Marantz BD7004: Kleiner Erfahrungsbericht

+A -A
Autor
Beitrag
Ice_75
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 16. Okt 2009, 18:33
Hallo Kollegen

Wie angekündigt habe ich einen kleinen Erfahrungsbericht zum Marantz BD7004 verfasst. Ich hoffe, er ist für den einen oder anderen hilfreich. Alle Eindrücke sind selbstverständlich rein subjektiv.

Erfahrungsbericht:

Der Bericht wurde der Übersichtlichkeit wegen in 6 Bereiche untergliedert.

1. Testequipment
2. Optik und Verarbeitung
3. Bedienung und Menü
4. Lautstärke
5. Bild- und Tonqualität
6. Fazit

1. Testequipment

TV: 37" LG5000 Full HD LCD TV
AV Receiver: Marantz SR6003
BD Player: Marantz BD7004
Lautsprecher: Front - Nubert nuBox 481 (Stereosetup)
Lautsprecherkabel: nuCable LS Silverline 2x4mm² + Bananen-Stecker
HDMI Kabel: Oehlbach Kabel XXL HDMI


2. Optik und Verarbeitung

Nachdem ich heute morgen den Player endlich vom Händler geholt hatte, wurde er natürlich zu Hause gleich ausgepackt und angeschlossen. Die Verarbeitung des Players liegt auf hohem Niveau, wobei es auch ein paar Kleinigkeiten gibt die man hätte besser machen können (zumindest in Anbetracht des Preises). Zum Beispiel die vorderen Seitenteile aus Plastik. Keine Ahnung was sich Marantz dabei gedacht hat, aber eine komplette Front aus Alu wäre hier sicherlich besser zur Geltung gekommen. Allerdings bin ich das ja schon von meinem SR6003 so gewöhnt. Ansonsten passt alles sehr gut zusammen. Die Spaltmaße sind alle gleich. Es gibt hier kein Grund zur Kritik. Zudem wiegt der Player auch so einiges, was einem auch den Eindruck vermittelt, dass man hier ein hochwertiges Produkt in den Händen hält. Zur Optik an sich brauche ich ja nichts explizit schreiben. Entweder das Design gefällt einem oder nicht. Ich persönlich finde das Design sehr ansprechend. Aber aussehen ist ja bekanntlich Geschmackssache.


3. Bedienung und Menü

Die Bedienung bzw. das Menü des Players sind eigentlich selbsterklärend. Zumindest musste ich noch keinen Blick in die Bedienungsanleitung werfen. Allerdings konnte ich den Player bis jetzt auch nur rein oberflächlich testen. Disc rein und Play drücken. Ich hoffe, dass ich am Wochenende noch etwas mehr Zeit finde und dann auch mal "unter die Haube" schauen kann.


4. Lautstärke

Was die Lautstärke angeht, so bin ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Schon direkt nach dem einschalten ist der Player deutlich zu hören. Hier macht sich nicht nur der Lüfter bemerkbar, sondern auch das gesamte Laufwerk. Zugegeben, ich wohne in einer relativ ruhigen Gegend ohne Verkehrslärm und sonstige unnatürlichen Lärmquellen und bin zudem auch relativ Geräuschempfindlich, aber das Betriebsgeräusch könnte für empfindliche Ohren schon ein K.O. Kriterium sein. Selbst bei einer Entfernung von 4m (mein Sitzabstand zum TV und zur Anlage) ist der Player deutlich zu hören. Spielt man dann allerdings eine Musik CD oder einen Film ab, wird das Geräusch übertönt. Dennoch könnte Marantz hier noch einiges verbessern. Ein reiner CD Player ist hier sicherlich um einiges leiser. Wie immer gilt hier aber auch, selber hören und sich einen eigenen Eindruck verschaffen.


5. Bild- und Tonqualität

Aktuell ist das gesamte Setup via HDMI Kabel verkabelt. Das Blu-ray Bild ist hier ausgezeichnet. Getestet wurde mit Iron Man und Gladiator. Hier zeichnet sich das Bild durch sehr satte Farben und einem sehr guten Kontrast aus. Eigentlich dass, was man auch von einem guten Player erwartet. Der Ton ist ebenfalls umwerfend.

Als DVD Filme wurden "Die Abenteuer von Robin Hood" mit Errol Flynn aus dem Jahre 1938 und "Der rote Kosar" mit Burt Lancaster herangezogen. Ich habe mich hier bewusst für diese "alten" Klassiker entschieden, da die neueren Filme meist sowieso schon eine gute Bildqualität besitzen. Hier kann ich nur sagen, dass ich diese beiden Filme noch nie in einer so guten Bildqualität gesehen habe. Extrem satte Farben, ein guter Kontrast (leichtes Bildrauschen, was aber an den Filmen liegt und nicht am Player) und ein sehr detailreiches Bild. Einfach klasse. Der Ton ist in Ordnung, wobei hier ja nur eine Mono Tonspur vorhanden ist.
In diesem Punkt bin ich mehr als zufrieden. Die Einlesezeit bei Blu-ray's ist entsprechend lang. Hier können schon mal 40-50 Sekunden vergehen bis man am eigentlichen Menü angelangt ist. DVD's werden hingegen in wenigen Sekunden eingelesen. Wie man es auch von einem reinen DVD Player gewöhnt ist. Auch Musik CD's sind schnell eingelesen.


6. Fazit

Nach der ersten kurzen Testphase kann ich bis auf das etwas "lautere" Betriebsgeräusch keinen weiteren Kritikpunkt finden. Bild- und Tonqualität sind auf sehr hohem Niveau. Zumindest was ich bis jetzt gehört bzw. gesehen habe. Ach die Verarbeitung kann sich sehen lassen. Es klappert nichts.


Zum Abschluss noch ein paar Impressionen:

[anon123: Erstes Bild wegen möglicher Sicherheitsprobleme auf Bitten von Ice_75 vorübergehend entfernt.]









MfG


[Beitrag von anon123 am 11. Nov 2009, 20:32 bearbeitet]
fabinho85
Stammgast
#2 erstellt: 17. Okt 2009, 14:54
Moin Ice,

erstmal Glückwunsch zum neuen Player und danke für deinen Bericht. Bin schon gespannt was du nach gründlicheren Tests berichten wirst. Zwar ist ein Player den ich aus 4m noch höre sicherlich bei mir durchgefallen aber ich gehöre auch zu der von dir angesprochenen Spezies der "empfindlichen Ohren". Du sagst auch du hättest noch nie ein so gutes DVD Bild gesehen, welcher DVDP dient dir hier als Vergleich?

Gruß
Fabian
Ice_75
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Okt 2009, 19:24

fabinho85 schrieb:
Moin Ice,

erstmal Glückwunsch zum neuen Player und danke für deinen Bericht. Bin schon gespannt was du nach gründlicheren Tests berichten wirst. Zwar ist ein Player den ich aus 4m noch höre sicherlich bei mir durchgefallen aber ich gehöre auch zu der von dir angesprochenen Spezies der "empfindlichen Ohren". Du sagst auch du hättest noch nie ein so gutes DVD Bild gesehen, welcher DVDP dient dir hier als Vergleich?

Gruß
Fabian

Also das Betriebsgeräusch ist im Blu-ray Betrieb am deutlichsten zu hören. Wenn ich nur Musik CD's höre bzw. mir DVD's ansehe ist das Geräusch weniger aufdringlich.
Vorher hatte ich vorübergehend einen Denon DVD-700. Sicherlich kein High-End Gerät, aber dennoch ganz brauchbar. Davor nutze ich für ca. 1 Jahr einen HTPC für Musik, DVD's und Blu-ray's.

http://www.denon.de/...action=detail&Pid=65

MfG
fabinho85
Stammgast
#4 erstellt: 18. Okt 2009, 00:10
Ok, also einen CDP und DVDP habe ich und bin soweit zufrieden. Mein DVDP mag ein wenig besser sein als der Denon aber High End ist definitv was anderes Für meine Bilddiagonale aber reicht es mir. Ich suche also einen BDP der nur fürs Blu-Ray schauen gedacht ist. Wenn er besser skaliert als mein TV dann würde ich ihn auch für RC2 DVD's nutzen. Aber ein Gerät das im Blu-Ray betrieb laut ist fällt wohl für mich aus. Hast du dich mal schlau gemacht ob dein BD7004 ein Montagsgerät ist oder ob die ganze Serie so laut ist? Wäre mal interessant aber wenn du zufrieden bist ist es ja letztendlich die Hauptsache. Auch wenn du mir das Gerät nun wenig schmackhaft gemacht hast, ein abschliessendes Fazit wenn du das Gerät genauer getestet hast würde mich doch interessieren.
Wolfenstein_2k2
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Okt 2009, 01:48
Habe mir den BD7004 nun über`s Wochenende mal ausgeliehen. Im Großen und Ganzen stimme ich dem Bericht von Ice_85 zu.

Ich besitze ja schon seit fast 2 Jahren den Panasonic BD-50 und wollte nun wissen, ob aktuelle Geräte dem Panasonic den Rang ablaufen. Keine Frage, die Verarbeitung und Haptik inkl. des Displays fällt beim Marantz deutlich besser aus als beim Panasonic, der ja eher zur Kategorie "Plastikbomber" gehört.

Was halt negativ auffällt, ist das Betriebsgeräusch des Marantz. Der Lüfter läuft zwar gleichmäßig ohne Nebengeräusche (wie z.B. Klackern oder Schleifen), ist aber gut wahrnehmbar in ca. 3m Entfernung. Das Laufwerksgeräusch ist insbesondere bei Blurays gut zu vernehmen. Zu Beginn eines Films rotiert die Disc halt schnell, kommt der Laser mit der Zeit in den Außenbereich der Disc, so verringert sich entsprechend die Drehzahl und somit auch das Geräusch. Richtig leise ist der Marantz dann aber auch nicht. Insgesamt für mich und meine Ohren keine wirkliche Verbesserung zum Panasonic.

Bei der Bluray-Wiedergabe trat dann das ein, was ich beinahe schon erwartet habe. Um es kurz zu machen: Auf einem 50" Full-HD Plasma sehe ich keine nennenswerten Unterschiede zwischen beiden Playern. Diverse Bildparameter lassen sich bei beiden Playern individuell variieren, vom Funktionsumfang würde ich hier Gleichstand sagen. Beim Panasonic funktioniert der Rauschfilter allerdings auch bei Blurays, beim Marantz ist diese Option nur bei DVD´s verfügbar. In der Regel braucht man aber bei aktuellen Filmen auf Bluray keinen Rauschfilter.

Das DVD-Bild des Marantz ist hingegen schon eine Ecke besser als beim Panasonic. Der De-Interlacer zaubert ein insgesamt ruhigeres Bild als der Panasonic (auffällig z.B. bei Star Wars III in der Anfangsszene mit dem Raumkreuzer). Die gelbe Laufschrift zu Beginn eines jeden Star Wars Films läuft ebenfalls ruhig und glatt über den Bildschirm, ohne dass irgendwelche Buchstabenkonturen ausfransen (Progressive Mode Auto / Video 1, jedoch nicht Video 2). Hier verhält sich der Marantz mindestens genauso gut wie der Panasonic.

Der Sound gefällt mir hingegen beim Marantz besser. Da meine Rotel-Vorstufe die neuen Sound-Formate nicht unterstützt und keinerlei HDMI-Inputs besitzt, betreibe ich den Panasonic und den Marantz mittels des 7.1 Audio-Ausgangs direkt am 7.1 Einfang der Vorstufe, wobei nur 5.1 Kanäle genutzt werden. Der Marantz klingt hier detaillierter, spritziger im Hochtonbereich und insgesamt irgendwie "besser".

Die Ladezeiten bei Bluray Discs sind mir beim Marantz allerdings immer noch zu hoch. Hier hat sich leider keine deutliche Verbesserung verglichen mit dem Panasonic eingestellt. Auch das Umschalten der Tonspuren oder der Kapitelsprung dauert merkbar länger als bei DVD´s - so wie beim Panasonic - also auch hier keine nenneswerte Vorteile für den Marantz.

Was ich schon beim Panasonic nicht verstand (evtl. ist das bei den meisten Blurayn Playern so???), ist die Tatsache, dass auch beim Marantz das aktuelle Kapitel einer laufenden Bluray nicht im Gerätedisplay angezeigt wird (so wie man es von quasi jedem DVD-Player her kennt). Auch der direkte Sprung zu einem bestimmten Kapitel mithilfe der Zifferntasten auf der FB klappt nicht - wie beim Panasonic. Und ganz dämlich finde ich es, dass sich sowohl der Panasonic als auch der Marantz bei Blurays nicht merken kann, wo er vor dem Drücken der Stop-Taste gewesen ist. Trifft man aus Versehen die Stop-Taste, oder schalte ich den Plasma aus, so stoppen beide Player, und der Film beginnt nach dem Drücken der Playtaste wieder ganz von vorne (inkl. der langen Einlesezeiten). Sind diese Dinge bei Blurays teils Prinzip bedingt oder wie? Ich empfinde das eher als Rückschritt.

So, das war`s. Anbei noch ein Foto, schönen Sonntag noch...



[Beitrag von Wolfenstein_2k2 am 18. Okt 2009, 01:52 bearbeitet]
Ice_75
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Okt 2009, 10:30

Wolfenstein_2k2 schrieb:
Habe mir den BD7004 nun über`s Wochenende mal ausgeliehen. Im Großen und Ganzen stimme ich dem Bericht von Ice_85 zu.

Ich besitze ja schon seit fast 2 Jahren den Panasonic BD-50 und wollte nun wissen, ob aktuelle Geräte dem Panasonic den Rang ablaufen. Keine Frage, die Verarbeitung und Haptik inkl. des Displays fällt beim Marantz deutlich besser aus als beim Panasonic, der ja eher zur Kategorie "Plastikbomber" gehört.

Was halt negativ auffällt, ist das Betriebsgeräusch des Marantz. Der Lüfter läuft zwar gleichmäßig ohne Nebengeräusche (wie z.B. Klackern oder Schleifen), ist aber gut wahrnehmbar in ca. 3m Entfernung. Das Laufwerksgeräusch ist insbesondere bei Blurays gut zu vernehmen. Zu Beginn eines Films rotiert die Disc halt schnell, kommt der Laser mit der Zeit in den Außenbereich der Disc, so verringert sich entsprechend die Drehzahl und somit auch das Geräusch. Richtig leise ist der Marantz dann aber auch nicht. Insgesamt für mich und meine Ohren keine wirkliche Verbesserung zum Panasonic.

Bei der Bluray-Wiedergabe trat dann das ein, was ich beinahe schon erwartet habe. Um es kurz zu machen: Auf einem 50" Full-HD Plasma sehe ich keine nennenswerten Unterschiede zwischen beiden Playern. Diverse Bildparameter lassen sich bei beiden Playern individuell variieren, vom Funktionsumfang würde ich hier Gleichstand sagen. Beim Panasonic funktioniert der Rauschfilter allerdings auch bei Blurays, beim Marantz ist diese Option nur bei DVD´s verfügbar. In der Regel braucht man aber bei aktuellen Filmen auf Bluray keinen Rauschfilter.

Das DVD-Bild des Marantz ist hingegen schon eine Ecke besser als beim Panasonic. Der De-Interlacer zaubert ein insgesamt ruhigeres Bild als der Panasonic (auffällig z.B. bei Star Wars III in der Anfangsszene mit dem Raumkreuzer). Die gelbe Laufschrift zu Beginn eines jeden Star Wars Films läuft ebenfalls ruhig und glatt über den Bildschirm, ohne dass irgendwelche Buchstabenkonturen ausfransen (Progressive Mode Auto / Video 1, jedoch nicht Video 2). Hier verhält sich der Marantz mindestens genauso gut wie der Panasonic.

Der Sound gefällt mir hingegen beim Marantz besser. Da meine Rotel-Vorstufe die neuen Sound-Formate nicht unterstützt und keinerlei HDMI-Inputs besitzt, betreibe ich den Panasonic und den Marantz mittels des 7.1 Audio-Ausgangs direkt am 7.1 Einfang der Vorstufe, wobei nur 5.1 Kanäle genutzt werden. Der Marantz klingt hier detaillierter, spritziger im Hochtonbereich und insgesamt irgendwie "besser".

Die Ladezeiten bei Bluray Discs sind mir beim Marantz allerdings immer noch zu hoch. Hier hat sich leider keine deutliche Verbesserung verglichen mit dem Panasonic eingestellt. Auch das Umschalten der Tonspuren oder der Kapitelsprung dauert merkbar länger als bei DVD´s - so wie beim Panasonic - also auch hier keine nenneswerte Vorteile für den Marantz.

Was ich schon beim Panasonic nicht verstand (evtl. ist das bei den meisten Blurayn Playern so???), ist die Tatsache, dass auch beim Marantz das aktuelle Kapitel einer laufenden Bluray nicht im Gerätedisplay angezeigt wird (so wie man es von quasi jedem DVD-Player her kennt). Auch der direkte Sprung zu einem bestimmten Kapitel mithilfe der Zifferntasten auf der FB klappt nicht - wie beim Panasonic. Und ganz dämlich finde ich es, dass sich sowohl der Panasonic als auch der Marantz bei Blurays nicht merken kann, wo er vor dem Drücken der Stop-Taste gewesen ist. Trifft man aus Versehen die Stop-Taste, oder schalte ich den Plasma aus, so stoppen beide Player, und der Film beginnt nach dem Drücken der Playtaste wieder ganz von vorne (inkl. der langen Einlesezeiten). Sind diese Dinge bei Blurays teils Prinzip bedingt oder wie? Ich empfinde das eher als Rückschritt.

So, das war`s. Anbei noch ein Foto, schönen Sonntag noch...


Also so jung bin ich auch nicht mehr. Die Zahl bei Ice_75 steht in dem Fall für mein Geburtsjahr.

So, nun nochmal was zum Betriebsgeräusch. Hatte ja jetzt noch etwas Zeit zum testen. Ich empfinde das Betriebsgeräusch direkt nach dem einschalten zwar als "hörbar", aber nicht direkt als störend. Wobei ich aber wie schon gesagt ca. 4m weit weg sitze. Während der Einlesephase ist das Laufwerk deutlich zu hören, wird dann aber nach dem Start des eigentlichen Films wieder etwas leiser, aber dennoch hörbar. Je länger der Film läuft, desto leiser wird das Laufwerk (hängt ja mit der Abtastung zusammen). Der Unterschied ist aber eher minimal. Das Rauschen des Lüfters ist hingegen immer gleich laut. Der Lüfter läuft also wohl immer gleich schnell. Ein entkoppelter Lüfter würde hier wohl schon eine Verbesserung bringen. Wurde ja auch schon einmal angesprochen.

Der Kapitelsprung geht bei mir "schnell" von statten. Bei Blu-ray's dauert es ca. 1 Sekunde. Die Kapitelnummer wird dann im TV angezeigt, aber nicht im Playerdisplay. Stört mich jetzt nicht besonders. Im Gegenteil. Man schaut ja eh eher auf den TV als auf den Player. Ein direkter Kapitelsprung via Fernbedienung funktioniert auch. Man muss nur zuerst die "Search-Taste" drücken und dann die gewünschte Kapitelnummer eingeben. Auch das geht dann innerhalb einer Sekunde. Egal wie weit bzw. wie viele Kapitel man überspringt. Drückt man während des Films die Stop-Taste, liest der Player die Disc neu ein. Nicht schön, aber auch damit kann ich leben. Ich lege die Fernbedienung meistens sowieso zur Seite wenn ich einen Film schaue. Versehentliches drücken dieser Taste passiert so also auch nicht. Ich teste weiter...

MfG


[Beitrag von Ice_75 am 18. Okt 2009, 10:33 bearbeitet]
Wolfenstein_2k2
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 18. Okt 2009, 13:39
@ Ice_75

Aus Zeitgründen schaue ich oftmals nachts Filme. Wegen der Nachbarn kann ich allerhöchstens ganz leise den Ton aufdrehen (ohne Subwoofer), oder ich nutze die Lautsprecher des Plasmas. Hierbei empfinde ich das Laufwerksgeräusch, genauer gesagt, das Rotieren der Bluray-Disc schon als leicht störend, weil es eben eine ganze Ecke lauter ist als bei DVD`s. Tagsüber, wenn ich den Ton über die Anlage laufen lasse, sieht dies natürlich anders aus.

Trotz allem finde ich es schade, dass sich in fast 2 Jahren diesbezüglich kaum etwas getan hat. Immerhin handelt es sich beim Marantz nicht um ein 250€ Gerät. Und die Elektronik scheint immer noch soviel Hitze zu produzieren, dass man lieber auf eine aktive Entlüftung zurückgreift. Ich bin mir aber sicher, dass wir in Zukunft durchweg auch Player gänzlich ohne Krachmacher bestaunen dürfen, auch im niedrigen Preisbereich.

Dass mit dem Kapitelsprung und der Search-Taste läuft ja, mangels BD-Anleitung beim Testgerät war mir das nicht bewusst. Beim Panasonic kann ich die DVD-Kapitel direkt über die Zifferntasten anwählen, bei Bluray nicht. Eine Search-Taste gibt es nicht. Daher habe ich wohl fälschlicher Weise angenommen, dass der Marantz sich auch so verhalten würde.
Ice_75
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Okt 2009, 13:48
Nochmal auf den Lüfter zurück zukommen. Also ich finde, dass der Player durchaus auch passiv kühlbar wäre, denn selbst nach 3 Stunden Blu-ray Betrieb ist die Luft die hinten am Player raus geblasen wird immer noch recht kühl. Von starker Wärmeentwicklung kann hier eigentlich nicht gesprochen werden. Im Sommer bei teilweise 30°C Raumtemperatur (in meiner Dachwohnung keine Seltenheit) sieht das dann vielleicht anders aus. Ich werde mal schauen ob ich den Player öffnen kann ohne die Garantie zu verlieren. Wenn das geht, werde ich eventuell mal versuchen den Lüfter zu entkoppeln. Bei Gehäuselüftern im PC-Bereich macht man das ja auch.

MfG
starfinder
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 20. Okt 2009, 21:58
hallo,
player öffnen und kühler entkoppeln ist überhaupt kein problem. ich habe überall dort wo das kühlergehäuse die blechrückwand direkt berührt selbstklebende DC-fix folie (schwarzes velour) aufgeklebt. der kühler surrt jetzt überhaupt nicht mehr. ist aber nervig, daß man sowas als endkunde machen muß... nur als günstiger tipp.
Suche:

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder900.119 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedFlomedi
  • Gesamtzahl an Themen1.500.508
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.533.975

Hersteller in diesem Thread Widget schließen