Nahaufnahme) macht das zuschaun echt keinen Spaß!

Gruss moncheeba
moncheeba
Inventar
#45 erstellt: 31. Okt 2006, 18:00
So,

es wurde gelötet:

Wir haben den Widerstand in den Cinchstecker gelötet, um nicht den Scart Stecker aufmachen zu müssen...ich denke dass müsste ja dann ebenfalls das gleich bewirken...vorher war der Widerstand nur so drangehalten, deswegen wohl auch das immernoch vorhandene Flackern;
der Techniker hat mir erstmal gezeigt, welches denn überhaupt die beiden Kontakte im Cinchstekcer sind...oh man, bin ich bei solchen Sachen Anfänger *schäm*

Werd heut abend berichten

Gruss
moncheeba
Inventar
#46 erstellt: 31. Okt 2006, 22:54
So,

TV-Bild ist da, nichts flackert mehr und es läuft wunderbar!

An dieser Stelle nochmals großen Dank an Jan_R für die Hilfestellung und der geduldigen Erklärung

Auch den anderen, die hier geholfen haben, meinen Dank.


Leider muss ich aber nun feststellen, dass Fussball wirklich nicht ansehnlich dargestellt wird übern Sanyo, woran auch immer das liegen mag...?!?

Ich werd mal im Forum ein wenig suchen (denke mal zur WM werden doch einige sowas besprochen haben) oder gegebenenfalls mal nen Thread eröffnen, weil ich noch die Hoffnung hege, das Bild einigermaßen akzeptabel hinzubekommen.

In diesem Sinne

Gruss moncheeba
Jan_R
Stammgast
#47 erstellt: 01. Nov 2006, 00:22
Hi,



ich denke dass müsste ja dann ebenfalls das gleich bewirken..


Sollte bei den Kabellaengen egal sein. Im Stecker waere besser, aber ich glaube nicht, dass man den Unterschied im Bild sehen wuerde.

Zum Fussball: Siehe anderen Thread (bin ich froh, dass uns Fussball komplett egal ist)

Viele Gruesse,

Jan
maxl78
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 12. Nov 2006, 22:40
ich hab mit jetzt ein Kabel mit der Belegung für meinen neuen Z5 gebastelt

- hat zwar ewig gedauert bis ich schlußendlich den Stecker vom alten Monitor-Kabel aufgeschnitten hab und draufgekommen bin daß im Stcker ein paar Kontakte gebrückt sind, aber jetzt Läuft´s 1A

übrigens wenn ihr keinen 75 Ohm Widerstand bekommt - die Elektronikläden sind ja nocht so breit gestreut, nehmt einfach einen Endwiderstand für Sat-Dosen - der hat auch 75 Ohm so hab ich´s gemacht


[Beitrag von maxl78 am 13. Nov 2006, 11:19 bearbeitet]
philipps23
Gesperrt
#49 erstellt: 11. Jun 2007, 20:27
ich habe meinem beamer am TT Micro Receiver. Dieser hat nur scart ausgänge (2 stück) aber gibt rgb aus und mein z4 kann ja auch rgb über vga. aber wenn ich das kabel anschließe kommt kein bild.

kann mir jemand helfen? wär echt super nett!
maxl78
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 11. Jun 2007, 20:32
hast du das kabel schon mal durchgemessen und die belegung mit der von hier verglichen?
philipps23
Gesperrt
#51 erstellt: 11. Jun 2007, 21:28
hmm nein, sorry wie macht man sowas mit dem durchmessen? habe leider wenig ahnung davon ,wäre nett wenn du mir das sagen könntest. wie kann ich die belegung vergleichen?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Welches Scart/VGA Kabel für Sanyo Z4 ?
zombo am 11.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  3 Beiträge
Sanyo Z3 über Scart-Vga
karli_123 am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  9 Beiträge
sanyo PPLV Z4 kein Bild mehr
öhmi am 31.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  2 Beiträge
Sanyo Z4 und RGB SCART Adapter
Andy_K2 am 10.12.2006  –  Letzte Antwort am 11.12.2006  –  4 Beiträge
Sanyo Z4 Scart RGB zu VGA o. progressiv YUV
matthase am 02.11.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2006  –  3 Beiträge
Sanyo Z4 kein Bild
Tidu am 27.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  3 Beiträge
Sanyo Z1 und Scart-VGA-Adapter: Probleme
nidimi am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.10.2004  –  7 Beiträge
verschobene Farben bei Sanyo Z4
Balrog am 10.10.2008  –  Letzte Antwort am 17.10.2008  –  6 Beiträge
Sanyo Z4
I_am_here am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  76 Beiträge
Sanyo Z4
grossermannwasnun am 14.11.2005  –  Letzte Antwort am 06.01.2006  –  22 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.646 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedJürgen_Körber
  • Gesamtzahl an Themen1.467.189
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.901.002

Hersteller in diesem Thread Widget schließen