Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Low-Budget-Dämmung

+A -A
Autor
Beitrag
king_pip
Inventar
#1 erstellt: 22. Nov 2006, 22:27
Hallo,

hier mal ein kleiner tip für alle den es zuwider is mehr für bitumenmatten auszugeben als für das fs, dazu ne kleine geschichte:
ich habe mir vor kurzem ein helix blue 62 fs festellt. nach dem einbau musste ich feststellen(und das noch ohne amp) das die ganze scheiße ohne ende vibriert und klimpert(hauptsächlich von der plastikverkleidung)! dachte ich: bestellst du dir mal dämmatten. über 2€ für so'ne 0,1m2!!! das geht billiger dachte ich mir! mein vater brachte mich auf die idee silikondichtstoff zu verwenden, also legte ich los! zu dem silikon michte ich noch sand um die masse zu erhöhen, aber das wurde nix! das ganze lies sich ganz leicht von der plastikverkleidung abziehen. dann probierte ich es mit acryl und tatsache, es hält! das zeug kann man problemlos mit dem doppelten volumen an quarzsand anreichern und es klebt noch wie sau! lässt sich mit wasser verdünnen, dünstet nich aus, ist dauerelastischm, relativ gut mit einem spachtel verarbeitbar und vor alllem billig(ca. 1€ pro 300ml-flasche)! habe heute mein erstes verkleidungsstück damit beschmiert und wenn man draufklopft höhrt sich das schon WESENTLICH besser an. für das türblech werd ich mir antidröhnmasse vom karosseriebauer besorgen, mal probieren wie es damit geht! von dem acryl bespachtelten teilen werd ich auch mal ein pic hochladen. ich werd euch auf dem laufenden halten wie sich das ganze im gebrauch macht!

viel spaß beim werkeln!
tschau PIP
Izual
Stammgast
#2 erstellt: 27. Nov 2006, 18:08
dann warte mal ab acryl härtet irgendwann aus ist nicht dauerelastisch wie silikon
SchallundRauch
Inventar
#3 erstellt: 29. Nov 2006, 01:39
Das sollte nicht viel ausmachen, solange es weiterhin vernünftig haftet und nicht das Bröseln anfängt

Im grunde genommen gibt es ja zwei Vorgehensweisen zur Dämmung/Dämpfung von Blechresonanzen:

1. Das Verschieben der Resonanz in einen Tieferen Bereich (durch beschweren der Bleche mit z.B. Bitumenmatten)

2. Das Versteifen der Bleche z.B. durch auflaminieren von GFK o.ä..

Keines von beiden ist in Reinform möglich da mit jeder zusätzlich aufgebrachten Masse prinzipiell eine Versteifung und Beschwerung des Bleches auftritt.

Ich würde dennoch nur ungerne an meinem Auto mit Sanitärzubehör rumpanschen (vor allem von Silikon würde ich abstand nehmen da sich dieses überhaupt nicht mit Bitumen verträgt und außerdem den Lack und das Blech angreift)

Demnächst ist bei mir ein Einbau in den ollen Corsa A meines Schwagers fällig, dort wird wohl ohne Rücksicht auf verluste mit Bauschaum gedämmt werden (evtl. sogar auf den Tür-Außenblechen, will da mal was probieren ;)), da die Kiste eh wohl nicht nocheinmal über den TÜV kommt

Gruß Ansgar
king_pip
Inventar
#4 erstellt: 30. Nov 2006, 16:43
ja, is klar mit dem silikon! ist ja ethylsäure drin! wäre eh nur was für die plaseverkleidung gewesen. aber ich denke das acryl wird schon halten! hab ja alle teile entfettet. und ab einem testsück war der keim auch noch nach 5 tagen neben dem ofen elastisch! und wenn es nich hält kann es ja nich weit kommen einer versuch war es dann trotzdem wert!

ich muss auch sagen, es hört sich jetz schon viel besser an! obwohl ich nur die verkleidung gedämmt hab und an die zwischenbleche nur mit etwas schaumstoff gegangen bin. keine resonanzen im innenraum mehr! aber von außen kann man halt immernoch mithören. is mal ein projekt für den sommer das noch zu perfektionieren.

hier mal bilder von dem scheiß(die türverkleidung von innen und der einbau von dem FS):
lordofmp
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Feb 2007, 15:44
also ich hab vor ca 5 jahren bei einem auto die kompletten türen mit acryl gedämmt fazit dämmt noch immer und keine pobleme.....
king_pip
Inventar
#6 erstellt: 15. Feb 2007, 16:03
sag ich doch!
worrest-t
Stammgast
#7 erstellt: 15. Feb 2007, 16:13
Was man jetzt aber nicht weiß ist wie der unterschied zu Bitumen ist vom Klang her

Das nichts mehr schäppert für den kleinen Preis ist ja super aber ob es sich dann auch besser anhört

Ist aber auf jedenfall eine sehr gute idde und für die gut die eben nicht das Geld für Bitumen haben
lunic
Inventar
#8 erstellt: 15. Feb 2007, 16:21

SchallundRauch schrieb:

Demnächst ist bei mir ein Einbau in den ollen Corsa A meines Schwagers fällig, dort wird wohl ohne Rücksicht auf verluste mit Bauschaum gedämmt werden (evtl. sogar auf den Tür-Außenblechen, will da mal was probieren ;)), da die Kiste eh wohl nicht nocheinmal über den TÜV kommt

Gruß Ansgar


Ich nehm' mal an du weißt, was du tust.
Zumindest der Ein-Komponenten PU-Schaum taugt IMO nichts, da er 1. wasser zieht, 2. keine geräuschdämmende Wirkung hat (auch wenn das auf der Verpackung angepriesen wird) und 3. nicht gut auf glatten Flächen klebt.


Grüße!
worrest-t
Stammgast
#9 erstellt: 15. Feb 2007, 16:55
Oh man lass bloß die Finger von Montageschaum in bezug auf Dämmung.

Erstens wie gesagt es bringt michts außer das es ein paar nebengeräusche abschaft aber nicht alle. Was aber noch viel Schlimmer ist es fängt an zu faulen, was gesundheitliche folgen hat und zudem noch stinkt.
lunic
Inventar
#10 erstellt: 15. Feb 2007, 17:45
Es soll ja Leute geben, die ihre Tür mit Bauschaum komplett gefüllt haben und am anderen Morgen erstaunt festgestellt haben, dass die Türe auf einmal das doppelte Volumen hatte.
Noch so ein Argument..

Grüße!
king_pip
Inventar
#11 erstellt: 15. Feb 2007, 18:56
LOL, wirklich? die haben das wohl auseschäumt und dann die verkleidung wieder angeklipst? ansonsteh aber keine schlechte idee, wenn die karre eh bald auf den schrott muss....
lunic
Inventar
#12 erstellt: 15. Feb 2007, 19:02
Ja und man die Fenster nicht mehr runterlassen will.
SchallundRauch
Inventar
#13 erstellt: 15. Feb 2007, 22:34
Tja, zum Thema Bauschaum:

Es bringt sehr wohl etwas, da der Schaum das Blech versteift (Hatten damals bei Angies Polo die hinteren Seitenteile ausgeschäumt, und die waren danach Akustisch tot)

Aber du hast recht, dämmen tut der Schaum nicht, nur Versteifen und somit die Schwingungsamplitude des Blechs verkleinern und dessen Reso in höhere Frequenzbereiche verschieben .

Das geschlossenporiger PU-Schaum Feuchtigkeit zieht (und dann Schimmelt) halte ich auch eher für ein Gerücht (da er erst durch die Luftfeuchtigkeit aushärtet) und selbst wenn, in die hinteren Seitenteile kommt kein Wasser

Wie ich oben schon sagte mit Bauschaum sollte man nur arbeiten wenn man weiß was man tut und worauf man sich einlässt

Gruß Ansgar


[Beitrag von SchallundRauch am 15. Feb 2007, 22:37 bearbeitet]
lunic
Inventar
#14 erstellt: 16. Feb 2007, 03:19

SchallundRauch schrieb:
Tja, zum Thema Bauschaum:

Es bringt sehr wohl etwas, da der Schaum das Blech versteift (Hatten damals bei Angies Polo die hinteren Seitenteile ausgeschäumt, und die waren danach Akustisch tot)

Aber du hast recht, dämmen tut der Schaum nicht, nur Versteifen und somit die Schwingungsamplitude des Blechs verkleinern und dessen Reso in höhere Frequenzbereiche verschieben .



Wenn er am Blech richtig haften bleibt..
Bei mir ließ sich der ausgehärtete Schaum halt einfach Stückweise abreißen, der hat einfach nicht gehaftet. Und ohne Verbindung zum Blech hat der Schaum IMO keinen Effekt.




Das geschlossenporiger PU-Schaum Feuchtigkeit zieht (und dann Schimmelt) halte ich auch eher für ein Gerücht (da er erst durch die Luftfeuchtigkeit aushärtet) und selbst wenn, in die hinteren Seitenteile kommt kein Wasser



Also Ein-Komponenten Schaum wird mit Wasser besprüht, damit er aushärtet. Ich hatte den 'Füll und Dämmschaum', den musste man richtig einsprühen. Hab ihn allerdings nicht direkt im Auto benutzt..naja, lange Geschichte




Wie ich oben schon sagte mit Bauschaum sollte man nur arbeiten wenn man weiß was man tut und worauf man sich einlässt

Gruß Ansgar



Da der Threat ja schon ein paar Tage alt is..wie sah denn das Ergebnis aus?

Grüße!
king_pip
Inventar
#15 erstellt: 16. Feb 2007, 14:28
hat eigentlich jemand erfahrung mit der anti-dröhn-masse die im karosseriebau verwendet wird? die würde ich vielleicht für meine bleche nutzen.
wird halt so ähnlich wie purschaum, aber elastischer und zugleich fester!

jemand schonmal damit experimentiert???
SchallundRauch
Inventar
#16 erstellt: 16. Feb 2007, 23:45

lunic schrieb:

Wenn er am Blech richtig haften bleibt..
Bei mir ließ sich der ausgehärtete Schaum halt einfach Stückweise abreißen, der hat einfach nicht gehaftet. Und ohne Verbindung zum Blech hat der Schaum IMO keinen Effekt.




Das geschlossenporiger PU-Schaum Feuchtigkeit zieht (und dann Schimmelt) halte ich auch eher für ein Gerücht (da er erst durch die Luftfeuchtigkeit aushärtet) und selbst wenn, in die hinteren Seitenteile kommt kein Wasser



Also Ein-Komponenten Schaum wird mit Wasser besprüht, damit er aushärtet. Ich hatte den 'Füll und Dämmschaum', den musste man richtig einsprühen. Hab ihn allerdings nicht direkt im Auto benutzt..naja, lange Geschichte




Wie ich oben schon sagte mit Bauschaum sollte man nur arbeiten wenn man weiß was man tut und worauf man sich einlässt

Gruß Ansgar



Da der Threat ja schon ein paar Tage alt is..wie sah denn das Ergebnis aus?

Grüße! :prost


Wie ich schon oben schrob beim Polole war das Ergebnis sehr gut, keine Probleme mit der Haftung auf dem Blech (hatte es aber vorher auch gut entfettet und leicht angefeuchtet und dann die einzelnen Bauschaum-Würste im abstand von etwa 2Stunden aufgetragen), beim Corsa sind wir gerade noch am Schweißen (Edelrost, Stahlfrei halt ) der bekommt aber einen eigenen Einbaufred wenn's soweit ist, versprochen ;)!!!

Gruß Ansgar
h4nfi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Feb 2007, 14:11
ahoi

also in sachen bauschaum. der zargenschaum is deutlich besser für sowas. kostet leider auch etwas mehr. aber er dehnt sich nich so aus und brauch kein wasser zum aushärten. is nen 2 kompozeuch.

und ausdünstung is auch nich so extrem. im jofferaum einfach ma über nacht offen in der garage stehen lassen und fertig is es ohne gestank im auto etc.

grüsse
Klangbäcker
Stammgast
#18 erstellt: 09. Mrz 2007, 17:01
Was für ein Acryl war das denn aus so einer Katusche, mit dem man normalerweise Fugen dichtmacht?
Potsmoker
Stammgast
#19 erstellt: 11. Mrz 2007, 06:22
Mahlzeit!

Weder der normale Einkomponenten Schaum, noch "Zargenschaum" (was in der Regel auch nur 1-K schaum ist) geschweigedenn 2 Komponentenschaum brauchen wasser um zu härten! Macht ihr etwas feucht damit es tocken wird?!


Ich selbst habe als Schreiner Jahrelang mit diesen Schaumtypen gearbeitet...und das ist vollkommer quatsch....


Der Schaum härtet das Blech mit Sicherheit...was über Dämmwirkung aber noch nicht aussagt....ich hab sowas noch nie im Auto probiert, deswegen kann ich dazu nichts sagen...


Bauschauem (Egal welcher Art) hab ich auch mal ein paar Monate nach Einbau an Türen gesehen die ins Freie an die Regenseite führen.....Der Regen Perlte meistens ab....nur selten hat der Regen den Schaum mal unterschwommen....Normalerweise Bildet der Schaum aussen eine sehr feinporige Schicht und innen eine grobporige.....

MfG

Matthias


[Beitrag von Potsmoker am 11. Mrz 2007, 06:23 bearbeitet]
atzel
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 14. Mrz 2007, 20:25
hallo zusammen..

also ich komme aus der sanitär- branche und wollte hier mal in die gesellige runde fragen, was ihr davon haltet:


geberit isol

das wäre für mich eine recht günstige alternative zu teueren dämmplatten.

grüßle axel
lunic
Inventar
#21 erstellt: 15. Mrz 2007, 00:49
Vergleiche es einfach mal mit den MXM Bitumenmatten von Sinus Live.
Wenn es ähnliche Eigenschaften hat, dann taugt es was.
Also ca 5 kg pro qm, stark selbstklebend, geruchsneutral, flammfest, leicht zu verarbeiten.

Grüße!
king_pip
Inventar
#22 erstellt: 15. Mrz 2007, 17:31
also wenn ich das richtig rauslese ist das geberit isol ne schwere folie mit noppenschaumbeschichtung, richtig?

mh... hört sich ja ganz brauchbar an, müsste man mal testen! wäre sehr gespannt!

das einzige was fraglich ist ob es die hitze aushält, wenn im sommer mal die sonne aus's auto knallt?!? das können bestimmt schon mal gut 60° werden. weißt du wie viel hitze das zeug abkann?
atzel
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Mrz 2007, 10:55
hallo zusammen!

also ich hab mir da mal so ein stück geberit isol besorgt und will nun folgende tests damit durchführen:

- mit dem heissluftföhn auf ein stück blech kleben (die klebefolie kann ich nicht verwenden, da ich ja sonst mein auto nach aussen dämmen würde und das will ich ja nicht) danach die oberflächentemp des bleches messen um zu testen,wie heiss die oberfläche wird und mal gucken, ob es dem lack was ausmachten würde.) weiss jem von euch, wie hohe temperaturen lack verträgt?

- geberit isol mal mit dem bunzenbrenner anfackeln, mal schaun, wie s sich im brandfall verhält (ich will mir ja keine fackel bauen)

- wenn ich das alles gescahfft hab und das isol klebt auf meinem blech, mach ich es mit dem heissluftföhn oder mit m brenner warm und warte bis es sich löst und miss dann mal die temp des bleches. (um sonneneinstrahlung zu simulieren)

falls euch noch was testmäßiges einfällt könnt ihr s gerne posten!


als alternative hab ich noch so kaltschweissbahnen (bitumenähnliches zeug) im angebot. sind ca. 4mm dick und die werd ich mal den gleichen tests unterziehen

mal schaun was dabei rauskommt! ich mach dann mal foddos und post sie hier.

bis die tage!

gruß axel
king_pip
Inventar
#24 erstellt: 17. Mrz 2007, 19:39
joa, das klingt ja schonmal sehr gut!!

bin echt gespannt


du kannst ja auch mal probieren, wenn du die möglichkeit hast, ein stück blech mit den dämmzeug in einen ofen zu stecken und auf ca. 80° erhitzen. wenn es ne weile geprutzelt hat mal aufmachen und reinriechen, ob irgendwelche dämpfe ausgetreten sind. das is ja das wichtigste.
atzel
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 18. Mrz 2007, 20:35
king_pip
Inventar
#26 erstellt: 19. Mrz 2007, 19:33
also das geberit isol ist wohl das schaumstoffgedöns?
ist das selbstklebend, also ohne föhn? würde ja auch gehen.
und wieviel kostet da der m²?
ist vielleicht nich zum dämmen der bleche geeigent, aber wenn mal irgendwelche plasteverkleidungen klappern ist das bestimmt recht sinnvoll...
raion
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 22. Mrz 2007, 12:46
interessant - habe mich auch schon nach diversen alternativlösungen erkundigt. Also dieses ganze Dachdeckerzeug soll sehr stark ausdünsten und stinken...

Was für Acryl hast du nun genau verwendet? Was für Sand? Wie war dein Gemisch?
Wie hast du es mit der Folie die in der Türe ist gemacht? Welche Komponenten hast du nun alle bestrichen?
SchallundRauch
Inventar
#28 erstellt: 22. Mrz 2007, 14:01
Ansonsten nochmal als kleiner Tipp:

Ich hatte damals mal eine Sammelbestellung bei
www.aixfoam.de gemacht.

Wenn man auf eine vernünftige Mindestabnahmemege kommt liegt der qm Preis für die Akustik-Schwerfolie dort bei knapp über 10€.

Also wenn mal wieder jemand Lust hat sowas zu organisieren...

Gruß Ansgar

PS: Ich habe momentan nicht die Zeit sowas nochmal zu machen, aber wenn sich ein Freiwilliger findet gebe ich ihm gerne Tipps worauf er achten sollte


[Beitrag von SchallundRauch am 23. Mrz 2007, 00:36 bearbeitet]
king_pip
Inventar
#29 erstellt: 22. Mrz 2007, 16:06
joa, bitumen vom dach gehört nich ins auto! da steigst du im sommer sonst nich mehr ein, bzw. wieder aus

außer das "onduline natur" oder wie auch immer das zeug hieß soll noch gehen, aber da es nicht so gut dämmen soll und außerdem kaum billiger ist als richtige dämmatten eher

im übrigen wäre ich einer bestellung nich abgeneigt, aber brauch das zeug jetz noch nich...
raion
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 22. Mrz 2007, 16:52
gut, wenn wir es schaffen 240 Matten (also so 24 Leute) zusammen zu bekommen, hätten wir 10€ /QM

Ich wär dabei mit 10 Stück :).
king_pip
Inventar
#31 erstellt: 22. Mrz 2007, 18:11
bei mir max. 6, aber bin zurzeit nich soo flüssig....
im mai wäre ich dabei!
Klangbäcker
Stammgast
#32 erstellt: 23. Mrz 2007, 10:06
Um was für Matten handelt es sich bei der Sammelbestellung? Muss mein Auto auch noch dämmen und wäre dabei wenns günstig ist und was taugt! Welche matten wollt ihr bestellen?
raion
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 23. Mrz 2007, 10:14
es handelt sich um diese hier

http://www.aixfoam.de

(einfach mal durchklicken) Von der Art her sind sie genauso wie die in Hifishops. 2,6mm, 5kg/qm, gleiche DIN Norm etc.

Sag mal wieviel du brauchen würdest =). Die Matten sind immer 1m x 0,5m

Wären nur einen Bruchteil so teuer wie in den Hifishops.

Hifishop sind es ca. 20€ / qm - hier wenns gut geht 5€ / qm
Klangbäcker
Stammgast
#34 erstellt: 23. Mrz 2007, 10:20
War wohl zu voreilig sind diese hier, oder:
http://www.aixfoam.d...T_ID=15&FUNC_ID=8004 ?
Sind die Matten genauso gut wie die MXM-Dinger? Kann man die auch ans Dach pappen? Dann würde ich auch 20 Stück nehmen oder sogar mehr! Aber des Zeug muss gut sein! Vielleicht kann SchallundRauch mal ein paar Worte dazu verlieren, zwecks Verarbeitung, Dämmwirkung, Beständigkeit, Haftung etc. Wäre sicher nich schlecht! Werden die Matten der Kleber oder sonstwas an den Matten "schlecht" oder sind die beliebig lang lagerbar und auch später noch verarbeitbar?
SchallundRauch
Inventar
#35 erstellt: 23. Mrz 2007, 13:33
Bist du Niederländer?! Ich würde ja eher die Deutsche Version der Seite verlinken

Also die Matten sind sehr ähnlich wie die MXM Matten und lassen sich recht gut verarbeiten.

Preis liegt, je nachdem welche Menge Ihr zusammen bekommen würdet bei knapp über 10€/qm.

Vorteil bei den AIX-Foam Matten ist die Größe, da man durch die große Grundform selber entscheiden kann wie groß oder Klein man die Matten vor dem Verkleben schnibbeln möchte (Macht aber auch etwas mehr Probleme beim Versand, es sei denn man rollt die Matten)

Ansonsten kann ich nur sagen das ich die Matten bisher nur im Pröt meiner freundin und im Golf3 eines Nachbarn verklebt habe und nichts negatives berichten kann.

Natürlich gibt es effizientere Dämmmatten (z.B. Dynamat) die kosten aber gleich ein vielfaches

Gruß Ansgar
raion
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 23. Mrz 2007, 14:32
hier http://www.hifi-foru...m_id=107&thread=6606
hab ich nen Thread zu Sammlung aufgemacht! Bitte eintragen
king_pip
Inventar
#37 erstellt: 23. Mrz 2007, 16:27
also ein kumpel von mir würde vielleicht noch so 15-20 abnehmen, werd den mal den link schicken!
ich bräuchte ca. 6...
DYNABLASTER
Inventar
#38 erstellt: 24. Mrz 2007, 00:29
Ich verstehe es nicht am besten-warum steht da 5,05Euro pro Platte,und dann 10 Platten für 99 Euro?!

http://www.aixfoam.d...T_ID=15&FUNC_ID=8005
skywalker_81
Inventar
#39 erstellt: 24. Mrz 2007, 00:59
Gilt für die Abnahme ab 240
DYNABLASTER
Inventar
#40 erstellt: 24. Mrz 2007, 02:20
Dankesehr!
Hr.Rossi
Stammgast
#41 erstellt: 24. Mrz 2007, 23:29

Potsmoker schrieb:

Bauschauem (Egal welcher Art) hab ich auch mal ein paar Monate nach Einbau an Türen gesehen die ins Freie an die Regenseite führen.....Der Regen Perlte meistens ab....nur selten hat der Regen den Schaum mal unterschwommen....


Tja,....zum Thema "Bauschaum zieht Wasser" kann ich auch eine Geschichte beitragen. Bei der Restaurierung eines 200/8 habe ich mal einen gammeligen Schweller geöffnet. Der einzige Teil, der nicht durchrostet war, war mit Bauschaum voll.
Bevor man aber etwas mit Bauschaum füllt, sollte man ganz sicher sein, das man da nicht irgendwann mal was schweißen muß. Das gibt eine höllische Sauerei.

Gruss Hr.Rossi
Potsmoker
Stammgast
#42 erstellt: 25. Mrz 2007, 02:16
Mahlzeit!

Diese Aixfoam-Dämmplatten kenn ich nicht!Ich selbst schwöre ( bei geringem Preisaufwand und guter Wirkung) auf die MXM von Sinuslive! Also bei 240 Matten (mindestens) sollte man Maximal auf 1,60 pro Platte kommen. Allerdings begibt man sich dabei nicht auch ungesichertes Terraint.....

Klar, Alubytul ist besser, leichter zu verarbeiten...aber wesentlich teurer...

@Hr.Rossi,

bitte erkläre erstmal was ein 200/8 ist und wie lange der Schaum (und wie alt er war) dort eingeschäumt war


[Beitrag von Potsmoker am 25. Mrz 2007, 02:18 bearbeitet]
StrikeMZ
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 25. Mrz 2007, 10:10
Ein 200/8 ist Untertürkheimer Alteisen

Guggst Du hier

Hatte selbst mal einen W116. Hach jaaaaa, das waren noch Autos...

*in Erinnerungen schwelg*
StrikeMZ
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 25. Mrz 2007, 10:29
Übrigens wird's diese Woche ernst mit meinem Einbau, womit wir wieder beim Thema Türdämmung wären.

Den Tip mit dem Acryl werde ich mal probieren. Auto ist ein 3er-Golf 4-Türer, gedämmt werden nur die vorderen Türen.

Angedacht sind pro Tür 10 Sinus-Live MXM-Matten, da drüber wird dann die Acryl-Geschichte geschmiert. Zum "Volumen-Auffüllen" des Acryls hab ich mir mal einen 5-Kilo-Sack Vogelsand geholt, mal gucken ob das Flügel verleiht... *g
Die Türverkleidungen werde ich auf der Innenseite mit dem selbstklebenden Onduline-Bitumen von Praktiker bekleben.

Ich geb nochmal Bescheid, wie die ganze Aktion gelaufen ist.

Schönen Sonntag noch
StrikeMZ
king_pip
Inventar
#45 erstellt: 25. Mrz 2007, 17:41
alter schwede! bitumenmatten UND noch acryl! nich das dir irgendwann die türen am boden schleifen

du kannst ja auch mal das acrylpulver versuchen! wäre sehr interessiert...
StrikeMZ
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:25
Joah, dat geht nur beim 4-Türer, beim 2-Türer ist die Hebelwirkung am Türscharnier größer...

Nee, mal im Ernst: 10 Matten pro Tür, plus ca. 2 Kg Acryl-Sand-Gemisch, plus bissel Onduline an die Türpappe... also da hab ich schon gröbere Materialschlachten hier im Forum entdeckt. Und von den Jungs hat noch keiner eine verformte B-Säule beklagt, weil er seine Tür zu feste zugeknallt hat...

"Acrylpulver" lese ich eben zum ersten Mal, wasn'n das???
Acryl-Kartuschen, Sand und Einweghandschuhe liegen hier schon parat, ich bin also bereits auf'm direkten Weg in die Hölle, zu spät für Acrylpulver. Morituri te salutant!
king_pip
Inventar
#47 erstellt: 25. Mrz 2007, 18:54
hab's glaub ich schon mal erwähnt, aber egal.

also als ich mal wieder durch den baumarkt geschländert bin hab ich im sanitärbereich acryl-fugendichtmasse als pulver entdeckt! allerdings zu spät um es selbst zu probieren

schätze mal das es große vorteile hat beim vermengen, da man es mit sand mischen kann bevor wasser ins spiel kommt!
wirst merken das es schon bissle en schlacht wird mit dem acryl
darum wäre es schon mal schön zu wissen ob das besser geht! aber wenn du es einmal da hast wäre es ja sinnlos das jetz noch anders zu machen!
was ich noch sagen muss: pass auf das du das acryl auch wirklich nur auf das bitumen aufträgst, denn am blech kann es sonst anfangen zu rosten! wohlbemerkt KANN. hat halt noch keiner probiert, und ich trau mich da auch net so richtig ran...
StrikeMZ
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 25. Mrz 2007, 19:10
Du meinst Rost wegen der chemischen Beschaffenheit des Acryls? Irgendwelche aggressive Inhaltsstoffe oder ähnliches?

Daß das Acryl-Sand-Gemisch die Feuchtigkeit speichert, kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Dann wäre es ja auch als Fugendichtung im Bad fehl am Platz. Okay, im Bad werden wohl nur die Wenigsten Sand beimengen, aber macht das den Unterschied?

Trotzdem Danke für den Tip, ich werde das Zeug eh nur auf die Innenseite des Außenblechs schmieren, bzw. auf's dortige Bitumen. Das Innenblech wollte ich damit nicht zukleistern, ich hab ehrlich gesagt bissel Schiss daß die Schicht dann zu dick würde und meine Türverkleidung dann sagt "Och nöööö Du, ich lass mich jetzt net mehr montieren".

Auf jeden Fall geht die Sache diese Woche über die Bühne, ich verbringe meinen Urlaub halt gerne im Auto
Fotos von der ganzen Aktion kann ich leider nur mit'm Handy machen, dat kommt davon wenn man die Digicam an die Freundin verleiht...
king_pip
Inventar
#49 erstellt: 25. Mrz 2007, 20:00
nö, acryl is net agressiv, aber sehr wasserhaltig un das auch sehr lange ;)! und weiß auch net wie es aussieht wenn das zeug mal im ausgehärtetem zustand von wasser unterwandert wird...

na dann mal viel spaß beim bauen! bin ja mal gespann wie es wird...
Hr.Rossi
Stammgast
#50 erstellt: 26. Mrz 2007, 07:20

Potsmoker schrieb:

@Hr.Rossi,
bitte erkläre erstmal was ein 200/8 ist und wie lange der Schaum (und wie alt er war) dort eingeschäumt war ;)


DAS war noch ein richtiger Stern! (siehe StrikeMZ)
Wie lange der Schaum da drin war kann ich nicht sagen, da ich ihn nicht eingeschäumt habe. Er sah allerdings schon ziemlich braun und alt aus. Aber er hatte sich nicht voll Wasser gesogen und das Blech darunter war trocken und sauber.

Gruss Hr.Rossi
Jimmbean1986
Inventar
#51 erstellt: 11. Nov 2008, 22:35
Hi

Ich weiß, dass der Thread asbach uralt ist aber ich hab mir gedacht ich grab den mal aus.

Wie sind denn nun die Erfahrungen auf lange Sicht?

Ich hab schonmal mit dem Gedanken gespielt mal bisls rum zu expirimentieren.

Acryl pur
Acryl-Sand
Acryl-Zement
Acryl mit Harz gemischt oder so.

In meinem Kopf spielen sich die tollsten Szenarien ab


Aber wie gesagt wüsste gerne mal, wie die Langzeiterfahrungen aussehen.


mfg Jimmy
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Helix Blue 62 MK2
Onkel_Alex am 14.10.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  4 Beiträge
Helix Blue 62 MK II
doctorevil am 03.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.06.2008  –  12 Beiträge
Geile US BLaster Boxen für FS...
BassAde am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  11 Beiträge
High/Low Wandler, kleiner Test mit Frequenzgangmessung
Mario_D am 29.10.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2011  –  6 Beiträge
Erfahrungsbericht: Helix Deep Blue 12 Double für 149 EUR
Alekz am 20.07.2006  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  27 Beiträge
Erfahrungsbericht von meinem einbau
Frucht am 12.07.2008  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  4 Beiträge
Test: komplette HELiX anlage
ch1M3ra am 26.11.2005  –  Letzte Antwort am 17.04.2006  –  7 Beiträge
High End - Low Budget: Ich hab´s geschafft
floh_75 am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.06.2007  –  56 Beiträge
Ein HT-AMP Test beginnt.
marcelles am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 30.07.2008  –  62 Beiträge
First Austria CS-4281 --> Low-End für Low-Budget
B.Peakwutz am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  100 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.003 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitglieddinco
  • Gesamtzahl an Themen1.386.536
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.408.031

Hersteller in diesem Thread Widget schließen