Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Needle oder CT 211?

+A -A
Autor
Beitrag
opi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mai 2005, 19:39
nAbend,

Ich habe mich schon einige Zeit mit dem Gedanken getragen, mir neue Lautsprecher zu kaufen und habe mir auch schon einige angehört und auch zu Hause gehabt.
Da gefielen mir die KEF Q5 ganz gut. Da ich da aber noch ein bischen Kohle zusammensparen muß, hatte ich Zeit ein bischen hier im Forum rumzuschauen.
Dadurch bin ich auf die Breitbänder gekommen und habe mir gedacht, selber bauen macht mehr Spaß und man kann auch noch ein bischen experimentieren.

Mir juckts schon in den Fingern.

Jetzt war ich eigentlich fest entschlossen, mir ein Pärchen Needles zu bauen.

Auf der Suche nach den Treibern und Saugkreisteilen bin ich nun auf die CT 211 mit dem Tang Band W3-871S und dem W6-1108SA als Bass gestoßen.

Leider habe ich nirgendwo die Maße gefunden. Auch wäre ein Bauplan nicht schlecht, damit ich mal sehen kann, ob es nicht zu kompliziert wird.
Ist immerhin das erste Bauprojekt, wenn man mal die Versuche in meiner Jugendzeit außer acht lässt.
Kann mir jemand helfen?
Schönen Gruß
Opi
georgy
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2005, 20:11
CT211 ist eine ganz einfache Kiste mit einer Ringversteifung und zwei Brettern als Abtrennung für den Breitbänder, das sollte kein Problem bereiten.
opi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Mai 2005, 20:16
Danke für die schnelle Antwort.

Und die Maße?
Wäre schon interessant zu wissen, ob die in mein Wohnzimmer passen (Stichwort: WAF!)

Und wo kriege ich den Bauplan her?

Habe übernächste Woche Urlaub und da solls passieren!


[Beitrag von opi am 06. Mai 2005, 20:18 bearbeitet]
georgy
Inventar
#4 erstellt: 06. Mai 2005, 20:22
Den Bauplan bekommst du entweder wenn du den Bausatz bestellst oder z.B. Ugly Udo dir den Artikel scannt.
Die Maße und Bauteile kannst du auch da sehen.
http://www.lautsprechershop.de/hifi/index.htm?/hifi/ct211.htm
opi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Mai 2005, 20:33
Jau,
jetzt seh ichs auch!
Hatte ich übersehen, oben rechts in der Ecke!
Danke.
Das passt!
Hat die schon mal jemand gebaut?
UglyUdo
Inventar
#6 erstellt: 06. Mai 2005, 21:02
Na, da hab' ich ja noch mal Glück gehabt!
opi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Mai 2005, 21:20
Soooo,
Teile sind bestellt!
Jetzt kommt das Schlimmste - WARTEN!
Ugly Udo,
wenn du mir vielleicht doch mal die Pläne zukommen lassen könntest, dann kann ich morgen schon mal in den Baumarkt, ein bischen nach dem Holz sehen.
Dann hab ich schonmal was zu tun.
UglyUdo
Inventar
#8 erstellt: 06. Mai 2005, 21:58
Ding Dong!



Ich darf noch erwähnen, daß der CT211 vom hochwohlgeschätzten Forumsmitglied Udo Wohlgemuth stammt, wie so viele der CT's


edit: habein"h"vegessenjetztheistsschnellsein


[Beitrag von UglyUdo am 06. Mai 2005, 23:06 bearbeitet]
opi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Mai 2005, 23:02
Herzlichen Dank an euch beide!
opi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Mai 2005, 16:24
Soooo,
Teile sind da, Holz ist in Arbeit. Die Front habe ich mal an einen Schreiner weitergeleitet, da ich keine Oberfräse habe und mir das freihändige Einfräsen an den Lautsprecheröffnungen auch nicht so zutraue. Habe ich noch nie gemacht und wills dadurch nicht versauen.

Jetzt habe ich aber noch ne Frage bei der Dämmung. Habe hier schon im Forum geforscht, aber nicht die richtige Antwort gefunden.

Muss die Kammer hinter dem W3-871S auch gedämmt werden? Wenn ja wie?

Reicht es, wenn die Dämmung im restlichen Gehäuse locker reingelegt wird und das BR-Rohr frei bleibt.
Oder sollen die Dämmatten an die Wände geklebt werden.
Mir ist schon klar, dass man da ein wenig rumprobieren muss, aber wovon gehe ich am besten aus?

Schonmal herzlichen Dank, auch für eure Hilfe bis jetzt. Plötzlich geht alles rasend schnell.

Gerade jetzt habe ich mich über Pfingsten zum Paddeln verabredet. Dabei würd ich lieber bauen!

Aber ich bereite jetzt erstmal alles vor und nach Pfingsten gehts dann in Ruhe los.

So long

Opi

Mist, jede Menge Fragezeichen vergessen!
Hier sind sie: ??


[Beitrag von opi am 11. Mai 2005, 16:28 bearbeitet]
blue_planet
Inventar
#11 erstellt: 11. Mai 2005, 17:03
Hallo Opi:
Die Kammer hinter dem W3 sollte leicht gedämpft werden...
Da wir momentan selbst eine CT 211 für die Selbstbau Messe aufbauen, kann ich dir bald mehr sagen...

Ansonsten gilt: was dir gefällt..
Ich dämpfe BR wenig (meist gar nicht), nur bei 2 Weg Boxen, wenn der TT in den Mittenbereich spielt.
Tut der aber nicht...

Udo Wohlgemuth kann Dir mit Sicherheit mehr sagen

Cheers, Nick
opi
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Mai 2005, 23:29
Danke Nick,
ich bin jetzt ja eh erst mal kurz weg.
Die Beschreibung in der Bauanleitung ist schon ein wenig dürftig.
Einfach eine Kopie des Artikels aus der K+T,
interessant, aber keine Bauanleitung die ihren Namen verdient.
(Ich hoffe ich bin jetzt niemand zu Nahe getreten, aber eine Bauanleitung ist das nicht)
Wann und wo ist denn die Selbstbaumesse?
Gruß
Opi

Ich hab jetzt erstmal Urlaub
opi
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 12. Mai 2005, 00:13
Udo Wohlgemuth kann Dir mit Sicherheit mehr sagen


kann er?
opi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Mai 2005, 00:14

opi schrieb:
Udo Wohlgemuth kann Dir mit Sicherheit mehr sagen


kann er?
opi
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Mai 2005, 00:14
Sorry, hab mich hier eben verklickt!


[Beitrag von opi am 12. Mai 2005, 00:16 bearbeitet]
UglyUdo
Inventar
#16 erstellt: 12. Mai 2005, 00:48
Kann er.

http://www.acoustic-design-online.de/index.html

Anständigerweise hat Nick den direkten Link weggelassen, als Gewerblicher der mit anderen Gewerblichen verbandelt ist, kommt das hier nicht immer so gut an.
Ich darf das, zumal es der Information und nicht der Werbung dient.
blue_planet
Inventar
#17 erstellt: 12. Mai 2005, 09:23
@Udo:
Danke, ich war gestern nicht mehr online...

@opi:
Hm, dachte als Selbstbauer testet man und probiert
Das mit dem Dämmen ist wirklich Geschmacksache. Falsch machen kannst Du nichts...
Wenns zu viel ist, einfach wieder was raus.
Trau Deinen Ohren...

Was fehlt dir denn in der Bauanleitung?
Für mich besteht das aus einem Gehäuseplan und der Frequenzweiche...

Na, wir werden uns mal bemühen mehr Information zu geben...


Cheers, Nick
georgy
Inventar
#18 erstellt: 12. Mai 2005, 09:48
Die Bauzeichnungen von K+T und HH sind eigentlich schon sehr gut, wenn man damit nicht klar kommt sollte man mal mit einem handwerklich begabten Menschen zusammen basteln den man auch mal die eine oder andere "blöde" Frage stellen kann.
Für die Weichenpläne gilt das gleiche.
opi
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 21. Mai 2005, 22:16
So, bin wieder da.
Sorry, das mit der Bauanleitung war nicht so gemeint.
Ich will jetzt hier auch keine Haare spalten.
Aber das in der K+T ist ein Bauplan.
Ist ja auch o.k. so.
Nur als ich die Sachen bei Intertechnik bestellt habe, stand dabei, dass eine Bauanleitung für die Box beigelegt wird.
... und eine Bauanleitung ist meiner Meinung nach eben eine genaue Anleitung wie diese Box gebaut wird.
Aber ich will das jetzt hier nicht breittreten.
Hatte mir eben nur was anderes vorgestellt.

Aber zur Sache
Holz ist besorgt, Multiplex Birke, werde ich nächste Woche (hoffe ich)mit einem Freund zusammenbauen.
Wenn Interesse besteht, stell ich ein paar Bilder rein, wenns soweit ist.

Gruß
Opi


[Beitrag von opi am 21. Mai 2005, 22:21 bearbeitet]
Joey911
Inventar
#20 erstellt: 21. Mai 2005, 22:23
Klar besteht Interesse an Bildern!

Aber was ist MDF Birke? Meinst du MPX, oder steh ich jetzt auf der Leitung?

Gruß
Joachim
opi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 21. Mai 2005, 22:42
Habe mich vertan und schon im Beitrag geändert.
Opi
arrowhead
Stammgast
#22 erstellt: 29. Mai 2005, 12:23
bist du mittlerweile fertig??
Erzähl doch mehr! Bin gespannt, ob sich ein 80€ Basschassis lohnt.
opi
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Jun 2005, 12:26
Hi,
ich bin auch gespannt, ob sich das lohnt.
Mich hat leider ein Darmvirus dahingerafft.
Die Frequenzweichen habe ich fertig.
Das Holz habe ich über einen Bekannten (Schreiner) in Auftrag gegeben.
Da komme ich für einen guten Kurs an Multiplex Birke.
Das dauert zwar ein bischen, aber dann bin ich für beide Boxen bei 100 € incl. Zuschnitt auf Gährung, Ausfräsungen usw.
Noch ein bischen Gedult.
Ich werde berichten und Bilder machen.
Schönen Gruß
opi
DarkestHour
Stammgast
#24 erstellt: 04. Jun 2005, 17:06
Also die ct 211 scheinen a schöne Boxen zu sein. Aber der W6-1108SA is mit knapp 80€ ja mal nen ziemlich kosten intensiver speaker...Drum wollte ich mal die frage stellen ob man da auch einen anderen verwenden kann. Oder geht das vom gehäuse her dann garnicht?
damit will ich den lieben Udo nicht angreifen oder so, aber ne frage is es ja mal wert
Granuba
Inventar
#25 erstellt: 04. Jun 2005, 17:08

DarkestHour schrieb:
Also die ct 211 scheinen a schöne Boxen zu sein. Aber der W6-1108SA is mit knapp 80€ ja mal nen ziemlich kosten intensiver speaker...Drum wollte ich mal die frage stellen ob man da auch einen anderen verwenden kann. Oder geht das vom gehäuse her dann garnicht?
damit will ich den lieben Udo nicht angreifen oder so, aber ne frage is es ja mal wert


Für den CT211 brauchst du genau diesen TT! (Der übrigens SEHR gut sein soll und für 80 Euronen wirklich super sein soll!) Ansonsten ist eine komplette Neuentwicklung, wie ich sie plane, angesagt....
DarkestHour
Stammgast
#26 erstellt: 04. Jun 2005, 17:14
Hehe alles kla, danke dir.
Und um mal auf deine entwicklung anzuspielen. Lass mich von hören wenn du ein stück weiter gekommen bist um es zu veröffentlichen ;).
opi
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 17. Jun 2005, 20:13
Hi da bin ich mal wieder.

Der Boxenbau zieht sich in die Länge.

Hätte ich das geahnt, hätte ich mir erst mal ein Gehäuse aus MDF gebaut und dann das andere aus Multiplex.
Mist.:|

Aber andererseits habe ich jetzt beschlossen, das Ganze zu einem 6.1 System auszubauen.
Dazu übelege ich, die CT 209 zu nehmen.
Die hat ja auch den TB W 3-871 S.
Das müsste eigentlich passen, oder?

Hat bitte mal jemand den Bauplan?
Dann kann ich mich schon mal damit beschäftigen.

Euer Opi
opi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Jun 2005, 23:09
Keine Lust zu antworten?
arrowhead
Stammgast
#29 erstellt: 17. Jun 2005, 23:32
hi
also nachmeiner bescheidenen Erfahrung würde ich sagen, dass das klanglich gut passt - allerdings weiß ich gerade nicht wie tief die tangbands im ct209 reichen. Je nach dem sollte man es sich überlegen, ob man nicht ein anderes, größeres gehäuse für den Tangband baut. Irgendwer hat ihn hier schon in 2,5 und einer in 4l verbaut. Solltest auch die einstellmöglichkeiten (Übernahmefrequenz für den subwoofer) deines recievers bedenken


[Beitrag von arrowhead am 17. Jun 2005, 23:35 bearbeitet]
Joey911
Inventar
#30 erstellt: 18. Jun 2005, 00:00

arrowhead schrieb:
hi
also nachmeiner bescheidenen Erfahrung würde ich sagen, dass das klanglich gut passt - allerdings weiß ich gerade nicht wie tief die tangbands im ct209 reichen. Je nach dem sollte man es sich überlegen, ob man nicht ein anderes, größeres gehäuse für den Tangband baut. Irgendwer hat ihn hier schon in 2,5 und einer in 4l verbaut. Solltest auch die einstellmöglichkeiten (Übernahmefrequenz für den subwoofer) deines recievers bedenken


Oder das Spiralhorn.
Geht auch tief runter

Gruß
Joey
Joey911
Inventar
#31 erstellt: 18. Jun 2005, 19:43
Ich weiß aber nicht, ob es klanglich passt... Kenne beide nicht, war nur ein Vorschlag.
Aber das Spiralhorn hat auch den Tangband W3 871S.
Was denkt ihr? Passt das? Passen alle Tangband W3 871S Bauvorschläge klanglich zusammen?

Gruß
Joachim
georgy
Inventar
#32 erstellt: 18. Jun 2005, 20:51
Für CT 209 braucht man doch keinen Bauplan, die Maße sind 14 x 12 x 13 cm (HxBxT). Zusätzlich zum Sperrkreis gibt es nur noch einen Elko mit 150 uF den man einfach zwischen Eingang und Sperrkreis dazufügt.
Besser wäre das Gehäuse grösser zu bauen, mit etwa 3 Liter Nettovolumen.
Eine weitere Möglichkeit wäre den kleinen Tangband in ein kleine TL zu bauen wie Murray es gemacht hat http://img253.echo.cx/my.php?image=brllwrfel2fi.jpg
Die Aussenmaße sind ähnlich wie bei der Tisch-TL von Udo Wohlgemuth die in Hobbyhifi vorgestellt wurde, ausserdem hat Murray deinen Tangband verbaut.


[Beitrag von georgy am 18. Jun 2005, 20:54 bearbeitet]
opi
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 19. Jun 2005, 17:58
Danke für die Antworten.

Die zusätzlichen LS sollen ja nur für den Surround Sound sein.
Mir persönlich ist die Stereo Musik Wiedergabe wichtiger. Deshalb habe ich mich bei den Hauptlautsprechern ja auch für die CT 211 als Standboxen entschieden.

Ich habe im Forum schon ein bischen geforscht und bin dabei auch auf den Cyburg Center2 gestoßen.
Gefällt mir ganz gut, ist aber auch schon doch aufwändig und da das bei mir im Moment mit der Zeit alles eh nicht so hinhaut wie ich mir das wünsche, habe ich mir gedacht - nimm die einfache Lösung.

Die Chassis habe ich dann ja und ein anderes Gehäuse kann ich ja immer noch bauen.

Gruß
Opi
opi
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Jul 2005, 22:29
Hi,
hat lange gedauert, aber da bin ich wieder.
Mein Schreiner hat mich hängen lassen.
Erst hatte er zu viel zu tun und jetzt ist er in Urlaub gefahren.
Da habe ich mir am Samstag im Baumarkt das Holz geholt - und voilá:
(ich hoffe die links funktionieren jetzt)

die Frequenzweichen:

http://img334.echo.cx/img334/9816/svi00023dv.jpg

erste Lochsägeversuche (gar nicht so schwer)

http://img334.echo.cx/img334/2606/svi00049pr.jpg

Leimen:http://img336.echo.cx/img336/6105/svi00059yv.jpg
http://img336.echo.cx/img336/4750/svi00064iu.jpg
http://img348.echo.cx/img348/3469/svi00086zz.jpg

fertig:

http://img338.echo.cx/img338/4327/svi00130zq.jpg
http://img347.echo.cx/img347/7740/svi00118jt.jpg
http://img334.echo.cx/img334/7749/svi00165fn.jpg

passt doch, oder?

http://img311.echo.cx/img311/7010/svi00172ug.jpg

jetzt höre ich schon die ganze Zeit alle möglichen Platten und CDs bis morgens früh (habe Urlaub). Meine Frau hat mich schon abgeschrieben.

Zum Sound:
Ich habe die Dämmung im Bass und beim BB mehrmals verändert, beim BB lass ich sie jetzt so, beim TT werde ich wieder was zulegen.
Der Bass geht sehr schön runter, wummert jetzt ein wenig, weil fast keine Dämmung mehr drin ist, aber das wird noch jetzt gleich geändert.
Mit den Höhen und Mitten habe ich noch Probleme.
Sind schon anders als bei meiner Arcus TS 100, die ich schon 20 Jahre habe.
Da gewöhnt man sich.
Aber um so länger ich höre, desto mehr weiss ich diese "Unaufdringlichkeit" der BB zu schätzen, auch wenn sie nicht so hoch gehen
( nicht, dass ihr mich jetzt falsch versteht - ich stehe eher auf sanfte Höhen).
Ich meine allerdings, dass sich die Auflösung und die Tiefe schon verbessert haben, seit ich sie höre.
Da warten wir mal ab.

Bis bald!
Frank

Oha, das Laden dauert!
Ich habe gerade mal die Vorschau versucht, aber Leute - ich habe keine Nerven mehr, hier vor der Daddelkiste zu hocken.
Ich habe EWIGKEITEN gebraucht, um das mit den Bildern hier auszuchecken.
Und das mit dem Verkleinern habe ich auch versucht (mit Irfan View), aber das Ergebnis war jedesmal derart grobpixelig.
Ich stell die Bilder jetzt hier so rein und geh wieder Musik hören.
Seid nicht sauer!
DarkestHour
Stammgast
#35 erstellt: 12. Jul 2005, 22:43
Also ich finde die arbeit is doch schön geworden, wenn du sie jetzt noch schwarz lackieren wüdest wären die vonner edelsten Sorte, weil ich finde die Tangbans sehen alle richtig schön aus.
Aber du scheinst ja nicht so vim Klang begeistert zu sein. Mich persönlich reizt der ct211 ja immer wieder, erstens weil Tangbands drinne sind, und weil nen BB in dieser box platzfindet. aber der tieftönder is ja leider ziemlich teuer. Naja soll aber hammer klingen.
Also biste eher unzufrieden mit dem klang oder wie? natürlich nicht so wie man das jetzt denken könnte von meinem post, aber freudensprünge haste nihct gemehact odeR?
opi
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 12. Jul 2005, 23:11
Hi DarkestHour,
ne Freudensprünge habe ich nicht gemacht. Ich höre zur zeit immer noch kritisch, was da rüberkommt.
Aber um eins mal klarzustellen - der Bass ist klasse und jeden euro Wert.
Ich habe sehr viele verschiedene Musik gehört und z. B. bei Faithless -Sunday 8 pm- hat hier die Bude gewackelt.
Da kamen auch die ganz tiefen Töne super rüber.
Ohne dabei irgendwie angestrengt oder überlastet zu wirken. Mann hat immer das Gefühl: da geht noch was.
Auch die Mitten:
Guns´n´Roses: Sweet child of mine - super gitarrensolo
Metallica, das Schwarze: geht ab wie die Wurst
Jazz:
Ella Fitzgerald und Louis Armstrong: Isn´t this a lovely day
Louis Stimme vibriert und schmilzt gleichzeitig dahin, bei ella fehlt allerdings noch das Quentchen in den Höhen, weswegen ich noch kritisch bin.
Auch bei Peter Gabriel "Plays Live" San Jacinto bin ich mir noch nicht im Klaren,
allerdings bei Calvin Russel "Le voyageur" A crack in time
und crossroads sind sie wieder weit vorne.
Auch Jimi Hendrix mögen sie!

Schönen Abend noch
Opi
Haesel
Stammgast
#37 erstellt: 13. Jul 2005, 06:41
Gib dem kleinen Tangband noch ein wenig Zeit.
Ich bin mit dem Klang absolut zufrieden. Habe schon mehrere CT209 gebaut. Bräuchte auch gar keinen Hochtöner mehr, da der Kleine alles das liefert was man braucht.
ijuka
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 13. Jul 2005, 07:55
Hi Opi,

erstmal vielen Dank und Hut ab für Deine gelungene Diy Projektbeschreibung!
Deine Klangbeschreibung wirkt nach den Lobeshymnen in der K&T doch eher ernüchternd auf mich. Andererseits kann ich Haesel nur bestätigen die Tangband W3 871S werden noch besser, jedenfalls war das in meinen Needles so.
Was mich noch interessieren würde, wie stehts mit der Pegelfestigkeit? Bei meinen Needles ist tatsächlich, was auch nicht anders zu erwarten ist etwas oberhalb der gehobener Zimmerlautstärke schluß mit Wohlklang. Bis dahin allerdings spielen sie allerdings wunderbar.
Schafft es der Bass in der CT211 (mit 83 db beziffert)den kleinen Tangband so zu entlasten, das man bei dem Einen oder Anderen Lieblingsstück auch schon mal ein wenig mehr Pegel als bei den Needles erfährt? Ich will meine Nachbarn nicht vergraulen, aber ab und zu will man ja mal am Hahn ziehen ;-)
In 14 Tagen beginnt mein Urlaub, und bis dahin möchte ich mich für mein nächstes Diy Projekt entschieden haben ... und gerade in der Preisklasse 100-200 Euronen/Stk ohne Holz gibt es unzählige Alternativen, die einem Einsteiger wie mir das Leben nicht gerade erleichtern.

Gruß
Ijuka
Evil_Samurai
Stammgast
#39 erstellt: 13. Jul 2005, 09:25
hi opi,

schöner hörbericht und ich kann das schon ganz gut nachvollziehen was du da schreibst...

ich habe gestern auch mal meine CT 211 im wohnzimmer aufgebaut und nunja freudensprünge mach ich (noch) nicht ^^

in den höhen fehlt mir allerdings nichts , ich finde den kleinen W3 richtig gut und bei langsamen stücken mit frauenstimmen (z.b evanesence - my immortal) kommt alles richtig geil rüber =D
habe mal grosse canton karats mit genau diesem stück getestet aber die haben auf ganzer linie versagt gegen die 211er...

guns n roses , metallica, bob marley , die ärzte live klingen durch die bank auch klasse ABER wenn es mal ne stufe härter wird und mehr instrumente und verzerrung im einsatz sind bin ich dann nichtmehr so begeister irgendwie klingen sie dann ziemlich langweilig und der klang bricht zusammen (keine ahnung wie ich es beschreiben soll) nichtsmehr zu hören von der zuvor gehörten brillianz.

mit elektronischer musik wie nine inch nails , prodigy etc. klingen sie auch phänomenal gut!

der bass gefällt mir übrigens sehr gut und ich habe nur direkt hinter dem W6 gedämmt , das klingt im moment jedenfalls am besten weil es einen guten kompromiss zwischen kick und tiefbass liefert. (ganzes gehäuse = etwas schwammig , keine dämmung = kein tiefbass , guter punch)

gruß

tim


[Beitrag von Evil_Samurai am 13. Jul 2005, 09:26 bearbeitet]
Dingsbums
Stammgast
#40 erstellt: 13. Jul 2005, 10:58
Servus Tim!
Jetzt kommt ja doch noch Schwung in die CT211 Bude


Scheinbar experimentieren noch mehr mit der Dämmung für den W6 rum

@opi Der W3 braucht wirklich Zeit. Faithless ist so ein typisches Beispiel- ist es ruhiger, klingts einfach super. tiefer schöner Bass und tolle Auflösung durch den W3. Bei Salva Mea und ähnlichem "wildem Durcheinander" kommt der W3 vorallem bei Lautstärke an seine Grenzen.

Warum steht eigentlich der W6 so im Mittelpunkt? Wegen dem Preis? Ich finden den ganz persönlich nicht besser als z.B. den Alcone 6.5 in der Pascal XT

Der Hammer ist der W3 vom Bass befreit So gut hab ich den noch nie gehört.

Wieso wird bei der 211 eigentlich die Klangqualität angezweifelt? Die 211 spielt für den Preis sehr gut.
opi
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 13. Jul 2005, 22:23
Hi,
vielen Dank für die rege Anteilnahme.
@Dingsbums:
Ich zweifel den Klang ja nicht wirklich an.
Ich beschreibe eben nur, was ich im Moment höre.
Mir ist auch klar, dass der kleine Tangband ein wenig Einspielzeit braucht. Wurde ja im Forum auch oft genug erwähnt.
Aber im Moment klingen sie nun mal so.
Wird schon noch besser werden.

@Evil_Samurai:
was du schreibst, fühle ich auch so. Es sind nicht unbedingt mangelnde Höhen. Jetzt wo ich deinen Bericht gelesen habe, fällt mir auf, dass das, glaube ich, immer auftrat wenn viele Instrumente u.s.w im Einsatz waren. Dann bricht diese Bühne, oder eher die Homogenität zusammen. Da hast du recht. Das muss ich mir jetzt nochmal genauer anhören.

@ ijuka
Ich wollte mir erst auch die Needles bauen. Aber da ich Musik im Direct Modus höre, wollte ich Boxen, die auch die Bässe gut rüberbringen. Und das tun sie! Ausserdem will ich ja noch ein paar Surroundboxen bauen und dabei möglichst auf einen Subwoofer verzichten.
zur lautstärke: so richtig, richtig, richtig laut konnte ich bis jetzt noch nicht machen. Aber wie gesagt, die Bude hat hier schon gewackelt, also leise war es nicht!
Mit der Auswahl der Bausätze - das war auch bei mir schwierig. Aber da ich auch Anfänger bin sollte der Bau doch relativ leicht zu bewältigen sein. Da ich gerne was mit einem Breitbänder machen wollte kam ich erst zur Needle, dann der Bass dazu = CT 211. Da habe ich mir die Sachen dann irgendwann einfach bestellt. Entscheidung gefallen, Enter und fertig!
Auch wenn das vielleicht manchmal so rüberkommt - ich habe es nicht bereut! Ich höre nach dem Bau nur kritisch, was da rauskommt. Ich habe mir schon überlegt, dass ich mich vielleicht beim Hören einfach nicht genug entspanne, weil ich immer auf der Lauer liege irgendwas zu hören.
Also dann
Schönen Abend noch
Euer Opi
ijuka
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 13. Jul 2005, 22:27
@Dingsbums,

du schreibst:



Bei Salva Mea und ähnlichem "wildem Durcheinander" kommt der W3 vorallem bei Lautstärke an seine Grenzen.


... also für mich liegt da der Hase im Pfeffer!
Deine Beschreibung trifft in dieser Form auch auf die Needles.

Klaro, der W6 ist bestimmt ein guter TT, nur was bringt mir das, wenn sein Spielpartner früher das Handtuch schmeißt.
Versteht mich nicht falsch, die Needles sind wirklich geniale Laustsprecher mit einem super Preis/Leistungsverhältnis sie bieten einen Bass den man ihnen nicht zutraut.
Zweifel habe ich allerdings ob es für mich einen Sinn ergibt die Needles mit nahezu 200 Euro zur zwei CT211 aufzuwerten. OK, bei Zimmerlautstärke habe ich den Gewinn im Bassbereich, aber wenns dann mal wilder oder lauter werden soll zerbröselt das Klangbild.
Dingsbums
Stammgast
#43 erstellt: 13. Jul 2005, 23:41
Hi ijuka,

Aaaalso, ich hab die Needles gehabt (1/2Jahr) und dann an meinen alten Herrn abgestossen, der jetzt wieder begeistert Musik hört. Mir hat immer etwas der Tiefbass gefehlt, obwohl ich den Klang als sehr angenehm empfunden habe.
Kurz- die 211 kam gerade da heraus, wo ich die Needle, bzw den W3-871 mit Tiefbass suchte- guter Zufall!
Bestellt, gebaut, monatelang mit dem sch*** Lack rumgeärgert und endlich fettich. Angeschlossen und einlaufen lassen und bei mir passt es. Ich hab auch noch nicht alles abgecheckt - vorallem weil noch zwei 209er fehlen- eigentlich fürs BüroLappi, aber ein kurzer Heimkinovergleich darf ja nix schaden. Aber gegen meine Pascal XT direkt an gleicher Anlage, mit der Flatline und meinen HK- MB Quarts klingt die 211 dem Preis entsprechend sehr gut.

Mir ist nur aufgefallen, das opi´s Frequenzweiche mal ganz andere Bauteile enthält (sollten an unterschiedlichen Lieferanten liegen? Meine ist von Udo W.)
Ich hab eine andere Innenverkabelung und voll gedämmt.
So als Ausgangslage

Dann noch zum Musikrepertoire.... ohne diesen zu qualifizieren zu wollen.
Wenn ich "wildes Durcheinader" in 100dB höre, dann wähle ich mir doch kein BB Konzept aus! Dafür gibts tolle und belastbare Mehrwegeriche zu Hauf.
Bei allem, was etwas ruhiger ist und nicht in Partylautstärke abgespielt werden muss/kann/darf ist der W3 doch gut dabei. Instrumente hab ich selbst mit dem Wunder-was-XT300 aus der Pascal nicht besser gehört (Beispiel Querflöte Jethro Tull und Supertramp/ Gitarrengeklampfe Nassler& Schneider oder Al DiMeola)
Daß bei Sepultura oder Metallica bei einem 3" in Partylautstärke Schicht im Schacht ist, ist auch klar.
Dafür gibts für BB-Fanatiker Fostex und Jericho.

Ich kann natürlich gescheit daherschwätzen, weil tolerante Frau und tollen Fuhrpark daheim. Wenn´s anders soll, gibts schon was im Nebenraum für die Musik.

Ich würde an Eurer Stelle nochmals mit Udo Wohlgemuth telefonen, der hat das Teil auch konstruiert und meine 211 "Udo-like" funzt jedenfalls. Gerade mit dem Bass hab ich keine Probleme. Die Weiche hat mir allerdings Anfangs Probleme bereitet. Da ist schnell ein verpolungsfehler drin.

Vielleicht bringts was, den W3 871 gegen den W3 315 auszutauschen. Ausserdem soll laut Udo auch ein neuer W3 im anmarsch sein.

P.S.: http://www.zaphaudio.com/ hat sich eine Zeit lang recht viel mit dem TangBand W3 beschäftigt. Irgendwo auf der Seite gibts Bauvorschläge für den W3 und einen Nachfolge BB- allerdings nicht von TB. Müde ich sein und zu Bett wollen gehen


[Beitrag von Dingsbums am 13. Jul 2005, 23:58 bearbeitet]
opi
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 14. Jul 2005, 11:42
Hi dingsbums,
da du die Frequenzweiche erwähnst - da habe ich auch schon dran gedacht, ob mir da vielleicht irgendein Fehler unterlaufen ist?
Ich habe ja auch alles etwas anders angeordnet, so dass das Holzplättchen mit der Weiche zum größten Teil oben hinter die W3 Kammer passt. Zum Glück habe ich die Rückwände ja schraubbar gemacht. Da komme ich noch gut an alles ran.

ich habe meine Teile bei Straßacker / Intertechnik bestellt.
Die Weichenteile:
1 x 0,7 mm IT-Luftspule 0,33mH / 0,48 Ohm
1 x i-Kern Spule, klein 2,2 mH /0,40 Ohm
1 x i-Kern Spule, klein 3,9 mH / 0,52 Ohm
2 x Elko, glatt 22uF / 50 Volt
1 x Elko, glatt 47 uF / 50 Volt
1 x MOX 10, 22 Ohm/10 Watt (rot-rot-sw)

Sind eigentlich die gleichen Teile wie in der K+T 1/05.
Sehen die bei euch anders aus?

Was meinst du mit anderer Innenverkabelung?

So, muss mich jetzt mal hier ein bischen kümmern.
Fahre Samstag früh in Urlaub.
Ciao
Frank
Dingsbums
Stammgast
#45 erstellt: 14. Jul 2005, 12:31
Hallo opi
Deine Spule sind definitiv anders. Ich hab Luftspulen als L1 und L2. Ob sich das klanglich auswirkt mit dem Händler deines Vertrauens ausmachen.

Wie gesagt- meine 211 ist voll gedämmt und als Innenverkabelung (Heimkino und Schlafzimmer auch als LS Strippen) hab ich IDE Flachband verwendet. Vor Jahren mal rumexperimentiert, nachdem ich auf einer engl. Homepage darauf gestossen bin. 1€/lfdm und keinen deut schlechter als meine Black & White Wunder-Was-Sauteuer-Kabel. Klanglich machen Sie eher einen schlanken und flinken Fuß
Deshalb funzt bei mir wahrscheinlich auch die volle Dämmung.

Nach 3 Tagen Einlaufzeit (nachdem mein Weichenfehler beseitigt ist) kann ich deutlich feststellen, daß sich der W6 noch entwickelt. Zu Zeit läuft sogar mein "Wildes Durcheinander" wie Korn, Tool und Porcupine Tree zur Höchstform auf.

Vielleicht liegt auch an der Verstärkerelektronik.
Endlich mal eine Box, bei der mein 1090 weinigstens auf 10 Uhr Gasstellung steht. Dampf sollte schon da sein.
Bei der Pascal XT reicht bei gleichem Pegel die 8Uhr Stellung.
Was habt Ihr den für Amps dran?

Gruß Elmar


[Beitrag von Dingsbums am 14. Jul 2005, 12:57 bearbeitet]
Evil_Samurai
Stammgast
#46 erstellt: 14. Jul 2005, 12:40
also ich hab meinem bausatz beim "meister" persönlich geordert und ich habe auch die i-kern spulen....

nur dummerweise komm ich an meine weiche nimmer ran

tim
Dingsbums
Stammgast
#47 erstellt: 14. Jul 2005, 12:55
Hallo Tim!
You´ve mail

Ubi est Udo????
Vielleicht sollte mal ein Kommentar vom Konstrukteur selber erfolgen

Meine passt jetzt- Prüfsiegel drauf
Heimkinotest folgt noch die Tage mit der 209.
Gruss Elmar
opi
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 14. Jul 2005, 17:36
Hi,
ich habe die Innenverkabelung mit den dem Bausatz beiliegenden Kabeln (2 x 1,5mm2) gemacht.
Das Ganze läuft an meinem Marantz SR 5400.
90 Watt / 8 Ohm bzw. 110 Watt / 6 Ohm pro Kanal sollten ja wohl reichen.

Um noch mal auf die Lautstärke zu kommen:
ich habe vorhin mal Enter Sandman gehört und irgendwann habe ich aufgegeben lauter zu machen, weil es mir zu laut wurde.
Und da ging noch was.
Keine Verzerrung oder so zu hören.

Also für mich mehr als genug Power.

Gruß Opi
Evil_Samurai
Stammgast
#49 erstellt: 14. Jul 2005, 19:37
kommt halt darauf an wieviel qm man hat...
ich habe hier 20qm , hab aber ehrlich gesagt die ct´s auch noch nciht bis ans ende getrieben weil sonst wohl die nachbarn geklopft hätten
das mit den verzerrungsfrei ist so ne sache die ich nicht ganz glaube , auffallen tut es in der 211er wirklich nicht, jedenfalls einen ungeschulten ohr wie meinen nicht.

aber als ich die 211er weiche in einem 209er gehäuse an dem W3 getestet habe , konnte man schon knapp über zimmerlautstärke starke verzerrungen hören..

tim
Dingsbums
Stammgast
#50 erstellt: 14. Jul 2005, 20:44
Hallo Tim und opi


Das Ganze läuft an meinem Marantz SR 5400.
90 Watt / 8 Ohm bzw. 110 Watt / 6 Ohm pro Kanal sollten ja wohl reichen.


Auf Angaben geb ich nix
Wie schon LOCUS sagt: Fakten, Fakten, Fakten.....
Ich bin nach wie vor der Meinung - und unter vorgehaltener HAnd bestätigt mir das auch mein Händler- daß Mehrkanalreceiver nix zum Musikhören sind.
Trotzdem zählt der Marantz zu den musikalischeren Gesellen der Fraktion. Du hörst Dich doch ganz zufrieden an- oder?
Wenn die Ohren zu machen, weils drückt, reicht der Lärmpegel wohl aus. Wenn sich jetzt noch "Wohlklang" einstellt, dann passts doch.

Ihr hab doch keinen Rolls Royce geordert. Die 211 läuft unter Cheap Trick. Also Preiswert im Sinne des Wortes.
opi
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 15. Jul 2005, 22:02
Hallo Elmar,
also ein paar Angaben könnens schon sein.
Aber mit dem Wattangaben hast du recht.

Ich habe auch noch einen alten marantz 1515, der hat -schon wieder ne Angabe- nur so 28 Watt. Ist aber, wie ich finde, musikalischer als der 5400.
Aber der Sound vom 5400 ist schon o.k.

Ich überlege mir, meine bessere Hälfte muss natürlich auch mitspielen und hat mich nur so frauentypisch angeguckt, als ich ihr von meinen Plänen/Wünschen erzählt habe, also ich überlege mir einen Röhrenverstärker anzuschaffen.
Da gabs im Forum interessante Diskussionen um den Dynavox VR-70.
Ist ein Anfang und bezahlbar.
Werde ich mal weiter beobachten.
Weiß auch noch nicht, wie der zu meinen CT 211 passt.

Übrigens, der Sound der CT 211 wird von Tag zu Tag besser.
Die Mitten werden weicher, die Höhen legen zu.
der Bass war schon immer gut, aber ich meine er wird irgendwie genauer oder wie auch immer, macht auf jeden Fall Spass.

So, mache jetzt erst mal Urlaub.

Ciao
Frank

Apropos Rolls Royce geordert:
darum gehts mir nicht. Mir ist schon klar, dass das ein Cheap Trick ist.
Aber die Klangbeschreibung in der K+T war nun mal anders, als das, was ich zuerst zu Gehör bekam und da ging es mir ja wohl nicht alleine so.
Ich verstehe diese Forum auch so, dass man sich darüber hier austauschen kann.
Vielleicht habe ich ja auch einen Fehler beim Zusammenbau gemacht.
Da kann man ja mal Fragen und hören was die Anderen so für Erfahrungen gemacht haben.

Mich würde trotzdem mal interresieren womit ihr so hört?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
CT 211 + Needles
selector24 am 07.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  7 Beiträge
CT 211 vs. Stick
Bluestar_ am 01.05.2006  –  Letzte Antwort am 02.05.2006  –  4 Beiträge
Frage zu CT 211
Vincent-84 am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 14.02.2006  –  4 Beiträge
CT 211 mit anderem Tieftöner
rcwolf am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 14.01.2005  –  2 Beiträge
Suche Baupläne der CT 211
UnknownDriver am 02.09.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  7 Beiträge
needle cx
beuke am 05.09.2012  –  Letzte Antwort am 06.09.2012  –  4 Beiträge
ct 211 Vetter FAST oder doch was anderes
arrowhead am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  14 Beiträge
CT 211 - Wer hat schon? Wer will noch?
cosmonaut am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  10 Beiträge
Baubericht ct 211 Tangband w3-871 und w6-1108sa
arrowhead am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  21 Beiträge
Needle
Sinus_Benne am 21.10.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder882.988 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedeTTeX239
  • Gesamtzahl an Themen1.472.081
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.990.911

Hersteller in diesem Thread Widget schließen