Gehäuse für 30ger Breitbänder, was passt da?

+A -A
Autor
Beitrag
Heinrich_der_Eiserne
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Apr 2005, 23:58
Hallo Zusammen.

Hören mit Breitbandlautsprecher macht süchtig. Der Umweltminister...las ich neulich in net.

Nun bin ich in meiner frühen Jugend vom Musikwiedergabe-Bazillus infiziert worden und habe seitdem schon ziemlich viel ausprobiert. Aber Breitbandlautsprecher?? Waren das nicht diese billig Dinger in den Schuhkartonboxen meiner Anfangszeit . Abgesehen von diesen spleenigen Lowther Freaks verbaut doch kein normaler Mensch mehr so was. Ich habe das jedenfalls mit meinem ersten HECO-2-Wege-Bausatz damals zu den Akten gelegt.
Inzwischen bin ich zwar, nach vielen Jahren des Fortschrittsglaubens, auch wieder dem guten alten aufgeschlossen (toll wie so eine dämliche Röhre aus den 50-gern klingen kann) aber doch bitteschön an guten (sprich modernen) Boxen.

Trotzdem war ich neugierig, denn eines Leuchtet ein. Dieser ganze Weichenkram und die übernahmen der Frequenzen ist alles Fummelskram. Also, ein Horn mit Breitbänder wäre mal interessant.
Mein Traum (zumindest von der Erscheinung her, ist das Hedlundhorn (megageil, lechts sabber sabber). Das Viech ist ja auch was Feines.
Aber erst mal klein anfangen, dachte ich und ging in den Lautsprecherladen. Aha, alles von Visaton vorhanden. Da standen auch ein paar 30cm Billigdinger zu 19,95. Sahen ja gar nicht schlecht aus, zwar alberner Blechkorb aber sonst brauchbare Verarbeitung, gesunder Magnet usw. Hab ich mir geschnappt und mal gegen die 20-ger Breitband von Visaton angehört, ohne Gehäuse, nur mal so. Nicht schlecht, die 30ger klangen weniger aggressiv, ausgeglichener und, man staune, irgendwie feiner in den Höhen (hatte wegen der großen Membrane mit weniger gerechnet).
Also, bei 20,--Euronen per Stück kannste ja nix verkehrt machen. Zuhause die Dinger auf meine ACR RP200 Platziert, hinten bedämpft und los ging es, erst mal nur so.

Hy, was mussten meine Fostex-Magnetostaten verwöhnten Ohren da lauschen. Das klang ja schon irgendwie richtig gut, ohne Bass zwar, logo, aber eine super Raumabbildung. Und die Offenheit und Klarheit !! Mann, schon geil wie diese oder jene Sängerin so richtig vor einem stand und ihre Stimmen klangen so .wow..das ging unter die Haut. Meine Magnepan (die Raumteiler) machen auch nen schönen Raum, aber doch nicht so. Mit den Breitbändern steht alles auf dem Punkt, nichts wandert hin und her oder ist gar nicht ortbar. Uns wenn jemand in der Mitte spielt, dann kommt aus dem Rechten nichts und aus dem Linken auch nichts. Fehlende Höhen? Kein Thema, die Magys machen da aber deutlich weniger. N richtiges Aha- Erlebnis für mich.
Ein Gehäuse muss nun her. Oh, schitt, so viel, ich auch suche, keine Parameter. Was nun.
Das Schätzchen, von dem die rede ist, wird von SkyTronic vertrieben, Produkt-Nummer 902.382. Es sieht irgendwie dem 30ger Breitband von Fostex ziemlich ähnlich, ist aber wahrscheinlich made in China. Also, was mache ich jetzt? Gehäuse ohne Qts und Resonanzfrequenz, da hab ich wohl ein Problem, gele .
Was sagen den die Spezialisten dazu??

Euer Heinz
Na, das war aber jetzt lang, soll nicht wieder vorkommen.
Granuba
Inventar
#2 erstellt: 15. Apr 2005, 00:02
Wäre es verzogen, nach einem Foto des Chassis zu fragen? Vielleicht kennen einige es ja vom sehen!
Ohne TSP würde ich mal schauen, ob dich eine Offenen Schallwand weiterbringt... ACHTUNG! WAF = -4 , also noch niedriger als bei Hörnern...

Murray

P.S.: http://www.skytronic...0cbc6807278a1dd41b5e


[Beitrag von Granuba am 15. Apr 2005, 00:06 bearbeitet]
georgy
Inventar
#3 erstellt: 15. Apr 2005, 00:06
Ein Link wäre nicht schlecht, ich kenne Skytronic ehe für Sat-Anlagen.
sick
Stammgast
#4 erstellt: 15. Apr 2005, 00:30
erstmal: Hedlund horn *sabber*

X max 1mm
und SPL 89dB
ob da eine offene schallwand geeinget ist. ok man muss ja nicht laut hören


[Beitrag von sick am 15. Apr 2005, 00:32 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#5 erstellt: 15. Apr 2005, 00:39

sick schrieb:
erstmal: Hedlund horn *sabber*

X max 1mm
und SPL 89dB
ob da eine offene schallwand geeinget ist. ok man muss ja nicht laut hören :*


Das habe ich auch erst später gefunden... 1mm ist arg wenig , und ob das Teil in einem Horn läuft...?

Murray

P.S.: Das Hedlundhorn gehört wohl zur Gattung: Schickes Design, guter Klang, aber einfachere Varianten sind ihm wohl ebenbürtig....


[Beitrag von Granuba am 15. Apr 2005, 00:40 bearbeitet]
sick
Stammgast
#6 erstellt: 15. Apr 2005, 01:36
bassreflex könnte gehen. aber 1mm ist immernoch wenig.

p.s: mir gings beim hedlund horn eh nur ums design
Heinrich_der_Eiserne
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 15. Apr 2005, 20:46
Hallo und danke für die Antworten.

Prima, die Liste von Murray. Wieso hab ich dier nicht gefunden Aber das mit Xmax 1mm ist wirklich daneben. Um das mal zu messen habe ich einen SPH 300 KE von Monarch auf +-6,5 bewegt (der ist so angegeben) und dann mit der gleichen Kraft die Membran des SkyTronic.+- 4mm sind schon drinn. Keine Ahnung wie die auf 1mm kommen.

Photo sende ich gern, aber wie kriege ich das hier rein Gebt mir mal nen Tip

Heinz
geist4711
Inventar
#8 erstellt: 15. Apr 2005, 21:11
erstmal vorweg, ein 30er breitbränder uiuiui... aber +-1mm ist bei der membranfäche, nicht soo kritisch...

ich denke, gerade ohne TSP's hast du nur 2 möglichkeiten,
offene schallwand, oder ein grosses, grosses horn.

zur schallwand, mein tipp, 1,70 hoch 1m breit und den
lautsprecher auf 1,20m -hat auch schon bei vielen messungen sich als sehr gut ergeben.

zum horn(BL), nunja da müsste man ein wenig rumrechnen so mit länge, welche halsöffung, welche unterste frequenz und damit mundöffnung, kurzum, man könnte da was berechnen.
mindestens müsste man da aber wissen, ausser der chassis-grösse, welche untere frequenz du anstrebst daraus ergibt sich unter anderem dann die grösse der mundöffnung.
beispiel, für ca 90Hz, auf dem boden stehend, rechne mal mit einer öffnung von ca 60x100cm.
oder sorum -vorausgesetzt 2wände neben der box(also eckhorn), und auf dem boden stehend, kommt man bei ca30Hz unterste frequenz, auf ca 80(2x40)x100cm öffnung.
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 15. Apr 2005, 21:13 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#9 erstellt: 15. Apr 2005, 21:18

Heinrich_der_Eiserne schrieb:
Hallo und danke für die Antworten.

Prima, die Liste von Murray. Wieso hab ich dier nicht gefunden Aber das mit Xmax 1mm ist wirklich daneben. Um das mal zu messen habe ich einen SPH 300 KE von Monarch auf +-6,5 bewegt (der ist so angegeben) und dann mit der gleichen Kraft die Membran des SkyTronic.+- 4mm sind schon drinn. Keine Ahnung wie die auf 1mm kommen.

Photo sende ich gern, aber wie kriege ich das hier rein Gebt mir mal nen Tip

Heinz


Bild bei www.imageshack.us hochladen und den Link dann hier einfügen!

Murray

P.S.: Transmissionline wäre noch eine Idee, baer das wird recht unhandlich, zudem ist mir 1mm Hub etwas zu wenig dafür...


[Beitrag von Granuba am 15. Apr 2005, 21:28 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#10 erstellt: 15. Apr 2005, 21:48


Transmissionline mit sich verjüngendem Querschnitt, allerdings etwas groß... Obwohl, meine Jerichos....
Ich wage zu bezweifeln, ob das Teil funktioniert...
Heinrich_der_Eiserne
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 16. Apr 2005, 00:29
Hm Klappt ja.

1. Bild: Der SkyTronik (rechts) mal zum Proportions-Vergleich neben dem Monarch SPH 300 KE . Die Magneten haben beide 140mm Durchmesser.

2.Bild:Von der Membranseite. Auffällig, der Hochtonkonus ist recht Zierlich und, so wie auch die Navimembrane, nicht einfach konisch sondern expo-Hornförmig.

3.Bild: Die Sikke ist aus Pappe mit einem Kunststoffzeug beschichtet und hat im Schnitt die Form wie 2 M hintereinander.

Also, das isser. Wie gesagt ist der Membranhub Xmax gemessen +-4mm.

geist4711
Inventar
#12 erstellt: 16. Apr 2005, 01:47
eine durchaus übliche konstruktion für breitbänder.
auch die sicke.
die expo-form der membran, könnte ein hinweis darauf sein,
das das chassis zum teil wie ein biegewellenwandler funktioniert.
der ht-kegel wird ehr zur versteifung diese expoform haben.
Ev und celestion zb, haben sowas in der art auch gebaut.
bei einigen gitarren combos gibts sowas ebenfalls.
dort oft im hinten halboffenen gehäuse.
das problematische ist ehr, wenn man sowas, möglichst mit wenig eigenklang für musikwiedergabe nutzen will.
ich würde mir einfach mal ne schallwand wie von mit vorgeschlagen in 19mmspanplatte nehmen, , chassis rein, und wenn's nicht klingt, kann man das holz zum eine box oder ein horn zu bauen nehmen.
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 16. Apr 2005, 01:50 bearbeitet]
georgy
Inventar
#13 erstellt: 16. Apr 2005, 09:10

geist4711 schrieb:
die expo-form der membran, könnte ein hinweis darauf sein, das das chassis zum teil wie ein biegewellenwandler funktioniert.


Diese Form vermindert Partialschwingungen



geist4711 schrieb:
der ht-kegel wird ehr zur versteifung diese expoform haben.


Der Schwirrkonus ist nur zur Erweiterung des Hochtonbereichs.
Cyburgs
Stammgast
#14 erstellt: 17. Apr 2005, 01:50
Hi Heinrich,

ich hab mal ein wenig herumsimuliert. Ich würd ihn erstmal in 70 Liter geschlossen verbauen, damit hättest Du eine F-3 von etwa 45 Hz mit einem ohne weiteres vertretbarem Qb von 0.92. Das klingt ja einmal nicht so schlecht.
Alles andere würde auf jeden Fall ein Mörderkübel jenseits der 150 Liter.

Schöne Grüße, Berndt
Granuba
Inventar
#15 erstellt: 17. Apr 2005, 02:07

Cyburgs schrieb:
Hi Heinrich,

ich hab mal ein wenig herumsimuliert. Ich würd ihn erstmal in 70 Liter geschlossen verbauen, damit hättest Du eine F-3 von etwa 45 Hz mit einem ohne weiteres vertretbarem Qb von 0.92. Das klingt ja einmal nicht so schlecht.
Alles andere würde auf jeden Fall ein Mörderkübel jenseits der 150 Liter.

Schöne Grüße, Berndt


Wollte ich auch vorschlagen, aber: DAS IST DOCH LANGWEILIG!
Ne, das sollte auch passen...

Murray
Heinrich_der_Eiserne
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 17. Apr 2005, 15:53
Hallo Zusammenimages/smilies/insane.gif


Geist 4711: zur schallwand, mein tipp, 1,70 hoch 1m breit und den
lautsprecher auf 1,20m -hat auch schon bei vielen messungen sich als sehr gut ergeben.


Oh, 170cm Höhe geht noch klar, aber bei 100cm breite ist die Schmerzgrenze überschritten. Bei mir liegt der WAF zwar recht hoch (und das reize ich auch schon aus) , aber wenn solche wände vor dem >Terrassenfenster stehen und 40% der Fensterfläche einnehmen .vergessen wir das also.

Hallo Berndt

Ich würd ihn erstmal in 70 Liter geschlossen verbauen, damit hättest Du eine F-3 von etwa 45 Hz mit einem ohne weiteres vertretbarem Qb von 0.92. Das klingt ja einmal nicht so schlecht.
Alles andere würde auf jeden Fall ein Mörderkübel jenseits der 150 Liter.


Danke für deine Rechnerei (ich denke, das Projekt Viech wir von mir auch demnächst angegangen). Trotzdem reizt es mich zunächst mal diesen 30ger (der hat mich neugierig gemacht) in ein anständiges Gehäuse zu setzen. Ein geschlossenes Gehäuse mit 70 Litern wäre also gut, sagst Du. Das könnte man mal versuchen. Mal sehen wie man eine gute Form austüftelt. Ich habe den Lautsprecher derzeit nach ausprobieren auf 130cm Achsenhöhe angeordnet. Das gibt für meine Hörposition einen guten Höheneindruck, wichtig (da sitze ich nicht oben auf dem Rang und gucke nach unten, andererseits spielt der Interpret auch nicht irgendwo da oben). Mein WAF gibt mir groß und schlank vor (komisch, ist auch bei Männern ihre vorliebe).

Recnen wir noch mal mit dem Volumen….Grundmaß max B= 30cm (Chassis Dm), T etwa 35cm, H= min 150cm (bei 130cm Lautsprecher-Achsmaß). Alles netto, dann sind wir bei rund 150 Litern. Welchen Vorteil hätte den das Bassreflexgehäuse in dieser Größenordnung (oder auch etwas darüber bis rund 200L) gegenüber dem Geschlossenen. Ist da mehr zu erwarten?

Und jetzt mal ganz übergeschnappt. Wie sähe das mit einem Horn aus, sozusagen das Maxi-Viech mit den eben genannten Maßen, also groß und dabei schlank in der Breite.
Das kann dann auch auf 230cm oder so gehen. Die Hornöffnung im Unteren bereich könnte man ja zur Vergrößerung des nötigen Querschnittes zur not nicht nur in der Höhe erweitern sondern auch in der Breite (unten herum könnte diese Boxensäule also dann breiter sein).

Kannst du mir als "Hornpapst" dazu was sagen? Wäre ganz toll, Deine Meinung dazu zu hören.



Murray: Wollte ich auch vorschlagen, aber: DAS IST DOCH LANGWEILIG!


Ja, das stimmt. Wir sind ja hier richtig verwöhnt und wollen, dank des versammelten Fachwissens einiger Forumsmitglieder, nur noch tolle Konstruktionen.

Als noch mal danke an alle, die mir antworten und so helfen.


[Beitrag von Heinrich_der_Eiserne am 17. Apr 2005, 16:05 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#17 erstellt: 17. Apr 2005, 15:56
Geschlossen sollte laufen, aber da du uns jetzt ja offenbart hast, daß der WAF keine große Rolle spielt...

Murray
lens2310
Inventar
#18 erstellt: 17. Apr 2005, 20:02
Hallo Murray,

Deine Sim ist nicht lesbar !!
lens2310
Inventar
#19 erstellt: 17. Apr 2005, 20:20
Hier mal eine Sim mit Rear loaded Horn in 1m Abstand.
Wichtig ist hier ein Hochpassfilter welches unter 30 Hz wirkt (Membranauslenkung !).



[Beitrag von lens2310 am 17. Apr 2005, 20:22 bearbeitet]
US
Inventar
#20 erstellt: 18. Apr 2005, 08:44

Heinrich_der_Eiserne schrieb:
Aber das mit Xmax 1mm ist wirklich daneben. Um das mal zu messen habe ich einen SPH 300 KE von Monarch auf +-6,5 bewegt (der ist so angegeben) und dann mit der gleichen Kraft die Membran des SkyTronic.+- 4mm sind schon drinn. Keine Ahnung wie die auf 1mm kommen.


Hallo Heinz,

wie die auf +/- 1mm Hub kommen?
Ganz einfach: Schwingspulenlänge - Luftspalt/2
Verlässt die Schwingspule den Luftspalt, kann von Linearität keine Rede mehr sein. Wobei dies nur die Voraussetzungen sind für den linearen Hub.
Wie es tatsächlich aussieht kann man hier nachlesen: www.klippel.de

Dein "Drucktest" gibt nur ein Gefühl für die Nachgiebigkeit der Aufhängung.

Gruß, Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kleine Gehäuse für Breitbänder
high5 am 18.10.2004  –  Letzte Antwort am 21.10.2004  –  15 Beiträge
Gehäuse für Breitbänder gesucht
Lötboy am 11.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  2 Beiträge
Gute Breitbänder für Chello Gehäuse
Shiraz am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  11 Beiträge
Breitbänder für geschlossene gehäuse
Shiraz am 15.10.2005  –  Letzte Antwort am 16.10.2005  –  11 Beiträge
Breitbänder für 2,2l geschlossenes Gehäuse?
carnivore666 am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  10 Beiträge
Kleiner Breitbänder für offenes Gehäuse
Keksstein am 11.08.2017  –  Letzte Antwort am 14.08.2017  –  5 Beiträge
Breitbänder BR Bausatz an Gehäuse anpassen
marty29ak am 18.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  2 Beiträge
Breitbänder !?
Evil_Samurai am 26.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  84 Beiträge
Breitbänder in eigenwilligem Gehäuse möglich?
tope123 am 19.06.2012  –  Letzte Antwort am 21.06.2012  –  21 Beiträge
Breitbänder?
Joe_Fender am 10.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedzipperpetra009
  • Gesamtzahl an Themen1.472.084
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.990.932

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen