Sat Signal in vorhandenes Kabel einspeisen.

+A -A
Autor
Beitrag
Fatze2007
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Mai 2015, 09:09
Grüß Gott miteinander,

folgende Situation liegt vor.
Eine Wohnung - Ältere Kabel sind verlegt um über Kabel Deutschland TV zu empfangen.
Folgendes soll gemacht werden.
Selfsat Schüssel auf den Balkon. Kabel von der Schüssel durch die Wand nach innen gebracht werden und dann soll SAT TV geschaut werden. Die alten Kabel sollen weiterverwendet werden und keine neuen Kabelv erlegt werden. Ist dies denn irgednwie möglich?
Die alten Kabel sind glaube ich nicht allzuallt - man kann zumindest digitales TV empfangen.

Wäre über Hilfe sehr dankbar. Grüße
raceroad
Inventar
#2 erstellt: 11. Mai 2015, 10:00

Fatze2007 (Beitrag #1) schrieb:
Selfsat Schüssel auf den Balkon. Kabel von der Schüssel durch die Wand nach innen gebracht werden und dann soll SAT TV geschaut werden. Die alten Kabel sollen weiterverwendet werden und keine neuen Kabelv erlegt werden. Ist dies denn irgednwie möglich?

Um wie viele Fernseher/Receiver bzw. Anschlüsse geht es, und wie sind die verkabelt (Struktur / Distanzen)?

Sat-Empfang setzt i.A. zum Empfang aller Programme eine sternförmige Verkabelung voraus = jeder Anschluss (genau genommen sogar jeder Tuner) braucht sein eignes Kabel zur Anlage (beispielsweise zu einer Selfsat). Für mehrere mit Kabel-TV versorgte Anschlüsse hat man aber i.d.R. Antennensteckdosen in Reihe geschaltet. Um in einer solchen Situation ohne das Verlegen neuer Kabel auf Satnutzung mehrerer Tuner umzusteigen, verlagt es nach einer gesteuerten Einkabelanlage (> Unicable-FAQ), die sich (für max. vier Tuner) am einfachsten mit einem Unicable-LNB realisieren ließe. Allerdings gibt es die Selfsat nicht mit Unicable-LNB, wie man generell, sofern die Möglichkeit gegeben ist, statt einer Flachantenne eine herkömmliche Offsetantenne ab ca. 65 cm Durchmesser einsetzten sollte.

Grundvoraussetzung für Sat-Empfang ist freie Sicht, zu überprüfen mit dem dishpointer. Alle außerhalb des sog. Schutzbereichs (> siehe Kleiske, Bild S. 7) montierte Antennen müssen gegen Blitzeinschläge geschützt werden. Nur wenn für die Balkonmontage die dort gen. Abstände und außerdem ein Trennungsabstand (≥ 0,5 m) zu in den einschlaggefährdeten Bereich hineinragen, leitfähigen Teilen (z.B. Balkonbrüstung, Regenfallrohr) eingehalten werden, besteht keine Erdungspflicht.


Die alten Kabel sind glaube ich nicht allzuallt - man kann zumindest digitales TV empfangen.

Das sagt wenig. Falls keine Typbezeichnung zu entdecken ist:
  • Durchmesser Innenleiter (etwa 1..1,1 mm oder dünner)? Innenleiter aus reinem Kupfer oder verkupfertem Stahl?
  • Isolation des Innenleiters semitransparent und fest oder schaumstoffartig und undurchsichtig?
  • Kabel mindestens 2-fach, außer mit Geflecht noch mit einer Folie geschirmt?
Fatze2007
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Mai 2015, 10:44
Also es geht um nur 2 Fernseher, evtl. 3. Diestanz TV1 zum Balkon - 3 Meter
TV 2 zum Balkon 5-8 Meter
TV3 zum Balkon 10 bis 12 Meter.

Theorethisch müsste man die Fernseher nicht in Reihe schalten sondern jedes Kabel einzeln an einen LNB Anschluss von Selfsat legen können sprich jedes Kabel einzeln einspeisen....

Sprich ist es und wenn ja wie möglich....Selfsat aufzustellen....vorausgesetzt empfang ist da.... drei kabel vom Selfsat durch den Balkon zu jagen und dann jeweils an das vorhandene bereits verlegte Kabel irgendwie anzuklemmen bzw zu verbinden !?
raceroad
Inventar
#4 erstellt: 11. Mai 2015, 12:37

Fatze2007 (Beitrag #3) schrieb:
Theorethisch müsste man die Fernseher nicht in Reihe schalten sondern jedes Kabel einzeln an einen LNB Anschluss von Selfsat legen können sprich jedes Kabel einzeln einspeisen....

Das wäre für die direkte Nutzung der Selfsat-Ausgänge nötig, widerspricht aber

Fatze2007 (Beitrag #1) schrieb:
Die alten Kabel sollen weiterverwendet werden und keine neuen Kabelv erlegt werden.
.


Fatze2007 (Beitrag #3) schrieb:
Sprich ist es und wenn ja wie möglich....Selfsat aufzustellen....vorausgesetzt empfang ist da.... drei kabel vom Selfsat durch den Balkon zu jagen und dann jeweils an das vorhandene bereits verlegte Kabel irgendwie anzuklemmen bzw zu verbinden !?

So bleibt das Kaffeesatzleserei. Wenn man umstellen möchte, möglichst ohne neue Kabel zu verlegen, führt kein Weg daran vorbei, sich die vorhandene Kabel-TV Installation genau anzuschauen: Wie viele Dosen gibt es bzw. sollen für Sat genutzt werden, wie viele Kabel sind jeweils an den Dosen angeschlossen (Dabei auch auf Typbezeichnungen achten.)? Grundsätzlicher: Wem gehört die Kabel-TV Installation, darfst Du Änderungen vornehmen?

Sehr wahrscheinlich hat man für Kabel-TV Dosen in Reihe geschaltet. Für diesen Fall kann ich mich nur wiederholen: Ein Umstieg auf Sat ohne eine Veränderung der Kabelstruktur auf sternförmig geht, will man alle Programme empfangen, nur mit Unicable. Hingen alle Dosen in Reihe, würde man vorzugsweise an die letzte Dose gehen, an der nur ein Kabel angeschlossen ist, um von dort aus Unicable in umgekehrter Richtung wie im Moment Kabel-TV einzuspeisen (Eingangskabel an der jetzt ersten, später letzten Dose wird nicht mehr an die Dose angeschlossen, ggf mit einem Abschlusswiderstand versehen.).


Warum muss es unbedingt eine Selfsat sein? Eine Flachantenne wie die Selfsat macht nur Sinn, wenn eine Antenne noch vergleichsweise unauffällig sein muss, sonst nicht. Denn eine Flachantenne ist empfangstechnisch suboptimal, weil sie mehr Signal von Nachbarsatelliten einfängt als eine "richtige" Antenne (eine mit Reflektor und separatem LNB). Und wenn man bedenkt, dass auch bei den Selfsats ab und an das integrierte LNB kaputt geht und man dann für die aktuellen Typen gleich eine neue Selfsat kaufen muss, weil es keine Austausch-LNBs gibt, halte ich eine Selfsat auch für vergleichsweise teuer.
Fatze2007
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Mai 2015, 12:41
Okay, gehen wir mla davon aus ich lege kabel neu. Möchte das aber nicht in Stern form.- Sondern ich lege einfach von der Sat Schüssel 3 kabel jeweils durch den Balkon, dann an der Wand entlang hin in die einzelnen Räume. Gibt es hierbei Probleme.

Zu den Kabeln mal 2 Situationen.

Situation 1 - ich lege 3 komplett neue Kabel.
Situation 2 - ich nehme 3 neue Kabel vom LNB bis ins Wohnzimmer, dort verbinde ich die neuen Kabeln mit 3 alten kabeln die bereits an den wänden entlang verlegt sind, diese Kabel schaue ich mir heute abend genauer an und poste mal die Bezeichungen, auch der Dosen. Sollten diese Kabel Sat fähig sein, kann ich diese dann an die Kabel vom Balkon anschließen? Wenn ja wie ?

Besten Dank
raceroad
Inventar
#6 erstellt: 11. Mai 2015, 13:40

Fatze2007 (Beitrag #5) schrieb:
Okay, gehen wir mla davon aus ich lege kabel neu. Möchte das aber nicht in Stern form.- Sondern ich lege einfach von der Sat Schüssel 3 kabel jeweils durch den Balkon, dann an der Wand entlang hin in die einzelnen Räume. Gibt es hierbei Probleme.

Das wäre eine sternförmige Verkabelung, die dann ausreichte, wenn an jedem Empfangsplatz nur ein Tuner eingesetzt werden soll. Für einen Twinreceiver bzw. einen Fernseher mit zwei Tunern (beispielsweise Anschauen eines anderen Programms während eine Aufnahme) braucht man, möchte man in der Programmwahl nicht eingeschränkt sein, ohne Unicable alleine schon zwei Kabel (und zwei LNB-Ausgänge).


Situation 2 - ich nehme 3 neue Kabel vom LNB bis ins Wohnzimmer, dort verbinde ich die neuen Kabeln mit 3 alten kabeln die bereits an den wänden entlang verlegt sind, [...]

Ziemlich unrealistisch. Um das realisieren zu können, müsste man von einer Stelle aus an drei Kabel kommen, die jeweils zu einer Dose führen.

Gebetsmühle AN: Die Dosen sind vermutlich in Reihe geschaltet. Gebetsmühle AUS.

Wäre das so, kommt man von keiner zentralen Stelle auf einen Schlag an drei zu den Dosen führende Kabel.


Ich wiederhole meine Frage: Warum muss es eine Selfsat sein

Wären drei Dosen in Reihe geschaltet und die Wohnung separat versorgt (> Sollte Kabel-TV von Deiner Wohnung in eine Nachbarwohnung weiterführen, kann man faktisch kaum etwas ändern.), ginge das viel einfacher, besser und letztlich zumindest auf Dauer billiger mit Unicable: Ca. 65er Antenne wie Triax TDS 64 (billig, aber gut) oder Gibertini XP 65 (noch solider, aber teurer), daran montiert ein Unicable-LNB wie das UK 102 (ab ca. 40,- €), lediglich eine gute Fensterdurchführung und nicht mindestens drei wie mit einer Selfsat, dazu drei neue Antennensteckdosen (Axing SSD 5-14, 5-10 und 5-07). Unicable verlangt nach damit kompatiblen Empfangsgeräten. Das ist aber kein Thema, wenn es nicht bereits Bestandsgeräte gibt, die zwar einen Sattuner haben, aber kein Unicable können.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorhandenes Kabel für SAT-Verkabelung nutzbar?
TitusLE am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  2 Beiträge
RGB-Signal über HDMI an TV einspeisen
greetzz am 23.05.2007  –  Letzte Antwort am 18.06.2007  –  11 Beiträge
AV Signalquelle in RGB einspeisen
hilmijonesjr am 17.06.2010  –  Letzte Antwort am 17.06.2010  –  2 Beiträge
Camcordersignal in Kabelreceiver einspeisen
Skeet am 15.01.2019  –  Letzte Antwort am 23.01.2019  –  3 Beiträge
Sat Signal ohne Kabel übertragen
VaPi am 09.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  3 Beiträge
Sat Signal kabellos übertragen
joschka* am 21.09.2014  –  Letzte Antwort am 06.11.2016  –  10 Beiträge
SAT-Signal weiterleiten über Haus-Kabel-Anschluss
mmehlich am 17.05.2017  –  Letzte Antwort am 18.05.2017  –  4 Beiträge
SKY Sat Anschluss- Kein Signal
Jonas25 am 06.05.2017  –  Letzte Antwort am 06.05.2017  –  15 Beiträge
SAT-Signal über anderes Kabel übertragen?
DocMarten am 01.06.2019  –  Letzte Antwort am 10.06.2019  –  43 Beiträge
Sat-Signal in Kabelsignal umwandeln?
crash'n'burn am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.261 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedJosephMix
  • Gesamtzahl an Themen1.449.523
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.582.134

Hersteller in diesem Thread Widget schließen