Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Selbstbau Standboxen bis 200 Euro/Stück - Welche?

+A -A
Autor
Beitrag
angschte
Stammgast
#1 erstellt: 02. Apr 2005, 18:05
Hallo Allerseits

Nachdem ich zuerst vorhatte selber Standlautsprecher zu entwerfen bin ich nun dank der genialen Beratung hier im Forum (Danke nochmals! ) zum Schluss gekommen, dass ich zuerst an einem Bausatz Erfahrungen sammeln werde.

Ich möchte nicht zu gross (=teuer ;-) ) einsteigen, daher meine Frage:

Welcher Standblautsprecher - Bausatz bis max. 200 Euro/Stück ist für Musik am besten geeignet?

Im Moment tendiere ich zur Monacor Straight, und auch die Visaton Alto 3c gefällt mir (habe allerdings schon vernommen, dass der Hochtöner da sehr aggresiv sein soll?). Was gibt es noch für andere Alternativen?

Danke schon im Voraus für Antworten und Erfahrungsberichte!

PS: Hat jemand einen Bauplan für die Straight von Monacor? Ich habe bereits im Internet gesucht, konnte aber keinen finden :-(!
zwittius
Inventar
#2 erstellt: 02. Apr 2005, 18:10
legst du wert auf pegel?
wie groß ist der zu beschallende raum?
was für einen verstärker hast du?

ich denke mal du hast schon mal was von dem "Viech" gehört!
angschte
Stammgast
#3 erstellt: 02. Apr 2005, 18:20
Hi Zwittius

Ich hätte natürlich einige Angaben machen sollen - Sorry!

Also, ersten: Pegel ist absolut unwichtig, ich lege vorallem Wert auf Klangqualität. Ich habe das Viech angesehen, und muss ehrlich sagen dass es wohl nicht das ist, was ich suche. Auch lege ich noch einen gewissen Wert auf Design - und auch in diesem Punkt kann man aus einem Viech imho nicht viel machen...

2. Der zu beschallende Raum ist ca. 20-25 Quadratmeter gross.

3. Der Verstärker: Ich besitze im Moment nur eine 5.1 Hifi-Anlage, mit einem Sony STR-DB790 6.1 Verstärker. Der ist denkbar schlecht geeignet für Stereosound, daher werde ich mir einen Separaten, gebrauchten Stereo-Verstärker zulegen.

Ich bin mit Sony eigentlich recht zufrieden, und habe gerade ein Angebot für einen TA-FE510R zu einem guten Preis. Der Verstärker bringt 2x60 Watt an 8 Ohm, und 2x80 Watt an 4 Ohm - wäre das etwas?

Bitte unterlasst unbegründete Antworten gegen Sony - also keine Dinge wie Sony = So Nie, und darum ist er schlecht...
ducmo
Inventar
#4 erstellt: 03. Apr 2005, 14:59
Und was spricht deiner Meinung nach gegen einen 5.1 für Stereo??? Kanäle weg zu lassen ist doch kein Problem und wenn der Sony so gut klingt, dann würde ich ihn auch nicht durch einen dir unbekannten Verstärker ersätzen...

mfG Jan
zwittius
Inventar
#5 erstellt: 03. Apr 2005, 15:04
ja ein 5.1 verstärker ist das selbe da du ja auf stereo umstellen kannst!
ja mit dem design das ist dir überlassen und auch deine verantwrtung! kommt halt drauf an wie gut du im gehäusebau bist!
also du kannst dich mal auf dieser seite n bisschen umgucken vielleicht solltest du überlegen lieber zwei hochwertige kompakt-LS und nen kleinen sub zur bassunterstützung zu nehmen!
wie weit sitzt du von den boxen entfernt soll der ganze raum beschallt werden? oder nur ein teil?
benutzt du die boxen auch zum filme gucken??
sorry muss das alles fragen!

Manu
tamtam
Stammgast
#6 erstellt: 03. Apr 2005, 18:07
wie wärs mir denen?:
http://www.visaton-bausaetze.de/hifi/dirac_test.htm
oder
http://www.visaton-bausaetze.de/hifi/pascal_xt.htm


aber was hörst du eigentlich für musik?


mfg tam
angschte
Stammgast
#7 erstellt: 03. Apr 2005, 19:42
Naja, zum testen reicht der DB790 5.1 schon, aber ich brauche diesen Verstärker im Home-Cinema Raum - daher muss über kurz oder lang sowieso noch ein zweiter Verstärker her. Und da ich im neuen Raum kein Homecinema plane, schaffe ich mir logischerweise einen Stereoverstärker an.

Noch einige Antworten:

- Die Boxen werden ausschliesslich für Musik verwendet
- Ich höre (leider?) alles - Mal Pop/Rock, mal Klassik. Würde sagen so etwa 60% Pop/Rock, 40% Klassik
- der ganze Raum soll beschallt werden
zwittius
Inventar
#8 erstellt: 03. Apr 2005, 19:58
wie wärs mit den hier sind etwas leichte zu bauen und preiswerter:
http://www.lautsprechershop.de/hifi/bau_star.htm

oder die hier:
http://www.lautsprechershop.de/hifi/bau_alt3.htm
die zweite ist der ersten recht ähnlich nur halt schmaler dafür aber doppelbass!

und das hier ist der preishammer (die ersten beiden stanboxen) würd ich sagen da haste dann auch noch geld fürn verstärker:
http://www.lautsprechershop.de/hifi/bau_mivo.htm

wenn dir der bass bei der kleineren mivoc nicht reicht kannst du noch nen sub dazu bauen! den hier vielleicht:
http://www.lautsprechershop.de/hifi/microcube.htm

es gibt unendlcih viel auswahl und kombinationen! schau dich einfach um!

Manu
angschte
Stammgast
#9 erstellt: 03. Apr 2005, 20:44
Die Alto IIIc hatte ich wie im ersten Posting zu lesen auch bereits im Auge. Nur wurde mir davon abgeraten (in einem anderen Thread), da die sehr dominanten Höhen mit der Zeit Nerven könnten. Daher weiss ich nicht was ich davon halten soll.

Mal anders gefragt: Gibt es etwas, das eindeutig gegen die Straight spricht?

Und wenn wir gleich beim Thema staight sind, wie frei ist man beim Design denn:

- kann ich die BR-Rohre beispielsweise auch nach hinten versetzen? Oder kann ich statt 2 Stück, ein (berechnetes) grösseres verwenden?

- hat jemand den Bauplan für die Straight?
zwittius
Inventar
#10 erstellt: 03. Apr 2005, 21:00
also bei den br-rohren kannst du flexibel sein ber für die brauchst du zwei wenn du zwei getrennte tieftönerkammern hast!und das ist wichtig! also um zwei kommste nicht rum glaub ich aber platzieren kannste die rohre wo du willst!

aber kannst du denn die frequenzweiche zusammenbasteln???
das ist nicht sehr leicht!!
die macht aber nen super eindruck sieht auch super aus nur die rohre stören wirklich beim design!
der nachteil bei br-rohren an der rückseite ist das du die boxen weitweg von der wand hohlen musst! also nicht dicht an die wand sonst dröhnt es!

Manu
angschte
Stammgast
#11 erstellt: 03. Apr 2005, 21:06
Das mit der Zweikammernbauweise hab ich mir schon gedacht - sonst würde es ja wirklich keinen Sinn machen 2 Bassreflexrohre zu verwenden.

Und nein: Ich kann noch keine Frequenzweiche zusammenbasteln. Aber ich will es ja lernen - und einmal ist es das erste mal... Ich bräuchte bestimmt hilfe aus dem Forum hier. Andererseits: Der Bauplan ist ja vorhanden, und das sollte doch schon machbar sein?
angschte
Stammgast
#12 erstellt: 24. Jul 2005, 18:07
*Alten Thread Hochkram*

Ich wäre mal wieder da, und bin nun einiges Weiter. Ich habe mir nun nach vielem hin- und her zwischen verschiedenen Standboxen um 200 Euro ein Päärchen Alcone Fourier (http://www.lautsprechershop.de/hifi/fourier.htm) bestellt.

Die Bausätze sind nun angekommen (Nochmals Danke an die Super Abwicklung an Lautsprechershop.de und nächste Woche geht es ans bauen. Ich bin mir die Sache mal im Kopf durchgegangen, und es stellen sich mir noch einige Fragen. Ich liste einfach mal auf:

1. Die Kanten der Frontplatte sollen wie im Bauplan abgeschrägt werden. Fräse ist vorhanden, bloss was für einen Fräskopf brauche ich da für einen 45° Winkel? (Fachausdruck)

2. Reicht es wirklich, das ganze Gehäuse nur zu verleimen? Oder sollte man evtl. mit Holzdübeln nachhelfen?

3. Schrauben: Es hat 40 Schrauben im Bausatz enthalten. Für die Chassis / Anschlussterminals werden aber nur 28 Gebraucht. Für was sind die restlichen? Für die Abnehmbare Sockelplatte?

Das wären vorerst mal alle Fragen. Während dem Bau werden dann sicher noch weitere kommen. Danke schonmal!
usul
Inventar
#13 erstellt: 24. Jul 2005, 18:12

angschte schrieb:
1. Die Kanten der Frontplatte sollen wie im Bauplan abgeschrägt werden. Fräse ist vorhanden, bloss was für einen Fräskopf brauche ich da für einen 45° Winkel? (Fachausdruck)

Da diese Abschrägung "Fase" heisst, heisst der entsprechende Fräser auch "Fasefräser":
http://www.modellski...t_f/fraesertypen.htm


2. Reicht es wirklich, das ganze Gehäuse nur zu verleimen? Oder sollte man evtl. mit Holzdübeln nachhelfen?

Das reicht völlig. Holzdübel bringen da nichts mehr. Grosse Gehäuse sollte man eh innen verstreben.


3. Schrauben: Es hat 40 Schrauben im Bausatz enthalten. Für die Chassis / Anschlussterminals werden aber nur 28 Gebraucht. Für was sind die restlichen? Für die Abnehmbare Sockelplatte?

Keine Ahnung, aber vielleicht gibt es mal jemanden, der die Schrauben nicht aufs Stück abzählt (was ich wirklich nervig finde).
ducmo
Inventar
#14 erstellt: 24. Jul 2005, 18:21
Na da bin ich aber mal auf deinen Klangbericht von der Fourier gespannt! Ich find den Bausatz auch sehr interessant, aber der Hochtöner soll ja nicht sooo toll sein. Vielleicht kannst du mich ja eines besseren belehren!

Ich würde sagen, dass die 40 Schrauben einfach so abgepackt sind. Hat bestimmt keinen besonderen Grund warum es mehr als nötig sind...

mfG Jan
angschte
Stammgast
#15 erstellt: 24. Jul 2005, 18:43
Danke erstmal für die schnellen Antworten.

Das mit den Schrauben und dem Fräser wäre dann wohl klar - Ich brauche sie demfall nur für Chassis und den Sockel. Nächste Frage:

4. Wie dichte ich den Sockel gut ab, wenn dieser nur angeschraubt ist? Ebenfalls mit den Mitgelieferten LS-Schaumdichtstreifen?

5. Mitgeliefert wird im Bausatz ein Bi-Wiring Terminal. Die Frequenzweiche selbst sieht aber nur einen +/- Anschluss vor?

6. Ich werde die Boxen gemeinsam mit einem Bekannten bauen, er baut gleichzeitig die kleine Mivoice. Dort ist der Frequenzweichenbauplan für Hoch/Tieftöner getrennt (Ergo 2 +/- Anschlüsse). Für die Mivoice wird aber kein Bi-Wiring Terminal geliefert. Wie mache ich das da?


@ Ducmo: Ich bin auch sehr gespannt. Ich weiss, der Hochtöner ist umstritten, aber ich werde gerne meine Klangerlebnisse schildern. Allerdings muss ich vorausschicken, dass dies meine ersten Stand-LS sind, und ich daher dann nur die Mivoice als vergleichsmöglichkeit haben werde. Eventuell werde ich später auch noch einen Hochtonsaugkreis hinzufügen.

BTW: Hier habe ich eine Seite zur Fourier gefunden, ganz interessant! http://www11.brinkster.com/hoebartonline/fourier_lagranche.html
usul
Inventar
#16 erstellt: 24. Jul 2005, 18:46

angschte schrieb:
5. Mitgeliefert wird im Bausatz ein Bi-Wiring Terminal. Die Frequenzweiche selbst sieht aber nur einen +/- Anschluss vor?

Einfach an einen der beiden dran, Biwiring wirst du vermutlich eh nicht nutzen wollen (macht m.M. eh keinen Sinn).


6. Ich werde die Boxen gemeinsam mit einem Bekannten bauen, er baut gleichzeitig die kleine Mivoice. Dort ist der Frequenzweichenbauplan für Hoch/Tieftöner getrennt (Ergo 2 +/- Anschlüsse). Für die Mivoice wird aber kein Bi-Wiring Terminal geliefert. Wie mache ich das da?

Auch einfach beide Zweige gemeinsam an das Terminal.
angschte
Stammgast
#17 erstellt: 24. Jul 2005, 18:51
Bi-Wiring werde ich in der Tat nicht nutzen - Dann wäre das auch geklärt.

Ich werde euch selbstverständlich auf dem laufenden halten, und den Bau auch dokumentieren, sollte dies gewünscht sein!

Noch eine Frage zur Mivoice: Wie dick sollen die MDF Platten hier sein? Bei der Fourier ist es angegeben (28mm/22mm). Reichen bei der Mivoice überall 22mm aus?
ducmo
Inventar
#18 erstellt: 24. Jul 2005, 20:05
Der Vergleich mit dem Mivoc Hochtöner interessiert mich brennend!!! Ich hab das Vorgängermodell ohne ALU im CT verbaut, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass es da wirklich große Unterschiede gibt, wird also besonders für mich sehr aufschlussreich. Ich bin gespannt auf euren Vergleich!!!

Zu 4.: Ja, genau so!

Ich würde sogar sagen, dass die "normalen" 19mm MDF völlig ausreichend sind, aber mehr schadet auf keinen Fall!


mfG Jan
angschte
Stammgast
#19 erstellt: 24. Jul 2005, 22:30
Na dann, freu dich mal :-)! Wird aber noch 1-3 Wochen inkl. Lackierung dauern...

Evtl. könnt ihr uns ja weiterhin so gute Tipps hier im Thread geben? Wäre toll! Danke auf alle Fälle schonmal.

@ ducmo: Wenn du in ca. 2-3 Wochen mal in Zürich bist - kannste ja Probehören kommen!
angschte
Stammgast
#20 erstellt: 26. Jul 2005, 18:17
Kleines Update:

Holz ist gekauft. Wir haben nun für alle Bauteile ausser Sockel der Fourier und Frontplatte Fourier / Mivoice 22er MDF genommen, Frontplatte wäre Planmässig 28er, gabs nicht daher 30er! Die Paar Gramm machen auch keinen Unterschied mehr.

Erstes Bild:



Einige Löcher sind bereits Gesägt und schön geschliffen. Morgen gehts dann ans Fräsen und Kanten Spachteln!

BTW: Wie siehts hier mit Doppelpostings aus? Werden sie geduldet, damit an die Thread-Abonennten ein Mail verschickt wird? Oder soll ich in Zukunft editieren?
Cassie
Inventar
#21 erstellt: 26. Jul 2005, 18:44

angschte schrieb:
BTW: Wie siehts hier mit Doppelpostings aus? Werden sie geduldet, damit an die Thread-Abonennten ein Mail verschickt wird? Oder soll ich in Zukunft editieren? :?


Wenn die Posts nicht direkt nacheinander gemacht werden isses Ok

Sieht übrigens Nett aus

Mfg
Cassie
angschte
Stammgast
#22 erstellt: 27. Jul 2005, 21:55
So, nachdem nun die erste Mivoice des Kollegen fast fertig ist und die Frequenzweiche eingebaut werden muss hätte ich dazu noch ne Frage:

Auf was sollen wir beim Aufbau der Frequenzweiche achten?

- worauf aufbauen? Einfach auf eine Dünne Holzplatte? Diese Mit z.B. Filz beziehen (Hab ich mal gelesen)?

- Irgendwas mit den elektr. Bauteilen beachten? Ist etwas besonders empfindlich?

- Spielt es eine Rolle wie herum (+/-) die Bauteile (Widerstände, Spulen etc.) eingelötet werden? LS ist natürlich klar ;-)!

Danke im Voraus. Ach ja, ein kleines Zückerchen:



Die erste Fourier ist auch schon beinahe Leimfertig... (auch wenn das Bild noch nicht so wirkt!)


[Beitrag von angschte am 27. Jul 2005, 21:56 bearbeitet]
ducmo
Inventar
#23 erstellt: 27. Jul 2005, 22:39

angschte schrieb:
- worauf aufbauen? Einfach auf eine Dünne Holzplatte? Diese Mit z.B. Filz beziehen (Hab ich mal gelesen)?


Holz reicht, allerdings musst du die Weiche ja auch irgendwie am Lautsprechergehäuse befestigen und dazu ist Filz oder dünnes Gummi als Unterlage sehr gut geeignet...


- Irgendwas mit den elektr. Bauteilen beachten? Ist etwas besonders empfindlich?


Nicht das ich wüsste... Aber mit nem Hammer würde ich auf kein Teil hauen!


- Spielt es eine Rolle wie herum (+/-) die Bauteile (Widerstände, Spulen etc.) eingelötet werden? LS ist natürlich klar ;-)!


Spulen, Kondensatoren und Widerstande funktionieren in allen Richtungen gleich!

Wenn es möglich ist, solltest du versuchen die Spulen möglichst weit voneinander entfernt an zu bringen, um gegenseitige Störungen zu vermeiden. Ein Drehen um 90° hilft auch...


mfG Jan
angschte
Stammgast
#24 erstellt: 27. Jul 2005, 22:45

ducmo schrieb:

Holz reicht, allerdings musst du die Weiche ja auch irgendwie am Lautsprechergehäuse befestigen und dazu ist Filz oder dünnes Gummi als Unterlage sehr gut geeignet...


Gute Idee!


ducmo schrieb:

Nicht das ich wüsste... Aber mit nem Hammer würde ich auf kein Teil hauen!


Lol - Danke für den Tipp


ducmo schrieb:

Wenn es möglich ist, solltest du versuchen die Spulen möglichst weit voneinander entfernt an zu bringen, um gegenseitige Störungen zu vermeiden. Ein Drehen um 90° hilft auch...


Darauf werde ich achten, danke!

Morgen gibts weitere Updates!


[Beitrag von angschte am 27. Jul 2005, 22:52 bearbeitet]
angschte
Stammgast
#25 erstellt: 28. Jul 2005, 21:00
Uuuuuuupdaaate:

Erstmal ein Bildchen:


Das erste Mivoice Gehäuse ist nun fertig verleimt, hinten sieht man die Fourier (Ist mittlerweile auch komplett verleimt und "in der Presse")...

Noch einige Fragen:

- Spielt es eine Rolle ob ich die Platte für die Frequenzweiche auch auf der Seite der Bauteile mit Filz beziehe? Werden die Bauteile heiss --> Brandgefahr?
angschte
Stammgast
#26 erstellt: 30. Jul 2005, 21:14
Auch am Wochenende ruhen wir nicht: die erste Fourier wurde heute verspachtelt und geschliffen *freeeeu*

Der Grössenunterschied ist irgendwie schon gewaltig, und auch die Mivoice sind beileibe nicht "klein" !

Wenn noch jemand meine obere Frage beantworten könnte, wäre ich froh. Desweiteren habe ich mir heute überlegt, das Gehäuse mit Silikonpaste noch komplett abzudichten? Lohnt sich das?

Hier die Bilder:



BTW: Sorry für die schlechte Qualität der (Handycam-)Bilder. Wenn die guten Stücke dann fertig sind, gibts Bilder mit der Digicam!


[Beitrag von angschte am 30. Jul 2005, 21:14 bearbeitet]
UglyUdo
Inventar
#27 erstellt: 30. Jul 2005, 21:36

Wenn noch jemand meine obere Frage beantworten könnte, wäre ich froh. Desweiteren habe ich mir heute überlegt, das Gehäuse mit Silikonpaste noch komplett abzudichten? Lohnt sich das?


Kein Silikon! Acryl Dichtmasse.
Eigentlich sollte es mit reichlich Holzleim auch schon dicht sein.
angschte
Stammgast
#28 erstellt: 30. Jul 2005, 21:38

UglyUdo schrieb:

Wenn noch jemand meine obere Frage beantworten könnte, wäre ich froh. Desweiteren habe ich mir heute überlegt, das Gehäuse mit Silikonpaste noch komplett abzudichten? Lohnt sich das?


Kein Silikon! Acryl Dichtmasse.
Eigentlich sollte es mit reichlich Holzleim auch schon dicht sein.


Naja, sicher ist sicher - also why not ! Danke für den Tipp...

PS: Die dinger sind schweeeeer. Die Front, der Boden und der Sockel sind 30er MDF, der Rest 22er!
Thorsten-Fischer
Stammgast
#29 erstellt: 31. Jul 2005, 11:44
Hallo angschte,
Filz unter den Bauteilen solltest du lassen, die Spulen aber vor allem die Widerstände können schon sehr warm bis HEIß werden bei Dauerlast. Nicht wie bei PA aber auch in HiFi Boxen hab ich die eine und andere Verschmorte Weiche in Händen gehabt. Heißkleber zum fixieren reicht, und bei Wärmeentwicklung bzw. danach, schmiegt sich das Bauteil von selbst wieder an. Spulen und größere Bauteile zusätzlich mit Kabelbindern durch das Brett fixieren. Wie der schlimme Udo schon schrieb KEIN SILIKON, die enthaltenen Lösungsmittel greifen Kleber und Materialien der Chassis an. Wenn du mal eine Hobby Hifi oder Klang + Ton in Händen hast, schau dir an wie die Weichen aufgebaut sind. Ansonsten wie oben schon erwähnt, Spulen verdrehen. Ein halb so kurzer weg ist doppelt so gut.
Ansonsten sind die Boxen schick, klasse aber bei der Werkstatt wohl auch nicht das Problem. Wie wird das Finish?
Noch mal zur Weiche und deren Aufbau, erstens Kontrollieren, Kontrollieren, Kontrollieren, BEVOR du Lötest. Lötkolben oder Station min. 60 W 330°. Dünnes Lötzinn 1 mm. (Elektro- Feinlot) Kurze Lötzeiten, wenn nach 1-3 sec das Lötzinn nicht fliest, ist er noch zu kalt. Kabel reichlich (bis glänzende Oberfläche, gilt für alle lötpunkte) Vorverzinnen, ebenso die Anschlussfähnchen an den Chassis. Die Langen Anschlussdrähte miteinander verdrehen und dann verlöten (Mechanische Stabilität und die Drähte haben viel direkte Berührung). Aber auch mit Vorsicht, grad Kondensatorendrähte mögen keine rohe Gewalt. Lötspitze öfter säubern am feuchten schwamm.
Bin schon Gespannt wie es weiter geht!
Gruß
capacitor
angschte
Stammgast
#30 erstellt: 31. Jul 2005, 21:23

capacitor schrieb:
Hallo angschte,
Filz unter den Bauteilen solltest du lassen, die Spulen aber vor allem die Widerstände können schon sehr warm bis HEIß werden bei Dauerlast. Nicht wie bei PA aber auch in HiFi Boxen hab ich die eine und andere Verschmorte Weiche in Händen gehabt. Heißkleber zum fixieren reicht, und bei Wärmeentwicklung bzw. danach, schmiegt sich das Bauteil von selbst wieder an. Spulen und größere Bauteile zusätzlich mit Kabelbindern durch das Brett fixieren. Wie der schlimme Udo schon schrieb KEIN SILIKON, die enthaltenen Lösungsmittel greifen Kleber und Materialien der Chassis an. Wenn du mal eine Hobby Hifi oder Klang + Ton in Händen hast, schau dir an wie die Weichen aufgebaut sind. Ansonsten wie oben schon erwähnt, Spulen verdrehen. Ein halb so kurzer weg ist doppelt so gut.
Ansonsten sind die Boxen schick, klasse aber bei der Werkstatt wohl auch nicht das Problem. Wie wird das Finish?
Noch mal zur Weiche und deren Aufbau, erstens Kontrollieren, Kontrollieren, Kontrollieren, BEVOR du Lötest. Lötkolben oder Station min. 60 W 330°. Dünnes Lötzinn 1 mm. (Elektro- Feinlot) Kurze Lötzeiten, wenn nach 1-3 sec das Lötzinn nicht fliest, ist er noch zu kalt. Kabel reichlich (bis glänzende Oberfläche, gilt für alle lötpunkte) Vorverzinnen, ebenso die Anschlussfähnchen an den Chassis. Die Langen Anschlussdrähte miteinander verdrehen und dann verlöten (Mechanische Stabilität und die Drähte haben viel direkte Berührung). Aber auch mit Vorsicht, grad Kondensatorendrähte mögen keine rohe Gewalt. Lötspitze öfter säubern am feuchten schwamm.
Bin schon Gespannt wie es weiter geht!
Gruß
capacitor


Danke für deinen umfangreichen Beitrag, das hat mir bezüglich der Frequenzweiche sehr geholfen! Die für die Fourier (also meine) sind noch nicht gebaut (da der Sockel verschraubt wird). Die eine der Mivoice hat mein "mitbauer" schon gebaut, und dort haben wir auch unter die Bauteile Filz getan - Schlimm? (Wir haben uns an folgendes Bild gehalten):



Ist von dieser Page.

Müssen wir die eine Mivoice wirklich nochmals aufbrechen ?

Ansonsten: Ja, die Werkstatt ist wirklich genial, wir haben bis auf einen Fräszirkel für den Hochtöner wirklich alles. Ging aber auch von Hand sehr gut und genau! Die zweite Fourier ist jetzt über Nacht in der Presse, ist fast noch passgenauer als die erste!

Ich wollte als Finish ursprünlich Klavierlack Schwarz, das ist aber kaum in Eigenregie machbar. Wir versuchen nun von einem Autospritzwerk Hilfe oder zumindest eine Lackierkabine zu bekommen. Es soll zumindest Schwarz hochglanz werden. Jenachdem habe ich mir auch überlegt zwei (polierte?) Aluminiumringe um die Chassis anzubringen, aber dazu warte ich mal ab wie es ohne aussieht. Die Alcone Chassis machen dank ihrer perfekten Verarbeitung mit der Alumembran auch einiges her!

Das ganze Projekt sollte Ende nächster Woche eigentlich fertig sein!

Edit: Habe die Frequenzweichenbauteile mal provisorisch zusammengelegt: Spricht irgendwas gegen diese Anordnung? (LS- und Terminal-Kabel fehlen natürlich!)



[Beitrag von angschte am 31. Jul 2005, 23:01 bearbeitet]
Thorsten-Fischer
Stammgast
#31 erstellt: 31. Jul 2005, 23:27
Hallo angschte,
Nee, wenn sie nicht ständig Volllast läuft (wird das jetzt ab morgen Leuft geschrieben?OT).
Und wieso auseinander reißen? Die weiche sollte doch im Gehäuse irgendwo hinter dem TT platziert werden, dann kann man den TT zu Servicezwecken ausbauen und an die Weiche leicht rankommen.
Die Seite (deine Verlinkung) ist so nicht schlecht, habe mir aber nicht viel durchgelesen sondern nur gescrollt bis die Weiche zu sehen ist, der Text ist ja sehr ähnlich meinem.
Vor Jahren hab ich mal jemanden gezeigt dass man nach einer Veranstaltung auf einem PA Chassismagneten ein Spiegelei braten kann, die ansichten der Leute wurden mal schnell geändert. Die Weiche sah übrigens nicht besser aus, schwarze Zement 20 W Widerstände und geplatzte Kondensatoren. Die Kunststoffträger der Spulen waren zerflossen.
Aber lass es wie es ist. Solche Leistungen werden deine bzw. die vom Kumpel nicht bekommen.
Viel spaß beim bau weiterhin und Bilder vom Finish, sowie Klangbeschreibung und eindrücke. Gut auch Nachbausicherheit des Bauplans.
Gruß
capacitor
angschte
Stammgast
#32 erstellt: 01. Aug 2005, 00:29
Wir haben die Weiche am Boden plaziert, eigentlich aus Dummheit. (Im Nachhinein ist man immer schlauer, ist mein erstes Projekt)

Ich habe da wohl nur für meine Box überlegt und ihm dasselbe empfohlen. Da die Fourier einen abnehmbaren Boden (Sockel) hat ist dort der Platz ja nicht so schlecht...

Und nein, ständige Vollast ist nicht geplant und mit dem Verfügbaren Verstärker wohl auch nicht möglich / empfehlenswert!

Was sagst du / ihr zu meiner Bauteilanordnung (letztes Bild oberes Posting)?


[Beitrag von angschte am 01. Aug 2005, 00:32 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#33 erstellt: 01. Aug 2005, 00:41
Ist der Platz für die Weiche so begrenzt oder warum packst du die Spulen so eng nebeneinander? Das Gehäuse der Fourier sieht jedenfalss groß genug aus!

Murray
angschte
Stammgast
#34 erstellt: 01. Aug 2005, 00:45

Murray schrieb:
...Das Gehäuse der Fourier sieht jedenfalss groß genug aus!

Murray


(Die Grösse geht noch, aber ich habe mal das Gewicht des Gehäuses "errechnet": müsste ohne ihnalt ca. 35-40 Kg wiegen! )

Hätte ich jetzt getan, um folgendes einzuhalten:


capacitor schrieb:

Ein halb so kurzer weg ist doppelt so gut.


Sonst einfach LS-Kabel als "Verbindung zwischen den Bauteilen" verwenden?
Granuba
Inventar
#35 erstellt: 01. Aug 2005, 00:50

Sonst einfach LS-Kabel als "Verbindung zwischen den Bauteilen" verwenden?


Ach wenn mich jetzt einige "So wenig Übergänge wie möglich"-Befürworter steinigen.... Ich machs so! Machs doch so, daß du die Spulen ein wenig auslagerst, den Rest aber direkt verbindest! Allerdings: 90° drehen sollte auch reichen, aber das schlechte Gewissen...

Murray
angschte
Stammgast
#36 erstellt: 01. Aug 2005, 00:55
Werde die Frequenzweichen sowieso erst am Dienstag machen können (hab die Hälfte in der Werkstatt vergessen ) - und dann mal sehen wie ich alles am besten auf den verfügbaren Platz verteile! Bis am Dienstag ist jetzt sowieso mal Baupause (Morgen Heute ist 1. August --> Nationalfeiertag in der CH, und dann wird ausgeschlafen und ein bisserl gefeiert am Abend! )!

Daher, Danke erstmal wieder für eure Unterstützung.

@ Murray: Der Thread könnte evtl. mal umbeannt werden, sofern dies auch im Sinn von euch Moderatoren ist? Geht hier jetzt ja nur noch um Fourier und Mivoice, nicht mehr um die Suche - Merci vielmal!

Good niiiiight allerseits!


[Beitrag von angschte am 01. Aug 2005, 01:06 bearbeitet]
Thorsten-Fischer
Stammgast
#37 erstellt: 01. Aug 2005, 03:40
Guten Morgen angschte,
Weiche sieht gut aus.
Doch vorher musste ich mir dann doch noch mal die K+T 5/98 antun. Der frühere Meister selbst noch an der Fräse, beim CT175 (natürlich Mivoc, als gäbe es nichts anderes ).

Nur und jetzt kommt’s, WO IST DER SAUGKREIS FÜR DEN HOCHTÖNER????????
Den der Meister selbst SCHNELL mal zauberte um die Resonanz bei 20 kHz
(für mich sieht’s eher aus wie 15 kHz ) zu bedämpfen.
0,047 mH 0,7 mm. Draht (ist richtig 0 , 0 4 7 mH) und 1,5µF MKP in reihe, parallel zum Hochtöner hinter dem Spannungsteiler. Diese bedämpft mal eben um min. 8 dB.
Ist da ein anderer Hochtöner verbaut, oder sieht der Bausatz von (wo auch immer du ihn gekauft hast) dies nicht als Option an.
Aber keine angst, wenn’s wirklich 20 kHz sind dürftest du mit der richtigen Musik in Zukunft keine Fledermaus Probleme mehr haben. Soll heißen, erstmal Hören ohne und nach frühestens 4 Wochen mal den Saugkreis einbauen und dann vergleichen.
Gruß und Nächtle
capacitor
angschte
Stammgast
#38 erstellt: 01. Aug 2005, 13:47
Vom Saugkreis habe ich auch gehört, im Bauplan ist er als Option eingezeichnet, beim Kauf wusste ich das aber nicht, da es im Online-Shop von Lautsprechershop.de nicht als Option verfügbar ist! (Kann ich übrigens nur weiterempfehlen, genialer Service und schnelle Lieferung auch in die CH!)

Lautsprechershop.de

Wie du auch vorschlägst werde ich die Box mal Probehören und dann nach einer Weile den saugkreis noch einbauen. Evtl. auch Zuschaltbar!
angschte
Stammgast
#39 erstellt: 02. Aug 2005, 23:39
Und da waren's auch schon zwei...



Morgen gehts ans Spachteln der zweiten Box und ans Grundieren.

Das Lackieren ist wohl das grösste Problem: Wir werden wohl einen Autolackierer aufsuchen und ihn freundlich um Unterstützung bitten (z.B. in Form einer Lackierkabine). Oder gibt es andere Tips den Lack "Staubfrei" aufzutragen?
ducmo
Inventar
#40 erstellt: 02. Aug 2005, 23:54
Nabend angschte

das sieht ja wirklich schon sehr nett aus... habt ihr sie wenigstens schon mal angetestet? Ich hät bestimmt nicht warten können bis sie endgültig fertig sind...

Bin echt gespannt auf eure Erfahrungen und den Vergleiche!!!

Zum Lack: Wenn ihr die Klavierlack-Oberfläche richtig sauber und fachgerecht herstellen wollt, ist die Idee mit dem KFZ-Lackierer wirklich nicht die Schlechteste! Ist zwar bestimmt nicht billig, aber das Ergebnis wird den Gegenwert rechtfertigen...

Wenn ihr es selbst probieren wollt und nen Staub "freien" Raum braucht, würde ich mir einen aussuchen den möglichst klein ist wenig Gefahrpotential besitzt! In dem werden über Nacht alle Fenster geschlossen und am Morgen kann man sicher sein, das sich alles aus der Luft abgesetzt hat. Wenn man dann noch vorsichtig ist, beim reingehen nicht alles aufwirbelt und staub und fusselfreie Kleidung trägt, sollte nicht schief gehen...

mfG Jan
angschte
Stammgast
#41 erstellt: 02. Aug 2005, 23:59
Nein, wir waren uns beide einig die Chassis erst einzusetzen und die LS zu testen wenn sie fertig lackiert und "poliert" in der Warmen Stube stehen! Es gibt dann wohl auch mal einen kleinen DVD-Abend mit den Fourier vorn, und den Mivoice als Surround... Subwoofer wohl überflüssig, brauchen wir nur noch einen Center (auch vorhanden).

Wir hoffen mal auf Gnade des Autolackierers mit den Finanzen von zwei 17 Jährigen!
angschte
Stammgast
#42 erstellt: 05. Aug 2005, 14:57
Hola Chicos!

Die Boxen wurden gestern fertig verspachtelt, geschliffen und anschliessend grundiert!

Inzwischen habe ich auch die erste Frequenzweiche aufgebaut: Gibt es irgendwas auszusetzen?



Die eine Lötstelle ist sehr dick geworden, aber das liegt an den LS-Kabeln - naja, dafür sind die Wege kurz!

Edit: Und ja, auch wenn es auf dem Bild durch den Blitz anders aussieht, die Lötstellen glänzen alle sehr schön!


[Beitrag von angschte am 05. Aug 2005, 14:59 bearbeitet]
ducmo
Inventar
#43 erstellt: 05. Aug 2005, 15:13

angschte schrieb:
Die eine Lötstelle ist sehr dick geworden, aber das liegt an den LS-Kabeln.


Die Lötstelle ist nicht dick, die ist gewaltig!!!

Ich hätte versucht Hoch- und Tieftonkreis noch konsepenter zu trennen, dann hättest du nicht das Problem mit der großen Lötstelle und der Abstand zwischen den Spulen wäre besser gewesen. Sonst siehts aber gut aus!

Wann dürfen wir uns auf den ersten Testlauf freuen???


mfG Jan
angschte
Stammgast
#44 erstellt: 07. Aug 2005, 00:50
Sorry, irgendwie bekam ich keine Mail dass eine Antwort geschrieben wurde?!

Naja, ich hoffe mal dass die Frequenzweiche einigermassen O.K. ist! Und ja, ich habe für die Innenverkabelung gleich 4mm Kabel genommen, daher wurde sie so gewaltig...

Wir konnten nun einen Lackierer für uns gewinnen, der sie für relativ wenig Geld schwarz hochglanz lackiert! Termin: Mittwoch. Daher rechne ich spätestens zum Wochenende, nach Transport, Endmontage und warmspielen der Chassis mit einer Klangprobe, die einerseits mit Musik, und anschliessend sicher auch noch im Homecinematest durchgeführt wird.

Morgen gehts ans abschleifen der Grundierfarbe. BTW: die Mivoice bekommen nun auch noch einen Sockel, der unter anderem durch eine von innen weiss beleuchtete Plexiglasplatte ergänzt wird... Bilder folgen nach Fertigstellung!

Edit: Habe im Bauplan eben gesehen, dass für die Innenverkabelung für den Hochtöner wohl nur 1.5mm Kabel vorgesehen ist. Ist es schlimm, wenn ich da auch 4mm verwende?


[Beitrag von angschte am 07. Aug 2005, 13:07 bearbeitet]
chue.li
Neuling
#45 erstellt: 10. Aug 2005, 21:56

angschte schrieb:

BTW: die Mivoice bekommen nun auch noch einen Sockel, der unter anderem durch eine von innen WEISS beleuchtete Plexiglasplatte ergänzt wird... Bilder folgen nach Fertigstellung!



Das stimmt so nicht ganz. Das Plexiglas wird von 5 BLAUEN LEDs beleuchtet
greetz chue.li
chue.li
Neuling
#46 erstellt: 12. Aug 2005, 12:39
hallo
ich hab mal zwei bilder für euch von meinem plexiglas sockel.





BTW: Die Boxen sind jetzt beim lackieren und sollten wohl spätestens am Dienstag fertig sein!
Greetz chue.li


[Beitrag von chue.li am 12. Aug 2005, 12:45 bearbeitet]
angschte
Stammgast
#47 erstellt: 19. Aug 2005, 13:03
Das grosse Finale fand nun gestern endlich statt: Die Endmontage! Und nach einigen Stunden war es dann soweit...

chue.li & angschte proudly present(s):



Die Lackierung beim "Maler" hat uns nun bescheidene 65 Euro für alle 4 Boxen gekostet - ein sehr bescheidener Betrag, hier nochmals ein Danke an Herr Zauchner aus Uetikon am See (Zürich - Schweiz)! für die saubere Arbeit!

Jetzt ist erstmals Einspielen angesagt, und auch rumpröbeln mit der Aufstellung. Nur nochmals damit ich das richtig verstehe:

- Je näher eine Wand hinter dem LS steht: Desto mehr Bass (wummernder?).

Ist es schlimm, wenn die Box ein einer Ecke steht?

Chue.li wird dann noch seinen Sockel fertigstellen und sicher auch bald Bilder einstellen ! Weitere Bilder kann ich auch gerne noch machen, sofern Interesse besteht!


[Beitrag von angschte am 19. Aug 2005, 13:05 bearbeitet]
usul
Inventar
#48 erstellt: 19. Aug 2005, 13:58

angschte schrieb:
Die Lackierung beim "Maler" hat uns nun bescheidene 65 Euro für alle 4 Boxen gekostet - ein sehr bescheidener Betrag, hier nochmals ein Danke an Herr Zauchner aus Uetikon am See (Zürich - Schweiz)! für die saubere Arbeit!


War das ein Freundschaftspreis oder macht der das normal für den Preis? In diesem Fall würde ich garnicht erst anfangen, meinen neuen Sub selbst zu lackieren.


Je näher eine Wand hinter dem LS steht: Desto mehr Bass (wummernder?).

Ja


Ist es schlimm, wenn die Box ein einer Ecke steht?
Dann hast du die Nähe zu 2 Wänden, damit regst du die Raummoden in beiden Richtungen an. Ist also eher nicht so gut.

Grüsse aus Fällanden
angschte
Stammgast
#49 erstellt: 19. Aug 2005, 16:32
Hi Usul

Ich würde mal sagen: Jugend/Freundschafts-Preis. Also bitte nicht hingehen, und sagen "Bei 2 Bekannten hats auch nur 100 Fr.- gekostet..." . Aber einfach mal anfragen kannst du ja, der Sub wird ja auch erheblich weniger Aufwändig sein als 2 Fourier und 2 Mivoice, 2 Fourier Sockel etc...

Herr Zauchner hat uns allerdings auch zu verstehen gegeben, dass der Preis keineswegs im Verhältnis zur Arbeit steht . Ich kann mich nur nochmals bedanken!

Die 2 Fourier spielen nun seit heute Morgen, und ich habe nun an der Aufstellung noch rumgefeilt und mittlerweile ist es sehr schön und auch optisch vertretbar.

Einige haben mich ja auf den Hochtöner angesprochen. Bis jetzt stellt sich bei mir kein Verlangen nach einem Hochtonsaugkreis ein, könnte aber auch daran liegen, dass ich "spritzige" Hochtöner bereits von meinen Sony Boxen Gewöhnt bin.

Insgesamt kann man sagen, dass die Fourier einfach sehr dynamisch aufspielen !

Ich habe auch mal zum Vergleich den 5.1 Sony Receiver (STR-DB790 QS) angehängt, aber der reine Stereoverstärker tönt wirklich besser.

Der Raum in dem die Boxen stehen ist extrem verwinkelt. Lustigerweise tönt der Bass an einem Punkt im Moment extrem schaurig - einerseits viel zu wummrig, andererseits auch viel lauter. Dieser Punkt ist aber in einer Ecke bei der Treppe, wo sowieso niemand Musik hört. Im Rest vom Raum ist es aber perfekt. Kann mir jemand dafür eine "Erklärung" geben?


[Beitrag von angschte am 19. Aug 2005, 16:33 bearbeitet]
chue.li
Neuling
#50 erstellt: 20. Aug 2005, 18:22
Hallo
endlich sind nun auch die Sockel für meine Boxen fertig:





Greetz chue.li


[Beitrag von chue.li am 20. Aug 2005, 20:19 bearbeitet]
angschte
Stammgast
#51 erstellt: 22. Aug 2005, 22:04
So. Mal ein vorläufig letztes Update in diesem Thread - Ich habe noch einige Bilder in der Gallerie hochgeladen! (Klick aufs Bild für Grosse Version)



Hier die Hardware, die den Boxen die Töne entlockt (Ohne das Telefon natürlich...:D)



Ich hoffe die Bilder und die Boxen gefallen euch!

Hiermit auch nochmals ein Dankeschön an all die Helfer hier im Thread - Ohne euch und das Forum an sich wär das nie so gut herausgekommen!


[Beitrag von angschte am 22. Aug 2005, 22:05 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standboxen 200?/Stück 40qm
tsingtao am 18.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.05.2012  –  4 Beiträge
Selbstbau Standboxen
bonsai007 am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  7 Beiträge
Selbstbau Standboxen bis 200? (Paar) mit akzeptablem Wirkungsgrad
NutellaBaguette am 13.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  18 Beiträge
Standboxen Selbstbau Westra
PsychoPyro am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 08.10.2005  –  37 Beiträge
Lautsprecher Selbstbau oder nicht bis 600 Euro
papalagirauscher am 11.12.2015  –  Letzte Antwort am 14.12.2015  –  9 Beiträge
Selbstbau Standboxen für 500euro
poeffy1593 am 01.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.08.2010  –  43 Beiträge
Standboxen Selbstbau, benötige Hilfe
Ghostrider1911 am 19.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  46 Beiträge
Selbstbau-Vorschläge bis 1000 Euro
Gonzomusic am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  19 Beiträge
Selbstbau-LS bis 4000 Euro?
Joey911 am 18.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2010  –  34 Beiträge
Selbstbau Kompaktbox für nOOb bis 70?stück
Random_Hero am 08.03.2006  –  Letzte Antwort am 01.05.2006  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedtadalafil_online_20mg
  • Gesamtzahl an Themen1.472.330
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.995.625

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen