Eingedellter Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
darouler
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jun 2005, 15:19
Habe ein kleines Problem bei meinem momentanen Boxenprojekt.
Meine Katze hat sich in meinen noch nicht eingebauten Bass Lautsprecher gesetzt und das Mittelteil eingedrückt. Ich versuche gerade verzweifelt mit einem Staubsauger das wieder rauszuziehen, aber es scheint sinnlos.
Hat jemand eine bessere Idee?

Sven (Bruder von Kai)

PS: Macht es einen klanglichen Unterschied?
exilist
Stammgast
#2 erstellt: 07. Jun 2005, 15:24
ja, Klebeband. Vorsichtig(!) draufkleben, und langsam so abziehen das die Delle mit raus kommt... mnchmal ergibt sich dadurch eine neue, aber einfach mal vorsichtig probieren, ir. ist die delle dann meist raus.

Klanglich ändert sich nicht viel durch die Delle, außer es wäre komplett na innen gewölbt ;-)

Meist bleiben auch bei der besten methode kleine dellen über... aber damit kann man leben

Und immer fein Fotos machen, solche Fragen kommen hier ab und zu mal...dann hat man ne anleitung....
darouler
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jun 2005, 15:33
Das Mittelteil ist schon komplett nach innen gedrückt...ich glaub meine Katze hat da drin geschlafen...
Aber das mit dem Klebeband probier ich mal und Fotos mach ich auch.

Danke

Sven
W.F.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 07. Jun 2005, 15:55

..ja, Klebeband. Vorsichtig(!) draufkleben, und langsam so abziehen das die Delle mit raus kommt...


Das funktioniert eher bei Gewebekalotten so, Bässe haben da eher ein massiveres Dustcap - eventuell hilft das:
Stecknadel 90° umbiegen, mittig einstechen und dann damit das Eingedrückte vorsichtig heraushebeln. Ist das erledigt das Einstichloch mit Kleber versiegeln und mit Edding-Stift "kaschieren".

Mit highfidelem Gruß
W.F.
Quiety
Stammgast
#5 erstellt: 07. Jun 2005, 19:42
Hallo W.F.

Cooler Tip, kannte ich noch nicht!
Kurz aber gehaltvoll

Nix für ungut wegen letztens

Gruß
Quiety
Jogi42
Inventar
#6 erstellt: 07. Jun 2005, 19:49

Das Mittelteil ist schon komplett nach innen gedrückt...ich glaub meine Katze hat da drin geschlafen...

@ darouler,
ich kann dir leider keinen Tip geben und bin eigentlich kein schadenfroher Mensch. Musste aber etwas schmunzeln , als ich das gelesen hatte. Muss ja ein großer Bass sein, wenn eine Katze drin schlafen kann. Nichts für ungut, nimms gelassen.
darouler
Stammgast
#7 erstellt: 07. Jun 2005, 20:56
Delle ist wieder draußen
Das mit dem Klebeband hat funktioniert. Es ist ein Visaton W250NG8, also schon recht groß.
Danke für die Tips.

Sven
exilist
Stammgast
#8 erstellt: 07. Jun 2005, 22:12
supi, hoffe klanglich und optisch ist jetzt wieder alles bestens, solltest dir aber was überlegen das die katze nicht wieder rangeht ;-)
darouler
Stammgast
#9 erstellt: 07. Jun 2005, 23:46
Also das mit der Nadel ist mir zu riskant, aber mit Gewebeverstärktem Klebeband hat es wunderbar funktioniert.
Hier noch die Versprochenen Fotos:

Anleitung:

Gewebeverstäktes Klebeband mit leichtem Druck in der Mitte befestigen und langsam nach oben ziehen.





Und blopp, fast wie neu.
Der Lautsprecher auf den Fotos war schon gebraucht und besser sah der vorher auch nicht aus.
exilist
Stammgast
#10 erstellt: 08. Jun 2005, 08:14
He super,
das nenn ich doch mal ne anleitung ;-)

Ich denke es hilft vielen weiter, falls mal wieder jemand ne Delle (im LS) hat.
W.F.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 08. Jun 2005, 09:07

Cooler Tip, kannte ich noch nicht!
Kurz aber gehaltvoll


... wie die meisten Beiträge von mir Quiety !



Mit highfidelem Gruß
W.F.
detegg
Inventar
#12 erstellt: 08. Jun 2005, 09:14
@W.F <<hüstel...staubwechwedel>>>

Man kann die Staubschutzkalotte auch komplett wechseln. Mit einem Cutter vorsichtig rausschneiden und eine mit etwas größerem Durchmesser einkleben.

Gruß
Detlef
W.F.
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Jun 2005, 09:39

Man kann die Staubschutzkalotte auch komplett wechseln. Mit einem Cutter vorsichtig rausschneiden und eine mit etwas größerem Durchmesser einkleben.


... klar, aber die Dustcaps gibts nicht unbedingt im 10er Pack - frag mal bei Dr. Müller in Krefeld nach den Stückzahlen für eine Bestellung - dann wirst Du bemerken, daß diese Möglichkeit relativ praxisfremd ist.



Dustcaps in geringen Mengen gibt es deswegen höchstens bei Firmen, die spziell die Reparatur von Lautsprechern auf ihre Fahnen geschrieben haben:

http://www.speaker-online.de/tips/rep.htm



Mit highfidelem Gruß
W.F.
detegg
Inventar
#14 erstellt: 08. Jun 2005, 09:59

daß diese Möglichkeit relativ praxisfremd ist.


Ich habe mich bewusst nicht zur Beschaffung der Staubschutzkalotten geäußert.

Die unterschiedlichen Typen/Durchmesser (Papier, Gewebe, Kunststoff, Filz etc.) gibt´s nicht an der Ecke. Meine Ersatzteile für 12"/15" habe ich zufällig bei einem PA-Austatter gefunden ... Fragen kostet nichts.

Gruß - Detlef
timo_bau
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Jun 2005, 10:04
Bei Peiter in Pforzheim komplettaustausch der Staubschutzkalotte beim 15 Zoll Pa-Chassis für 4.50 Euro.
Hab gerade letzte Woche angefragt, werde diese Woche noch vorbeifahren.

Gruß Gruß
W.F.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 08. Jun 2005, 10:05

Fragen kostet nichts.


... da hast Du natürlich recht !



Mit highfidelem Gruß
W.F.
Neutz
Stammgast
#17 erstellt: 08. Jun 2005, 11:25
[OT-Modus ON]

Katze im Chassi?

Ich hatte mal einen Chinchilla, wenn der abends wieder in sein Ställchen sollte und keinen Bock hatte, ist der immer in meinen derzeitigen Magnat Bandpass geflüchtet und hat aus Langeweile(möglicherweise auch aus Rache), angefangen an der Membrane zu knabbern.
Da war auch immern son Akt bis das Vieh da wieder draußen war

Deshalb: Bass nur noch im geschlossenen Gehäuse, klingt eh knackiger
[OT- Modus OFF]


Eingedellte Dustcaps bekommt man aber teilweise, je nach Modell und Steifigkeit der Cap wieder raus wenn man duch die Polkernbohrung VORSICHTIG Druckluft bläßt.
Allerdings sollte man dann natürlich die membrane vorne "gegenhalten", sonst lenkt die aus bis die Sicke nix mehr hergibt.
Wenns Plopp macht und die Membrane vor den Füßen liegt isses dann quasi zu spät...
Das gleiche kann man auch machen wenn man ein gut verrundetet Stäbchen benutzt und damit quasi "vonhintendurchdieBrustinsAuge" drückt.
darouler
Stammgast
#18 erstellt: 08. Jun 2005, 15:26
Also das mit dem Stäbchen hatte ich ja vorher auch versucht, bei meinem LS gibt es da aber leider kein durchkommen.
Ich kann nur nochmals die Methode mit dem Klebeband empfehlen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Katze macht Sicke kaputt, Reparatur?
alexo80 am 04.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  17 Beiträge
"Kleines" Problem
--_Aequitas_+_Veritas_-- am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  9 Beiträge
Macht es einen Klanglichen Unterschied?
dominicmmm am 25.10.2014  –  Letzte Antwort am 25.10.2014  –  34 Beiträge
Hochtonkalotte eingedrückt !
tobitobsen am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  2 Beiträge
Hilmis Boxenprojekt CANGO GLE713
armin777 am 23.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.09.2009  –  10 Beiträge
Hochtöner eingedrückt
ralle1265 am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 27.03.2011  –  6 Beiträge
Gitarren/Bass-Lautsprecher?
arrowfreak am 02.05.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2011  –  2 Beiträge
Hilfe! Mein Bass-membran ist eingedrückt...!
wertz2 am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.03.2006  –  6 Beiträge
Kleines (?) Problem mit Bass-Chassis / defekt?
rottwag am 26.02.2004  –  Letzte Antwort am 29.02.2004  –  14 Beiträge
Lautsprecher für kleines Gehäuse
valdo3 am 02.12.2014  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.312 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedConny2811
  • Gesamtzahl an Themen1.472.565
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.000.255

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen