Test zu Mivoc HCM 12T

+A -A
Autor
Beitrag
bulla
Inventar
#1 erstellt: 16. Jul 2005, 14:31
Hi
Kann mir vielleicht jemand den Testbericht des Mivoc aus der HH 4/01 einscannen und zuschicken?
Adresse: bulla at freenet.de

Dank im voraus
bulla
UglyUdo
Inventar
#2 erstellt: 16. Jul 2005, 15:25
Na,
da kommst aber an den Richtigen, ich hab' so ziehmlich alles über den blanken Wicht, incl. dem Wicht selber. Meiner hat sogar einen Namen, nämlich "Großer Stinker"

Dauert ein wenig, soll ja komplett werden.
bulla
Inventar
#3 erstellt: 16. Jul 2005, 15:44
Hehe, kein Problem
Hab durch Zufall gestern gesehen, dass er nur noch 149€ kostet. Deshalb will ich mich evtl. damit eindecken, bevor die es sich wieder anders überlegen
Spatz
Inventar
#4 erstellt: 16. Jul 2005, 16:12
@ Udo:

Kannst du den Bericht vll hier reinposten? Würde mich auch interessieren...

Hm, die scheinen den wohl loswerden zu wollen. Vll steht da ein neues High-End-Chassis an. Oder die konzentrieren sich voll auf die XAW-Reihe...


[Beitrag von Spatz am 16. Jul 2005, 16:15 bearbeitet]
HerrBolsch
Inventar
#5 erstellt: 16. Jul 2005, 18:05
Ohja, bitte posten!
UglyUdo
Inventar
#6 erstellt: 17. Jul 2005, 01:36
Nun denn,
um es gleich vorweg zu nehmen, der nachfolgende Bauvorschlag ist in meinen Augen nicht das Optimum. Der Mivoc ist ein typischer Vertreter der Treiber mit extrem schwerer Membran, gezüchtet auf Tiefgang und kleines Volumen. Der Preis dafür ist ein miserabler Wirkungsgrad und und nicht so tolles Ausschwingverhalten.
BR ist zwar auch möglich und bringt abgrundtiefen Bass, ist aber wohl ebenso verschwendetes Potenzial.
Kurz und gut, geschlossen verbaut – in angemessenem Volumen ist es wohl einer der Treiber für Heimkino und Musik zugleich. Alles bei nicht zu extremer Entzerrung, die letzten 5 Hz sind nicht wirklich wichtig, der Impuls wird es danken.
Tief und trocken.

Ding Dong!



Die in meinen Augen bessere Variante:
http://www.ilmag.de/html/body_mails.html

Meiner läuft in 55l geschlossen, befeuert von einem Thommessen 2.0. Die schwere Membran macht viel Hub und erfordert Gegenmaßnahmen, so hat ein befreundeter Steinmetz Boden + Deckel aus 40mm Jura Marmor für mich gefertigt, die mit dem Holzkorpus verschraubt sind, Löcher verspachtelt ( Akemi Steinkleber, beim Steinmetz nachfragen ), Front + Rücken sind aus 27mm massiver Buche, inwendig eine aufwendige Versteifungsmatrix a’la Duetta. Bilder und Messungen reiche ich nach.

Nun, wenn ich Treiber für einen 30er Sub nennen sollte, fallen mir nur 3 ein:
Der 12er Eton, Selenium WPU 1207 und der Mivoc.


PS: Eigentlich bin ich pleite , aber einen werde ich mir für den Preis wohl noch ins Regal legen, unter Tränen, den Brauchen könnte ich drei !
bulla
Inventar
#7 erstellt: 17. Jul 2005, 01:57
Danke schonmal

Leider ist grade das wichtigste, was ich brauche, nämlich der gemessene Frequenzgang des Chassis, unter 2khz nicht mehr ablesbar. Ich muss die Frequenzen nämlich per Hand ablesen für die Simulation, und selber messen kann ich net

Könntest du, oder jemand anders, die Chassis-Seite freundlicherweise nochmal einscannen?

Gruß
Bulla
UglyUdo
Inventar
#8 erstellt: 17. Jul 2005, 02:10
Da muß ich Dich enttäuschen, da war ich mit meinen Fettfingern drauf, zudem hat Timmermans damals eh erst ab 200Hz gemessen ( sehr sinnvoll für einen Bass ).
Ich kann Dir das Programm WinISD Pro empfehlen, dessen Berechnungen des F-Ganges stimmen ausgezeichnet mit späteren Messungen überein.
Freeware:
http://www.linearteam.dk/
bulla
Inventar
#9 erstellt: 17. Jul 2005, 02:24
Hehe, schade
Es ging mir aber nicht ums Gehäuse, sondern um das Chassis.

Da ich evtl. meine Visaton-Aria nach unten erweitern will, wollte ich die Daten in Boxsim (Visaton-Foren-Proggie haupts. für Visaton-Chassis) einhacken.
Aber naja, wenn das Chassis sonst nirgendwo gemessen worden ist, muss ich wohl zur teilaktiven Lösung greifen und nach Gefühl abstimmen..

Trotzdem danke .)
usul
Inventar
#10 erstellt: 17. Jul 2005, 09:52
Ich habe gerade etwas interessantes gefunden.
Auf http://www.speakertrade.com gibt es den HCM12T für 149 Euro. Das ist nur halb so viel wie bei anderen Anbietern. Ist das normal oder haben die nur einen falschen Preis auf der Seite? Für 149 könnte man eigentlich gleich 2 Stück kaufen und eine impulskompensierte Konstruktion bauen...

Naja, 2 sind vielleicht doch etwas brutal, daher hab ich beschlossen, erstmal nur einen zu bestellen. Aber der Preis ist ja wirklich genial


[Beitrag von usul am 17. Jul 2005, 10:21 bearbeitet]
geist4711
Inventar
#11 erstellt: 17. Jul 2005, 11:19
ich habe eben mal ein wenig rumgespielt. abgesehen davon, das ich solche chassis nicht mag(zu leise, zu harte aufhängung) könnte man evtl noch ein wenig 'retten', indem man soetwas im horn laufen lässt, jedenfalls liesse sich damit dann ein wenig der miserable wirkungsgrad ausgleichen. mit ca 20hz reso und q=0,5 sieht das, im auf 70L verkleinertem rückammervolumen, garnichtmal soo schlecht aus. natürlich bringt das dann nur was, wenn man ein (oder mehrere) horn hat, die dann auch bis 20hz runter gehen würde also noch grösser werden, wie das eckhorn welches ich mir gebaut habe, sonst wäre es sinniger einen anderen treiber zu nehmen....
mg
robert
usul
Inventar
#12 erstellt: 17. Jul 2005, 22:08
Ich denke, solche Treiber kauft man gerade, weil man nicht riesige Boxen (egal ob Horn oder BR oder irgendwas sonst) rumstehen haben will. Der Treiber ist für ein recht kleines Volumen ausgelegt, da muss man halt Kompromisse beim Wirkungsgrad eingehen. Aber 300W mehr Verstärkerleistung sind immer noch wesentlich kleiner als 50 Liter zusätzliches Volumen.
UglyUdo
Inventar
#13 erstellt: 17. Jul 2005, 22:49
Naja, 103dB Freifeld mit 50W Eingangsleistung wollen wir mal gelten lassen.
Die Sprungantwort ist typisch für einen tief getrennten, aktiv entzerrten Sub
geist4711
Inventar
#14 erstellt: 17. Jul 2005, 23:02
udo, wie kommst du auf die werte?
ich sehe auf dem spl-schrieb max93dB(wobei ich was von 80db für's chassis in den daten gelesen hab).
wie rechnest du dann auf 103db/50w hoch?
ich kenne das so, das man sagt, 3db je leistungsverdopplung,
macht dann 256w bei 104db?
usul, war ja nur ein rechenspiel um wenigstens etwas wirkungsgrad zu haben...
mfg
robert
bulla
Inventar
#15 erstellt: 17. Jul 2005, 23:32
@geist:

Ich komme ebenfalls auf Werte zwischen 105 und 110db für SplMax @50hz in 32l.

Wie kommst du dagegen auf 93 bzw. gar 80db?
UglyUdo
Inventar
#16 erstellt: 18. Jul 2005, 00:19

udo, wie kommst du auf die werte?

Entschuldige, die Messung ist auf die Schnelle und nicht calibriert, daher irreführend.
Den SPL habe ich per WinISD ermittelt, indem ich mich an die Maximale Auslenkung bei Berücksichtigung der Entzerrung ermittelt habe.
103dB bei 35Hz würde mir die Möbel zurechtrücken.
geist4711
Inventar
#17 erstellt: 18. Jul 2005, 01:16
bulla, 80db steht im artikel(datenblattseite).
udo, jepp, knapp über 100db ist schon nicht zu verachten :-)
merk das hier mit meinen neuen sub's auch, die endstufe darf ich kaum 'anfassen' da vibriert schon alles.
wenn dann mal ein stück mit aufgedrehtem bass spielt(techno zb gerne), kriegt man einen kleinen 'schreck', besonders nachts...*grins*
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 18. Jul 2005, 01:18 bearbeitet]
bulla
Inventar
#18 erstellt: 18. Jul 2005, 01:41
Ach so, im Artikel
Auf der HP steht nämlich was von 89db/w/m. Winisd spuckt 85-86 aus. 80 würd ich für etwas zu niedrig halten deshalb.

Und Sd*Xmax ist deutlich über 100db @50hz
Baloran
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Jul 2005, 08:56
Wow. 149 Euro/Stück & ideal geeignet für geschlossene Gehäuse. Irgendwie schreit das nach: Kauf mind. 4 Stück, nen dicken PA Verstärker und Delay und bastle Dir ein Double Bass Array. Mit diesen Chassis sollte das ja ziemlich gut möglich sein.

Würde mich interessieren, ob das jemand vorhat...

Gruss,

Baloran
usul
Inventar
#20 erstellt: 18. Jul 2005, 09:09
4 Stück davon? Was hast du denn für einen Hörraum?
Ich bin am Überlegen, evtl. 2 zu kombieren.
Baloran
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Jul 2005, 09:35


4 Stück davon? Was hast du denn für einen Hörraum?


4.30 * 6.00 m Heimkinoraum im Keller (!). Insofern extreme Probleme mit Raummoden im Bassbereich. Kompensiern tut man dass am besten mit einem DBA (Double Bass Array). D.h. vorne (mind.) 2 Subs und hinten nochmal die gleiche Anzahl, die mit umgekehrter Phase und einem der Raumlänge angepassten Delay laufen, um die ankommende "Basswellenfront" von den vorderen Boxen "aufzusaugen" (= mittels destruktiver Interferenz auszulöschen) um eine Anregung der Raummoden zu verhindern.

Ein paar hier im Forum haben sich sowas schon gebaut, such einfach mal nach DBA im Forum, wenn Du mehr wissen willst.

Gruss,

Baloran
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Satelliten+Center zu einem Mivoc HCM 12t subwoofer?
don_fernando am 03.08.2008  –  Letzte Antwort am 09.08.2008  –  6 Beiträge
Hcm 12t + sb25jm bericht mit bildern!!!!!
don_fernando am 24.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  3 Beiträge
Aktivmodul für Mivoc HCM 12 T
boxenmartl am 26.10.2005  –  Letzte Antwort am 14.11.2005  –  16 Beiträge
Mivoc HCM 12 T in Aluröhre (Foto)
Robert_K._ am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2005  –  14 Beiträge
HCM 12 T
raze4711 am 19.09.2004  –  Letzte Antwort am 22.09.2004  –  15 Beiträge
Mivoc HCM 12 T als BR oder geschlossen?
don_fernando am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 27.10.2005  –  27 Beiträge
HCM 12 T in Granit
Perlhuhn am 02.10.2005  –  Letzte Antwort am 03.10.2005  –  5 Beiträge
HCM 12 T neu und defekt?
castorpollux am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 28.12.2005  –  11 Beiträge
aktiver Filter für Mini-Kalahari
mordac am 16.02.2006  –  Letzte Antwort am 17.02.2006  –  10 Beiträge
Mivoc
*,..,* am 21.03.2009  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.541 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedente73
  • Gesamtzahl an Themen1.473.005
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.007.643

Hersteller in diesem Thread Widget schließen