An alle Hornfans - Jericho Horn

+A -A
Autor
Beitrag
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#1 erstellt: 12. Nov 2005, 00:28
Hallo zusammen,

jetzt lief folgendes Angebot bei eBay aus.
Jericho Horn von 1997:
http://cgi.ebay.de/w...ageName=STRK:MEWA:IT

Sie gingen für EUR 895,99 über den Tisch.

Was würdet Ihr für Jerichos bezahlen, die schon 8 Jahre alt sind.
Naja der C37 ist ja eher im Voodoo einzustufen.

Für 400 Euro lassen sich die LS ja auch schon neu bauen, wenn
man den Treiber noch bekommt.

Freue mich auf Eure Antworten.

Grüße
gürteltier
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2005, 00:48
das ist ne gute frage. ich überlege ja auch schon ne weile mir die jerichos zu bauen. würde dann aber halt den fostex 206 nehmen.
A._Tetzlaff
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2005, 01:14
Ich habe mal Mailkontakt mit einem HiFi-Händler oder so gehabt, der auf Anfrage Jerichos baut. Kostenpunkt: in Multiplex 1600€, Klavierlack 4000€ (keine Sorge, ein Paar; aber OHNE Treiber). Nur mal so als Anregung.
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#4 erstellt: 12. Nov 2005, 02:09

Gaaaaanz schön teuer.
Naja, stecken auch ein paar Arbeitsstunden drin.
Aber 1600 ohne Treiber für das Grundgehäuse.
Würde ich nicht ausgeben.

Grüße
wolfman2
Stammgast
#5 erstellt: 12. Nov 2005, 02:10
ok ok her it comes

ich bau dir die jerichos nach wunsch (egal welches finish)
für 1000 E (paar) passend zur einrichtug

Gespritzt - klavierlack - furniert - egal

auf wunsch

wie wäre es

(ohne chassis)

greetings
wolf

(nicht vergoldet oder so)

Und was hat der Typ denn da drangeschraubt ??
Tragegriffe ????


[Beitrag von wolfman2 am 12. Nov 2005, 08:11 bearbeitet]
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#6 erstellt: 12. Nov 2005, 02:12
Tja, ich wollte mir auch die Jerichos bauen, aber ich
hab mich dann für was größeres entschieden.

Grüße
Herbert
Inventar
#7 erstellt: 12. Nov 2005, 03:34
Jeden Morgen steht ein Dummer auf:


Sie bieten auf einen original Jericho Hornlautsprecher nach Klang & Ton.


Zu allem anderen (C37, vermutlich veränderte Querschnitte, Kabelkram, Aussage zum Sperrkreis) kein Kommentar.


[Beitrag von Herbert am 12. Nov 2005, 03:37 bearbeitet]
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#8 erstellt: 12. Nov 2005, 13:31
Hallo zusammen,

hier noch ein anderes Jericho.
http://cgi.ebay.de/J...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Grüße
Peter_Wind
Inventar
#9 erstellt: 12. Nov 2005, 13:37

macke_das_schnurzelchen schrieb:
Hallo zusammen,

hier noch ein anderes Jericho.
http://cgi.ebay.de/J...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Grüße

Super - professionelle Schreinerarbeit: Stumpf zusammengeleimt und bei denen mit der Ansicht von oben glaube ich zu erkennen: Nicht bündig.


[Beitrag von Peter_Wind am 12. Nov 2005, 13:52 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#10 erstellt: 12. Nov 2005, 13:39
Mist, ich hab nur 140 Euro für meine Leergehäuse bekommen... Nächstes Mal pinsel ich C37 oder 47 drauf...
Michith
Inventar
#11 erstellt: 12. Nov 2005, 13:52
OOps..... und ich habe meine Viecher verschenkt, na ja die waren ja auch nicht sooo professionel wie die Kistchen auf den Bildern

Btw, hat eigentlich jetzt endlich mal jemand den Beyma mit C37 eingepinselt?
Herbert
Inventar
#12 erstellt: 12. Nov 2005, 14:10

Michith schrieb:
OOps..... und ich habe meine Viecher verschenkt, na ja die waren ja auch nicht sooo professionel wie die Kistchen auf den Bildern

Btw, hat eigentlich jetzt endlich mal jemand den Beyma mit C37 eingepinselt?


Probier's doch aus. Du hast die Chance, maximal 80 Euro in den Sand zu setzen (Kosten Treiber und Baumarkt-Kunstharzlack).

Wenns daneben geht: Vielleicht bringen die Dinger dann bei ebay auch ein paar hundert Euro pro Srück.

Gruss
Herbert
wolfman2
Stammgast
#13 erstellt: 13. Nov 2005, 20:26
Also ich hab für meine viecher 200.- bekommen und das nur weil sie ein freund gekauft hat - an unbekannte hätte ich die nicht unter 300 verkauft.Die arbeit muss ja auch bezahlt werden.

greetings

wolf
TubeAmp
Stammgast
#14 erstellt: 13. Nov 2005, 20:53
Hi,
ich habe den C37-Lack anfangs auch für Voodoo gehalten.....
Bis ich die Jericho-Hörner mit dem Fostex 208 S mal erst ohne- und dann mit Lack zu hören bekam.
Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Ob es Lack aus dem Baumarkt auch machen würde, kann ich nicht beurteilen, aber mit Lack würde jeder die "Originalen" verschenken, so fantastisch ist der Effekt.
Immer zunächst probehören,- dann erst urteilen.
Herbert
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2005, 21:08

TubeAmp schrieb:
Hi,
ich habe den C37-Lack anfangs auch für Voodoo gehalten.....
Bis ich die Jericho-Hörner mit dem Fostex 208 S mal erst ohne- und dann mit Lack zu hören bekam.
Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht.
Ob es Lack aus dem Baumarkt auch machen würde, kann ich nicht beurteilen, aber mit Lack würde jeder die "Originalen" verschenken, so fantastisch ist der Effekt.
Immer zunächst probehören,- dann erst urteilen.


Der C37-Lack ist definitiv kein VooDoo sondern ein normaler, mittelhart aushärtender Kunstharzlack. Das wurde mittlereile mit Hilfe eines Massenspektrometers nachgewiesen. VooDoo sind das Marketinggeschwafel des Herrn Ennemoser, die anderen "tollen" Einsatzmöglichkeiten (Platinenbeschichtung....) und der exorbitant überhöhte Preis.

Das Beschmieren einer Lautsprechermembran mit Lack bewirkt durchaus messbare Änderungen. Ein Kunstharzlack wie C37 kann z.B. die Materialdämpfung der Membran erhöhen. Timmermanns hatte zu seiner K+T-Zeit mal einen entsprechend behandelten Fostex "vorher - nachher" gemessen. Die Ergebnisse sind aber nicht vorhersagbar und ein Vorher-Nachher-Hörvergleich ist aufgrund der Trockenzeit des Lacks nicht möglich. Die Chance, einen Treiber irreversibel zu verhunzen, liegt meiner Meinung nach dicht bei 100 Prozent.

Aus den dargestellten Gründen ist zu schließen, dass die Erbauer der angebotenen Konstruktionen -milde gesagt- blauäugig an technische Sachverhalte herangehen.

Gruss
Herbert
TubeAmp
Stammgast
#16 erstellt: 13. Nov 2005, 21:35

Für mich zählen nicht irgendwelche Risiken und Nebenwirkungen, auch nicht wissenschaftliche Abhandlungen,sondern ausschliesslich das, was ich auf die Ohren bekomme.
Und in meinem Fall bin ich von der Wirkung des Lacks begeistert.
Wer wollte mir das ausreden.....
polosoundz
Inventar
#17 erstellt: 13. Nov 2005, 21:46
Kannst du ggf. in Worte fassen WAS genau anders war?
TubeAmp
Stammgast
#18 erstellt: 13. Nov 2005, 22:16
Na , der Bass war um einiges kräftiger als beim Original-LS und im Hochtonbereich ist die Verbesserung so enorm, dass auf einen Hochtöner verzichtet werden muss. Ich habe mir ins Korrekturglied sogar einen Hoch-Pass eingesetzt um das schon fast zuviel an Brillanz in Zaum zu halten. Nach vielem probieren bin ich dann bei 1µF und 3,3 Ohm parallel zum LS geblieben.
Jedenfalls war ich richtig baff von der Wirkung......
polosoundz
Inventar
#19 erstellt: 13. Nov 2005, 22:40
War aber ein absoluter 1:1 Vergleich mit ansonsten gleicher Kette ja (auch "Kleinigkeiten" wie Bedämpfung, Kabel, usw.)?
TubeAmp
Stammgast
#20 erstellt: 13. Nov 2005, 23:14
Es waren meine Hörner mit original 208ern. War schon toll, aber irgendwas fehlte......
Habe dann von einem HiFi-Studio in Österreich die "behandelten" 208er gekauft und in meine Gehäuse eingesetz. Also ansonsten nichts verändert.
.......und wie gesagt - im ersten Moment habe ich meinen Lauschern nicht getraut. Ein vollkommen verändertes Klangbild. Die Zunahme an Brillanz und Räumlichkeit war verblüffend. Der Korrektheit halber sei noch erwähnt, das der Magnet auch noch verändert war. Mit einem um den gesamten Magneten gelegten und verklebten Metallring.
Ob dieser ein zusätzlicher Magnet ist, oder was diese Modifizierung bewirkt (Magnetfeldstärke?) kann ich nicht sagen.
Habe die Teile über Ebay in ungebrauchtem und so veränderten Zustand für 280€ ersteigert. Für mich ein Wahnsinns-Schnäppchen.
Ich würde die originalen Fostex nicht wieder einbauen wollen. Die liegen seitdem im Schrank.
A._Tetzlaff
Inventar
#21 erstellt: 14. Nov 2005, 02:05
Ich glaube Dir durchaus, dass der Lack minimale Veränderungen herbeiführt, was sich messtechnisch belegen lässt, aber Deine blumigen Beschreibungen, wie extrem sich der Klang verändert, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Ich halte Dich nicht für blöd oder so, aber so enorme Änderungen, wie Du sie beschreibst, halte ich physikalisch für unmöglich (vor allem die Kräftigung der Basswiedergabe). Ich gebe zu, bis jetzt keine Experimente in der Richtung gemacht zu haben, lasse mich aber gerne auf ein Vergleichshören ein.
gürteltier
Inventar
#22 erstellt: 14. Nov 2005, 02:42
ist es nicht mit dem c37 lack wie mit so vielen anderen dingen? vielen behaupten, alle ls-kabel hören sich gleich an oder veränderungen an der stromversorgung könnte man nicht hören. also ich habe in den über 10 jahren, die ich mich mit dem thema hifi beschäftige, schon so einiges ausprobiert. und ich kann dazu nur folgendes sagen: es gibt namhafte produkte die viel geld kosten und nicht wirklich was bringen. aber genauso gibt es produkte, die deutliche klangsteigerungen bringen. natürlich setzt das auch immer ein gewisses equipment voraus. und halt auch ein gutes gehör. und zu guter letzt kommt es immer auf den persönlichen geschmack an.
eoh
Stammgast
#23 erstellt: 14. Nov 2005, 03:02
solange man nicht genau weiss, was modifiziert wurde, bin ich mittlerweile eher vorsichtig mit so aussagen.

z.b. könnte der kräftigere bass davon kommen, dass die sicke/zentrierspinne mitbeschichtet wurden, was zu einer erhöhung von fs geführt hat.
auch weiss man nicht, wie gleichmäßig der lack draufgepinselt wurde -> partialschwingungen.
etc.
A._Tetzlaff
Inventar
#24 erstellt: 14. Nov 2005, 03:10
Wie gesagt - rein messtechnisch bringt die Beschichtung relativ wenig. Was nicht heißt, dass es nicht hörbar ist. Ich werfe mal so ein, dass es auch Stimmen gibt, die Membranbeschichtungen eine Verschlechterung der Feindynamik nachsagen.
TubeAmp
Stammgast
#25 erstellt: 18. Nov 2005, 22:28
@A._Tetzlaff
Ob man mir glaubt, das meine Hörner nach tausch der Chassis nicht wiederzuerkennen waren, oder ob der eine oder andere sich nicht vorstellen kann das die Beschichtung was bringt , ist mir eher egal.
Ich weiss was ich zu hören bekomme und ich werde mich nicht mit irgendwelchen Vorurteilen auseinander setzen, nur weil jemandem die Vergleichsmöglichkeit fehlt.
Das man mir aber durch die Blume sagt dass ich quasi lüge, oder zumindest nicht fähig bin, eine Klangveränderung objektiv zu beschreiben, kann ja nur von einem noch schlichteren Gemüt als dem Meinen kommen..........
A._Tetzlaff
Inventar
#26 erstellt: 19. Nov 2005, 18:03
Da ist aber jemand beleidigt.........
[/quote]Wie gesagt - rein messtechnisch bringt die Beschichtung relativ wenig. Was nicht heißt, dass es nicht hörbar ist.[quote] Und was ist damit? Ich bezichtige niemand einer Lüge, ich kann nur nicht nachvollziehen, dass die Änderung so drastisch ist, wie Du sie beschreibst!
[/quote]dass es auch Stimmen gibt, die Membranbeschichtungen eine Verschlechterung der Feindynamik nachsagen.[quote] Habe ich öfters gelesen bzw. gehört, ob es stimmt, kann ich nicht sagen.
dev_null
Stammgast
#27 erstellt: 19. Nov 2005, 20:23
hallo,

zum thema jerichopreise:
der preis eines solchen gehäuses muss hoch sein, da es mit einer heidenarbeit verbunden ist. ich habe alleine für die zuschnitte (mit winkeln) für 4 gehäuse 750chf bezahlt.
für einen finish hat mir bis heute die muse gefehlt(sind schon ca 8 jahre alt), aber trotzdem war ich schon mehrere tage im keller.
viel zeit im keller = viel teuer beim verkaufen.

wegen der beschichtung: im geigenbau wird dem lack auch eine entscheidende rolle zugeschrieben und der spezielle lack soll mitunter eines der klanglichen geheimnisse der stradivari geigen sein. hab ich mal gehört, kann ich aber nicht referenzieren.
warum sollte das bei ls anders sein? allerdings muss auch das angepasst sein, und sollte imho nicht auf gut glück mal gemacht werden. kann gut sein, dass eine beschichtung mit einem lack oder so im einen fall gute ergebnisse erziehlt, im anderen aber genau so verschlechternde. dass c37 nun dass allerweltsmittel gegen schlechten klang sein soll, das halte ich für eine illusion.

gruss
Herbert
Inventar
#28 erstellt: 20. Nov 2005, 00:46

dev_null schrieb:
hallo,

zum thema jerichopreise:
der preis eines solchen gehäuses muss hoch sein, da es mit einer heidenarbeit verbunden ist. ich habe alleine für die zuschnitte (mit winkeln) für 4 gehäuse 750chf bezahlt.
für einen finish hat mir bis heute die muse gefehlt(sind schon ca 8 jahre alt), aber trotzdem war ich schon mehrere tage im keller.
viel zeit im keller = viel teuer beim verkaufen.

wegen der beschichtung: im geigenbau wird dem lack auch eine entscheidende rolle zugeschrieben und der spezielle lack soll mitunter eines der klanglichen geheimnisse der stradivari geigen sein. hab ich mal gehört, kann ich aber nicht referenzieren.
warum sollte das bei ls anders sein? allerdings muss auch das angepasst sein, und sollte imho nicht auf gut glück mal gemacht werden. kann gut sein, dass eine beschichtung mit einem lack oder so im einen fall gute ergebnisse erziehlt, im anderen aber genau so verschlechternde. dass c37 nun dass allerweltsmittel gegen schlechten klang sein soll, das halte ich für eine illusion.

gruss


Hallo dev_null,

Deinen Aussagen kann ich prinzipiell beipflichten.

Auch bei Lautsprechern werden werksseitig Beschichtungen/Behandlungen der Membran durchgeführt. Ziel bei seriösen Herstellern ist es, deren Eigenschaften für den gewünschten Einsatzfall zu optimieren. Nur geschieht dies nicht, indem wahllos irgendein Mittelchen auf die Membran gepinselt, 3 Monate gewartet und dann die "Verbesserungen" erhört werden. Auch ich bestreite nicht, dass eine nachträgliche Lackierung der Membran bestimmte Effekte haben kann. Timmermanns hat während seiner Klang+Ton Zeit mal eine Fostex-Membran lackiert und danach bessere Werte bei den Partialschwingungen gemessen. Ob dies hörbar ist? Seinen Ausführungen entnahm ich eher, dass sich Änderungen im Bereich der Serienstreuung bewegten. Zumindest schien der Treiber nicht verhunzt zu sein.

Was mich aber an C37 ganz besonders stört: Dem Ahnungslosen wird hier über eine hirnrissige Theorie handelsüblicher Kunstharzlack zu Literpreisen von einigen Tausend Euro angedreht.

Wenn einer es unbedingt versuchen will: So'n Zeugs gibt's im nächsten Baumarkt für ein paar Euro fuffzig.

Gruss
Herbert
chris2178
Gesperrt
#29 erstellt: 20. Nov 2005, 03:56
Moin

Ich denke der Hör unterschied mit C37 Lack ist (minimal.)

Dadurch werden doch die Lautsprecherparameter verändert , ist doch dann kein Wunder das sich dann klanglich auch etwas ändert.

Und jetzt kommts Dicke:

****WAS WÄRE WENN DIE FOSTEX TREIBER SCHON VOM HERSTELLER MIT C37 LACK VERKAUFT WÜRDEN,ICH MIR ABER DANN EINEN UNBEHANDELTEN TREIBER BESORGE OHNE C37 LACK. DEMENTSPRECHENT WIRD ER JA AUCH ANDERS KLINGEN.

DANN KÖNNTE SICH DOCH RUMSPRECHEN MEIN FOSTEX TREIBER KLINGT JA OHNE C37 LACK VIEL BESSER!EBEN ANDERS!!!!****

Und keiner würde sich das Zeugs mehr auf die Membran schmieren.

Ich Würd das Geld lieber woanders investieren.




Gruss Chris


[Beitrag von chris2178 am 20. Nov 2005, 04:04 bearbeitet]
ctu
Neuling
#30 erstellt: 20. Nov 2005, 18:15

A._Tetzlaff schrieb:
Wie gesagt - rein messtechnisch bringt die Beschichtung relativ wenig. Was nicht heißt, dass es nicht hörbar ist. Ich werfe mal so ein, dass es auch Stimmen gibt, die Membranbeschichtungen eine Verschlechterung der Feindynamik nachsagen.


Dem würde ich zustimmen. Eine Beschichtung der Membran erhöht die bewegte Masse, das System wird träger.

Chris.
A._Tetzlaff
Inventar
#31 erstellt: 21. Nov 2005, 16:20
Ja, aber nur minimal - zumindest sollte es so sein. Zum Thema Stradivari: Ein "Geheimnis" des Klanges soll u.a. ein Schimmelpilz sein, der in der Gegend um die Werkstatt beheimatet ist und das Holz befallen hat. Und jetzt ratet mal mal, was die neuzeitlichen Hersteller machen..........
Falcono
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 23. Nov 2005, 23:43
Das Geheimnis der Stradivari ist nach letzten Erkenntnissen eine bestimmte Innenwölbung der DEcke in Kombination mit Stradivaris Lack sein.
Naja, hat diese Geigen eigendlich schonmal jemand im Blindtest erhört?
wolfman2
Stammgast
#33 erstellt: 30. Nov 2005, 21:40
Wo findet Ihr denn diese schönen metallringe für die FE 206 e
Ich habe meine heute bekommen (für meine Jerihos) und dachte eigentlich die sind dabei.

War wohl nix.

Also wenn mit jemand einen händler nennen kann bei dem ich die ringe bekomme wäre ich auf´s höchste erfreut

danke

greeting

wolf
Granuba
Inventar
#34 erstellt: 30. Nov 2005, 21:50

wolfman2 schrieb:
Wo findet Ihr denn diese schönen metallringe für die FE 206 e
Ich habe meine heute bekommen (für meine Jerihos) und dachte eigentlich die sind dabei.

War wohl nix.

Also wenn mit jemand einen händler nennen kann bei dem ich die ringe bekomme wäre ich auf´s höchste erfreut

danke

greeting

wolf


Die gibts nur gegen einen geringen Aufpreis, der ungefähr dem Chassiswert entspricht! Oder meinst du den FE 208Sigma? Der Hat den Ring serienmäßig und nicht nur einen einfachen Blechkorb.

Harry
wolfman2
Stammgast
#35 erstellt: 30. Nov 2005, 22:34
Nene ich meine schon FE 206 E
Die hab ich hier liegen und wundere mich wie ich sie nett
befestigen kann.Die messingringe für 150$ habe ich auch schon gesehen.Da gibt es nichts preiswerteres ???

Sonst muss ich was aus holz machen :-)


[Beitrag von wolfman2 am 30. Nov 2005, 22:38 bearbeitet]
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#36 erstellt: 01. Dez 2005, 11:13
Hallo zusammen,

die Ringe gibt es z.B. bei www.boxen-baustelle.de
Die kosten soviel wie die Chassis.

Grüße
chris2178
Gesperrt
#37 erstellt: 02. Dez 2005, 01:31
Ist ja ein unverschämt teurer Preis für die Ringe, dafür kauf ich mir doch lieber ein Speaker!
Wieso baut Fostex den 208FE eigentlich nicht mehr ? (war)ist doch ein wunderbares Chassis .Schön stabil und mit Ring,der 206 sieht doch dagegen scheiße aus.....

Gruss Chris


[Beitrag von chris2178 am 02. Dez 2005, 01:32 bearbeitet]
macke_das_schnurzelchen
Inventar
#38 erstellt: 02. Dez 2005, 09:42
Hallo,

leider läuft das heute auf dem Markt so.
Ich frage mich auch, warum die Endstufen in den AVR's im
Vergleich zu den guten alten Stereoverstärkern so Scheiße sind.

Der 208ESigma ist nun der Nachfolger vom 208FE.

Grüße
chris2178
Gesperrt
#39 erstellt: 02. Dez 2005, 19:11
Hi
Ja Laut Fostex schon , ich sehe aber eher den 206FE als Nachvolger , da der Neue 208E Sigma ja kein Hochtonkegel hat,geht ja auch nicht bis 20Khz,leider.

Gruss Chris


[Beitrag von chris2178 am 02. Dez 2005, 19:12 bearbeitet]
Böser_Zwilling
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 15. Mai 2006, 15:17
hi
könnte man vieleicht den Fe 206 anstelle des Fe 208 Sigma verwenden? Oder kann mir vielleicht jemand veraten wo ich den 208 sigma noch herbekomme?
A._Tetzlaff
Inventar
#41 erstellt: 15. Mai 2006, 17:45
Ja, siehe hier, wenn auch zu einem unverschämten Preis: www.spectrumaudio.de

Entweder sind noch Restbestände vom alten Modell lieferbar (unwahrscheinlich) oder aber die Reissue-Version Fostex FE206ES-R.
Herbert
Inventar
#42 erstellt: 15. Mai 2006, 20:54

Böser_Zwilling schrieb:
hi
könnte man vieleicht den Fe 206 anstelle des Fe 208 Sigma verwenden? Oder kann mir vielleicht jemand veraten wo ich den 208 sigma noch herbekomme?


Du kannst den FE206e nehmen. Da gab's mal einen ellenlangen Jericho-Thread....

Gruss
Herbert
rene.p
Stammgast
#43 erstellt: 15. Mai 2006, 21:42
Im Jericho geht der FE206E - aber mit Sperrkreis!! Ohne klingt es zu scharf und der Bass ist zu leise!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fertiggehäuse Jericho-Horn
Bernhard37 am 16.11.2004  –  Letzte Antwort am 04.05.2010  –  48 Beiträge
Sperrkreis im Jericho Horn
Gerry31 am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  29 Beiträge
Jericho Horn ; welche Plattenstärke??
chris2178 am 06.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  9 Beiträge
Jericho Horn ; welche Bedämpfung ??
chris2178 am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  2 Beiträge
Alternative zu jericho horn ?
eichi am 27.09.2005  –  Letzte Antwort am 20.09.2010  –  104 Beiträge
Fragen zu Jericho Horn '96
Kerstin87 am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  5 Beiträge
Jericho Horn Baubericht mit Bildern
Horn-Fan am 03.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.03.2006  –  11 Beiträge
Jericho Horn mit Lowther PM6C?
urtext am 15.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  19 Beiträge
Jericho Horn mit Holzdübel verleimen?
chris2178 am 11.06.2005  –  Letzte Antwort am 12.06.2005  –  7 Beiträge
Vollbereichswandler FE166 oder Jericho-Horn
thomas11571 am 15.04.2007  –  Letzte Antwort am 19.04.2007  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.434 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedMarcel069189
  • Gesamtzahl an Themen1.472.873
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.005.127

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen