Erfahrungen RearFill

+A -A
Autor
Beitrag
Seth76
Inventar
#1 erstellt: 07. Mrz 2005, 13:59
Vorweg sag ich schon mal das die Voraussetzung, für meine Meinung zum Rearfill, eine LZK ist.
Ich habe hier schon öfter gelesen, dass Rearfill keinen wirklichen Sinn macht. Das ist eigentlich auch richtig. Ich bin selbst auch der Meinung das für eine „Bühnendarstellung“, ein Frontsystem reicht. Denn im Normal sitzt man ja auch nicht mitten im Orchester. Aber ich selbst höre eher selten solch anspruchsvolle Musik, wobei das Prinzip ja gleich bleibt. Vorne spielt die Musik, auch bei Techno, HipHop etc.
Im HomeHifi Bereich habe ähnlich heiß geführte Debatte entdeckt, wo es um 5.1 Systeme vs. Stereo ging. Ich bin, wie die meisten anderen hier, der Meinung, dass es tatsächlich Geschmacksache ist. Ich mag Stereo und natürlich Musikwiedergabe. Aber die Wiedergabe um einen herum und gewisse „Effekte“ faszinieren mich noch mehr. Wo ich persönlich dann halt gerne Abstriche in der Natürlichkeit in Kauf nehme.
Dies soll aber nicht das wirkliche Thema von mir sein, denn niemanden kann ich einen schlechten Geschmack andichten, weil er „nur“ ein Frontsystem verwendet. Das bleibt ja jedem selbst überlassen und ist aus der jeweiligen Sicht in Ordnung. Ich würde eher darüber diskutieren wie der Reafill aussehen sollte, bzw. welche Tipps hier dazu gegeben werden.

Ich bin quasi ab Werk von Opel schon mit 4 Compo-Systemen ausgestattet worden. Deshalb hatte ich auch die Möglichkeit einfach für mich herauszufinden ob Hecklautsprecher für mich Sinn machen, oder nicht. Ich sage ja! Besonders nachdem ich in den Genuß der Laufzeitkorrektur gekommen bin.
Dabei ist es natürlich wichtig, das die Hecklautsprecher nicht direkt ins Musikgeschehen eingreifen, was sich bei mir als relativ schwierig herausgestellt hat, da sich der Rearfill in den Türen, fast direkt hinter meinen Ohr befindet. Damit das Signal der Hecklautsprecher nicht als erstes an mein Ohr gelangt und damit die Richtung der Wiedergabe bestimmt, musste ich diese ziemlich weit verzögern und natürlich nicht unwesentlich runterpegeln.
Aber nach erfolgreicher Einstellung konnte ich mit dem Fader auch nur die vorderen Lautsprecher spielen lassen und feststellen, dass mir dann etwas fehlt. Ich weiss nicht genau warum, ob es nun eine art Hall, oder sonst etwas ist, aber es würde mir fehlen. Vielleicht liegt es tatsächlich, wie ich es in der AutoHifi lese konnte daran, dass der Raum durch einen kleinen Halleffekt größer wirkt, und somit ein schöneres Klangbild ergeben kann. Gerade im Auto also günstig.

O.K., also Hecklautsprecher müssen bei mir schon mal sein. Wobei ich mir für später noch nicht wirklich sicher bin, ob ich nicht evtl. doch nur Kickbässe nehme, denen ich einen größeren Frequenzbereich spendiere, oder einfach die Originallautsprecher drin lasse. Denn hochwertig müssen die wirklich nicht sein, wo man sie ja kaum hört und nicht besonders belastet werden.
Womit ich auch „schon“ bei meinem eigentlichen Anliegen wäre. Denn auch wenn die Speaker nicht sehr belastet werden, ziehen diese doch sehr an der Performance des Radios.
Zur Zeit muss ich meine Werkslautsprecher bei 120 Hz trennen, damit diese nicht übersteuern, was sehr schade ist. Denn wenigstens eine 80 Hz Trennfrequenz würden schon viel mehr Spaß machen.
Nun sind ja viele hier der Meinung man könnte den Rearfill einfach am Radio leise mit dudeln lassen. Hatte ich auch gedacht und mal einen Test gestartet. Ich gehe davon aus, das ich mein späteres Frontsystem entweder Flat, oder wenigstens mit 80 Hz spielen lassen werde/kann. Da ich die Front und Heck Lautsprecher weichentechnisch aber nicht getrennt steuern kann, würde es bedeuten der Rearfill würde auch Flat laufen. Dies habe ich dann mal „simuliert“. Also den Sub und die Aktivweichen ausgestellt und nur relativ leise der Musik gelauscht. Dabei kam beim hin und her switchen der Frequenzmarken heraus, dass es zu großen klanglichen Einbussen kommt. Denn der Vorteil bei Aktivweichen ist ja, dass nur die gewünschten Frequenzen verstärkt und wiedergegeben werden. Somit kann sich das Radio besser auf das Wesentliche, nämlich der guten Reproduktion der Musik, „konzentrieren“. Um die Membranen in tiefe Schwingungen zu setzt ist so eine Radioendstufe ja auch eigentlich nicht wirklich gedacht.
Auf diesem Wege sehe ich also keine Möglichkeit meine Ausgänge mit 80 Hz, oder gar Flat zu nutzen. Weiterhin gibt es bei meinem Alpine die Möglichkeit, die Endstufe vom Radio ganz auszuschalten (Signale nur noch über die Pre-Outs), was laut Handbuch zu einer nicht unwesentlichen Klangverbesserung führen soll.
Aus diesen Gründen steht die Frage nach Rearfill oder nicht, immer noch frei im Raum. Aber für mich steht es außer Frage den Hecklautsprechern einen eigenen Amp, bzw. zwei Kanäle zur Verfügung zu stellen. Denn wenn überhaupt Rearfill, dann richtig.
Falls es andere Auffassungen, Meinungen oder gute Lösungsmöglichkeiten bzgl. meiner Problematiken gibt, dann bitte tippt euch die Finger wund ;-).

(Diese Darstellung bezieht sich natürlich nur auf meine Sichtweise und Komponenten...mit anderen Gerätschaften würde das Problem entweder gar nicht entstehen, sich aufheben, oder zur Irrelevants verkommen. Aber ich bin vermutlich nicht der einzige mit so einer Systemkonstellation und in solcher Situation. Für mich habe ich entschieden, zwei 4-Kanal-Amp’s zu verwenden. Also 2 Kanäle für den Sub, 2 für den Rearfill und 4 für das vollaktive Frontsystem. Auch wenn ich der Meinung bin, ein Sub sollte seine eigene Endstufe haben. Aber da der Rearfill ja nur leise mit dudelt geht das wohl i.O.)
Seth76
Inventar
#2 erstellt: 07. Apr 2005, 19:32
Captain’s Logbuch, Nachtrag:
...hab nun seit ein paar Tagen mein Hecksystem wieder am laufen, an einer Endstufe natürlich. Klang auch gleich wieder viel besser, nur die ganze Zeit hatte ich das Gefühl es stimmt irgendwas nicht.
Hatte das Front-System ziemlich weit verzögern müssen, als noch kein AMP dran war. Diesen Bereich habe ich so gelassen, nur um ca. 1,3 Millisekunden angepasst damit es „richtig“ spielt (wie ich meinte). Das gleiche dann auch mit dem RearFill, mehr oder weniger so stehen lassen, nur etwas angepasst. Sollte schon in Ordnung sein, bis dann endlich ein vernünftiges FS ran kommt (dachte ich mir). Musste auch noch ein wenig mit 180° Phasenshift und verpolen rumprobieren, weil mein SUB nun revers verbaut ist.

Nun war ich gestern etwas länger auf der Autobahn und hatte quasi Zeit zum fummeln.
Es wurde mal etwas besser, mal etwas schlechter, aber nicht so richtig zufrieden stellend.
Also noch mal ganz neu angefangen, zuerst das Frontsystem...und siehe da, es reichen nun schon 1-2 msec. Verzögerung um es mit dem SUB richtig spielen zu lassen, und nicht so 7-8 msec.
Aber das war noch nicht das schlimme...
(nun also warum ich dies in diesen Thread schreibe)
als ich dann das Hecksystem langsam und ungefähr in diese Verzögerungs-Region runtergedreht habe, konnte man richtig merken wie der Bass immer besser und besser wurde. Nicht vom Druck, aber vom Pegel und vor allem vom klanglichen her. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht, obwohl ich den RearFill wirklich nur leise mitspielen lies und er nicht wirklich zur Geltung kam. Dann also mit dieser Erkenntnis noch mal das Hecksystem separat eingestellt und es ist deutlich besser. Kein klanglich perfektes System, aber die Möglichkeiten (IMHO) voll ausgeschöpft.

Ich habe daraus gelernt, das ein Hecksystem den Bass total ausbremsen kann. In solchen Fällen ist von einem Hecksystem absolut abzuraten. Denn man könnte zwar Glück haben mit der Position der Hecklautsprecher, aber wahrscheinlicher ist es, dass es klanglich wesentlich schlechter wird.
Also, wer auch einen Subwoofer antreibt... kein Hecksystem ohne Verstärker, und schon gar kein Hecksystem ohne LZK (vorausgesetzt sie ist richtig eingestellt )!


[Beitrag von Seth76 am 08. Apr 2005, 17:55 bearbeitet]
DarkFire
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Sep 2005, 14:32
Hallo Seth!

Habe ich das richtig verstanden, dein Hecksystem macht dir den Bass kaputt, obwohl du es ordentlich mit Laufzeitkorrektur eingestellt hast?

Daß das Hecksystem einer präzisen Basswiedergabe massiv im Weg steht, hab ich bei mir auch schon bemerkt. Front + Sub klingt (ohne Laufzeitkorrektur, so professionell bin ich noch nicht unterwegs) recht sauber, mit Hecksystem, auch wenns nur relativ leise spielt, wird der Bass schwammig.
Ich dachte nur bisher, daß es eben daran liegt, daß der Abstand von Heck zu Front und Heck zu Sub so ungünstig ist, daß das Hecksystem den Bass teilweise auslöscht, und ich das mit einer Laufzeitkorrektur in den Griff kriegen würde. Kann ich mich von der Idee jetzt verabschieden (wäre mir gar nicht so unrecht, dann müßt ich nicht noch extra Geld für die Laufzeitkorrektur ausgeben ;-) ?

Ich hab bei mir einfach mal den Tiefpassfilter des Hecksystems höher eingestellt. Front- und Hecksystem vertragen sich nämlich nicht so schlecht, nur den Subwoofer stört das Hecksystem gewaltig. Also laß ichs jetzt nur in dem Bereich spielen, wo der Woofer nichts mehr zu melden hat. Ist zwar keine schöne Variante, funktioniert aber gar nicht so schlecht.

Ich bin übrigens auch ein Verfechter des Rearfills. Ich hab zwar mittlerweile die Präzision von nur Front + Sub zu schätzen gelernt, aber immer wenn ich das so probiere, stell ich fest, daß mir etwas fehlt.
Scheinbar haben Menschen wirklich völlig unterschiedliche Auffassungen, wie man am besten Musik hört. Viele scheinen das Gefühl zu lieben, vor einer virtuellen Bühne zu sitzen und empfinden alles andere als unnatürlich. Ich sitz lieber mitten im Geschehen. Für mich ist eine Bühne nur eine unnatürliche Reproduktion einer Idee, die sich im Kopf abspielt.
Seth76
Inventar
#4 erstellt: 25. Okt 2005, 17:44
Upps, hier gab's ja mal wieder eine Reaktion. Wieso ist die Benachrichtigungsfunktion denn deaktiv? Hm, wird wohl nach einiger Zeit, oder Anzahl gelöscht, hm? Aber egal, Off-Topic.

@DarkFire: Deine Schlußfolgerung war nicht ganz richtig. Ich hatte die Laufzeit falsch korrigiert, ohne dass es mir wirklich aufgefallen war. Besser gesagt, ich hatte gemerkt dass etwas nicht stimmt, konnte den Fehler aber nicht ausbügeln. Erst als ich alles noch mal ganz von vorne eingestellt hatte, wurde mir der Fehler bewußt.
Mit korrekter Einstellung der LZK, läßt sich das Prob. der Auslöschung des Sub's durch den RearFill also doch lösen.

Die Trennung des RearFill's in einen Bereich, wo es dem Sub nicht in Gehege kommt, habe ich nicht direkt probiert. Allerdings hatte ich den RearFill >80Hz laufen und den Sub <80Hz. Den Rest der Frequenz-Überschneidung vom Sub zum RearFill, Aufgrund der Flankensteilheit reicht also wohl schon aus, um eine hörbare Auslöschung hervor zu rufen.

Aber wenn es bei Dir aber funktioniert...ist es ja in Ordnung. Welche Trennung hast Du denn vorgenommen (falls diese Frage nicht eh zu spät kommt )?


[Beitrag von Seth76 am 25. Okt 2005, 17:45 bearbeitet]
DarkFire
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Okt 2005, 17:55
Servus Seth!

Bei mir wars auch ungefähr eine Trennung bei 80 Hz sowohl für Sub als auch für das Rearsystem.
Dein Kommentar, daß die LZK doch etwas bringt, kommt übrigens gerade zur rechten Zeit: Ich bekomme in den nächsten Tagen den Alpine PXA-H701 und kann dann auch endlich laufzeitkorrigieren ;-)
Seth76
Inventar
#6 erstellt: 25. Okt 2005, 18:02

Ich bekomme in den nächsten Tagen den Alpine PXA-H701


Geil! Das hab ich ja auch schon lange im Auge. Aber naja, irgendwann mal, wenn es dann noch notwendig ist.

Sorry für meine späte Antwort, aber hatte wohl zu viele Beiträge zur Benachrichtigung markiert. Aber die Antwort kam ja quasi noch passend.

Vielleicht kannste es dann ja noch mal bestätigen oder dementieren, was sich nach der LZ-Korrektur getan hat.
r@fi
Inventar
#7 erstellt: 26. Okt 2005, 12:05
Hast du vorne und hinten das gleiche Material verbaut Seth?

Ich hab auch Rearfill in den Türen wie du ja weißt. Hast du nicht auch nen C Vectra?
Seth76
Inventar
#8 erstellt: 26. Okt 2005, 13:10

Ich hab auch Rearfill in den Türen wie du ja weißt.

ja, weiss ich.

Hast du nicht auch nen C Vectra?

ja, hab ich.


Hast du vorne und hinten das gleiche Material verbaut Seth?

Nein, dieser Bericht beruht auf meinen alten Einbau im Astra. Mein RearFill bestand aus den Opel-Standard-Lautsprechern (in den hinteren Türen verbaut), hätte mir aber gewünscht, dass diese auch etwas hochwertiger gewesen wären. Aber man konnte sehr schön erkennen, welch hohen Wirkungsgrad diese Standard-Lautsprecher haben. Damit Front und Rear gleich laut sind, musste ich die Kanäle für hinten am AMP ne Ecke leiser stellen. Danach konnte ich dann mit dem Fader an der HU so arbeiten wie es gedacht ist.

Achja, wieso fragst Du?
r@fi
Inventar
#9 erstellt: 27. Okt 2005, 22:21
Naja weil meiner Meinung nach das leise Mitdudeln der hinteren LS (vorallem der Serienls) auch nicht wirklich zweggemes ist. Entweder ganz oder garnicht sag ich jetzt mal.
UND das mit dem Fader und so is ja wenn man reafill will irgendwie Kurpfuscherei.
Und dass die Serienlautsprecher einen hohen Wirkungsgrad haben ist schon richtig, aber wie du auch angemerkt hast, müssen sie zu spät getrennt werden wo der halbe Bass verloren geht. Fazit:
Also ich finde generell deine Idee hinten Kickbäss zu verbaun für Stereo super. Würd ich sofort machen. Oder vielleicht sogar (schlagt mich nicht) Subs in eine neu eigens Angefertigte Türverkleidung zu verbaun würd geil, aber damit verliert die Rückbank ihren Zweck.
Sonst, ich hab vorne und hinten und überall die gleichen Komponenten. Damits überall annähernd gleich klingt (aufgrund der standard Aufnahmen für die HT's im vectra so oder so hinten und vorne ander klingend. Leider ein Problem, behebe ich aber zur zeit durch eigene Aufnahmen.)und DANN würd ich die frequenzen nach gehör trennen. Ich hab da alles ziehmlich Wirr getrennt behaupte ich mal, vorallem insachen Flankensteilhet. Ich hab mir halt ne Kurve gemalen wie ich am wenigstens Verlust von Tönen habe und am meisten abgedeckt wird, ich aber im Tiebass sicherheitsbedacht keine zu tiefen Frequenzen an den Sub oder die LS bekommen (Stichwort hohe Flankensteilheit, 24 db)


Mein Vohaben besteh darin das ganze System 5.1 Tauglich zu machen. Center Speaker von Alpine ist schon bestellt, und Proz und Center Amp auch.

Aber anyway, noch mla generell zum reafill meiner Mienung nach: Sinn einer perfekt eingestellen LZK bei Rearfill ist es, dass man die hinteren LS nicht hört bzw nicht orten kann. Daher is es meiner Meinung nach egal ob man rearfill hat oder nicht, weil bei perfekter LZK hör ich die nicht. bzw sollte sie nicht wahrnehmen können. Wo bleibt sonst die Daseineberechtigung für LZK?
DarkFire
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Okt 2005, 09:02
R@fi, da muß ich dir leider widersprechen:
Daß man den Rearfill-Sound nicht mehr bewußt wahrnimmt, heißt nicht, daß man nicht merken würde, wenn er fehlt. Ist dann natürlich Geschmacksache, die einen stehen auf eine virtuelle Bühne von Vorne als wären sie auf einem Konzert, andere befinden sich lieber mitten im Sound als nur davor.
Aber auf keinen Fall sollte man davon ausgehen, daß etwas, das man nicht bewußt wahrnimmt, überflüssig ist. Da kommen dann solche Sachen raus wie das MP3-Format. Theoretisch fehlen nur Teile, die zwar vorhanden, aber für den Menschen nicht bewußt wahrnehmbar sind. Wer der Musik aber mit etwas mehr Liebe als der typische MTV-Hörer(-Schauer) begegnet, wird der Unterschied allerspätestens beim direkten Vergleichhören bewußt.
Übrigens hörst du deinen Tieftöner ja wahrscheinlich auch nicht bewußt. Wenn alles richtig verbaut und eingestellt ist (das ist bei mir sicher noch nicht so, aber der Effekt ist trotzdem schon bemerkbar), klingt das so, als würde sich alles auf dem Amaturenbrett abspielen und nicht die Hälfte davon von unten kommen. Aber wehe wir lassen das von unten mal weg...

Seth, der Erfahrungsbericht kommt natürlich, sobald ich alles eingebaut und eingestellt habe. Ich fürchte aber, das wird noch einige Wochen dauern. Bis jetzt ist noch nicht mal das Paket da. Letzten Mittwoch ist es in Deutschland verschickt worden, aber die Post schaffts leider nicht, es innerhalb von 8 Tagen (eigentlich 7, weil einer Feiertag war) nach Österreich zu schaffen.
Erdfloh
Stammgast
#11 erstellt: 29. Okt 2005, 01:15
Zum Thema Reafill möchte ich jetzt nur für mich anmerken (ohne LZK) das ich bei mir im Fahrzeug wenn ich alleine Unterwegs bin den Komplett rausdrehe weil es das Klangbild versaut.Das liegt daran das beim HS jeweils der HT und der TMT näher am Ohr liegen als das FS. Was selbst eine LZK nicht beheben kann.

Es sind bei mir FS/HS jeweils Spl Dynamics S6.2 an einer Steg 75.4 Verbaut.

Wenn mal wieder Kohle da ist wirds bei mir auch wohl Vollaktiv aber ohne HS werden.

Gruß Martin
Seth76
Inventar
#12 erstellt: 31. Okt 2005, 12:47

Zum Thema Reafill möchte ich jetzt nur für mich anmerken (ohne LZK) das ich bei mir im Fahrzeug wenn ich alleine Unterwegs bin den Komplett rausdrehe weil es das Klangbild versaut


Du hast also keine LZK?...


Das liegt daran das beim HS jeweils der HT und der TMT näher am Ohr liegen als das FS. Was selbst eine LZK nicht beheben kann.


...wie beurteilst Du das dann? Pi mal Daumen, mal irgendwo aufgeschnappt, oder aus Erfahrung?

Meine Erfahrungen habe ich zumindest mal hier nieder geschrieben, wo es heisst:

Vorweg sag ich schon mal das die Voraussetzung, für meine Meinung zum Rearfill, eine LZK ist.


Ich bin selbst auch der Meinung das für eine „Bühnendarstellung“, ein Frontsystem reicht.


Dabei ist es natürlich wichtig, das die Hecklautsprecher nicht direkt ins Musikgeschehen eingreifen, was sich bei mir als relativ schwierig herausgestellt hat, da sich der Rearfill in den Türen, fast direkt hinter meinen Ohr befindet. Damit das Signal der Hecklautsprecher nicht als erstes an mein Ohr gelangt und damit die Richtung der Wiedergabe bestimmt, musste ich diese ziemlich weit verzögern und natürlich nicht unwesentlich runterpegeln.


...mal gelesen? Wenn ja, kannst ja eine Gegendarstellung erstellen.


[Beitrag von Seth76 am 31. Okt 2005, 12:49 bearbeitet]
Erdfloh
Stammgast
#13 erstellt: 31. Okt 2005, 13:50
Ich beurteile es aus dem Grund weil ich schon mehrere Anlagen mit LZK gehört habe.(allerdings erst nach meinem Einbau(Ich weis nun zumindest das eine LZK für einen wirklich guten Klang eigentlich durch nichts zu ersetzen ist)

Und selbst wenn der Pegel des HS abgesenkt ist gegenüber dem des FS empfinde ich es als störend für das Klangbild. (allerdings weis ich nicht wie weit die HS verzögert waren)

Also die Beurteilung ist nicht PI*Daumen und auch nicht aufgeschnappt sondern selbst gehört.

Und ohne LZK ist die Sache mit dem Rearfill noch gravierender da die ganze Bühne extrem verschoben wird.

Das sollte der Kern der Aussage meines Postings sein.

Gruß Martin
Seth76
Inventar
#14 erstellt: 31. Okt 2005, 14:34

Und ohne LZK ist die Sache mit dem Rearfill noch gravierender da die ganze Bühne extrem verschoben wird.

Das sollte der Kern der Aussage meines Postings sein.

...das war im Prinzip auch die Intension meines Erfahrungsberichtes. Nur das ich zu dem Schluß gelangt bin, dass sich die RearFill Problematik per LZK in den Griff bekommen läßt.

Und dieser Bericht sollte ja eigentlich Leute wie Dich ansprechen, um es vielleicht mal bei sich auszuprobieren (wo Du schon ein hochwertiges HS hast).
Wenn es Dir dann immer noch nicht gefallen würde, kannst Du das HS immer noch rausdrehen. Allerdings würde ich mir an Deiner Stelle jetzt nicht extra ein Prozessor oder neue HU kaufen, nur wegen dem RearFill. Besonders da Du es ja nicht als Vorteil siehst.
Aber solltest Du mal Gelegenheit haben, es bei Dir im Auto, mit Deinen Komponenten auszuprobieren (also ggf. Stundenlanges einstellen der LZK), wäre es meine Meinung nach eine feine Sachen. Will hier ja keine Überzeugungsarbeit leisten, aber man kann es ja mal probieren. Wem es dann nicht gefällt....sei's drum, aber vielleicht teilt ja jemand meine Ansicht (solange bis ich meine Eigene änder ).
Erdfloh
Stammgast
#15 erstellt: 31. Okt 2005, 21:06
Ich bin schon Überzeugt allerdings durch selber hören .

Ich werde meine HU tauschen wenn ich merke das mein FS nach dem anstehenden Sub umbau (Rüste um von Energy 12d4 an F2-190 auf RE Audio SX 15" an Eton PA 5402) Probleme hat da mitzuhalten.

Wenn es so kommen sollte wird dann ein andres FS verbaut und eine HU mit LZK und Aktivweichen damit ich die möglichkeit habe auf Vollaktiv zu gehen.(würde dann zwar bedeuten das nach deiner Erfahrung ich mir noch einen dritten Amp einbauen müsste.(allerdings wäre das kein Problem da jetzt eh ein doppelter Boden kommt in dem eine Hawker C11 eingebaut wird und von der Fläche her riesig ist (1,12*1,15m)

Der Rearfill der bei mir verbaut ist wäre sowieso reingekommen da ich ja öfters mit meiner Familie unterwegs bin und sich meine Kiddis sich sonst beschweren das es sich hinten Bescheiden anhört ist etwas basslastig .

Bevor jetzt das geschrei losgeht ich weis das ich wenn die kiddis an board sind der Lautstärkeregler im unteren drittel zu sein hat.

Gruß Martin
DarkFire
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Nov 2005, 17:13
Servus Seth!

Jetzt kann ich endlich auch mal kurz erzählen, wies bei mir gelaufen ist. Nach endlosen Wochen warten auf mein ganzes neues Zeug inklusive PXA-H701 und fast nochmal so langem Einbau (wenns um halb fünf total finster ist, geht nicht mehr viel weiter), habe ich jetzt auch endlich die Laufzeitkorrektur ausprobieren können.
Ganz perfekt ist es momentan noch nicht, aber auf jeden Fall stört das Hecksystem jetzt nicht mehr im Bassbereich wie vorher. Das Hecksystem hat bei mir überhaupt keinen sauberen Bass. Ich bin noch nicht dazugekommen, die hinteren Türen zu dämmen, das werd ich aufs Frühjahr verschieben, und vermutlich wirds da hinten sowieso aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nie so sauber sein wie vorher. Also das Hecksystem hat noch seinen eigenen Charakter, aber dank Laufzeitkorrektur macht es den Bass jetzt nicht mehr so kaputt wie vorher.
Wenn ich jetzt jetzt noch endlich ein funktionierendes Messmikrofon bekomme und den Equalizer ordentlich einstellen kann, könnte das Ganze vielleicht wirklich gut klingen.
Seth76
Inventar
#17 erstellt: 25. Nov 2005, 15:25
Hört sich ja schon sehr gut an, aber die richtige Begeisterung konnte nicht noch nicht heraushören.
Erzähl mal bitte wie sehr sich so ein Prozessor lohnt, wenn alles richtig eingestellt ist etc.
muFFlgriFFl
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Nov 2005, 18:26
Seth76: wenn ich Dein initiierendes Posting richtig verstanden habe, möchtest Du Dein FS vollaktiv ansteuern, dabei trotzdem ein HS verwenden. Darf ich mal fragen, wie Du vorhast, das zu realisieren, ohne den PXA als notwendige Anschaffung einzuplanen? Wenn alle Kanäle auch noch 'ne LZK erfahren sollen, wirst Du meiner Meinung nach kaum um einen Prozessor herumkommen (wobei: es gäbe ja auch Endstufen mit um LZK angereicherte Aktivweichen).

So, wie ich das sehe, hast Du mit Deinem aktuellen Radio lediglich die Wahl zwischen einem vollaktiven Frontsystem, wobei Du dann auf den Rearfill verzichten müßtest, oder dem Betrieb von FS und HS, dann allerdings ohne aktive Trennung für die FrontLS. Wobei ich persönlich genau wüßte, welche Variante ich da bevorzugen würde...
Seth76
Inventar
#19 erstellt: 25. Nov 2005, 19:02

So, wie ich das sehe, hast Du mit Deinem aktuellen Radio lediglich die Wahl zwischen einem vollaktiven Frontsystem, wobei Du dann auf den Rearfill verzichten müßtest, oder dem Betrieb von FS und HS, dann allerdings ohne aktive Trennung für die FrontLS.


So sieht es aus...
Bin mir nicht sicher wo Du das rausgelesen hast...das war dann wenn, aber nur eine Idee.
Bei mir war es aber folgendermaßen: Hatte mich extra wegen dem Vollaktivbetrieb für die Xetec P-4, weil die Weicheneinstellung meiner HU dafür nicht ausreichen. Mit der P-4 war das aber kein Problem. Also statt dem Rearfill bin ich vollaktiv gegangen.


Wobei ich persönlich genau wüßte, welche Variante ich da bevorzugen würde..

Das weiss ich mittlerweile auch...und vermutlich zu Deiner Verwunderung ist es die Passiv-Variante mit Rearfill geworden. Aber auch nur weil die schei* P-4 nicht mit meinem DynAudio FS zurecht kommt. Die Weiche vom DynAudio hat jedenfalls einen riesen Klangsprung gebracht. Deshalb ging ich von der Aktiv-Lösung weg. Werd das aber vielleicht mal wieder in Angriff nehmen.
Wenn mein Equipment erstmal im neuen Wagen verstaut ist, gibt's vorerst nur Passives FS mit Subwoofern. Danach werde ich mal schauen was sich so ergibt.
Hatte da schon an Teilaktiv gedacht, also HT's per Weiche trennen und TMT's aktiv per eigener Endstufe. Mal schauen, erstmal dafür sorgen dass ich überhaupt wieder ein wenig HiFi ins Auto bekommen. Hoffe die Eton PA-1102 kommt besser mit dem FS zurecht.
muFFlgriFFl
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Nov 2005, 19:50
rausgelesen hab' ich das aus:

Für mich habe ich entschieden, zwei 4-Kanal-Amp’s zu verwenden. Also 2 Kanäle für den Sub, 2 für den Rearfill und 4 für das vollaktive Frontsystem.

In Verbindung mit dem Rest Deines ersten Postings hat mich das auf die Schlußfolgerung gebracht, Du hättest eben vor, auch ohne Prozzi schon vollaktiv + Rearfill inkl. LZK fahren zu wollen. Gut möglich, daß ich da bissl mehr zwischen den Zeilen gelesen hatte
Allerdings bin anscheinend nicht nur ich zu dieser Interpretation gelangt, auch Erdfloh könnte es so aufgefaßt zu haben:

Wenn es so kommen sollte wird dann ein andres FS verbaut und eine HU mit LZK und Aktivweichen damit ich die möglichkeit habe auf Vollaktiv zu gehen.
...
Der Rearfill der bei mir verbaut ist wäre sowieso reingekommen...

Wollte nur eventuellen Mißverständnissen vorbeugen (auch die auf meiner Seite), aber das wäre ja jetzt geklärt :prost.
Seth76
Inventar
#21 erstellt: 25. Nov 2005, 20:11
Ohh, das hab ich wohl schon verdrängt Sorry.

Naja, man lernt eben nie aus...und was ich geschrieben hatte war ja vor dieser "Erkenntnis":


Ich habe daraus gelernt, das ein Hecksystem den Bass total ausbremsen kann. In solchen Fällen ist von einem Hecksystem absolut abzuraten. Denn man könnte zwar Glück haben mit der Position der Hecklautsprecher, aber wahrscheinlicher ist es, dass es klanglich wesentlich schlechter wird.
Also, wer auch einen Subwoofer antreibt... kein Hecksystem ohne Verstärker, und schon gar kein Hecksystem ohne LZK


An diesem Thread kann man eigentlich schon ein wenig meine "Entwicklung" verfolgen. Ich schätze er wird damit enden, das ich empfehle keinen RearFill einzusetzen...aber so weit ist es noch nicht
Vorschläge, wie z.B.: "RearFill leise am Radio mitlaufen lassen" wird's von mir aber jetzt schon nicht geben.

...und "Erdfloh" nutzt RearFill ja überhaupt nur wenn er welche (seine Kiddies) mitnimmt. Den könnte ich nicht davon überzeugen RearFill einzusetzen (selbst wenn ich wollte). Also er hat es nicht falsch verstanden (meine ich zumindest).


[Beitrag von Seth76 am 25. Nov 2005, 20:15 bearbeitet]
Erdfloh
Stammgast
#22 erstellt: 26. Nov 2005, 00:18
Exact so war es der Rearfill war bei mir komplett aus solange nicht jemand hinten mitfährt und das liegt nicht daran das es die Serientröten sind oder die nur pber den Radioamp gespeist werden (Rearfill Spl Dynamics an einer qm 75 Steg).

Wobei ich jetzt im mom Sagen muss das er im Pegel abgesenkt mitläuft da ich gestern meinen Atomic Energy und die Audio System ausgebaut habe und nun festellen muss das es im mom klanglich etwas besser ist da das Hecksystem auf 50 Hz eingestellt und ich das FS weiterhin auf 80Hz laufen lasseund ich so etwas mehr Tiefgang erreiche.

Das allerdings bleibt nur solange bis ich endlich Zeit finde meinen RE Audio SX 15 zu verbauen.

Gruß Martin
Seth76
Inventar
#23 erstellt: 20. Feb 2006, 19:37
Noch mal eine kleine Ergänzung zu diesem Thema.
RearFill macht auch keinen Sinn, wenn man ziemlich unterschiedliche Lautsprecher verwendet. Bekommt man gar nicht zusammen abgestimmt. Stellt man den EQ so ein dass das ggf. hochwertige FS gut klingt, werden wohl in den meisten Fällen die Hecklautsprecher grottig klingen, weil diese mit dieser Einstellung nicht zurecht kommen.

Gegen RearFill spricht meiner Meinung nach immer mehr, weil: einfach zu aufwändig, wenn man es sinnvoll verwenden möchte.
Reandy
Inventar
#24 erstellt: 20. Feb 2006, 19:52
@ Seth76

ich binauch beim überlegen was ich machen soll, entweder frontsystem vollaktiv oder rearsystem drinnenlassen...
was würdest du so machen???
Seth76
Inventar
#25 erstellt: 21. Feb 2006, 14:30
Tja, wenn Du für den RearFill
- 2 Endstufenkanäle frei hast
- LZK besitzt und richtig einstellen kannst
- hinten in etwa die gleichen Speaker wie vorne verwendest
- das Hecksystem etwa gleich gut und mit ähnlichem Aufwand wie das FS in die hinteren Türen baust...

wäre das meiner Meinung nach in Ordnung. Ob Dir dies dann besser gefällt als ein Vollaktiv-System kann ich nicht sagen. Man könnte ja evtl. sogar beide Varianten mal ausprobieren, wenn man genug Zeit und Geld hat.

Ich denke in Deinem Fall (was man so aus Deinen Komponenten herrauslesen kann) wäre wohl die Aktivvariante am sinnvollsten und einfachsten.

Ob RearFill oder nicht, ist wohl eine Philosophiefrage...und obwohl ich immer ein Fan war, rücke ich mehr von einem Hecksystem weg. Wobei aber noch zu erwähnen wäre, dass 4 Systeme lauter sind als 2. So könnte man, ohne die Verstärker auszureitzen (oder ähnliches), den gewünschten Pegel bei niedrigerer Auslastung erhalten. Aber mir scheint es selbst dafür etwas viel Aufwand zu sein...und sollange man es nicht vernüftig abgestimmt bekommt wird es keines Falls besser klingen.
Papa_Bär
Inventar
#26 erstellt: 21. Feb 2006, 14:42
Halte deinen gesamten Erfahrungesbericht wirklich für sehr sinn- und wertvoll....
Man kann schön deine Erfahrungen und den Verlauf deiner Einstellung zum RearFill verfolgen...und du kommst so lngsam zu genau dem Ergebnis, welches schon lange von sehr vielen erfahrenen Leuten gepredigt wird...

Rearfill schön und gut, wenn wirklich alles richtig gemacht wird... fürn Anfänger also nicht wirklich zu empfehlen...
Auch Kosten/Nutzen der Angelegenheit steht somit zur Debatte...

Weiter so...

MfG Björn
Seth76
Inventar
#27 erstellt: 21. Feb 2006, 15:25


Jo, nachdem wenigstens meine TMT's schon mal etwas besser verbaut sind und ich von hinten nach vorne schwenken kann, wird leicht ersichtlich welche Defizite es bei den Standard-Speaker als Hecksystem gibt. War mir im Astra nicht so krass aufgefallen. Und wenn man nu noch mal Revue passieren läßt, was alles für ein Hecksystem notwendig ist, kann ich den Nutzenfaktor kaum noch nachvollziehen.
Ich denke wenn mein FS komplett korrekt installiert ist, kann dieser Thread geschlossen werden, mit dem allseitsbekannten Ergebnis: Hecksysteme sind überflüssig und nicht zu empfehlen.

Aber einige Leute (so wie ich) müssen diese Erfahrung wohl selbst machen. Wobei es aber immer noch eine Frage des Anspruchs bleibt...man kann auch mit RearFill glücklich werden.
Nyromant
Inventar
#28 erstellt: 02. Mrz 2006, 17:55
Nen Kumpel von mir hat sich letztens auch ein paar billige 16er auf die Heckablage im Ford Fiesta 1.1 Classic geschraubt..
Anlage war ne alte Visonic (nur Tiefpass) mit 4x80 Watt, dann der 60€ Blaupunkt Sub ausm MM, Standardlautsprecher vorne (sind OK) an 10mm² Kabel.

Dann die 16er verkabelt, die Chinch irgendwie drangeleiert, Tiefpass auf den Sub, aber Hauptsache laut.

Der Kumpel hört gern Gwen Stefani, aber mehr als laut kommt aus den Anlage nicht raus.

Allen Unkenrufen zum trotz bekommt die Anlage Körperbass hin und spielt sogar schon in den Magen.

Sowas passiert halt, wenn der Einbauer "sowas schon oft gemacht hat" und mir dann noch ein "du kannst ja jetzt noch einstellen" entgegenruft...

Aber der Besitzer ist glücklich und ich hab Oropax.
Erdfloh
Stammgast
#29 erstellt: 07. Mrz 2006, 11:49
Du hast es richtig erkannt der rearfill bleibt bei mir aus solange meine Kiddis nicht im Auto sind (wenn sie im Auto sind wird auch der Sub ausgeschaltet ich will ja nicht an gehörschäden in frühester Jugend schuld sein )

Ein paar meiner Kollegen mit denen ich öfters zusammen bin und die es Pröbegehört haben sind übrigens der gleichen Meinung das es sich besser anhört ohne Rearfill (Ich betone nochmal im mom keine LZK)

Mittlerweile muss ich aber auch sagen das es auch stark von den Einbaupositionen abhängt wie sich ein rearfill anhört.

Bei einem Kollegen im Golf 4 der hinten ein Koaxsystem in den Türen hat bringt es tatsächlich mehr volumen ohne großartig den klang zu verzerren.

Aber ich würde allerhöchsten noch original LS übers Radio ansteuern und mir keine Systeme + Amp mehr als rearfill verbauen und das Geld dafür lieber in die HU oder FS+Amp kombo stecken, da ist es besser aufgehoben.

Und meinen Kiddis würde es reichen wenn ich sie mitnehme zum volldudeln.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
meine Meinung zu Empfehlungen allgemein?
dave.vader am 15.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  14 Beiträge
Einmal eine etwas andere Meinung zu Crunch.
peter_f. am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  2 Beiträge
Erfahrungen Sony Autoradio MEX-BT5000
imagic69 am 17.01.2007  –  Letzte Antwort am 12.05.2007  –  3 Beiträge
Meine Meinung zu Clarion DXZ-778, Klang und Sub
packie am 22.01.2008  –  Letzte Antwort am 28.06.2011  –  10 Beiträge
Bewusste Täuschung oder nur eine Ausnahme? (Mohawk Sound Proof Alubutyl)
Deepflyer am 04.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  12 Beiträge
Erfahrungen mit Doorboards / Lebensqualität
Music2.0 am 30.04.2013  –  Letzte Antwort am 27.05.2013  –  9 Beiträge
Alpine 9813 -> Infos/Erfahrungen/etc.
polosoundz am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2005  –  133 Beiträge
Meinung zu meiner neuen Anlage
Killa83 am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 26.09.2008  –  67 Beiträge
Meine Erfahrungen mit Audio Art 260.6XE
SloggyLongDong am 22.05.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  4 Beiträge
Gute Anlage für ca.600?, geht das?
klenki80 am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  7 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder914.967 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedAndiP78
  • Gesamtzahl an Themen1.529.083
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.095.930

Hersteller in diesem Thread Widget schließen