Doppel TML?

+A -A
Autor
Beitrag
mark29
Stammgast
#1 erstellt: 11. Okt 2006, 11:48
Ist es sinnvoll in ein Gehäuse zwei TMLs (mit je einem Tieftöner) aber mit unterschiedlichen Frequenzen zu bauen?
P.L.B.
Stammgast
#2 erstellt: 11. Okt 2006, 12:19
Hallo mark29:

Wenn man ne TML nach dem Standardprinzip baut, dann kann man bei geschickter Auslegung die Höhen und Täler im Amplitudengang durch zwei unterschiedliche TMLs gegenseitig ausgleichen. Zumindest annähernd.

Nach dem K&T-Prinzip gibts die Berg- und Talfahrt eigentlich nicht mehr. Deswegen fände ich es geschickter, zwei TTs in eine TML zu stecken. In der Zeitschrift wurde dann auch später ein Sub gebaut, in dem zwei TTs in einer Line mit der Fläche für einen TT arbeiteten. Es wurde keine Verschlechterung festgestellt. So könnte man auch mit einer TML eine tiefbasspotente, wohnraumfreundliche Standbox bauen.

Schöne Grüße, p.l.b.
mark29
Stammgast
#3 erstellt: 11. Okt 2006, 12:35
Hm, ich bin etwas verunsichert, weil ja in jeder Zeitschrift der Bau etwas komplizierter beschrieben ist, mit Helmholzresonator für einen glatteren Frequenzgang etc. Da hab ich etwas Angst, dass meine Berechnungen nicht hinauen und das ganze nicht klingt. Darum dachte ich an zwei TML in einer... eine eventl. auf 30Hz, die andere auf 45 (?)...
Gibts sowas schon?
Shefffield
Inventar
#4 erstellt: 11. Okt 2006, 12:48
Moin, Mark.

Ja, gibt's. Visaton hat einen Ecken-Sub nach genau dieser Idee entwickelt. Und den Testberichten nach zu urteilen funktioniert's auch einwandfrei, ganz ohne Dämmmaterial und Helmholtz-Resonatoren. Ist aber auch nur bis 50, maximal 70/80 Hz gedacht und verwendbar, also tatsächlich ein reiner Sub für die unterste Oktave unterhalb schon recht großer Hauptlautsprecher.

Grüße,
Axel
Perrier
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Okt 2006, 13:14

mit Helmholzresonator für einen glatteren Frequenzgang etc.


nee nee, was Du beschreibst, ist die Timmermannsche TmL-Variante. Die Schmitt/Wohlgemuth-Version beinhaltet lediglich die Chassis-Anordnung (bei 2Treiber-TMls) auf einem Drittel und einem Fünftel der Line. Ohne IHA.

mfg
mark29
Stammgast
#6 erstellt: 11. Okt 2006, 13:18
Das heißt? Was wäre die beste Lösung?
Perrier
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Okt 2006, 13:33
Uhhh, schwöröge Frage. Es gibt Leute die verteufeln den IHA, warum weiss ich nicht, ich hab ihn noch nie in einen LS Eingebaut. Timmis Vorgehensweise : die TML bekommt soetwas wie eine Vorkammer, die Line wird stark verkürzt und verjüngt. Ich denke Timmermanns ist mit seiner Vorgehensweise näher an BR.

Mein persönlicher Favorit ist irgendwie ein Zwitter aus beidem. Ich lasse dem Lineanfang gerne etwas mehr Fläche (1,5-1,8 x SD), verjünge sie zum Ende hin gerne auf 0,6-0,8 x SD. Den Treiber packe ich dann auf 1/3 der Line.

Rein simulatorisch sagt mir das am meisten zu. Ein IhA kann natürlich auch einiges. Aber ich verzichte meistens drauf, ist mir zuviel feetz. Aber vielleicht bei der nächsten Line, und die ist ja praktisch schon feddichgeblant.

Für eine Simu bräuchte ich die kompletten TSP inkl. Impedanz bei 1K und 10K. Dann bin ich nicht abgeneigt Dir etwas rumzusimulieren

mfg
P.L.B.
Stammgast
#8 erstellt: 11. Okt 2006, 13:36
Die beste Lösung ist natürlich stark abhängig von dem was du erreichen möchtest.

Beschreib doch einfach mal was du dir vorstellst: Welche LS-Größe möchtest du verwenden, wie viele davon, welchen Frequenzbereich sollen die abdecken, welchen Schalldruck soll der fertige LS bieten und welchen Kostenrahmen hast du dir vorgestellt?

Denn ohne diese Angaben zwingst du uns eine Gesamtabhandlung über alle Möglichkeiten und Varianten hier aufzuführen. Da gibts ganze Bücher drüber!

Schöne Grüße, p.l.b.
mark29
Stammgast
#9 erstellt: 11. Okt 2006, 14:00
OK. Hab mir vor 15Jahren mal ein paar gebaut- sind TML mit 2 Tieftöner, alles von Mainhattan Acustik. Jetzt fangen die Gehäuse an innen zu klappern, eh ich da lang rumbastel wollte ich mir neue bauen mit etwas gefälligerem Aussehen. Vom Klang bin ich mit meinen jetzigen voll zufrieden. Aber man kann ja immer was verbessern.

Also vorhanden ist je ein HT und zwei TT, die wieder zum Einsatz kommen sollen.
Klang? - Naja warm, solider Bass, gute Räumlichkeit- höre vor alem Pink Floyd, Gensis, Yello, Depeche Mode etc.
schmale Front wäre mir ganz recht, Höhe bis 1,2m; Tiefe bis 40cm... max. 0,5m von Wand entfernt, wenn planbar. Daten von den LS hab ich leider nicht, kann auch nix mehr über den Hersteller finden- war wohl mal aus HH
Perrier
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 11. Okt 2006, 14:21

schmale Front wäre mir ganz recht
, die würde ich genausobreit machen wie im Originalzustand, da sonst Weichenänderungen vorzunehmen sind.

Weist Du noch die Länge der Line? Wie Groß sind den die Treiber? Ist die Line Konisch? Kannst Du dich an die Länge der Line erinnern? Oder kann man das hinreichend genau nachmessen?
Kannst Du ein Foto reinstellen? Mann, Fragen über Fragen



[Beitrag von Perrier am 11. Okt 2006, 14:21 bearbeitet]
Bee
Inventar
#11 erstellt: 11. Okt 2006, 14:30
Ha, an die erinnere ich mich ganz dunkel.....

Der "Hersteller" kam wie der Name schon sagt aus der Frankfurter Ecke.
Soweit ich weiß wurden da die Westra KW 180-irgendwas mit der Membranbeschichtung verbaut. Der Hochtöner war von ITT?
Es gab auch eine geschlossene Version (MA 15?) mit einem TT, sehr ähnlich einer Mivoc aus dieser Zeit.
Wenn jemand noch weiß welche Variante des KW 180 damals verwendet wurde, stehen die Chancen nicht schlecht.

viel Glück
mark29
Stammgast
#12 erstellt: 11. Okt 2006, 15:17
Also der Außendurchmesser ist 20cm, Linelänge war ca. 2m, hatte ich aber modifiziert, weil org. nur ein TT verbaut war, Line ist konisch, am Ende kann ich ca. 80qcm messen, der HT ist so ein 4- eckiger 10cm x 10cm mit 25mm Gewebekalotte. Preis Bausatz war damals ca. 200,- DM, ein TT 75,- DM...
Perrier
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Okt 2006, 18:31
Hallo,

Hier eine "gerade" Line, einmal mit 1/3 Anordnung (rot), einmal mit normaler Anordnung - ich hab mal 20cm genommen - in blau. Man sieht recht deutlich, das sich durch die 1/3-Anordnung die Welligkeit "nach oben" schiebt:





Hier dann der Übergang von gerader Line (blau) zur Konischen Variante (rot), beide mit 1/3-Anordnung:





Hier noch mal die Konische Variante mit 1/3 Anordnung, einmal mit (blau) und einmal ohne IHA.




Simuliert wurde in allen 3 Fällen mit 2 x W170 S (Visaton).
Bei 2 Treibern wird einer bei 1/5 Angeordnet, leider kann ich das in der Simu nicht berücksichtigen. Ich hab auch mal verschiedene Treiber in die Line gestopft. Im Bassbereich reagierten alle Treiber gleich - abgesehen vom Wirkungsgrad.

viel Spaß
mark29
Stammgast
#14 erstellt: 12. Okt 2006, 07:27
Danke schön- das hilft mir schon ein ganzes Stück weiter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BG20 als TML sinnvoll?
floorcable am 07.02.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2007  –  145 Beiträge
Verstrebungen/Versteifungen/Dämmung bei TMLs
othu am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  21 Beiträge
TML-Berechung?
burberryman am 08.03.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2007  –  7 Beiträge
BR-Gehäuse sinnvoll/nicht sinnvoll ?
rapherent am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 09.01.2006  –  6 Beiträge
TML Kompendium
su13 am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.11.2009  –  2 Beiträge
2 Tieftöner in einem Gehäuse
High-End-Er am 13.07.2009  –  Letzte Antwort am 15.07.2009  –  10 Beiträge
Zwei Chassis in einer TML getrennt messen?
not0815 am 11.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.08.2007  –  5 Beiträge
Mini TML Box
sammlergerrit am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  16 Beiträge
Doppel CSX 257 - geschlossen?
schoeps am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  14 Beiträge
TML Selbstbau?
someone am 23.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.259 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitglied*Corvinius*
  • Gesamtzahl an Themen1.477.450
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.095.750