Sie sind da - B&W 700er + Denon 3805 - ein kleine Geschichte vom Geld ausgeben!

+A -A
Autor
Beitrag
wega.zw
Inventar
#1 erstellt: 17. Okt 2004, 12:59
Hallo,

gestern war es endlich soweit. Habe meine B&W Boxen bei meinem Händler abgeholt.
Ich habe mich ja nun für folgendes Set entscheiden:

Front 2x B&W 703
Center 1x B&W HTM7
Rear 2x B&W 705
Subwoofer 1x ASW1000

Ich muß sagen, ich bin von dem LS-Set begeistert.
Aber wie kam das eigentlich alles…..?????

Zuerst war da der Gedanke an PL2x. Durch den evtl. bevorstehenden Umzug, wäre die Aufstellung von 2 Rear-Back Boxen kein Problem. (auch wenn nun der Umzug erst einmal auf unbestimmte Zeit verschoben ist)
Mein Kenwood 9060 hatte nur 6 Endstufen, also musste ein neuer Receiver her. Nur welcher? Plötzlich wurde immer mehr von Denon und dem neuen Denon 3805 geredet. Klang erstmal interessant und ich hörte mich hier und da um.
Denon war bis dahin eigentlich eine Klasse, an welche ich nicht unbedingt denken wollte.
*** Viel zu teuer ***

Aber erstmal egal….entweder man verkauft jetzt den Kenwood oder behält das Teil ewig. Denn noch 1 Jahr später bekommt man für das gute Stück im Gebrauchtverkauf gar nichts mehr.
Nachdem ich meinen Kenwood 9060 zu einem „trotzdem guten“ Preis verkauft habe, war der Weg frei für einen neuen 7.1 Receiver.
Denon, Marantz, Onkyo, Pioneer usw. Ich wusste eigentlich nicht was ich nun nehmen sollte. Onkyo sagte mir vom Design her nicht zu.
Bei Pioneer stach mir der AX3 ins Auge. Plötzlich war der so preiswert. Aber eben nur, weil es ein Auslaufmodell war und dann auch nicht PL2x hatte. Der neue sollte „irgendwann“ mal folgen. Nur wann wusste zu dem Zeitpunkt meines Kaufdranges keiner. Nicht mal Pioneer. *lol* Außerdem glänzen die Pioneer Receiver mit einer mörder Gerätetiefe von über 45 cm, welche ich bei weitem nicht gestellt bekomme.
Blieb also nur noch Marantz oder Denon. Bei Marantz bestand bei näherem hinschauen ebenfalls das Gerätetiefeproblem. Also dann doch eher Denon?
Nur welcher? Welcher passt besser zu den Canton LE´s?
Nachdem ich hier und da nach Tipps suchte…verunsicherten mich die Ratschläge vieler Forenuser immer mehr. Denn keiner der beiden Denon Gerät passte eigentlich zu den LE´s. Wieso? Überdimensioniert für die LE´s!!!!

Trotzdem gab es wieder andere User, welche den Denon 3805 mit den LE´s verbunden hatten und auch sehr begeistert waren. Also kaufte ich mir für knappe 1000 EUR den Denon 3805 (wenn schon, denn schon) Und so schlimm kann´s schon nicht sein.
Zu Hause angeschlossen und ich war entsetzt. Wo ist der Bass? Ist der Subwoofer aus, kaputt? Ich habe mich dann eine Weile mit dem tiefen Gründen der Einstellungsmöglichkeiten des Denon´s beschäftigt und das Gerät lief zur Hochform auf.
Man hörte nun einen entscheidenden Unterschied. Klarer, präziser. Nicht so druckvoll wie der Kenwood aber ich habe mich schnell an den Klangunterschied gewöhnt und fand ihn nach einiger Zeit viel angenehmer als beim Kenwood.

Also alles richtig gemacht! Denon 3805 + Canton LE´s. Geht doch! Was die anderen nur haben. Ein tolles Gerät, welches mit dem Kenwood nicht zu vergleichen war. (bin von dem Kenwood 9060 im Einsteigerbereich jedenfalls immer noch überzeugt!!!)

Trotzdem wurde immer wieder von vielen Forenusern nicht verstanden, wie man ein 1000 EUR Receiver an 1000 EUR (5.1 Boxenset) Boxen hängen kann.
@Leon-X war eigentlich hier und da der treibende Keil. Bei www.areadvd.de sind wir daher mal kurzzeitig aneinander geraten. Die LE Serie wäre eben nichts für den Denon 3805. Nur was wollte @Leon-X denn? Klang doch alles wunderbar.
Aber nun muß ich sagen „Gott sei Dank“ schaltete sich @Leon-X hier und da in die Threads ein, wo es um den Denon 3805 + Canton LE ging.
…….
Ich machte mir meine Gedanken und hörte hier und da verschiedenen Boxen.
Die Canton Ergo haben mich nicht vom Hocker gerissen. Klangen meiner Meinung nach kaum besser als die LE´s. Warum also für 1000 EUR mehr andere Boxen kaufen.
Da dachte ich…“man kann es auch übertreiben“….Boxen für tausende von EUR. Wer kauft das denn.
Aber ich habe weitere Boxen angehört. Die Karat Boxen von Canton gefielen mir im Zusammenspiel mit dem Denon doch recht gut. Ein völlig anderer Klang, wenn auch vorerst gewöhnungsbedürftig. Anfangs fehlte da immer was. Aber es lag an der linearen Wiedergabe der Karat´s. Nach verschiedenem Probehören gefiel mir der lineare Klang doch mehr als der von den Canton LE´s.
Also mussten die Boxen raus. Das gleiche Spiel wie mit dem Kenwood, auch wenn der Verkauf sich doch etwas schwieriger gestaltete als vorher gedacht. All zuviel wollte ich ja nun auch nicht einbüsen. Aber die Angebote über ein komplettes LE-Set waren erschreckend. 50 % weniger als zum Neupreis. Muß das sein? Nach einigen Tagen bekam ich dann doch ein gutes Kaufangebot bei www.hifi-forum.de, was bei ca. 70 % des Neupreises lag. Erschien mir für Käufer und Verkäufer fair und ich verkaufte die Boxen.

Da stand nun der neue Denon 3805 und weit und breit keine Box zu sehen.

Also weitere Boxen probieren. Fasste mir dann zuerst mal die Canton Karat M80, B&W 600er Serie und auch Nubert ins Auge.
Nubert? Nun ja….tolle Internetseite, tolles Werbe- und Informationsmaterial! Die NuLine gefiel mir vom Design her sehr gut. Tolles Teil. Super Klang. Etwas groß.
Und im Set dann doch etwas teuer. Für das gesamte NuLine Set (einschl. großen Center + großen Dipol-Rears) wären 4500 EUR fällig gewesen. Mhm….was für ein Preis.

Die Karat M80 musste aber auch noch probegehört werden. Das Set war auch preiswerter als die Nuberts. Saturn war so nett und lieh mir die M80 für ein Wochenende aus. Der Klang der M80 war wunderbar. Sehr klar, knackig im Bass. Leider machte der seitliche Tieftöner einen Strich durch die Rechnung. Die M80 hatte ich auf ein Handtuch gestellt und während der Titelwiedergabe pausenlos durchs Zimmer geschoben. Die M80 klang toll. Aber nur solange, wie der seitliche Tieftöner nicht in Richtung eines Möbelstücks zeigte.
Sobald die M80 neben der Anbauwand stand, war der Klang der Box im Eimer. Auch ein teilweises vorziehen vor die Anbauwand brachte nicht den gewünschten Erfolg.
Also kam die M80 nun doch nicht in Frage. *** Schade dachte ich ***
Blieb erstmal die 600er Serie von B&W. Leider Holzfarben und dann auch noch schwarze Blenden. (hatte doch alles in Silber) Naja…was solls. Mal was anderes.
Also habe ich mir die 603er mal angehört. Der Klang der Box hatte mich sofort überzeugt. Ein tolles Klangbild. Meiner Meinung nach angenehmer als die Nubert NuLine. Vor allem doch etwas preiswerter.
Neben an stand aber auch die 703. Hatte ich mir schon mal im Internet angesehen. Nun fragte ich den Verkäufer, wie denn im Vergleich die 703er klingt. „Im Vergleich? Ein Vergleich gibt es bei B&W nicht. Der Klang ist von Serie zu Serie völlig anders. Sie werden staunen!“
Und der Verkäufer behielt recht. Das vorgeführte Lied (keine Ahnung mehr, welches das war) klang plötzlich ganz anders. So was von präzise, angenehm. Man dachte, der Sänger stand vor einem, zum greifen nah.
Die 703er war plötzlich bei mir als neue Frontbox total eingemeiselt. Ich wollte keine andere mehr hören. Ich war von dem Klang gefesselt.

Wenn da der Preis und die Freundin nicht wäre. Meine Feundin war aber selbst schon im Hörstudio überzeugt und sagte mir…warum wir nicht die nehmen. Genau warum auch nicht, für eine UVP von 6900 EUR.
Also machte ich mir so tagelang meine Gedanken. Müssen so teure Boxen sein? Nein müssen nicht aber der Klang war gigantisch.

Der Preis der B&W 700er Reihe schwankte quer durch Deutschland doch sehr stark. Es waren einige Rabatte drin.
Jedenfalls entschied ich mich nach einigen interessanten Angeboten definitiv für die B&W 700er Reihe. Seitens des Händlers bestand auch die Möglichkeit, erst ein 5.0 Set zu kaufen und später den Sub dazu. Die Variante schien mir sehr vernünftig. Also habe ich die Boxen bestellt. *** Alle Boxen in Ahorn. ***

Gestern konnte ich die Boxen endlich abholen. Puhhh….was für ein Gewicht.
Leider hatte ich zu Hause keinen Helfer. Musste also die Boxen 5 Etagen allein nach oben schleppen. Dachte nicht, dass Boxen so schwer sein können.
Kabel hatte ich schon Mitte der Woche neu verlegt. Den Stress, 50 m Kabel zu verlegen, wollte ich mir beim Aufbau der Boxen nicht noch antun.

Also Boxen ausgepackt und Anschlussterminal angeschaut. Nanu….wie kann man da Bananenstecker installieren. Lt. B&W soll das gehen. Nur bitte wie?



Bananenstecker vom Kabel wieder abgetrennt und das Kabel direkt an die Boxen angeschlossen. Geht ja auch wunderbar. Warum hab ich nur Bananenstecker gekauft?
Frontboxen aufgestellt. Rearboxen aufgestellt. Mann, sind die riesig. Zum Vergleich der alten LE 102, war das eine andere Dimension.
Aber man gewöhnte sich recht schnell an den Anblick der neuen Boxen.

Nachdem alle Boxen endlich angeschlossen waren, konnte ich nach 4 Wochen den Denon endlich wieder anschalten. Einmessung wurde erfolgreich abgeschlossen. Die Werte stimmten auf den cm genau. Die Room-EQ blieb erstmal unberücksichtigt.


[Beitrag von wega.zw am 17. Okt 2004, 16:07 bearbeitet]
wega.zw
Inventar
#2 erstellt: 17. Okt 2004, 13:01
Nun verschiedene DVD´s rausgeräumt. DTS DVD von Sting….Audio CD…etc. Am liebsten wollte ich gleich alles ausprobieren. Also erstmal Audio CD rein.
Mhm…der Klang war ja nicht gerade dolle. Mir ist dann kurzzeitig das Gesicht eingeschlafen. So ein Klang für so viel Geld. Ach du Schreck….

Also die Boxen etwas verschoben, von der Wand weggerückt etc. Und der Klang wurde wirklich besser. Nachdem ich dann endlich die richtige Aufstellung der Boxen gefunden hatte und das Einmesssystem erneut durchgelaufen war, war der Klang atemberaubend.

Die Audio-CD´s klangen in Stereo plötzlich so räumlich. Hatte ich denn die anderen 3 Boxen zufällig an? Nein! Man dachte die Band spielt vor einem im Wohnzimmer. Man konnte wirklich denken, die Stimmen kommen aus dem Center. Der Sänger stand vor einem, zum greifen nah. Nur es war wirklich Stereo. Mit dem Denon Pure-Direct Modus - der Klang war einfach noch besser. Details, welche ich wirklich vorher nicht hörte, waren klar, deutlich und präzise. Bei höheren Pegeln, war die Musik nicht nervig. Immer noch kristallklar. Der Bass war bei Musik ohne Subwoofer völlig ausreichend. Ein Subwoofer schien überflüssig.
5ch Stereo war echt der Hammer. Der ganze Raum voll Musik. *g* Doch eine 100%-ige Ortung war nicht möglich. Die Musik schwebte völlig im Raum.

Wir haben zuvor verschiedenen CD´s und DVD´s bei meinen Eltern gehört. (System Kenwood 9070 + Canton LE) Man merkte, das die Musik direkt von vorne kam. Stereo L+R. Die CD´s und DVD´s klangen mit den 703ern völlig anders. Man wusste wirklich nicht, ist das nun Stereo oder Raumklang. Beeindruckend!!!

Dann musste ich die DVD „Ambra“ probieren. Der Klang dieser DVD begeistert mich immer wieder aufs neue.
Meiner Freundin blieb dabei der Mund offen stehen. Einfach Wahnsinn.

Blieb nun nur noch der Heimkino-Part offen. Star Wars I, Master & Commander und Galdiator probiert. Bei Star Wars, fand das Pod-Rennen plötzlich direkt im Wohnzimmer statt. Die dort wiedergegebenen Details während des Pod-Rennens erschienen mir plötzlich alle neu. Die Arena-Szenen von Gladiator waren umwerfend. Man konnte regelrecht die Klingen spüren.

Diesen Klang war ich von den Canton LE´s und auch von den Karats´s nicht gewöhnt.

Plötzlich merkte ich aber, dass die Rears, die genau neben der Couch stehen als Direktstrahler etwas nervig werden. Dies kam früher bei den LE´s 102 nicht vor.
Also habe ich die Rears ca. 45° gedreht. Der Klang war danach für meinen Eindruck sehr angenehm und noch räumlicher.
Mit den B&W´s 705 ist es also wirklich zu empfehlen, die Couch von der Wand wegzurücken, so dass die Boxen hinter der Couch stehen. Wenn Sie direkt neben der Couch stehen, ist eine Aufstellung mit 45° gedreht sehr wirkungsvoll.

Trotzdem bleibt bei Heimkino der Wunsch nach einem Subwoofer.
Das im Tieftonbereich der Subwoofer fehlt, merkte man. Zwar nicht deutlich aber die extrem tiefen Bässe fehlten. Wie sollen die Fronts das auch machen!
Auch wenn die Fronts im Tiefton ordentlich Gas geben, reicht es für richtiges Heimkino nicht. Also muß der Subwoofer Anfangs nächsten Jahres doch her.

Abschließend muß ich sagen, das die Boxen der B&W 700er Reihe der blanke Wahnsinn sind. Wenn auch teuer aber die Boxen sind ihr Geld wert. Jeden EUR.

Und genau aus diesem Grund muß ich mich noch mal bei @Leon-X bedanken. Er gab mir den entscheidenden Denkanstoß, für den Denon neue höherwertigere Boxen als die Canton LE´s zu kaufen. Dachte dabei zwar nicht an die B&W 700er Reihe aber so kanns gehen.

Obwohl ich Anfangs dachte, das das alles nur Gerede ist, bin ich mit den Boxen und dem Klang am Denon 3805 völlig überwältig.


[Beitrag von wega.zw am 17. Okt 2004, 16:15 bearbeitet]
Cassie
Inventar
#3 erstellt: 17. Okt 2004, 13:11
Moin moin
B&W Hat recht, die kann man mit Bananen Benutzen: einfach diese Plastikappen mit nem Messer Abhebeln, geht ohne Probleme
Ansonsten: Schöne Kombi, Wirst bestimmt Sehr Viel Spass mit ihr haben !

Mfg
Cassie
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 17. Okt 2004, 13:13
Hallo,

verschiebt den Thread doch bitte in Test/Erfahrungsberichte.
Super geschrieben und vielen Dank für die Mühe!

Markus

P.S. Die Bananas kannst du einsetzen wenn du die Plastikkappen abmachst. Dann geht das.
Leon-x
Inventar
#5 erstellt: 17. Okt 2004, 14:12
Hallo

Kann mich hier auch nur für die nette Erwähnung bedanken.

Wünsche lange Freude mit den B&W´s.

Leon
daztro
Stammgast
#6 erstellt: 17. Okt 2004, 14:25
da spricht die pure faszination. sehr schön zu lesen...


B&Ws kann man nur lieben


de daz
freshnight
Stammgast
#7 erstellt: 17. Okt 2004, 14:48
Ich finde deinen "Erfahrungsbericht" auch klasse!
Da kriegt man richtig Lust auf die 700er!
Esche
Inventar
#8 erstellt: 17. Okt 2004, 14:58
tag

von mir natürlich auch die besten grüße und viel spaß mit deinen neuanschaffungen.

das sind die momente der freude, die unser hobby ausmachen.

grüße
Cassie
Inventar
#9 erstellt: 17. Okt 2004, 15:22
wega: Hast du die Anschlussterminals so wie auf dem bild belassen, oder hat du die Mutter oben auch wieder drangeschraubt? Solltest du nämlcih, fals es nciht der fall ist, tun.
wega.zw
Inventar
#10 erstellt: 17. Okt 2004, 15:57
Nein, die Mutter hab ich wieder drauf geschraubt.
Hatte die nur kurz für das Foto runter geschraubt.

Ob es zu empfehlen ist, Bananenstecker zu nehmen?
Oder lieber so lassen. Sicher bin ich mir da noch nicht.


[Beitrag von wega.zw am 17. Okt 2004, 16:17 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 17. Okt 2004, 16:07

wega.zw schrieb:

Ob es zu empfehlen ist, Bananenstecker zu nehmen?
Oder lieber so lasse. Sicher bin ich mir da noch nicht.


Hallo,

die Bananenstecker sind empfehlenswert!

Markus
Cassie
Inventar
#12 erstellt: 17. Okt 2004, 18:16
Moin moin
Du Solltest sie #aber wenn möglcih Verlöten oder Anquetschen, die wo man das kabel nur festeschraubt sind Für denn Allerwertesten.

Mfg
Cassie
wega.zw
Inventar
#13 erstellt: 17. Okt 2004, 18:24
Hab die Bananenstecker von ViaBlue. Sind zum festschrauben des Kabels gedacht.
wega.zw
Inventar
#14 erstellt: 17. Okt 2004, 18:33
So...hier mal noch einige Pics der neuen HC Anlage.

Denon 3805 (warum wird hier nie das Bild angezeigt???)
http://www.opsosite.de/upload/data/media/20/DenonPioneerIPAQ.jpg

Die neuen B&W´s!











Die für mich optimal mögliche Aufstellung der Rear´s.





Diese Aufstellung ist meiner Meinung nach nicht zu empfehlen.




[Beitrag von wega.zw am 17. Okt 2004, 19:55 bearbeitet]
Cassie
Inventar
#15 erstellt: 17. Okt 2004, 18:33
Sind des die mit den 2 Imbus schrauben?
Cassie
Inventar
#16 erstellt: 17. Okt 2004, 18:34
Sehr Schön! Aber was Soll das Gerstrüp da vor dem Front?
wega.zw
Inventar
#17 erstellt: 17. Okt 2004, 18:38
Das "Gestrüp" macht klanglich nichts aus.
Habe das mal weggeschoben. Da klang nichts anders.
Wenn ich die Pflanzen rausschmeisen würde, kann ich meine Boxen nehmen und gleich selbst gehen. *g*

Es sind die Bananenstecker:


[Beitrag von wega.zw am 17. Okt 2004, 19:52 bearbeitet]
Cassie
Inventar
#18 erstellt: 17. Okt 2004, 18:42
ich glaube da macht es keinen unterschied ob du die benutzt, oder direkt anklemmst, so war es zumindest bei mir mit so ähnlichen.
Jetzt sind die bananen Angelötet
EDIT: Versuche zu vermeiden die Kabel mit den Fingern zu berühren! Dadurch können sie schneller Oxidieren.


[Beitrag von Cassie am 17. Okt 2004, 18:46 bearbeitet]
Leon-x
Inventar
#19 erstellt: 17. Okt 2004, 20:49
Hallo

Wenn du keine Bananas oder Kabelschuhe verwenden möchtest kann ich noch die Methode mit den Aderendhülsen empfehlen.
Gibt es z.B. hier:

http://www.dienadel....4.1062247870,,,,.htm


Leon
starfinder
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Okt 2004, 18:36
Hallo,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu Deinen B&Ws!
Ich bin der Meinung, der direkteste Weg ist der beste. Auch beim Kabelanschluss. Ich habe meine Bananenstecker alle eliminiert. Kabel einfach abisoliert, die B&W Originalbrücken weg, direkt mit dem Kabel die Terminals verbunden und festgeschraubt. Direkter gehts kaum...
Bei meinen Frontspeaker habe ich Kimberkabel, das wird einfach zu den 4 Terminals aufgeteilt, abisoliert und festgeschraubt. Ebenso auf der Verstärkerseite.
Vieleicht ne Möglichkeit.

gruss, starfinder.
wega.zw
Inventar
#21 erstellt: 31. Okt 2004, 20:25
[url]mal wieder aktuelle Links der Bilder.
Leider sind die obigen im Eimer. ***kann aber leider den Post nicht mehr im Nachhinein bearbeiten ***

Denon 3805 + Pioneer 5100 (Der 3910 wird wohl irgendwann mal kommen.)
http://img79.exs.cx/img79/5489/8438.jpg


Die neuen B&W´s!
http://img61.exs.cx/img61/7000/9918.jpg

http://img69.exs.cx/img69/7092/10754.jpg

http://img53.exs.cx/img53/2066/10485.jpg

http://img53.exs.cx/img53/4352/10488.jpg

http://img61.exs.cx/img61/5418/9920.jpg


Die für mich optimal mögliche Aufstellung der Rear´s.
http://img79.exs.cx/img79/6962/8439.jpg

http://img69.exs.cx/img69/8119/10756.jpg


[Beitrag von wega.zw am 31. Okt 2004, 20:44 bearbeitet]
wega.zw
Inventar
#22 erstellt: 21. Dez 2004, 20:04
Obwohl ich mir das eigentlich für Anfang nächsten Jahres vorgenommen habe, sollte nun schon dieses Jahr mein 5.0 Set mit einem Subwoofer ergänzt werden.
Zu meinem kompletten Boxenset B&W 700er Serie musste es natürlich auch ein Sub von B&W sein.
Nach hin und her überlegen ob der ASW 700 oder ASW 750 musste es dann der ASW 750 sein. 1000 Watt Endstufenleistung lässt einen zwar fragen, wohin mit der ganzen Leistung aber warum auch nicht

Den Subwoofer konnte ich ja bei meinem Händler wo ich auch die anderen Boxen gekauft hatte, Anfang Dezember abholen.
Der Karton sah gegenüber dem alten Canton AS25 ganz schön groß aus.
Nicht nur der Karton war groß auch das Gewicht war extrem.
Dagegen war ja der AS 25 ein absolutes Leichtgewicht.
Aber was soll, Qualität scheint wohl nicht nur ihren Preis zu haben sondern auch ihr Gewicht...nur blöd, daß ich noch 4 Etagen zu Hause vor mir hatte.

Nach einer lästigen Quälerei endlich im Wohnzimmer angekommen hatte ich eigentlich bald keine Lust mehr, das Teil auszupacken. Ich war von dem Gewicht total genervt. Aber nach öffnen des Kartons war die Qual eigentlich vergessen.
Als der ASW 750 ausgepackt war, meinte meine Freundin erstmal, was das für ein riesen Klotz ist. *****Frauen*****
Aber es stimmt schon, gegenüber dem ASW 750 wirkt der ehemalige Canton AS 25 wie ein kleines Spielzeug. Allein die Bassmembran lässt einen staunen und das Herz höher schlagen. Auch der Anblick der Endstufe lässt einen Heimkino-Fan schon tief durchatmen.

Die Verarbeitungsqualität lässt natürlich nichts zu wünschen übrig. Kannte ich ja nun schon von den übrigen Boxen.

Jedenfalls musste der Sub erstmal ordnungsgemäß plaziert werden.
Aber einen besseren und auch anderen möglichen Standort als den des alten AS 25 lies sich auch nicht mit dem B&W Sub finden.
Das Kabel lag ja schon, somit war der Anschluß an den Receiver schnell erledigt.
Also schnellstens Receiver anschalten und ich dachte mich trifft der Schlag...der Sub brummt. Das Problem hatte ich mit dem Canton am Denon 3805 nicht, deswegen war ich etwas verblüfft.
Nun ja....aus diesem Grund bin ich nun schon seit 2 Wochen am testen, was man machen kann. Mantelsromfilter verschiedener Hersteller, Stecker drehen am Sub, alle Geräte an eine Netzfilterleiste etc. brachte noch keinen vollen Erfolg.
Nur das Entfernen der Y-Weiche ließ Brummton etwas leiser werden.
Lt. Herstellerempfehlung wäre auch keine Y-Weiche erforderlich.

Nun zum Klang des ASW 750:
Der ASW ist echt der Wahnsinn. Der Bass kommt direkt und knackig rüber.
Weis gar nicht, wie man das beschreiben soll. Bei HC Effekt, speziell bei I,Robot lässt der ASW die Couch erzittern. Der Griff zu Fernbedienung, den Sub etwas runterzuregeln bleibt dabei aus. Der Tiefbass wirkt absolut nicht dröhnend.

Der Sub wird selbst im Musikbetrieb nicht nervig oder aufdringlich. Ich finde den ASW ist somit selbst im Musikbetrieb mehr als gelungen.
Habe ja hier schon des öfteren gelesen, da viele Ihre Subs bei reinem Stereobetrieb ausschalten. Bisher hab ich das Bedürfnis noch nicht verspürt.

Heute habe ich für meinen Subwoofer passende Absorber bekommen. Da musste ich dann mal was bei Nubert kaufen....wenn schon nicht die Boxen bei Nubert, dann wenigstens die Absorber.
Jedenfalls kann ich solche Absorber nur empfehlen. Der Sub steht nochmal ein paar Zentimeter höher und schick sehen die Füße mit dem Chromring schon aus.
Der Bass kommt meines Empfinden nach, noch sauberer rüber.
Das vibrieren des Laminats und damit bei manchen Filmsequenzen auch das vibrieren der Anbauwand gehört der Vergangenheit an.
Ich glaube der Nachbar und auch die Mieter unter mir, wird es Nubert danken.

http://img149.exs.cx/img149/4072/23xq.jpg
http://img160.exs.cx/img160/2037/17fe.jpg


[Beitrag von wega.zw am 21. Dez 2004, 20:06 bearbeitet]
pratter
Inventar
#23 erstellt: 22. Dez 2004, 07:34
Herzlichen Glückwunsch zu deinem Set.

Hattest du auch mal die DS7 angehört? - ich denke, die wäre evtl. ne Alternative zu den Direktstrahler'n gewesen.

Gruß,
Sascha
wega.zw
Inventar
#24 erstellt: 22. Dez 2004, 10:02
Die DS 7 gefallen mir vom Design her nicht.
Die Aufstellung der DS 7 gestaltet sich bei den derzeitigen Raumverhältnissen etwas schwieriger als mit den 705ern.

Wenn wir um gezogen sind, werden die 705er als Rear-Back genommen und dann kommen die DS 7 dazu.
pratter
Inventar
#25 erstellt: 22. Dez 2004, 10:06
Verstehe, viel Spass mit deinem neuen Equipment.

Gruß,
Sascha
msg1
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 29. Dez 2004, 13:29

wega.zw schrieb:
Also Boxen ausgepackt und Anschlussterminal angeschaut. Nanu….wie kann man da Bananenstecker installieren. Lt. B&W soll das gehen. Nur bitte wie?


Da kann ich Dir weiterhelfen. Schön, dass ein Bild angefügt ist.

Die Bananenstecker kannst Du ohne weiteres reinstecken, allerdings musst Du vorher die rote und schwarze Plastikkappe auf den Terminalanschlüssen entfernen.

Das müsste Dir aber der Händler doch gesagt haben oder nicht?

Gruss
msg1
wega.zw
Inventar
#27 erstellt: 02. Jan 2005, 20:19
Hallo,

das mit den Bananensteckern habe ich schon rausgefunden.
Trotzdem Danke.

Der Händler hatte mir nichts gesagt. Hatte die Bananenstecker auch nicht dort gekauft.
Nur dumm, das B&W davon nichts in der Bedienungsanleitung erwähnt.

Habe aber die Bananenstecker jetzt weggelassen.
chauvi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 10. Mrz 2005, 15:48
Hallo,

in Erwartung der neuen B&W 700 Komplettausstattung bin ich über diesen Thread gestolpert. Bei der Geschichte von wega.zw muß ich schmunzeln, weil sich meine "Leidensgeschichte" in puncto Traumanlagenzusammenstellung ähnelt. Klasse Beitrag!!
Ich habe in den vergangenen 5 Jahren so ziehmlich die gesamte Yamaha AVR Serie und das Canton Portfolio durchgekauft, ohne wirklich glücklich geworden zu sein. Zugegeben war ich anfangs absoluter Laie, der sich von Wattzahlen ( Yammi 6 x 170 Watt bei einem 800 W Netzteil!!!) und Testzeitschriften blenden ließ. Und auch das Budget war vordefiniert. Letzter "Fehlkauf":Canton Ergo RCL. Nicht dass das ein schlechter LS wäre, und das Preis/Leistungsverhältnis ist vorbildlich. Den dominanten Bass habe ich trotz Blackbox nie in den Griff bekommen, das was ich als "Bühne" definiert hatte, wurde am letzten Montag ad absurdum geführt. Ich habe spontan und in allenfalls latent unterschwelliger Investitionsabsicht ein rennomiertes HiFi-und Multimedia Studio aufgesucht. Einen dieser Läden, denen man insgeheim unterstellt, sie würden sich erst ab Budgets über 20.000 € zuständig fühlen.
Weit gefehlt. Mir wurden herstellerneutrale Beratung und traumhafte Klangerlebnisse zuteil,- einfach der Hammer. Die B&W 703 im Bi_Amping an zwei Rotels und der Rest der Familie ( 705, AW 750, HDM 7? ) haben mich so begeistert, dass ich mich zu etwas habe hinreißen, wozu sonst eher labile Frauen neigen: Spontankauf weit entfernt vom definierten Budget. ( Barzahlen kann ich es dennoch ;-) Ich weiß nicht, ob das jemand nachvollziehen kann, aber ich hatte hifi technisch das Gefühl, nach einer langen Irreise endlich angekommen zu sein. Sicher wird mein derzeitiger HK AVR 630 als Vorstufe irgendwann mal ersetzt werden, und auch die eine oder andere Zuspielquelle im Zuge der Innovationen. Aber die LS versprechen eine langjährige harmonische Beziehung. Ich sehe sie schon vor mir, den 42"NEC XR3 flankierend, eine echte Bühne zaubernd!(Das ist fast so inspirierend wie in puncto Lebensgefährtin: Endlich nicht mehr jedes WE auf die Piste und umschauen *ggg ). Was uns die Geschichte sagen soll? Permanente, testergebnisorientierte Suche und Käufe ohne Probehören der eingesetzten Komponenten kommt langfristig teuerer und nerviger als ein einmalig überstrapaziertes Budget. Jetzt kann ich diese Zeit für sinnvollere Dinge nutzen, nämlich: Hören und Geniessen!

Morgen ist Bescherung,

Greets Chauvi
wega.zw
Inventar
#29 erstellt: 18. Mrz 2005, 21:49
Na herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung.

Welches Set hast Du denn jetzt bestellt?
Hast Du die 700er bereits zu Hause?

Hast Du auch ne Rotel Kombi gekauft?
Ich habe ja nun noch eine Rotel Endstufe 1075 an den Denon gehangen. Die B&W 703 haben es verdient und nehmen es dankend an.
So nutzte ich den Denon 3805 nur als Vorstufe, wobei die Vorstufen in der Qualität mit der Rotel 1068 mithalten können.

Bin gespannt auf Deinen Hörbericht in den eigenen 4 Wänden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DENON 3805 Erste Erfahrungen
neukilein am 04.05.2005  –  Letzte Antwort am 04.05.2005  –  2 Beiträge
Pio 505 FDE + Denon 3805 + Denon 3910
staexupery am 24.04.2005  –  Letzte Antwort am 26.04.2005  –  2 Beiträge
Erfahrungsbericht: Denon 3805 + Rotel RMB 1075
Leon-x am 21.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  16 Beiträge
Erfahrungsbericht vom Denon 3805 und Wharfedale Diamond 9.3 sowie 9.CM
Crazy-Horse am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 02.03.2005  –  5 Beiträge
Erfahrungsbericht: B&W ASW300
derdroX am 18.11.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2005  –  7 Beiträge
Cambridge 540R V2 vs. Denon 3805 vs. Harman/Kardon 435 vs. Yamaha 1600
noco am 13.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  42 Beiträge
Denon AVR 2307 Der Hammer!
EyeNet am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  24 Beiträge
Endlich sind sie da
TGA am 18.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  4 Beiträge
Erfahrungsbericht: Denon DVD 2200
Gelbsucht am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  38 Beiträge
Von Pioneer, zu Denon, zu Marantz bis hin zum H/K AVR 760
Henning14 am 01.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.11.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder889.811 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedFliptech
  • Gesamtzahl an Themen1.483.473
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.207.099

Hersteller in diesem Thread Widget schließen