Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Basshorn von hornlautsprecher.de

+A -A
Autor
Beitrag
tuffgong
Stammgast
#1 erstellt: 31. Aug 2006, 06:24
Hallo
Kennt jemand das Basshorn Grande von www.hornlautsprecher.de?

Gibts dazu einen Bauplan?

Gruß
tg
Perrier
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Aug 2006, 08:25
wende Dich doch direkt an Till, der ist mw. auch hier im Forum unterwegs, ich glaube als Roemhild.

mfg
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#3 erstellt: 31. Aug 2006, 08:54
Jo, auf Anfrage hat er mir die Pläne auch zukommen lassen.
War dann aber doch nen bissl zu groß für meine Verhältnisse.
currywurst
Stammgast
#4 erstellt: 02. Sep 2006, 10:52
Würde mir ebenfalls gerne das Teil bauen, kann mir vielleicht jemand den Bauplan zukommen lassen?
Heimwerkerking
Inventar
#5 erstellt: 02. Sep 2006, 12:11
Ich würde auch mein Interesse an dem Bauplan bekunden.

Könnte evt jemand die äusseren Abmessungen des Teils mal posten? Weil größer als ein Kühlschrank dürfts nicht sein
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#6 erstellt: 02. Sep 2006, 12:22
Habe die Pläne nicht mehr.
Entweder mal das Mitglied Roemhild anschreiben oder unter Till@Hornlautsprecher.de versuchen.

Aber war schon arg gross. Zu gross für meinen Geschmack (und ich habe hier ein Fostex Eminence Fast stehen ca. 100x35x40cm)
Das Ding war wohl im liegen knapp 2m lang. Innenbreite lt.Website 50cm. Also wohl so 55-60cm hoch. Tiefe weiss ich net mehr.
currywurst
Stammgast
#7 erstellt: 02. Sep 2006, 12:37
Grösse ist kein Problem, mein jetziges ist 140x200x50

Hat vielleicht auch irgendjemand noch den Bauplan für das FAST mit 206E und dem 12er Eminence Chassis?
Leider sind alle Links auf das audiodiskussionsforum tot.
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#8 erstellt: 02. Sep 2006, 13:03

currywurst schrieb:
Grösse ist kein Problem, mein jetziges ist 140x200x50

Hat vielleicht auch irgendjemand noch den Bauplan für das FAST mit 206E und dem 12er Eminence Chassis?
Leider sind alle Links auf das audiodiskussionsforum tot.


Suchfunktion---->Fostex Eminence Fast

oder direkt hier:http://www.audiodiskussion.de/

dann auf breitbänder und nach fostex eminence fast suchen


[Beitrag von --_Noob_;-_)_-- am 02. Sep 2006, 13:14 bearbeitet]
currywurst
Stammgast
#9 erstellt: 02. Sep 2006, 14:19
Hey danke, ich hatte wohl nach den falschen Begriffen gesucht
--_Noob_;-_)_--
Inventar
#10 erstellt: 02. Sep 2006, 14:26
Kein Problem
evtl. wird das Fast noch verkauft. ma schaun...
Roemhild
Stammgast
#11 erstellt: 03. Sep 2006, 21:36
HI,


da ich sehr sporadisch in den Foren lese komme ich jetzt erst dazu mich hier zu äussern. Sorry dafür.

Die Pläne wollte ich schon lange auf die Seite stellen, komme nur aufgrung meines Talentes nicht dazu. (ich bin einfach zu doóf für WebdesiGn)

Aber hier kann ich die ja mal posten und gerne auch die eine oder andere Frage beantworten.








um das ganze mal in eine Ecke zu packen habe ich folgende Idee gehabt. Leider habe ich das bis heute nicht umsetzen können:







gruß Till
currywurst
Stammgast
#12 erstellt: 04. Sep 2006, 09:50
Das Ding ist ja garnicht mal so gross.
Könnte ich das Teil auch mit einem Kappa 15lf betreiben?
Hätte das Teil dann über, da ich mein jetziges Horn wohl oder übel zerstören muss.
Roemhild
Stammgast
#13 erstellt: 04. Sep 2006, 10:44
Hi Curry,


wenn die Daten hier stimmen (http://www.music-town.de/musik-instrumente/EMINENCE-Kappa-15-LF-Chassis.html) dann ist das Horn von mir etwas zu tief abgestimmt. Meine Berechnungen gehen auf 35Hz runter.
Um den Kappa mit dem Horn zu betreiben würde ich die Länge um 0,3m kürzen. Ich kann heute abend aber gerne die eine oder andere Sim machen.


gruß Till
Roemhild
Stammgast
#14 erstellt: 05. Sep 2006, 05:39
Moin,

anbei die Sim. von dem Kappa 15



rote Kurve ist die Grande:
Vb: 90ltr
L: 1.6m
Ah: 500cm²
Am: 5000cm²



schwarze Kurve das angepasste Horn:
Vb: 90 ltr
L: 1.2m
Ah: 400cm² (10cm*40cm)
Am: 3600cm² (90cm*40cm)



Wie auch bei der Grande sollte man das Bass-Horn (aktiv?!) ab ca 100Hz trennen werden.


Ich persönlich würde den Kappa nicht in ein BL-Horn einsetzen, da mir der Treiber eine zu hohe Eigenreso hat. Wird der Treiber unter seiner Reso betrieben, besteht die Gefahr einer zu grossen Auslenkung. (Viel Hub ohne großen Nutzen)



cya Till


[Beitrag von Roemhild am 05. Sep 2006, 06:54 bearbeitet]
studi79
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Mrz 2007, 18:21
Hallo zusammen!

Ich bastele mir gerade ein Pärchen Jerichos und hab noch einen EM15300L von Eminence hier herum liegen. Ist das zufällig der schon benannte Kappa? Falls ja, gibt es dazu irgendwo einen konkreten Bauvorschlag?

Bin zwar handwerklich durchaus geschickt, habs aber mit Simulationen und deren Umsetzungen in Gehäuseformen nicht so. Wie müsste ich mir ein um 0,3 m verkürzten Hornverlauf vorstellen? Einfach die letzten 0,3 m weg lassen, auch wenn dann der Bass quasi hervorsteht?

Gibt es überhaupt einen halbwegs narrensicheren Bauansatz für ein Horn mit dem Kappa?

Unter der Resonanzfrequenz betreiben würde bedeuten dem Horn z.B. eine Frequenz von sagen wir mal unter 30 Hz zu futtern zu geben? Könnte man das nicht mit einer aktiven Weiche quasi ausschließen?

Gruß an alle!

Thomas
schranz1
Stammgast
#16 erstellt: 11. Mrz 2007, 21:33
Wollt mich mal nützlich machen, und dank eines Plugins ist das eine Arbeit von 5 min
Falls wer mal ein Horn gefaltet braucht, oder rund wie der Bauvorschlag von Hornlautsprecher.de kann er mich fragen, dauert auch nicht viel länger.
Hornkontur nach Simulation schwarz

Breite 40cm
Höhe in 10cm-Schritten

10 Ah
12
14.4
17.3
20.8
25
30
36.0
43.3
52
62.4
74.9
90 Am

Vielleicht hilfts

Hätte auch ein paar Fragen an Roemhild. Will euer FP163 Horn mit einem neuen Fostextreiber baun. Hab eh schon ein Mail geschickt.
studi79
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Mrz 2007, 20:59
Hallo zusammen.

Baue mir nun die Grande mit den Plänen, die Till (alias Roemhild) uns hier netterweise zur Verfügung stellt. Nachdem ich den Hornverlauf nun auf eine Rohspanplatte aufgezeichnet habe bin ich bezüglich der Maße der Schallwand wo das Chassi dann eingebaut wird etwas irritiert. 75 cm in der Höhe kann nicht passen...

Habe mir die Fotos des Aufbaus der Grande auf www.hornlautsprecher.de mal angeschaut. Überschlägig die Verhältnisse mal verglichen käme ich auf gerade 57 cm, was einen Zahlendreher erklären würde.

Wenn ich die Maße des Hornverlaufes als korrekt ansehe, komme ich zu einem Volumen der Druckkammer von 135 Liter, wie auf www.hornlautsprecher.debeschrieben.

Also Frage an Till, handelt es sich da tatsächlich um einen Zahlendreher im Plan?

Gruß an alle Selberbauer

Thomas
studi79
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Mrz 2007, 22:21
Hmmm... hab mir das Bild der Grande auf www.hornlautsprecher.de nochmal angeschaut. Ich meine das Bild, wo 2 von den Hörnern zusammen im Hörraum dargestelt werden. 75 cm für die Schallwand vorne kommt hin, wenn der Hornmund 107 cm hat. Aber dann steht bei 153 cm Gesamtbreite des Hornverlaufs anders als auf der zweiten Zeichnung hier im Thread einiges über, oder?

So, genug verwirrt *g*. Hoffe, mich kann jemand aufklären, wie ich die Pläne nun interpretieren darf...
Roemhild
Stammgast
#19 erstellt: 15. Mrz 2007, 10:19
Hi,

also das Horn war bei mir 175 breit (lag ja). Die Zeichnung mit dem Hornverlauf hat keine Wandstärke des Horns berücksichtigt. Daher kommt hier noch die gewünschte Stärke dazu. Und ich habe die Hornkontur weich auslaufen lassen.

Das Druckkammervolumen lag bei 135ltr.

Ich hatte seinerzeit den Hornverlauf auf Rohspan aufgezeichnet, ausgesägt, aufgebaut und später die Seitenplatten entsprechend angepasst.


gruß Till
studi79
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Mrz 2007, 11:56
Hallo Till!

Ich habe den Hornverlauf wie auf deinem Plan hier mal auf eine Rohspanplatte von 160 x 85 cm aufgezeichnet:



Die silberne Kiste links unten im Bild ist nebenbei bemerkt mein Sub für das Surround-System. Niedlich im vergleich, oder ;)...

Der Gesamte Hornverlauf ist damit 153 cm breit. Er beginnt bei 10cm oden bei der Druckkammer und endet bei 107,5 cm am Hornmund unten. Damit bin ich doch auf dem richtigen Weg dann, auch wenn meine Gesamtkonstruktion später ohne Überstände nicht ganz 175 cm breit wird wenn sie lieg? Die Wandkontur wird später ca. 3 cm stark. Das müsste doch reichen?

Ist es egal, wo genau das Chassi später eingesetzt wird? Denke mal auf ein oder zwei Zentimeter kommt es nicht an, oder?

Die Wände der Druckkammer werden ja später aus 19 - 22 mm starken MDF-Platten bestehen. Macht es Sinn in der Druckkammer so eine Art "Besenstiel" als Verstrebung ziemlich mittig einzusetzen?

Zwei weitere Fragen hätte ich dann noch:

1. Ist es für die Basswiedergabe egal, ob das Horn aufrecht steht oder liegt?

2. Da ich nur ein Horn bauen möchte und mit einem Stereo-Summensignal füttern werde, habe ich mir überlegt, ein Subwoofer-Aktivmodul einzubauen. Welche Stärke wäre ratsam? Ich möchte das System nicht unnötig teuer übermotorisieren, aber auch nicht zu klein einsetzen. Gibt es evtl. einen konkreten Favouriten für diesen Zweck?

Gruß und einen schönen Tag noch!

Thomas
schranz1
Stammgast
#21 erstellt: 16. Mrz 2007, 08:13
Ob liegend oder stehend mußt du ausprobieren. Woofer aufstellen ist immer empirisch. Mit sowas bist nicht sonderlich flexibel. Wenns also gar nicht geht, nicht verzweifeln sondern elektronisch entzerren.

Mivoc
AM 80 schwarz
Subwoofer Aktivmodul
80 Watt R.M.S. / 150 Watt max

79.00 Euro / Stück
Glaub aber nicht, daß du die 80Watt jemals brauchen wirst. Außer du willst die Möbel umstellen :-)
schranz1
Stammgast
#22 erstellt: 16. Mrz 2007, 08:16
Vielleicht findest ein Modul mit min. 2 Notchfiltern. Die Investition lohnt sich bestimmt.
Roemhild
Stammgast
#23 erstellt: 16. Mrz 2007, 08:22

studi79 schrieb:

Hallo Till!

Ich habe den Hornverlauf wie auf deinem Plan hier mal auf eine Rohspanplatte von 160 x 85 cm aufgezeichnet:


Hi Thomas

so hatte ich das auch gemacht. Den Hornverlauf würde ich innen noch etwas runder/weicher machen. In der Mitte ist eine leichte Kante.



studi79 schrieb:

(...)
Die Wandkontur wird später ca. 3 cm stark. Das müsste doch reichen?


Ich war am Schluß bei fast 5cm. Ich denke das Hier aber die runde Kontur einiges an Steifigkeit bringen wird. Womit willst Du die Kontur machen?



studi79 schrieb:

Ist es egal, wo genau das Chassi später eingesetzt wird? Denke mal auf ein oder zwei Zentimeter kommt es nicht an, oder?


ich denke auch das es egal sein sollte wo der Treiber später sein wird. Ich hatte nur darauf geachtet das er nicht zu mittig auf der Schallwand ist.



studi79 schrieb:

Die Wände der Druckkammer werden ja später aus 19 - 22 mm starken MDF-Platten bestehen. Macht es Sinn in der Druckkammer so eine Art "Besenstiel" als Verstrebung ziemlich mittig einzusetzen?


Die Frontplatte war bei mir 44mm. Die Seitenflächen der Druckkammer nur 22mm und die Hornkontur hatte wieder 44mm. Die Druckkammer würde ich aus heutiger Sicht stabiler bauen. D.H. Versteifungsbretter einbauen.



studi79 schrieb:

(...)
1. Ist es für die Basswiedergabe egal, ob das Horn aufrecht steht oder liegt?


Du wirst mehr Bass aus dem Horn bekommen wenn es liegt.



studi79 schrieb:

2. Da ich nur ein Horn bauen möchte und mit einem Stereo-Summensignal füttern werde, habe ich mir überlegt, ein Subwoofer-Aktivmodul einzubauen. Welche Stärke wäre ratsam? Ich möchte das System nicht unnötig teuer übermotorisieren, aber auch nicht zu klein einsetzen. Gibt es evtl. einen konkreten Favouriten für diesen Zweck?
(...)


Die Stärke hängt von dem Treiber ab. Ich hatte die damals mit einer NAD 216, einer Buscher SE25 bzw. einer Cresendo betrieben. Mit keiner der Endstufen hatte ich ein Lautstärkeproblem, eher meine Nachbarn.


gruß Till
Verrückter
Inventar
#24 erstellt: 16. Mrz 2007, 20:16
Hallo,

mal zwei, drei Fragen hierzu.

Ich mir eigentlich "herkömmliche" Subwoofer bauen. Nun reizt mich das Thema Horn im Moment ungemein.

Wo ist der Vorteil dieses Horns, im Gegensatz zu "herkömmlichen" Boxen?

Wie tief geht es tatsächlich runter? Gibt es Messschriebe?

Wenn ich zwei nebeneinander einsetzen möchte, sollen dann in der Mitte die Chassis oder die Hornöffnungen liegen?

Fragen über Fragen

Stefan

P.S. Gibt es so ein ähnliches Horn auch als Frontloadet? Wo ist der klangliche/technische Unterschied? Was FL und BL grundsätzlich bedeutet, weiß ich.
Roemhild
Stammgast
#25 erstellt: 17. Mrz 2007, 11:19

Verrückter schrieb:

Hallo,

mal zwei, drei Fragen hierzu.

Ich mir eigentlich "herkömmliche" Subwoofer bauen. Nun reizt mich das Thema Horn im Moment ungemein.

Wo ist der Vorteil dieses Horns, im Gegensatz zu "herkömmlichen" Boxen?


Hi Stefan,

der Unterschied dieses Horns gegenüber eines "normalen" Horns ist die Philosophie. Ich versuche dem Treiber nicht in ein Horn zu quetschen sondern entwickle ein Horn um den Treiber. Für mich ist ein BL-Horn nichts anderes als eine sau gute BR oder meinetwegen auch eine BR ein kastriertes Horn. Ein Horn hat gegenüber einer BR ein "freieres" Klangbild.



Verrückter schrieb:

Wie tief geht es tatsächlich runter? Gibt es Messschriebe?


Das Horn spielt nicht tiefer als die Eigenreso des Treibers. Die Grande z.B. ist für einen Monacor TT gebaut der um 35-40Hz in dem Horn macht. Messschriebe habe ich keine. Wir hatten es aber mal gemessen und die Messung hat die Sim bestätigt.



Verrückter schrieb:

Wenn ich zwei nebeneinander einsetzen möchte, sollen dann in der Mitte die Chassis oder die Hornöffnungen liegen?

Fragen über Fragen

Stefan


Die Öffnungen nach innen klang bei mir am besten. Dadurch ist der Abstand zwischen dem TT un den Satelieten ach am geringsten.



Verrückter schrieb:

P.S. Gibt es so ein ähnliches Horn auch als Frontloadet? Wo ist der klangliche/technische Unterschied? Was FL und BL grundsätzlich bedeutet, weiß ich.


Ein FL habe ich noch keines in der Art gebaut. Klanglich ist meiner Meinung nach ein FL-Horn auch eher einer Geschlossenen zuzuordnen.


gruß Till
Verrückter
Inventar
#26 erstellt: 17. Mrz 2007, 11:57
Hallo Till,

vielen Dank für die Antwort.

Das klingt ales gut. Aber mit herkömmlich meinte ich nicht ein herkömmliches Horn, sondern herkömmliche Box. Also BR oder geschlossen.

Wie würdest Du den Klang beschreiben? Ich weiß, Klang ist eh immer so ne Sache, aber versuchs doch mal. Danke

Ich frage deshalb so stark nach, weil der Aufwand doch hoch ist. Und die Treiber würde ich vielleicht auch nicht unbedingt kaufen...

Danke

Stefan

Edit: Klingt ein FL dann knackiger/trockener?
Edit: Wie groß sollte der Raum sein, damit das alles sinn macht mit diesem Horn?


[Beitrag von Verrückter am 17. Mrz 2007, 13:29 bearbeitet]
Roemhild
Stammgast
#27 erstellt: 17. Mrz 2007, 21:08

Verrückter schrieb:

Hallo Till,

vielen Dank für die Antwort.

Das klingt ales gut. Aber mit herkömmlich meinte ich nicht ein herkömmliches Horn, sondern herkömmliche Box. Also BR oder geschlossen.

Wie würdest Du den Klang beschreiben? Ich weiß, Klang ist eh immer so ne Sache, aber versuchs doch mal. Danke


Der Klang eine Horns nach unserer Methode klingt deutlich trockener als eine konventionelle BR. Im Vergleich zu einem klassischem Horn auf den ersten Augenblick nicht ganz so dynamisch dafür aber deutlich unangestrengter. Man kann länger und entspannter darüber hören.



Verrückter schrieb:

Ich frage deshalb so stark nach, weil der Aufwand doch hoch ist. Und die Treiber würde ich vielleicht auch nicht unbedingt kaufen...

Danke

Stefan

Edit: Klingt ein FL dann knackiger/trockener?
Edit: Wie groß sollte der Raum sein, damit das alles sinn macht mit diesem Horn?


Ein FL-Horn ist für mich die Königin unter den Lautsprechern.

Der Raum für die Grande sollte schon mindestens 35m² haben. 50-60m² ist meiner Meinung nach das Optimum.


gruß Till
Verrückter
Inventar
#28 erstellt: 17. Mrz 2007, 21:38

Roemhild schrieb:
Ein FL-Horn ist für mich die Königin unter den Lautsprechern.

Der Raum für die Grande sollte schon mindestens 35m² haben. 50-60m² ist meiner Meinung nach das Optimum.


gruß Till



Ok. dann scheitert es schon daran. Ich habe keinen so großen Raum...

Wenn Du meinst, dass das FL-Horn die Königin ist, warum sind auf eurer Homepage keine? Oder habe ich sie nicht gesehen? Ich meine das nicht böse, sondern wirklich sachlich.

Stefan
Roemhild
Stammgast
#29 erstellt: 17. Mrz 2007, 22:00

Verrückter schrieb:

Roemhild schrieb:
Ein FL-Horn ist für mich die Königin unter den Lautsprechern.

Der Raum für die Grande sollte schon mindestens 35m² haben. 50-60m² ist meiner Meinung nach das Optimum.


gruß Till



Ok. dann scheitert es schon daran. Ich habe keinen so großen Raum...

Wenn Du meinst, dass das FL-Horn die Königin ist, warum sind auf eurer Homepage keine? Oder habe ich sie nicht gesehen? Ich meine das nicht böse, sondern wirklich sachlich.

Stefan



weil ich irgendwann auch das veröffentlichen wollte. Komme aber nicht dazu und suche auch noch nen Schreiner der mit ein Horn mit einem 65cmDurchmesser drechseln kann.

Aber solange ich die FL nicht 100% im Griff habe werde ich meine Theorien auch nicht veröffentlcihen.
Eggger
Stammgast
#30 erstellt: 17. Mrz 2007, 22:03
Nabend Jungs,

Bin wohl anscheinend nicht so fit in Holzverarbeitung wie ich mir das gedacht habe aber selber kann man diese Rundung des Hornverlaufs nicht herstellen oder?

Wird das Holz gebogen?

mfg
Daniel
Roemhild
Stammgast
#31 erstellt: 17. Mrz 2007, 22:06

Eggger schrieb:
Nabend Jungs,

Bin wohl anscheinend nicht so fit in Holzverarbeitung wie ich mir das gedacht habe aber selber kann man diese Rundung des Hornverlaufs nicht herstellen oder?

Wird das Holz gebogen?

mfg
Daniel



Nimm eine 3.2mm dicke HDF-Platte und biege diese um einen Konturausschnitt. Dann klebe und schaube Holzlatten gegen die HDF-Platte. Der letzte Schritt ist die Latten wieder mit einer HDF-Platte zu verkleiden. Somit hast Du eine verdammt stabile und runde Form.
Jacky_Lee
Gesperrt
#32 erstellt: 17. Mrz 2007, 22:09
die HDF platten kann man aber nicht stark biegen..mir hats einer bei der sache zerbrochen..
aber ich hab auch eine "kurve" im horn gehabt..
musste auf 40cm länge um 180° gebogen werden
Verrückter
Inventar
#33 erstellt: 17. Mrz 2007, 22:12
Aber FL Hörner müssen ja nicht unbedingt gedrechsel werden. Oder meinst Du, dass FL Horner immer Kugelwellenhörner sein sollten?

Es gibt doch einige FL Hörner, die gefaltet sind und für Bass sind. Shearer, Jumbo, W-Bin, Martin Horn...

Aber ich dachte viel mehr an so etwas wie das Avantgarde Basshorn. Die Rundungen des Horns sehen doch ähnlich aus wie die Deines.

Wenn ich auf Hornbasis einen Subwoofer haben möchte, für meinen Raum, etwa 20 qm, was kannst Du mir empfehlen?

Stefan
studi79
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 18. Mrz 2007, 02:50
Hallo zusammen!

Mir hats auch eine HDF-Platte zerhauen. Bei meinem ersten Versuch habe ich in der Mitte der Kontur erst mal Stiftnägel eingeschlagen, da die Platte da eh schon am Hornverlauf anliegt. Der Plan war, sich von der Mitte langsam nach außen durchzuarbeiten. Grober Fehler!!! Es entsteht durch das Einschlagen der Stiftnägel eine Art Sollbruchstelle und die Platte ist hinüber. Auch würde ich nicht versuchen, die Platte mit Schraubzwingen an den Hornverlauf heranzupressen. Es entsteht punktuell soviel Druck, dass die Platte brechen kann.

Aber man lernt ja aus seinen Fehlern:

Bei meinem zweiten Versuch bin ich damit angefangen, die HDF-Platte erst mal an einer Seite mit ein paar Stiftnägeln zu fixieren. Natürlich habe ich den Leim nicht vergessen.
Um die Platte dann sauber in die Rundung einzufügen habe ich der HDF-Platte dann mit dem Gummihammer auf der anderen Seite ein paar kleine Schubse vor den Kopf gegeben. Bei der Aktion ist es hilfreich, neben ein paar Schraubzwingen 2 zusätliche helfende Hände zu haben. Und sei es nur, um die gesamte Konstruktion bei den Hammerschlägen auf Position zu halten. Schnell die Platte provisorisch fixiert und im Abstand von ca. 5 - 6 Zentimetern Stiftnägel eingeschlagen und die Sache hält erst mal.

Ich habe dann noch eine zweite Schicht HDF mit der ersten verleimt und gleich Holzleisten drüber geklebt und an den Seiten verschraubt. Das gibt Druck um die beiden HDF-Platten fest miteinander zu verbinden und eine Menge Stabilität.

Hab vorher nie mit HDF-Platten gearbeitet. Die Wand der Druckkammer ist schon etwas kritisch, was das durchbiegen der Platten angeht. Der Verkäufer im Holzfachmarkt war sicher, dass die Platten bei dem Radius brechen würden. Aber zum Glück sind die Platten nicht sehr teuer. Und lasst euch ja nicht von runden Konturen abschrecken. Das wichtigste ist, dass die beiden Rohspanplatten für den Hornverlauf weitestgehend gleiche Konturen haben nach dem Zuschnitt (am besten ein Sandwich draus machen und zusammen durch die Bandsäge... ich habs aber mit ner anständigen Stichsäge gemacht und etwas nacharbeiten müssen, weil das Sägeblatt sich in engeren Kurven schnell durchbiegt). So entstehen zusätzlich zu den Biegungen keine weiteren Spannungen in der ersten HDF-Platte. Erleichtert das befestigen ungemein, habe ich festgestellt.

Ich werde morgen mal ein paar Bilder machen, bevor ich die letzte HDF-Schicht in der Druckkammer einklebe.

Gruß

Thomas
Verrückter
Inventar
#35 erstellt: 18. Mrz 2007, 10:24
Hallo,

es gibt doch auch geschlitztes MDF. Wäre das nicht was?

Welches Chassis setzt Du ein? Wie groß ist Dein Raum?

Gruß

Stefan
studi79
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 18. Mrz 2007, 14:25
Hallo!

Stefan (alias Verrückter) schrieb:


Welches Chassis setzt Du ein? Wie groß ist Dein Raum?


Da ich hier noch einen Eminence 15300L ungenutzt herum liegen habe (es handelt sich nicht um den Kappa 15... mein Eminence ist gut und gerne 10 Jahre alt), wollte ich den zunächst mal verwenden. Allerdings werde ich wohl mittelfristig doch den Treiber von Monacor verbauen, den Till ursprünglich vorgesehen hat. Es sei denn der Sound gefällt mir mit dem Eminence so gut, dass er drin bleibt.
Der Raum ist ca. 55 qm groß und hat eine Deckenhöhe von etwa 3,5 Meter. Das Grande-Horn wird zukünftig dann noch durch zwei Jericho-Hörner mit Fostex-Breitbändern unterstütz, die ich bei ca. 100 Hz über eine aktive Frequenzweiche trennen werde. Schätze, da werde ich bezüglich der Trennfrequenz etwas experimentieren dann...

Stefan schrieb:


es gibt doch auch geschlitztes MDF. Wäre das nicht was?


Bezüglich dem geschlitzten MDF kann ich nicht viel sagen. Müsste man einfach mal versuchen. Ich weiß nur nicht, ob sich beim biegen dieser Platten die Schlitzstellen dann als kantige Struktur im Hornverlauf abzeichnen...

Als Beweis, dass es mit HDF doch geht, hier mal ein Bild von meiner Bastelaktion gestern:



Bis zu diesem Punkt habe ich gut 4 Stunden gebraucht (Zuschnitt der Leisten inklusive). Die Schraubzwingen habe ich auf die Enden gesetzt, damit sich die zwei Lagen HDF gut mit den Leisten verbinden. Denn die HDF-Platten haben wohl durch das Biegen die Eigenart, sich an den Enden ohne Führung nach innen durchzubiegen. Im restlichen Hornverlauf ist davon nichts zu spüren...
Bisher ist gut ein Liter Holzleim weg. Ich benutze Ponal super 3. Der ist wasserfest und kann später gut übergestrichen werden...

Gruß Thomas


[Beitrag von studi79 am 18. Mrz 2007, 14:28 bearbeitet]
Roemhild
Stammgast
#37 erstellt: 18. Mrz 2007, 16:23

studi79 schrieb:

(...)

Als Beweis, dass es mit HDF doch geht, hier mal ein Bild von meiner Bastelaktion gestern:



Bis zu diesem Punkt habe ich gut 4 Stunden gebraucht (Zuschnitt der Leisten inklusive). Die Schraubzwingen habe ich auf die Enden gesetzt, damit sich die zwei Lagen HDF gut mit den Leisten verbinden. Denn die HDF-Platten haben wohl durch das Biegen die Eigenart, sich an den Enden ohne Führung nach innen durchzubiegen. Im restlichen Hornverlauf ist davon nichts zu spüren...
Bisher ist gut ein Liter Holzleim weg. Ich benutze Ponal super 3. Der ist wasserfest und kann später gut übergestrichen werden...

Gruß Thomas




Hi Thomas,

genau so sah es bei mir auch aus. Ich hatte das HDF etwas feucht gemacht um es besser biegen zu können.

Bei mir ist übrigens über 15ltr Leim weg gegangen. Irgendwann habe ich mir einen "Schreinereimer" geholt.

keep on wasteling

gruß Till
Verrückter
Inventar
#38 erstellt: 18. Mrz 2007, 16:44

Verrückter schrieb:
Aber FL Hörner müssen ja nicht unbedingt gedrechsel werden. Oder meinst Du, dass FL Horner immer Kugelwellenhörner sein sollten?

Es gibt doch einige FL Hörner, die gefaltet sind und für Bass sind. Shearer, Jumbo, W-Bin, Martin Horn...

Aber ich dachte viel mehr an so etwas wie das Avantgarde Basshorn. Die Rundungen des Horns sehen doch ähnlich aus wie die Deines.

Wenn ich auf Hornbasis einen Subwoofer haben möchte, für meinen Raum, etwa 20 qm, was kannst Du mir empfehlen?

Stefan


Hallo Till,

was kannst Du mir grds. für meinen Raum empfehlen?

Stefan
Roemhild
Stammgast
#39 erstellt: 18. Mrz 2007, 17:11

Verrückter schrieb:

Hallo Till,

was kannst Du mir grds. für meinen Raum empfehlen?

Stefan



Hi Stefan,

ich denke das ein harter 12" (mit PA-Sicke) oder ein weicher 10" (mit Hifi-Sicke) in BR schon sehr überdimensioniert ist. Was hörst Du für eine Musik, welche Klangcharakterristik magst Du.

Ich persönlich stehe eher auf den PA-SickenSound. Einer der besten TT die ich in der Größe je gehört habe ist der Fostex W300A-II.


Thema FL-Horn hatte ich eine ganze Zeit den Veravox 5s:



Klanglich war der Treiber ein Traum in dem Horn. Leider passte der TT nicht so recht zu der Kombi.


gruß Till
Verrückter
Inventar
#40 erstellt: 18. Mrz 2007, 17:24
Hallo Till,

in Sachen FL meinte ich auch eher im Tiefbasbereich.

Ich suche einen Subwoofer für mein Kino.

Stefan
Roemhild
Stammgast
#41 erstellt: 18. Mrz 2007, 21:38

Verrückter schrieb:
Hallo Till,

in Sachen FL meinte ich auch eher im Tiefbasbereich.

Ich suche einen Subwoofer für mein Kino.

Stefan


Hi Stefan

Damit kann ich nicht dienen. Ich plane zwar ein FL für den McKenzie aber das wird sicher noch 1-? Jahre dauern.


gruß Till
Verrückter
Inventar
#42 erstellt: 18. Mrz 2007, 21:45
Hallo,

Du meinst also, dass das Basshorn, um welches es hier geht, nicht als Subwoofer im Kino mit so ca. 20 qm geeignet ist?

Stefan

P.S. Wo bekommt man McKenzie Chasis?
Roemhild
Stammgast
#43 erstellt: 18. Mrz 2007, 21:50

Verrückter schrieb:
Hallo,

Du meinst also, dass das Basshorn, um welches es hier geht, nicht als Subwoofer im Kino mit so ca. 20 qm geeignet ist?

Stefan

P.S. Wo bekommt man McKenzie Chasis?



Ich hatte die Grande in 35m². Hier waren die verdammt mächtig. Als ich die dann in 50m² hab spielen hören öffneten sie die Bühne besser als bei mir. An der Elektronik lag es nicht, da ich meine mit genommen habe.

Man(n) kann die Grande schon in Deinem Raum betreiber vorallem wenn man die Grundfläche sieht. Vielleicht wäre hier die Eckvariente ein Versuch? Mir wären die in 20m² zu groß (und das von einem der nen 80er in seinem Raum hat)


gruß Till
Verrückter
Inventar
#44 erstellt: 18. Mrz 2007, 21:56
Es geht aber wirklich nicht um Musik, sondern wirklich nur um Film.

Eckvariante? Du meinst stellen?
Roemhild
Stammgast
#45 erstellt: 18. Mrz 2007, 22:18
Das Horn ist sehr dynamisch und vor allem kann man ziemlich pegeln. StarWars Episode 1 war einfach geil. Das Podrennen haben wir 2x angeschaut.

unter Eckvariante meinte ich das Horn aus Posting 11
http://www.hifi-foru...ad=8058&postID=11#11


gruß Till
Verrückter
Inventar
#46 erstellt: 18. Mrz 2007, 22:21
Und warum die Eckvariante? Akustisch oder optisch? Wo ist der Unterschied?
Roemhild
Stammgast
#47 erstellt: 18. Mrz 2007, 22:27
Ich vermute das diese Varinate in der Ecke tiefer spielen wird und zudem etwas platzsparender ist.

gruß Till

P.S. die McKenzie bekommt man nur noch gebraucht, z.B. eBucht


[Beitrag von Roemhild am 18. Mrz 2007, 22:34 bearbeitet]
wolfman2
Stammgast
#48 erstellt: 18. Mrz 2007, 23:43
Mal ne saublöde frage - kann ich so ein horn auch für
den TW 3000 konzipieren ??

Oder lohnt sich das nicht ???

Ok wenn die frage zu blöd war bitte einfach ignorieren
Roemhild
Stammgast
#49 erstellt: 19. Mrz 2007, 08:13
Hi Wolfman2,

den TW3000 kenne ich nicht. Hast Du dafür Daten?

Eigentlich kann man für fast jeden Treiber ein Horn bauen. Die Frage ist nur ob die Qualität des Treibers den Aufwand des Gehäuses rechtfertigt. Das kannst aber nur Du für Dich selber entscheiden.


gruß Till
Jacky_Lee
Gesperrt
#50 erstellt: 19. Mrz 2007, 19:27
Habe ein "eckhorn" der anderen art damit geplant, simuliert und konstruiert, leider reicht mein buget nicht zum bau
sche** schülerdasein

Naja, hat ne stellfläche von ca 70x90cm und ist gut 2,1m hoch.
also sieht aus wie ein schornstein
mit einer blende und so tapiziert wie der raum sehr unauffällig.

Treiber wären 2 TWs, auch einer wäre möglich, 2 sind aber um einiges besser,
kannst auch die AWs nehmen, sind fast komplett gleich.

Hornlänge ca 3,4m. einmal gefaltet.
Wenn interesse besteht, nachfragen
(hornverlauf auch "glatt" also mit gebogener platte. aber 2 demensional)
Verrückter
Inventar
#51 erstellt: 19. Mrz 2007, 21:25
Hallo,

stell doch mal Bilder vom Plan rein.

Stefan
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Riesen Basshorn unterm Zimmer
larsm am 05.09.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  8 Beiträge
Basshorn
Stroker46 am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2005  –  6 Beiträge
basshorn
ODBX am 29.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  13 Beiträge
Basshorn Grande
Apis am 01.06.2010  –  Letzte Antwort am 02.06.2010  –  12 Beiträge
Basshorn "California"
Johnyboy am 17.07.2005  –  Letzte Antwort am 20.07.2005  –  21 Beiträge
PA Basshorn
schubidubap am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 07.09.2004  –  16 Beiträge
Basshorn welcher Lautsprecher
Altgerätesamler am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  44 Beiträge
Klasse Basshorn bauen
Jim! am 19.04.2005  –  Letzte Antwort am 22.04.2005  –  23 Beiträge
Basshorn Idee! Umsetzbar?Sinnvoll?
HighVoltage88 am 14.09.2015  –  Letzte Antwort am 14.09.2015  –  2 Beiträge
Basshorn
.Kevin. am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG
  • Raveland
  • Samsung
  • B-52
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedLuca4141
  • Gesamtzahl an Themen1.345.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.800