NAD: Vollverstärker und Endstufe / Bi-Amping

+A -A
Autor
Beitrag
powerman
Neuling
#1 erstellt: 30. Mai 2003, 21:22
Hallo zusammen,
ich habe einen NAD C320 BEE und möchte eine Endstufe C214 anschließen, kenne aber nicht die Möglichkeiten, Lautsprecher sind Standboxen I.Q. TED400

1. Kabel vom Vollverstärker und Endstufe gleichzeitig an die Lautsprecher, (für Boxen die nur einen Anschluß haben) funktioniert das überhaupt?

2. Kabel nur von Endstufe zu Lautsprechern? verliere ich dann die Leistung des Vollverstärkers?

3. Kabel vom Vollverstäker an Hoch/Mittel und von Endstufe zu TT ? (I.Q. haben Brücken) ,irgendetwas zu beachten?


Bin euch für jede Hilfe dankbar
viele Grüße
Michael


[Beitrag von powerman am 30. Mai 2003, 21:56 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#2 erstellt: 30. Mai 2003, 21:33
Moin,

Möglichkeit 1 dürfte beide Versärker in die ewigen Jagdgründe schicken, wenn nicht vorher die Lautsprecher durchbrennen

Wenn du die Endstufe für Bi-Amping verwenden willst, dann musst du vom Vollverstärker über die Vorverstärkerausgänge in eine Aktivweiche, da Höhen und Bässe trennen, dann eins von beiden wieder über die Endstufeneingänge in den Vollverstärker und eins in die Endstufe.


[Beitrag von stadtbusjack am 30. Mai 2003, 21:38 bearbeitet]
powerman
Neuling
#3 erstellt: 30. Mai 2003, 21:41
solange wie ich die I.Q. habe, dachte ich an Bi-Amping um die TT über die Endstufe anzusteuern, Möglichkeit Nr. 1 wollte ich nur mal wissen, für den Fall ich bekomme mal andere Lautsprecher die vielleicht nur einen Anschluss haben.
Generell habe ich keine Ahnung, welche Möglichkeit die Sinnvollste ist, wollte einfach nur mehr Power/Dynamik durch den Einsatz einer Endstufe erreichen.


[Beitrag von powerman am 30. Mai 2003, 22:17 bearbeitet]
EWU
Inventar
#4 erstellt: 30. Mai 2003, 21:46
zu 1.wie stadtbusjack geschrieben hat.
zu 2.du mußt an deinem Vollverstärker Endstufe und Vorstufe auftrennen.An vielen gibt es dazu auf der Rückseite die Möglichkeit.Dann kannst du deinen vollverstärker als Vorverstärker nutzen und die separate Endstufe anschließen.Anders geht es nicht.Wenn du an deinem Vollverst. die Endstufe nicht von der Vorstufe trennen kannst,dann hast du zwei Möglichkeiten a)nur den Vollverstärker verwenden oder b) zu deiner Endstufe noch einen Vorverstärker kaufen.In jedem Fall bleibt ein Gerät übrig.
zu 3. um das zu tun( dass es dann Sinn macht), brauchst DU ERSTENS eine Frequenzweiche,
damit nur die tiefen Töne zb.in die TT gelangen und ZWEITENS
müssen Vollverstärker und enstufe in der Empfindlichkeit angepasst werden und DRITTENS brauchst Du für die Endstufe wieder einen Vorverstärker.
powerman
Neuling
#5 erstellt: 30. Mai 2003, 21:51
zu EWU:
der Vollverstärker ist auftrennbar (Vor- und Endstufen)
die Lautsprecher haben je 2 paar Anschlüsse mit Brücken, sind dann die erforderlichen Weichen schon verbaut?
stadtbusjack
Inventar
#6 erstellt: 30. Mai 2003, 22:04
Nein, das ist ja gerade der Sinn der Sache, dass die passiven Weichen in den LS nicht benutzt werden. Statt dessen brauchst du eine aktive Weiche, z.B. von Behringer.
EWU
Inventar
#7 erstellt: 30. Mai 2003, 22:13
@powerman, trenne Deinen Vollverstärker auf und benutze ihn als Vorstufe.Und deine Enstufe schließt Du dann an den Vollverstärker an, und an die Endstufe schließt du Deine Boxen an.Eine separate Endstufe bringt gewöhnlich mehr Leistung, als der entsprechende Vollverstärker.Du wirst also wahrscheinlich einen Klanggewinn erzielen.
Dass die Lautsprecher 2 Anschlüsse haben, bedeutet, dass Du sie Bi-Amping, bzw.Bi-Wiring fahren kannst.Willst Du keins von beiden, dann bleiben die Brücken dran.
cr
Inventar
#8 erstellt: 30. Mai 2003, 22:15
BiAmping ist eine aufwendige Sache, will man es ordentlich machen. Neben den doppelten Verstärkern braucht man eine aktive Frequenzweiche und einiges an Messequipment, will man sich mit dem Frequenzgang genauer beschäftigen. Nur so auf die Schnelle wird nicht viel herauskommen.
powerman
Neuling
#9 erstellt: 30. Mai 2003, 22:23
ich sehe schon... Bi-Amping ist wirklich nicht so einfach.
Ich denke ich werde ersteinmal die Lautsprecher an die Endstufe anschließen und auf die Endstufen des Vollverstärkers verzichten. Aber: wenn ich aktive Weichen hätte (habe gerade mal nachgesehen hui! nicht billig! 150-200€) und würde die Brücken an den Boxen entfernen bleiben die passiven Weichen in den Boxen nicht weiterhin in Betrieb oder muss das so sein? Könnt ihr mir vielleicht trotzdem noch einen Tip geben wo ich geeignete aktive Weichen für den normalen "Heim-Einsatz" sprich erschwinglich bekommen kann? oder ist es sinnvoller gleich einen größeren Vollverstärker (NAD C370) zu kaufen? vielen Dank für die bisher kompetenten Antworten


[Beitrag von powerman am 30. Mai 2003, 23:03 bearbeitet]
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#10 erstellt: 31. Mai 2003, 08:26
was ein quatsch

1 ist sicher richtiog falsch, sprich Du wirst entweder Deine Ampschutzschaltungen provozieren oder die Amps himmeln
2 Cinchkabel von PreOut in Eingang der Endstufe, und Du hast einfach mehr Leistung, aber ohne die Endstufe des BEE, schade eigentlich
3 Y-Cinchkabel an Pre-Out. Einer in Main in des BEE, den anderen in die 216. Lautsprecherkabel aus dem BEE in den Mittel-Hochtonbereich (Brücken an der IQ rausnehmen!),
2tes Kabelpaar von der 216 in den Bassbereich der IQs (bitte auf gleiche Länge aller 4 Boxenkabel achten) _fertig_
Nix mit aktiver Weiche schnickschnack. Die Boxen haben ein Weichenkonstrukt, das für diesen Betrieb ausgelegt ist. Es sind doch keine PA boxen ohne Weichen. Warum ich das weiss? Habe ein paar Jahre gebiampt mit 2 NAD 2600A und einem NAD 1300. Achja, Du solltest den 216 runterpegeln können, denn er hat deutlich mehr Leistung als der BEE, sprich Deine Bässe werden etwas mächtig werden...

Abgesehen davon das es geht, hat es zwar Vorteile, klingt m.E. aber schlechter als ein guter Amp (wie in 2) mit Biwiring (falls der 216 2 Boxenpaare ansteuern könnte, kann er aber nicht so weit ich weiss) und dringelassenen Brücken. Man könnte dann auch Vernünftig konfektionierte Y-Boxenkabel (Biwiringkabel mit einem Anschluss für den Amp und 2 für die Boxen) nehmen und es so probieren.

Grüße,

Michael
P.S. warum verunsichert Ihr den armen Powerman mit sop einem Quatsch? Aktive Weiche für Biamping Hifi Boxen. Hab' ich noch nie gehört, es sei denn er nimmt auch gleich die Weichen raus.
powerman
Neuling
#11 erstellt: 31. Mai 2003, 08:43
zu Langhaarigerbombeleger:
genauso wie du es zu "3" beschrieben hast, hatte ich mir das auch gedacht/gewünscht, da ich auch davon ausgehe, das die I.Q. 2 getrennte Weichen haben.
hakki99
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jul 2003, 10:18
Eine Kurze Frage....da ich auch den selben NAD hab.

Was bring mir das eig. wenn ich an den Vollverstärker ne endstufe noch reinhau? ausser das ich BI Amp nutzen würde.

Klingen dann meine LS besser.....oder wie oder was ?
cr
Inventar
#13 erstellt: 28. Jul 2003, 10:25
Verstärker auftrennen, aktive Frequenzweiche an den PreOut, daran die beiden Endverstärker, von da zum Tiefton und Hoch/Mittelton (Box muß auftrennbar sein), Frequenzgang optimieren und vielleicht klingt es etwas präziser.
Sailking99
Inventar
#14 erstellt: 29. Jul 2003, 07:54
Also ich muss sagen, dass ich noch nichts positives über Bi Amping gehoert habe. Zwei meiner Freunde haben es probiert und sind dann ganz schnell wieder zur "klassischen" Methode zurückgewechselt. Wie sind denn Eure Erfahrungen? Ich hab auch schon gedacht es zu probieren.

Gruß Flo
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bi-Amping mit Vollverstärker oder mit Endstufe?
morphius am 17.05.2008  –  Letzte Antwort am 07.06.2008  –  16 Beiträge
Endstufe für Vollverstärker zwecks Bi-Amping.
BioZelle am 07.06.2009  –  Letzte Antwort am 10.06.2009  –  6 Beiträge
Bi-Amping
chinakaiser am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  4 Beiträge
Bi-Amping
malinhead am 06.04.2010  –  Letzte Antwort am 08.04.2010  –  12 Beiträge
Bi-Wiring/Bi-Amping
-CD- am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  6 Beiträge
Klangverbesserung durch Bi-Amping?
dermannmitdembass am 10.12.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2006  –  42 Beiträge
Bi-Amping auch anders???
RobRoy am 04.01.2003  –  Letzte Antwort am 05.01.2003  –  8 Beiträge
Receiver - Bi- Amping.
Schoppemacher am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2007  –  9 Beiträge
BI-Amping, BI-Wiring
oli76rv am 29.06.2009  –  Letzte Antwort am 29.06.2009  –  5 Beiträge
Last bei bi-amping?
tiji am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 09.07.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.042 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedHarald558
  • Gesamtzahl an Themen1.423.212
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.094.745

Hersteller in diesem Thread Widget schließen