Ersetzt ein Marantz SR 5003 einen NAD C320 BEE?

+A -A
Autor
Beitrag
Ragendorf
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Jan 2009, 22:48
Hallo Leute,

ich stehe vor der Entscheidung meine "Hifi-Landschaft" zu konsolidieren.

Bisher hab ich einen Harman/Kardon AVR 135 an Teufel Motiv 1 für Surround und einen NAD C320 BEE an B&W 602 S3 für Stereo.

Das alles wird mir langsam zu doof und ich hätte gerne EIN Gerät mit dem ich alles andere steuern kann.

Nun ist der SR 5003 ein 7.1 Gerät, das Motiv 1 aber nur ein 5.1-System, also wäre locker noch ein Endstufenpärchen drin um die B&W´s zu versorgen (natürlich nur entweder oder, nicht parallel).

Nun die entscheidende Frage: Kann ich den NAD guten Gewissens durch den Marantz SR 5003 ersetzen oder lieber ein Regal höher greifen (nicht den SR 6003, der ist ja audiotechnisch gleich ausgestattet)?

Was würdet Ihr sonst für Verstärker in der 1000.- Euro-Klasse (mehr sollte es nicht unbedingt sein) für oben genanntes Szenario empfohlen?

Ich stehe eben immer noch vor der Entscheidung, das Motiv 1 später zu verkaufen und dann mit B&W 705ern oder ähnlichen Lautsprechern zu erweitern... Also es darf halt im Heimkino, aber eben auch ruhig in Stereo toll klingen.

Beste Grüße

--Jens--


[Beitrag von Ragendorf am 18. Jan 2009, 22:50 bearbeitet]
Triplets
Inventar
#2 erstellt: 21. Jan 2009, 16:19
Moin,

für Stereo wird der Marantz den NAD nicht ersetzen können! Ich "fürchte" da musst Du ein paar Etagen höher einsteigen. Ein Onkyo 905/906 z.B. sollte es schon sein.
I.M.T.
Inventar
#3 erstellt: 21. Jan 2009, 22:18
hier ein kleiner text meines testes:

also ich habe mir nochmal den spass gegönnt
einen "verstärkerklang" test durchzuführen.
natürlich ohne pegelabgleich und umschaltpult.
ich habe dies gemacht nur für mich um mal zuhören
ob man was hört.selbstverständlich auch für euch.
kandidaten:

av kiste marantz sr 5003

VS

rotel ra 06

ls

b&w 683

musik hardcore gabber und "normale hit musik".

für die die es nicht wissen,hardcore gabber ist "computer musik" mit etwa 180 bpm.

habe erst die normale musik genommen.
zuerst dachte ich ich nehme die typischen symptome war bessere auflösen usw.rotel macht das schon.
nach mehrmamligen hin und her stecken musste ich allerdings festellen das dies wohl nicht stimmt.
natürlich erstmal schock!kann ja nicht sein.
mhh. dan dachte ich mir mach mal schnelle basslastige musik rein eben 180 bpm(beats per minut).
so los gings bum bum bum usw.
auch eher was ernüchternt muss ich sagen.
der marantz hält auch hier mit.
dachte ich zuerst
allerdings meine ich das bei höheren lautstärke bei dieser musik der rotel mehr leistung und auch im bass bereich kräftiger ist als der marantz.eben das er die ls besser Unterkontrolle hat.

fazit:
verstärkerklang scheint es wohl doch irgendwie nicht zwischen den beiden zugegben.oder eben die beiden sind gleich klanggesoundet.
kann jeder sehen wie er will.
allerdings macht am ende doch der rotel für mich das rennen
im stereo.jedenfalls wens um 180 bpm musik geht.
der grund ist einfach das man doch das gefühl hat das die endstufe usw kräftiger und kontrolierter mit den ls umzugehen scheint.dadurch wirkt der bass einfach präzierser und druckvoller bei höheren lautstärken.bei sehr niedriger lautstärke oder zimmerlautstärke würde ich sogar hier soweit sagen das man da keinen unterschied merkt.
muss man eben aufdrehen.
eigentlich schade!jetzt habe ich das gefühl ne menge geld für den rotel ausgegeben zuhaben was nicht nötig gewesen wäre.
es sei den wie erwähnt man hört überzimmerlautstärke bassintensive/schnelle musik.tue ich ja.
nochmal glück gehabt.

nun könnt ihr eure meinung dazu bitte äusern ob ich anders testen soll usw...

edit:
ich vergas zu erwähnen man hätte für das geld des rotel noch was draufpacken können und eben einen fett subwoofer kaufen.
am marantz dan 120 hz trenen und schon is kickbass da.
dan wäre wohl der letzte vorteil oder einzige vorteil des rotel endgültig weg.
Ragendorf
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 22. Jan 2009, 12:46
Hm,

das klingt ja schonmal interessant...

Kontroverse Aussagen.

Ich hör darauf hauptsächlich Black Metal, der ist ja von der Aufnhahmequalität jetzt auch nicht überragend...

Aber ich hör durchaus auch mal über Zimmerlautstärke (dank toleranten Nachbarn).

Da frag ich mich irgendwie sowieso ob das nicht evtl. Perlen vor die Säue ist, ne hochwertige Anlage zu kaufen, andererseits bin ich auch relativ Heimkino-orientiert und da darf es schon gut klingen (insbesondere im Hinblick auf BluRay...).

Als weitere Kandidaten sind jetzt noch der Denon AVR 3808 und der 2809 hinzugekommen, obwohl der Marantz eben (preislich) auch interessant bleibt.

Wie ist eure Meinung im Bezug auf die beiden Denon´s?

Beste Grüße und vielen Dank.

--Jens--
bautzel
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jan 2009, 14:17
@ragendorf

Ich würde dem Marantz aus audiophiler Hinsicht den Vorzug geben. Am besten einen aus der 7000der Serie.

Der ist gerüstet für die Zukunft ( naja mindestens 5 Jahre wenigstens )

Die Teufel würde ich verkaufen und in B&W tauschen ( bei deiner Musikrichtung vielleicht auch komplett in Elac`s )

Ich denke, das ist so das beste für dich.

Gruß
Jochen
incitatus
Inventar
#6 erstellt: 22. Jan 2009, 14:26

Ragendorf schrieb:
Als weitere Kandidaten sind jetzt noch der Denon AVR 3808 und der 2809 hinzugekommen, obwohl der Marantz eben (preislich) auch interessant bleibt.

Wie ist eure Meinung im Bezug auf die beiden Denon´s?


Marantz und Denon sind in der gleichen (Klang-)Familie; da tut sich nichts.

Was sie unterscheidet, sind die technischen Daten.
Ragendorf
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Jan 2009, 14:39
Hm, in punkto Zukunftssicherheit... Mir ist 5.1 wichtig, auf den ganzen ES/EX/True/Master-HD-Geschrabbel kann ich verzichten. Ein toll klingender 5.1-Receiver reicht aus.

@ bautzel: Wie erwähnt würde ich gerne bei B&W bleiben, vorzugsweise die 700er Serie. Aber was ist in klanglicher Hinsicht bei den Elac´s (im Bezug auf die Musikrichtung) besser?

Marantz wie Denon gefällt mir, Marantz optisch sogar besser, aber ich würd den optischen Aspekt eben dem klanglichen unterordnen. Immerhin wirbt Marantz damit, dass mindestens 70% der Stereoleistung auch im Surround-Betrieb ankommen, aber ich würde von meiner Seite behaupten es spielt kaum noch eine Rolle, ob ich meine Lautsprecher mit 100 oder 140 Watt im Surround antreibe. Einen großen Teil davon übernimmt dann ja meist sowieso der Sub.

Gegenmeinungen?

Beste Grüße

--Jens--
incitatus
Inventar
#8 erstellt: 22. Jan 2009, 14:45

Ragendorf schrieb:
Marantz wie Denon gefällt mir, Marantz optisch sogar besser, aber ich würd den optischen Aspekt eben dem klanglichen unterordnen. ...


Nimm das, was dir optisch besser gefällt. Die angepeilten AVR´s haben jedenfalls alle genug Dampf und unterscheiden sich im Klang nicht. Und wenn dir deine Lautsprecher gefallen, warum willst du dann wechseln?
Ragendorf
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Jan 2009, 14:58
Hallo incitatus,

meine Lautsprecher gefallen mir, allerdings erwäge ich entweder ein Upgrade von der 602.S3 auf die 705 vornehme. Die Teufel-Lautsprecher werd ich wohl tatsächlich "in Rente" schicken (obwohl diese auch erst zwei Jahre alt sind...) damit ich ein einziges Setup habe, und nicht mehr so ein zusammengewürfeltes.

Allerdings bin ich mir da noch nicht zu 100% sicher.
Evtl. kommen auch für vorn einfach nochmal zwei Standlautsprecher und die beiden B&W´s setz ich als Rear auf Ständern ein.

Kennst Du/Ihr denn ein paar "alte Helden" in 5.1 die man beruhigt kaufen kann? Meine Vorstellungen habt Ihr ja so ungefähr...

Beste Grüße

--Jens--
Triplets
Inventar
#10 erstellt: 22. Jan 2009, 14:58
Sehe ich anders. Zwischen Denon u. Marantz besteht ein Unterschied von der Auslegung. Der Marantz ist detailierter, hat einen angenehmeren Hochtonbereich u. ist gerade bei Stereo "audiophiler", sprich neutraler. Der Denon punktet mit der besseren Ausstattung, dem Preis u. es rummst bei Film etwas mehr im tieffrequentem Bereich.
I.M.T.
Inventar
#11 erstellt: 22. Jan 2009, 14:59
wers glaubt.
Triplets
Inventar
#12 erstellt: 22. Jan 2009, 15:07
Ich u. auch einige andere hier.

Nach 5 Denon u. 3 Marantz bilde ich mir zumindest ein, einen Unterschied zu hören.
Ragendorf
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 22. Jan 2009, 16:01
Bitte keine Glaubensfragen diskutieren. *g*

Ich denke auch, dass sich die Geräte in gewisser Hinsicht klanglich unterscheiden werden, ich vertrete aber den Standpunkt das dies erst an guten bis sehr guten Lautsprechern auch wirklich auffällt.

Meine Meinung. Aber back to Topic:

Alte Helden? Jemand eine Empfehlung? Oder doch lieber eins der genannten Geräte kaufen?

--Jens--
bautzel
Stammgast
#14 erstellt: 22. Jan 2009, 16:04
@Triplets

Ich stimme dir voll zu

@ragendorf

War beim Händler , welche für mich suchen, der hat mir erzählt ( beim Vorführen habe ich das auch gehört), dass die meisten, die "Rummsmusik" hören, wegen des besseren Basstons die Elacs nehmen, und andere die mehr "ruhige" Musik die audiophilen (B&W,KEF). Im Endeffekt habe ich allerdings die Yammis genommen, wegen der deutlichen, besseren Auflösung.Die passen besser zu meinen Rotels und Jazz,Stimmen etc.
Ragendorf
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 22. Jan 2009, 16:06
Elac und KEF sind beide interessant... Gefallen mir zumindest von der Optik her gut. Allerdings muß da auch die Frau mitspielen. Beim Amp ist ihr das quasi egal, aber die LS stehen gut sichtbar im Raum, da brauch ich die "Genehmigung".

--Jens--
incitatus
Inventar
#16 erstellt: 22. Jan 2009, 16:25
Alte Helden? Da fällt mir spontan der Marantz SR9300 ein; den bekommst du in gutem Zustand für deine 1000 Öcken. Der hat immerhin mal eine UVP von 3.500 gehabt. Allerdings hat die kaum jemand bezahlt.
Ragendorf
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 22. Jan 2009, 16:27
Ich wühle mich gerade schon ein wenig durch die Kleinanzeigen, denn auf HDMI kann ich ggf. auch verzichten, sowie auch auf 7.1 und den ganzen HD-Ton-Krams (hat ich ja schon gesagt). Ein (dafür richtig guter) 5.1-Receiver ist mir lieber als ein Technik-Flaggschiff was alles kann, nichts richtig, und dafür auch noch richtig Geld kostet.

--Jens--
I.M.T.
Inventar
#18 erstellt: 22. Jan 2009, 16:37
ich habs nur angezweifelt um ein wenig zuärgern.
incitatus
Inventar
#19 erstellt: 22. Jan 2009, 17:19

I.M.T. schrieb:
ich habs nur angezweifelt um ein wenig zuärgern. ;)


Wieso? Du hast doch recht
bautzel
Stammgast
#20 erstellt: 22. Jan 2009, 17:54
@Ragendorf

Wenn ein 5.1 reicht, dann schaue doch mal in meine Signatur

Voll auf zu frieden und tollen Stereosound gibt es auch noch.
I.M.T.
Inventar
#21 erstellt: 22. Jan 2009, 21:45
du glaubst auch das ein vernünftig konstruirter av mit pure direkt genauso gut ist wie ein vollverstärker?
dan sind wir schon 2!
konnte es selbst nicht gleuben bis ich es mit meinen sachen ausprobiert habe.
weiss allerdings nicht wie es in anderen preisklassen und modellen aus sieht.
es kann weiter gehen.
Ragendorf
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 22. Jan 2009, 22:04
Ich habe zur Zeit zwei in der engeren Auswahl.

Einmal einen Marantz SR9200 und einen Denon AVR 3805, beide zwar gebraucht, aber ich denke/hoffe einer von beiden wirds werden.

Die sollten dann ja eigentlich auch in der lage sein meinen 320 BEE (*schnüff*) zu ersetzen...

Oder?

--Jens--
Triplets
Inventar
#23 erstellt: 23. Jan 2009, 11:22
Moin,

sorry, es geht schon wieder los , aber ein Denon 3805 wird Deinen NAD nicht ersetzten!! Der 3805 wurde seinerzeit heiß diskutiert aufgrund seiner klanglichen Qualitäten. Für mich u. viele andere war die ganze 05-Serie von Denon ein Rückschritt (zumindest bei Stereo). Mit dem Marantz bist Du wesentlich besser bedient auch wenn er älter ist. Allerdings spielt die 9-Serie von Marantz auch mind. 2 Klassen über dem Denon.

Hast Du mal an einen Harman/Kardon gedacht? Mir fällt da ein 435/635 ein. Sowohl Stereo, als auch Surround sehr gut. Der Vorteil gegenüber den o.g. ist der, dass Du für jeden LS u. jeden Surround-Modus, die LS individuell justieren kannst! Dieses Feature hat bis heute kein anderer mir bekannter Receiver.
incitatus
Inventar
#24 erstellt: 24. Jan 2009, 14:23

Triplets schrieb:
Moin,

sorry, es geht schon wieder los , aber ein Denon 3805 wird Deinen NAD nicht ersetzten!!


Kannst du das beweisen?
I.M.T.
Inventar
#25 erstellt: 24. Jan 2009, 14:53
das wird ja dan offtopic.
da müssten wir unter dem thema:
gibt es verstärkerklang weiter schauen?
Triplets
Inventar
#26 erstellt: 24. Jan 2009, 17:11

incitatus schrieb:
Kannst du das beweisen?


Muss ich das? Es ist eine, wie alle Statements hier, eine subjektive Einschätzung, die aber eine hohe Wahrscheinlichkeit hat.
Ragendorf
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Jan 2009, 01:17
So, da nun sowohl der Marantz SR 9200 als auch der Denon an der holden Weiblichkeit gescheitert sind, ist nun nur noch ein weiterer Kandidat im Rennen. Der Marantz SR 5003 sowieso (der allerdings nicht unbedingt mein Favorit ist) und ein Yamaha RX-V 2600 (mein Favorit).

Der sollte doch wohl den NAD 320 BEE in der Stereo-Performance schlagen können, oder?

--Jens--
I.M.T.
Inventar
#28 erstellt: 25. Jan 2009, 11:13
ich finde den marantz sr 5003 im stereo ganz gut.
kann man ja ganz oben lesen.
den klangunterschied den ich glaubte zuhören führe ich darauf zurück das der rotel schneller hohe pegel erreicht bei der volumen taste.wärend der maranzt etwas "länger" braucht.
aber hier gilt, da es nur eine subjective meinung ist, selber testen und kaufen was einem gefällt!!
CarstenO
Inventar
#29 erstellt: 15. Feb 2009, 18:51

Ragendorf schrieb:
ein Yamaha RX-V 2600 (mein Favorit).

Der sollte doch wohl den NAD 320 BEE in der Stereo-Performance schlagen können, oder?

--Jens--


Ich fürchte, nein. Zumindest hat mein RX-V 1700 gegen einen Denon DRA-545 in Stereo kaum eine Chance. Nicht einmal grobdynamisch, wo es doch stark vom Leistungsvermögen abhängt.

Lautsprecher: Dynaudio Audience 42.

Carsten
PhobosMoon
Stammgast
#30 erstellt: 29. Mai 2010, 21:44
Ich persönlich bin von den Japaner Sound nicht überzeugt, klingt ir alles irgendwie zu viel analytisch und künstlich, ein hoch auf den MarantZ
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz 5003
Spynat am 26.05.2009  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  23 Beiträge
Kurztest: Onkyo TX SR604 vs. Marantz SR 5003
john_frink am 30.09.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  17 Beiträge
Erster Eindruck Marantz SR 5003 mit Hevo Victa300
trollgutten am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  19 Beiträge
Marantz SR 5005
silverplatte am 28.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  20 Beiträge
AV-Receiver Marantz SR 8300
Juergen am 25.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  4 Beiträge
Marantz SR 6004 im Test
litchblade am 05.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  783 Beiträge
Persönlicher Erfahrungsbericht Marantz Sr 7005
Hendrik_B. am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2016  –  33 Beiträge
Marantz SR 8500 ...erster Eindruck
Deacon am 29.01.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  8 Beiträge
Marantz oder Onkyo?
tscHaKy am 03.12.2008  –  Letzte Antwort am 19.12.2008  –  8 Beiträge
Marantz SR-7500 Pure Direct Mode - Meinung gefragt
Doc_K am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder851.275 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedhoibertshendl
  • Gesamtzahl an Themen1.420.090
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.038.991