Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 Letzte

HMW 2007: Wer war da?

+A -A
Autor
Beitrag
Torsten70
Inventar
#360 erstellt: 13. Nov 2007, 13:17

hreith schrieb:


=> ein dsp ist ein Stückchen Silizium - also ein Stück Dreck. Das macht gar nichts wenn man ihm nicht genau sagt, was und wie es machen soll. Die Hauptarbeit steckt da nicht in der Hardware oder dem goldenen Aufdruck sondern im Grundlagenwissen und der Erstellung/Pflege der Software. Genau diese wird im Falle audiovero, bei mir und eventuell auch bei einigen anderen hier in teuer-Germany geleistet. Ebenso wie der Support.


Ein DSP ist sicher mehr als ein Stück Dreck. Du kannst ja mal selbst einen bauen...
Der Rest stimmt 100% und das sollte man sich auch gut bezahlen lassen. Blöd ist nur das der DIYler eben genau das Know How selbst einbringen möchte. Ich bezweifel aber dass das mehr als 5% können.


hreith schrieb:

Einen Zahn möchte ich aber doch noch ziehen. Auch in aktiven Lösungen merkt man Qualität. Wer denkt, er kann mit irgendlichen PC-Lautsprechern vom Schrottversand oder vom Wertstoffhof einen HighEnd-Lautsprecher bauen, man muss nur ...


Eine 3-Fach Endstufe mit TDA7293 kostet mit völlig ausreichendem Netzteil ca. 100 Euro und ist imo ausreichend für den Normal-Hörer, der KEINE Halle beschallen muss. Da braucht man keine 3000 Euro Endstufe für. Ok, für die Rocket reicht es nicht, aber auch da gibt es günstige Lösungen. Welchen technischen Vorteil kann man denn mit einem "guten" Verstärker kaufen?

Ob man mit preiswerten LS und DSP nicht auch High-End bauen kann, weiss ich nicht. Mal angenommen man nimmt 2 Chassis, mit brauchbaren Klirrwerten, entzerrt das billige auf die Sprungantwort des teueren, und hört das ganze dann in einem reflexionsarmen Raum an. Was kommt dann dabei raus? Und welcher Parameter macht den teuren besser?

Torsten
hreith
Inventar
#361 erstellt: 13. Nov 2007, 13:40
Hi Torsten,

ich habe über 10 Jahre Industriecomputer (Schweisroboter, Druckmaschinen, Medizintechnik, Überwachung in AKWs, Zugangskontrollen ....) entwickelt und dabei auch einiges an ASICs gebaut. Zwar keine dsps, aber immerhin.
Ja klar, das mit dem Dreck war schon ziemlich überzogen - sollte halt zeigen, wo die Probleme liegen.
HIFi-DIYer wollen/können wohl vor allem das HiFi-Wissen einbringen. Es kommt wohl nur selten vor, dass sich genau diese Leute auch mit den Feinheiten der Signaltheorie, den geeigneten Rechenvorschriften, der Programmierung von dsps auf unterster Ebene .... beschäftigen wollen/können.
Die Aufgabe der dspModul-Lieferanten für HiFi ist es dann eben, den Kram zu erledigen und eine für den DIYer verstehbare und handhabbare Anwedersoftware zur Verfügung zu stellen.
Wer mehr kann/will, der kann sich ja bei analog oder wem auch immer einen dsp besorgen, das passende Layout machen ... Wem das zu einfach ist, der baut sich ein ASIC ... Ob man da mit der begrenzten Zeit eines DIYer aber jemals einen Ton hören wird ...???

Der eine ist mit TangBand zufrieden und beim anderen muss es Eton sein. Das ist bei Verstärkern nicht anders. Es dürfte auch ohne weitere Diskusion einsichtig sein, dass man für mehr Einsatz auch (manchmal) ein mehr an Ergebnis bekommt.

Teure Lautsprecher haben oft keinen wesentlich anderen Frequenzgang als preiswerte. Bei Elektronik sind die messtechnischen Unterschiede oft noch geringer. Von daher kann ich dir leider keinen Parameter nennen, an dem man die Qualität direkt ablesen könnte - es bleiben einzig die eigenen Ohren und der eigene Geschmack.
ax3
Inventar
#362 erstellt: 13. Nov 2007, 14:32

hreith schrieb:
Die Hauptarbeit steckt da nicht in der Hardware oder dem goldenen Aufdruck sondern im Grundlagenwissen und der Erstellung/Pflege der Software. Genau diese wird im Falle audiovero, bei mir und eventuell auch bei einigen anderen hier in teuer-Germany geleistet. Ebenso wie der Support.

othu
Hat sich gelöscht
#363 erstellt: 13. Nov 2007, 14:34
Wenn ich nur Stereo bauen/hören würde, würde ich auch ein Aktivsystem ernsthaft in Erwägung ziehen, aber wie ist das bei Surroundsystemen mit 5,6 oder 7 Lautsprechern?
Da wird das schon ziemlich teuer, oder nicht?

Grüße
Otto
tiki
Inventar
#364 erstellt: 13. Nov 2007, 15:21
Hallo,

für Billigheimer gibt es sehr wohl auch fertige aktive LS, noch dazu relativ ordentlich. Damit lassen sich ohne weiteres Surroundsysteme aufbauen.

Wer allerdings Hifi anstrebt, dem sollten auch die Pegelanforderungen ernst sein (112dB/1W/1m, ja, die Diskussion hatten wir bereits). Selbst mit recht wirkungsgradstarken 90dB-Chassis landet man schnell deutlich über 100W Leistungsanforderung pro Endstufenzweig. Das soll eine Dreikanalendstufe mit TDA für 100W können? Wohl kaum!

Mir ist im Übrigen erst eine leistungsfähige classAB-Endstufe bekannt, die eine ähnlich niedrige Ruheleistungsaufnahme hat, wie classD sie standardmäßig bietet. Wer bleibt unter 20VA Wirkleistungsaufnahme für eine komplette Endstufe mit 4*150W?
hreith
Inventar
#365 erstellt: 13. Nov 2007, 15:33
Hi othu,

das kommt auf die Prioritäten an.
Ich habe einige Kunden, die betreiben die Hauptlautsprecher aktiv, wärend die Mehrkanal-Erweiterung passiv läuft.

@tiki,

Der Grenzpegel ist eines, das Gefühl davor was anderes.
Ich fahre einen Twingo und das Auto ist für meine Ansprüche genau das richtige und schnell genug ist es auch. Wenn ich mich in einen Benz, BMW ... oder sonstwas setze, dann fühlt sich das natürlich gleich ganz anders an und dazu muss ich keine 180 fahren. So ähnlich sehe ich es bei HiFi auch. Die Qualität merkt man nicht nur im Grenzbereich. Bezüglich HiFi bin ich etwas anspruchsvoller als beim Auto - nur der geringen "Spritverbrauch" ist mir in beiden Fällen wichtig
Torsten70
Inventar
#366 erstellt: 13. Nov 2007, 17:02

tiki schrieb:
Hallo,

für Billigheimer gibt es sehr wohl auch fertige aktive LS, noch dazu relativ ordentlich. Damit lassen sich ohne weiteres Surroundsysteme aufbauen.

Wer allerdings Hifi anstrebt, dem sollten auch die Pegelanforderungen ernst sein (112dB/1W/1m, ja, die Diskussion hatten wir bereits). Selbst mit recht wirkungsgradstarken 90dB-Chassis landet man schnell deutlich über 100W Leistungsanforderung pro Endstufenzweig. Das soll eine Dreikanalendstufe mit TDA für 100W können? Wohl kaum!

Mir ist im Übrigen erst eine leistungsfähige classAB-Endstufe bekannt, die eine ähnlich niedrige Ruheleistungsaufnahme hat, wie classD sie standardmäßig bietet. Wer bleibt unter 20VA Wirkleistungsaufnahme für eine komplette Endstufe mit 4*150W?


Wer Hifi nach deinen Werten anstrebt, braucht zu allererst mal ein eigenes Haus. Oder man ignorriert das klingeln der Nachbarn, das man ja eh nur zwischen den Liedern hört.

Man landet nicht bei über 100 Watt pro Endstufenzweig, sondern für alle zusammen. Nur der Spannungshub ist hier aussagekräftig. Ein TDA bringt einen normalen TT wie z.B. den W200S schon an die Hubgrenze, in Brückenschaltung sicher auch jeden anderen. Und das sind numal die Teile, die die meisten zu Hause haben. Für die Rocket ist das zu wenig, aber für die üblichen ER4/17cm TMT reicht das locker. Dazu kommt noch die Aufteilung der Impulsspitzen, was einige sicher als "mehr Dynamik" bezeichnen würden, bevors verzehrt.

VA gibt die Scheinleistung an, Watt die Wirkleistung. Mir ist auch nicht klar wie man aus 20 Watt Scheinleisung 4 X 150 Watt holt. Ich habe auch gar nichts gegen Digitalverstärker. Im Auto z.B. spart man doch gerne mal ein paar Watt. Zu Hause kommt bei mir der Strom aus der Steckdose. Wer meint er müsste in den 8 Stunden, die er in der Woche zum Musikhören zeit hat noch 30 Cent sparen kann das ja tun.

Torsten
frankolo
Stammgast
#367 erstellt: 13. Nov 2007, 18:19

Torsten70 schrieb:

tiki schrieb:
Hallo,

für Billigheimer gibt es sehr wohl auch fertige aktive LS, noch dazu relativ ordentlich. Damit lassen sich ohne weiteres Surroundsysteme aufbauen.

Wer allerdings Hifi anstrebt, dem sollten auch die Pegelanforderungen ernst sein (112dB/1W/1m, ja, die Diskussion hatten wir bereits). Selbst mit recht wirkungsgradstarken 90dB-Chassis landet man schnell deutlich über 100W Leistungsanforderung pro Endstufenzweig. Das soll eine Dreikanalendstufe mit TDA für 100W können? Wohl kaum!

Mir ist im Übrigen erst eine leistungsfähige classAB-Endstufe bekannt, die eine ähnlich niedrige Ruheleistungsaufnahme hat, wie classD sie standardmäßig bietet. Wer bleibt unter 20VA Wirkleistungsaufnahme für eine komplette Endstufe mit 4*150W?


Wer Hifi nach deinen Werten anstrebt, braucht zu allererst mal ein eigenes Haus. Oder man ignorriert das klingeln der Nachbarn, das man ja eh nur zwischen den Liedern hört.

Man landet nicht bei über 100 Watt pro Endstufenzweig, sondern für alle zusammen. Nur der Spannungshub ist hier aussagekräftig. Ein TDA bringt einen normalen TT wie z.B. den W200S schon an die Hubgrenze, in Brückenschaltung sicher auch jeden anderen. Und das sind numal die Teile, die die meisten zu Hause haben. Für die Rocket ist das zu wenig, aber für die üblichen ER4/17cm TMT reicht das locker. Dazu kommt noch die Aufteilung der Impulsspitzen, was einige sicher als "mehr Dynamik" bezeichnen würden, bevors verzehrt.

VA gibt die Scheinleistung an, Watt die Wirkleistung. Mir ist auch nicht klar wie man aus 20 Watt Scheinleisung 4 X 150 Watt holt. Ich habe auch gar nichts gegen Digitalverstärker. Im Auto z.B. spart man doch gerne mal ein paar Watt. Zu Hause kommt bei mir der Strom aus der Steckdose. Wer meint er müsste in den 8 Stunden, die er in der Woche zum Musikhören zeit hat noch 30 Cent sparen kann das ja tun.

Torsten
Hallo Thorsten

also bei mir kommen schonmal 50-100w pro Endstufenzweig zustande,zumindest im Bereich 110hz-2khz.

Das bei Tieftönern nun unbedingt immer die Hubgrenze als erstes erreicht wird tifft auch nicht immer so zu,ist Abstimmungsache.

Einen Beyma Power12 oder Rcf lf15x400 z.B kann man Bassreflex auch schonmal 500w zumuten falls die Endstufe denn dazu in der Lage ist. mit einem Fir Controler kann man auch unterhalb der Portabstimmung noch FIltern ohne das Die Gruppenlaufzeit in einen kritischen Bereich kommt,einzig die Grundlaufzeit erhöht sich natürlich was aber bei der normalen stereo Widergabe ziemlich egal ist.


gruss Frank


[Beitrag von frankolo am 13. Nov 2007, 20:47 bearbeitet]
tiki
Inventar
#368 erstellt: 13. Nov 2007, 19:04
Torsten,
bitte genauer lesen und verstehen, was gemeint ist. Im besten Falle sogar noch ein wenig "rund herum" denken. Außerdem meinst Du mit Impulsspitzen offenbar Anderes, als dieser Satz vermuten läßt, die Aussage ist nämlich auch nicht haltbar bzw. unklar.
Zu "Strom aus der Steckdose" empfehle ich "Grenzen des Wachstums".
Egal?
Torsten70
Inventar
#369 erstellt: 13. Nov 2007, 21:07

tiki schrieb:
Torsten,
bitte genauer lesen und verstehen, was gemeint ist. Im besten Falle sogar noch ein wenig "rund herum" denken. Außerdem meinst Du mit Impulsspitzen offenbar Anderes, als dieser Satz vermuten läßt, die Aussage ist nämlich auch nicht haltbar bzw. unklar.
Zu "Strom aus der Steckdose" empfehle ich "Grenzen des Wachstums".
Egal?


Bitte keine Öko-Debatte. Rechne dir mal aus welche Energie es kostet deine Class-D Endstufen in China herstellen zu lassen, im Laden bei schöner Beleuchtung anzubieten, und mit dem Auto aus dem Laden nach Hause zu fahren. Jetzt rechne noch den mehrverbrauch zu einer normalen, schon vorhanden dagegen.

Torsten
hreith
Inventar
#370 erstellt: 13. Nov 2007, 22:02
Hi Torsten,

so ein TDA ist nicht die schlechteste Lösung und wenn du damit gute Erfahrungen gemacht hast, dann gibt es keinen Grund etwas zu ändern.
Ganz im Gegenteil:
Lege dir noch ein Paar davon zu und werde aktiv - kann Spaß machen und ist oft preiswerter als eine passive Weiche mit hochpreisigen Bauteilen.
Torsten70
Inventar
#371 erstellt: 13. Nov 2007, 22:12
Hallo frankolo,


frankolo schrieb:

Hallo Thorsten

also bei mir kommen schonmal 50-100w pro Endstufenzweig zustande,zumindest im Bereich 110hz-2khz.

Das bei Tieftönern nun unbedingt immer die Hubgrenze als erstes erreicht wird tifft auch nicht immer so zu,ist Abstimmungsache.

Einen Beyma Power12 oder Rcf lf15x400 z.B kann man Bassreflex auch schonmal 500w zumuten falls die Endstufe denn dazu in der Lage ist. mit einem Fir Controler kann man auch unterhalb der Portabstimmung noch FIltern ohne das Die Gruppenlaufzeit in einen kritischen Bereich kommt,einzig die Grundlaufzeit erhöht sich natürlich was aber bei der normalen stereo Widergabe ziemlich egal ist.


gruss Frank


Klar braucht es machmal mehr, aber eben nicht immer. Ich sagte ja auch das es für ne Rocket nicht reicht. Ich glaube das den meisten gar nicht klar ist, wie laut 1 Watt schon sein kann, und wie wenig Unterschied zwischen 50, 100 und 150 Watt ist. Beim aktivem System hat man halt noch den Vorteil dass das was als erstes Klirrt (TT) eben nicht so stört wie beim HT, und das auch extreme Basspegel keinen Einfluss auf Spitzen im HT haben.

Torsten

Edit: Mit "jeden anderen" weiter oben meinte ich andere 20 TTs. Sorry...


[Beitrag von Torsten70 am 13. Nov 2007, 22:34 bearbeitet]
Torsten70
Inventar
#372 erstellt: 13. Nov 2007, 22:28
Hi,


hreith schrieb:
Hi Torsten,

so ein TDA ist nicht die schlechteste Lösung und wenn du damit gute Erfahrungen gemacht hast, dann gibt es keinen Grund etwas zu ändern.
Ganz im Gegenteil:
Lege dir noch ein Paar davon zu und werde aktiv - kann Spaß machen und ist oft preiswerter als eine passive Weiche mit hochpreisigen Bauteilen.


Ich war schon aktiv, und bin es z.Z. halb. Meine TDAs habe ich vor ca. 2 Jahren verkauft. Ist aber kein Problem. Das Layout ist noch vorhanden und wenns sein muss kann man schnell wieder neu bauen. Die aktiv-Weiche (analog) hat es nie über den Prototypen-Status hinaus geschafft, und liegt noch im Keller. Nicht weil es schlecht war, sondern weil ich noch andere Hobbies habe, und ich keine Lust hatte das nach einem Umzug sofort wieder aufzubauen. Heute würde ich die Weiche digital machen, da man einfach flexibler ist, und keine Probleme hat auch mal was einstellbar zu machen. Analog gibst da immer Probleme mit nicht gleichlaufenden Potis... Z.Z. trenne ich eine MPR2 MXT aktiv zu 2 Visaton W200S als TT-Ergänzung. Da ich sowieso alles nur noch am HTPC abspiele, hat sich natürlich zum testen erstmal foobar + Plugin angeboten. Hört sich erstmal klasse an, und man kann so leicht rumprobieren...

Torsten
hreith
Inventar
#373 erstellt: 13. Nov 2007, 23:21
Hi Torsten

"Hört sich erstmal klasse an, und man kann so leicht rumprobieren...."

genau!
Schließlich ist es ja Hobby und da spielt man doch gerne.
Torsten70
Inventar
#374 erstellt: 14. Nov 2007, 12:33
Zum Thema Digital-Endstufe hab ich doch glatt noch was vergessen:
Sony TA-88N.
http://home.arcor.de/susanbro/Foto(066).jpg

Wohl eine der ersten und steht schon ewig in der Garage

Torsten


[Beitrag von Torsten70 am 14. Nov 2007, 12:35 bearbeitet]
frankolo
Stammgast
#375 erstellt: 14. Nov 2007, 18:40

Torsten70 schrieb:
Hallo frankolo,


frankolo schrieb:

Hallo Thorsten

also bei mir kommen schonmal 50-100w pro Endstufenzweig zustande,zumindest im Bereich 110hz-2khz.

Das bei Tieftönern nun unbedingt immer die Hubgrenze als erstes erreicht wird tifft auch nicht immer so zu,ist Abstimmungsache.

Einen Beyma Power12 oder Rcf lf15x400 z.B kann man Bassreflex auch schonmal 500w zumuten falls die Endstufe denn dazu in der Lage ist. mit einem Fir Controler kann man auch unterhalb der Portabstimmung noch FIltern ohne das Die Gruppenlaufzeit in einen kritischen Bereich kommt,einzig die Grundlaufzeit erhöht sich natürlich was aber bei der normalen stereo Widergabe ziemlich egal ist.


gruss Frank


Klar braucht es machmal mehr, aber eben nicht immer. Ich sagte ja auch das es für ne Rocket nicht reicht. Ich glaube das den meisten gar nicht klar ist, wie laut 1 Watt schon sein kann, und wie wenig Unterschied zwischen 50, 100 und 150 Watt ist. Beim aktivem System hat man halt noch den Vorteil dass das was als erstes Klirrt (TT) eben nicht so stört wie beim HT, und das auch extreme Basspegel keinen Einfluss auf Spitzen im HT haben.

Torsten

Edit: Mit "jeden anderen" weiter oben meinte ich andere 20 TTs. Sorry...
Hallo Thorsten

Normalerweise höre ich auch mit 1-2 Watt Musik,der Unterschied zwischen 0,1-1Watt ist natürlich viel extremer als der von 50-150Watt das stimmt schon.

Es ist aber trotzdem gut ausreichend Leistungsreserven zu haben,gibt auch Musik die höre ich wirklich lieber laut.

Depeche Mode oder Metallica kommt leise irgendwie nicht so gut rüber

Auch interessant das z.B bei Charlie Antolini extreme Impulsspitzen mit drinnen sind undzwar garnicht mal unbedingt im Bassbereich sondern im Mittel Hochtonbereich.

Sind bestimmt schon einige Tief angekoppelte Hochtöner daran gestorben


gruss Frank


[Beitrag von frankolo am 14. Nov 2007, 18:40 bearbeitet]
Torsten70
Inventar
#376 erstellt: 14. Nov 2007, 21:16
Hi,

klar macht das Spass, die Mehrheit kanns aber nicht nutzen. Vor einigen Jahren haben wir mal Boxen mit 40 er TT im 200 Liter Gehäuse an einer Luxman M03 in einem ca. 16-20 m^2 Raum betrieben. Alle Chassis aus dem PA-Bereich. So was von laut und trotzdem sauber hab ich nie wieder gehört. Auch nicht in Discotheken oder so. Bei Dynamischer Musik hatte man richtig gehend ANGST vor dem nächstem Ton. Kein Scherz.
Muss man mal gehört haben. Das ging bis 4 Uhr am Morgen bei offenem Fenster und es war ein Reihenhaus! Keine Polizei, kein klingeln, keine Beschwerden. Hat auch seine guten Seiten wenn man mit Punks und Junkies zusammen in einem Haus wohnt...
Lang ist her...

Torsten
BananaJoe
Stammgast
#377 erstellt: 24. Nov 2007, 14:47
Ich weiß nicht ob ich da einiges durcheinander bringe, aber gabs nichtmal von Philips so aktive Boxen in den frühen 90ern die über einen DSP gesteuert/entzerrt wurde?


http://members.home....playDSS940test01.jpg
http://members.home....playDSS940test02.jpg

Somit hätts ja sowas schonmal ein Massenhersteller angeboten


[Beitrag von BananaJoe am 24. Nov 2007, 14:58 bearbeitet]
usher
Schaut ab und zu mal vorbei
#378 erstellt: 28. Nov 2007, 22:02
Hallo,
nachdem viele hier in der Diskussion gesagt haben ich soll einen eigenen Thread für den AudioVolver aufmachen hab ich das jetzt getan.
AudioVolver Thread
Viel Spass beim Diskutieren

Charly
usher
Schaut ab und zu mal vorbei
#379 erstellt: 29. Nov 2007, 16:35

usher schrieb:
Hallo,
nachdem viele hier in der Diskussion gesagt haben ich soll einen eigenen Thread für den AudioVolver aufmachen hab ich das jetzt getan.
AudioVolver Thread
Viel Spass beim Diskutieren

Charly

Tja,
den AudioVolver Tread hat mir der Admin rausgestrichen da ich als gewerblicher User den Tread nicht hätte anlegen dürfen :-((
Heinerich
Inventar
#380 erstellt: 02. Dez 2007, 23:22
Nur mal so.......

Hab gerade hier die letzten Fotos von der HMW eingestellt.

Gruß
Bernd
anymouse
Inventar
#381 erstellt: 05. Dez 2007, 18:27
Ups, Da sind ja schon wieder ein paar Beiträge verschwunden....

Leute (insbesondere Mods), so ein zwei offtopic-Beiträge, vor allem wenn sie einen leicht kritischen Ton haben, die löscht man doch nicht einfach kommentarlos! Das macht doch schlechte Laune und bäd Publitzity! (wie Marveoudio sagen könnte)
FloGatt
Inventar
#382 erstellt: 05. Dez 2007, 18:35
Sorry, aber tthorstens Unterstellungen gegen die Moderation


das ist so typisch für die moderation hier man wittert gleich werbung und kommerz


von der moderation massregeln lassen.


aber das man als moderation so unsensibel ist typisch


sind einfach unangebracht, schlicht nicht korrekt und wurden deshalb abgelehnt.




Der Grund des Ablehnen des Audiovolver-Threats steht nebenbei auch in den Nutzungsbedingungen:


6. Gewerbliche Teilnehmer dürfen keine kommerziellen Bekanntmachungen, Anzeigen, Verkaufsinfos o.ä. für ihre eigenen Produkte posten.


Viele Grüße im Namen der Moderation,
FloGatt


[Beitrag von FloGatt am 05. Dez 2007, 18:37 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#383 erstellt: 05. Dez 2007, 21:33
wenn das forum aber vom User fordert sei er nun gewerblich oder nicht muss man ihm die freiheit lassen und sein thema oder neben thema das sich in einem thread entwickelt herraus zu lösen.

das gebietet der gesunde menschen verstand.

korrekter wäre es eigentl ich und auf merksamer

der mod moderiert und teilt den thread wie in dem fall die audiovolver geschichte und die 5 postst zu dem thema und die 5 postes zu gerdlommersum und vifa.

somit wäre allen gedient und keiner sauer.

der user kann das nämlich nicht

der kann nur die holzhammer methode wählen wenn er nett ist

einen neuen thread auf machen und dann jeden kommentar der andern user dort hin zittieren.

sehr mühe voll für den user
Verrückter
Inventar
#384 erstellt: 05. Dez 2007, 22:05
Man, man.
Granuba
Inventar
#385 erstellt: 05. Dez 2007, 22:36
Hi Thorsten,


wenn das forum aber vom User fordert sei er nun gewerblich oder nicht muss man ihm die freiheit lassen und sein thema oder neben thema das sich in einem thread entwickelt herraus zu lösen.


jau, solange es nicht gegen die Nutzungsbedingungen verstößt, und das hat Flo ja wohl schon eindeutig erklärt, oder?
Und jetzt wieder zum Thema, bitte.

Harry
Gelscht
Gelöscht
#386 erstellt: 06. Dez 2007, 10:56
Aber genau hier liegt doch die doppel moral.

Was bleibt dem ach so bösen ´kommerz orientierten Gewerblichen wenn sein thema , sein produkt kontrovers diskuttiert herraus gezerrt wird.

er kann

1. selbst einen Thread eröffnen - wäre ja nur natürlich erwartet die user gemeinde auch von ihm - denn sie sieht ihn als kompetente gesprächs person

2. jemanden zu instrumentieren - um geht damit die foren regeln wie ich finde lächerlich

3. die Moderration bitten das Thema zu splitten - muss man auch noch lobby arbeit machen und zu kreuze kriechen

4. Die Moderration ist so aufmerksam und splittet das Thema selbst - macht sie nie deshalb ist sie unaufmerksam


Würde die Moderration punkt 4 erfüllen hätten wir die diskussion nicht.

Ergo ihr seid doch selbst schuld das sich jemand als Person brüskiert fühlt wenn er einem Wunsch nach kommt.

und man hier quasi null tolleranz politik verfolgt

und glaubt mir ein Forum ist doch perse eine reine Werbeplattform da es hier immer um produkte geht oder problem lösungen geht die nur mit produkten gelöst werden können.

auf der einen seite wollt ihr das sich die industrie beteiligt auf der anderen seite grenzt ihr sie weil ja kommerziell aus.

Denkt ihr dann allen ernstes von euren vielleich 10000 usern die sich hier im selbstbau beteiligen kauft jeder in jedem jahr 4 chassis.

Nicht mal im Traum.
Ihr überschätzt die Kaufkraft eines Forums völlig.


Wie gesagt wenn von UIBLES MITA ( Uible wäre ja auch kommerziell siehe Audiocad) mehr wie 10stk in 2007 verkauft sind dann ist das ein wunder.
Fragt bei STrassacker nach ob das wirklich der fall ist.
Schätzungs weise wird der geneigte selbstbauer. Des ein oder andere Mission chassis kaufen und seine eigene kration damit umsetzen.

Aber seis drum - man ist ja nicht an konsens interessiert , sondern am Regeln durch setzen.


Macht doch mal dsa was eine Moderation eigentlich tun soll nämlich konstruktiv Moderieren und um gebungs bedingungne schaffen auch wenn sich ein thread verändet die dem User helfen.
othu
Hat sich gelöscht
#387 erstellt: 06. Dez 2007, 12:23

FloGatt schrieb:

Der Grund des Ablehnen des Audiovolver-Threats steht nebenbei auch in den Nutzungsbedingungen:


6. Gewerbliche Teilnehmer dürfen keine kommerziellen Bekanntmachungen, Anzeigen, Verkaufsinfos o.ä. für ihre eigenen Produkte posten.


Viele Grüße im Namen der Moderation,
FloGatt




Man muss das nur geschickt anstellen, siehe z.b. den "Intertechnik hat die Preise gesenkt" Thread.
Man schickt einfach einen anderen Gewerblichen vor um die eigenen Produkte zu bejubeln...

Otto
anymouse
Inventar
#388 erstellt: 06. Dez 2007, 12:29
Hier weiter... ?!
Granuba
Inventar
#389 erstellt: 06. Dez 2007, 13:38
Hi,


und man hier quasi null tolleranz politik verfolgt


machen wir nicht, und das wisst ihr ganz genau... Wir können die Moderation ja auch ganz einstellen, Nutzungsbedingungen bzw. Einhaltung gewisser Grundregeln braucht es ja nicht, oder? Schaut euch die anderen Foren an, wo das so gehandhabt wird: Tot. Wenn ihr das so haben wollt...
Und jetzt bitte beim Thema bleiben, themenfremde Beiträge werde ich jetzt ablehnen, man kann im verlinkten Thread gerne weiter diskutieren.

Harry


[Beitrag von Granuba am 06. Dez 2007, 13:38 bearbeitet]
FloGatt
Inventar
#390 erstellt: 06. Dez 2007, 15:13

Verrückter schrieb:
Man, man.


Viele Grüße,
Florian
Verrückter
Inventar
#391 erstellt: 06. Dez 2007, 16:56

FloGatt schrieb:

Verrückter schrieb:
Man, man.


Viele Grüße,
Florian


Bin ja manchmal schwehr von Begriff, aber was meinstn damit?

Stefan
FloGatt
Inventar
#392 erstellt: 06. Dez 2007, 17:58
Das war mein Comment zu tthorstens Stellungname.

Gruß,
Florian
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste . 4 5 6 7 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
HMW 2007: Fotos
Heinerich am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  29 Beiträge
Suche Mitfahrer zur HMW Gelsenkirchen !
Der_RiPol_-_Axel am 26.10.2008  –  Letzte Antwort am 30.10.2008  –  9 Beiträge
Hifi-Music-World 2007 . wer kommt hin.
Thryller am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.10.2007  –  3 Beiträge
Aktiv / Passiv / Röhrentechnik - Silvercore - HMW 2009
Hörenia am 25.11.2009  –  Letzte Antwort am 27.11.2009  –  45 Beiträge
Ich suche einen Lautsprecher von der HMW 2010
billy-rainer am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 08.11.2010  –  5 Beiträge
Wer hat Erfahrungen mit der Faktum aus HH 04/2007?
Sven_LB am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 09.10.2011  –  21 Beiträge
Hobby Hifi 01/2007
castorpollux am 27.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  67 Beiträge
K&T 1/2007 ?
Fosti am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  16 Beiträge
(Hör)- Berichte von der HMW 2008 mit Bildern
ax3 am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.09.2009  –  55 Beiträge
Diskussion: Forentreffen 1. September 2007!
Heinerich am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 31.08.2007  –  85 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.186 ( Heute: 23 )
  • Neuestes MitgliedChrisinside
  • Gesamtzahl an Themen1.409.129
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.838.595

Hersteller in diesem Thread Widget schließen