NuBox 481 vs. Canton GLE 490: Eine mittelgroße Enttäuschung

+A -A
Autor
Beitrag
pelle41
Neuling
#1 erstellt: 05. Aug 2011, 17:30
Hallo zusammen,


ich bin derzeit auf der Suche nach den passenden Lautsprechern für meine neue (und erste) Stereoanlage mit einem recht beschränkten Budget über 250-400 € pro Lautsprecher. Den Anfang dafür sollten Lautsprecher von Nubert machen, nämlich die NuBox 481, die man praktischerweise bis zu einem Monat in den eigenen vier Wänden nutzen darf. Sie erfüllten ihr Einsatzgebiet (derzeit offenes Wohnzimmer mit ca. 25m² aktiver Beschallung) mit souveränen Bässen und neutralen, unauffälligen Höhen. Bis dahin erfüllten sie ihren Zweck absolut zu meiner Zufriedenheit- lange währen sollte dieses Gefühl trotzdem nicht.


Den ersten Vergleich sollten sie gegen die GLE Serie von Canton antreten. Angekommen im Hifi- Laden konnte ich meinen Ohren kaum trauen, als der Verkäufer in kurzen Intervallen zwischen den GlE 490 und der nubox umschaltete:
Die Nuberts enttäuschten mich auf ganzer Linie. Im direkten Vergleich mit den 490ern fehlte es fast überall, die klaren und differenzierten Höhen der Cantons mit einer ausdrucksstarken Dynamik ließen die des Konkurrenten regelrecht erblassen, unterstützt durch runde und volle Mitten auf einem druckvollen Bassfundament der zwei Tieftöner. Der, im Vergleich zu den neutralen Nubis, warme Klang sagte mir vollends zu, ohne allzu aufringlich zu wirken. Die Nubox hingegen wirkten so schüchtern, dass ich ernsthaft die Verkabelung überprüfte, ob der Verkäufer nicht zufällig die Polarisation vertauschte.


Schön und gut, die Klangfarbe der Cantons liegt mir offenbar eher als die der Nubox. Aber mich wird die Frage nicht los, wie kommt es zu einem solchen Unterschied und empfindet ihn jeder als so "gut"?


Ich hab mir auf der Heimfahrt ein paar Erklärungsversuche durch den Kopf gehen lassen, auch um mir meine zukünftige Suche nach Lautsprechern einzuschränken:

- Ich bin mit den Canton Kompaktlautsprechern meines Vaters aufgewachsen, die markenspezifische Klangcharakteristik stellt für mich also eine Art "Referenz aus Gewohnheit" dar, ich bin mit dem Canton-Klang vertraut und sehe diesen als Messlatte an.

- der Raum. Das Hörstudio im Hifi- Laden hatte ca. 35-40 m², ist also wesentlich größer als unser Wohnzimmer. Hier stell ich mir die Frage, ob es nicht sein kann, dass die Höhen der Cantons in einem kleineren Raum überladen/aggressiv klingen ?!

- Wie viel trägt der Verstärker zur Tonqualität bei bzw. ist es allgemein bekannt, dass sich Nubert und Yamaha nicht besonders gut vertragen? (war ein Yamaha mit 2x160w, Modell ist mir leider nicht bekannt)

Abschließend muss noch gesagt sein, dass ich ein absoluter Neuling auf dem Gebiet Hifi bin, alle Wahrnehmungen natürlich subjektiver Natur sind, meine Ausdrucksweise teilweise ein wenig unpassend erscheinen könnte und ich hiermit absolut keinem Nubert- Fan auf die Füße treten möchte. Wie gesagt, das ist lediglich mein Empfinden und ich kann wohl nichts dagegen tun. Von dem Thread erhoffe ich mir ein wenig Feedback was eigene Erfahrungen mit den Ls oder Fachwissen angeht.

Mfg Max
Böötman
Inventar
#2 erstellt: 05. Aug 2011, 17:58
Es kann sein das das abgespielte Musikmaterial den Cantons besser lag. Da Ich sie nicht kenne, der Unterschied aber doch so gravierend ausgefallen ist liegt die Vermutung nahe das die Cantons gesoundet sind und somit das entsprechende Musikmaterial den Cantons zugespielt hat. Die Nuberts sind sehr Neutral abgestimmt, das muss Ich seit heute selber feststellen das damit alles -zumindest für mich- gut klingt. Desweiteren solltest du beim direktvergleich nicht auf das offensichtliche, sondern viel mehr auf das achten wie gut das Hintergrundgeschen wiedergegeben wird.
bonnie_prince
Stammgast
#3 erstellt: 05. Aug 2011, 22:16
Hallo,

die GLE 490 sind in ihrer Preisklasse (Marktpreis) meinen Ohren nach so ziemlich das Beste, was man hier neu kaufen kann.
Insofern wundert's mich nicht; zumal die Nubert eher Hausmannskost liefert.

Grüße b_p.
Böötman
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2011, 07:35
Das bedeudet aber nicht das die GLE bei jeder Musikrichtung vorn liegen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Aug 2011, 09:43
Hallo,

bei welchem Händler war denn der direkte Vergleich der NuBox und der GLE??
Wie war der Hörraum beschaffen?
Wurde ein Pegelabgleich durchgeführt?


Das dir die GLEs besser gefallen haben ist durchaus legitim,
aber den GLEs einen warmen Klang zu attestieren,
da bin ich doch etwas verwirrt,
glaube das hat mit den GLEs bisher eigentlich noch keiner in Verbindung gebracht.




Böötman schrieb:
Es kann sein das das abgespielte Musikmaterial den Cantons besser lag.............. Die Nuberts sind sehr Neutral abgestimmt, das muss Ich seit heute selber feststellen das damit alles -zumindest für mich- gut klingt.


Mit den Nuberts klingt vieles,
mit anderen Lautsprechern vieles noch besser???

Gruss
Böötman
Inventar
#6 erstellt: 07. Aug 2011, 11:11
Da die Nuberts völlig neutral abgestimmt sind so geben sie jede Musikrichtung so wieder wie es sein sollte. Bei dem Hintergrund ist es ganz klar das andere Lautsprecher eben besser bzw schlechter für diverse Musikrichtungen geeignet sind. Wenn du zb nur Trance oder Techno höhrst dann werden bei deiner Auswahl Bassstarke LS bevorzugt und die Nuberts als schrott dargestellt obwohl sie an sich das Akustisch korretere Klangbild haben. Das nützt aber nichts wenn der Endanwender - aufgrund seiner Höhrgewohnheiten - mit einem nicht so ganz korrekten Maßstab misst.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 07. Aug 2011, 12:25
Hallo,

das die Nuberts immer als DIE neutralen Lautsprecher dargestellt werden verstehe ich sowieso nicht,
gerade auch bei der NuBox nicht.


Jeder normale Hörraum macht ausserdem auch aus dem neutralsten Lautsprecher eine ziemliche Buckelpiste,
deshalb ist das Hören in den eigenen vier Wänden auch so wichtig.

Wenn man einen neutralen Lautsprecher sucht darf man sich verstärkt im Studiobereich umsehen,
ist wohl hier aber nicht Sinn und Zweck,
zumal das Budget auch nicht wirklich ausreichen würde.

Gruss
Böötman
Inventar
#8 erstellt: 07. Aug 2011, 15:28
Ok, Ich Korrigiere: Nubert ist lt eigenem Marketing neutral abgestimmt.

Besser?
pelle41
Neuling
#9 erstellt: 07. Aug 2011, 17:12
Hallo,

erstmal danke für euer Feedback.

@Böötman: Das mit dem sounden ist ein guter Punkt. Dafür spricht vorallem, dass der Verkäufer recht früh seine Beispielmusik hervorgeholt hat, ohne mich zu vorher ausdrücklich gefragt zu haben. Aber den Vergleich Canton/Nubert habe ich zu Beginn mit meiner Musik gemacht (gesunder Mix aus Funk, Rock & Pop) und konnte dort den Unterschied festgestellt. Danach folgte ausschließlich der Vergleich verschiedener Canton- Modelle untereinander. Im Nachhinein wäre ich trotzdem gerne dem Unterschied der Nubis zu den Cantons näher auf den Grund gegangen.


@weimarer: Ich war in der Hifi- Fabrik nahe Heidelberg, die dir ja scheinbar bekannt ist google machts möglich. Dass so etwas wie ein Pegelabgleich überhaupt existiert, wusste ich bis dato gar nicht (wurde auch meines Wissens nach nicht durchgeführt) und kann ergo nicht einschätzen ob es den Unterschied ein wenig kompensierte.

Wie sollte eurer Meinung nach meine Suche nach Lautsprechern zukünftig aussehen? Grobes aussortieren versch. LS- Paare aufgrund meines Erinnerungsvermögen bei diversen Händlern und die Favoriten danach zu Hause gegeneinander antreten lassen, sofern die Händler es ermöglichen? Ich lese hier ja überall, dass man unbedingt daheim Probehören sollte, aber gestatten das die Vertriebe überhaupt auf dem Preisniveau?

Gruss Max

edit: Nochmal zum Pegelabgleich, nur weil ich nichts mitbekommen habe möchte ich dem Verkäufer nicht unterstellen es nicht gemacht zu haben. Ich kann nur mit Sicherheit sagen, dass das Anschließen der Lautsprecher recht flott von Statten ging und falls so ein Pegelabgleich mit einem größeren Aufwand verbunden ist, es ihn wirklich nicht gegeben hat.


[Beitrag von pelle41 am 07. Aug 2011, 17:16 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#10 erstellt: 07. Aug 2011, 17:39
Der Pegelabgleich ist nichts anderes als ein Lautstärkeangleich beider Probanten. So sind beide gleich berechtigt. Andernfalls wird der lautere oft als bessrerer angesehen.
pelle41
Neuling
#11 erstellt: 07. Aug 2011, 18:19
Hm, der Lautstärkeregler wurde nach dem Unschalten zwischen den beiden Lautsprecherpaaren nicht berührt. Dass die Nubox generell etwas leiser gespielt hat ist mir aufgefallen, bin ich aber selber nicht auf die Idee gekommen, dass eine Pegelanhebung Besserung verschaffen würde . Darauf hätte mich aber auch der Verkäufer als ausgewiesener Experte hinweisen können.
Jetzt habe ich das Gefühl, dass ohne einen solchen Pegelabgleich gar kein fairer Vergleich möglich gemacht wurde -> 2 Std. im Auto umsonst.


[Beitrag von pelle41 am 07. Aug 2011, 18:20 bearbeitet]
Böötman
Inventar
#12 erstellt: 07. Aug 2011, 18:33
Sorry, aber das sind die Feinheiten. In sachen Dynamik und Mitten und Höhen währe das ein denkbarer Grund für den Untergang der Nuberts. Dynamische Musik macht erst bei gehobenen Pegeln Spaß und genau der wurde den Nuberts verwehrt.
pelle41
Neuling
#13 erstellt: 07. Aug 2011, 18:48
Für den Hinweis brauchst du dich natürlich nicht zu entschuldigen. Blöd ist, dass ich im Nachhinein nicht einmal selber sicher sagen kann, dass die Dynamik aufgrund des Lautstärke auf der Strecke blieb. Jedenfalls werde ich Nuberts erneut auspacken und ihn eine Chance geben. Falls wirklich der Pegelausgleich an diesem Unterschied Schuld hatte, wird mir dieser Anfängerfehler auf zumindest kein zweites Mal passieren.
Böötman
Inventar
#14 erstellt: 07. Aug 2011, 18:56
Höhr doch mal ein Dynamisches Musikstück bei deiner Standartlautstärke (von mir aus auch über Kopfhöhrer) und verringere dann mal die Lautstärke schlagartig um die 3,5 dB (lt. Receiveranzeige) die die Nubert den Gle´s im Wirkungsgrad hinterher hinkt und schilder hier mal deine Eindrücke. Da bin Ich mal gespannt.
pelle41
Neuling
#15 erstellt: 07. Aug 2011, 19:33
gesagt getan, sowohl über Kopfhörer als auch Lautsprecher und den gleichen Stücken wie damals beim Händler. Der Unterschied war allerdings nicht vergleichbar mit dem der beiden Standlautsprecherpaare, da beim Absenken des Pegels das gehörte schlichtweg leiser und auch weniger druckvoll wurde, ich aber in der Hifi Fabrik das Gefühl hatte, dass regelrecht ganze Frequenzgänge nicht oder nur kaum vorhanden waren (etwas überhart formuliert).

Tatsache ist, dass den Cantons und Nubis kein Vergleich unter gleichen Bedingungen ermöglicht wurde und dieser dementsprechend wertlos ist. Ich werde ihn wohl nachholen müssen, wenn auch bei einem anderen Händler.
Böötman
Inventar
#16 erstellt: 07. Aug 2011, 19:37
Oder du bestellst dir beide Online, testest und Schickst sie wieder zurück. Wenn die entscheidung gefallen ist dann bestellst du dir deinen Favorit nochmal woanders.
pelle41
Neuling
#17 erstellt: 07. Aug 2011, 20:15
Ich werde am Mittwoch nach Schwäbisch Gmünd fahren und dort die 481 gegen die 511er tauschen und mit der erneut Vergleiche antreten. Meinst du ich soll mir bei "normalen" Online Vertrieben die Cantons bestellen und von dem 14-tägigen Umtauschrecht gebrauch machen?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 07. Aug 2011, 21:07
Hallo,

ein Pegelabgleich geht jetzt nicht ganz einfach von statten,
deshalb vermute ich das zu 99% auch keiner gemacht wurde,
aber das ist wohl auch die Regel beim Probehören,
das geschieht eher selten.

Dann ist der Lautsprecher mit dem grösseren Wirkungsgrad klar im Vorteil gewesen,
hier die Canton,
da der Lautsprecher einfach merklich lauter war was ein unaufholbarer Vorsprung darstellt in diesem Falle.

Das ist auch nicht unbedingt eine böse Absicht der Händler,
ein Pegelabgleich wird selten gefordert,
ist mit Arbeit verbunden,
kostet also Zeit und Geld.

Die Hifi Fabrik versendet übrigens auch,
nur als Info.

Waren es denn die Canton GLE 490 oder 490.2??
Die .2 ist im Hochton milder als die alte Version,
was mir persönlich um einiges angenehmer ist.

Im Vorführraum der Hifi Fabrik ist einiges bedämpft,
das kommt den Canton Lautsprechern auch entgegen,
aber wer hat schon solch einen Hörraum Zuhause,
da ist es doch oft eher hallig,
spärlich eingerichtet,
da klingt der Lautsprecher im Hochtonbereich gleich wieder anderst,
präsenter,
was mit bedacht werden sollte.
hatte die Hifi Fabrik schon etwas als Händler in Verdacht,
als den GLEs die Wärme im Klangbild attestiert wurde.

Zur Lautsprechersuche,
meine >Empfehlung wäre es verschiedene Händler in deiner Umgebung anzufahren und jedem die Chance zu geben dich zu überzeugen.
Da kannst du deine Favoriten auskunden,
ein guter Händler wird auch einem Ausleihen nicht unbedingt widersprechen,
eine Kaution wirst du aber hinterlegen müssen.

Wenn dich dann Zuhause ein Lautsprecher voll überzeugt bist du am Ziel.

Wo kommst du denn her,
vllt sind da ja noch ein Paar Händler...

Gruss
pelle41
Neuling
#19 erstellt: 07. Aug 2011, 21:38

Waren es denn die Canton GLE 490 oder 490.2??
Die .2 ist im Hochton milder als die alte Version,
was mir persönlich um einiges angenehmer ist.

Es waren die "regulären" 490er. Trotz knapp zweistündiger Dauerbeschallung empfand ich die Höhen nicht als störend, vielleicht eben weil ich an den Canton- Sound gewohnt bin. Nur eine Vermutung.


...da klingt der Lautsprecher im Hochtonbereich gleich wieder anderst,
präsenter...

sehr gute Info, werde das im Hinterkopf behalten!


Wo kommst du denn her,
vllt sind da ja noch ein Paar Händler...

Landkreis Rastatt

Gruß max
weimaraner
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Aug 2011, 21:57
Hallo,

Rastatt ist jetzt nicht so ganz meine Ecke,
zu Nubert bist du aber auch ein gutes Stück unterwegs.

Warum willst du die 481 gegen die 511er tauschen,
was versprichst du dir davon??

Sehe da im Moment kein wirkliches Potenzial zur Verbesserung in deinem Fall.

Vllt solltest du auch einmal die gewohnten Pfade verlassen und was ganz anderes anhören,
wenn es auch leicht über dem angestrebten Max. Budget liegt,
in KA wäre ein Paar Totem Arro im Angebot,
lass dich von der Grösse nicht gleich täuschen,
würde ich einfach mal anhören gehen.
http://www.sg-akustik.de/category/gelegenheiten/

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 07. Aug 2011, 21:58 bearbeitet]
pelle41
Neuling
#21 erstellt: 08. Aug 2011, 12:32
Vorallem wenn die Totems in die engere Auswahl kommen sollten, fände ich es angebraucht einen adäquanten Konkurrenten von Nubert zu haben. Der Ausflug nach Schwäbisch Gmünd ist nicht nur wegen der Ls geplant sondern wegen eines engen Verwandten, der dort wohnt und wenn ich schon dort bin kann ich mir wenigstens die Versandkosten sparen und Vorort Vergleiche durchführen.

Warum meinst du, dass die 511er (vllt. sogar auch 681 oder nuline 82) kaum Besserung bringen würde? Irgendwo muss sich doch der immense Aufpreis kenntlich zeigen, oder denkst du dass Nubert einfach nicht das richtige für mich ist?

Ich werde mich dann am Donnerstag auf den Weg nach KA machen und mir die Totems (vielleicht auch noch ein paar B&Ws) und in der Hifi Schmiede in Ettlingen zusätzlich noch KEFs anhören. Mein Budget sei damit offiziell auf 500€ pro Stück aufgestockt, hoffentlich bleibts aber dabei

Doofe Frage zum Schluss um Peinlichkeiten vorzubeugen: Wie spricht man KEF aus? "Kah - Eh - Ef" oder schlichtweg "Keff"?

Gruß
elektrosteve
Inventar
#22 erstellt: 08. Aug 2011, 14:28
Wenn es wieder eine Nubert sein muss, dann würde ich zur nuLine greifen, denn das wäre dann tatsächlich eine Verbesserung.
opa38
Inventar
#23 erstellt: 15. Sep 2012, 10:16
Hi

Welche LS sind es denn nun letzendlich geworden???
mateo222
Stammgast
#24 erstellt: 03. Okt 2012, 16:46
Ich stelle mal meine Frage in diesem Thread, weil es zu dem Thema passt.

Bei der GLE 490 hat man 2 tieftöner, 1 mitteltöner, 1 hocht.
Die Nubox 481 hat nur einen mächtigeren tieftöner und 1hocht.
Kann man aus dieser Verteilung den Schluß schließen dass die GLE physikalisch gesehen pegelfester ist?
Denn wie kann der eine Tieftöner der Nubox denn gleichzeitig alle mittleren und tiefen Frequenzen abdecken,
wenn die GLE hierfür 3 Sicken hat?!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Okt 2012, 16:59
Theoretisch hast du recht,
da kommt es aber nicht zwingend auf die Zahl der Wege an,
sondern auch auf die Qualität,Belastbarkeit des einzelnen Chassis,
auf die Konstruktion (Horn oder nicht),
den Wirkungsgrad des Lautsprechers,
Tiefgang,
uvm.

Aber grundsätzlich geht dein Gedankengang in die richtige Richtung,

wünschenswert wären Angaben wie in der Profiszene wo die max. Schalldrücke mit angegeben werden,

Gruss
mateo222
Stammgast
#26 erstellt: 03. Okt 2012, 17:04
Wie schafft es denn eine einzelne Sicke die Mitten und Tiefen sauber zu übertragen?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 03. Okt 2012, 17:10
Hallo,

gehört eigentlich nicht hierher und ist auch ausführlich nachzulesen,
Ein Chassis übertragt grob gesagt das was die Frequenzweiche davor an Frequenzen durchlässt,
man kann also z.B. einen Breitbänder alles frei übertragen lassen was er kann,
oder die Frequenzen auf zwei Chassis verteilen,
oder eben auf drei,vier....

Viele Wege haben auch mit weiteren Problemen zu kämpfen,
grösserer Hörabstand nötig,
Phasendreher,
Frequenzüberlagerungen bei jeder Übernahmenfrequenz,
uvm.

Ein Lautsprecher ist IMMER an Kompromisse gebunden,

Gruss
mateo222
Stammgast
#28 erstellt: 05. Okt 2012, 08:17
Kann man denn allgemein sagen welches die "hochwertigere" Box ist, wenn man die persönlichen Klangvorlieben mal außer Acht setzt?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 05. Okt 2012, 17:03
Nein
mateo222
Stammgast
#30 erstellt: 06. Okt 2012, 08:15
Ich besitze die GLE 490.2 und habe zum Probehören seit einem Tag auch ein Nubox 481 Paar hier zum Vergleich stehen. Da ich die Standlautsprecher ohne Subwoofer auch für Filme einsetze, dachte ich, dass ich mal die Nubox aufgrund der sehr guten Meinungen einmal ausprobiere, da sie etwas tiefer geht und vielleicht hierfür noch besser geeignet ist.

Ich hab die Lautsprecher gestern über mehrere Stunden musikalisch gegeneinander antreten lassen.

Die Eindrücke:

Als ich als erstes die Nubox spielen lies, empfand ich den Klang als angenehm und gut. Jedoch war von dem mir erhofften höheren Bass eigentlich nicht mehr zu spüren bzw. von der Intensität war es ähnlich. Im direkten Vergleich von bestimmten Musiktiteln konnte ich aber feststellen, dass der Bass deutlich unpräziser ist!

Zudem spielt die GLE in vielen Songs, vorallem bei angehobener Lautstärke, die Details sauberer differenzierend, die bei der Nubox eher untergehen bzw. sich mehr so deutlich klingen (einzelne Instrumente, z.B. bei Santana). Liegt wohl auch u.a. am 3-Wege System?!

Die bessere Dynamik, die ein 2-Wege System angeblich mitbringen soll, konnte ich hier überhaupt nicht feststellen, denn auch in dieser Hinsicht lag das 3-Wege System von Canton vorne aufgrund des präziseren Basses.

Die Nubox 481 gefällt mir optisch und von der Verarbeitung, jetzt vielleicht sogar einen Tick mehr als die Canton.
Der Klang ist ja auch "gut", aber man merkt die Unterschiede, oder zumindest ich, erst im direkten Vergleich bzw. auch so find ich es nicht einfach und muss mich konzentrieren.

Also klanglich liegt für mich die GLE vorne und meine Eindrücke decken sich mit denen vom Threadersteller...

Edit: Wegen den untersch. Wirkungsgraden habe ich die Lautstärke immer angepasst, damit bei ungefähr derselben Lautstärke getestet wird.


[Beitrag von mateo222 am 06. Okt 2012, 08:36 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#31 erstellt: 06. Okt 2012, 19:01

Die bessere Dynamik, die ein 2-Wege System angeblich mitbringen soll

Ich wüsste nicht,wer das jemals behauptet hat.Natürlich hat ein astreines Dreiwege-Design,zumal noch mit zwei Bässen(!!) dynamische Vorteile.Weiterer Vorteil: der Mitteltöner ist vom Basshub entlastet.
Haiopai
Inventar
#32 erstellt: 06. Okt 2012, 19:54

mateo222 schrieb:

Also klanglich liegt für mich die GLE vorne und meine Eindrücke decken sich mit denen vom Threadersteller...



Moin , mal ab davon das ein Lautsprecher der laut Hersteller 800 € pro Paar kosten soll ,
einem der pro Päärchen 500 € kostet ruhig ein wenig überlegen sein darf , trickst
Canton da bei seiner Einsteiger Serie ein wenig .

Die Methode dafür hat echt schon nen überlangen Bart und wird im Einstiegssegment
fast durchweg angewendet .

Ab und an lohnt da schon ein Blick auf das trockene Frequenzgangdiagramm .

hier mal zu sehen (link)

Die Canton spielt von 80-300 Hz bis zu 3 dB lauter als im Mittel , dazu kommt ein leichter Anstieg zu den höchsten Frequenzen , was nichts anderes als eine milde Loudnessabstimmung ist .

Wundert mich also gar nicht , das die Canton einem durchweg spektakulärer und kräftiger im Bass vorkommt , als die strickt linear abgestimmte Nubert , daß ist auch gewollt .

Nahezu jeder Hörer mit wenig Hörerfahrung wird die Canton ohne weitere Vergleichsmöglichkeit
selbst mit Pegelabgleich "besser" finden , weil sie ihren Pegelvorteil in Form ihrer Abstimmung gleich ab Werk mitbringt .

Je nach Wandabstand produziert die Canton einen wirklich kräftigen Oberbass , daß hab ich
auch schon festgestellt , ist übrigens keine Schande sowas gutzufinden und es einem linear
abgestimmten Lautsprecher vorzuziehen , bei vielen heutigen Aufnahmen , die eh durchweg
gleichlaut abgemischt sind , macht sowas auch Spaß , nur richtiger oder besser ganz pauschal
ist das nicht , ganz im Gegenteil dichten Lautsprecher wie die GLE 490 und 490.2 was dazu ,
was eigentlich nicht da ist .
Das ist dem Geschmack der Kunden in der Preisklasse geschuldet , mir persönlich wäre es
lieber , wenn ein derartig großer Standlautsprecher im Oberbass weniger vorlaut wäre und dafür
eher ein wenig tiefer runter gehen würde , 50 Hz /-3dB finde ich nämlich ziemlich schwach , bei der Membranfläche .

Trotzdem kann ich gut nachvollziehen , daß die Canton als besser empfunden wird , wenn die
Masche nicht so gut funktionieren würde , dann täten die Hersteller das nicht anwenden .

Gruß Haiopai
mateo222
Stammgast
#33 erstellt: 06. Okt 2012, 23:45
Danke für die Antwort!

Die nubox spielt ja bis 44hz (-3dB). Ist das so
ein Unterschied? Der Bass geht tiefer, aber wirkt etwas "weicher" und
deswegen wohl nicht so präzise.

Mir gefällt die Stimmenwiedergabe der Nubox!
Vielleicht ist sie die bessere Box für das Heimkino dadurch.
Eventuell einen nubox Center kaufen und die canton als Front nutzen?!
Wäre das für Filme nicht optimal oder ist auch hier die Harmonie so wichtig und die Lautsprechertypen zu unterschiedlich?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 07. Okt 2012, 05:22
Hallo,

gerade die Front sollte man nicht mischen,
da du mit Beidem nicht glücklich scheinst,

es gibt noch sooo viele gute Lautsprecher, kosten unter Umständen aber halt auch etwas mehr,
denn eins solltest du in der Preisklasse einfach nicht Erwarten, Zuviel......

Ist und bleibt Einstiegsklasse,
nix für ungut,
auch wenn da ab und an 3-Wege im Spiel sind wirds auch nicht besser

Gruss
mateo222
Stammgast
#35 erstellt: 08. Okt 2012, 19:56
Womöglich wäre eine nubox 511 optimal?!
Aber leider schon zu teuer für mich mit 800€

Bin am Überlegen einen Subwoofer (z.B. den Mivoc Hype) zu bestellen. Für Filme ist es ja klar, dass er ausreicht.
Würde er auch für Musik etwas bringen, wenn man die Lautsprecher im Tiefgang z.B. ab 50-550Hz entlastet oder wird der Bass dadurch zu unpräzise?
Dann müsste doch die Nubox mehr die Mitten betonen oder versteh ich das falsch?!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 08. Okt 2012, 20:04
Hallo,

woher soll man wissen ob die 511er für dich optimal wäre??

die hat jedenfalls weniger Bass wie eine 481, das sollte dir bewusst sein.

Entlasten kannst du die hauptlautsprecher nur wenn dein zukünftiger Subwoofer einen entsprechenden Filter verbaut hat und dein Verstärker auftrennbar ist (Zwischen Vor UND Endstufe).

Ein Mivoc Hype, für Heimkino von mir aus,
für Musik besser nicht...

Gruss
mateo222
Stammgast
#37 erstellt: 08. Okt 2012, 20:20

weimaraner schrieb:

Entlasten kannst du die hauptlautsprecher nur wenn dein zukünftiger Subwoofer einen entsprechenden Filter verbaut hat und dein Verstärker auftrennbar ist (Zwischen Vor UND Endstufe).


Erreicht man das ganze mit einem aktiven Subwoofer und einem aktuellen Receiver wie z.B. dem Denon 2113?


weimaraner schrieb:

Ein Mivoc Hype, für Heimkino von mir aus,
für Musik besser nicht...


Reicht der nicht aus für Musik, wenn man ihn erst unter 55Hz spielen lässt?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 08. Okt 2012, 20:30
Ja,
aktueller AVR und Aktivsub macht das .....

Billigschwabbelsubsgedröhne.......bei Musik nichts für mich....


Gruss
MW1378
Neuling
#39 erstellt: 20. Okt 2012, 17:51
Hmm,

ich denke die optimalen Lautsprecher kann man nur durch Probehören, für einen selbst rausfinden. Da hilft der Rat Anderer wenig. Am besten man testet verschiedenste Musikrichtungen.
Hab selbst die Nubert 481 aber im 5.1 set an einem Denon AVR 1713.. Der Klang ist für meine Begriffe unglaublich gut. Aber, bei bestimmten, sehr speziellen Musikrichtungen ( House, Elektro) klingt meine Computerbestückung nicht schlechter ( 30 Jahre alte Jamo Power270 an einem Denon PMA 860 ). Bei anderen Musikrichtung dagegen um Welten schlechter.
Man kann also nicht von 1-3 Tracksa auf die Qualität von Lautsprechern schliessen.

P.S bevor Fragen aufkommen, ja meine Jamos haben schon neue Sicken, weil die Alten rausgeflogen sind. Die Chassis sind aber absolut original, nix rumgebastelt.
haptikus
Stammgast
#40 erstellt: 27. Mai 2014, 15:55
die 60 EUR Aufpreis lohnen sich für Internetradio unbedingt - vorausgesetzt Du hörst gerne Radio . Der Yamaha ist sicher auch keine schlechte Wahl, evtl. lassen sich da jedoch noch ein paar EUR sparen: AVR der Einsteigerklasse gibt es bereits für rund 200 EUR, machmal als Angebot/Restposten auch darunter.

Nun zu den Lautsprechern: Das ist wie fast alle meiner Vorredner bereits gesagt haben, Geschmackssache.
Das Budget von 600 abzüglich 230 für den AVR lässt leider mit 370 EUR für 5 Lautsprecher und ggf. auch noch Subwoofer kaum Spielraum zu. Neue Regallautsprecher, die ganz ok sind (keine Brüllwürfel und nicht aus den Discounter) gibt es für ca. 100 bis 130 EUR pro Stück, als Angebot machmal auch etwas günstiger. Dummerweise sind die passenden Center immer noch etwas teurer.
Wenn es denn neue LS sein sollen, dann würde ich mir bspw. die GLE Serie von Canton etwas näher ansehen. Eine GLE 420.2 oder 430.2 gibt es für ca. 100 bzw. 120 EUR pro Stück. Bei 4 Stück plus Center bist Da leider auch schon über dem Budget, aber für 74 EUR pro Stück gibt es leider keinen vernünftigen Lautsprecher neu zu kaufen, SuperduperMegaSchnäppchen mal ausgenommen. Lautsprecher wie die GLE von Canton gibt es an jeder Ecke, die können mit hoher Wahrscheinlichkeit in jeden Mediamarkt angehört werden und man kann sie auch gut nachkaufen (evtl. erst mal 2 Stück, danach mehr). Auch sind die innerhalb der Serie gut kombinierbar: die 430er vorne und die 420er hinten. Eines noch: Als Center muss kein liegender Center, d.h. TMT - Hochtöner - TMT zum Einsatz kommen; drei gleiche Lautsprecher vorne sind sogar noch besser, wenn das optisch, räumlich passt.
Gerade bei einem begrenzten Budget würde ich als erstes den Sub von der Einkaufsliste streichen. Den wirst Du am wenigsten vermissen und er kann später jederzeit nachgrüstet werden.

Zu guter Letzt: Solltest Du auch gebrauchte LS oder gar einen Bausatz in Erwägung ziehen, dann können wir Dir sicherlich noch mehr Empfehlungen geben.

Viel Spass bei der Suche
ATC
Inventar
#41 erstellt: 27. Mai 2014, 19:29
Na der sucht schon einige Jahre
haptikus
Stammgast
#42 erstellt: 28. Mai 2014, 07:29
Mist, in den falschen Thread gepostet.
kinodehemm
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 25. Mai 2015, 09:41
Moin

nun, bei klaren persönlichen Präferenzen bezüglich des Klanges und bei nachvollziehbaren Klangunterschieden sollte man einfach den LS nehmen, der einem nach diesem Test klanglich am besten zusagt.
Die anderen Wertungen oder Beurteilungen sind in dem Fall eigentlich hinfällig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NuVero vs. NuLine vs. NuBox
Moea am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  21 Beiträge
Lautsprechersuche bis 2300?. Nubert nuBox 481 vs Orbid Sound Venus 1 !
Andyw1228 am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  32 Beiträge
Heco Metas 500 vs. Magnat Quantum 605 vs. Canton GLE 470 vs. Magnat Quantum 555
schurli87 am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  2 Beiträge
Erfahrungsbericht: Denon DRA-700AE + Canton GLE 490 mit iPod im Denon Dock ASD-11R
Koselbruch am 14.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.04.2010  –  2 Beiträge
NuWave 35 vs NuBox 380 - mein Erfahrungsbericht
AndyW am 28.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2005  –  8 Beiträge
Heco Celan XT 701 vs. Nubox 681
heisenburger am 13.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.12.2012  –  9 Beiträge
Canton GLE 407 Yamaha ax-r361 Bericht
beatmypain am 25.06.2008  –  Letzte Antwort am 28.06.2009  –  6 Beiträge
Canton GLE 470; Teufel Ultima 60 an NAD, Denon, Rotel
DerUmtauscher am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  5 Beiträge
Dynaudio Focus 220 vs Canton Ergo 611 Dc vs Canton Karat L800 (Bilder)
Leon-x am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 07.02.2006  –  30 Beiträge
fehlende Bässe bei Marantz SR 5023 und Denon PMA-710 AE
scheibenspiegel am 14.11.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.092 ( Heute: 82 )
  • Neuestes MitgliedAkai_Johnny0815
  • Gesamtzahl an Themen1.425.823
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.138.118

Hersteller in diesem Thread Widget schließen