Impedanzkorrektur - komme mit der Anleitung nicht klar

+A -A
Autor
Beitrag
Mareadriver
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Jan 2006, 16:58
Eine Sache vestehe ich noch nicht so ganz. Bei meinen Sateliten steht in der Bauanleitung folgendes:

--- schnipp ---

Falls Sie einen Röhrenverstärker haben, empfehlen wir zur Impedanzkorrektur einen Serienschwingkreis mit:

- Elko glatt 22 uF
- Luftspule 0,68 mH / 0,7 mm
- Widerstand 10 Ohm 10 Watt

Die Bauelemente werden alle in Reihe geschaltet und die beiden offenen Ende dann am Lautsprecher-Terminal angeschlossen.

--- schnipp ---

Wie ist das gemeint? Einfach in Reihe in die Plusleitung einschleifen?

Hier noch mal die komplette Weiche ohne den Schwingkreis:



Gruss, Wolli.
cyr1ll
Stammgast
#2 erstellt: 25. Jan 2006, 17:12
Müsste parallel an die komplette Weiche drankommen (das linke E+ und E- auf dem Plan)
Mareadriver
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Jan 2006, 17:19
Hallo,

so in etwa? Sorry, ich bin doof



Gruss, Wolli.
cyr1ll
Stammgast
#4 erstellt: 25. Jan 2006, 17:37
Genau so!
Mareadriver
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Jan 2006, 18:44
Vielen Dank für die Info!

Jetzt habe ich noch eine abschließende Frage. Muss ich die Impedanzkorrektur unbedingt an den Lautsprecherklemmen anschließen oder kann ich auch die Klemmen am Verstärker nehmen? Da wäre dann eben nur ein bisschen Kabel dazwischen.

Gruss, Wolfram.
WhyLee
Stammgast
#6 erstellt: 27. Jan 2006, 18:57

Mareadriver schrieb:
Vielen Dank für die Info!

Jetzt habe ich noch eine abschließende Frage. Muss ich die Impedanzkorrektur unbedingt an den Lautsprecherklemmen anschließen oder kann ich auch die Klemmen am Verstärker nehmen? Da wäre dann eben nur ein bisschen Kabel dazwischen.

Gruss, Wolfram.


Bei einem Röhrenverstärker kommt das auf jeden Fall hinter den Übertrager. Ob am Anfang oder am Ende des Lautsprecherkabels ist ziemlich egal. Da der Innenwiderstand von mininal 10Ohm im Verhältnis zum Widerstand eines Kabels (ca. 0,2 Ohm) sehr groß ist, ändert sich damit kaum was. Bei einem guten Transistorverstärker braucht man sowas aber nicht. Dafür würde ich aber auf jeden Fall Bi-Wiring einsetzen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Impedanzkorrektur
PeHaJoPe am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 27.04.2007  –  5 Beiträge
Impedanzkorrektur
kleinhorn am 01.09.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  15 Beiträge
Impedanzkorrektur Nachrüsten
--Danie-- am 04.01.2017  –  Letzte Antwort am 28.02.2017  –  41 Beiträge
Impedanzkorrektur / Zobelglied für FE206: Schwingspuleninduktivität ?
MiWi am 04.09.2005  –  Letzte Antwort am 05.09.2005  –  4 Beiträge
Impedanzkorrektur für Dipol?
naimie am 27.08.2006  –  Letzte Antwort am 30.08.2006  –  15 Beiträge
Impedanzkorrektur Eton Doppel 5
chro am 28.07.2012  –  Letzte Antwort am 05.08.2012  –  5 Beiträge
Visaton Solo 100 Impedanzkorrektur?
niesfisch am 28.02.2015  –  Letzte Antwort am 01.03.2015  –  7 Beiträge
Impedanzkorrektur bei aktivem LS?
leartes am 24.01.2008  –  Letzte Antwort am 24.01.2008  –  2 Beiträge
Impedanzkorrektur Heco Vitas 500
Kalimera am 13.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  8 Beiträge
Impedanzkorrektur anlöten, aber wo genau?
teddy85 am 07.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2011  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedTrafoDeutscher
  • Gesamtzahl an Themen1.472.095
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.991.114

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen