Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Cheap Trick 225

+A -A
Autor
Beitrag
Schwabbl
Stammgast
#1 erstellt: 22. Okt 2006, 23:18
Hallo

wollte mal fragen, ob vllt schon jemand die CT 225 gehört oder selbst gebaut hat? Mich würde da mal eine unabhängige Meinung interessieren.

Würde es wohl ohne große Änderungen gehen, das Gehäuse doppelt so breit zu machen, dafür dann 2 TMT nebeneinander rein und den HT etwas lauter machen, damit nicht so viel Wirkungsgrad verschwendet wird?

CU
Webdiver
Stammgast
#2 erstellt: 22. Okt 2006, 23:37

Schwabbl schrieb:

Würde es wohl ohne große Änderungen gehen, das Gehäuse doppelt so breit zu machen, dafür dann 2 TMT nebeneinander rein und den HT etwas lauter machen, damit nicht so viel Wirkungsgrad verschwendet wird?
CU

Hallo Schwabbl,
nein... vermutlich nicht. Das Gehäuse wird breiter, die Schallbündelung ändert und die Weiche passt nicht mehr. Also besser nicht ändern.
Gruss
Tobi
Schwabbl
Stammgast
#3 erstellt: 23. Dez 2006, 15:49
Benutz mal den alten Thread weiter

Hab jetzt endlich die Zeit gefunden, ein Stereopaar zu bauen und bin sehr zufreiden damit. Macht echt Spass der Lautsprecher.

Nun, das aktuelle Gehäuse ist nur zum Test aus Spanplatte gemacht. Jetzt brauch ich also 5 schöne Gehäuse für mein Wohnzimmer. Vorstellung: Der Korpus soll silbergrau lackiert werden, die Front Birke Mulitplex mit Klarlack.

Wie stell ich das am Besten an? Hab bisher nichts selbst lackiert, deswegen weiß ich jetzt nicht wie ich das am Gescheitesten angehe.

Bau ich erst den Korpus ohne Front und lackier den in silbergrau, die Front seperat mit Klarlack. Dann hab ich vllt das Problem, das durch den Lackauftrag die Maße nicht mehr passen.

Oder bau ich alles komplett zusammen und kleb dann entsprechend erst die Front und dann den Korpus ab, lackier also im Ganzen?

Außerdem sollen die Lautsprecher direkt an der Wand hängen. Bei Fertigboxen gibt es Metallaufhänger, die eingefräst sind und an dem man dann den Lautsprecher dran aufhängt. Gibts sowas zu kaufen und wie nennt sich sowas?

CU und frohe Weihnacht
Schwabbl
Stammgast
#4 erstellt: 26. Dez 2006, 18:23
So, jetzt hab ich über Weihnachten ausgiebig Probe gehört und es ist absolute Ernüchterung eingetreten!

Jede Box für sich selbst spielt eigentlich einwandfrei, nur wenn man dann im Stereodreieck sitzt, da will sich kein harmonisches Klangbild einstellen. Stimmen kommen nur andeutungsweise aus der Mitte, alles klingt ein wenig nach verpolter Phase, ist aber alles richtig angeschlossen.

Außerdem Hat sich nach 24stündigem Einspielen der Hochtonpegel stark verringert. Da die Lautsprecher bei mir aber auf 1m Höhe stehen ist das auf der Hörposition jetzt zuwenig. Auf Achse mit dem HornHT passt es eigentlich, aber das strahlt wohl ehr zur Seite als nach unten und dann fehlt was.

Werd mal mit HT nach unten probieren, aber auch bei der Belastbarkeit ist da zu wenig. Da werd ich mal bei 100Hz trennen, so wird der Lautsprecher dann eh betrieben werden, aber ich hab da keine großen Hoffnungen, das mir der Klang irgendwann noch mal richtig gefällt, hauptsächlich wegen der schlechten Stereoortung. Ehrlich gesagt finde ich den Lautsprecher für 160 Euro nicht mal besonders gut.
Schwabbl
Stammgast
#5 erstellt: 02. Jan 2007, 01:11
Update

Nachdem das mit den Visaton Chassis nichts wird hab ich mich nochmal mit der CT 225 beschäftigt.

Nach nochmals 96 Stunden einspielen mit der XLO Burn-In CD und einigen Tagen Musik hören hat sich das Klangbild grundlegend gebessert. Außerdem wurden die Lautsprecher weiter auseinander gestellt (vorher 1,2m, jetzt 1,9m) und mit jeweile einer Streichholzschachtel drunter nach vorn geneigt.

Dadurch ergibt sich am Hörplatz ein sehr stimmiges Klangbild. Ein Bekannter ist sogar der Meinung, das der Hochtöner für Rockmusik besser geeignet ist als der seiner B&W CDM 7.

Der Klang ist sehr stimmig und impulsiv, Schlagzeug knallt wie Sau, Gitarren sind schön rau, aber tun nicht im Ohr weh, Stimmen erzeugen Gänsehaut und das noch bei Pegeln, die ein Unterhalten im Raum unmöglich machen. Das sind dann ca. 30 Watt Sinus und 100db. Allerdings klingt das dann noch nicht mal richtig angestrengt.

Es werden jetzt 5 Stück davon gebaut. Die Gehäuse werden oben ca. 2cm tiefer als unten und an die Wand gehängt. Die Front ist also nach vorn geneigt. Die Bündelung des Horn-HT ist sonst zu arg und am Hörplatz kommt nicht viel an und das was ankommt ist hauptsächlich Reflektion (deswegen vermutlich die schlechte Ortbarkeit am Anfang, ohne geneigte Lautsprecher).

Der Korpus wird aus 18mm Birkemultiplex gefertigt, die Front aus 24mm Birkemultiplex. Zusätzlich zum K&T Bauplan kommen noch 2 Verstrebungen hinein: Eine zwischen Front und Rückwand, eine weiter zwischen links und rechts. damit soll ein Mitschwingen dieser Wände verhindert werden.

Die Front wird in Holzoptik bleiben, matter Klarlack oder vllt nur Wachs oder Öl. Der Rest bekommt eine silbergraue Farbe. Der Einfachheit halber werd ich zuerst mal mit dc-fix Deco-Folie testen, wenn das nicht meinen Erwartungen entspricht, dann silbergrauer Lack matt.

Die Weiche kommt auf eine Holzplatte, ebenfalls auf Birkemultiplex. Die Bauteile werden dort mit Heißkleber fixiert und frei verdrahtet. Dabei kommen die beiden Spulen maximal weit auseinander (ca. 12cm). Verbaut werden ausschliesslich Mundorf Bauteile - MOX Widerstände, MCap Kondensatoren, Luftspulen.

Bilder werden folgen, vllt interessiert sich ja mal jemand für den Bauvorschlag.

Im Anschluss daran kommen dann noch 2 Subwoofer dazu, passen derweise gabs ja den CT 228 zu Weihnachten Diese werden die gleiche Optik aufweisen. Über Details hab ich mir aber noch keine Gedanken gemacht, das kommt sobald die 5 Sateliten fertig sind.

To Be Continued ...


[Beitrag von Schwabbl am 02. Jan 2007, 01:13 bearbeitet]
Schwabbl
Stammgast
#6 erstellt: 18. Jan 2007, 22:06
Es geht los!

Das Gehäuse wird jetzt komplett aus 18er Multiplex gebaut. Mein Baumarkt kann mir nämlich Multiplex schon besorgen, aber nur ganze Platten mit 2,5m x 1,25m und nur für die Fronten wäre mir die ganze Platte mit 24er zuviel.

Bestellung hat eine Woche gedauert und heute war ich dort und hab den Zuschnitt machen lassen. Bezahlt hab ich für Birke Multiplex BB 22,40 Euro plus Kosten für den Zuschnitt (0,26 Euro pro Schnitt).

Für einen anderen Kunden hatten die auch ein Birkemultiplex bestellt, allerdings Schälfunier bester Qualität. Mit 40 Euro auch noch ok, wie ich finde.

Hier mal ein Foto vom Zuschnittstapel:

Schwabbl
Stammgast
#7 erstellt: 25. Jan 2007, 02:31
So, die Weichenbauteile sind eingetrudelt. In meiner Küche schaut es grad so aus



Man beachte die Mundorf-Luftspulen für den Bass, die nen größeren Durchmesser hat als der Magnet der beiden Chassis und fast 600 gramm wiegt


[Beitrag von Schwabbl am 25. Jan 2007, 02:33 bearbeitet]
hifi-packman
Stammgast
#8 erstellt: 25. Jan 2007, 15:34
nett

Immer schön Fotos machen
Schwabbl
Stammgast
#9 erstellt: 26. Jan 2007, 01:15
Werd versuchen, von allen Arbeitsschritten Bilder zu machen. Vllt ists ja eine Anregung für jemanden.

Im Moment häng ich hinter dem Zeitplan hinterher (eigetnlich sollten die Lautsprecher am Wochenende schon fertig werden), weil die Gehrungsschnitte nicht so geworden sind wie sie sollten. Sind ehr 44° als 45° und jetzt schaun wir grad, wie wir das am Besten berichtigen. Vllt kriegen wir das morgen vor der Nachtschicht schon hin, incl. Ausfräsungen der Chassis. Dann gehts weiter mit dem Zusammenbau.
Schwabbl
Stammgast
#10 erstellt: 28. Jan 2007, 21:41
So, der nächste Arbeitsschritt ist getan: Da die Lautsprecher leicht nach vorne geneigt sind, ist die hintere Kante der Seitenteile schräg geschnitten. Hab jetzt die 10 Seitenteile jeweils paarweise selektiert und dann paarweise geschliffen, damit bei jeder Box die hintere Seite plan an der Wand anliegt. Durch den Schnitt mit der Handkreissäge waren da Differenzen vorhanden.

Desweitern sind schon mal die Querverstrebungen geleimt.



Außerdem hab ich die Weichen fertig montiert und verlötet. Die Bauteile sind mit Pattex Montagekleber auf eine 10mm Spanplatte befestigt, die Spulen zusätzlich noch mit einer Kuststoffschraube montiert. Verkabelt hab ich mit dem lautsprecherkabel QED Qudos, welches später dann auch alle Lautsprecher mit dem Verstärker verbinden wird.



HT-Weiche:



TT-Weiche:

co
Stammgast
#11 erstellt: 28. Jan 2007, 22:15
Bin echt gespannt ob die Teile was taugen.

Immer schön Bilder machen
Auf den Klangeindruck freu ich mich natürlich auch!



Gruss co
Schwabbl
Stammgast
#12 erstellt: 31. Jan 2007, 15:12
So, jetzt gibts grad den ersten Rückschlag:

Derjenige, der eigentlich die Chassis und das Terminal vorn/hinten ausfräsen wollte, kann das wohl nicht und somit steh ich jetzt da und hab keinen, der das macht. Muß ich mir erst jemanden suchen ...

Falls hier aus dem Forum einer sich bereit erklärt (natürlich nicht umsonst) kann er sich ja bei mir melden.
Peter_Wind
Inventar
#13 erstellt: 31. Jan 2007, 15:19
In welcher Gegend von Deutschland wohnst du denn?
Schwabbl
Stammgast
#14 erstellt: 31. Jan 2007, 15:29
Nordbayern - Mittelfranken - Ansbach

Wobei das kein Problem wäre: Das Material ist weder groß noch schwer, würde ohne Probleme in einem Paket gehen.
Schwabbl
Stammgast
#15 erstellt: 01. Feb 2007, 02:16
Hmmm, ich bin echt am Überlegen, ob ich das nicht selbst probier mit dem Ausfräsen. Allerdings stellt sich mir da min. 1 Frage

Terminal ausfräsen -> rund 106mm -> Fräszirkel
Hochtöner ausfräsen -> rechteckig mit Radius 5mm in den Ecken -> Paralellanschlag und 10mm Nutfräser

Jetzt die Frage:
Tieftöner ausfräsen -> nicht rund, sondern unförmig wie macht man das? Soweit ich das jetzt erlesen hab am Besten ne Schablone und Kopierhülse. Ich frag mich nur, wie man dann die Schablone erstellt?

Hier mal ein Bild von den Maßen des TT:

polosoundz
Inventar
#16 erstellt: 01. Feb 2007, 11:03
Hallo Schwabbl,

Schablone = benötigter Auschnitt + (Kopierhülsenradius aussen - Fräserradius)

Hier sieht man das ganz gut: Klick!



Ich würde die Schablone nach spontanem Überlegen so anfertigen:

- passende Holzplatte nehmen
- Loch für Treiber bohren, Treiber einsetzen + festschrauben
- dünnes Stück MDF nehmen an einem graden Rand ein Loch für einen Kuli oder Bleistift bohren sodass er genau in dem benötigten Abstand vom Rand eine Linie zieht (z.B. 12mm)
- dieses Stück mit dem Rand an den Treiber legen und dann (immer tangential) um den Treiber herumfahren sodass ich ringsrum eine Linie im Abstand von 12mm hab
- SAUBERST (!!!) Aussägen, ggf. schleifen damit die Kopierhülse einen sauberen Anschlag hat
- fertig

Hab ich mir eben in 2 Min überlegt, hoffe ich hab nichts vergessen oder nen Denkfehler drin!
Schwabbl
Stammgast
#17 erstellt: 01. Feb 2007, 17:43
Ok, danke für die Erklärung. Mir war nicht ganz klar wie ich zu der größeren Kontur komme und auch mit Deiner Methode wird wohl immer noch ein bischen Risiko dabei sein, das es passt. Vermutlich brauchts ein paar mehr Versuche. mal schaun ...

Werd das mal testen und so eine Schablone anfertigen und dann probefräsen. Selbst ist der Mann
polosoundz
Inventar
#18 erstellt: 01. Feb 2007, 18:36
Wenn du 100%ige Sicherheit willst: Besorg dir ein defektes identisches Chassis und fräs mit einer Kopierhülse und passendem Fräser (wg. passendem Eckradius, der muss ja geometrisch "mitgestreckt" werden) rund um das fest verschraubte Chassis, so hast du eine wirklich 100%ige Garantie dass der Ausschnitt passt/du eine saubere Führung für den späteren "echten" Fräsgang hast...
Schwabbl
Stammgast
#19 erstellt: 04. Feb 2007, 01:37
So, kleines Update:

Gestern sind die Kabel und Stecker gekommen. Schwarz (Straight Wire Symphonie II) ist das Cinchkabel für die beiden, noch zu bauenden Subwoofer. Weiss ist das Lautsprecherkabel (QED Qudos). Hab ich schon für die Innenverkabelung benutzt und auch die komplette Verkabelung zu den Lautsprecher wird mit dem Kabel gemacht. 30 Meter werd ich verlegen.



Außerdem hab ich die Winkel für die Lautsprecher bekommen, mit denen diese an der Wand befestigt werden.



Eine Oberfräse habe ich mir auch geholt im Baumarkt gestern. Werd Ende der nächsten Woche damit erste Versuche machen und wenn ich das hinkrieg auch die Aussprungen der Chassis damit machen.

Wenn ich drandenk, das ich am 20.1. eigentlich fertig sein wollte ...


[Beitrag von Schwabbl am 04. Feb 2007, 01:43 bearbeitet]
Schwabbl
Stammgast
#20 erstellt: 05. Feb 2007, 19:00
Hab heute die ersten Versuche mit der Oberfräse gemacht. Das Fräsen ansich ist denk ich nicht so schwer.

Das mit der Schablone wird aber ein großes Problem: Hab mit einer runden Schablone angefangen, für die Terminals hinten. Die Ausfräsungen sind jetzt natürlich alles andere als rund Für hinten ist das jetzt i.O. - sieht man eh nicht wenn die an der Wand hängen - aber für die Front muß das besser werden.
Peter_Wind
Inventar
#21 erstellt: 05. Feb 2007, 19:35
Schau mal rein:
http://www.uibel.net/ Bauvorschläge/Fräszirkel.
polosoundz
Inventar
#22 erstellt: 05. Feb 2007, 19:41
Eine Schablone für kreisrunde Ausfräsungen? Dazu nimmt man einem Fräszirkel!

Wenn du öfter damit arbeitest würd ich einen mit variablen Durchmessern bauen, zu sehen u.a. hier: Klick! (unter Bauvorschläge/Werkzeuge und Hilfsmittel)

Wenn du nur für diese LS einige wenige Durchmesser brauchst tut es auch ein einfachst-Gerät auf diese Weise:



Die Bilder erklären das Prinzip imho recht gut, als Achse diente bei mir ein Stück 3mm Stahldraht, geht perfekt auf diese Weise...

///Edit: Peter war schneller!


[Beitrag von polosoundz am 05. Feb 2007, 19:42 bearbeitet]
Schwabbl
Stammgast
#23 erstellt: 05. Feb 2007, 20:32
Danke für die erneute Hilfe

Die einzigen runden Ausfräsungen sind die Terminals auf der Rückseite, die hab ich heute gemacht. Hab ganz bewußt auf ein Fräsen per Zirkel verzichtet, um das mit den Schablonen zu testen. Hängt wie gesagt an der Wand und ist unsichtbar.

Auf der Front ist eine rechteckige Ausfräsung nötig. Die Schablone hab ich schon geleimt aus 4 Leisten mit den richtigen Maßen.

Sorgen macht mir halt das Tieftonchassis - siehe ein paar Postings weiter oben.
Schwabbl
Stammgast
#24 erstellt: 08. Feb 2007, 00:10
Fräsen Teil 1:

Hab mir doch nochmal die Rückseite vorgenommen und die Terminalausfräsungen mit einem simplen Fräszirkel (Brett mit Loch für Fräser und Mittelpunkt) gemacht. Schaut absolut gelungen aus (find ich :)) und jetzt hoffe ich mal, das es so weitergeht. Hat mich immerhin den ganzen Nachmittag gekostet

Die längliche Ausfräsung bis zur Kante ist für das Lautsprecherkabel. Die untere Seite der Box liegt an der Wand an, somit muß das Kabel ja irgendwo durch.

Das Terminal ist Absichtlich so tief gefräst (5 mm), passend zur Dicke des Lautsprecherkabels. Außerdem ist so etwas mehr Lust für die Bananenstecker des Kabels.









Morgen fräs' ich dann die Fronten und übermrogen ... da hol ich der Königin ihr Kind!
Schwabbl
Stammgast
#25 erstellt: 08. Feb 2007, 00:16

polosoundz schrieb:
Wenn du 100%ige Sicherheit willst: Besorg dir ein defektes identisches Chassis und fräs mit einer Kopierhülse und passendem Fräser (wg. passendem Eckradius, der muss ja geometrisch "mitgestreckt" werden) rund um das fest verschraubte Chassis, so hast du eine wirklich 100%ige Garantie dass der Ausschnitt passt/du eine saubere Führung für den späteren "echten" Fräsgang hast...


Bei der Fräse war eine Kopierhülse mit ca. 18mm dabei und der Fräser hat 10mm - bleiben ganze 4mm Rand um das Chassis. Das macht das Anzeichen auch etwas schwer - Stift durch Holz scheitert an dem geringen Abstand Stfit-Aussenkante (nur 1mm Material würde bleiben).

Allerdings sind die Aluwinkel zum Aufhängen der Lautsprecher aus L-Alu mit 4mm Material. Werd versuchen, da einen Stift genau bündig zur Kante anzubringen und dann um das Chassis fahren, dann sollte das zumindest sauber angezeichnet sein. Ob ichs dann noch sauber aus dem Holz rausbekomme - werden wir sehen. Hab morgen den ganzen Tag Zeit dafür und 4 Bretter zum verschandeln


[Beitrag von Schwabbl am 08. Feb 2007, 00:17 bearbeitet]
Schwabbl
Stammgast
#26 erstellt: 08. Feb 2007, 15:51
GROSSES FUCK!

Jetzt ist es gestern so gut gelaufen und heute läuft alles scheisse.

Ich krieg die Schablone und die Front zum Fräsen nicht fest genug auf den Tisch gespannt. Selbst 4 Schraubzwingen halten leider nicht das Brett. Jetzt hab ich 2 Fronten zerstört, kein Holz mehr übrig zum zuschneiden und es kotzt mich grad alles an und in Gedanken sind die Boxen schon 90 Euro Brennholz.

Jemand nen Tipp?

Frank_HB
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 08. Feb 2007, 15:59
An Deiner Stelle hätte ich es mit einer zweiteiligen Frontwand versucht.

die untere Platte mit sagen wir 15mm Stärke erhält die Öffnugen die zum Verschrauben notwendig sind. Die vordere sagen wir 5mm dicke Platte erhält die Auschnitte mit den Konturen der Chassis die Du mit einer Stichsäge aussagen kannst. Dann die Platten aufeinander leimen und fertig ist die Schallwand. Da Du die Schablone für die Oberfräse ja auch aussägen musst kannst du ja gleich die fertige Kontur aussägen.
hifi-packman
Stammgast
#28 erstellt: 08. Feb 2007, 16:14

die untere Platte mit sagen wir 15mm Stärke erhält die Öffnugen die zum Verschrauben notwendig sind. Die vordere sagen wir 5mm dicke Platte erhält die Auschnitte mit den Konturen der Chassis die Du mit einer Stichsäge aussagen kannst. Dann die Platten aufeinander leimen und fertig ist die Schallwand. Da Du die Schablone für die Oberfräse ja auch aussägen musst kannst du ja gleich die fertige Kontur aussägen.


So wäre es auch meine Methode
Allerdings besitze ich auch weder eine Fräse noch einen Zirkel dazu

Schwabbl
Stammgast
#29 erstellt: 08. Feb 2007, 16:55
Problem dabei:

a) die bereits vohandenen Gehrungsschnitte an den beiden Brettern, die an die Front anschliessen oben und unten

b) 2 Chassis mit unterschiedlicher Höhe (6mm und 4mm)

c) die 15 Stunden Arbeit, bis die Fronten alle erst mal so waren wie jetzt

Zumindest die übrigen 3 Stück will ich noch ordentlich hinbringen für die vorderen 3 Lautsprecher. Für die hinteren 2 muß ich mir dann was überlegen.

Das hauptsächle Problem ist, denk ich zumindest, das ich oberhalb des Ausschnittes kaum Auflagefläche habe und somit dort nich spannen kann.

Hat evtl. jemand nen Rest Birke Multiplex 18mm rumliegen, wo man noch 2 Stück a 152mm x 260mm rausbekommt? Mein Lieferant ist ein Baumakrt und da krieg ich nur ganze Platten mit knapp über 3qm


[Beitrag von Schwabbl am 08. Feb 2007, 16:57 bearbeitet]
Schwabbl
Stammgast
#30 erstellt: 08. Feb 2007, 18:18
Reparatur der verfrästen Fronten:

Würde das gehen, wenn ich die Stellen Spachtel (womit?) und dann eine Lage Birke Furnier draufklebe? Danach dann verleimen und genau wie den Rest mit Hartwachsöl behandeln?
Peter_Wind
Inventar
#31 erstellt: 08. Feb 2007, 21:56

Schwabbl schrieb:
Problem dabei:


Das hauptsächle Problem ist, denk ich zumindest, das ich oberhalb des Ausschnittes kaum Auflagefläche habe und somit dort nich spannen kann.



In diesem Falle musst du neben dem Werkstück (Front) ein Brett der gleichen Stärke spannen (z.B. andere Front), dann kippt dir die Fräse nicht mehr.

Zu deiner Spachtel-Frage: kannst du eigentlich knicken bei der Tiefe. Kannst du nur mm-weise aufbauen.

Kleiner Trick: Nimm eine größere Span/OSB Platte als Arbeitsfläche. Darauf die Fronten, so kannst du die Fronten auch anschrauben und die Arbeitsplatte befestigts du mit Zwingen am Tisch.

Noch etwas: Ich denke zu erkennen, dass deine Fräsungen teilweise schwarz sind. Hast du Hartmetallfräsköpfe?
Schwabbl
Stammgast
#32 erstellt: 08. Feb 2007, 22:19
Hallo Peter

in Zukunft nehm ich nur noch Chassis, die kreisrund sind, das weiß ich jetzt schon Aber egal: ich hab jetzt schon über 700 Euro investiert für diese 5 Lautsprecher, das muß ich jetzt irgendwie hinbiegen!

Zuerst schaut die Fräsung auf dem Bild vllt tiefer aus, als es wirklich ist. Es sind 3mm. Hab auf Mal gefräst: erst 3mm - dann 6mm. Die Fronten sind jetzt auch alle 5 gemacht. Hab um die Position der Fronten 6 Schrauben gemacht (Nägel hab ich grad keine, das war die erste Idee) und somit die Front gegen verrutschen gesichert. Darauf hab ich dann die Schablone gespannt. Das hat dann ganz gut funkioniert.

"Ganz gut" heißt aber, das auch hier die Fräsungen nicht optimal sind. Dafür mach ich aber einen seperaten Thread auf!

Verfräsungs-Hilfe-Thread

Zu Deinen Fragen: Schwarz sind nur die 3 runden Löcher auf dem rechten Brett. Da hab ich die Position der Schablone getestet und bin nur mal gerade ins Material eingetaucht, Hab dann unten zu lange verweilt und dadurch ist das dann schwarz geworden. Das Dunkle, was man an den verfrästen Stellen sieht, ist im Orginal dunkelrotbraun. So ist die Farbe des Holzes beim Übergang von einer zur anderen Schicht irgendwie. Denke, das ist normal. Schaut nur auf dem Bild recht verbrannt aus

Fräser hab ich HSS von Black&Decker. HM gabs nicht mit 10mm Druchmesser, so wie ich es wegen den Radien für den HT-Ausschnitt gebraucht habt.
Herr_E_aus_A
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 18. Feb 2007, 13:31
Wie weit bist du denn jetzt mit deinen CT225?
Gibt es was neues zu berichten?
Erzähl mal.
Schwabbl
Stammgast
#34 erstellt: 18. Feb 2007, 15:05
Hallo

am Freitag hab ich nun das Furnier bekommen, um die Fronten ordentlich zu machen. Dienstag hab ich wieder einen Tag Zeit, da wirds vermutlich weitergehen.

Durch das verfräsen der Fronten ist das alles etwas ins Stocken gekommen. Sobald daas ausgebessert ist, gehts wieder zügiger voran
Herr_E_aus_A
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 18. Feb 2007, 18:25
Ich habe mir die CT225 auch bestellt.
Allerdings werde ich die Gehäuse bauen lassen, weil ich leider nicht die möglichkeit habe die selber zu erstellen.

Habe den hier gefunden. Klick

Bin mal gespannt.
Schwabbl
Stammgast
#36 erstellt: 19. Feb 2007, 02:02
Hi, ich kann den Bauvorschlag klanglich mittlerweile nur empfehlen! Hab sie ja als Stereo-Set mit den Standardbauteilesn schon in Betrieb. Der Lautsprecher braucht aber 4 Wochen intensives Einspielen, damit er sein volles Potenzial ausschöpft.

Beim jetzt zu bauenden 5.1 Set setze ich durchweg hochwertige Bauteile von Mundorf ein und das Gehäuse ist extra versteift. Außerdem werden die Chassis zwecks Optik versenkt eingebaut. Bin mal gespannt, was der Bauteilaufwand (immerhin 35 Euro Aufpreis pro Box) und das steifere Gehäuse bringen im Vergleich.
Schwabbl
Stammgast
#37 erstellt: 19. Feb 2007, 22:20

Herr_E_aus_A schrieb:
Ich habe mir die CT225 auch bestellt.
Allerdings werde ich die Gehäuse bauen lassen, weil ich leider nicht die möglichkeit habe die selber zu erstellen.

Habe den hier gefunden. Klick

Bin mal gespannt.


SpeakerSpace kenn ich, aber früher gabs da nur Fronten für Visatonbauvorschläge. Jetzt macht der wohl, was der Kunde wünscht.

Hast Du da schon mal angefragt wegen dem ct225, ob er die Front fräsen kann? Der TT hat ja keine einfache Form.
Granuba
Inventar
#38 erstellt: 20. Feb 2007, 00:34

Hast Du da schon mal angefragt wegen dem ct225, ob er die Front fräsen kann? Der TT hat ja keine einfache Form.


Wenn du eine Zeichnung im passenden Format für die CNC-Fräse hast, ist das kein Problem. Ist die Form geometrisch beschreibbar oder willkürlich gewählt? Übrigens recht preiswert.

Harry
Schwabbl
Stammgast
#39 erstellt: 20. Feb 2007, 02:24
Habe oben schon mal ein Bild davon gepostet. Mehr Info hab ich selber nicht.



Auf der Arbeit könnten ich die Konturen einfach abtasten und dann wieder fräsen - allerdings nur Metall
Frank_HB
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 20. Feb 2007, 10:14
Ich habe da eine dxf datei mit den Maßen - wer Interesse daran hat bitte eine Email schicken.
Schwabbl
Stammgast
#41 erstellt: 20. Feb 2007, 17:30
Hab die erste Front fertig. Bis auf einen kleinen Patzer an der unteren Kante des Hochtöners ist es perfekt geworden. Ich denke, den krieg ich auch noch etwas ausgebessert

Front mit Chassis:



Tieftöner:



Hochtöner: (muß noch ein bischen geschliffen werden)



Kleiner Fehler:



Es geht also weiter ...
Herr_E_aus_A
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 20. Feb 2007, 17:36

Schwabbl schrieb:
SpeakerSpace kenn ich, aber früher gabs da nur Fronten für Visatonbauvorschläge. Jetzt macht der wohl, was der Kunde wünscht.

Hast Du da schon mal angefragt wegen dem ct225, ob er die Front fräsen kann? Der TT hat ja keine einfache Form.


Hallo,
ich habe ihm die Maßzeichnungen der einzelnen Lautsprecher mitgeschickt und mitgeteilt, das ich sie in die Front eingefräst haben möchte.
Allerdings ist mit klar, das er mit den Maßen des TT wohl micht viel anfangen kann. Er hat sich bisher nicht geäussert.

Im übrigen bezahle ich 45€ pro fertiger Box insgesamt 100€ incl. Versand.

Hoffe, sie kommen bald.

Respekt, sieht gut aus!


[Beitrag von Herr_E_aus_A am 20. Feb 2007, 17:38 bearbeitet]
Schwabbl
Stammgast
#43 erstellt: 20. Feb 2007, 17:46
45 Euro halt ich für angebracht, wenn die Qualität dann stimmt. Ich komm im Moment auf ca. 160 Euro für 5 Stück in 18mm Birke Multiplex ... und eine Menge Arbeit. Da sind dann allerdings 40 Euro für die erst gekaufte Oberfräse drin, was nicht geplant war und die ich natürlich auch für weitere Projekte nutzen kann.
Schwabbl
Stammgast
#44 erstellt: 23. Feb 2007, 13:31
Ich habe geleimt Vorerst aber die letze Seitenwand noch nicht.

Hier stehen die 5 Stück stramm, im Hintergrund der neue Einsatzort um meinen TV herum, auf dem Board im Hintergrund sieht man die die Spanplatten-Schreihälse, über die ich im Moment Stereo höre.



Und hier noch eine Nahaufnahme. Abweichend zum CT-Bauvorschlag ist das Kreuz zu sehen als zusätzliche Versteifung und eben die schräge Rückwand.



Jetzt kommt noch die letzte Seitenwand drauf und nächste Woche wird dann alles plangefräst und geschliffen.
Schwabbl
Stammgast
#45 erstellt: 28. Feb 2007, 00:52
Morgen ist großer Schleiftag. Erst alles grob mit 60er planschleifen, dann mit 120 und 240 vorbereiten für die Endbehandlung mit dem Hartwachsöl. Nach dem Schleifen gibts wieder ein paar Fotos - Denke mal, das ich dann die gehäuse bis Ende nächster Woche fertig hab.
Peter_Wind
Inventar
#46 erstellt: 28. Feb 2007, 12:47

Schwabbl schrieb:
Morgen ist großer Schleiftag. Erst alles grob mit 60er planschleifen, dann mit 120 und 240 vorbereiten für die Endbehandlung mit dem Hartwachsöl. Nach dem Schleifen gibts wieder ein paar Fotos - Denke mal, das ich dann die gehäuse bis Ende nächster Woche fertig hab.


Wenn du mit 60er anfängst könnte der zweite Schliff mit 120er zu fein sein. Tipp: Probiere das vorher einmal aus.
Gruß
Peter


[Beitrag von Peter_Wind am 28. Feb 2007, 12:48 bearbeitet]
Schwabbl
Stammgast
#47 erstellt: 28. Feb 2007, 14:02
Mit dem 60er schleif ich eigentlich nur die überstehenden Kanten, aber werd ich dann ja sehen. muß halt nochmal ein Zwischenschliff her. Gibts für sowas Faustregeln, was für Schritte zu empfehlen sind?
Peter_Wind
Inventar
#48 erstellt: 28. Feb 2007, 14:09

Schwabbl schrieb:
Gibts für sowas Faustregeln, was für Schritte zu empfehlen sind?

Ich kenne keine. Benütze aber folgendes: 60/80/120/180/220/300.
Ab 120 gespachtelte Flächen oder mit Filler.
Wenn ich z.B. bis 300 gehe (lackierte Flächen ab 180/220).

Es kommt ja auch immer auf den Untergrund an.
Schwabbl
Stammgast
#49 erstellt: 28. Feb 2007, 14:13
ok, danke für die Tipps
Schwabbl
Stammgast
#50 erstellt: 02. Mrz 2007, 23:29
So, gab mal wieder ein paar kleine Verzögerungen. Das Schleifpapier, das ich hier in der Stadt bekommen hab, war übelste Qualität (Wolfcraft). Hab für das Schleifen pro Box pro Korngröße (60/120/180/240) 3 Blätter gebraucht.

War dann im nächsten großen Baumarkt und hab mir Orginal Bosch geholt für meinen Schwingschleifer - Preis pro Blatt etwa doppelt so hoch, dafür sehen die Blätter nach einer kompletten Box noch nicht wirklich schlecht aus und gehn vllt nochmal für eine Ganze (vorher 3 pro Box!).

Hätte nie gedacht, das es beim Schleifpapier solche Unterschiede gibt. Anfassqualität ist auch beim teuren Bosch besser - da hat sich der 120er Schliff schon besser angefühlt als vorher der 240er.

Jedenfalls ist die erste Box heute geschliffen worden und 5 der 6 Seiten hab ich grad mit Hartwachsöl von PNZ eingestirchen und steht zum Trocknen. Die Rückseite werd ich nicht so aufwändig bearbeiten: Wenn die 5 Seiten fertig sind (3 Auftragungen), dann kommt die Rückwand, aber nur 1 Mal. Hängt eh an der Wand.

Hier mal Fotos von Nr. 1 eingepinselt von allen Seiten











Tipp für die Nachbauer:

Bei mir wurde pro Box ein Beutel Sonofil mitgeliefert. Ich hab mich nach der Empfehlung auf dem Beutel gerichtet (reicht für 20 Liter) und ihn auf 2 Boxen verteilt (je 7 Liter). Das ist allerdings zu wenig! Jede Box mit mit einem ganzen Beutel Sonofil befüllen - deutlich bessere Mittelton-Wiedergabe. Laut K&T gibts da eine Resonanz vom gehäuse und 1/2 Beutel unterdrückt das nicht ausreichend.

CU


[Beitrag von Schwabbl am 02. Mrz 2007, 23:30 bearbeitet]
Herr_E_aus_A
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 03. Mrz 2007, 16:03
Bild 1
Bild 2
Bild 3

Hallo Schwabbl,

ich habe meine Gehäuse nun auch bekommen.(siehe Bilder)
Die Verarbeitung ist sehr gut (Professionell), es wurde sich exakt an den Bauplan gehalten.
Teuer war es auch nicht. 50 € pro Stück incl Versand.
Schade nur, das die Lautsprecher nicht eingefräst sind.
Da muss ich nun sehen, wie ich das noch bewerkstellige.
Ich weiss jetzt nur noch nicht, ob ich die Boxen Lackiere oder Furniere.

Deine sehen übrigens richtig Klasse aus.


[Beitrag von Herr_E_aus_A am 03. Mrz 2007, 16:18 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bassreflexkanal CT 225
Schwabbl am 11.11.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2006  –  4 Beiträge
Cheap Trick CT 183
Galli am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 14.01.2006  –  3 Beiträge
CT 225 oder CT 223
andreaslie am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  3 Beiträge
Cheap Trick CT 242
fritz15 am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 24.11.2013  –  6 Beiträge
Fragen zu Cheap Trick 236
Rei123 am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.04.2008  –  26 Beiträge
Cheap Trick 237
Dirt-Flame am 10.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  7 Beiträge
Cheap Trick CT 207 von Klang+Ton
Der_Meister am 10.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.05.2005  –  13 Beiträge
Klangbeschreibung Cheap Trick 239
Bass am 25.05.2009  –  Letzte Antwort am 25.05.2009  –  3 Beiträge
(Edit): Cheap Trick CT 248
vascalo am 09.10.2013  –  Letzte Antwort am 09.07.2015  –  28 Beiträge
CT 225 mit Reckhornsubwoofer und 2 Weichenversionen
Kyumps am 30.05.2016  –  Letzte Antwort am 26.10.2016  –  30 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder884.883 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedOrlando_Nelson_Lacerda
  • Gesamtzahl an Themen1.475.263
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.051.412

Hersteller in diesem Thread Widget schließen