Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Lohnt sich dieser Eingenbau von P/L her?

+A -A
Autor
Beitrag
Warf384#
Inventar
#1 erstellt: 05. Mai 2011, 08:03
Als ich letztens mit Boxsim in der Hoffnung, etwas vernünftigesmöglichst billig zu entwickeln, ist mir der FRS 8 ins Auge gefallen. Der Frequenzgang ist nahezu perfekt, wenn man bedenkt, dass es sich um einen Breitbänder handelt. In 25 Litern Bassreflex kommt er sogar auf -3 dB bei 40 Hz, ganz schön tie für so ein kleines Chassis. Dann ist mir jedoch augefallen, dass der maximal mögliche Pegel auf 73 dB beschränkt ist.
Also muss Bassunterstützung her - Der W200 S, da ich ihn gerade in einen Sub verbaut habe und mir der Klang des Chassis gefällt, tief und druckvoll.
Die Trennfrequenz habe ich mit einem kHz so hoch wie möglich gewählt, damit der BB nicht zu stark belastet wird. Nützlich ist dabei, dass der Tieftöner ab genau dieser Frequenz stark abfällt.
Herausgekommen ist dabei ein einigermaßen linearer Frequenzgang, bei dem der größte Peak maximal +-2 dB groß ist.
Der Maximal ohne Überlastung auf jeder Frequenz schaffbare Pegel liegt bei 98 dB, der durch das große Gehäuse und den Breitbänder stark abgewschächt wurde.
Bei 1 kHz kommt das Ganze auf 106 dB.
Hier einmal ein Modell:
WFR208WFR208
Hier der FG:
frs8w200frs8w200
-Lohnt sich der Bau für ca. 150€?
-Stellt das Projekt eine Verbesserung zu Fertigboxen in dem Preisbereich dar?
-Ist die Trennfrequenz passend gewählt?
-Sollte der HMT über oder unter dem TT sein? (momentan in der Simu oben)
-Konstruktive Kritik/Verbesserungsvorschläge bitte erwünscht
Unipol
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Mai 2011, 08:21
Hallo,

das sieht doch ganz gut aus.

Ob nun der HT über oder unter den TT soll, würde ich vom FG abhängig machen. Ich würde allerdings noch ausprobieren, was es bringt die Chassis aus der Mitte herauszunehmen, zumindest den HT.

Gruß Gerhard
moby_dick
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 05. Mai 2011, 09:07
Ich würde tiefer trennen, 300-500 Hz. Achte auch auf den Energiefrequenzgang und Phasenübereinstimmung.

Der W 200 S ist gut, den habe ich auch schon verbaut in 40 L BR. Reicht auch für die Nachbarn.

Schaue auch mal die Stella light an.


[Beitrag von moby_dick am 05. Mai 2011, 09:08 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#4 erstellt: 05. Mai 2011, 13:31
Danke für die Antworten und Tips!
Ich werds mal mit tieferer Trennung versuchen, leidet dann aber nicht die Belastbarkeit darunter??
Die Phasemüsste ich dann nochoptimieren, weil die unter 800 Hz immer stärker abweicht.
Das Gehäuse musste ich wegen der Spule ein wenig größer dimensionieren.

@Unipol:
Aus der Mitte nehmen, meinst du damit die Position nach links/rechts ändern? Oder nur weiter nach oben?
Unipol
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 05. Mai 2011, 13:39
Links oder rechts. Eventuell verbessert sich noch der FG im Übergangsbereich.

Gruß Gerhard
Warf384#
Inventar
#6 erstellt: 05. Mai 2011, 13:51
So, hab jetzt versucht tiefer zu trennen. Aus irgendeinem Grund musste ich den Breitbänder umpolen.
Nunja, hier der neue FG:
FRW208 FG3

Irgendwie gefiel mir das vorher besser. Die schöne Betonung bei 500 Hz ist weg und bei 80 Hz ist eine Wölbung entstanden. Der Bassbereich fällt stärker ab, vermutlich durch die höhere Impedanz durch die größere Spule.
Insgesamt sieht es nun auch badewanniger aus und der FG "klammert" sich nichtmehr mit +-2 dBtoleranz an die 85 dB.
Wenn ich den Weichenoptimierer laufen lasse, verschiebt er die Trennfrequenz wieder nach oben ??

ALso nächstes werd ich mal den Hochtöner verschieben. Allerdings mag ich eher symmetrisches Design

Edit: Positionsänderung verursacht ein Frequenzloch.
Die Trennfrequenz sollte ich wohl auch so hoch lassen, weil der Breitbänder einen Hochtonanstieg hat.
Warum eigentlich tiefer trennen? Ortbarkeit? Bessere Punktschallquelle?

Achja, ist es eher vorteilhaft oder ein Nachteil, dass der Breitbänder im Hochton stark bündelt? Bis 30° Gehts noch, bei größeren WInkeln fällt der Hochton fast komplett weg. Guter Raumklang dadurch?
Und ist es schlimm, dass nach unten unter Winkel ein Frequenzloch bei 1k entsteht? Wirkt sich das störend aus, wenn sich der Schall am Boden (Laminat) Reflektiert?


[Beitrag von Warf384# am 05. Mai 2011, 14:07 bearbeitet]
moby_dick
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Mai 2011, 14:23
Warum ist eine Betonung bei 500 "schön"?
Und es geht um Unterschiede von 1 dB, so genau ist Boxsim nicht! Und im Bass kannst du die Simu ganz vergessen, da macht der Raum +- 10 dB.

Der Vorteil ist meiner Meinung eine bessere Wiedergabe der Mitten durch den FRS8.

Kannst ja beides mal testen und dich dann entscheiden, hören geht über simulieren.

Der Vortei der Bündelung sind wenig Raumreflektionen, die den Klang verfälschen, Nachteil der kleine Sweetspot.

Die Senke stört nicht, so was hat man fast immer.


[Beitrag von moby_dick am 05. Mai 2011, 14:23 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#8 erstellt: 05. Mai 2011, 15:25

Warum ist eine Betonung bei 500 "schön"?

Ist halt mein Hörempfinden. Klingt dann irgendwie so dunkel, warm, atmospherisch... Und die Snaredrum "haut" irgendwie mehr rein

Der Bassbereich nunja... Die Rechte Box soll in einer Ecke stehen, wo der Bereich 30-60 Hz um geschätzte 10 dB lauter ist, dort steht momentan auch mein Sub und es gefällt mir einfach wie es dort überbetont donnert. Der Tiefton verteilt sich so auch gleichmäßig in der Raummitte.

Dann werd ich mal versuchen bei tiefer Trennung den Höhenanstieg vom FRS8 wegzubekommen...
Nochmal Danke für die Hilfe.
moby_dick
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 05. Mai 2011, 15:53
Der Höhenanstieg muss nicht schlecht sein, Breitbänder werden meist so abgestimmt wegen der starken Bündelung, sonst klingt es zu dumpf.

Wie gesagt: Hören geht vor simulieren.
Wobei ich Boxsim auch gerne nutze und es bei den passenden Chassis sehr genau arbeitet. Bei BB aber nicht!

Noch ein Tipp: In der Raummitte ist ein schlechter Hörort, weil dort Bass fehlt. Wenn es geht, höre in 38% der Raumlänge. Entweder von der LS-Wand oder der hinteren Wand aus gemessen. Dann muss der Sub nicht so huben und es klingt sauberer.


[Beitrag von moby_dick am 05. Mai 2011, 16:00 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#10 erstellt: 05. Mai 2011, 16:13
Mein Raum ist übrigens L-Förmig...
Also links 2,70B x 2,50L x 2,60H und rechts 3,50B x 3L
rauuuum
Das Rote ist der Hörplatz, Blau ist der Sub und Gelb dort ist das Bass besonders laut. Der Sub steht in der Ecke weil ich so insgesamt den lautesten und präzisesten Bass habe


[Beitrag von Warf384# am 05. Mai 2011, 16:20 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#11 erstellt: 05. Mai 2011, 16:29
Aber ich werde mit beiden Baumöglichkeiten mindestens so viel Freude wie mit meinem 20-Euro-KH von McCrypt haben? Auch wenn der billig ist...
Wenn ich den leicht mit nem EQ 'korrigiere' klingt der einfach großartig, ich will bei guter Musik immer weiter aufdrehen selbst wenn ich schon einen Tinnitus habe und immer mehr Bass reindrehen, und hab das Gefühl ich müsse so laut aufdrehen dass die Wände spalten und dann noch lauter, weils immer noch gut klingt ohne Klirren...
KÖNNTEN die Lautsprecher dafür reichen? Die, die ich bisher hatte, fangen ab einer bestimmten Lautstärke immer an unangenehm zu klingen. Kann man irgendwie mit der Simulation herausfinden, wie laut es noch gut klingt?

Ein Negativbeispiel sind da meine alten Monitor Supreme 800, da wird der Bass bei steigender Lautstärke immer leiser.
Gibt es eiglich Garantie auf das Chassis wenn es durch zuviel Hub zerstört wird?


[Beitrag von Warf384# am 05. Mai 2011, 16:31 bearbeitet]
holly65
Inventar
#12 erstellt: 05. Mai 2011, 16:30
Ähemmmm, habe das Thema nur kurz durchflogen - kann sein das ich etwas überlesen habe.

Imho ist der FRS8 etwas zu leise für den W200 S.
In deiner letzten Simu sieht man das der Tiefbaß im Verhältnis zum Mittelton
deutlich zu laut ist - hinzu kommt der Hörraum der meist noch mal eine Schippe Baß drauflegt.

Ich würde den FRS8 M einsetzen,mit Vorwiderstand oder Spannungsteiler anpassen und auf Achse den Superhochton leicht ansteigen lassen
(unter 15 Grad Abhörwinkel passt es dann) und den Tiefbaß leicht fallend abstimmen.

Nach meiner Erfahrung ist eine höhere Trennung zwischen TT und BB nur von Vorteil.
Komplette Hubentlastung des BB, kein Klirr "untenrum" beim BB, geringere Bauteilkosten da kleinere Bauteile.
Vermutlich wird die Kombi durch höhere Trennung des BB auch etwas pegelfester.

grüsse

Karsten
Warf384#
Inventar
#13 erstellt: 05. Mai 2011, 16:36
Das mit dem zu lauten Tiefbass ist meiner Meinung nach sehr gut, wahrscheinlich hast du den letzten Post überlesen.
Der W200 S ist normalerweise auch lauter, allerdings musste ich ihn wegen der vorgeschalteten Spule tiefer Abstimmen und in ein größeres Gehäuse packen, wodurch er schon bei 98 dB an seine Hubgrenze stößt.
Der Tiefgang ist mir wichtiger als die 5 dB...
Hat der FRS 8 M auch einen ähnlich guten FG?
holly65
Inventar
#14 erstellt: 05. Mai 2011, 16:46

Warf384# schrieb:

Hat der FRS 8 M auch einen ähnlich guten FG?

Jupp, ist annähernd gleich.
Hat nur einen kräftigeren Antrieb.

Wenn man den M verbaut darauf achten das der Auschnitt in der Box sehr präzise gemacht wird.
Der Magnet ist nicht gerade klein und der Korb hat seitlich wenig Auflagefläche.
http://www.visaton.de/bilder/zeichnungen/gross/frs8m_tz.gif

EDIT: der Tip von Unipol ist gut -> BB außermittig verbauen.


[Beitrag von holly65 am 05. Mai 2011, 16:47 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#15 erstellt: 05. Mai 2011, 17:24
Der ist ja fast so schlimm wie der 7-W, dessen Magnet größer als die Auflagefläche ist...
Natoll dann kann ich ja nochmal 20 Euro für Lochkreisaufsätze dazurechnen...
Was bringt es mir denn den mit kräftigerem Antrieb zu nehmen, wenn das ganze durch den Tieftöner begrenzt wird?
Edit: Danke für den Vorschlag aber der FG vom 8 M ist... scheiße.
Die Messungen auf Visaton.de, sind die irgendwie geglättet?
Da sind viel kleinere Peaks angegeben
Und in 4 Ohm gibts den auch nicht...

Außermittig verbauen... tuns vielleicht auch zwei FRS8 nebeneinander?

Edit 2:
Sorry falls ich was übersehe aber irgendwie verschlechtert jede Änderung den Frequenzgang.
Frage nebenbei: Was ist der Energiefrequenzgang? Ist der wichtig?


[Beitrag von Warf384# am 05. Mai 2011, 17:38 bearbeitet]
Unipol
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Mai 2011, 19:34
@Warf384#,

tuns vielleicht auch zwei FRS8 nebeneinander?

bloß nicht, wenn dann übereinander und seitlich versetzt. Sonst hast du in der horizontalen Ebene Interferenzen pur. Vertikal ist es nicht ganz so schlimm. Aber zwei FRS8 wären eine Alternative zum FRS8 M, der allein so laut ist wie zwei FRS8 parallel mit eventuell etwas schlechterem FG.

Wenn du in boxsim unter Max.Pegel schaust, siehst du, dass der FRS8 maximal 100db >500Hz macht und das ist knapp, also zwei davon =+6db und 4Ohm.

Gruß Gerhard
averett
Stammgast
#17 erstellt: 05. Mai 2011, 20:07
FRS8 und W200S zusammen gibt's schon, und sogar in sehr hübsch
(...hüstel , im Gegensatz zu deiner Zeichnung) und heisst dann
Stella light 200

Warf384#
Inventar
#18 erstellt: 05. Mai 2011, 21:02
Oh mein Gott, was haben die da denn den armen Chassis angetan? Ein 20er in einem so kleinen Gehäuse, und spielt gerade mal brauchbar bis 100 Hz und fällt dann ab? Und die riesige Senke im Mittelton? Und dann dann dieses Schwarz/Weiß und die hässlichen Schutzgitter??
Und 0,5 Liter für den Breitbänder, Resonanz pur?
Und bei dem Schwarz auf Weiß fühl ich mich irgendwie optisch angegriffen.
Ich hätte dieses Projekt Small Speakerrape genannt...

Nee danke, ich will nicht beleidigend sein, aber ich setz lieber meine eigene Idee um. Eine solide Kiste die nicht aussieht als könnte sie bei Zimmerlautstärke umkippen. Ein schön dezent glänzendes Schwarz, dann noch einen Bespannungsrahmen vorne vor.
Und das wichtigste: brauchbar bis 40 Hz (-3 dB bei 33 Hz).

@Unipol:
Seitlich versetzt gefällt mir zwar nicht, aber wennich eine Abdeckung verwende sollte das in Ordnung gehen. Was genau bewirkt das eigentlich?


[Beitrag von Warf384# am 05. Mai 2011, 21:04 bearbeitet]
Unipol
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Mai 2011, 21:10
Mittiger Einbau ruft eigentlich größere Verwerfungen im FG hervor, weil wir gleiche Interferenzeffekte zur Schallwandkante links und rechts haben. Bei versetztem Einbau sind diese Effekte rechts und links verschieden und verstärken sich also nicht. Soweit die Theorie, muss in der Praxis aber durch andere Effekte nicht unbedingt so auftreten. Musst du schauen, was besser ist für den FG und das Abstrahlverhalten bei anderen Winkeln.

Gruß Gerhard
Ezeqiel
Inventar
#20 erstellt: 06. Mai 2011, 00:04

Warf384# schrieb:
Oh mein Gott, was haben die da denn den armen Chassis angetan? Ein 20er in einem so kleinen Gehäuse, und spielt gerade mal brauchbar bis 100 Hz und fällt dann ab? Und die riesige Senke im Mittelton? Und dann dann dieses Schwarz/Weiß und die hässlichen Schutzgitter??
Und 0,5 Liter für den Breitbänder, Resonanz pur?
Und bei dem Schwarz auf Weiß fühl ich mich irgendwie optisch angegriffen.
Ich hätte dieses Projekt Small Speakerrape genannt...

Nee danke, ich will nicht beleidigend sein, aber ich setz lieber meine eigene Idee um. Eine solide Kiste die nicht aussieht als könnte sie bei Zimmerlautstärke umkippen. Ein schön dezent glänzendes Schwarz, dann noch einen Bespannungsrahmen vorne vor.
Und das wichtigste: brauchbar bis 40 Hz (-3 dB bei 33 Hz)

Das sind aber eine Menge sehr harter Urteile. Und dann noch so vehement formuliert. Ich kann das so nicht nachvollziehen und würde es schon gar nicht so ausdrücken.

Viele Grüße,
Ezeqiel
moby_dick
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 06. Mai 2011, 06:27
Warf

Du machst wieder mal den Fehler, einen LS rein nach Simu zu beurteilen. Du hast die Stella noch nicht gehört, aber ich. Das kleine Ding spielt nach Urteil aller Testhörer prima. Es kann natürlich nicht die deutlich teureren Boxen im Visaton-Programm übertreffen, aber das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar. Wenn dein Konstrukt so klingt, kannst du zufrieden sein.

Wo ist eine riesige Senke im Mittelton? Wo fällt der FG ab 100 ab?
Stella_Light_f
Dass ein BB wellig ist, ist normal.
Das ist einer der Kompromisse bei BB.

Aber das lernst du vieleicht auch noch. Dann wastel mal schön.


[Beitrag von moby_dick am 06. Mai 2011, 06:38 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#22 erstellt: 06. Mai 2011, 08:07
Tut mir leid, so sollte sich das nicht anhören. Die Kommentare waren auch nicht auf die normale Stella Light, die noch sauber bis 60 Hz mit guten FG spielt bezogen, sondern auf die Stella Light 200 wo jemand ohne entsprechende Maßnahmen den 170S durch den 200S ersetzt hat, dessen Werte völlig anders sind.
moby_dick
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 06. Mai 2011, 08:09
Akzeptiert.
holly65
Inventar
#24 erstellt: 06. Mai 2011, 09:53
Moin,


Warf384# schrieb:
Danke für den Vorschlag aber der FG vom 8 M ist... scheiße.

wo hast du das denn her ?
Deine Aussage ist schlicht und ergreifend falsch, ich hatte FRS 8/8 FRS 8/4 und FRS 8 M bereits vor dem Mikro
und habe sie in diversen LS verbaut.
Die Frequenzgänge der unterschiedlichen Versionen unterscheiden sich nur minimal, klanglich sind sie gleich.

Oder meinst du das unterschiedliche Verhalten im Superhochton das
a: du kaum bis garnicht hören wirst
und
b: bei jedem dieser 11€ Breitbänder leicht unterschiedlich sein wird.

grüsse

Karsten
Warf384#
Inventar
#25 erstellt: 06. Mai 2011, 13:32
Ich meine die großen Wellen im unteren Frequenzbereich und...
Oh ich hab die Frequenzweiche nicht angepasst...
Aber den Superhochton hab ich garnicht in die Simulation eingezogen, nur den Bereich bis 18 kHz und bei 14-15kHz ist eine deutliche Überhöhung.
Ich höre außerdem noch bis knapp 18k.
holly65
Inventar
#26 erstellt: 06. Mai 2011, 13:48

Warf384# schrieb:

Oh ich hab die Frequenzweiche nicht angepasst...

Ups


Warf384# schrieb:

Ich höre außerdem noch bis knapp 18k.

Selbstverständlich, ich leider nur noch bis 16K.
Man sollte sich aber mal realistisch vor Augen führen wie viel
"Musiksignal" bei welchem Musikmaterial "da oben" noch kommt.
http://www.hy-end.de/Home/Grafik/frequenzspektrum.jpg

grüsse

Karsten
Warf384#
Inventar
#27 erstellt: 06. Mai 2011, 14:22
Leider hat die Tabelle keinen Nutzen für mich, da E-Gitarre, E-Bass, Basedrum, Snaredrum, Hi-Hat, Synthesizer mit Sägezahn und anderen Sounds fehlen.
Viele Aufnahmen enthalten Signale bis 20 kHz. Wenn ich mit Equalizer so 16 Khz zu stark überhöhe, klingt das nicht so toll.

Was genau bringt es jetzt eigentlich den FRS8 zu ersetzten? Der W 200S limitiert die Lautstärke ebenfalls, da ich das Gehäuse vergrößern und ihn tiefer abstimmen musste. Einen Sub wollte ich eigentlich nicht verwenden müssen.
Oder anders gefragt: Ist es zu merken wenn das ganze nicht bis 98 dB sondern 103 dB geht?


[Beitrag von Warf384# am 06. Mai 2011, 14:25 bearbeitet]
moby_dick
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 06. Mai 2011, 15:00
Wenn der SHT-Buckel weg soll, reicht ein Sauger parallel zum HT. Teste mal 2µF, 2 Ohm und 0,1 mH in Boxsim. Ich würde auch den M nehmen, weil man dann Reserven hat bei der Weichenentwicklung. So kann man den BB etwas lauter stellen und die Buckel wegsaugen.
Warf384#
Inventar
#29 erstellt: 06. Mai 2011, 16:05
FRS8vs8M
Der FRS8 gefällt mir vo Frequenzgang her wesentlich besser. Ich probiers erstmal mit dem aus, dann ersetz ich ihn vllt nochmal.
Warf384#
Inventar
#30 erstellt: 02. Jun 2011, 22:27
Jetzt hab ich nochmal etwas mit der Position vom BB ausprobiert, der FG sieht insgesamt voller aus wenn der weiter oben ist, mit 10 cm zum Rand anstatt den geplanten 15. Wenn der Abstand von Membranmitte zu Membranmitte der Lautsprecher größer ist als 20 cm, dann bildet sich ein Frequenzloch bei 6-7 kHz unter 30° Winkel. Jetzt ist das ganze in der Simu etwa nach oben versetzt, der FRS 8 hat aber nurnoch 15 Liter. Kommt der damit aus oder ist das eigentlich völlig unnötig?

Die Weichenteile und Lautsprecher sind jetzt übrigens schon bestellt, den FRS 8 M gleich mit damit ich den mit dem FRS 8 vergleichen kann. Das MDF liegt im Keller und will zusammengeleimt werden. Reichen 16 mm aus? Brauch ich noch Querverstrebungen?
Warf384#
Inventar
#31 erstellt: 22. Jul 2011, 20:55
So, nun ist das Ganze endlich fast fertig! Nur die Rückwand ist nochnicht fest.
Und was soll ich sagen... HILFEE!!!! Es klingt einfach scheußlich und ich weiß nicht welchen Fehler ich gemacht habe!!!! Der Mittelton "kreischt" irgendwie und Bass ist kaum vorhanden, nichtmal mit Bassanhebung... Und der Grundton klingt auch irgendwie "verwaschen"


[Beitrag von Warf384# am 22. Jul 2011, 20:59 bearbeitet]
Unipol
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 22. Jul 2011, 23:21
Vielleicht wäre es hilfreich deine jetzige Box mal zu beschreiben. Was ist jetzt drin an Chassis und Frequenzweiche?
15L Volumen? für einen kleinen FRS8 scheint mir viel zu viel, um irgendwie "Bass" liefern zu können.

Gruß Gerhard


[Beitrag von Unipol am 22. Jul 2011, 23:22 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#33 erstellt: 23. Jul 2011, 07:52
Danke für die schnelle Antwort!
Verbaut sind jetzt der W200 S mit 4 Ohm und der FRS 8 mit 4 Ohm.

Weiche WS208

Getrennt wird bei 1kHz. Und es ist der W200S der in 56l BR auf 38 Hz gestimmt keinen Bass liefert
Das würde ich mir damit erklären, dass die Rückwand lose und noch nicht abgedichtet ist.
Aber die scheußlichen Mitten... Kann es sein dass ich einfach die falsche Trennfrequenz gewählt habe?


Mein erstes Projekt mit einem FRS 7W hat mich im positiven Sinne klanglich umgehauen. Und das hier mit dem FRS 8 ist jetzt das schlechteste was ich je gehört habe... (Und ich hab schon Sachen wie McCrypt und Brüllwürfel hinter mir)
doeter
Inventar
#34 erstellt: 23. Jul 2011, 09:25
Huhu

In wie viel Litern werkelt der FRS8 denn nun überhaupt?

Gruß

der doeter
Acoustimass10
Inventar
#35 erstellt: 23. Jul 2011, 09:31
Moin,

Hast du den W200S nun an die Seite verfrachtet ?
Wenn ja dann ist das kein Wunder, wenns bei 1khz Trennung nicht gut klingt.
Und wenn die Rückwand nicht drann ist, dann sowieso nicht.
Die Weiche sieht auch sehr kompliziert aus.
Ich hätte erstmal mit einer einfachen 6dB-Weiche angefangen zu experimentieren.


Gruß, Andreas

p.s. Ich hatte den FRS8M in 1,5L BR, später CB verbaut. Da kommt er ganz gut bis an die 100hz ran.
Einen Sperrkreis benötigt er nicht unbedingt.


[Beitrag von Acoustimass10 am 23. Jul 2011, 09:36 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#36 erstellt: 23. Jul 2011, 10:09
Der hat eigentlich unnötige 15 Liter. Aber hat das einen Einfluss auf den Bereich in dem er spielen soll?
Der Tieftöner ist aber vorne und nicht an der Seite.
Die Rückwand ist dran und hält, aber halt noch nicht geschraubt oder verleimt und auch nicht abgedichtet.

Ist es empfehlenswert stattdessen den FRS8M zu benutzen und bei 100 Hz zu trennen? Für den zweck hätte ich noch eine Aktivweiche. Aber wohin denn mit dem ganzen Volumen?
Oder lässt sich in der Richtung noch was brauchbares mit dem FRS8 anfangen?

So sollte der Frequenzgang eigentlich aussehen:
fg wfs208

Aber es hört sich an wie ein billiger Gitarrenamp mit Piezo als Zusatz. Als wäre irgendwo ein klirrender Peak bzw mehrere und der Hochton ist nicht besonders "klar"


[Beitrag von Warf384# am 23. Jul 2011, 10:15 bearbeitet]
Acoustimass10
Inventar
#37 erstellt: 23. Jul 2011, 10:18
Das Volumen für den TT sollte eigentlich passen, Visaton beschreibt es ähnlich.
Der W200S sollte dann schon richtig tief gehen, wenn auch nicht sehr laut.
Aber der BB ist ja eh nicht der lauteste.
Hast du etwas Dämmwolle ins Bassvolumen gepackt ?

Aber 15 Liter für den FRS8 sind deutlich zu viel.
Der FRS8M ist fast baugleich, nur hat er 8 Ohm und einen
etwas höheren Wirkungsgrad.
100hz sind zwar machbar, trotzdem würde ich bei 300-400hz
trennen, dan hast du schönen Bassentlasteten BB-Sound aber trotzdem einen
schönen Bass durch das Ausschwingverhalten, dank der höheren Trenn-F.


Gruß, Andreas
Warf384#
Inventar
#38 erstellt: 23. Jul 2011, 10:28

Hast du etwas Dämmwolle ins Bassvolumen gepackt ?
Nein. Sollte man? Dachte das ist nur für geschlossenes Gehäuse geeignet.

bei
300-400hz
trennen

Das krieg ich irgendwie nicht hin... Der fällt irgendwie zu schnell ab als dass ich da irgendwas machen kann.
Acoustimass10
Inventar
#39 erstellt: 23. Jul 2011, 10:32
Ein bischen würde ich schon reinmachen, aber beim Port frei lassen.

Dass du den nicht bis 300hz runter kriegst, kann ich irgendwie nicht glauben.
Welches Volumen hast du denn simuliert ?


doeter
Inventar
#40 erstellt: 23. Jul 2011, 11:37
Huhu

Das geht ohne Probleme. Ich würde auch eher die 500 Hz anpeilen. Aber 15 Liter für den
FRS-8 sind wirklich heftig. Auch denke ich, dass Du mit ca 40 Litern für den W200S
auskommst. Der Raum schenkt Dir ja auch noch ein paar Hz.

Ich werde das mal nachher mit den Weichenbauteilen von Boxsim ausprobieren. Bericht
kommt dann später.

Aber denk daran, das Du eh noch messen musst, um das Feintuning zu machen.

Gruß

der doeter
Warf384#
Inventar
#41 erstellt: 23. Jul 2011, 12:09
15 Liter, so wie es auch jetzt wirklich ist.
Ich krieg den so weit runter aber ich brauch da riesige Kondensatoren für ...

Ich hab ihn jetzt gerade übrigens alleine ohne Frequenzweiche laufen. Klingt einfach großartig
Sogar mit einer wenigskeit Bass. Das Kreischen im Mittelton und auch der scheppernde Hochton sind weg.

PS: Hab jetzt ne Weiche hinbekommen, aber die Impedanz macht mir sorgen... 3 Ohm
fg wfs208

Genauso wie der Buckel bei 100 Hz und der fehlende Tiefbass


[Beitrag von Warf384# am 23. Jul 2011, 12:13 bearbeitet]
geist4711
Inventar
#42 erstellt: 23. Jul 2011, 12:36
wenn du mir dein boxsim-projekt mal schickst(email) kann ich mal antesten, ob ich ne bessere weiche für dich hinbekomme....

nutze boxsim auch gern bin aber zu faul alles als neues projekt bei mir hier einzutippeln ;-)
mfg
robert
Unipol
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 23. Jul 2011, 13:25
Solange der Tieftöner nicht auf ein richtig abgedichtetes Volumen spielt und die Rückwand fest verschraubt ist, kann man den Bass nicht beurteilen und hat man nicht die volle Bassfähigkeit!!!

Gruß Gerhard

PS: Der frühe Abfall des FRS-8 kommt von dem zu großen Volumen. In 1Liter ist er besser aufgehoben und bringt auch Pegel bei 300Hz.


[Beitrag von Unipol am 23. Jul 2011, 15:14 bearbeitet]
Warf384#
Inventar
#44 erstellt: 23. Jul 2011, 18:57
So, erstmal Danke an robert für die optimierte weiche. Auf die Idee mit höhere Flankensteilheit zu trennen wär ich jetzt garnicht gekommen. Allerdings gibt mir die Impedanz zu denken ... Mein Verstärker (X4-Tech A1000) ist eigentlich für 6 Ohm Minimalimpedanz ausgelegt. Ich hab zwar oft 4 Ohm-Lautsprecher dran gehabt, aber ob das noch gut geht wenn die Impedanz im Tiefton auf 2-3 Ohm runtergeht?
HiFi-Selbstbau
Inventar
#45 erstellt: 23. Jul 2011, 20:31
Hi Warf384#,

Deine ursprüngliche Frage muss man auf jeden Fall mit JA beantworten.

Dein Kommentar zu averett ist aber reichlich daneben, wenn man sich Deine unnötig große "Kiste" anguckt und wenn man bedenkt, dass Du weder um die große Bedeutung des Energiefrequenzgangs weißt (s. u.) noch, dass man auch in BR-Gehäuse Absorptionsmaterial einbringen MUSS um stehende Wellen im Gehäuse zu unterdrücken (ich gehe jetzt mal davon aus dass Du weißt was eine stehende Welle ist).

Die stehenden Wellen im "Bass"-Gehäuse können Dir nämlich sehr wohl so viel Akustik-Schmutz aus dem BR-Kanal blasen, dass das Ganze einfach nur sch... klingt. Dass der BR-Kanal am unteren Ende des Gehäuses angebracht ist ist zwar gut für den Bass aber schlecht für die Gehäuseresonanzen - man muss halt Prioritäten setzen, bei Dir offensichtlich im Bass :-(

Wenn Du mal mit einem Mikro messen würdest was da ohne Absorptionsmaterial an Akustik-Schmuz aus dem Kanal kommt würdest Du vor lauter Scham im Boden versinken - das zum Thema "Simulation".

Zum Thema Gehäuseabsorption empfehlen wir diesen Artikel:
http://www.hifi-selb...&view=article&id=235

Wie eine sorgfältig im Mitteltonbereich absorptionsoptimierte BR-Box aussieht kannst Du hier sehen:
http://www.hifi-selb...&view=article&id=395

Und wie man zwischen Impedanz, Schalldruckfrequenzgang und Energiefrequenzgang einen vernünftigen Kompromiss findet steht hier drin:
http://www.hifi-selb...&view=article&id=167

Und dass messen gar nicht so schwer ist steht hier:
http://www.hifi-selb...&view=article&id=267

Gruß Pico


[Beitrag von HiFi-Selbstbau am 23. Jul 2011, 20:33 bearbeitet]
WeisserRabe
Inventar
#46 erstellt: 25. Jul 2011, 17:26
Wenn du weiterhin bis zum Tinitus aufdrehst wird dich der Klirr bald nicht mehr stören :p

Hast du ein Messmikro und kannst du mal den tatsächlichen Frequenzgang posten?
Warf384#
Inventar
#47 erstellt: 25. Jul 2011, 18:27
Nein, leider nicht. Welches günstige Mikro wäre denn brauchbar?

Das mit dem Energiefrequenzgang habe ich glaube ich kapiert. Bis ca 400 Hz hat er einen großen Einfluss auf den Klang, weil dort die meisten Raumreflektionen stattfinden, übe 400 Hz ist der Einfluss etwas geringer aber er sollte sich so dicht wie möglich am normalen FG halten und ab 6-7 kHz braucht man nichtmehr darauf achten, weil der Schall kaum der reflektiert wird. Der Energiefrequenzgang zeigt die Summe von allem indirektem Schall an. War das richtig?

PS: Ich drehe nur selten bis zum Tinnitus auf.
WeisserRabe
Inventar
#48 erstellt: 25. Jul 2011, 20:19
http://www.hifi-foru...um_id=137&thread=131

sicher eine lohnende Investition, wenn du planst in Zukunft öfter LS zu entwickeln
Warf384#
Inventar
#49 erstellt: 26. Jul 2011, 11:33
Ok, werde dann demnächst das Superlux ECM-999 bestellen.
Hab grad versucht die Boxen über Audionet Carma mit dem Mikro von meinem Headset zu messen, aber zu dem Ergebnis sag ich besser nichts.

Der FRS-8 klingt eigentlich ganz gut, wenn ich ihn ohne We iche laufen lasse, allerdings stören mich zwei Dinge:

Der Hochton klingt irgendwie Matt und Weich, die Brillianz fehlt irgendwie. (10-15 kHz zu leise?)
Die Gitarre klingt nicht so warm wie beim FRS-7 und die Snaredrum haut auch weniger rein.

Kann man das durch Sperr/Saugkreise beheben?
Unipol
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 26. Jul 2011, 13:09
Hat der FRS-8 jetzt ein kleineres Volumen oder immernoch die 15 Liter?

Gruß Gerhard
Warf384#
Inventar
#51 erstellt: 26. Jul 2011, 13:43
Immer noch 15. Sollte da noch eine Trennwand dazischen? Und wieviel Liter sollte er haben?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme! Hilfe! Not! Subwoofer-Eingenbau!
giguga am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  14 Beiträge
P/L 5.1 System aufbauen. Entscheidungshilfe benötigt :)
saunt am 08.12.2015  –  Letzte Antwort am 08.12.2015  –  5 Beiträge
Lohnt sich für mich Selbstbau?
Attraktor am 20.01.2017  –  Letzte Antwort am 21.01.2017  –  18 Beiträge
Lohnt sich mein Vorhaben??
Schwimmnudel am 22.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  28 Beiträge
Warum sich Selbstbau lohnt
Syntropus am 25.08.2007  –  Letzte Antwort am 25.08.2007  –  5 Beiträge
lohnt sich die Reperatur
pierrehansen am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 29.12.2014  –  7 Beiträge
vifa p 17wj-00 8Ohm
PeHaJoPe am 08.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2006  –  3 Beiträge
Lohnt sich DIY preislich?
FostexFan2 am 07.09.2012  –  Letzte Antwort am 28.09.2012  –  362 Beiträge
CT 237 im Selbstbau - Lohnt sich das?
sound-Phil am 14.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  17 Beiträge
Koinzident chassis lohnt sich das?^^
snape6666 am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  25 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder846.818 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedMintOS
  • Gesamtzahl an Themen1.412.550
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.891.648

Hersteller in diesem Thread Widget schließen