Hilfe beim Einmessen von Aktivlautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
MicroMagic
Stammgast
#1 erstellt: 16. Mai 2012, 13:02
Hallo,
wer von euch kann mir beim Einmessen eines pseudo D'Appolito Lautsprechers (Aktiv) behilflich sein.

Das Monitor-System besteht aus einem Beyma TPL 150 H und zwei Tiefmitteltönern Mivoc WM 8.(SON-B Clone)
Auf der Rückseite der Monitore befindet sich noch ein zweiter Airmotion der stufenlos in der Lautstärke geregelt werden kann.
Im Bassbereich betreibe ich zwei Ripole von Axel.

So sehen sie zur Zeit aus....

DSCF6630 DSCF6633 DSCF6624

Die Elektronik besteht aus Behringer DCX 2496 und 6 x ICEpower ASP Modulen.

Der Rauschgenerator DCX 2496 wird demnächst gegen IMG STAGE LINE DSM-260
ausgetauscht, in der Hoffnung das das Rauschen auf ein erträgliches Maß sinkt.

Messsystem Hobby Box 5.0 mit kalibriertem ECM 8000 ist vorhanden.
Aus Zeitmangel habe ich es nicht geschafft mich in diesem System näher auseinander zu setzen.

Die Lautsprecher befinden sich in einem 30 m2 Wohnzimmer ca 50 cm von der Wand entfernt und 2,20 auseinander.
Hörabstand beträgt ca. 2 Meter .

Die Lautsprecher sind aus 18 mm MPX und von innen gefliest.

Als Dämmmaterial dient zur Zeit 3 cm Noppenschaumstoff wenn jemand hier einen besseren Vorschlag hat bin ich gerne bereit etwas anderes zu probieren.

Dynamisch legt das System ordentlich los, aber tonal haut es nicht hin.
Entweder klingt es leicht nasal oder zu topfig bisher war es mir nicht möglich eine anständige Einstellung zu finden.

Vielleicht gibt es ja jemanden hier mit Sachverstand und Zeit der über ein mobiles Messsystem verfügt und ein paar € nebenbei verdienen möchte. (Angebote bitte über PM)

Ich wohne in der Nähe von Hamburg und würde mich über Tipps und Anregungen freuen.


[Beitrag von MicroMagic am 16. Mai 2012, 14:06 bearbeitet]
georgy
Inventar
#2 erstellt: 16. Mai 2012, 16:51
Ich würde mal testweise etwas Polyesterwatte reintun, so eine Matte pro Box sollte schon was bringen.

Leider habe ich gerade selbst viel zu basteln und deswegen keine Zeit, sonst würde ich gerne auf einen Burger reinschauen.
Chord
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Mai 2012, 19:36
Hallo Kollege,

ich habe etwas sehr ähnliches gebaut.

Gleicher HT, dann aber aktiv getrennt mittels DSP von www.Minidsp.com.

Als "Tieftöner" verwende ich jeweils 2 20er von A&D.
R (DC) :6.8 Ohm *2
L (20kHz) :423 uH *2
L-Modell : L_hi + (L_lo | R_lo)388 uH + (550 uH | 11.3 Ohm) *2
fs :68.6 Hz *2
Qm :14.62 *2
Qts :0.62 *2
Vas :14.8 Liter *2
SPL (1W/1m) :94.5 dB *1
d :16.7 cm *2


Die 2 TT sind aber zu leise für den HT. deshalb habe ich den Beyma um 3 dB zurück genommen.

Beim Tiefbass fehlt mit auch die Wucht und Gewalt der Dynaudio (an einer Chord B1200)

Deshalb kaufte ich mit folgende TT

http://www.traumboxen.de/ad-audio/r1030.htm

Das Topfige kommt, wenn der Pegel nicht richtig abgestimmt ist. Deinen TT kenne ich nicht, aber beim A&D gab es keine Probleme. sie klingen sehr neutral.

Schalte doch mal den hinteren HT aus. Der TPL mag keine Kommentare mit einer anderen Phasenlage. Dazu ist er zu genau.

Ein Freund von mir hat eine Son II. Die kommt bei weitem nicht so tief runter.

Den Behringer hatte ich auch genau 2 Tage. Dann ging er wieder retour.
Er rauscht UND klingt absolut beschissen. Die Leitungswege sind für die schnellen Taktzyklen viel zu lang. Der DSP-Chip ist fingernagel groß.


Stell Dir sehr gute Lautsprecher daneben.

Dann lässt Du nur den Bass laufen und drehst dann den HT langsam dazu. Irgendwann passt es dann.




Ich wollte etwas bauen, was besser ist, als meine Confidence 5 von Dynaudio.

Siehe

http://www.roehren-und-hoeren.de/phpBB/viewtopic.php?t=8640


Seit heute mittag bin ich am vergleichen.
Trennfrequenz 1250 Hz

Filter BW. Erst mit 48 dB/Okt. Nach Hörtest auf 18 reduziert.

ALLE anderen Hilfsmittel habe ich in einem guten Hörraum herauslassen können.

Als Dämm-Material verwendete ich auch Noppenschaum. Damit klingt es nicht topfig.
Ich habe beim HT aber das Dämm-Material getauscht. Werkszeug raus und eine Art weiße Filtmatte rein. Habdtellergroß. Kaufte ich bei www.eckhorn.com.

Dort findest Du auch die ultimative Konstruktion für diese Kombination.
s. Hornet Evolution.

Deine Box ist aber handwerlich wirklich schön gemacht. Respekt.

Gruß

Oliver



Zur Zeit habe ich 4 St. pur-Endstufen dran. Es klingt sehr Detailreich und richtig knackig. Die Auflösung ist sogar noch besser, als bei der C5.
Der Aufwand lohnt sich also.
MicroMagic
Stammgast
#4 erstellt: 02. Jun 2012, 20:56
Hallo,
vielen Dank für deinen Bericht, leider komme ich jetzt erst dazu zu antworten da ich einiges zu tun hatte.

Erstmal zum Mini-DSP, ist das Ding tatsächlich erheblich rauschärmer als der DCX oder doch nur etwas rauschärmer?

Weißt du wie hoch die bewegte Masse der von dir verwendeten Mitteltönern ist, ich konnte dazu nichts finden.

Mit dem hinteren Hochtönern habe ich eher gute Erfahrungen gemacht, bessere Tiefenstaffelung und größerer Sweetspot

Das von mir beschriebene Problem wurde auch nicht besser wenn ich den hinteren Hochtöner ausgeschaltet habe.

Ich habe heute mal das Sofa zwischen den Lautsprechern entfernt und dafür einen großen Flachbildfernseher hingestellt und wie durch Zauberhand verschwand das topfiege warum auch immer, jetzt muss ich nur noch das lästige rauschen loswerden.

Wenn ich richtig gemessen habe dann gehen meine SON-Clone bis ca 45 Hz runter, das langt mir da ich sie ja mit den Ripolen zusammen betreibe.

Meine Trennfrequenzen liegen zur Zeit bei 60 Hz / 1500 Hz mit 18 dB Bessel

Hast du noch weiteres Dämmmaterial in den Lautsprechern oder nur den Noppenschaumstoff ?

Trotz alledem würde ich es begrußen wenn sich bei mir mal ein Messprofi meldet um sich noch näher an das Optimum herantasten zu können.

Gruß

MicroMagic
kalter_pinguin
Stammgast
#5 erstellt: 04. Jun 2012, 11:12

Erstmal zum Mini-DSP, ist das Ding tatsächlich erheblich rauschärmer als der DCX oder doch nur etwas rauschärmer?


Der Rauschpegel der dcx hängt von der Eingangspannung ab. Ist diese Hifi typisch nur bei ca. 1 volt ist der Signal/ Rauschabstand natürlich deutlich schlechter als beim mini dsp, welches für hifi Pegel ausgelegt ist.


Ich habe heute mal das Sofa zwischen den Lautsprechern entfernt und dafür einen großen Flachbildfernseher hingestellt und wie durch Zauberhand verschwand das topfiege warum auch immer, jetzt muss ich nur noch das lästige rauschen loswerden.


Evt. hat das Sofa zu große Höhenanteile absorbiert und hierdurch war der untere Mittelton zu laut -> topfig


Der DSP-Chip ist fingernagel groß.


Dann will ich nicht deinen Fingernagel sehen

Dämmung und Dämpfung:
http://www.picosound.de/D_lstips.htm

Weiter unten kommt es dann, sehr interessant

Gruß,

Johannes
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme beim Einmessen
efdeluxe am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 30.12.2008  –  8 Beiträge
hilfe beim bau von hörnern
athlontakter am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 30.03.2005  –  32 Beiträge
Entwicklungshilfe: Hilfe beim Messen
holly65 am 09.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  16 Beiträge
Brauche hilfe beim Erstbausatz!
seifi am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  6 Beiträge
Brauche Hilfe beim Sperrkreis!
rottwag am 01.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  22 Beiträge
Hilfe beim Messen, Planen
stopfi am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.02.2006  –  6 Beiträge
Brauche Hilfe beim Boxenbau !
Migreglo am 24.01.2007  –  Letzte Antwort am 26.01.2007  –  9 Beiträge
Brauche Hilfe beim Projekt
kuehner_ritter am 27.05.2007  –  Letzte Antwort am 29.05.2007  –  3 Beiträge
Hilfe beim FrWeiche löten
Omata am 28.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  14 Beiträge
Erste Hilfe beim Selbstbau
Rodny am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 14.08.2010  –  28 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.674 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitglied:::Kingdom:::
  • Gesamtzahl an Themen1.386.026
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.398.601

Hersteller in diesem Thread Widget schließen