Bi-Amping

+A -A
Autor
Beitrag
malinhead
Neuling
#1 erstellt: 06. Apr 2010, 14:34
Guten Tag zusammen,

ich brauche bitte Hilfe bezüglich bi-amping.
Habe einen Vollverstärker mit pre-amp Ausgang
und zwei Monoendstufen. Der Verstärker kann auch
durch betätigen eines Umschalters im inneren des Geräts zum
reinen Vorverstärker umfunktioniert werden.

Kann ich mit dieser Gerätekombination bi-amping betreiben
oder doch "nur" bi-wiring. Es sollen demnächst noch zwei
Monoendstufen dazu kommen, aber im Moment gibt es nur
diese Zusammensetzung.
Wie verbinde ich die Geräte und Lautsprecher am
sinnvollsten ?

Vielen Dank für Eure Hilfe

Gruß
Malinhead
Highente
Inventar
#2 erstellt: 06. Apr 2010, 15:24
Hallo,

bi-amping bedeutet zwei Verstärker.(je Lautsprecher)

Bi Wiring bedeutet zwei Lautsprecherkabel.(je Lautsprecher)

Beim Bi Amping verbindest du jeden Lautsprecher mit zwei endstufen. Du benötigst dafür deine beiden Mono endstufen und die eingebauten endstufen in deinem Vollverstärker. Den Vollverstärker nur als Vorverstärker zu nutzen bringt dir nichts.

Sinn( wenn Bi Amping überhaupt einen Sinn hat)macht es die Monoendstufen am Pre Out des Vollverstärkers und an die Bassterminals der Lautsprecher anzuschließen. Die Lautsprecherausgänge des Vollverstärkers sollten dann an die Hochtoneingänge der Lautsprecher.

Achtung die Blechbrücken am Lautsprecherterminal vorher unbedingt entfernen!

Beide endstufen müssen den gleichen Verstärkungsfaktor haben sonst ist ein zweig bass/hochton lauter als der andere.

Beim Bi wiring nutzt du die Lautsprecherausgänge eines Verstäkers und verkabelst doppelt an die Bass bzw. Hochtonterminals des Lautsprechers.

Gruß Highente


[Beitrag von Highente am 06. Apr 2010, 15:27 bearbeitet]
malinhead
Neuling
#3 erstellt: 06. Apr 2010, 15:32

Highente schrieb:
Hallo,

bi-amping bedeutet zwei Verstärker.(je Lautsprecher)

Bi Wiring bedeutet zwei Lautsprecherkabel.(je Lautsprecher)

Beim Bi Amping verbindest du jeden Lautsprecher mit zwei endstufen. Du benötigst dafür deine beiden Mono endstufen und die eingebauten endstufen in deinem Vollverstärker. Den Vollverstärker nur als Vorverstärker zu nutzen bringt dir nichts.

Sinn( wenn Bi Amping überhaupt einen Sinn hat)macht es die Monoendstufen am Pre Out des Vollverstärkers und an die Bassterminals der Lautsprecher anzuschließen. Die Lautsprecherausgänge des Vollverstärkers sollten dann an die Hochtoneingänge der Lautsprecher.

Achtung die Blechbrücken am Lautsprecherterminal vorher unbedingt entfernen!

Beide endstufen müssen den gleichen Verstärkungsfaktor haben sonst ist ein zweig bass/hochton lauter als der andere.

Beim Bi wiring nutzt du die Lautsprecherausgänge eines Verstäkers und verkabelst doppelt an die Bass bzw. Hochtonterminals des Lautsprechers.

Gruß Highente
Pioneer-Marci
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Apr 2010, 16:17
Hat Highente sehr gut beschrieben.

Unbedingt auf die korrekte Verkabelung achten, und Blechbrücke raus, wenn drin..

Würde ich sowieso entfernen, ist ein echter Klangkiller.. Sauber Kabelbridge rein,

Viel Spaß beim ausprobieren, ich denke du gehtst zum Bi-Wiring.

Gruß

Marc
Jeck-G
Inventar
#5 erstellt: 07. Apr 2010, 17:05

Pioneer-Marci schrieb:
Würde ich sowieso entfernen, ist ein echter Klangkiller.. Sauber Kabelbridge rein,
Kannst Du auch einen richtigen Grund dafür nennen? Der Querschnitt einer Blechbrücke ist oftmals höher als der vom (üblichen) Lautsprecherkabel!


Beide endstufen müssen den gleichen Verstärkungsfaktor haben sonst ist ein zweig bass/hochton lauter als der andere.
Oder zumindest einen Pegelsteller, aber viele reinrassige HiFi-Endstufen haben sowas nicht.

@TE:
Solange die Passivweichen in den Boxen bleiben, bringt Dir BiAmping rein garnichts. Die Endstufen müssen stets das komplette Signal verstärken und das Argument mit mehr Leistungsreserve zählt bei Wohnzimmerbeschallung auch nicht unbedingt.
Man verbrät lediglich mehr (Ruhe-)Strom und braucht dennoch nur die Leistung von 0,1 Endstufen.

BiAmping würde Sinn machen, wenn man vor den Endstufen eine Aktivweiche (oder gar Controller) hat und die Treiber direkt an den Terminals hängen (ohne Passivweiche). Wäre aufwendig zu realisieren (Messequipment und Kenntnisse nötig)...
Pioneer-Marci
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Apr 2010, 17:31
[quote="Jeck-G"][quote="Pioneer-Marci"]Würde ich sowieso entfernen, ist ein echter Klangkiller.. Sauber Kabelbridge rein,[/quote]Kannst Du auch einen richtigen Grund dafür nennen? Der Querschnitt einer Blechbrücke ist oftmals höher als der vom (üblichen) Lautsprecherkabel!


Ist wohl Voodooooo..

Nicht immer alles logisch.. Viele Versuchen Audio immer mit Physik und Schulwissen zu erklären, meistens paßt das auch..
Selbst ausprobiert, auch bei Kumpels, , vielen Hersteller von Boxen machen es. (Von Fachmagazinen rede ich erst gar nicht... Datt birgt immer Agressionspotential.)
Alle sind sich einig.. Hörbar.
cptnkuno
Inventar
#7 erstellt: 07. Apr 2010, 17:42

Pioneer-Marci schrieb:

Alle sind sich einig.. Hörbar.

Nein, ich bin der Meinung, das selbst du das nicht hörst, wenn du es nicht weißt.
Pioneer-Marci
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Apr 2010, 17:44
Bitte jetzt kein Thraed über Vooddoo, Blindtest oder hörbar.

Da steig ich aus..
Jeck-G
Inventar
#9 erstellt: 07. Apr 2010, 17:51

Viele Versuchen Audio immer mit Physik und Schulwissen zu erklären, meistens paßt das auch..
Passt sogar nicht nur meistens, insbesonders auf der elektrischen Seite sind die physikalischen Gesetze (nach denen sich auch HiFi- und HiEnd-Anlagen ausnahmslos richten) seit 100 (oder gar mehr) Jahren bekannt...
Und die Raumakustik lässt sich mittlerweile auch wunderbar berechnen, schließlich werden nach diesen Berechnungen Veranstaltungsgebäude (Konzertsääle usw.) konstruiert (da können Andere aber mehr zu sagen, die in der Branche tätig sind).


Selbst ausprobiert, auch bei Kumpels,
Rein subjektiv durch Erwartungshaltung, im Blindtest noch nie ein Nachweis erbracht. Kann auch sein, dass die Boxen im nassem Keller standen und die Blechbrücken vergammelt waren...


vielen Hersteller von Boxen machen es.
Reines Marketing, unter Anderem wegen
Fachmagazinen
(bzw. F(l)achmagazine), die einen nicht gerade kleinen Erwerb von "Tuningzubehör-"Herstellern (Anzeigenkunden!) haben. Und die Testergebnisse sind nicht selten durch Werbung (paar Seiten weiter ganz- oder gar doppelseitige Anzeige vom Testsieger) erkauft...

edit:

Bitte jetzt kein Thraed über Vooddoo, Blindtest oder hörbar.

Da steig ich aus..
Du hattest die Diskussion nunmal angefangen...


[Beitrag von Jeck-G am 07. Apr 2010, 17:54 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#10 erstellt: 07. Apr 2010, 17:58

Pioneer-Marci schrieb:
Bitte jetzt kein Thraed über Vooddoo, Blindtest oder hörbar.

Da steig ich aus..

Moment, du hast gesagt, daß sich alle einig sind.
edin71
Inventar
#11 erstellt: 07. Apr 2010, 23:09

Jeck-G schrieb:

Die Endstufen müssen stets das komplette Signal verstärken ...

Falsch !
Die Spannung wird zwar verstärkt, wegen der Weiche in der Box fließt kein (bzw. wenig) Strom, und das AMp wird daher in dem Frequenzbereich nicht belastet.
Abgesehen davon, wirken sich die Verzerrungen die im Tieftonzweig entstehen nicht auf den Hochtonbereich aus. es ist also nicht nur die Verdopplung der Leistung sondern auch Auswirkung der Verzerrungen.

Biamping bringt auch da was, aber so wie es in den Studiomonitoren (Frequenzweichen in die Vorstufen) gemacht wird ist natürlich der Königsweg.
cptfrank
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Apr 2010, 17:53
Ich habe schon mit diversen Verstärkern und LS bi-amping ausprobiert. Außer Geld in der Kasse der HiFi-Händler hat es nie etwas gebracht. Da waren die Unterschiede zwischen verschiedenen LS-Kabeln sogar größer, und die sind klein genug!
Gruß
Frank
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bi-Wiring/Bi-Amping
-CD- am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  6 Beiträge
BI-Amping, BI-Wiring
oli76rv am 29.06.2009  –  Letzte Antwort am 29.06.2009  –  5 Beiträge
Bi-Amping
chinakaiser am 23.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  4 Beiträge
Bi-Amping
Wolfgang am 22.08.2002  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  13 Beiträge
Bi-Amping
VITELLO am 04.04.2007  –  Letzte Antwort am 09.04.2007  –  6 Beiträge
Bi-Amping
mgmk1 am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 01.11.2003  –  2 Beiträge
Bi-Amping
cr am 18.10.2002  –  Letzte Antwort am 21.06.2003  –  22 Beiträge
Bi-Wiring / Amping möglich?
Hudsonhawke am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 22.04.2010  –  4 Beiträge
Bi Amping
crazystef am 17.04.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2015  –  32 Beiträge
Bi Amping
TRider am 28.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder886.259 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedzro_3333
  • Gesamtzahl an Themen1.477.443
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.095.543

Top Hersteller in Verstärker/Receiver Widget schließen