Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

HMW 2007: Wer war da?

+A -A
Autor
Beitrag
Granuba
Inventar
#151 erstellt: 02. Nov 2007, 07:02
Hi XxxxxX:

Karsten, stell den Kaffee kalt!
Bernd: Bier vorglühen!
Thomas: Schwingspulen kochen!

So oder so, bin in 5 Stunden da...

Hary
tiefton
Hat sich gelöscht
#152 erstellt: 02. Nov 2007, 09:22
Na dann, bis morgen!
DER_BASTLER
Inventar
#153 erstellt: 02. Nov 2007, 13:49
Ich schau vielleicht am Sonntag vorbei da mein chef mich morgen doch auf der arbeit sehen will
holzy81
Stammgast
#154 erstellt: 02. Nov 2007, 21:05
Moinsen,

ich komme gerade frisch von der HMW und ich muss sagen das es mir sehr gefallen hat.

Kein Angst ich werde nix verraten, möchte niemandem für morgen oder übermorgen die Spannung nehmen.
Nur soviel möchte ich empfehlen:
Unbedingt Capaciti Elektrostaten anhören-absolutes MUST HAVE

Wünsche noch viel Spaß
Striker79
Stammgast
#155 erstellt: 03. Nov 2007, 07:00
Moin,
ich bin auch schon so gut wie unterwegs!
Lasse von mir "hören"

Striker79
timo_bau
Hat sich gelöscht
#156 erstellt: 03. Nov 2007, 23:41
hallo ihr daheimgebliebenen.
ein superkurzer bericht der messe, klein und in stichworten, ehrlich - mit herz und bildern

die schönsten aluchassis, leider etwas teuer


die interessantesten boxen der messe


die beste box der messe, zeitrichtig hin oder her, eindeutig mit abstand die bestklingenste, danke pico und theo für das erlebnis


sehr interessant für eine meiner nächsten boxen.


die schlechteste musikauswahl


der mit abstand beste vortrag der messe. dsp und zeitrichtig,danke für die bereicherung. ich habe noch nie so eine gute box gehört, sie hat den richtigen namen"ROCKET". kritik am rande, die bude rappelte in der kiste, das war kaum auszuhalten.


der mit abstand interessanteste typ der messe. danke für das herzliche gespräch. vor jahren hatten wir mal eine diskussion/persönliches gespräch und an das konntest du dich noch gut erinnern, sagenhaft.


ein zwölfer bb welcher nicht übel klingt, den üblichen zweiwegern oder drei bis vierwegern um längen unterlegen, leider.


die für mich lehrreichste vorstellung, kondensatorklang. ich bin wohl zu taub um unterschiede wahrnehmen zu können, danke für das aufzeigen meiner unzulänglichkeit, für mich war diese vorführung so lehrreich dass mich keiner mehr von einem kondesatorklang überzeugen kann


das für mich schönste furnier, leider waren die teile nicht angeschlossen, hätte ich gerne gehört


ein sehr eigener klangeindruck, ich hatte das gefühl dass im grundton die schwächen des systems deutlich zu spüren sind, ansonsten sahneteile,leider habe ich nicht das nötige kleingeld


die größte auswahl an bb, jetzt auch bei strassacker


das kleine bändchen hier bringt tief in mir gefühle auf, das muss ich haben, ich sitze heute nacht schon an der konzeption/skizzen


ansonsten war die messe sicher wert 800 km weit zu fahren. es war zwar ein langer tag aber sicher ein sehr lehrreicher.

gruß timo
Tomacar
Inventar
#157 erstellt: 04. Nov 2007, 01:10
Hihoo,

ich sag schon mal Danke im Namen all derer die gerne dort gewesen wären, und hoffe dass es noch mehr Impressionen in Wort und Bild gibt...
detegg
Inventar
#158 erstellt: 04. Nov 2007, 01:55

Tomacar schrieb:
ich sag schon mal Danke im Namen all derer die gerne dort gewesen wären, und hoffe dass es noch mehr Impressionen in Wort und Bild gibt... :D

... schließe mich da im Namen aller verschnupften, verhinderten etc. Mitleser/DIYer an

Detlef
castorpollux
Inventar
#159 erstellt: 04. Nov 2007, 03:25
So, wieder daheim, nach zwei Messetagen.

Hören: Fürchterlich. Egal wo. Hat mal jemand in die hände geklatscht? Insgesamt aber irgendwo noch brauchbar - man erkannte die Boxen noch. Capaciti warn gut.

Ansonsten: Tolle Vorträge bei Quindt und Strassacker, gutes Level, danke an dieser Stelle an alle Vortragenden. Da hab ich 80% der Zeit verbracht.

Reinfall: Hifi-Forumstisch. Zumindest aus meinem Rückblick. Der entstand wohl aus der häufigen Verwendung des Wortes "Pause" zwischen den Hörmöglichkeiten.

Gutes Wochenende! Gutes Wochenende! Zwei Tage und noch zu kurz

Gute Nacht
timo_bau
Hat sich gelöscht
#160 erstellt: 04. Nov 2007, 08:18
Hallo DIYer,
die Räume waren nicht allgemein schlecht,
nur euer Raum war im Bass schlecht - die mitteltonschwächen der Boxen haben nichts mit dem Raum zu tun

ich fand die kleinen Räume "oben" absolut daneben. ich habe auch keine box die in einem so kleinen raum ordentlich funktioniert.

gruß timo
Toni100000
Stammgast
#161 erstellt: 04. Nov 2007, 08:22
Ein wenig mehr Informationen über die "Rocket" wären für die Daheimgebliebenen interessant.

Da scheint Pico und Co. etwas grossartiges auf die Beine gestellt zu haben. Sie sieht zudem noch richtig gut aus.
timo_bau
Hat sich gelöscht
#162 erstellt: 04. Nov 2007, 09:42
Rocket:
Bass TIW300 Visaton in 80 Liter BR
TMT ETON
Mitteltonkalotte Dayton
Seas HT 20iger Metall

Angesteuert über Behriger analog und insgesamt 8 Endstufen. über Delayeinstellung versucht die Zeitrichtigkeit zu gewährleisten. Nachdem ich den Vortrag gehört habe sind mir trotzdem Zweifen gekommen, ob ich persönlich so einen Aufwand betreibern will/möchte.

Die Probleme sind bei meinem Hörraum eher in der Trennung zwischen SAT und SUB, Delay kann ich auch in meinem Heimkinoreceiver korrigieren. die Trennung zwischen TMT und HT halte ich für sehr unkritsch was Zeitrichtig angeht.

Voraussetzungen sind: Chassis eng beisammen und tiefe Trennung


mit Dipolsub siehts dann so aus


PICO und THEO haben trotzdem einen SuperLS entwicklet, da können sie sicher stolz drauf sein. Theo hat mir am Ende des Tages erzählt dass es bald einen langen Bericht auf seiner homepage zur Rocket geben wird.

Gruß Timo
waterl00
Stammgast
#163 erstellt: 04. Nov 2007, 10:50
Freitag Nachmittag habe ich der Hifi Musik World in Gelsenkirchen einen kurzen Besuch abgestattet, anbei ein paar Eindrücke.

Angekommen im Tagungshotel Lichthof hat es mich direkt zu Hifi-Selbstbau verschlagen.
Dort platzte ich in eine bereits laufende Vorführung der Rocket, dem neuen Aktivlautsprecher vom Hifi-Selbstbau Team, dem auch noch Zeitrichtigkeit beigebracht worden ist.

Leider war meine Hörposition schlecht, ein Manko übrigens, das mir bei allen Vorführungen wiederfahren ist. Eigtl. macht es wenig Sinn einen Lautsprecher zu beurteilen, der weit ausserhalb seinen Sweetspots gehört wird, aber es war nun mal sehr voll....Schade.

Es fehlte eigtl. nichts, der Hochton war sehr sauber und klar aufgelöst, Mitten sehr sehr gut und der Bass war tief und relativ zurückhaltend. Die räumliche Auflösung und Ortungsschärfe konnte ich nicht aufgrund der schlechten Hörposition beurteilen, ich würde aber vermuten, das auch das sehrgut von der Rocket gelöst wurde. Ich bin der Meinung einen sehr guten und sehr ausgewogenen Lautsprecher gehört zu haben.

Optisch ist das Teil sehr ansprechend und ziemlich gross, ein echter Männerlautsprecher. Ich habe es später nochmal versucht, aber auch da konnte ich keinen guten Hörplatz ergattern.

Die Vorführung wurde von Herrn Ahlersmeyer vorgenommen. Er hat das Konzept der Zeitrichtigkeit erklärt, leider kam mir seine Präsentation teilweise etwas arrogant vor. Lag evtl. aber auch daran, daß ich nur die Hälfte verstand

Weiter zu Klang und Ton, der Raum war auch hier rappelvoll, aber ich war 20 Minuten vor der nächsten Vorführung da, so daß ich auf eine der hinteren, Bestuhlungen noch einen Platz ergattern konnte. Leider wieder ziemlich rechts, Sweetspot ade.

Es spielte zuerst die CT230, die hochgelobte Retro-Box für's kleine Geld. Kann ich nicht beurteilen, da wo ich saß war kein Urteil möglich. Dann kam die "grosse Rote", keine Ahnung wie das Teil heisst, sicher über 2 Meter hoch und mit vielen kleinen Breitbändern bestückt. Das Teil hatte was. Selbst aus meiner Hörposition konnten man die völlige Loslösung - vor allem bei Stimmen - von den Speakern wahrnehmen. Leider fehlte hier einiges im Bassbereich, trotzdem hat das Teil Spaß gemacht.
Die Schwarz-Weiss fand ich dann wieder nicht so dolle. Sie klang matt und im unteren Grundton neigte sie meiner Meinung nach zum Dröhnen.

Weiter zu Theisges und Mohlitz . Angenehm leer. Nach 2 Minuten war mir klar warum. Riesen Boxen wurde mit riesigen Pegeln angesteuert. Nicht das mich das schocken würde, aber - sorry - die Box klang unterirdisch. Deutlich hörbare Verzerrungen
liessen einen das Gesicht verziehen. Ist mir völlig unverständlich, wie man eine Box so an den Klirr fährt, wenn sie das gar nicht packt. Ich habe nach 2 Minuten den Raum verlassen.

Dann ein Highlight, bei Iris Strassacker gab eine kleine Workshop. Catweezle, äh, Udo Wohlgemuth hat mit seiner sehr erfrischenden
Art den Zusammenbau einer Box gezeigt. Witzige Kommentare und ein echtes Original habe die Zeit verfliegen lassen. Toll gemacht, Udo!

Für mich die beste Vorführung neben Capaciti

Dann also zu Capaciti. Vorgeführt wurde das neue Modell X2, ein Vollbereichs-Elektrostat, betrieben an Elektronik von Hifi-Akademie Hifi-Akademie .

Auch hier voller Raum. Shit! Ich quetschte mich gerade so noch rein und lauschte. Das soll die hochgelobte X2 sein? Man konnte zwar auch ausserhalb von Sweetspoot das Auflösungsvermögen und die Klarheit im
Mittel- und Hochton wahrnehmen, aber räumlich ging da nix, flach und eindimensional. Ich war schon etwas enttäuscht und wollte
fast schon gehen, da verliessen ein paar Besucher den Raum und ich stand dann zwar hinten aber mittig. Jau, das ging schon
deutlich besser. Der Bass ist unglaublich gut gewesen. Der ging absolut dröhnfrei runter bis 38 Hz und mit einer sagenhaften
Geschlossenheit zum Rest des Klangbildes. Ich habe erst gedacht die beiden Subs würden mitlaufen. Gefiel mir sehr gut.

So gut, daß ich auf die nächste Vorführung noch gewartet habe um
dann vorne rechts zu sitzen. Mein Nachbar war so nett und lies mich auch mal in die Mitte. Bumbs! Unglaublich.

Ich habe Donnerstag ein paar Maggies 1.6 gehört und war schon angetan, aber die X2 ist für mich noch deutlich besser.
Auflösung, Ortungsschärfe, Klangfarben, Bass, alles für meinen Hörgeschmack extrem gut. Die Räumlichkeit im Sweetspot ist sagenhaft.

Das oft zitierte Baden in der Musik trifft hier den Nagel auf den Kopf. Super guter Lautsprecher mit zwei Mankos. Er bündelt sehr, außerhalb
der optimalen Position verliert sich schon deutlich die Dreidimensionale Illusion. Damit könnte ich nch leben.

Zweites Manko, Pegelfestigkeit. Ich habe mich hinterher noch etwas mit dem Entwickler Michael Ehrlinspiel unterhalten. Konzertpegel, die ich meiner Duetta schon mal zumute, gehen mit der X2 leider nicht. Man könnte die X2 zwar noch lauter betreiben, indem man einen Hochpass für den unteren Bassbereich setzt ,um dann mit einem Sub die fehlende
tiefen Töne zu ergänzen. Aber die Kohärenz eines Vollberechs-Lautsprechers ist damit sicher flöten.

Laut Herrn Ehrlinspiel gehen die Flächen übrigens auch sehr gut mit kräftigen Röhren.

Das war's im grossen und ganzen. Als Fazit würde ich sagen, daß die Messe an sich schon interessant ist. Aber leider sind die Vorführräume oft so voll gewesen, daß echtes Probehören nicht möglich ist. Schade eigentlich.

Dennoch, ein Besuch lohnt sich.

Gruß
Loo


[Beitrag von waterl00 am 04. Nov 2007, 10:51 bearbeitet]
FloGatt
Inventar
#164 erstellt: 04. Nov 2007, 12:32
Moin,

ich habs tatsächlich geschafft, sage und schreibe vier Bilder zu schießen Zu mehr bin ich nicht gekommen...

Hier also:

Ausstellungsstücke von Feirtag:


Capacities & Hubert Reiths Ausstellung hats mir angetan, dass ich hier gleich drei Fotos geschossen habe

Alex aka castorpollux mit Capacities Frischhaltefolie


...aus dieser Box (die mir übrigens sehr sehr gut gefallen hat ):


und nochmal:


...und das wars. Zu mehr bin ich nicht gekommen, bei dem Angebot an Hardware, die gehört und gesehen werden will
Sonst kann ich mich großteils meinen Vorrednern anschließen.

Grüße,
Florian


[Beitrag von FloGatt am 04. Nov 2007, 12:37 bearbeitet]
castorpollux
Inventar
#165 erstellt: 04. Nov 2007, 13:20

die mitteltonschwächen der Boxen haben nichts mit dem Raum zu tun


Ach, alles klar Ich dachte schon, der lange Nachhall wärs gewesen. Das nicht alle Räume fürchterlich waren, mag sein, man hat beim Basotect trotzdem nicht gespart, überall ;-) Und ich hab die Erfahrung aus meinem Hörraum, das Nachhall im Mittelton Frauenstimmen unmöglich werden lässt. Kommt dazu meine vergleichsweise geringe Hörerfahrung und ergibt für mich, das ich mich mehr an Vorträge und nette Gespräche halte.


Dann ein Highlight, bei Iris Strassacker gab eine kleine Workshop. Catweezle, äh, Udo Wohlgemuth hat mit seiner sehr erfrischenden
Art den Zusammenbau einer Box gezeigt. Witzige Kommentare und ein echtes Original habe die Zeit verfliegen lassen. Toll gemacht, Udo!


Für mich die Szene des Wochenendes, am Freitag (warst du auch am Freitag in Udos Vortrag?): Udo - man kennt ihn ja - baut diese kleine Box zusammen. Im Hintergrund dröhnt aus dem Raum von T&M, wie oft an diesem WE, ein Kirchenchor, so dass man zunächst gedacht hat, Strassacker hätte das als leise Begleitmusik gespielt. Udo erhielt dann durch die Bühnenbeleuchtung von oben schon fast den Heiligenschein.
->Köstlich

edit: noch ein paar Fotos

Da bekommt der Begriff Mannshohe Box eine ganz andere Bedeutung


Die Capaciti, die mittleren, wie ich meine:


Fostex war zwar nicht da, aber wenigstens die Chassis:


Der gleiche Raum, die andere Richtung, die Yello-Strom-Mannen gehören in Wahrheit zu Strassacker


Freitag Morgen, 9 Uhr - sogar die Halle gähnt.




Grüße,

Alex


[Beitrag von castorpollux am 04. Nov 2007, 13:42 bearbeitet]
___---___
Stammgast
#166 erstellt: 04. Nov 2007, 14:57
mehr fotos gibts nicht?
timo_bau
Hat sich gelöscht
#167 erstellt: 04. Nov 2007, 16:33
Teil zwei in Bildern

die hier klangen ebenfalls einfach nur gut, danke gerd für das höererlebnis, allerdings war auch hier der raum alles andere als gut. mit den basstuben im hintergrund zusammen war der raum lediglich noch eine rappelkiste, klirr ging gegen 30 prozent, nicht vom ls produziert sondern von der einrichtung, regale usw.


diese hier hatten in einem kleinen raum auch so ihre mühe, gefielen mir persönlich sehr gut
stimmen und instrumental passten wunderbar zusammen


sehr dunkles bild, so dunkel wie der raum auch war, so dunkel empfand ich die musikwiedergabe, es fehlte für meinen geschmack etwas die präzission


ich habe nicht alle gehört, leider musste ich weiter dass ich alles durchbekam.


und drei bilder aus einer schreinerei, alle gehäuse gefielen mir ausgesprochen gut






und noch dieser dampfhammer, lag es daran dass ich farbenblind bin oder sind die bespannungen wirklich unterschiedlich eingefärbt


strassacker und kt waren so zugestellt dass ich leider keine vernünftigen fotos zustande gebracht habe, zusätzlich kamen tausende besucher dazwischen, da gelang mir kein bild ohne hand, kopf, und sonst noch ... dazwischen ...


zum schluss möchte ich einfach nochmals ein paar traumchassis vorstellen, die haben eine anfassqualität welche ihresgleichen sucht



so das soll es aber jetzt gewesen sein. die zeit war eh schon kurz genug, ich wollte eher den vorträgen lauschen als bilder zu machen,

es hat sich gelohnt und es war mit axel zusammen ein schöner und lehrreicher tag

gruß timo
holzy81
Stammgast
#168 erstellt: 04. Nov 2007, 16:35

Dann ein Highlight, bei Iris Strassacker gab eine kleine Workshop. Catweezle, äh, Udo Wohlgemuth hat mit seiner sehr erfrischenden
Art den Zusammenbau einer Box gezeigt. Witzige Kommentare und ein echtes Original habe die Zeit verfliegen lassen. Toll gemacht, Udo!


Für mich die Szene des Wochenendes, am Freitag (warst du auch am Freitag in Udos Vortrag?): Udo - man kennt ihn ja - baut diese kleine Box zusammen. Im Hintergrund dröhnt aus dem Raum von T&M, wie oft an diesem WE, ein Kirchenchor, so dass man zunächst gedacht hat, Strassacker hätte das als leise Begleitmusik gespielt. Udo erhielt dann durch die Bühnenbeleuchtung von oben schon fast den Heiligenschein.
->Köstlich



Ich war ebenfalls bei Udo's Workshop, es war meine erste Live Begegnung mit diesem Urgestein der Szene, das hatte einfach nur Klasse-meine Hochachtung.


Ich werde später auch noch ein paar Fotos hochladen.
Striker79
Stammgast
#169 erstellt: 04. Nov 2007, 19:19
Servus,
wollte mich auch mal melden.
Der Riesentrümmer bei Theisge und Mohlitz war sehr schwach, wenn man bedebkt das der 20k€ kosten soll.
In dem Raum die absolute Katastrofe.

Die Leute aus dem Forum würden noch garnicht erwähnt mit Ihren Selbstbauten...fande ich extrem gut, im Gegensatz zu den mehrfach teureren LS. Da brauchten die sich nicht auch nur im Geringsten hinter verstecken.
Besonders verdutzt war ich bei der Next(kleines Teil, großer Klang)...die Puro spielte wie erwartet bei so einer Bestückung recht ordentlich, den Hochton fand ich besonders gut.

Bei der Schmitti hätte ich mir mehr erwartet.

Magnetostaten habe ich nicht gesehen, auch wenn Alle meinten sich das anzuhören...hat mich irgendwie nicht so gereitzt und die spielen auch in einer anderen Liga, finanziell!

Die Rocket fand ich auch ganz nett, ob sich der Aufwand gelohnt hat mit der Zeitrichtigkeit weiß ich nicht, klang dennoch schön und rund, so wie das Gehäuse(was Geschmacks- sache ist). Gut gearbeitet, aber nicht so der Böller für mich. Mein Interesse in dem Raum hat noch der Class-A Verstärker von XTZ geweckt.

Wer kann mir was zu der weißen Standbox bei den gelben Männern(Strassenacker) etwas sagen? Soll eine Neuentwicklung sein und hat mich neugierig gemacht. Bin erst zu spät darauf aufmerksam gemacht worden, da war die Messe schon rum:( .

Gute Gespräche mit Hand und Fuß bei bpa...Danke nochmal!

Sehr schön fand ich noch die Vorstellung mit dem Visaton KE25SC und diversen Eton Chssis(feine Kombinationen). Es waren in einem kleinen Raum, in der oberen Etage, 3 LS die schön rund klangen, sehr angenehm, auch schon die "kleinste" Ausbaustufe.

Geil waren auch die rechten LS auf dem 2ten Bild bei timo_bau, sehr kurz nur gehört, haben aber einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Spezialist war sehr gut, twentyfive nicht sooo für mich der Bringer.

Der Tag ging zu schnell rum, kommendes Jahr werde ich mich nicht so abhetzen und wohl auch an 2 Tagen da sein.

Gruß
Striker79
Thryller
Ist häufiger hier
#170 erstellt: 04. Nov 2007, 20:19
So, heimgekommen, Kleinigkeit gegessen nu muss ich auch mal

Alles in Allem kam mir das Niveau der Messe deutlich höher vor als letztes Jahr. Ging das nur mir so?

Den halbstündigen Wechsel bei den Vorführungen fand ich sehr gut. So gabs immer was auf die Ohren und man wurde nicht durch die Musik (oder den Krach) aus dem Nebenraum gestört.

Wirklich enttäuschend fand ich nur die Vorführung bei T&M. 20k soll das Riesentrum kosten? Geht gar nicht. Bei so viel Geld erwarte ich mehr.

Gut gefallen haben mir auch die netten Gespräche mit Ausstellern, Forenleuten und anderen Besuchern. Sowohl heute als auch Freitag ging dabei glaub ich mehr Zeit drauf als für´s eigentliche Hören.

Von den Forenkonstrukten haben wir leider nur die Monalina und die Puro. Beide tolle Konstrukte, vor allem wenn man den geringen finanziellen Aufwand sieht. Die Puro werden wir wohl demnächst bauen.

Der Schocker kam heute nach der Puro ... die mit PA-Chassis bestückte Box bei Achenbach. Heinerich meinte vorher bei ner gemütlichen Zigarette, dass wir uns die unbedingt anhören sollten. Er erzählte was von nem japanischen Meistertrommler. Den bekamen wir dann auch zu hören ... der arme Raum! Alles rappelte und klapperte inklusive der Wände und der Decke. Nur die LS, die bleiben ruhig, bewahrten den Überblick, gaben die gebotene Kost einfach wieder und das bei Pegeln, die man zu hause nie fahren könnte. Leise gingen sie nicht ganz so gut, irgendwie fehlte mir da im unteren Mittenbereich was.

Für mich, wie letztes Jahr auch, das Highlight der Messe ... Capaciti. Freitag kamen wir zum freien Hören in den Raum und Hubert begrüßte mich direkt mit "Hallo, heute wirds aber nicht so laut wie letztes Jahr". Ich hab glaub ich ziemlich blöd geschaut
Nunja, so laut wie letztes Jahr wars dann wirklich nicht, aber noch immer bei weitem laut genug. Die X2 ist ein absoluter Kracher und würde wohl mein nächster LS werden wenn sie denn in unser Wohnzimmer passen würde. Ich habe noch keinen LS gehört, der so homogen und ansatzlos spielt wie dieser.

Was mir überhaupt nicht gefallen hat war die Raumakustik (ganz allgemein). Total labberige Wände, teilweise viel zu kleine Räumlichkeiten. Eine vernünftige Beurteilung der LS war teilweise nur schwer möglich. Schade.

Trotzdem alles in Allem eine gelungene Veranstaltung!
Torsten70
Inventar
#171 erstellt: 05. Nov 2007, 00:05
Hi,

auch mal kurz was von mir...
Ich war am Freitag da.
Waterl00 schrieb weiter oben das im die Vorführung bei Hifi-Selbstbau etwas arrogant vorkam. Kann ich NICHT bestätigen. Ganz im Gegenteil. Für mich war es das interessanteste auf der Messe mal zu gucken, was dabei rauskommt wenn man versucht alles/viel umzusetzen was man bisher aus der Theorie kennt.
Wenn man sich mal das Design der Rocket anguckt, stellt man fest, das der HT überall einen anderen Abstand zur Schallwandkante hatte. Eine nette Idee.
Bei der Vorführung der Rocket sass ich leider in der 3. Reihe und einige hatten die Köpfe davor. Ich war über den doch recht lauten Hochton erstaunt. Man könnte meinen das da einer am Hochtonregler gespielt hat. Am meisten hatt mich allerdings der TT und der TMT beeindruckt.
Von der gespielten Musik kannte ich nur Dire Straits und Marla Glen. Immerhin! Von allem was ich sonst bei den anderen hörte kannte ich nix! Das heisst aber nichts...

Dabei konnte man dann aber schön feststellen das eben auch diese Box mit hochwertigen LS, aktiv und ausgemessen, Zeitrichtig und schön lackiert bei den S-Lauten zischelte. Zumindest bei den mir bekannten Aufnahmen. Imo ein Zugeständniss an die Neutralität. Boxen die weniger zischeln haben (auch imo) einfach einen leiseren Bereich um 4-6Khz. IMO!
Das AHA-Erlebnis war das also auch nicht. Nur ein guter Lautsprecher.

Bei ASE hatte ich die Gelegenheit auch wieder in der Mitte zu hören, allerdings sehr viel weiter hinten als man sich gewünscht hätte. Mich hat erstaunt das diese Box mit den vielen HTs einen so ähnlichen Klangcharakter im Mittelton hatte wie die MPR2 XT, die ja vom gleichen Entwickler stammt. Die LS waren aber komplett andere.
Zu hören war eine Gitarre, was einfach Genial klang. Aber dann...kam nur noch eine Abfolge von Geräuschen. Das hab ich mir dann aber nur noch wenige Minuten angetan. Richtig rund klang das IMO auch nicht, aber sehr beeindruckend. Vielleicht lag das auch an den riesigen Subwoofer-Röhren die hinten in der Ecke standen.

Zu allen anderen Boxen kann ich eigentlich gar nix sagen, weil es mir so wie den anderen 90% im Raum ging: Man sass oder stand falsch, und kannte die Aufnahme nicht.Ich persönlich hätte bevorzugt wenn man Überschneidungen bei den Vorführungen zugelassen hätte. Die Lautstärken waren eigentlich immer ausreichend um die Geräusche aus den Nebenräumen zu überspielen. Bei mancher Musik war das aber vielleicht auch anders. Ist aber nicht meine Richtung

Bei Hifi-Selbstbau wurde eine CD mit sehr bekannten Stücken vorgeführt, die nach deren Aussage auch alle anderen Aussteller haben. Ich habe diese Stücke aber sonst nirgendwo gehört. Da ich die anderen vorgeführten Aufnahmen nicht kannte, konnte ich mir eigentlich kein Urteil zu den verschiedenen LS bilden. Die Elektrostaten habe ich auch gehört (die großen), aber auch hier stand ich falsch. Es fehlten Höhen und auch der rest klang nicht verfärbungsfrei, in der Ecke in der ich Stand. Kein Wunder wenn die so bündeln wie man sagt... Erstaunlich war auf jeden Fall der Bass...aber auch hier...Ecke...

Und dann war da noch... Eine sehr schmale Box mit Visaton TI100 und KE25 und Seitenbass. Hab ich nur kurz gehört. Der TT war recht weich und wummerich, oben rum unspektakulär aber sehr sauber. Abgesehen vom Bass schöne Dinger wenn man eben nicht so viel Platz hat.

Von den Forenboxen konnte ich leider keine hören, wobei mich das nach den Rocket am meisten interessiert hätte. Leider kam ich da immer zum falschen Zeitpunkt. Und nen Platz gabs da ja auch nicht...

Was mich positiv überrascht hat, ist das sehr viele mit DSP gearbeitet haben. Und ich dachte im Hifi-Bereich kloppen sich immer noch alle um den besten Kondensator. Find ich gut!

Bei U.W. war ich nicht. Kann ich aber als Bochumer jeden Tag haben...

Torsten
c-h-r-i-s
Stammgast
#172 erstellt: 05. Nov 2007, 08:15
Hallo,

ich war am Freitag auf der HMW und kann leider nicht viel mehr berichten, als die Vorredner.
Außer:
Ich kam in den Genuß, auf der Rocket ein Schlagzeugsolo zu hören. Wahnsinn!!! Ich hatte echt den Eindruck, das Schlagzeug steht vor mir im Raum! So knackig und authentisch habe ich noch kein Schlagzeug gehört, außer im Proberaum ;).
Das mit den labberigen Wänden stimmt wohl. Die haben eine Menge vom Bass weggesaugt.

Sehr interessant fand ich auch eine Vorstellung bei AudioVero. Die arbeiten alleine mit DSPs und korrigieren damit den FG der LS und passen die Raumakustik an.
Sogar Zeitrichtig soll die Widergabe sein und das bei Weiterverwendung der analogen Weiche.
Mir war nur aufgefallen, dass der Klang deutlich klarer und aufgeräumter wurde, sobald das DSP aktiv war. Ob das nun auch mit Zeitrichtigkeit oder nur mit korrigiertem FG zu tun hatte, kann ich leider nicht beurteilen. Man hätte die Korrekturen mal getrennt schalten sollen....

Lustig fand ich die Vorstellung einer Firma für Raumakustik bei Strassacker (den Namen habe ich verdrängt). Darauf angesprochen, ob man die Eckabsorber nun mit den Spitzen nach außen oder in die Ecke aufstellen soll, konnte man mir keine vernünftige Antwort geben. Auch Fragen zur Wirkungsweise der Absorber und Einzelheiten zu Schalldruck und Schallschnelle blieben unbeantwortet. Das beste war aber zum Schluß der Preis der Absorber im Kontrast zu dem Herrn Czerny, der direkt vor der Türe die Basotect-Elemente zum Dumping-Preis verkloppt hat... :D.

Zu den anderen Forumsleuten hatte ich wenig Kontakt, da ich ständig in irgendeiner Vorführung war. Ich hatte ja auch nur einen Tag zur Verfügung....

Gruß, chris


[Beitrag von c-h-r-i-s am 05. Nov 2007, 08:16 bearbeitet]
markusred
Inventar
#173 erstellt: 05. Nov 2007, 09:48
War am Samstag da, konnte leider nicht lange bleiben und nicht alle LS hören. Deshalb nur in aller Kürze:

Ich hatte das Gefühl, der Besucherandrang war geringer als vor einem Jahr.

Zuerst zu den Audio Nirvana 10 Breitbändern bei Feirtag Akustik Raum Z101. Winziger Würfelförmiger Raum, in dem zwei 25cm-Chassis in einer Box fast schon überdimensioniert waren. Die Klangabstimmung war für die Abhörsituation nicht sehr glücklich gewählt. Der untere BB lief bis zur Stufe des AN im F-Gang bis knapp unter 1 kHz, der darüber lief fullrange mit leichter Entzerrung. Zur Klangabstimmung erhielt ich die Auskunft, dass sowenig Entzerrung wie möglich einsetzt wurde, um den BB seiner Dynamik nicht zu berauben. Mir klang es trotzdem nicht packend genug, gerade im Hochton. Der Tiefbass war vorhanden, das spürte man am Körper und an den mitschwingenden Gegenständen im Raum. Durch den quaderförmigen Raum war jedoch keine vernünftige Basswiedergabe möglich. Letztes Jahr bei der Boxenbaustelle konnte der AN10 sein Potential viel besser darstellen. Hier ging es etwas in die Hose.


Danach bei den ESL von Capacity in Raum S102 freute ich mich, Zoom/Volker wiederzusehen. Überraschenderweise übernahm er den Part des Vorführers, was ihm sehr gut gelungen ist. Großes Lob. Volker ging als Vorinfo kurz auf die Raumakustik und die Probleme der Wiedergabe ein, stellte die Elektronik, die ESL und die Vorführ-CD vor. Außerdem erhielt jeder eine Tracklist der Musikstücke, die meist auf eine Länge von unter 2 Minuten verkürzt wurden. Die Vorführung dauerte eine halbe Stunde mit anschließender Diskussion, bei der ich nicht mehr dabei war. Vorgeführt wurde der kleinste ESL der Element-Serie, die Element 130. Dies ist im Gegensatz zu der 160 kein Fullrange-ESL, aus diesem Grunde wurden die 130er bei etwa 90 Hz (?) aktiv getrennt und erhielten Bassunterstützung durch zwei Subwoofer mit je 2 Visaton TIW 200 in impulskompensierter Anordnung (d.h. auf beiden Seiten je ein Chassis). Der Frequenzgang des Systems war zudem mit im brandneuen eigenen CDP der HiFi-Akademie verbauten DSP-Moduls entzerrt. Um es kurz zu machen, klanglich reicht die 130 nicht an die 160 heran. Irgendwo gelingt die Anbindung der Subs nicht überzeugend, der Grundton und der gesamte Charakter ist nicht so stimmig und aus einem Guss wie bei der 160. Der "Wow"-Effekt blieb aus. Nicht, dass die 130 schlecht klänge. Für einen subwooferunterstützten ESL war das immer noch Note 1-2. Doch wenn man einmal die 160 fullrange gehört hat, möchte man sich nicht mit der 130er begnügen. Sie ist aber ein schöner Kompromiss, wenn größere ESL nicht im Wohnraum gewünscht sind (WAF). Die großen X2 konnte ich nicht hören, sie sollen nach Aussagen mehrere Leute im Bass schiere Verblüffung ausgelöst haben.


Die Vorführung der "Rocket" bei Hifi-Selbstbau war erwartungsgemäß bestens besucht. Dementsprechend warm und stickig wurde es in dem Raum. Theo und Pico gaben wieder interessante Infos, sehr gut fand ich Theos deutlichen Hinweis auf die Vorführsoftware. Nur wer die gespielte Musik genauestens kennt (durch häufiges Hören an allen möglichen Anlagen, auch über Kopfhörer), ist überhaupt in der Lage, den Klang vorgeführter Boxen einschätzen zu können. Meine Hörposition war leider stehend an der Rückwand. Dementsprechend spielte die Rocket an dieser Hörposition gar nicht schlank sondern sehr warm. Ich kann nicht sagen, dass der Bass trotz der ungünstigsten Hörposition schwammig, dröhnig oder aufgedunsen gewesen wäre. Es war halt nur mehr betont. Der Rest wirkte sehr stimmig, es tat sich kein Bereich hervor. Wenn eine Box im Grunde nicht klingt sondern unspektakulär spielt, dann kann man sie eigentlich als gelungen bezeichen. Mir war jedenfalls nichts zu viel oder zu wenig. Räumlichkeit, Ortbarkeit, Zeitrichtigkeit ließ sich von der Rückwand aus nicht ausreichend beurteilen.


Vorführung der Minimonitore bei Klang&Ton. Gedämpftes Licht und angenehme Temperatur begünstigten ein entspanntes Einhören. Es sollte ja ein Vergleich werden. Auch wenn man es nicht als strengen Wettbewerb nehmen wollte, so hätte ich mir einen exakten Pegelabgleich und eine Umschaltbox gewünscht. So aber stöpselten die Redakteure nach jedem Lied die Kabel in eine andere Box und die Abhörlautstärke varrierte. Allen drei Monitoren hörte man an, in welcher Preisklasse und mit welcher Sorgfalt die Abstimmung gewählt wurde. Das Niveau war bei allen sehr hoch, klangliche Schwächen in diesem Sinne fallen in einer Einzelvorführung sicher nicht auf. Im Vergleich der Boxen hatte die Thiel (Thel?)-Kombi den kräftigsten Auftritt. Voller Kickbass/Grundton, exakte und knackige Wiedergabe ohne zu scharf zu tönen. Da kam echtes Life-Gefühl auf. Die Scan-Kombi spielte mit betonteren Höhen und ansonsten mehr Zurückhaltung. Etwas sanfter und mehr nach Hifi, schönfärberisch und nicht ganz so "echt" wie die Thiel. Ich weiß nicht, wie man es anders beschreiben könnte. Die Eton klang witzigerweise so, wie ich es von Eton-Boxen kenne. Weder packend/direkt/hochauflösend wie die Thiel, noch wie ein gesoundeter Schönfärber wie die Scan. Ich würd sagen, die war am ehesten als "Einheit" zu sehen, wo kein Chassis mehr heraushörbar war. Sehr schön, aber es haut einen nicht um. Das kann aber die Thiel, die deshalb mein Favorit ist. Bei ihr kann man Musik erleben. Die Eton reproduziert bestens, die Scan klingt schön.

Bei BPA konnte ich noch eine Thiel-Box hören, nämlich ein Koaxchassis. Zuerst dachte ich bei der Basswiedergabe, die Standbox darunter ebenfalls mit Koaxchassis spielte. Es war aber die kleine Thiel-Box. Über die Vorzüge der Thiel-Koaxe brauche ich nichts erzählen, die sind wohl bekannt. In dieser Box fand ich die Weiche gelungen, das ging in Ordnung. Die Minimonitor-Thiel fand ich allerdings besser.


Alles ohne Gewähr, weil abhängig von meiner jeweiligen Hörposition an dem Tag.


[Beitrag von markusred am 05. Nov 2007, 11:29 bearbeitet]
Ignatius
Hat sich gelöscht
#174 erstellt: 05. Nov 2007, 10:34
Hi,

wir waren für Freitag und Samstag zu dritt aus Franken angereist.
Hat sich vor allen für die verschiedenen, durchwegs guten Vorträge gelohnt, wenn das Niveau auch nicht ganz so hoch erschien, wie wir es aus zuhause gemeinsam besuchten Workshops erwartet hatten.
Die Vorführungen fanden wir aufgrund der Akustik, der zu vollen Räume und nicht zuletzt aufgrund des gespielten Musikmaterials alles andere als aussagekräftig, die Capacitys fanden wir trotzdem sehr bemerkenswert und unseren akustischen Höhepunkt. Die Rocket war interessant, schien uns aber vom Aufwand-Nutzen-Effekt ungenügend. Unser negatives Highlight war das Theisges und Moritz-Monster, was denkt man sich bloss bei so einer Box?

Ciao, Ignaz
funny1968
Hat sich gelöscht
#175 erstellt: 05. Nov 2007, 10:51

Ignatius schrieb:
Unser negatives Highlight war das Theisges und Moritz-Monster, was denkt man sich bloss bei so einer Box?

Ciao, Ignaz


Dto. Schade um die Verschwendung des großen Raumes.

Es war ein Tischlermeister-Lautsprecher.
tiefton
Hat sich gelöscht
#176 erstellt: 05. Nov 2007, 11:00
Soooo, nun ich auch noch.
Ich hab erst daheim festgestellt, das ich keine Bilder gemacht habe, Asche auf mein Haupt...

Aber sonst: Lohnenswert.
da es meine erste HMW war, kann ich keinen vergleich zum letzten Jahr ziehen, aber es war letztes Jahr wohl mehr los (evtl. wg, HobbyHifi).
So what, meine Highlights (neben den geschpräsche und der Leude)):
1. DIY- Raum und Leute:
Ich hatte das Vergnügen und konnte endlich mal die Geschöpfe und Schöpfer der Contest-Boxen erleben.
großes Lob, ihr seid ein Klasse Haufen an Leuten, da kommt man gerne und fühlt isch auch als Südlicht gleich wohl.
Die Boxen haben mich alle überzeugt, jede auf ihre Weise.
Besonders die Co2 und die Puro.
Flo, deine Maschine macht für meinen Geschmack soviel richtig, Hammer.
Ideal für das Wohnzimmer, Wein und eine suuuper relaxten Abend.
Die Puro ist da ganz anders. Die hat eher Live & PA Charakter, löst gut auf, hat Dynamik ohne Ende und je länger ich hörte, ich fand keinen "Sound".
Abgesehen von den Bässen, die wir dem Raum und der legendären Längsresonanz zu verdanken haben.
Aber: ein Bestbuy.

2. Hifi Selbstbau.
Ich hab mir die Rocket angehört und bin schon ein wenig beeindruckt. aber nur ein wenig.
Gut: Dynamik ohne Ende, Auflösung sogar in der letzten Reihe richtig gut. Optik: Eingemessen auf den Raum (bin ich mir sicher... ), Bass : präzisest in den Räumen.
Bedenklich: Tonalität... Irgendewie war das alles etwas "geliftet".
Die Musikbeispiele fand ich zur demo gut, aber mir hat gefehlt mal wirklich ein Musikstück zu hören, am stück.
Und ich hatte den Eindruck, dass die die Rocket nicht neutral ist, sondern etwas Soundet.
Ich kenne lineare Aktivsysteme direkter und etwas härter.
Besonders die "Roh" aufnahme aus dem Studio hat mich nicht überzeugt. Da hat mir die Attacke gefehlt, die Stimme der Sängerin war mit - trotz der vielen Atmegeräusche - nicht kehlig genug.
Aber vielleicht ists ja auch alles die Aufnahme, wie oben schon erwähnt.
Traurig: Die Puro ist Tonal & Dynamisch da sehr nah dran und kostet....

Sonst: Hifi-Selbstbau hatte eine sehr angenehme und kollegiale Stimmung im raum, nix mit Nase oben.

Klang und Ton:
Ich hab da die RetroCT gehört:
Nicht mein Fall, zudem eine Schlechte Hörposition.
Bass fällt weg wegen Raum, aber ansonsten Knallt und Rockt sie.
Aber eben immer. Ist mir zu viel des Guten.
Und für das Geld gehts besser und schicker.
Mini Monitore:
Thel: Sauber, neutral, langweilig (an meinem Hörplatz),
dynamisch übers Limit gefahren für Raum und Leite.
ScanSpeak. "langsamer", gemütlicher" auch zu Laut und nicht mein Ding.
Eton hab ich mir dann gespart.
Leider nur Musik von Barske, Stein & Gather, alles recht auf "wir führen vor" gepolt.
Keinerlei Beteiligung des Publikums (zumindest wenn ich da war)

Quint /ASE:
Super Vorträge, schöne Stimmung, echtes DIY-feeling, wieder was gelernt.

Strassacker:
angenehm, lecker Kekse, super Stimmung (auch dank dem Bastel-Udo. Furnieren mit Orgelmusik und Witz.
Am Ende hätte er uns noch Heizdecken und Töpfe verkauft... ).
Musikalisch Advance, Fostex Sprinter , Pascal.
Coole Sache: Umschaltung der LS im Laufende Betrieb mit angepasstem Pegel, Lustiges Ratespiel---
Advance: Bass, Bass, Bass.
Zuviel für den raum und für mich, aber Tonal darüber sehr ausgewogen.
Mir hat sich das Bändchen (Audaphon) dabei nicht erschlossen... Gut aber nicht herausragend. Nichts auffälliges und das ist ja nicht sooo schlecht.

Fostex: Ging ab wie Schmitts Katze.
Tonal etwas Höhenlastig,bei "falscher" Musik too much. Bässe: Staubtrocken und nicht endlos tief, aber in diesen Räumen wirklich auffällig. Klasse.
Räumliche Darstellung (lasse ich sonst weg, aber hier war ich mit meiner Musik allein ...) riesig.
Idealfall: stehend hören, dann sind die Höhen nicht so aggro...

Pascal:
Nett. Im vergleich etwas nasal, macht alles kleiner, irgendwie tonal nicht 100%.
Vorteil des Coax war im vgl. mit dem Fostex: keiner.

Alles andere hab ich vergessen.

Ach ja, mal was Grundsätzliches:
Unser Forum hat einen guten Ruf, ich hatte nicht das Gefühl normaler "Besucher" zu sein.
Schön sind auch immer die Gespräche mit UDo und ein Blick hinter die "Kulissen2 der DIY Welt.
Wir werden wahrgenommen und Eure Arbeit (dank an Heinerich und alle anderen die sich um die Orga gekümmert haben) spielt mit der der "Profis" absolut auf Augenhöhe.
Also, machen (oder lassen... ) wir uns nicht schlechtreden.
Alle kochen nur mit Wasser und wir eben auch.
Und unsere Suppe war günstig und gut.

War ein klasse WE,
Grüße, aus München,
Thomas
DER_BASTLER
Inventar
#177 erstellt: 05. Nov 2007, 13:30
Einduteig das beste an der Messe: AC DC "thunderstruck" frisch von der schallplatte
Und die beiden Hölländer die fasziniert festellen mussten das im Selbstbau mit wenig Geld viel zu erreichen ist
Granuba
Inventar
#178 erstellt: 05. Nov 2007, 17:43
Hi,

bin jetzt auch wieder angekommen... Danke Thomas! Du kriegst dein Fett heute abend aber auch noch weg...
Mein Fazit, so leid es mir tut: Teilweise erschreckend, was da geboten wurde, speziell fehlten mir Innovationen bzw. echtes DIY.
Wenn ich bedenke, was unsere vier Repräsentanten privat geboten haben und was ich fachlich im Raum von Quint Audio/Vifa (Danke Nico, Danke Gerd!) von Privatmenschen gehört habe (Da erzähl ich wohl noch seperat ein bissel mehr zu!) und dazu den Rest der Messe (Bis auf ein paar Highlights, die aber dünn gesät waren) betrachte... Schade, hatte mehr erwartet.
Was ich wie warum gut bzw. schlecht fand: Schweigen wir drüber, es ist halt eine Messe mit schlechten Hörbedingungen bzw. auch viel subjektives Empfinden.

Harry
focal_93
Inventar
#179 erstellt: 05. Nov 2007, 18:27
Hi Freunde,

hatte letztes Wochenende meine Silberhochzeitsfeier und konnte nicht nach Gelsenkirchen kommen. Hab mich da schon geärgert. Und nun lese ich:


Murray schrieb:
....Was ich wie warum gut bzw. schlecht fand: Schweigen wir drüber, es ist halt eine Messe mit schlechten Hörbedingungen bzw. auch viel subjektives Empfinden.


Klingt ja nicht so, als hätte ich da viel verpasst...



Wie waren denn die Sachen von Blue Planet? Da habe ich bislang wenig drüber gelesen...


Grüsse

Uwe
Granuba
Inventar
#180 erstellt: 05. Nov 2007, 18:34
Hi,


Klingt ja nicht so, als hätte ich da viel verpasst...


doch, ne ganze Menge!


Wie waren denn die Sachen von Blue Planet? Da habe ich bislang wenig drüber gelesen...


hatte wie alle Hersteller das eine andere nette Ding in der Vorführung, interessant fand ich z.B. den neuen "echten" Koax, der Thiel ist eh einer meiner Lieblinge und macht nun dank nicht mehr so extremer Parameter mehr Bass solo.
Generell noch zu meiner Aussage: Es gab durchaus gute LS auf der Messe, nur halt nichts "neues"...
Bie den privaten gabs halt 4 komplett unterschiedliche Konzepte:

- Rundstrahler
- Puro mit konstanter Bündlung
- CO2 mit Pseudokoax
- Und die Mona Lina als guter, aber konservativer LS (Nicht negativ gemeint, ein feines Teil mit typischem "Wupp"-TML-Sound.... )

Halt etwas abwechslungsreicher.

Harry


[Beitrag von Granuba am 05. Nov 2007, 18:35 bearbeitet]
funny1968
Hat sich gelöscht
#181 erstellt: 05. Nov 2007, 18:36

focal_93 schrieb:


Wie waren denn die Sachen von Blue Planet? Da habe ich bislang wenig drüber gelesen...


Grüsse

Uwe


BP fand ich in den letzten beiden Jahren grottenschlecht, wurden nur noch von Fostex getoppt.

Diesmal: Das Thiel-Teil und die COAXE gefielen mir (wohlgemerkt: trotz Gammel NAD Verstärker und Onkyo-Cd Player).

Lob! Weiter so!
sakly
Inventar
#182 erstellt: 05. Nov 2007, 18:58
Hi ihr,

ich hatte ja auch noch nichts zu der Messe geschrieben, obwohl ich schon Freitag da war.
Also für mich war an sich am interessantesten was die Forumskollegen so entwickelt haben, weshalb ich mich dann auch direkt 1,5h in den Hifi-Forums-Vorführraum gesetzt habe, wo ich mich dann über die Qualität der Forumskonstrukte überzeugen durfte.
Der Raum war zwar nicht so besonders, vor allem, weil zu klein, aber um eine Idee zu kriegen, wie es klingt, in Ordnung. Die Puro fand ich persönlich noch am besten, weil sehr direkt und mein Hörgeschmack am besten treffend. Jedoch war die Monalina klanglich auch sehr überzeugend. Der Coax von Flo hat mich mit dem ersten Titel (etwas rockiges) gar nicht überzeugt, weil dabei deutlich Schwächen im Bass, aber die folgenden Titel war das deutlich besser. Könnte also vermuten, dass das mit der Aufnahme zu tun hatte, weil ich den Titel gar nicht kannte (und diesen selbst auch mächtig schlecht fand).

Ansonsten hab ich mir bei K&T die Monitore anhören können, leider in einem viiiieeeeel zu vollen Raum an der Seite stehend. An sich ok und "gutklingend", aber zur Beurteilung absolut unbrauchbar.

Auch die vollaktive Visaton-Kombi in D'Appo (Vitas? oder wie hieß die noch gleich?) konnte ich mir dann sogar mit einem recht guten Sitzplatz anhören, nur leider auch mit Titeln, die ich noch nie gehört hatte. Machte einen an sich stimmigen Eindruck, jedoch rappelte der Raum stark durch den Bass, der mir teils etwas fett vorkam, aber insgeamt war das schon ein stimmiges Klangbild.

Dann hatte ich noch einen extrem negativen Eindruck behalten, und zwar von der T&M-"Männerbox". Klanglich das schlechteste, was ich auf der Messe gehört habe. Vor allem gemessen am betriebenen Aufwand. Wenn ich schon die Möglichkeit habe, mit einem System auf die Gegebenheiten zu reagieren, sollte ich das auch tun. DAS hätte man auch mit ner guten Kompaktanlage hinbekommen. Und diese Lautsprecher konnte ich dann sogar mal mittig hören, weil da nur 3 Leute im Raum waren. Danach wusste ich auch warum. Bass schlecht und dröhnig, Mitten kamen mir plärrig vor und selbst der Hochtonbereich hatte nichts Packendes für mich.
Aber ist ja mal toll zu hören, dass viel nicht immer viel hilft. Wenn ich dann überlege, was ich für 150€ im DIY-Raum gehört habe...

Ansonsten hätte ich gerne noch die Rocket und den DSP-Sub gehört, aber das hat nicht sein sollen. Ich bin leider zu spät zur Rocket gekommen, es war gerade die Vorstellung um.

Insgesamt kann ich aber auch nur bestätigen, dass es viel zu wenig gute Hörpositionen gab und man so gut wie nie einen halbwegs passablen Platz bekommen hat, wenn man nicht eine Stunde vorher schon gewartet hat...
Trotzdem war es ein netter Tag und ich hatte meinen Spaß
Heinerich
Inventar
#183 erstellt: 05. Nov 2007, 19:59
Dann will ich auch mal was schreiben!

Es wurde bereits erwähnt, dass es mit dem "Forenstammtisch" nicht soooo toll geklappt hat. Zudem war ab dem 2.Tag unser Schild verschwunden. Bei dem vollen Programm war ein Forentisch aber wahrscheinlich ohnehin eine "Schnappsidee" von mir.

Trotz alledem, hab ich wieder neue Forenkollegen kennen gelernt und mit diesen nette Gespräche führen können. Das war für mich einer der ganz positiven Aspekte!

Da etliches bereits zu möglichen und unmöglichen Höreindrücken geschildert wurde, will ich dazu nur zwei Dinge loswerden.

1.: "Unsere" Foren-Contest-Lautsprecher brauchten sich beileibe nicht zu verstecken! Im Gegenteil! Das wurde übrigens auch von einigen "Profis" bestätigt!

2.: Mich haben die PHL-Chassis im Raum von Dieter Achenbach deutlich beeindruckt. Da kommen mir schon Phantasien für "später".

Ansonsten war ich neben Gesprächen für unsere Selbstbaugruppe Rhein & Ruhr fleißig mit der Kamera unterwegs. Ich will mal schauen, dass ich die heute und morgen aufbereite und als "Impressionen" in einem eigenen Thread reinstelle. Da es annähernd 100 Aufnahemen sind, die erst einmal gesichtet, geordnet und hochgeladen werden wollen, wirds wohl ein wenig dauern!

Gruß
Bernd

P.S. Für ein/en Forentreffen/Foren-Contest 2008 wurden auch bereits etliche Sätze, mit interessanten Ideen gewechselt. Dazu beizeiten mehr!


[Beitrag von Heinerich am 05. Nov 2007, 20:00 bearbeitet]
Striker79
Stammgast
#184 erstellt: 05. Nov 2007, 20:38
Gerade das fand ich gut!
bpa legte den Lax nicht auf den Tisch mit 5k€ für CDP und Verstärker, nochmal 1k€ für Kabel und großem Gesülze.

Nette, informative Unterhalltung und Musi aus netten Kreationen. Der Koax "klang" schon, auch unten rum. Das Teil war auch jedesmal an am Samstag wenn ich dahin kam, am gefragtesten war aber der Breitbänder mit der "Holznase" angeblich

Striker79
holly65
Hat sich gelöscht
#185 erstellt: 05. Nov 2007, 20:51
Hallo,

leider waren wir "nur" Samstag und Sonntag da.

Da dies meine erste HiFi Messe war, war alles sehr neu und aufregend.
Vieles konnte ich leider nicht hören weil entweder war es zu voll,
oder ich habe vorgeführt, oder gefachsimpelt, oder.........
Nebenbei mußte ich mich noch etwas um meinen Schatz kümmern.
Zeitweise war ihr doch etwas langweilig - ist halt nicht ihr Hobby.

Sehr positiv sind bei mir die LS von Dieter Achenbach hängengeblieben.
Hervorragender Coax und sehr guter Bass - bitter war der winzige Raum .



Bei BPA konnte ich die Neuentwicklung mit dem W6-623C hören die
demnächst im Elektor erscheint.
Klang sehr angenehm, extrem tiefer - subjektiv eher weicher Bass.
Die Gespräche mit den Herren von BPA waren interessant,
sehr informativ und wirklich nett.
Freue mich sehr auf ein Wiedersehen.

Im Raum von BPA konnte man die Chassis aus dem Programm (ich denke alle)
auch mal in die Hand nehmen - ein TMT mir strukturierter Sikke sah sehr interessant aus.
Harry kann da sicher auch was zu sagen.

Wer Bilder möchte - kann ich einstellen.



Interessant fand ich die in der Halle ausgestellten Gehäuse,
handwerklich hervorragend verarbeitet - Oberfläche Perfekt.



Zum Schluß noch zu unserem "DIY-Raum" - echt ekeliger würfel.
Trotzdem haben sich unsere LS sehr gut geschlagen.




Wenn auf Nachfrage der Preis der LS genannt wurde blieb
vor positivem Erstaunen der Mund offen stehen.

Mein Fazit, DIY macht spaß und rechnet sich - auch bei günstigen LS.

grüsse

Karsten
Granuba
Inventar
#186 erstellt: 05. Nov 2007, 21:41
Hi,

die Capacitis waren übrigens wie letztes Jahr wieder mal gut, auch wenn der Raum meiner Meinung nach nicht optimal berücksichtigt wurde bzw. ein bissel zu sehr im Bass und Grundton reingepfuscht hat. Leider hab ich nur kurz reinschnuppern können.

Harry
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#187 erstellt: 05. Nov 2007, 22:09
Hallo Jungs,
mir hat die Messe wieder ausnehmend gut gefallen. Selten hat man Gelegenheit, so viele nette Menschen auf den Fluren zu treffen wie dort. In den Hörraumen war ich kaum, mir waren die ausgestellten Lautsprecher nicht wichtig genug, um die wesentlich aufschlussreicheren Gespräche mit den Fach- und Forumsleuten, Besuchern wie Ausstellern, sausen zu lassen. Dadurch erspare ich mir auch jede Aussage über die Darbietungen der ausgestellten Boxen, ich weiß, sie spielen zu Hause weitaus besser als in den zur Verfügung stehenden Ausstellungsräumen.

Gruß Udo

PS: Mit großer Verwunderung habe ich bemerkt, dass noch niemand für nötig befand, Uwe zur Silberhochzeit zu gratulieren. Für die Jüngeren, die sich darunter nichts vorstellen können, sei verraten, dass er 25 Jahre glücklich mit immer der gleichen Frau verheiratet ist.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

Gruß Udo
vogeldrums
Stammgast
#188 erstellt: 05. Nov 2007, 22:17
Hallo Zusammen,
ich war Sonntag auch in Gelsenkirchen zu Besuch. Das war mein erster Besuch auf der Messe und daher kann ich auch keinen Vergleich zu Vorjahren ziehen.
Mein kurzes Fazit: Am besten haben mir ehrlich gesagt die Schwarz/Weiss, Specialist und Twentyfive von Klang und Ton gefallen, weil die vom Preis/Leistungsverhältnis noch im Bereich des Normalverdieners liegen und jede für ihr Gebiet auch guten Sound hatten. Zudem waren die Herren von Klang und Ton sehr nett und immer für ein nettes Gespräch zu haben. Leider war die Vorführung aus Zeitgründen so gestaltet, dass pro LS zwei Lieder gespielt wurden, oft "Spartenmusik" aber zur Ehrenrettung von Klang und Ton sei Thunderstruck erwähnt. Frauenstimmen und Akusikmusik vom Feinsten hingen mir nacher echt zu den Ohren raus. Sowas höre ich zuHause auch mal sehr gerne aber Praxisfreundlichere Musik als Dire Straits, Pink Floyd Pulse oder von mir aus auch Dendemann, Fischmob oder Depeche Mode hätte ich auch mal ganz gut gefunden, gerade bei LS wie der Twentyfive wäre das interessant gewesen, um nicht nur die Stärken, sondern auch gezielt vielleicht Schwächen oder Praxistauglichkeit zu erfahren.

Ich bewege mich leider nicht in so hochpreisigen Liegen wie es einige andere Besucher wohl tuen aber es gab doch recht teures Zeug was mir überhaupt nicht zugesagt hatte. Die Kopfhörerverstärker von Silberglut fand ich ziemlich geil (optisch) der Sound war auch gut aber meiner Meinung nach nicht in Relation zu setzen mit dem Preis für die Kombi.Sorry, wahrscheinlich kann ich die wahre Qualität auch nicht beurteilen aber ich glaube mit 25% des Budgets kommt man auch an sehr brauchbare Ergebnisse. Ähnlich fand ich es bei Acoustic Dynamics (oder so ähnlich) Die Box mit Thiel/Eton Bestückung hat mich echt nicht vom Hocker gerissen, Alan Parsons Projekt via LP als Hörprobe, Vielleicht lag es auch am Soundmaterial aber von der Kombi hätte ich mehr erwartet. Das Übelste fand ich aber diese Riesenbox aus der obersten Etage (habe den Aussteller/Hersteller nicht mehr im Kopf) Das Ding fand ich so unausgewogen dass ich mir fast die Augen reiben musste, um zu glauben das die schönen Dinge die ich sehe so bescheiden klingen. Dann nehme ich wie oben gesagt doch lieber die günstigeren Sachen.

Super fand ich auch die Paros (oder so ähnlich). Der nette Herr mit dem "Ruhrpott-Shirt" hat wohl ganze Arbeit geleistet. Für das Geld ein sehr schöner Lautsprecher und eine geile Einstellung zum Hobby "Monacor Waveguide habe ich eingebaut und dann mit der Oberfräse drumhergezogen, damit die anderen LS näher am Hochtöner sind!" Super Einstellung und anscheinend ohne viel rumgelaber einfach mal nen coolen Lautsprecher gebaut. Das gefällt mir!!!
Gruß
Frank
xlupex
Inventar
#189 erstellt: 05. Nov 2007, 22:17

immer der gleichen Frau verheiratet ist.

Was??? Sowas gibts?
Ist das nicht unnatürlich?

Welcher Uwe?
ax3
Inventar
#190 erstellt: 05. Nov 2007, 22:23

xlupex schrieb:

Welcher Uwe?

Der 93er Inverskalottenliebhaber
tiefton
Hat sich gelöscht
#191 erstellt: 05. Nov 2007, 22:25

vogeldrums schrieb:

Super fand ich auch die Paros (oder so ähnlich). Der nette Herr mit dem "Ruhrpott-Shirt" hat wohl ganze Arbeit geleistet. Für das Geld ein sehr schöner Lautsprecher und eine geile Einstellung zum Hobby "Monacor Waveguide habe ich eingebaut und dann mit der Oberfräse drumhergezogen, damit die anderen LS näher am Hochtöner sind!" Super Einstellung und anscheinend ohne viel rumgelaber einfach mal nen coolen Lautsprecher gebaut. Das gefällt mir!!!
Gruß
Frank



Du meintest die Puro und den Vortrag der Brüder Gebhard.
Ja, das war Praxisnah.
Der Mann mim Ruhrpott-shirt steht halt auf was Handfestes, auch in die Ohren
Granuba
Inventar
#192 erstellt: 05. Nov 2007, 22:38
Hi,

genau genommen muss ich dem Udo recht geben: Ich hab eigentlich 90% der Zeit mit irgendwelchen netten Menschen geplaudert, erst ganz zum Schluß gabs dann im Seminarraum der Privatleute ordentlich was auf die Ohren mit Lommersumschen Mini-Arrays und Bassunterstützung von Quintaudio.
Ich fands einfach klasse, man hat viel erfahren und vor allem viel gelacht...
Deswegen mein Dank an Timo aka Tiki: Viel Aufwand gehabt, mir scheint, Dir hat es aber auch gefallen, zudem Dank an Gerd Lommersum und Nico Germanos, die das ganze ebenso erst möglich gemacht haben!
Ich könnte viele Anekdoten über Schwingspulenkiller, TSP-Agnostiker ( ) oder aber berechtigte Furcht vor Inbetriebnahme dieser Endstufe erzählen:



Danke Leute, hoffe, das wird wiederholt, dann auch mit meiner Beteiligung!

Harry
Bee
Inventar
#193 erstellt: 05. Nov 2007, 22:43
Na dann schreib' ich auch noch was...

Ich war nur Freitag da und natürlich war das zu kurz.
Zumal die Fahrt etwas länger gedauert hatte als geplant. Nach einem Blick auf den "Vorlesungsplan" war ich erstmal bei Capaciti.
Es war gerade Pausenmitte, so konnte ich tatsächlich den Königsthron (erste Reihe Mitte) für die Vorführung der X2 ergattern. Entsprechend war dann auch das Ergebnis, richtig, richtig gut. Tonalität, Auflösung, Breiten- und Tiefenstaffelung alles vom feinsten, inklusive ausreichend Pegel. Einzig die Abbildungsgröße erschien mir zu groß, aber das hat bisher jede Fläche gemacht die ich gehört habe. Für mich einer DER Knaller diesmal.

Von dort ging's zu Strassaker / Mega Audio, wo gerade die Sprinter lief. Ich saß recht weit hinten leicht außermittig. Dort fand ich sie persönlich ein wenig grundtonarm, das Hochtonhorn etwas vorlaut. Allerdings hat sich da mein eigener Hörgeschmack in jüngster Zeit geändert.
Kurz darauf wurde dann auf die Pascal Coax umgeschaltet. Der jetzt wärmere Grundton machte dann gleich die mäßige Raumakustik deutlich denn es war etwas dröhnig. Insgesamt kam die Coax mit dem Pegel, der durch die zuvor laufende Sprinter vorgegeben war, m.E. nicht so gut zurecht. Das war ihr wohl einfach zu laut.

Weiter ging's, ganz kurz im Raum von T&M reingeschaut, aber nach einigen Sekunden umgedreht und weitergezogen.

Dann zu Jean Audio wo das große System lief. Wieder einen eher ungünstigen Platz recht weit rechts hinten erwischt, so daß ich eigentlich keinen ansatzweise qualifizierten Komentar geben kann. Wem die Jeanie zu wenig Pegel liefert, könnte hier aber mal reinhören.

Dann ging's in den DIY-Raum, wo ich mich dann tatsächlich über 2 1/2 Stunden aufgehalten habe.
Verblüfft hat mich, daß die Puro genau so klang, wie ich das aus den im Thread veröffentlichten Messungen erwartet habe. Ausgewogen, unspektakulär, mit ordentlich Dynamik, echt klasse. Bischen unhandlich halt.....
Ein Highlight war auch die Ortungspräzision der CO2, gut gemacht Florian.

Nachdem ich mich so festgeschwätzt hatte, war mal wieder ein Ortswechsel angebracht, ab zu Theo und Pico.
Dort platzte ich in die letzten Minuten der Vorführung und Erklärung zur Rocket. Leider zu spät für einen wirklichen Eindruck, aber Theos Erklärungen was man wie und wieso gemacht hat, waren einfach herrlich. So erklärt man nicht-Naturwissenschaftlern Systemtheorie.
Im Anschluß gab's dann noch ein FAST mit Vifa 10BGS120 und Nova MDS08 zu hören, die meinem derzeitigen Geschmack sehr entgegen kam.

Dann noch fix rüber zu K&T, wo der Vergleich der Minimonitore dran war. Alle 3 hatten mit dem großen, mit Zuhörern vollgepfropften Raum ordentlich zu kämpfen und wurden ziemlich an ihrem Pegellimit betrieben.
Die Unterschiede der 3 wurden ja schon eingehend beschrieben, da gibt's nix zuzufügen.
Im Anschluß gab's dann noch die Schmitti auf die Ohren.
Was ein Spaß, ich saß wieder ungünstig ganz vorne direkt vor der rechten Box, aber hier ging es ja eigentlich vor allem um Dynamik, und die gab's dann auch.
Zum Eingewöhnen spielte Holger "Hells Bells" von LP, noch recht harmlos und alle Zuhörer in Sicherheit wiegend, dann aber dynamikbetonteres von Christian auf CD. Das ging vorwärts! Zum Schluß noch "Sweet child in time". Schön.

Dann war der Tag vorbei und ich hatte mir vorgenommen, Sonntag noch einmal zu kommen und bei Dieter Achenbach, BPA und ASE reinzuschauen.
Samstag morgen war ich dann wie meistens bei Thorsten im Laden und mußte leider das hier erfahren.
Danach war dann Sonntag wegen akuter Frustration gestrichen.

Bis nächstes Jahr dann....
tiki
Inventar
#194 erstellt: 05. Nov 2007, 22:46
Bilderchen:


[Beitrag von tiki am 05. Nov 2007, 22:54 bearbeitet]
tiefton
Hat sich gelöscht
#195 erstellt: 05. Nov 2007, 22:47
Warum macht die Baustelle zu??
Heinerich
Inventar
#196 erstellt: 05. Nov 2007, 22:49
OT:


xlupex schrieb:

immer der gleichen Frau verheiratet ist.

Was??? Sowas gibts?
Ist das nicht unnatürlich?


Nö! Meine Herzallerliebste und ich sind im Jahr 24!

Gruß
Bernd
Der_LP_Holger
Hat sich gelöscht
#197 erstellt: 05. Nov 2007, 23:08

Warum macht die Baustelle zu??

Natürlich weil der Lautsprecher-Selbstbau boomt wie seit den Achtzigern nicht mehr...
Ich sag's sicherheitshalber dazu: Das war sarkastisch gemeint.
Sehr bedauerlich. Hat nen guten Job gemacht, der Thorsten (das war nicht sarkastisch gemeint)
tiefton
Hat sich gelöscht
#198 erstellt: 05. Nov 2007, 23:09
blöd blöd... wieder einer weniger.
schade, dass das wirtschaftlich so durchschlägt.
Granuba
Inventar
#199 erstellt: 05. Nov 2007, 23:10

tiki schrieb:
Bilderchen:


Höhö, die Bassrollen...

Harry
validator
Hat sich gelöscht
#200 erstellt: 05. Nov 2007, 23:14

tiefton schrieb:
Warum macht die Baustelle zu??


Na ja - gehört zwar nicht hier in den Thread aber die Gründe sind recht einfach. -20% 2006 und -50% 2007! Ich verbringe im Schnitt 80 Stunden pro Monat mit Laden geöffnet haben, aus- und einpacken von Ware, sowie Mails von Kunden beantworten. Bei inzwischen gigantischen 200 Euro Gewinn pro Monat macht das 2,50 pro Stunde und da sag ich mir "die 80 Stunden verbringe ich lieber auf meinem Motorrad und unter meiner Freundin ". Weitere Gründe gibt es noch aber mein Gejammer gehört hier nicht hin

Ich war ja Anfang des Jahres sogar schon als Aussteller angemeldet (als Partner von Fostex) aber es ging einfach nicht. Man sieht sich aber bestimmt in der Zukunft wieder als Besucher auf den Veranstaltungen

Gruss
Vali
tiefton
Hat sich gelöscht
#201 erstellt: 05. Nov 2007, 23:19
Schade...
Danke für den kurzen Blick hinter die Kulissen.
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
HMW 2007: Fotos
Heinerich am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  29 Beiträge
Suche Mitfahrer zur HMW Gelsenkirchen !
Der_RiPol_-_Axel am 26.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  9 Beiträge
Hifi-Music-World 2007 . wer kommt hin.
Thryller am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  3 Beiträge
Aktiv / Passiv / Röhrentechnik - Silvercore - HMW 2009
Hörenia am 25.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  45 Beiträge
Ich suche einen Lautsprecher von der HMW 2010
billy-rainer am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  5 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit der Faktum aus HH 04/2007?
Sven_LB am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  21 Beiträge
Hobby Hifi 01/2007
castorpollux am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  67 Beiträge
K&T 1/2007 ?
Fosti am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  16 Beiträge
(Hör)- Berichte von der HMW 2008 mit Bildern
ax3 am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.09.2009  –  55 Beiträge
Diskussion: Forentreffen 1. September 2007!
Heinerich am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 31.08.2007  –  85 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder858.160 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedkeenha
  • Gesamtzahl an Themen1.430.492
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.219.103

Hersteller in diesem Thread Widget schließen