linker lautsprecher leiser als rechter

+A -A
Autor
Beitrag
nullpeilung
Stammgast
#1 erstellt: 28. Okt 2005, 12:20
hallo. ich hab ein "kleines" problem mit meinen bl-hörnern an einem denon pma 720. und zwar ist der linke lautsprecher deutlich leiser als der rechte. zusätzlich schwangt die lautstärke links noch. teilweise ist kaum etwas zu hören, teilweise ist es einfach nur deutlich leiser als rechts. ich habe sie schon am A und am B ausgang des verstärkers probiert, an beiden das gleiche problem. vor allem merkwürdig ist, dass der linke lautsprecher wenn ich das signal nur auf links lenke, meistens mit der zeit etwas lauter wird. woran kann das denn liegen??? ich habe am linken ein dünneres und längeres kabel, weil ich grad kein anderes hier habe, aber das kann doch eigentlich nicht die ursache sein oder??? bisher ist mir das doch auch nicht aufgefallen.
auch kommt es irgendwie nur bei bestimmten signalen vor??? bei den ramones ist es extrem aufgefallen, bei rammstein dagegen gar nicht und bei wieder anderen nur teilweise...
oder ist das absicht dass manche lieder so extrem auf einer seite lasten????
also ich hab keine erklärung, würde mich freuen wenn ihr eine hättet
dee-jay
Stammgast
#2 erstellt: 28. Okt 2005, 12:29
Hallo,
so ein problem habe ich auch mal gehabt, du hast wahrscheinlich die Phasen vertauscht.

MfG
astral67
Stammgast
#3 erstellt: 28. Okt 2005, 12:32
Hallo,

schonmal die LS-Anschlüsse am Verstärker vertauscht (links und rechts)?

Wenn es dann rechts leiser ist -> Problem hinterm Verstärker, also Box und/oder Kabel

Dann könnte der nächste Versuch sein, die Boxenkabel zu tauschen (die Boxen vorher am Verstärker wieder zurücktauschen). -> Wenn dann die rechte Box leiser ist -> Kabel als Übeltäter antlarvt
-> Wenn nicht -> Linke Box defekt?!? zumindest würde ich die dann näher untersuchen (Mehrweger? alle Einzelchassis bringen Signal?)

Gruss,
Jens
nullpeilung
Stammgast
#4 erstellt: 28. Okt 2005, 14:15
also dass ich etwas verrtauscht habe schließ ich eigentlich aus. bisher ging es ja auch, und ich hab extra nochmal alles gecheckt...
@astral67: hast du da nicht was vertauscht?? wenn ich umstecke muss das problem doch trotzdem noch links sein wenn es am kabel / ls liegt. ich habs mal versucht. also irgendwie ist es zwar immer noch links nach dem umschließen, aber lang nicht mehr so extrem sondern nur minimal . kann aber natürlich auch sein dass ich grad mal wieder zufällig ne phase erwischt hab in der der unterschied nicht so auffällt, denn jetzt ist auch nach dem wiederumstecken zur anfangsposition kein wirklicher unterschied mehr zu hören
kabel werd ich heut abend mal tauschen wenn ich mehr zeit hab, muss jetzt weg.
ist ein breitbänder (visaton bg20)
astral67
Stammgast
#5 erstellt: 28. Okt 2005, 14:40
Hallo,

ja, nämlich den Bezugspunkt. Ich hatte den Tausch ja zuvor aus der Sicht der Klemmen am Verstärker beschrieben.

Du hast Recht: natürlich wäre dann immer noch die LINKE Box leiser, die dann aber am RECHTEN Verstärkerausgang hängt

Und vielleicht ist es dann heute abend einfacher, die beiden LS zu vertauschen als die evtl. fest verlegten kabel....?

Gruss,
Jens
Robert_K._
Inventar
#6 erstellt: 28. Okt 2005, 14:54
Ich denke du hast eher ein Problem mit deinem Verstärker. Vielleicht ist das Problem in den Potis deines Verstärkers zu suchen. Hörst du Kratzgeräusche wenn du am Balance oder Lautstärkeregler drehst?
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 28. Okt 2005, 15:24
@nullpeilung:

ich hatte auch mal so ein Problem. Bei mir lag es dann am Sperrkreis, der nicht richtig verlötet war (vor lauter vorfreude unsauber gearbeitet )... dadurch war ein "Wackler" in der Leitung und die Box wurde manchmal leiser.

Vielleicht solltest du dir mal den Sperrkreis des linken Bl-Horns anschauen (natürlich nur wenn du Sperrkreise drinne hast !!).
ducmo
Inventar
#8 erstellt: 28. Okt 2005, 15:36
Es scheint fast so als sei "0-Peilung" dein Lebensmotto, da du die Aussagen von astral67 überhaupt nicht verstanden hast!

Überprüf die Sachen die erwähnt worden sind in der Reihenfolge und du kannst schon mal eingrenzen an welcher Komponente es liegt, alles andere sind Spekulationen und bringen dich nicht weiter!!!

mfG Jan

ps.: Alles nochmal gecheckt zu haben heißt nicht das du es richtig gemacht hast!!!
nullpeilung
Stammgast
#9 erstellt: 28. Okt 2005, 17:32
also. noch mal schritt für schritt :
kratzgeräusche etc. gibt es überhaupt keine. das einzige was mir aufgefallen wäre ist n "relativ hohes" grundrauschen(was aber natürlich ansichtssache ist), aber sonst nichts.

sperrkreis hab ich keinen drin. könnte aber natürlich sein dass das kabel am chassis oder hinten am terminal locker ist...
vertauscht irgendwas beim aufbau, wie gesagt, kann ja eigentlich nicht sein, da es ja sonst von anfang an so wäre und nicht erst seit kurzem.

wenn ich links/rechts hinten am verstärker tausche, ist das problem trotzdem noch beim gleichen lautsprecher, müsste also bedeuten, dass das problem am kabel/ls liegt und nicht am verstärker.

kabel werde ich, wie bereits gesagt, heute abend testen, wenn ich wieder daheim bin.

was mich halt verwundert, ist, dass es nicht bei allem liedern ist, sondern sogar eher bei der minderheit. (ich würde mal sagen ca. 30%) deshalb dacht ich ja auch, dass es vielleicht an der musik selbst und nicht an der anlage liegt...
geist4711
Inventar
#10 erstellt: 28. Okt 2005, 19:18
aus der praxis bekannte fehlerquellen:
'kalte' lötstellen/eine lötstelle ist nicht richtig gelötet worden - alle lötpunkte nochmal nachlöten.

eine einzellader der mehradrigen leitung ist 'abgespleisst' und berührt endtweder masse oder den anderen pol - kontrollieren ob dem so ist und den feinen draht entfernen.

die klemmen des terminals sind korrodiert/kontaktieren schlecht - klemmen austauschen bzw mit kontaktspray und Q-tips/zahnbürste reinigen.

das kabel ist nicht in ordnung(zb mal was drüber gefahren), isolierung ist stellenweise nicht in ordnung oder das kabel wurde mal gequetsch und es ergibt sich so ein unregelmässig deutlicher kurzschluss

in ganz seltenen fällen kann es auch sein, das das kabel vom hersteller defekt angeliefert wurde - meist weil eine oder beide adern an einer stelle innen, bei der herstellung gerade zu ende war und ein neues/frisches dort anfängt.

soweit erstmal von mir dazu. -viel erfolg bei der fehlersuche
mfg
robert
nullpeilung
Stammgast
#11 erstellt: 29. Okt 2005, 11:35
also als "erstes ergebnis" glaube ich dass es das kabel zum linken ls ist. wahrscheinlich ist der kontakt an der klemme ein wenig schlechter geworden un die folgen sind aufgrund des sehr kleinen kabeldurchmessers enorm, denn wenn ich zusätzlich gegen die klemme und kabel drücke, ist das problem weg. wird mir also nichts anderes übrig bleiben als schnellstmöglich ein anderes kabel zu besorgen...
wollte ich ja sowieso mal machen, damit beide gleich dick und lang sind

noch etwas, was ich etwas komsich finde: warum stelle ich absolut keinen unterschied fest, wenn ich plus und minuspol vertausche???


[Beitrag von nullpeilung am 29. Okt 2005, 14:42 bearbeitet]
geist4711
Inventar
#12 erstellt: 29. Okt 2005, 14:57
nullpeilung, das du keinen unterschied feststellst, kann mit vielen sachen zusammen hängen, unter anderem raumakustik und aufstellung.
mfg
robert
Quiety
Stammgast
#13 erstellt: 29. Okt 2005, 15:11
Den Unterschied hörst Du eigentlich auch nur wenn Du nur an einer Box Plus und Minus tauscht. Mit dem Tausch drehst Du die Phase um 180° wobei es dann zu Auslöschungen und Überhöhungen kommt. Ohne weiteren Bezugspunkt (also Vergleich z.B. mit der anderen Box, weiteren Boxen oder einem Sub) hört man das nicht, weil sich ja dann nichts auslöscht.

Gruß
Quiety


[Beitrag von Quiety am 29. Okt 2005, 15:12 bearbeitet]
nullpeilung
Stammgast
#14 erstellt: 03. Nov 2005, 19:53
HILFEEEEE. jetzt geht der linke wieder richtig, dafür tut der rechte nicht mehr wirklich. egal ob aux1 oder aux2, der rechte lautsprecher macht was er will . mal ist es so leise dass man nichts hört, mal macht er richtige scheiß geräusche die nichts mit der musik zu tun haben. ich hab das dumme gefühl dass es am aux vom verstärker liegt, denn das kabel was hingeht hab ich schon getauscht . wenn ich aber vom cdp höre, geht es ohne probleme. was kann ich denn da machen? ich kenn mich nicht wirklich aus in so nem verstärker...


[Beitrag von nullpeilung am 03. Nov 2005, 19:54 bearbeitet]
Robert_K._
Inventar
#15 erstellt: 03. Nov 2005, 19:58
Wovon hörst du denn sonst?
Vielleicht liegt es an dem Gerät.
nullpeilung
Stammgast
#16 erstellt: 03. Nov 2005, 20:11
also ich hab normal den pc über den aux-eingang am verstärker. da treten häufig die genannten probleme auf.
wenn ich den cdp am gleichen verstärker betreibe geht es ohne probleme.
das es am pc liegt glaube/hoffe ich nicht, weil was sollte da kaputt sein??? das wäre das erste mal in 10jahren dass mir der audioausgang am pc abkratzt...


[Beitrag von nullpeilung am 03. Nov 2005, 20:12 bearbeitet]
Quiety
Stammgast
#17 erstellt: 03. Nov 2005, 20:21
Hallo nullpeilung.

Wie sieht das Kabel aus, das Du benutzt? Wenn Du am PC mit ner 3,5mm Steroklinke rausgehst wundert mich das nicht. Da Du das Kabel schon getauscht hast, kommt noch ein Wackler in der Soundkarten-Buchse in Frage oder generell Kontaktprobleme durch Staub / Nikotin / Korrosion.
3,5mm Verbindungen sind nicht sonderlich zuverlässig ...

Edit: manchmal hilft es auch den 3,5mm-Stecker wieder ganz leicht herauszuziehen, da die Rastung nicht mit den elektrischen Kontakten übereinstimmt bzw. es beim Einrasten zum Kurzschluß kommt oder nur noch ein Kanal läuft weil der andere "in der Luft hängt".

Gruß
Quiety


[Beitrag von Quiety am 03. Nov 2005, 20:24 bearbeitet]
nullpeilung
Stammgast
#18 erstellt: 03. Nov 2005, 20:59
jo ist n 3,5mm klinke am pc. gibt aber auch keine anderen an soundkarten oder??
mit dem etwas rauszieh geht nicht, da kommt dann gar nichts mehr im rechten kanal...
was mir auch noch aufgefallen ist: selbst wenn rechts von der lautstärke und so stimmt, hört sich das irgendwie total "bedrückt" an, der linke spielt viel "freier"...
Quiety
Stammgast
#19 erstellt: 03. Nov 2005, 21:11
Man kann schnell mal innen drin die Kontaktlaschen verbiegen wenn man zu forsch einsteckt, da die mit jedem Cent rechnen ist da keine Qualität zu erwarten.

Du könntest - sofern Du dich damit auskennst oder einen kennst der das tut - die Soundkarte ausbauen und den Kontakt visuell überprüfen und eventuell nachbiegen.

Du könntest auch über die "Blanke-Drähte-Methode" versuchen, ob das überbrücken der Buchse das Problem behebt. Wenn ja, könntest Du (oder ein Bekannter) auch die 3,5mm-Buchse auf der Soundkarte gegen eine bessere austauschen (Achtung Lötarbeit, nicht gut möglich wenn auf der Unterseite die Kontakte umgebogen wurden).

Oder dann einfach eine neue Soundkarte kaufen. Komm grad nicht auf den Namen, hätte aber einen guten und günstigen Tip bei Bedarf.

Gruß
Quiety
nullpeilung
Stammgast
#20 erstellt: 03. Nov 2005, 21:28
naja also so billig war meine soundkarte nicht. is ne audigy 2zs, damals 85€ , heute glaub ca. 70€. ich werd auch mal versuchen ob das problem auch mit den pc-ls von meinem bruder besteht, wenn nicht kann man die soundkarte ja als fehlerquelle ausschließen. falls doch, muss ich wohl ne neue kaufen, denn auskennen tuh ich mich mit dem prüfen/biegen nicht und ich wüsste auch keinen der das kann.
Cinch-Master
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Nov 2005, 21:39
Hast Du einen Kopfhörer?
Teste doch mal damit den Ausgang,vlt. dabei öfter mal das "Rein-Raus-Spiel" machen

Könnten aber auch die Kontakte des Verstäker sein,Relais,Poti,Stufenschalter,Schiebeelemente,was auch immer da verbaut sein kann.
Hatte das auch mal,eine Prise Kontaktreinigerspray vollbrachte da wahre Wunder
nullpeilung
Stammgast
#22 erstellt: 27. Nov 2005, 12:27
ich versteh echt gar nichts mehr... jetzt war das problem ne zeit lang von alleine weg und vor 2 tagen ist es auf einmal wieder aufgetaucht. da ging der rechte ls so gut wie gar nicht mehr, der linke normal. jetzt hab ich mal links und rechts hinten am verstärker vertauscht, und auf einmal gehn wieder BEIDE ohne probleme! was soll denn das??? kommt da ein ausgang nicht mit einem kabel klar??? oder einfach ein kontaktproblem, dass sich beim neueinschrauben der kabel wieder gelegt hat???
ich hoffe ihr habt mehr ahnung als ich...
Cinch-Master
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 27. Nov 2005, 12:40
Müsste man mal reingucken.
Vielleicht gibts hinten am Terminal Lötpunkte
Wenn aber nicht hast Du ein Kontaktproblem,irgendwo...
da hilft dann nur alles durchzumessen

Edit : Hast Du das Gerät mal aufgehabt und alles mit Kontaktreiniger eingeseift?Mach das mal,dabei alles ein Paar mal betätigen und Checke dabei die Signalzuführung zum Terminal...
Aber schön den Stecker vorher ziehen und erst wieder einschalten wenn das Zeug verdunstet ist !!!


[Beitrag von Cinch-Master am 27. Nov 2005, 12:46 bearbeitet]
nullpeilung
Stammgast
#24 erstellt: 27. Nov 2005, 12:45
joa. also es ist wohl ein kontaktproblem am rechten verstärkerausgang...
war grad kurz weg vom pc, mach grad musik wieder an, und jetzt geht der linke ls (der ja grade rechts angeschlossen ist) nicht mehr, bzw. ultra leise. also das gleiche wie ich es vorher schon am rechten ls hatte bevor ich vertauscht hab.

ich hab leider keine messinstrumente o.ä.
wie kann ich denn sonst noch was tun?? den inne reparatur zu geben kostet wahrscheinlich wieder soviel dass ich mir gleich nen neuen kaufen könnte und ich wüsste grade keinen der mir das sonst machen könnte...

EDIT: na dann werd ich das wohl machen müssen... wie lange braucht der bei raumtemperatur bis ich wieder strom draufgeben kann? und: kann das auch ein laie (also mit elektro-sachen nicht der obernoob, aber halt noch nie nen verstärker offen gehabt )
wo bekomm ich so nen kontaktreiniger her?


[Beitrag von nullpeilung am 27. Nov 2005, 12:47 bearbeitet]
Cinch-Master
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 27. Nov 2005, 12:52
Wenn die Kiste auf is und man dran wackelt sieht man wenn da was locker ist.
Wenn da nix is :

Hast Du das Gerät mal aufgehabt und alles mit Kontaktreiniger eingeseift?Mach das mal,dabei alles ein Paar mal betätigen und Checke dabei die Signalzuführung zum Terminal...
Aber schön den Stecker vorher ziehen und erst wieder einschalten wenn das Zeug verdunstet ist !!!


Wenn das nix bringt hilft nur ein Austausch von ´nem Bauteil das man aber erst bestimmen müsste...
nullpeilung
Stammgast
#26 erstellt: 27. Nov 2005, 13:00
ok dann mach ich das erst mal. gibts den kontaktreiniger auch im baumarkt oder so? weil wenn ich das jetzt online bestelle dauerts auch wieder bis das da is...
Cinch-Master
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Nov 2005, 13:02
Wenn Du Relais oder so damit versaust dauerts etwa ´ne halbe Stunde bei Raumtemperatur.Das Zeug gibts bei Conradl, z.Bsp.Kontakt 60.
Nicht ganz billig aber super Zeug weil Sufidlöser.Den verwende ich auch auf der Arbeit,um
Stecker von Regelbaugruppen oder so sauber zu kriegen.
Cinch-Master
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 27. Nov 2005, 13:04
Im Baumarkt hab ich den noch nicht gesehen...
PietS
Stammgast
#29 erstellt: 27. Nov 2005, 13:12
Moin Moin

Ich persönlich finde Kontaktsprays oder Kontaktreiniger viel zu agressiv. Bei Kontaktproblemen habe ich bisher beste Erfahrung mit BALLISTOL Waffenöl gemacht (www.klever-ballistol.de/de/ballisto.html ...hohe Kriechfähigkeit,niedrige Oberflächenspannung, Gleitaktivität bei beweglichen Teilen. Ballistol verharzt nicht, altert nicht und dringt selbst in feinste Kapillarrisse ein. Kein anderes Öl ist so vielseitig). Gibt's z.B. bei Conrad : WAFFENÖL BALLISTOL
100 ML SPRÜHDOSE Artikel-Nr.: 221214 - 62 = EUR 4,99 / 200 ML SPRÜHDOSE Artikel-Nr.: 236217 - 62 = EUR 6,95 (oder mal bei Ebay gucken).

Mit dem beigefügten Kapillarrörchen kommt man praktisch an jede Stelle. Kurz einsprühen, Schalter, Poti etc. mehrmals bewegen, fertig. Man hat für lange Zeit Ruhe und hört nur noch Musik.

Gruß
pietS
Cinch-Master
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 27. Nov 2005, 13:30
Waffenöl-auch nicht schlecht.Denke es kommt auf die Art des Kontaktes und dessen Zustand an ob sich da ein Erfolg einstellt oder nicht.Als Prophylaxe aber sicher zu Empfehlen.

Gemäss : Wer gut schmeert der gut Fährt!
nullpeilung
Stammgast
#31 erstellt: 27. Nov 2005, 13:31
danke für eure hilfe
ich hab maloffen gehabt. wirklich gewackelt hat nichts.. das einzige was mir nicht gefallen wollte waren ziemlich viele kondis die ziemlich schief auf der platine hingen .
hab n bisschen an den kontaktteilen rumgespielt und im moment gehts jetzt zumindest wieder .
werd mir trotzdem bei der nächsten gelegenheit mal so n waffenöl (scheint ja richtig toll zu sein ) holen.
hab ja schließlich keine lust alle par wochen das ding aufzuschrauben und dran rumzumachen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Linker TT 4 Ohm, rechter TT 8 Ohm
marantz am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 17.01.2016  –  5 Beiträge
Lautsprecher leiser machen
Cogan_bc am 25.07.2016  –  Letzte Antwort am 26.07.2016  –  7 Beiträge
Restauration Grundig-Lautsprecher: Welche Chassis?
Sheldrick am 20.01.2010  –  Letzte Antwort am 21.01.2010  –  6 Beiträge
Hoch/Mittel Töner leiser machen
Def22Fire am 29.11.2016  –  Letzte Antwort am 03.01.2017  –  31 Beiträge
Ein Tieftöner ist leiser als der Andere
Heinzbert am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  5 Beiträge
zu leiser Hochtöner GLE 50
modellflieger.. am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  7 Beiträge
Dart Scheibe Box leiser stellen?
Superingo1968 am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.01.2013  –  9 Beiträge
Mitteltonhorn leiser machen ?
Yavem am 27.07.2007  –  Letzte Antwort am 27.07.2007  –  6 Beiträge
Hochtöner leiser bekommen.
otte1995 am 25.08.2011  –  Letzte Antwort am 25.08.2011  –  6 Beiträge
DIY Lautsprecher Audax , einer leiser wie der andre?
ollimirsch am 06.04.2014  –  Letzte Antwort am 11.04.2014  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.597 ( Heute: 42 )
  • Neuestes Mitgliedzfc
  • Gesamtzahl an Themen1.473.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.010.468

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen