Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Cine4Home !

+A -A
Autor
Beitrag
katharinchen
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 17. Mrz 2008, 10:42
Leute ich dachte vielleicht können wir alles was nicht in direktem Zusammenhng mit einem Beamer steht aber was mit C4H zu tun hat hierher auslagern, dann brauchen wir nicht immer alles "zu-müllen".

Ich mache mal den Anfang mit einer Frage die sich viele schon gestellt haben dürften.


@Ekki :
Sag mal warum verkauft ihr nicht selbst Prokis ?
Entweder von der Zentrale in Bonn aus, oder aber in eigenen Fachgeschäften. Wäre das nicht wesentlich effektiver und für euch gewinnbringender ?
SirSax
Stammgast
#2 erstellt: 19. Mrz 2008, 11:52
hallo


@Ekki :
Sag mal warum verkauft ihr nicht selbst Prokis ?
Entweder von der Zentrale in Bonn aus, oder aber in eigenen Fachgeschäften. Wäre das nicht wesentlich effektiver und für euch gewinnbringender ?


nach oben schieb...
diese frage würde mich auch interessieren - dann könnten
wir potentiellen kunden endlich doppelt davon profitieren??

mfg SirSax
katharinchen
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 19. Mrz 2008, 11:56
Ich habe mich auch schon gefragt warum Ekki dieser Frage nicht geantwortet hat.
xraycer
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Mrz 2008, 22:56
Direkter als über dvdplayer.de (alias Karsten Becker) geht es nicht
Cine4Home
Gesperrt
#5 erstellt: 20. Mrz 2008, 00:30

katharinchen schrieb:
Ich habe mich auch schon gefragt warum Ekki dieser Frage nicht geantwortet hat.



Hallo zusammen,

es ist unsere Überzeugung, dass es sich bei Heimkino um ein so komplexes Thema handelt, dass man um den Fachhandel nicht herum kommt, wenn man sich nicht selbst intensiv mit dem Thema beschäftigen will. Aus diesem Grunde unterstützen wir als eine der wenigen Webseiten nicht die billigen „Kistenschieber“, sondern haben ein Verzeichnis angelegt, in dem wir kompetente Fachhändler vorstellen, die wir persönlich kennen und mit denen wir Informationen austauschen. Zu diesem Konzept stehen wir, da wir es für wichtig halten, dass es auch weiterhin kompetente Ansprechpartner in Deutschland geben muss, im Interesse des Themas und des Kunden.

In erster Linie sind wir ein objektives Testmagazin. Unser Bestreben ist es, den Leser unbeeinflusst über die Qualitäten von Heimkinokomponenten zu informieren. In dem Moment, in dem wir Beamer selber verkaufen, würde man unsere Objektivität in Frage stellen. Man sieht ja immer wieder, dass auch die Fachhändler unter dem Generalverdacht der reinen Margenorientierung gestellt werden, auch hier im Forum. Man sieht ja auch schon direkt, dass unterschwellige Verwunderung ausgedrückt wird, nur weil wir uns einen Tag Zeit gelassen haben, auf diese Frage zu antworten (siehe oben).



Zudem fehlen uns derzeit die Ressourcen, neben dem Testmagazin auch noch ein Fachhandelsnetz aufzubauen. Und kompetente Verkäufer, die unseren hohen Ansprüchen genügen würden, wachsen auch nicht auf Bäumen.

Daher haben wir keine Verkaufsambitionen. Es ehrt uns aber sehr, dass Ihr anscheinend viel Vertrauen in uns hättet und auch gerne bei uns Beamer einkaufen würdet… dieses Vertrauen haben aber einige der etablierten Fachgeschäfte ebenfalls verdient.

Danke und Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 20. Mrz 2008, 00:31 bearbeitet]
metoman
Stammgast
#6 erstellt: 21. Mrz 2008, 15:12
hallo,

kommt noch ein test zu den aktuellen 720p projektoren von sharp (510/3000/3300) oder besteht generell kein interesse mehr?

gruß
metoman
Spezi
Inventar
#7 erstellt: 21. Mrz 2008, 16:48

ein test zu den aktuellen 720p projektoren von sharp (510/3000/3300)

Zum Z3000 existiert ja schon ein Test bei C4H.
C4H klick
Tests > DLP-Projektoren und dann zu den Sharps runterscrollen.

Gruß
Akopower
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 21. Mrz 2008, 17:34
Hallo,
ich denke auch dass sehr viele Leser einen Test bei Cine4Home, vor allem zum Sharp xv-z3300, mit sehr großem Interesse lesen würden.
Und noch viel Lob an die Cine4Home Crew!
Hifi-fetischist
Stammgast
#9 erstellt: 21. Mrz 2008, 22:52
hmm, mal ne frage:
Ist für für den Panasonic AE2000 das "normale" Tuning einfach nur eine Glaslinse, die man selbst vor den Beamer anbringen kann, oder muss das ein Fachhändler machen?
Muss man den Pana gleich mit dem Tuning kaufen oder kann man es nachträglich durchführen (lassen)?

Danke!
metoman
Stammgast
#10 erstellt: 23. Mrz 2008, 04:47
wow, der test zum z3000 ist sehr ausführlich geworden, sehr gute arbeit @c4h.

kann man bei den sharps 3000/3300 ins service menu gelagen um rgb gain und offset zu verändern? oder muss man mit den cms vorlieb nehmen und reicht das zum fachmänischen kalibrieren?

@c4h:
kommt der test zum 3300er noch, das gerät ist ja bereits seit einem jahr auf dem markt - und die sharps habt ihr doch bis jetzt immer gerne getestet.


[Beitrag von metoman am 23. Mrz 2008, 04:48 bearbeitet]
snake60
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Mrz 2008, 13:01
Hallo Ekki,

interessiert und aufmerksam studiere ich eure Homepage und auch hier habe ich in den letzten zwei Tagen deine Postings aufgearbeitet.

Eine Sache ist mir aufgefallen :

Du schreibst in einem eurer Specials auf eurer Homepage das man Projektoren auch mit ND2 Filter auf Schwarzwert trimmen kann. Ich habe mich nun gefragt, ob es denn grundsätzlich möglich erscheint einen Projektor mit dem "Rotfilter" zu tunen wie ihr es standartmässig tut und anschließend noch mit einem ND2 Graufilter der sich ja laut eurer Homepage in Sachen Farben und Kontrast neutral verfällt und leidglich den Schwarzwert erhöht. Nach meinen gedanklichen Ergüssen würde der Projektor dann zunächst auf D65 und max. Kontrast getrimmt und der ND2 würde hnterher nochmal den Schwarzwert verbessern.

Gut,ich weiß nicht wie das aussehen soll, aber grundsätzlich denkbar müßte es doch sein ?

Danke und Gruß,Gunter
BMWDaniel
Inventar
#12 erstellt: 26. Mrz 2008, 03:23
Was würde mich es kosten einen HC6000 kalibrieren und tunen zu lassen?
snake60
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Mrz 2008, 09:31

BMWDaniel schrieb:
Was würde mich es kosten einen HC6000 kalibrieren und tunen zu lassen?


Der HC 600o wird soviel ich weis nicht getunt weil das C4H Tuning bereits ab Werk in den Eingeflossen ist. Die Voreinstellungen treffen D65 auch ziemlich genau. Trotzdem sollte es bei einem so teuren Gerät selbstverständlich sein das dein FH in überprüft und im Zweifel auch auf D65 kalibriert.

Gruß
Hifi-fetischist
Stammgast
#14 erstellt: 26. Mrz 2008, 10:05

BMWDaniel schrieb:
Was würde mich es kosten einen HC6000 kalibrieren und tunen zu lassen?

gute frage. diese info haben sie in dem Artikel über das Tuning irgendwie vergessen. Ich denke, es wird sich in der Nähe der 400 Euro bewegen, die beim Panasonic fällig sind, keine ahnung
http://www.cine4home.de/Tuning/HC6000/HC6000Tun.htm
snake60
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Mrz 2008, 10:10
Es ist landläufig bekant was das C4H Tuning kostet.

Normal mit Filter ca. 199 Euro, manche bieten es schon für 179 an.

Ultra 399 Euro.


[Beitrag von snake60 am 26. Mrz 2008, 10:27 bearbeitet]
BMWDaniel
Inventar
#16 erstellt: 26. Mrz 2008, 18:53
Habe gerade mit dem Händler telefoniert wo ich den HC 6000 bestelle. Er meinte das es nur Geldmacherei den HC6000 mit einem Filter zu versehen. Das das rote Panel was eig zu wenig Licht bringt an erster Stelle kommt und nicht an letzter Stelle und das Somit das ganze Gerät komplett neu kalibriert werden muss und das sogar im Service Mode um wieder die Leistung zu bringen was es sollte, aber dann auch mit weniger Lichtdurchsatz.
Bei 399€ kauf ich mir eine Gute Rahmen LW und davon habe ich dann mehr. Er meinte auch das es früher viel Sinn machte solche Filter einzusetzen, weil der Rot Anteil zu schwach war.


[Beitrag von BMWDaniel am 26. Mrz 2008, 18:54 bearbeitet]
snake60
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Mrz 2008, 10:00




[Beitrag von snake60 am 27. Mrz 2008, 13:52 bearbeitet]
HD-Addict
Stammgast
#18 erstellt: 27. Mrz 2008, 13:32

snake60 schrieb:

BMWDaniel schrieb:
Habe gerade mit dem Händler telefoniert wo ich den HC 6000 bestelle. Er meinte das es nur Geldmacherei den HC6000 mit einem Filter zu versehen. Das das rote Panel was eig zu wenig Licht bringt an erster Stelle kommt und nicht an letzter Stelle und das Somit das ganze Gerät komplett neu kalibriert werden muss und das sogar im Service Mode um wieder die Leistung zu bringen was es sollte, aber dann auch mit weniger Lichtdurchsatz.
Bei 399€ kauf ich mir eine Gute Rahmen LW und davon habe ich dann mehr. Er meinte auch das es früher viel Sinn machte solche Filter einzusetzen, weil der Rot Anteil zu schwach war.


Bestell mal deinem Händler einen schönen Gruß , er hat nicht die geringste Ahnung !
Der HC 6000 ist von Werk aus optimiert. Die Verbesserungen die C4H am HC 5000 vorgenommen hatte sind in den HC 6000 quasi eingeflossen. C4H bietet gar kein Tuning für den HC 6000 an !
Das was du da schreibst für 399 Euro wäre ein Ultra Tuning was schon gar nicht für den HC 6000 angeboten wird. Dein Händler sollte sich erstmal informieren bevor er schlichtweg Unsinn redet.

Den HC 5000 kannst du tunen lassen oder den HC 49000 aber den 6000 nicht. Natürlich kann und solte man allerdings überprüfen ob der HC 6000 auch die D65 erfüllt und wenn nicht nachbessern. Ich empfehle deinem Händler dringend sich zu belesen, auch in Sachen Filtertuning etc.pp !
Oder, besser noch Kaffeemaschinen verkaufen.


Es ist schon erstaunlich und auch erschreckend zugleich, mit welcher Vehemenz Du Dein Unwissen hinausposaunst!

http://www.cine4home.de/Tuning/HC6000/HC6000Tun.htm
BMWDaniel
Inventar
#19 erstellt: 27. Mrz 2008, 13:34

HD-Addict schrieb:

snake60 schrieb:

BMWDaniel schrieb:
Habe gerade mit dem Händler telefoniert wo ich den HC 6000 bestelle. Er meinte das es nur Geldmacherei den HC6000 mit einem Filter zu versehen. Das das rote Panel was eig zu wenig Licht bringt an erster Stelle kommt und nicht an letzter Stelle und das Somit das ganze Gerät komplett neu kalibriert werden muss und das sogar im Service Mode um wieder die Leistung zu bringen was es sollte, aber dann auch mit weniger Lichtdurchsatz.
Bei 399€ kauf ich mir eine Gute Rahmen LW und davon habe ich dann mehr. Er meinte auch das es früher viel Sinn machte solche Filter einzusetzen, weil der Rot Anteil zu schwach war.


Bestell mal deinem Händler einen schönen Gruß , er hat nicht die geringste Ahnung !
Der HC 6000 ist von Werk aus optimiert. Die Verbesserungen die C4H am HC 5000 vorgenommen hatte sind in den HC 6000 quasi eingeflossen. C4H bietet gar kein Tuning für den HC 6000 an !
Das was du da schreibst für 399 Euro wäre ein Ultra Tuning was schon gar nicht für den HC 6000 angeboten wird. Dein Händler sollte sich erstmal informieren bevor er schlichtweg Unsinn redet.

Den HC 5000 kannst du tunen lassen oder den HC 49000 aber den 6000 nicht. Natürlich kann und solte man allerdings überprüfen ob der HC 6000 auch die D65 erfüllt und wenn nicht nachbessern. Ich empfehle deinem Händler dringend sich zu belesen, auch in Sachen Filtertuning etc.pp !
Oder, besser noch Kaffeemaschinen verkaufen.


Es ist schon erstaunlich und auch erschreckend zugleich, mit welcher Vehemenz Du Dein Unwissen hinausposaunst!

http://www.cine4home.de/Tuning/HC6000/HC6000Tun.htm


Jetzt warst du schneller Das mit den 399€ war meien persönliche Meinung weil du davor geschreien hast es kostet so viel
Cine4Home
Gesperrt
#20 erstellt: 28. Mrz 2008, 03:10

BMWDaniel schrieb:
Habe gerade mit dem Händler telefoniert wo ich den HC 6000 bestelle. Er meinte das es nur Geldmacherei den HC6000 mit einem Filter zu versehen. Das das rote Panel was eig zu wenig Licht bringt an erster Stelle kommt und nicht an letzter Stelle und das Somit das ganze Gerät komplett neu kalibriert werden muss und das sogar im Service Mode um wieder die Leistung zu bringen was es sollte, aber dann auch mit weniger Lichtdurchsatz.
Bei 399€ kauf ich mir eine Gute Rahmen LW und davon habe ich dann mehr. Er meinte auch das es früher viel Sinn machte solche Filter einzusetzen, weil der Rot Anteil zu schwach war.




Dein Händler scheint technische Verständnisdefizite zu haben:

Auch ein HC6000 hat einen zu schwachen Rotanteil. Dies liegt in der UHP-Lampentechnologie begründet. Daher macht es durchaus Sinn, den Projektor per Farbfilter zu optimieren.

Das Versetzen des roten Panels an erste Stelle erhöht zwar die Rotausbeute im moderaten Maße, aber der lampentechnische Rotmangel bleibt bestehen.

Ein mit oberflächenvergütetem Glasfarbfilter getunter HC6000 ist nicht dunkler als ein ungetunter, bietet aber einen deutlich verbesserten Schwarzwert und damit mehr nativen Kontrast und mehr Bildplastizität vor allem in dunkleren und mittelhellen Filmszenen. Die Leistung wird gesteigert ohne Lichtverlust.

Die UVP des Tunings inkl. Glasfilter beträgt €199.-

Gruß,
Ekki
Deadleaus
Gesperrt
#21 erstellt: 28. Mrz 2008, 14:17
Mich würde mal interessieren ob C4H bei den Filtern wirklich Plastikfolien verwendet die zwischen 2 Glasscheiben gespannt sind, oder ob das ins Reich der Fabeln gehört.
HD-Addict
Stammgast
#22 erstellt: 28. Mrz 2008, 14:30

Deadleaus schrieb:
Mich würde mal interessieren ob C4H bei den Filtern wirklich Plastikfolien verwendet die zwischen 2 Glasscheiben gespannt sind, oder ob das ins Reich der Fabeln gehört.


Es ist eigentlich vollkommen egal, welcher Träger es ist. Wichtig ist, das eine sehr hohe Lichtechtheit gegeben ist und das über das gesamte sichtbare Farbspektrum.
Hier spielen auch Dinge wie Alterungsbeständigkeit, allen voran UV-Stabilität und Antioxidative Wirkstoffe eine Große Rolle.
Es gibt heute sehr leistungsfähige Lichtschutzmittel, die eine Kunststfofffolie bei entsprechender Dicke sehr gut vor direkter UV-Strahlung schützen können (Radikalfänger HALS, Absorber), Strichwort Florida-Test.

Eigentlich muss es eine Folie sein, denn Glas könnte nur beschichtet werden, mit einer dünnen Schicht.

Auch ausfallen dürften Dínge wie Farbstoffe, da nicht besonders lichtecht, ich tippe daher auf Ultrafein-Pigmentpräperationen die in eine Kunststofffolie eingebatcht wurden!?

Gruß


[Beitrag von HD-Addict am 28. Mrz 2008, 14:32 bearbeitet]
Tschernomyrdin
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 28. Mrz 2008, 14:40
@Cine4Home


Wann kommt der ausführliche Test für den Sony VPL-VW60??? Warte schon sehnsüchtig drauf.

Kleine Info?


Gruß Tschernomyrdin
Cine4Home
Gesperrt
#24 erstellt: 28. Mrz 2008, 16:45

Deadleaus schrieb:
Mich würde mal interessieren ob C4H bei den Filtern wirklich Plastikfolien verwendet die zwischen 2 Glasscheiben gespannt sind, oder ob das ins Reich der Fabeln gehört.




Gut dass Du fragst, dann bekommst du auch direkt von uns eine sachgemäße, detaillierte Antwort und nicht durch Halbwissen und Konkurrenzdenken wissentlich verzerrte Darstellungen, wie es auf gewissen Plattformen "Usus" ist.


Im entsprechenden Special haben wir damals detailliert den Aufbau beschrieben:

Eine Plastikfolie zwischen zwei Glasscheiben "zu spannen", wäre großer Unfug (daher Achtung beim "unbekannten" Tuning). Dann hätte man Luft und Abstände zwischen Glas und Folie und durch die großen Dichteunterschiede Brechungen und Reflektionen.

Folien bieten große Vorteile in Lichtbeständigkeit und Farbauswahl, aber sind nicht oberflächenvergütet, anfällig gegen Staub und Kratzer und können so ungewollte Störeffekte provozieren. Daher empfiehlt es sich, sie durch Verbund mit optisch hochwertigem, reflektionsbeschichtetem Glas zu veredeln.

Man muss also Verbundstoffe entwickeln, die keine großen Dichteunterschiede aufweisen und so einen perfekten Lichtfluss ermöglichen. Zudem müssen sie wärmeunempfindlich und UV-beständig sein. Dazu müssen sie optisch absolut neutral und vollkommen transparent sein. Beim Vergießen der Filter muss mit Vakuum gearbeitet werden, da sonst Luft in den Filter kommt, etc. etc. Das ist alles sehr komplex und hat eine gehöriges Maß an Entwicklunsgarbeit erfordert, da wir diese Aspekte alle(!) berücksichtigen.

Im Endeffekt hat man einen veredelten, oberfächenvergüteten Filter, der abgesehen von der Farbfilterung keinen Lichtverlust provoziert.

Übrigens ist das ein anerkanntes Verfahren, wie es auch von renommierten Firmen wie Schneider Kreuznach (B+W) angewendet wird:


http://www.schneiderkreuznach.com/pdf/filter/p43.pdf#search="kodak%20wratten"


Und im Vergleich zu obigen Filtern sind unserer Filter geradezu ein Schnäppchen, zudem lichtstabil und in hunderten von Farbwerten verfügbar, passgenau zum Projektorenobjektiv in Alufassung.


Gruß,
Ekki
BMWDaniel
Inventar
#25 erstellt: 28. Mrz 2008, 22:38
Naja ich lass mich gerne life davon überzeugen aber hier in der Umgebung gibt es keinen Händler und ein Gerät einfach zu einem Fremden Hädnler schicken der UvP 3299€ hat liegt nicht so in meinem Sinn.
Alexius77
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 29. Mrz 2008, 11:30
Also ich habe mir meinen Z5 mit Cine4Home-Tuning gekauft und mein Resumee ist durchwachsen.
Dass die UHP-Lampe einen Rot-Mangel aufweist, zeigt nur allzu deutlich der "Dynamik"-Modus des Beamers, der sich nur ultraschwer auf D65 bringen läßt. Ein Filter ist hier eine aquädate Lösung.
Aber...für 179€ kann ich wohl etwas mehr erwarten, als einen Filter und ein Solala- Tuning.
Zum Ersten wurde bei mir der Z5 auf den "Lebhaft"-Modus kalibriert. Dieser Modus ist stark kontrastoptimiert und verfälscht die Farben extrem, viel schlimmer aber ist im Auto- Modus aber das zu starke Schließen der Blende, was dunkle Bildanteile absäufen lässt und bei mir starkes Shading hervorruft. Und das hätte man sehen müssen!

Als Konsequenz habe ich mir einen Spyder2-Colorimeter gekauft, mir die "Beisammen"-Anleitung zu Gemüte geführt und mich selbst ans Werk gesetzt.
Und dort habe ich auch die Schwächen des "alten" Tunings aufgedeckt. Der Farbraum war überhaupt nicht auf das "Soll"-Dreieck abgestimmt, der RGB-Farbverlauf zwar ok, aber lange nicht perfekt.
Nun habe ich den Dreh raus, habe den Dynamic-Modus kalibriert, den Lebhaft-Modus, der Farbraum stimmt auch perfekt
...und bis auf den Filter hätte ich mir das Tuning sparen sollen.
Das Tuning an sich ist schon ok, für den Preis aber hätte ich mehr erwartet.
BMWDaniel
Inventar
#27 erstellt: 29. Mrz 2008, 11:40
Ich verstehe nicht warum man einen von Werk abgestimmten Projektor wie meinen HC 6000 ein Filter Tuning verpassen kann. Die werkseinstellungen sind nahe perfeckt und der schwarzwert reicht mir vollkommen. Für mich macht das keinen Sinn beim HC 6000. Und ich finde die Händler verkaufen das Tuning für 199€ zu teuer, für das was ihnen es kostet
Deadleaus
Gesperrt
#28 erstellt: 29. Mrz 2008, 11:42
Danke für die passende Erklärung. War vorher ein wenig verunsichert aber scheint ja durchaus seine Vorteile zu haben.

Die Frage ist noch wieviel so ein Filter kostet, aber da werde ich mich am besten mal auf der HP umsehen.
HD-Addict
Stammgast
#29 erstellt: 29. Mrz 2008, 11:42

Alexius77 schrieb:
Also ich habe mir meinen Z5 mit Cine4Home-Tuning gekauft und mein Resumee ist durchwachsen.
Dass die UHP-Lampe einen Rot-Mangel aufweist, zeigt nur allzu deutlich der "Dynamik"-Modus des Beamers, der sich nur ultraschwer auf D65 bringen läßt. Ein Filter ist hier eine aquädate Lösung.
Aber...für 179€ kann ich wohl etwas mehr erwarten, als einen Filter und ein Solala- Tuning.
Zum Ersten wurde bei mir der Z5 auf den "Lebhaft"-Modus kalibriert. Dieser Modus ist stark kontrastoptimiert und verfälscht die Farben extrem, viel schlimmer aber ist im Auto- Modus aber das zu starke Schließen der Blende, was dunkle Bildanteile absäufen lässt und bei mir starkes Shading hervorruft. Und das hätte man sehen müssen!

Als Konsequenz habe ich mir einen Spyder2-Colorimeter gekauft, mir die "Beisammen"-Anleitung zu Gemüte geführt und mich selbst ans Werk gesetzt.
Und dort habe ich auch die Schwächen des "alten" Tunings aufgedeckt. Der Farbraum war überhaupt nicht auf das "Soll"-Dreieck abgestimmt, der RGB-Farbverlauf zwar ok, aber lange nicht perfekt.
Nun habe ich den Dreh raus, habe den Dynamic-Modus kalibriert, den Lebhaft-Modus, der Farbraum stimmt auch perfekt
...und bis auf den Filter hätte ich mir das Tuning sparen sollen.
Das Tuning an sich ist schon ok, für den Preis aber hätte ich mehr erwartet.


Für ein nicht adequat durchgeführtes Tuning ist aber nicht cine4home verantwortlich, sondern der Händler. Cine4home stellt nur das Know How sowie die handgefertigten Filter bei.

Neben der D65 Kalibrierung ist auch der Gammaverlauf äußerst wichtig.
Bei meinem AE2000c4h ist das Tuning perfekt ausgeführt worden und schon mit Spyder3 samt Colorfacts bei mir zuHause überprüft worden.

Gruß


[Beitrag von HD-Addict am 29. Mrz 2008, 11:46 bearbeitet]
Alexius77
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 29. Mrz 2008, 12:39

Für ein nicht adequat durchgeführtes Tuning ist aber nicht cine4home verantwortlich, sondern der Händler. Cine4home stellt nur das Know How sowie die handgefertigten Filter bei.

Neben der D65 Kalibrierung ist auch der Gammaverlauf äußerst wichtig.
Bei meinem AE2000c4h ist das Tuning perfekt ausgeführt worden und schon mit Spyder3 samt Colorfacts bei mir zuHause überprüft worden.

Gruß


Gammaverlauf ist ok, aber in den von mir beschriebenen Modi nicht perfekt hinzubekommen, besonders bei "Dynamisch", wo das Bild auf sehr grell getrimmt ist. Ich benutze übrigens HCFR, eine ziemlich gute Software, dafür, dass sie nix kostet...
Jockel25
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Mrz 2008, 18:34
Hier mal ein Bild der C4H Filter.
So kann sich jeder über die "Verarbeitung" ein eigenes Urteil bilden.
@ecki
Mich wundert es langsam dass Du immer auf anderen Meinungen, Foren und Personen rumhackst .
Warum eigentlich?
Du hast ja immer behauptet hast Du hättest keine finanziellen Interessen - sprich Gewerbe, sondern ne Testseite?
Oder waren das damals "wischiwaschi" Aussagen, die im gleichen Gegensatz zu dem stehen was Du hier schreibst und dem was in der AudioVision steht?
Nicht schlecht und sehr verwunderlich


[Beitrag von Jockel25 am 31. Mrz 2008, 18:36 bearbeitet]
Jockel25
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 31. Mrz 2008, 18:40
upps, nicht ganz so einfach mit den Bildern :|Wie geht das bitte?
Cine4Home
Gesperrt
#33 erstellt: 31. Mrz 2008, 18:44

BMWDaniel schrieb:
Ich verstehe nicht warum man einen von Werk abgestimmten Projektor wie meinen HC 6000 ein Filter Tuning verpassen kann. Die werkseinstellungen sind nahe perfeckt und der schwarzwert reicht mir vollkommen. Für mich macht das keinen Sinn beim HC 6000. Und ich finde die Händler verkaufen das Tuning für 199€ zu teuer, für das was ihnen es kostet ;)



Hi Daniel,

Ab Werk ist der HC6000 sehr gut abgestimmt, das stimmt. Für eine akkurate Darstellung muss man also nicht viel daran herumdrehen.
Beim Tuning geht es darum, den Kontrast, Schwarzwert und die Bildplastizität zu erhöhen - für alle diejenigen, die das bestmögliche Bild erreichen wollen.

Gruß,
Ekki
clehner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 31. Mrz 2008, 19:05

Cine4Home schrieb:

Ab Werk ist der HC6000 sehr gut abgestimmt, das stimmt.


Das kann ich leider nicht bestätigen, D65 ist nicht selbstverständlich. Also normgerecht (nur mal auf die Farbtemperatur bezogen) war nach dem Einschalten bei mir noch kein HC6000 (und auch sonst noch kein anderer Projektor, zumindest kann ich mich nicht erinnern ... vielleicht der erste Dreambee, aber der dritte, vierte ... usw. war dann jeweils verblüffenderweise immer kälter abgestimmt ;)).
Cine4Home
Gesperrt
#35 erstellt: 31. Mrz 2008, 19:08

clehner schrieb:

Cine4Home schrieb:

Ab Werk ist der HC6000 sehr gut abgestimmt, das stimmt.


Das kann ich leider nicht bestätigen, D65 ist nicht selbstverständlich. Also normgerecht (nur mal auf die Farbtemperatur bezogen) war nach dem Einschalten bei mir noch kein HC6000 (und auch sonst noch kein anderer Projektor, zumindest kann ich mich nicht erinnern ... vielleicht der erste Dreambee, aber der dritte, vierte ... usw. war dann jeweils verblüffenderweise immer kälter abgestimmt ;)).



Ok, das ließe auf eine Serienstreuung schließen. Dann werden wir mal ein paar HC6000 diesbezgl. untersuchen.

Bzgl. der Dreambee kann ich das bestätigen. Die erste Reihe war perfekt, in letzter Zeit sind die mehr auf Helligkeit ab Werk getrimmt. HD1 auch...

Gruß,
Ekki
clehner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 31. Mrz 2008, 19:16

Cine4Home schrieb:

Bzgl. der Dreambee kann ich das bestätigen. Die erste Reihe war perfekt, in letzter Zeit sind die mehr auf Helligkeit ab Werk getrimmt. HD1 auch...


Tja, da sind wir uns ja einig

Leider ist es leicht erklärbar, warum JVC&Co. (aber m.E. auch Mitsu, Pana oder sogar SIM2) das so machen muss, denn wer kauft schon Projektoren nach dem Kriterium, ob sie normgerecht sind
Tschernomyrdin
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 31. Mrz 2008, 21:39
Hmmmmm....na gut, noch einmal:


@Cine4Home

Wann kommt der ausführliche Test für den Sony VPL-VW60??? Warte schon sehnsüchtig drauf.

Kleine Info?


Gruß Tschernomyrdin
Cine4Home
Gesperrt
#38 erstellt: 01. Apr 2008, 13:53

Tschernomyrdin schrieb:
Hmmmmm....na gut, noch einmal:


@Cine4Home

Wann kommt der ausführliche Test für den Sony VPL-VW60??? Warte schon sehnsüchtig drauf.

Kleine Info?


Gruß Tschernomyrdin




Hallöchen,

Mit dem Test des VW60 hat es eine besondere Bewandtnis. Wir haben damals das gute Preview-Sample getestet und einen Test vorbereitet. Dann aber haben wir festgestellt, dass die Serienstreuung enorm ist und manche Geräte z.B. kaum besser waren als ein VW50. Das haben wir Sony mitgeteilt und auf Stellungnahme gewartet. Verwertbare Reaktionen kamen nicht, so dass wir empirisch Daten über die große Serienstreuung und das Verfehlen der Werksangaben gesammelt haben. Noch ein bischen Geduld...



Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 01. Apr 2008, 13:54 bearbeitet]
Tschernomyrdin
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 01. Apr 2008, 20:07
@Cine4Home

Danke für deine Antwort.

Bin sehr enttäuscht, daß das Gerät "mehr oder weniger" so schlecht ist. Wollte mir den VPL-VW60 demnächst kaufen...aber das werde ich dann wohl sein lassen!!! Wirklich sehr sehr schade....

Was kann man denn sonst noch an vergleichbaren Geräten empfehlen, die preislich und von der Technik her ähnlich sind???

Ich danke für eure Antworten.


M.f.G. Tschernomyrdin
HD-Addict
Stammgast
#40 erstellt: 01. Apr 2008, 20:14

Tschernomyrdin schrieb:
@Cine4Home

Danke für deine Antwort.

Bin sehr enttäuscht, daß das Gerät "mehr oder weniger" so schlecht ist. Wollte mir den VPL-VW60 demnächst kaufen...aber das werde ich dann wohl sein lassen!!! Wirklich sehr sehr schade....

Was kann man denn sonst noch an vergleichbaren Geräten empfehlen, die preislich und von der Technik her ähnlich sind???

Ich danke für eure Antworten.


M.f.G. Tschernomyrdin


Weiss nicht was Du mit Technik meinst, aber hast Du den AE2000 (LCD) am besten mit c4h Tuning schon einnal live gesehen?

Gruß
Tschernomyrdin
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 01. Apr 2008, 20:37
Hi.

Mit "Technik" meinte ich LCOS (D-ILA oder SXRD) und Full-HD.
Bin momentan nicht so im Projektor-Geschäft drin bzw weiß nicht was es so an vergleichbaren Geräten gibt......und außerdem hatte ich mich auf den VPL-VW60 eingschossen...leider!


M.f.G. Tschernomyrdin
clehner
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 02. Apr 2008, 14:31

Tschernomyrdin schrieb:

Mit "Technik" meinte ich LCOS (D-ILA oder SXRD) und Full-HD.
Bin momentan nicht so im Projektor-Geschäft drin bzw weiß nicht was es so an vergleichbaren Geräten gibt......und außerdem hatte ich mich auf den VPL-VW60 eingschossen...leider!


Also, wenn man den hohen Füllfaktor von SXRD/D-ILA schätzt, führt letztlich kein Weg an einem HD1/HD100 vorbei, denn nur diese beiden kommen gänzlich ohne adaptive Iris aus und schlagen daher (was theoretisch schon klar ist) alle anderen (die eine DI brauchen) um Längen.

Vom Preis her hat sich der HD1 mittlerweile ja auch immer mehr der Konkurrenz angenähert, allerdings das mehr an Qualität (nativer Kontrast!!!) ist m.E. den Aufpreis in jedem Fall wert!
HD-Addict
Stammgast
#43 erstellt: 02. Apr 2008, 14:49

clehner schrieb:

Tschernomyrdin schrieb:

Mit "Technik" meinte ich LCOS (D-ILA oder SXRD) und Full-HD.
Bin momentan nicht so im Projektor-Geschäft drin bzw weiß nicht was es so an vergleichbaren Geräten gibt......und außerdem hatte ich mich auf den VPL-VW60 eingschossen...leider!


Also, wenn man den hohen Füllfaktor von SXRD/D-ILA schätzt, führt letztlich kein Weg an einem HD1/HD100 vorbei, denn nur diese beiden kommen gänzlich ohne adaptive Iris aus und schlagen daher (was theoretisch schon klar ist) alle anderen (die eine DI brauchen) um Längen.

Vom Preis her hat sich der HD1 mittlerweile ja auch immer mehr der Konkurrenz angenähert, allerdings das mehr an Qualität (nativer Kontrast!!!) ist m.E. den Aufpreis in jedem Fall wert!


Der native (Full On/Off) Kontrast des HD100 und zum Teil auch des HD1 mag sicher auf dem Papier ganz toll aussehen. Allerdings sind die ANSI-Kontraste der Geräte für den zu zahlenden Preis überraschend schlecht, HD100 nur 209:1 (!) und ist damit der schlechteste in diesem Wert aller aktuellen Full-HD Beamer am Markt. Wenn man den Kinoraum nicht max. abdunkeln kann - eigentlich zu 100 % - ist der native Kontrast der SXRD Technik nicht mehr das alleinige Kriterium. Dann kommt das Thema ANSI-Kontrast stark ins Spiel. Bzw. hier brauchts dann im Extremfall (viel helle Gegenstände im Kino/Wohnzimmer) eine Lichtkanone, die keiner der beiden Beamer wirklich ist (Best mode D65: HD1 ca. 550 ANSI-lumen, HD100 ca. 450 ANSI-lumen).

Es gibt hier einen wirklich sehr guten und ehrlichen Artikel zu diesem Thema bei Porjectorcentral, den ich unbedingt zu lesen empfehle:
http://www.projectorcentral.com/contrast_ratios.htm

Ausserdem (und das ist sicher nicht nur meine Meinung, siehe diverse Foren national und international) ist mir der HD1 im Vergleich zu anderen Geräten die wesentlich günstiger sind (Z2000, AE2000 und vor allem HC6000) nicht scharf genug, besonders die Bewegungsschärfe finde ich unterdurchschnittlich. Das soll nicht heissen, das er unscharf wäre, aber eben nicht richtig scharf.

Ganz zu schweigen, von der teils schlechten Konvergenz der Geräte.

Daher zum wiederholten mal: Selber zum Fachhändler gehen und ohne verkrampft auf die Technik zu achten einen Sehtest durchführen. Es handelt sich um einen Beamer, also sollten auch die Augen entscheiden, nicht die eingesetzte Technik per se.

Um es klar zu sagen, auch für mich ist der HD100 derzeit der beste Beamer im <10K Bereich, aber er ist nicht fehlerfrei und hat einige Schwachpunkte, die man berücksichtigen sollte (imho muß bei 7,5K).
Der HD1 allerdings wird imho vollkommen überschätzt und hat gerade in den letzten 4 Monaten imho gehörig Marktinteresse verloren. Bei meinem Händler z.b. nicht mehr in der Ausstellung!

Gruß

PS: Rein theoretisch (und optisch) hat der AE2000 100 % Füllrate, da 0 SDE vorhanden.


[Beitrag von HD-Addict am 02. Apr 2008, 15:15 bearbeitet]
black_level
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 02. Apr 2008, 22:10
Hallo HD-Addict,

man könnte fast meinen, du hättest eine Aversion gegen JVC

Zum Thema nativer/ANSI-Kontrast gibt es ja diesen informativen Artikel: http://www.cine4home.de/Specials/ANSIvsONOFF/ANSIvsONOFF.htm

Im Gegensatz zu projectorcentral wissen die Jungs von C4H jedenfalls wie man den on/off-Kontrast misst.

Aus meiner eigenen Erfahrung:
- Trotz sehr geringem ANSI-Kontrast machen gute CRT-Projektoren (wie z.B. Sony G70) ein sehr gutes Bild, das liegt eben am hohen on/off-Kontrast.

- Im hellen Wohnzimmer nützt ein hoher ANSI-Kontrast und guter Schwarzwert nicht viel, der wird durch das Streulicht einfach zunichte gemacht. Ein Projektor gehört in eine streulichtarme Umgebung, ansonsten ist das IMHO Perlen vor die Säue, egal ob das jetzt ein HD1, ein AE2000 oder etwas anderes ist. Mit einer Leinwand wie der Steward Firehawk kann man dagegen vorgehen, aber die ist nicht gerade preiswert.

- Der HD1 liefert nicht nur 550 Lumen bei D65 sondern 700+. Natürlich hat der Lampenmodus/Zoom einen Einfluss, das ist aber auch bei der Konkurrenz nicht anders. Und der hohe on/off-Kontrast steht nicht nur auf dem Papier sondern ist der Hauptgrund für den hohen Inbild-Kontrast. Hätte der HD1 hier nicht gehalten, was versprochen wurde, hätte er den Markt letztes Jahr nicht so aufgemischt.


Gruß
HD-Addict
Stammgast
#45 erstellt: 03. Apr 2008, 00:34

black_level schrieb:
Hallo HD-Addict,

man könnte fast meinen, du hättest eine Aversion gegen JVC

Zum Thema nativer/ANSI-Kontrast gibt es ja diesen informativen Artikel: http://www.cine4home.de/Specials/ANSIvsONOFF/ANSIvsONOFF.htm

Im Gegensatz zu projectorcentral wissen die Jungs von C4H jedenfalls wie man den on/off-Kontrast misst.

Aus meiner eigenen Erfahrung:
- Trotz sehr geringem ANSI-Kontrast machen gute CRT-Projektoren (wie z.B. Sony G70) ein sehr gutes Bild, das liegt eben am hohen on/off-Kontrast.

- Im hellen Wohnzimmer nützt ein hoher ANSI-Kontrast und guter Schwarzwert nicht viel, der wird durch das Streulicht einfach zunichte gemacht. Ein Projektor gehört in eine streulichtarme Umgebung, ansonsten ist das IMHO Perlen vor die Säue, egal ob das jetzt ein HD1, ein AE2000 oder etwas anderes ist. Mit einer Leinwand wie der Steward Firehawk kann man dagegen vorgehen, aber die ist nicht gerade preiswert.

- Der HD1 liefert nicht nur 550 Lumen bei D65 sondern 700+. Natürlich hat der Lampenmodus/Zoom einen Einfluss, das ist aber auch bei der Konkurrenz nicht anders. Und der hohe on/off-Kontrast steht nicht nur auf dem Papier sondern ist der Hauptgrund für den hohen Inbild-Kontrast. Hätte der HD1 hier nicht gehalten, was versprochen wurde, hätte er den Markt letztes Jahr nicht so aufgemischt.


Gruß


Ich bin mir ganz sicher, daß die Menschen bei Projectorcentral schon auch wissen wie man On/Off Kontrast misst!

Darüberhinaus habe ch geschrieben, daß unabhängig davon, der HD100 derzeit der beste Beamer im Bereich <10K ist!

Über Preis-/Leistung entscheidet dann am Ende der Konsument...
black_level
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 03. Apr 2008, 12:52
Tja, die Messungen von C4H konnte ich für zwei versch. Projektoren (DLP und DILA) bei mir fast punktgenau nachvollziehen.

Beim HD100 klaffen C4H und projectorcentral um den Faktor 2 auseinander. Da glaube ich doch eher Ersteren.

Gruss
HD-Addict
Stammgast
#47 erstellt: 03. Apr 2008, 12:55

black_level schrieb:
Tja, die Messungen von C4H konnte ich für zwei versch. Projektoren (DLP und DILA) bei mir fast punktgenau nachvollziehen.

Beim HD100 klaffen C4H und projectorcentral um den Faktor 2 auseinander. Da glaube ich doch eher Ersteren.

Gruss


Du kannst ja gerne "glauben" was Du willst, ich verlass mich auf die Experten und auf die Tatsache, daß es bei diesen Geräten nach wie vor relativ große Sereinstreuungen bigt.
surbier
Inventar
#48 erstellt: 03. Apr 2008, 13:06

HD-Addict schrieb:

black_level schrieb:
Tja, die Messungen von C4H konnte ich für zwei versch. Projektoren (DLP und DILA) bei mir fast punktgenau nachvollziehen.

Beim HD100 klaffen C4H und projectorcentral um den Faktor 2 auseinander. Da glaube ich doch eher Ersteren.

Gruss


Du kannst ja gerne "glauben" was Du willst, ich verlass mich auf die Experten und auf die Tatsache, daß es bei diesen Geräten nach wie vor relativ große Sereinstreuungen bigt.


Was mich vor allem stört, ist die Tatsache, dass bei einem solchen Beamer die LS / Zoom Betätigung nicht derart starke Bildqualitätseinbussen verursachen dürfen, umso mehr, als dass hier ein sehr gutes optisches System verbaut wurde. In dieser krassen Form habe ich den Qualitätsverlust in der 2000 Euro Klasse bisher nicht erlebt. Hier hätte ich die Mitsubishi Politik, wonach, falls überhaupt, ein "schwacher" LS verbaut wurde, um die tolle Bildqualität zu bewahren, eher verstanden.

Es geht hier nicht darum, über den (super) JVC zu lästern, aber wer in Anbetracht des starken Konkurrenzmarktes einen solchen Preis für einen Beamer verlangt, darf nicht nur einen "perfekten" Farbraum bieten, sondern MUSS auch in anderen Bildqualitätsbelangen "perfekt" sein. Ebenso, wie laut Befürworter Full HD nicht der Weisheit letzter Schluss ist, bringt auch ein (allerdings gewaltiger) nativer Kontrast noch keinen Sommer, wenn der LS / Zoom nicht vernünftig ausgenutzt werden können. Ich gehe davon aus, dass Leute, die diesen Beamer haben, nicht "nur" auf 2m Breite projizieren. Und dass es diesbezüglich - auch viel günstiger - besser geht, wissen wir ja mittlerweile.

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 03. Apr 2008, 13:15 bearbeitet]
black_level
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 03. Apr 2008, 13:45

HD-Addict schrieb:

Du kannst ja gerne "glauben" was Du willst, ich verlass mich auf die Experten und auf die Tatsache, daß es bei diesen Geräten nach wie vor relativ große Sereinstreuungen bigt.


Vertrauen ist gut, eigene Sichtung/Messung zur Kontrolle ist besser.

@surbier: Wo ist genau das Problem? Wenn man den extrem grossen Zoom/Lenshift voll ausreizt und dadurch Konvergenzverschiebung bekommt, benutzt man einfach die Konvergenzkorrektur, dafür ist sie schliesslich da.
clehner
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 03. Apr 2008, 15:54

black_level schrieb:

Vertrauen ist gut, eigene Sichtung/Messung zur Kontrolle ist besser.


So ist es.

Und vor allem die Bilddynamik ist einfach immer noch der begrenzende Faktor, bezüglich dessen DI-Systeme einfach kompromiss-beladen sind. Habe sowohl den Mitsubishi HC6000 als auch den TW2000 im direkten Vergleich zum HD100: Da liegen (leider, denn wer gibt schon freiwillig mehr Geld aus!) immer noch Welten dazwischen!

Wobei immer noch festzuhalten gilt: D-ILA ist per se immer ziemlich schlecht gewesen in dieser Hinsicht, nur JVC hat mit der HD-Serie (insbesondere HD1/HD100) hier einen unglaublichen Genie-Streich gelandet!
surbier
Inventar
#51 erstellt: 03. Apr 2008, 19:24

black_level schrieb:

@surbier: Wo ist genau das Problem? Wenn man den extrem grossen Zoom/Lenshift voll ausreizt und dadurch Konvergenzverschiebung bekommt, benutzt man einfach die Konvergenzkorrektur, dafür ist sie schliesslich da.


Ich will Dir gerne sagen, wo das Problem ist: Erstens ist Deine "Lösung" keine wirkliche Lösung, weil dieser Umstand bei einem so teuren Beamer schlichtweg nicht auftreten darf, zumindest nicht in dem Ausmass. Zweitens bewirkt die Konvergenzkorrektur keine Wunder, wie Du im Test von c4h nachlesen kannst. Wie gesagt, ist es immer eine Kostenfrage, und hier muss einfach alles stimmen. Wir sprechen hier nicht über eine Gehäusefarbe, die gefallen kann oder nicht oder über Standfüsse, die rund vielleicht besser passen als eckig, sondern darum, dass das Bild eines nicht gerade günstigen Beamers durch die Benutzung von LS / Zoom in einem nicht akzueptablen Mass verschlechtert wird.

Gruss
Surbier


[Beitrag von surbier am 03. Apr 2008, 19:29 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
BenQ W5000 - Cine4Home getunt
El-Doz am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  28 Beiträge
Was für einen BEAMER für unsere Zwecke?
justusXjonas am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 07.03.2008  –  16 Beiträge
Kalibrier-Workshop mit Ekki von Cine4Home in Berlin
beamerpeter am 07.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2014  –  11 Beiträge
Lohnt sich C4H bzw. Heimkinoraum-Edition?
Bernd777 am 13.07.2015  –  Letzte Antwort am 12.12.2019  –  82 Beiträge
Beamer Lampe "explodiert" - Gefährlich?
am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  2 Beiträge
Cine4home: Wärmeanalysen in ausgesuchten Projektorentests
Z am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  7 Beiträge
C4H Test: Acer H5350 vs. Mitsubishi HC1500
Spezi am 04.06.2008  –  Letzte Antwort am 25.06.2008  –  27 Beiträge
Welche Prokis haben eine Shadingkorrektur?
*Michael_B* am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 13.12.2008  –  5 Beiträge
Sanyo Z5 C4H - Erfahrungsbericht - mit Pics !
Maikj am 28.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.07.2009  –  40 Beiträge
C4H-Artikel zum Thema Kontrast
Z am 22.03.2007  –  Letzte Antwort am 22.03.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.893 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedg_stroker
  • Gesamtzahl an Themen1.467.564
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.906.606